Spanien Rundreise

Impressionen Andalusien

Tournummer 145977
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Flexibel Stornieren
SKR Reisen
  • 11-tägige Erlebnisreise durch Andalusien
  • Wie wäre es mit einer Sherryverkostung in Jerez de la Frontera....
  • Erleben Sie die reizvollen Städte: Sevilla, Córdoba & Granada
ab 2.379 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die südlichste Region Spaniens bietet vom Großstadttrubel in den berühmten Städten wie Granada, Córdoba und Sevilla bis zu einsamen Weideflächen, wo die schwarzen Stiere grasen, einen großen Kontrastreichtum. Es erwarten Sie zahlreiche Kulturdenkmäler und architektonische Glanzlichter, aber auch die atlantische Costa de la Luz mit kilometerlangen Stränden und kleinen, reizvollen Orten. Bei Ihrer 11-tägigen Reise wird Ihnen zudem die spanische Lebensart nähergebracht.
Tag 1: Flug nach Málaga, Perle am Mittelmeer
Nach Landung am Flughafen werden Sie erwartet und zu Ihrem Hotel gebracht. Beim ersten gemeinsamen Abendessen lernen Sie Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen. 1 Nacht in Málaga. (A)
Tag 2: Málaga und das beeindruckende Granada
Ihr Tag beginnt mit einem Rundgang durch die historische Altstadt von Málaga. Danach fahren Sie weiter nach Granada, in die frühere Hauptstadt des maurischen Andalusien, und spazieren am Nachmittag zum Albaicín, dem ältesten Stadtviertel. Schlendern Sie durch die malerischen Gassen, vorbei an arabischen Teestuben und weiß-getünchten Häusern. Bei einem Abendessen in einem traditionellen Restaurant in der Altstadt lassen Sie bei typischen Tapas den Abend aus klingen. 2 Nächte in Granada. (F/A)


Tag 3: Alhambra (UNESCO Weltkulturerbe)
Die einzige komplett erhaltene arabische Palastanlage der Welt ist Ihr heutiger Höhepunkt. Lassen Sie sich verführen in einen Traum aus 1001 Nacht und bewundern Sie die künstlerischen Ornamente und säulenbestückten Innenhöfe. Hoch oben auf dem Sabika-Hügel bieten die prächtigen Generalife-Gärten (UNESCO Weltkulturerbe) einen herrlichen Ausblick auf die Alhambra und das Tal. Nutzen Sie anschließend den freien Nachmittag, um Granada auf eigene Faust zu erkunden. (F)
Tag 4: Die Zwillingsstädtchen Úbeda und Baeza (UNESCO Weltkulturerbe)
Das verschlafene Baeza und die Nachbarstadt Úbeda werden Sie begeistern. Die Zwillingsstädtchen glänzen durch ihren imposanten Reichtum an Renaissancebauten. Paläste alter Adelsfamilien und zahlreiche „Plazas“ erstrahlen hier in ihrer sandgoldenen Pracht. 1 Nacht in Sabiote in einem Palast aus dem 16. Jahrhundert. (F)
Tag 5: Córdoba: Glanz der Kalifenzeit
Heute besichtigen Sie die historische Perle der Stadt – die Mezquita. Äußerlich eher unscheinbar, beeindruckt die Moschee-Kathedrale im Inneren mit einer Sammlung an prunkvollen Säulen. Ein Bummel durch die verwinkelten Gassen des ehemals jüdisch-maurischen Viertels „Judería“ (UNESCO Weltkulturerbe), das der „Stadt der Patios“ durch ihre blumengeschmückten Innenhöfe alle Ehre macht, rundet Ihre Führung ab. Den Rest des Tages haben Sie Zeit, die Stadt individuell zu entdecken. Spazieren Sie durch die engen Gassen und verweilen Sie in einem schönen Café.1 Nacht inCórdoba. (F)
Tag 6: Écija und Carmona
Nach dem Frühstück besuchen Sie Écija, die Stadt der bunten Türme. Elf Türme und neun Glockentürme ragen hier über die Häuser. Herrliche Kirchen, gotische Paläste, Brunnen und Plätze ergänzen dieses wunderschöne Stadtbild. Anschließend fahren Sie in die romantische Stadt Carmona. Sie schlendern durch die gepflasterten Gassen, vorbei an Kirchen, Palästen und der alten Stadtmauer im denkmalgeschützten Ortskern.Dann erreichen Sie Sevilla, die Hauptstadt Andalusiens. Hier unternehmen Sie eine interessante Panoramafahrt, um einen ersten Eindruck zu erhalten. 2 Nächte dort. (F)
Tag 7: Sevilla: Pulsierende Metropole
und Hauptstadt Andalusiens, bestaunen Sie zunächst während einer Panoramafahrt. Dann erleben Sie die Höhepunkte maurischer Kunst hautnah: Die größte gotische Kirche der Welt (UNESCO Weltkulturerbe) mit dem ornamentverzierten Glockenturm „Giralda“ – Wahrzeichen Sevillas – und der orientalische Festungspalast Alcázar (UNESCOWeltkulturerbe) werden Sie faszinieren. Das angrenzende Altstadtviertel Santa Cruz lädt zum romantischen Spaziergang durch die verwinkelten Gassen mit seinen kleinen Brunnen, entzückenden Plätzen und duftenden Orangenbäumen ein. Bestaunen Sie das bunte Treiben der Stadt und lassen Sie sich von den Eindrücken und der Lebenslust der Sevillaner mitreißen. Genießen Sie den Rest des Tages in der grünen Oase des MariaLuisa-Parks oder verweilen Sie unter der spektakulären Holzdachlandschaft „Metropol Parasol“. 1 Nacht in Sevilla. (F)
Tag 8: Ronda und das weiße Dorf Grazalema
Nach dem Frühstück fahren Sie in das uralte Städtchen Ronda, das durch seine Lage auf einem Plateau zweier Felsen besticht. Sie flanieren durch die kleine Stadt mit der ältesten Stierkampfarena Spaniens und dem beeindruckenden Blick auf die Schlucht Tajo. Anschließend bummeln Sie durch das wunderschöne Dorf Grazalema mit strahlendweiß gekalkten Häusern. Der Tag klingt im lebhaften Hafenstädtchen El Puerto de Santa María aus. Sie werden die nächsten zwei Nächte im charmanten Hotel „Bodega Real“ verbringen. Die ehemalige Bodega wurde liebevoll restauriert und befindet sich nahe der historischen Altstadt. (F/A)
Tag 9: Cádiz und die Sherrystadt Jerez
Der Morgen beginnt mit einem leichten Spaziergang durch den schönen Ortskern der ältesten Stadt Europas – Cádiz. Sie schlendern über den Markt mit einer großen Auswahl anfrischen lokalen Produkten und fahren dann weiter nach Jerez de la Frontera, der bekannten Sherrystadt. Hier erfahren Sie in einer Bodega Wissenswertes über den Reifeprozess des andalusischen Weins in alten Sherryfässern. Probieren Sie den edlen Tropfen! (F/A)
Tag 10: Costa de la Luz: Goldener Küstenstreifen Spaniens
Heute fahren Sie entlang der „Küste des Lichts“, die sich durch kilometerlange Strände und ursprüngliche Orte auszeichnet, zu dem wunderschönen weißen Dorf Vejer de la Frontera. Sie streifen durch die malerischen Gassen zu der maurischen Burg und dem ehemaligen Nonnenkloster. Das für seine Seeschlacht bekannte Kap von Trafalgar mit seinem Leuchtturm lädt zu einem reizvollen Strandspaziergang ein. Danach erwartet Sie die römische Ruinensiedlung Baelo Claudia in Bolonia, dessen weiße Säulen einen deutlichen Kontrast zum dahinterliegenden tiefblauen Meer bilden.Der
traumhafte Strand mit seiner riesigen Düne lädt zu einem reizvollen Strandspaziergang ein. Am Abend erreichen Sie Málaga. 1 Nacht dort. (F/A) (Fahrstrecke: ca. 300 km; Fahrzeit: ca. 3:40h)
Tag 11: ¡Adiós Andalucia!
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Die Alhambra ist die meistbesuchte Festung in Europa. Sie liegt auf dem Sabikah Hügel von Granada und ist eine bedeutende Stadtburg, die in das Weltkulturerbe schon 1984 aufgenommen wurde. Diese große Stadtburg oder auch Festung ist im maurischen Stil aufgebaut worden und gilt als ein schönes Beispiel der islamischen Kunst. Die gesamte Fläche dieser Anlage aus mehreren Bauten umfasst etwas 13 Hektar. Der Komplex besteht aus einer befestigten Oberstadt und einer noch mal extra abgesicherten Zitadelle, die den jeweiligen Herrschern vorbehalten war. In der Oberstadt wohnten die etwas höher gestellten Bürger wie Kaufleute und Handwerker als auch der Adel und das Militär. Die Waffen wurden auch in dieser Stadt hergestellt.
Nach etwa sechs Jahrhunderten Herrschaft verschiedener maurischer Regenten und Kalifen übernahm im 15. Jahrhundert die katholische Kirche, nach jahrelangen Kriegen und Belagerungen die Festung Alhambra, die sie dann den spanischen Königen übergaben. Die gesamte Festungsanlage kann in vier Teilen aufgezählt werden. Das ist zum einen der Generalife, dann die Medina sowie die Paläste der Nasriden und die Zitadelle. Diese gesamte Anlage wird von einer starken Stadtmauer umgeben.

Die Nasriden Paläste sind das Herzstück der Alhambra, die von schönen Gärten umgeben sind. Hier wohnten und regierten die arabischen Herrscher. Dem Besucher bieten sich die Räume mit prachtvollen Arabesken und arabischen Schriftzügen in vollem Glanz. Der Thronsaal im Alcazar und der Löwenhof zeigen dem Besucher die berühmtesten Ausstellungsstücke der Anlage. Unter anderem befindet sich dort ein imposanter Springbrunnen, der von zwölf steinernen Löwen getragen wird. Auch ein Palast für Karl den Fünften wurde, nach einem Teilabriss der Nasriden erbaut. Leider wurde dieses zweietagige Gebäude im Renaissance Stil nie ganz vollendet. Erst im 20. Jahrhundert wurde der Palast mit einem Dach versehen. Heute findet der Tourist dort das Museum der Schönen Künste und der Alhambra. Das war nur eine kleine Zusammenfassung der Anlage.
Bilder:
Errichtet durch die Almohaden wurde das Schloss Alcazár später auch von christlichen Königen als Residenz genutzt. Im Laufe der Zeit erweiterten zahlreiche Monarchen das Schloss, wodurch dieses durch verschiedene Stile einen ganz eigenen Charakter erhielt.
Der Salón de Embajadores (Gesandtensaal) ist der älteste und schönste Saal des Schlosses Alcazár, der mit arabischen Schriftzeichen verziert ist. Die prachtvolle Kuppel  ist mit Zedernholz vergoldet und drei symmetrische Bögen schmücken den Saal. Die Gärten, auf Terrassen erbaut und mit Springbrunnen angeordnet, bilden einen Kontrast zum Lärm der Stadt Sevillas. Noch heute nutzt der König Juan Carlos Alcazár als Residenz beim Besuch Sevillas.
Bilder:
Die Puente Nuevo (Neue Brücke) befindet sich im Süden Spaniens, in der schönen Stadt Ronda. Die Puente Nuevo ist eine Straßenbrücke, unter welcher der Rio Guadalevin fließt. Die Brücke verbindet die Altstadt „La Ciudad“ mit dem neuern Teil von Ronda „El Mercadillo“, die durch eine 120 Meter tiefe Schlucht getrennt sind. Die Puente Nuevo gehört zu den schönsten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt Ronda und ist gleichzeitig das Wahrzeichen der Stadt. Dementsprechend hoch ist natürlich auch der Touristenandrang, denn die Puente Nuevo kann das ganze Jahr über besichtigt und befahren werden. Errichtet wurde die Brücke im 18. Jahrhundert. Sie besteht fast zur Gänze aus Stein und hat drei große Torbögen. Geplant wurde die Brücke vom spanischen Architekten José Martín de Aldehuela. Nach dessen Plänen wurde bereits die mächtige Stierkampfarena in Ronda erbaut. Der Bau der Puente Nuevo dauerte über 80 Jahre. Sie gehört neben der Puente Viejo und der Puente Romano zu den drei einzigen Brücken, die über die große El Tajo Schlucht führen. Entlang der schmalen Treppen und Pfade der Brücke, kann man bis ins Tal der Schlucht hinunterlaufen. Viele Aussteiger haben hier ihre Zelte aufgeschlagen und leben in einfachen Hütten ein sorgloses Leben. Sie versorgen die Touristen und Besucher schon für ein paar Euro mit frischen Früchten und Getränken, die man gemütlich unter der Brücke an den zahlreichen Bäumen serviert bekommt. Unten in der Schlucht angekommen hat man einen einzigartigen Blick auf die Puente Nuevo. Die Höhe von insgesamt 160 Metern kommt erst aus dieser Perspektive richtig zum Ausdruck.
Bevor die Brücke nur mehr als Sehenswürdigkeit und wichtige Verkehrsverbindung diente, war sie die Heimat von zahlreichen Gefangenen, denn diese war früher eines der größten Gefängnisse der Region. Heute findet man in der Nähe der Puente Nuevo zahlreiche Bars, Cafes und Restaurants. Die Brücke lädt zu abendlichen Spaziergängen und bietet natürlich eine einzigartige Aussicht.
Bilder:
Die Stierkampfarena in Ronda ist auch unter dem Namen Plaza de Toros bekannt. Die Arena ist rund gebaut und ähnelt einem Amphitheater. Bei jedem Stierkampf kommen Tausende von Zusehern in die Arena und verfolgen die Veranstaltung. Es gibt drei Kategorien von Sitzplätzen, wobei sich diese nicht in der Sicht auf die Arena, sondern in der Sonnenbelichtung unterscheiden. Die teuersten Plätze sind während des ganzen Stierkampfes im kühlen Schatten, die billigsten jedoch in der prallen Sonne. In der Plaza de Toros, in Ronda, sind mittlerweile alle Sitze überdacht. Die Stierkampfarena in Ronda hat einen Durchmesser von etwa 50 Metern und vier Ausgänge. Die Kampffläche ist durch eine Bretterwand von den Zuschauerplätzen getrennt. Dadurch kann der Torero, der spanische Stierkämpfer im Notfall über die Bretter springen und so vor dem Stier flüchten. Jede Stierkampfarena, so auch die Plaza de Toros in Ronda, hat eine eigene Metzgerei. Meist sind auch ein eigener Pferdehof, ein Stiergehege und eine Krankenstation im Bau der Stierkampfarena integriert. Nachdem ein Tier durch die Hand eines Toreros getötet wurde, wird das Fleisch in der Metzgerei entsprechend verarbeitet und in den Geschäften in und um Ronda zum Kauf angeboten. Meist wird der dadurch entstandene Erlös, karitativen Einrichtungen zur Verfügung gestellt.
Die Geschichte des Stierkampfes hat in der Stadt Ronda eine besondere Richtung eingeschlagen, denn im 18. und 19. Jahrhundert entwickelten hier einige Mitglieder der Familie Romero, die noch heute geltenden Regeln des Stierkampfs. Diese sogenannte „Ronda-Schule“, die „Escuela Rondeña“ legt von der Kleidung, bis hin zum Tuch und dem Verhalten des Toreros dem Tier gegenüber, alle wichtigen Punkte des Stierkampfes fest. Seit dieser Zeit kamen immer wieder berühmte Persönlichkeiten nach Ronda, um sich einen dieser legendären Stierkämpfe anzusehen. Unter anderem Frank Sinatra und Francesco Rosi. Sogar Madonna drehte in der Stierkampfarena von Ronda ihr Video zum Song „Take a Bow“.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Malaga liegt weit im Süden Spaniens in der Autonomen Gemeinschaft Andalusien. Die Stadt hat  568.305 Einwohner und ist eine bedeutende Handelsstadt mit einem großen Hafen. Aufgrund des mediterranen Klimas soweit im Süden ist der Sommer prachtvoll und der Winter sehr mild, nicht weniger als 12°.
Die bekannte Costa del Sol, an der Malaga liegt, ist bei den Touristen sehr beliebt, was auch wirtschaftlich der Stadt gut tut. Im Landesinneren ist Malaga von den Gebirgen Sierra de Mijas und Montes de Malaga umgeben. Auch das Kulinarische dieser Region ist über ihre grenzen bekannt, wie beispielsweise der Wein, frittierter Fisch und Rosinen.
Bilder:
Zu den prächtigsten, beliebtesten und meistbesuchten Städten Spaniens gehört ganz ohne Zweifel auch das wunderschöne und pulsierende Granada, in der autonomen Region Andalusien. Die rund 234.000 Einwohner zählende Stadt im Süden Spaniens ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Sie ist berühmt für ihre zahllosen beeindruckenden historischen Bauten, welche sowohl aus der Zeit der Mauren als auch aus der Gotik und Renaissance stammen.
Das bedeutendste und berühmteste Bauwerk von Granada ist die imposante und eindrucksvolle Festung Alhambra, welche hier im 13. und 14. Jahrhundert von den Mauren errichtet wurde. Diese Festung besteht aus mehreren Palästen, die als Residenzen maurischer Könige dienten. Weitere bedeutende Sehenswürdigkeiten der Stadt sind die Kathedrale von Granada, die daran angrenzende Capilla Real, der Palacio de las Columnas und das Kloster des heiligen Hieronymus.
Bilder:
Äußerst sehenswert ist Baeza, eine Kleinstadt in Andalusien. Wir werden diese Stadt auf unserer Spanien-Rundreise besuchen, denn sie hat viel zu bieten. Die Altstadt Baezas mit zahlreichen Gebäuden aus dem 15. Jahrhundert ist ganz im Architekturstil der Renaissance gehalten. Mit den vielen Kirchen und Palästen, die hier zu finden sind, ist es kein Wunder, dass die Altstadt heute zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Dennoch ist das auf einer kleinen Anhöhe gelegene Städtchen noch heute eine typische spanische Landstadt in einer Region, die vorwiegend vom Olivenanbau lebt.Besonders eindrucksvoll ist die Kathedrale, deren Bau mehrere Jahrhunderte in Anspruch nahm. Ebenfalls besucht werden sollte der Plaza del Pópulo, der dein Eingang zur Altstadt markiert und ein Flair wie aus einer anderen Zeit ausstrahlt. Hier ist auch die Antigua Carnicería, die antike Fleischerei, gelegen. Vor diesem prachtvoll verzierten Gebäude steht auch der Löwenbrunnen - eines der Wahrzeichen Baezas.
Bilder:
In der Provinz Jaén in Andalusien finden Sie einen Ort, dem Sie bei einer Spanien Rundreise einen Besuch abstatten sollten - die Stadt Úbeda.Úbeda ist eines der sehenswertesten kleinen Städte im Nordosten des Landes. Sie wird auch das "Freiluftmuseum der Renaissance" genannt und das zu Recht.
Auf einem Hügel, in knapp 750 Metern Höhe und umgeben von einer herrlichen Landschaft, die überwiegend vom Olivenanbau geprägt ist, liegt die circa 35.000 Seelen Stadt.Wer die Stadt betritt, fühlt sich im ersten Moment in die Vergangenheit Italiens und Frankreich versetzt. Prachtvolle Herrenhäuser und imposante Paläste prägen das Stadtbild der wundervollen Kleinstadt.Speziell die Altstadt ist sehenswert. Sie liegt in der sogenannten Unterstadt. Das Zentrum der Altstadt bildet die schöne Plaza Vázquez de Molina, die von historischen und wundervoll verzierten Gebäuden umgeben ist, wie der Palacio del Deán Ortega. Er ist der bedeutendste Palast im Stil der Renaissance.
Bilder:
Cordoba, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz in Spanien ist die drittgrößte Stadt Andalusiens. Sie liegt am Rio Guadalquivir und ist verkehrstechnisch gut eingebunden. Hier fährt die Hochgeschwindigkeitsbahn von Madrid nach Sevilla und die A4 führt hier vorbei. Zu Cordoba gehört ein kleiner Flughafen, der ausgebaut werden soll. Zur Zeit müssen Touristen, die nach Cordoba möchten, nach Madrid, Malaga oder Sevilla fliegen. Als eine der touristischen Sehenswürdigkeiten Spaniens gehört Cordoba seit 1984 zum Unesco-Weltkulturerbe. Die Juderia, die Altstadt, war früher von Juden und Arabern bewohnt. In den engen Gassen befinden sich die letzte von von 300 Synagogen und sehr gute Restaurants.
Bilder:
Das am Fluss Guadalquivir gelegene Carmona verfügt über eine eindrucksvolle Geschichte, denn es ist von jeher ein strategisches Zentrum im Süden Spaniens gewesen. Daher wird vermutet, dass diese Stadt eine der ältesten in Europa ist. Zwar ist der Ort nur eine Kleinstadt, dennoch hat er den Besuchern geschichtlich und kulturell viel zu bieten, sodass eine Spanien-Rundreise ohne Besuch Carmonas unvollständig wäre.
Eine der Sehenswürdigkeiten ist hier die Kirche San Pedro. Sie erinnert in ihrer Bauform an die Giralda der berühmten Kathedrale in Sevilla und wird daher von den Stadtbewohnern auch liebevoll als "Giraldilla" bezeichnet. Besonders eindrucksvoll ist die Altstadt Carmonas. Hier findet sich der Alcázar Puerta de Sevilla, eine antike Festigungsanlage, die später als Schloss genutzt wurde. Wer eine Pause machen möchte kann dies am Plaza de San Fernando tun, denn hier sind zahlreiche Restaurants und Bars angesiedelt. Sehenswert ist aber auch die Necrópolis Romana, die größte römische Nekropole Spaniens.
Bilder:
Ein Spruch besagt „Quien no ha visto Sevilla, no ha visto maravilla“ – Wer Sevilla nicht gesehen hat, hat noch kein Wunder gesehen. In Sevilla gibt es ein breites Band an Kunstdenkmälern, die die Geschichte der Hauptstadt Andalusiens bis heute lebendig halten. Der muslimische und christliche Einfluss macht sich besonders bei der Kathedrale und dem Alcazár bemerkbar. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Giralda, ein Turm, der als Minarett dienen sollte und auf römischen Sockel errichtet wurde. Vor allem ist Sevilla bekannt durch Opern, wie beispielsweise Don Juan und Figaros Hochzeit. Entdecken Sie Sevilla und genießen Sie andalusisches Flair!
Bilder:
Santa Cruz de Tenerife ist die Hauptstadt der imposanten Vulkaninsel Teneriffa und der gleichnamigen Provinz. Die Stadt hat etwa 205.000 Einwohner und ist bei Touristen wegen des schönen Hafens und der historischen Altstadt beliebt. Hier steht zum Beispiel die Mariä-Empfängnis-Kirche, die noch aus der Kolonialzeit stammt. Auch der im 18. Jahrhundert erbaute Palacio de Carta ist durch seinen barocken und teilweise klassizistischen Baustil sehenswert. Das Museum der Natur, das sich im ehemaligen Zivilkrankenhaus von Santa Cruz befindet, lockt seine Besucher mit interaktiven Ausstellungen. Musikveranstaltungen finden im Auditorio de Tenerife, der Kongress- und Konzerthalle statt. Die Konzerthalle ist gleichzeitig eines der Wahrzeichen der Stadt. Die Insel Teneriffa erreichen Sie vom Festland aus am einfachsten mit dem Flugzeug. Von Sevilla aus, kann die Insel auch mit der Fähre erreicht werden. Die Fähre legt direkt in der Hauptstadt an.
Bilder:
Ronda ist eine kleine Stadt im Süden Spaniens und erstreckt sich über eine Fläche von knapp 500 Quadratkilometern. Zurzeit leben etwa 37 Tausend Einwohner in Ronda. Die Stadt gehört zur spanischen Provinz Málaga und liegt etwa 723 Meter über dem Meeresspiegel. Besonders bekannt ist Ronda für seine schönen Berglandschaften, die sich rund um die Stadt erheben und immer wieder als Motiv auf Postkarten und Souvenirs zu finden sind. Ronda ist sowohl in architektonischer, als auch in kultureller Hinsicht einen Besuch wert. Die Stadt Ronda ist vor allem für seine Stierkämpfe bekannt, die in Spanien sehr traditionell und gesellschaftlich wichtig sind.
Bilder:
Grazalema ist eines der schönsten"Weißen Dörfer" in Andalusien, dem Sie auf einer Spanien Rundreise unbedingt einen Besuch abstatten sollten. Die kleine Gemeinde befindet sich inmitten des Naturparks Sierra de Grazalema im Nordosten der Provinz Cádiz. Spannende Wanderrouten mit oder ohne Führung stehen den Naturfreunden in der spektakulären Kalksteinlandschaft auf gut ausgeschilderten Wegen zur Verfügung. Auch für Kletterer ist diese Region ein wahres El Dorado. Einmalig sind die unterschiedlichen Aussichtspunkte auf den beeindruckenden Gebirgszügen, von denen aus traumhafte Panoramablick über die faszinierende Landschaft möglich sind.Zu den Sehenswürdigkeiten zählt der Ortskern selbst mit seinen typisch weißen andalusischen Häusern und den verwinkelten kleinen Gassen. Zu den herausragenden Bauwerken des Dörfchens gehört neben der Kirche Nuestra Señora de la Aurora, aus dem 18. Jahrhundert auch die Kirche Encarnación aus dem 17. Jahrhundert. Spannendes und Wissenswertes in die alte Handwerkskunst dieser Region vermittelt das Textilmuseum. Für das leibliche Wohl sorgen die gemütlichen Gaststätten mit regionalen Spezialitäten.
Bilder:
Auf einer Landzunge im Süden Spaniens, in der autonomen Region Andalusien befindet sich der pittoreske Küstenort Cadiz, welcher die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz ist. Das Stadtbild wird von dem starken Kontrast zwischen der Neustadt mit ihren modernen Hochhäusern und der Altstadt mit ihren wunderschönen historischen Bauten geprägt. Insgesamt zählt die Stadt rund 126.000 Einwohner, welche Gaditanos genannt werden.
Das direkt am Atlantik liegende Cadiz ist für ihre zahlreichen aufwendig gestalteten Feste bekannt, vor allem der Karneval ist legendär. Aber auch die vielen Prachtbauten der Altstadt ziehen jedes Jahr Tausende Besucher an. Besonders sehenswert sind unter anderem die Kathedrale in deren Krypta sich das Grab des Komponisten Manuel de Falla befindet oder auch die Kirche des heiligen Kreuzes, die Heilige Höhle, die Plaza Espana und die Kastellen San Sebastian und Santa Catalina.
Aber der Küstenort bietet neben jeder Menge Kultur auch zahllose Bade- und Erholungsmöglichkeiten. Vor allem die einheimische Bevölkerung weiß die herrlichen und paradiesischen Sandstrände zu schätzen. So pilgern in den Sommermonaten Tausende Spanier aus Madrid, Barcelona und anderen Teilen des Landes nach Cadiz an die Playa de Caleta, Playa Santa Maria del Mar oder die Playa de la Cortadura.
Bilder:
Die spanische Region Andalusien gehört zu den beliebtesten Reisezielen des Landes, kein Wunder, denn sie bietet sowohl eindrucksvolle kulturelle Sehenswürdigkeiten als auch atemberaubende Landschaften und vereint somit einen erholsamen Badeurlaub mit aufregenden Sehenswürdigkeiten und spannenden Natureindrücken.
Während einer Rundreise durch den Süden Spaniens darf ein Besuch der Stadt Jerez de la Frontera natürlich in keinem Fall fehlen.Besonders sehenswert in der malerischen Stadt ist die Kathedrale Jerez de la Frontera, die Kirche Cartuja de Nuestra Señora de la Defensión, die Semana Santa sowie der Alcazar. Wer das Glück hat zwischen Ende Februar und Anfang März in Jerez de la Frontera zu sein, der kann das bekannte Flamenco-Festival (Festival de Jerez) besuchen, welches jedes Jahr ein Highlight ist.
Bilder:
Der Besuch des Dorfes Vejer de la Frontera bei einer Spanien Rundreise ist absolut empfehlenswert, denn der Ort ist eines der schönsten Dörfer der Provinz Cádiz in Andalusien.In 200 Metern Höhe auf einem Hochplateau, über den herrlichen Stränden der Costa de la Luz, liegt das schönste Dorf Andalusiens.Ganz in Weiß präsentieren sich die Häuser des malerischen weißen Dorfes und bieten auf ihrem Plateau einen atemberaubenden Anblick.Das schöne Dorf bietet viele interessante und wundervolle Sehenswürdigkeiten. Die historische Altstadt, deren Zentrum der schöne Plaza de España bildet, ist komplett von einer Stadtmauer umgeben. Einige der Stadttore und Wachtürme sind noch erhalten und absolut sehenswert. Zusammen mit der mächtige, imposante maurischen Burg aus dem 11. Jahrhundert, bilden sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des traumhaften Ortes.Weitere schöne Sehenswürdigkeiten sind auch die verschiedenen Kirchen in Vejer de la Frontera. Pfarrkirche des Ortes ist die Divino Salvador, welche mit Elementen des gotischen Mudejarstils, der Renaissance und des Barocks erbaut wurde und die wichtigste Kirche des Dorfes darstellt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Spanien (ES)
Bilder:
Spanien
Spanien gilt als das zweitbeliebtestes Urlaubsziel weltweit. Vor allem Regionen wie die Pyrenäen, die Balearen, die Kanarischen Inseln oder die Costa Brava zählen zu den meistbesuchten Reisezielen.

Mehrheitlich stehen Badeurlaube an den Küsten Spaniens hoch im Kurs. Gerade wegen der traumhaften Strände, der relaxten Atmosphäre, dem herrlichen Klimas, der ausgesprochenen Gastfreundschaft sowie der pittoresken Landschaften.

Doch in dem Land, welches den größten Teil der Iberischen Halbinsel einnimmt, steht nicht nur Baden hoch im Kurs. Auch ein Besuch der zahlreichen eindrucksvollen Städte sollte während eines Aufenthaltes in Spanien eingeplant werden. Beispielsweise in der Hauptstadt Madrid, welche für ihre Besucher Sehenswürdigkeiten wie den Plaza Mayor, den Königspalast, die Almudena Kathedrale oder den Templo de Debod bereit hält. Eine weitere pulsierende Metropole Spaniens ist Barcelona, hier sind die Sagrada Familia, die Casa Mila, der Arc de Triomf oder auch die Kirche Santa Maria del Mar zu Hause. Weitere bedeutende Attraktionen und Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale von Santiago de Compostela, die Basilica del Pilar in Saragossa oder das futuristisch anmutende Guggenheim-Museum in Bilbao.

Auch die vielfältige Flora und Fauna Spaniens sollte während eines Aufenthaltes erkundet werden. Beispiele für einheimische Tierarten Spaniens sind der Iberische Wolf oder auch der Pardelluchs.

Beste Reisezeit:
April bis Oktober

Klima:
Übergang zwischen gemäßigtem Klima (im Norden) und trockenem heißem Klima (im
Süden).

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/spaniensicherheit/210534

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ (Kanarische Inseln: MEZ -1h)

Gut zu wissen:
Grundkenntnisse im Spanischen sind besonders hilfreich, da Spanier selten eine Fremdsprache sprechen. Auf Pünktlichkeit wird kaum Wert gelegt.

Man sollte niemals schlecht über spanische Traditionen wie beispielsweise den Stierkampf sprechen. Das ist unhöflich und gilt als Beleidigung.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen