Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheIlha Formosa – Zwischen Konfuzius und Jadeberg
Taiwan Rundreise

Ilha Formosa – Zwischen Konfuzius und Jadeberg

Tournummer 147364
Inklusive Flug
Wanderreise
Flexibel Stornieren
DIAMIR Erlebnisreisen
  • 16-tägige Aktivreise durch Taiwan
  • Gipfelsturm: Hehuan (3417 m) & Jadeberg (3952 m)
  • Fernab der Touristenströme durch die Taroko-Schlucht
ab 3.490 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Kaum einer kennt die verborgene Schönheit der Ilha Formosa – der schönen Insel – wirklich. Auf dieser Reise kombinieren Sie die attraktivsten Sehenswürdigkeiten Taiwans mit Trekkingrouten durch wunderschöne Berglandschaft.
Tag 1: Anreise
Flug nach Taiwan.
Tag 2: Taipeh
Nach der Ankunft Transfer zum Hotel. Bei einem gemeinsamen Abendessen besprechen Sie gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung den Ablauf der nächsten Tage. Übernachtung im Hotel.Verpflegung: 1×A
Tag 3: Taipeh – Shiniuberg – Taipeh
Am Vormittag erwartet Sie das berühmte Palastmuseum mit seinen über 7000 Kunstschätzen aus dem 8 Jh. stammend. Anschließend unternehmen Sie Ihre erste Wanderung zum wenig bekannten Shiniu-Berg. Der Weg führt durch dichte Bambuswälder und bietet am Kamm einen freien Blick auf die 2000er Gipfel des Mittelgebirges. Rückfahrt nach Taipeh. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h, Gehzeit ca. 3h, 200 m?, 200 m?).Verpflegung: 1×(F/A)
Tag 4: Taipeh – Yilan
Auf dem Weg zur Ostküste wandern Sie zum Xiaozhi-Berg. Ein schöner Rundweg mit tief in den Felsen geschlagenen Stufen führt über mehrere Gipfel. Während der Fahrt entlang der Ostküste haben Sie ausreichend Zeit zum fotografieren und spazierengehen. Ankunft in Yilan. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, Gehzeit ca. 2h, 300 m?, 300 m?).Verpflegung: 1×F
Tag 5: Yilan – Hualien
Die heißen Quellen in der Nähe Yilans laden Sie heute zum Entspannen ein. Am Nachmittag fahren Sie entlang der Steilküste südwärts bis in die Nähe der Taroko-Schlucht zum Städtchen Hualien. Unterwegs nehmen Sie sich Zeit für kurze Wanderungen und Fotostopps an den schönsten Stellen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h).Verpflegung: 1×F
Tag 6: Hualien – Taroko-Schlucht – Hualien
Heute begeben Sie sich auf die Spuren der Ureinwohner auf den Ho Huan Old Trail. Der einsame Pfad führt Sie hoch oben entlang der Taroko-Schlucht. Sie queren die Seitenschluchten über Hängebrücken und genießen dabei die faszinierenden Ausblicke. Rückfahrt nach Hualien. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h, Gehzeit ca. 5h, 400 m?, 500 m?, 10 km).Verpflegung: 1×F
Tag 7: Hualien – Taroko-Schlucht – Hualien
Am heutigen Tag erwartet Sie eine weitere Wanderung durch die spektakuläre Taroko-Schlucht. Sie besichtigen u.a. den „Schrein des ewigen Frühlings“, das „Schwalbennest“, den Neuntunnelweg und den Bayang-Trail. Nach dem Queren einer Hängebrücke erwartet Sie ein kleiner Wasserfall. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h, Gehzeit ca. 5h, 250 m?, 250 m?).Verpflegung: 1×F
Tag 8: Hualien – Hehuanberg (Lishan)
Am Morgen verlassen Sie Hulaien und folgen aus der Taroko-Schlucht heraus der Serpentinenstraße hinauf, bis zu den Hehuan--Bergen auf über 3000 m Höhe. Am Ziel angekommen unternehmen Sie zur Akklimatisierung eine kurze, aber schöne Wanderung zum Berg Shimenshan (3237 m). Fahrt nach Lishan zur Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 4h, Gehzeit ca. 1h, 300 m?, 300 m?, 5 km).Verpflegung: 1×F
Tag 9: Lishan – Hehuanberg – Sonne-Mond-See
Am Morgen wandern Sie zum Nordgipfel (3275 m) und zum Hauptgipfel (3417 m) des Hehuan-Berges. Nach dem Abstieg am Nachmittag fahren Sie weiter zum Sonne-Mond-See. Unterwegs besichtigen Sie das Chung Tai Chan-Kloster, das größte buddhistische Kloster dieser Region. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3h, Gehzeit ca. 6h, 300 m?, 300 m?).Verpflegung: 1×F
Tag 10: Sonne-Mond-See
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des wunderbaren Sonne-Mond-Sees. Bei einer Rundtour am Vormittag besichtigen Sie u.a. den Wen-Wu-Tempel, die Tzu-En-Pagode, und den Hsuanzhuang-Tempel. Sicher begegnen Ihnen einige Hochzeitspaare am See. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h).Verpflegung: 1×F
Tag 11: Sonne-Mond-See – Jadeberg
Sie fahren zum Tatajia, dem Ausgangspunkt Ihrer Wanderung zum Jadeberg. Auf dem leicht ansteigenden Pfad begleitet Sie der atemberaubende Blick auf das Massiv des Jadeberges. Übernachtung im Mehrbettzimmer einer Berghütte. (Fahrzeit ca. 3h, Gehzeit ca. 5h, 900 m?, 100 m?, 9 km).Verpflegung: 1×(F/M/A)
Tag 12: Jadeberg – Alishan
Am Morgen erreichen Sie nach einer ca. 2-stündigen Wanderung den Gipfel des höchsten Berges Taiwans – den Jadeberg (3952 m). Von hier haben Sie einen fantastischen Ausblick. Nach dem Abstieg fahren Sie zum Ali-Berg. Unterwegs werden Ihnen bei schönem Wetter freilebende Makaken begegnen. Übernachtung in einem einfachen Hotel. (Fahrzeit ca. 0,5h, Gehzeit ca. 7h, 450 m?, 1300 m?, 15 km).Verpflegung: 1×(F/M)
Tag 13: Alishan – Taipeh
Am frühen Morgen fahren Sie mit der Alishan-Schmalspurbahn hinauf auf über 2200 m, um den Sonnenaufgang zu erleben. Beim Abstieg wandern Sie über den Giant Trail vorbei an Zypressen, bemerkenswerten Baumformationen und liebevoll angelegten Gärten. Fahrt nach Taipeh. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, Gehzeit ca. 2h, 5 km).Verpflegung: 1×F
Tag 14: Taipeh – Xiaoyoukeng – Taipeh
Vormittags besuchen Sie eine traditionelle Teefarm, die von einer alteingesessenen Bauernfamilie betrieben wird. Hier haben Sie die Chance auf eine Verkostung. Am Nachmittag führt die letzte Wanderung zum Vulkan Xiaoyoukeng und seinen heißen Quellen. Rückfahrt nach Taipeh. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h, Gehzeit ca. 3h, 200 m?, 200 m?).Verpflegung: 1×(F/M)
Tag 15: Taipeh – Heimreise
Der Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Abend Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.Verpflegung: 1×F
Tag 16: Rückreise
Ankunft in Deutschland.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Die 19 Kilometer lange Taroko-Schlucht im gleichnamigen Nationalpark im Osten der Insel darf auf keiner Rundreise durch Taiwan fehlen. Sie erhielt ihren Namen von den Truku, den Ureinwohnern des Gebiets.
Direkt über die Schlucht führt eine Hängebrücke, die Besuchern einen atemberaubenden Blick auf die unberührte Natur mit Wald, Felsen und reißendem Fluss bietet.
Die Schlucht selbst ist gekennzeichnet durch ihre besonders steilen Felswände und teils markanten Engstellen. Mitten hindurch fließt der Liwu-Fluss, welcher sich im Laufe der Zeit durch die Marmor- und Granitberge arbeitete. Eindrucksvolle Pagoden, Tempel und Pavillons säumen die nebelbehangenen Felsen zu beiden Seiten. Der Taroko-Nationalpark, der sogar ursprünglich nach der berühmten Schlucht benannt wurde, erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 92.000 Hektar und ist der älteste Nationalpark in ganz Taiwan.
Bilder:
Die 19 Kilometer lange Taroko-Schlucht im gleichnamigen Nationalpark im Osten der Insel darf auf keiner Rundreise durch Taiwan fehlen. Sie erhielt ihren Namen von den Truku, den Ureinwohnern des Gebiets.
Direkt über die Schlucht führt eine Hängebrücke, die Besuchern einen atemberaubenden Blick auf die unberührte Natur mit Wald, Felsen und reißendem Fluss bietet.
Die Schlucht selbst ist gekennzeichnet durch ihre besonders steilen Felswände und teils markanten Engstellen. Mitten hindurch fließt der Liwu-Fluss, welcher sich im Laufe der Zeit durch die Marmor- und Granitberge arbeitete. Eindrucksvolle Pagoden, Tempel und Pavillons säumen die nebelbehangenen Felsen zu beiden Seiten. Der Taroko-Nationalpark, der sogar ursprünglich nach der berühmten Schlucht benannt wurde, erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 92.000 Hektar und ist der älteste Nationalpark in ganz Taiwan.
Bilder:
Die 19 Kilometer lange Taroko-Schlucht im gleichnamigen Nationalpark im Osten der Insel darf auf keiner Rundreise durch Taiwan fehlen. Sie erhielt ihren Namen von den Truku, den Ureinwohnern des Gebiets.
Direkt über die Schlucht führt eine Hängebrücke, die Besuchern einen atemberaubenden Blick auf die unberührte Natur mit Wald, Felsen und reißendem Fluss bietet.
Die Schlucht selbst ist gekennzeichnet durch ihre besonders steilen Felswände und teils markanten Engstellen. Mitten hindurch fließt der Liwu-Fluss, welcher sich im Laufe der Zeit durch die Marmor- und Granitberge arbeitete. Eindrucksvolle Pagoden, Tempel und Pavillons säumen die nebelbehangenen Felsen zu beiden Seiten. Der Taroko-Nationalpark, der sogar ursprünglich nach der berühmten Schlucht benannt wurde, erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 92.000 Hektar und ist der älteste Nationalpark in ganz Taiwan.
Bilder:
Der Sonne-Mond-See ist das größte Binnengewässer bei einer Rundreise durch Taiwan. Er ist acht Quadratmeter groß und bis zu 27 Meter tief. Seinen Namen verdankt der See seiner Uferform. Im Osten gleicht er einer Sonne, im Westen einer Mondsichel. Der See, den man auch unter dem Namen Drachensee kennt, liegt in der Gemeinde Yuchi und ist bei den Einheimischen beliebt - vor allem unternehmen viele Einheimische ihre Hochzeitsreise hierher, da die Gegend als überaus romantisch gilt.
Am Nordufer befindet sich der schöne Wenwu-Tempel. Gegenüber am Südufer thront der Syuentzang-Tempel. Oberhalb des Sees in 954 Meter Höhe befindet sich die Ci-En-Pagode. Sie ist 46 Meter hoch, sodass ihre Spitze damit 1.000 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Baden ist im See mit einigen Ausnahmen verboten. Es verkehren aber Ausflugsboot auf dem Gewässer. Einmal im Jahr findet ein Mondfest mit einem Wettschwimmen statt. Hier nehmen bis zu 10.000 Menschen teil.
Bilder:
Bei einem Besuch der Insel Taiwan zählt der Wen Wu Tempel zu den Sehenswürdigkeiten, die auf jeden Fall besucht werden sollten. Die prachtvolle Tempelanlage liegt am Nordufer des Sonne-Mond-Sees in der Gemeinde Yuchi. Da Anfang des 20. Jahrhunderts Elektrizität eine immer wichtigere Rolle auf der Insel spielte, wurde ein Damm gebaut und zwei Tempel mussten weichen. Zum Ausgleich wurde von der damaligen japanischen Regionalregierung im Jahr 1938 der Wen Wu Tempel gebaut. Nach dem 2. Weltkrieg wurde Taiwan an die chinesische Regierung übergeben. Um den Tempel attraktiver für Touristen zu gestalten, wurde die komplette Anlage umgebaut. Vor den Tempelhallen befinden sich zwei Wächterlöwen. Sie bewachen in der ersten Halle den Schrein der Vorfahren Kaiji. Sie ist dem Gott der Literatur gewidmet. Die zweite Halle ist wurde als Widmung für den Kriegsgott Guan Gong und dem Kriegergott Yue Fei erreichtet. Die hintere Halle ist Konfuzius gewidmet. Die Tempelanlage erreichen Sie bei Ihrer Rundreise von Taipeh aus mit dem Auto.
Bilder:
Der Sonne-Mond-See ist das größte Binnengewässer bei einer Rundreise durch Taiwan. Er ist acht Quadratmeter groß und bis zu 27 Meter tief. Seinen Namen verdankt der See seiner Uferform. Im Osten gleicht er einer Sonne, im Westen einer Mondsichel. Der See, den man auch unter dem Namen Drachensee kennt, liegt in der Gemeinde Yuchi und ist bei den Einheimischen beliebt - vor allem unternehmen viele Einheimische ihre Hochzeitsreise hierher, da die Gegend als überaus romantisch gilt.
Am Nordufer befindet sich der schöne Wenwu-Tempel. Gegenüber am Südufer thront der Syuentzang-Tempel. Oberhalb des Sees in 954 Meter Höhe befindet sich die Ci-En-Pagode. Sie ist 46 Meter hoch, sodass ihre Spitze damit 1.000 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Baden ist im See mit einigen Ausnahmen verboten. Es verkehren aber Ausflugsboot auf dem Gewässer. Einmal im Jahr findet ein Mondfest mit einem Wettschwimmen statt. Hier nehmen bis zu 10.000 Menschen teil.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Taiwans Hauptstadt Taipeh ist ein Schmelztiegel von Moderne und Tradition und erfüllt so alles, was das Herz eines jeden Asienreisenden begehrt. Die Millionenmetropole befindet sich im Norden der Insel, die vor der Küste Festlandchinas im Westpazifik liegt. Über das gesamte Stadtgebiet verteilt liegen spannende Sehenswürdigkeiten, die dank des guten öffentlichen Nahverkehrs jedoch alle gut erreichbar sind. Dominiert wird das Stadtpanorama vom Wolkenkratzer Taipei 101, der mit 508 Metern zu den höchsten Gebäuden der Welt zählt. Aufgrund der Gefahr von Erdbeben und Taifunen, die Taiwan immer wieder heimsuchen, ist die Baustruktur einem Bambusrohr nachempfunden. Zwischen dem 88. und 92. Stockwerk sorgt zudem eine 660 Tonnen schwere Stahlkugel dafür, dass etwaige Schwingungen ausgeglichen werden. Und nicht genug der Superlative: Hinauf zum sogenannten Tilgerpendel und der Aussichtsplattform im 89. OG gelangen Sie mit einem der schnellsten Fahrstühle in nur wenigen Sekunden. Das größte Shoppingcenter des Landes und viele weitere Freizeiteinrichtungen runden das Erlebnis Taipei 101 ab und Sie können gut und gerne einen halben Tag hier zubringen.
Eine ganz andere Sicht auf dieses wahrhaft monumentale Wahrzeichen bekommen Sie am Elephant Mountain. Den rund 180 Meter hohen Berg, auch Xiangshan genannt, erklimmen Sie über unzählige Stufen in 15 Minuten. Der kurze, aber in der tropischen Hitze doch etwas anstrengende Aufstieg wird mit einem herrlichen Ausblick über Taipehs Skyline belohnt. Besonders im Abendlicht haben Sie die Möglichkeit unvergessliche Schnappschüsse einzufangen - ein perfektes Postkartenmotiv eben. Noch etwas weiter außerhalb, aber immer noch in Sichtweite der pulsierenden Großstadt, liegt das kleine Teeanbaugebiet Maokong. Eine 25-minütige Seilbahnfahrt über kräftig grüne Teeplantagen bringt Sie in diesen beschaulichen Ort, der vor allem für seinen Oolong Tee bekannt ist. Bei einer Teezeremonie in einem der vielen Teehäuser erleben Sie Tradition hautnah. Ähnlich entspannt geht es in Beitou, nicht weit von der Innenstadt entfernt, zu. Dampfend und kochend heiß bahnen sich Thermalquellen ihren Weg an die Erdoberfläche. Baden ist jedoch nur in einer der hübschen Spa-Anlagen möglich, da das Wasser direkt an der Quelle viel zu heiß wäre.
Auf einer Rundreise durch den kleinen Inselstaat werden Sie sicherlich nicht an der teils schwierigen Beziehung zu China vorbeikommen. Ein Ort, der diese Widersprüche wie kein zweiter widerspiegelt, ist die Chiang-Kai-shek-Gedächtnishalle. Das 1980 eröffnete Areal zu Gedenken an den einstigen chinesischen Präsidenten umfasst einen Park und mehrere beeindruckende Bauten. Im Zentrum lockt vor allem die eigentliche Gedenkhalle, in deren Innern eine vom Militär bewachte Statue von ihm residiert. Die Wachablöse der Soldaten ist besonders sehenswert. Noch weiter zurück in der Geschichte geht es im Nationalen Palastmuseum, in dem bis zu 3000 Jahre alte Relikte aus der Verbotenen Stadt ausgestellt werden. Interessieren Sie sich eher für die spirituelle Historie Taiwans darf ein Tempelbesuch keinesfalls fehlen. Der Longshan-Tempel zählt dabei zu den größten und ältesten. Mit seinen kunstvollen und üppigen Verzierungen zieht er nicht nur Touristen an, sondern auch Gläubige, die hier nach Antworten suchen. Ein Mix aus lebhaftem Treiben und sinnlicher Andacht machen den Longshan zu einem sehr besonderen Kleinod inmitten der Megacity. Viele Nachtmärkte und ein reiches kulinarisches Angebot runden das Erlebnis Taipeh schließlich ab.
Bilder:
Die Region um die heutige Stadt Hualien war ursprünglich vom indigen-taiwanischen Volk der Sakizaya bewohnt. Erst zu Mitte des 19. Jahrhundert siedelten sich vermehrt Han-Chinesen in dem Gebiet an. Heute leben über 110.000 Menschen in der Stadt an der Küste zum Pazifischen Ozean.
Zu erleben gibt es in der Stadt bei einer Rundreise durch Taiwan auch einiges. Vor allem eine Wanderung über den spektakulären Zhuiliu-Pfad ist ein Erlebnis für sich. Auch der nahegelege Taroko-Naturpark lockt für ausgiebige Wanderungen durch die atemberaubende Landschaft Taiwans. Der Taroko-Nationalpark ist der älteste seiner Art auf der Insel. Unvergesslich wird sicherlich der Gang über die Hängebrücke, die über die namensgebende Taroko-Schlucht gespannt ist. Weiter lockt der Schrein des ewigen Frühlings oder Tunnel der neun Wendungen. Restaurants oder Unterkünfte gibt es in Tianxiang. In Hualien selbst lohnt sich ein Spaziergang an der Uferpromenade des Meilun-Flusses.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Taiwan (TW)
Bilder:
Taiwan
Taiwan erstreckt sich auf einer 35.801 km² großen Insel  im Pazifik. Schon im 16. Jahrhundert gaben portugiesische Seefahrer ihr den Beinamen „Formosa“ – die Wunderschöne. Und in der Tat beeindruckt das Eiland vor dem chinesischen Festland mit ihrer außergewöhnlichen Landschaft, den bizarren Felsformationen und den eindrucksvollen Bauwerken.
Doch bei all der Schönheit und den vielen kulturellen Denkmälern sollte man Taiwan auf keinen Fall als rückständig erachten, denn auch hier hat die Industrialisierung Einzug gehalten und das ziemlich rasant, die Städte präsentieren sich sehr modern ebenso die touristischen Anlagen, doch bei all der Modernisierung haben die Taiwaner ihren ursprünglichen Lebensstil und die traditionellen chinesischen Sitten und Gebräuche doch immer bewahrt. So gibt es auch heute noch unzählige Teehäuser, welche zumeist rund um die Uhr geöffnet haben. So auch in der Hauptstadt Taipeh im Norden der Insel. Hier sollten Reisende sich unbedingt Bauwerke wie den Taipei 101, einer der höchsten Wolkenkratzer der Welt oder auch die Nationale Chiang-Kai-shek-Gedächtnishalle, den Konfuziustempel, den Longshan-Tempel oder das Nationale Palastmuseum ansehen. Noch nicht sehr bekannt sind die zahlreichen mitunter sehr luxuriösen in jedem Fall aber sehr beeindruckenden Shopping-Malls des Landes, denn die „Isla Formosa“ gilt als richtiges Shopping-Paradies. Neben Taipeh sind auch Großstädte und Metropolen wie Kaohsiung, Kenting, Taitung und  Taichung wahre Touristen-Magneten, die man unbedingt besucht haben muss. Am besten geht dies natürlich auf einer Rundreise, welche die Reisenden an die schönsten Orte dieser faszinierenden Insel bringt.
beste Reisezeit:
Mai bis September
 

Klima:
Es herrscht ein subtropisches bis tropisches Klima. Von Juni bis Oktober besteht die Gefahr von Taifunen.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/taiwansicherheit/200896

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Neuer Taiwan-Dollar = 10 Jiao = 100 Fen


Flugdauer:
ca. 12 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +7h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +6h 


Gut zu wissen:
Der rechtliche Status, also die Souveränität Taiwans ist bis heute ungeklärt. Deutschland hat Taiwan bis heute nicht als souveränen Staat anerkannt. Seit 1949 sieht sich Taiwan als Republik China als eigenständiger Staat, insgesamt haben nur 23 Staaten darunter der Vatikan, Paraguay, Honduras, die Dominikanische Republik und Burkina Faso Taiwan als souveränen Staat anerkannt und pflegen diplomatische Beziehungen mit der sogenannten „Republik China“, nicht zu verwechseln mit der „Volksrepublik China“.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen