Portugal Rundreise

Hot Spots im Atlantik

Tournummer 133339
Inklusive Flug
Inklusive Badeaufenthalt
Wanderreise
Keine Anzahlung
Marco Polo Reisen
  • 13-tägige Aktivreise auf den Azoren
  • Auf dieser Reise erwartet Sie viele Abenteuer
  • Nach dem Wandern erst einmal Relaxen und den Strand genießen
ab 2.459 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Neun Inseln im tosenden Ozean, denen die Eroberer den Namen "Acores" gaben - Natur pur auf Europas wildromantischem Außenposten. Im Inselinneren dampft und brodelt es. Vulkane, heiße Quellen, Kraterseen, aber auch das Meer bieten jede Menge Abenteuer: wenn uns auf Kraterrändern fast der Atem stockt oder wenn wir auf Wunsch zur Walbeobachtung auf den Atlantik hinausfahren. Lust auf eine aktive Entdeckungsreise im Inselparadies?
1. Tag: Flug auf die Azoren
Im Laufe des Tages Anreise nach Lissabon und von dort am Nachmittag Weiterflug nach Ponta Delgada (Flugdauer ca. 2,5 Std.). Ankunft am frühen Abend. Marco Polo Scout Joana begrüßt uns am Flughafen, dann Transfer zum Hotel. Noch auf einen Abstecher zum Hafen? Urlaubseinstimmung an der Promenade, natürlich mit einem ersten Glas Inselwein ...
2. Tag: Sao Miguel In der Caldeira von Sete Cidades
Nach dem Frühstück starten wir unternehmungslustig zu einer der größten Naturschönheiten der Azoren: Der Aussichtspunkt Vista do Rei, hoch oberhalb der Caldeira von Sete Cidades, ist der optimale Einstieg in unsere Entdeckerreise. Wenn das Wetter mitspielt, funkeln unter uns die beiden Vulkanseen Lagoa Azul und Lagoa Verde. Los geht's zur zweistündigen Panoramawanderung nach Sete Cidades. Im Ort zeigt uns Joana, wo wir je nach Lust und Laune Mountainbikes mieten können oder ein Kanu für den Paddeltrip auf dem Lagoa Azul. Ausgepowert, aber zufrieden kehren wir am Nachmittag zurück nach Ponta Delgada und stärken uns später mit einem herzhaften azorischen Abendessen.
3. Tag: Sao Miguel Zu den einzigen Teeplantagen Europas
Heute ist der Inselosten dran: Mit dem Bus geht es zunächst zur Lagoa das Furnas°. Blubbernde und schwefelig riechende Dampfquellen erwarten uns. "Mit der Erdwärme kochen wir hier den Cozido", erklärt Joana. Der Topf mit Fleisch und Gemüse bleibt stundenlang im Boden eingegraben - vielleicht ein erster Vorgeschmack auf das Mittagessen? Anschließend in den Kurort Furnas und prompt steigt uns hier aus Fumarolen ein zweites Mal Schwefelgeruch in die Nase. Zeit, um unter freiem Himmel gemeinsam in den Schwefelquellen Dona Beija° zu relaxen. Am Nachmittag geht es dann an die Nordküste zu den einzigen Teeplantagen Europas. Vorbei am Kratersee Lagoa do Fogo fahren wir schließlich zurück nach Ponta Delgada.
4. Tag: Sao Miguel - Terceira Dampf aus der Tiefe
Morgens kurzer Hüpfer mit dem Flugzeug zur Nachbarinsel Terceira. Nach der Landung brechen wir gleich zu einer zweistündigen Küstenwanderung zu Vogelfelsen und Meeresbuchten auf. Weiter geht's ins vulkanische Innere der Insel: Bei den Furnas do Enxofre° dampft es wieder schwefelig aus dem Erdinneren. Ein paar Kilometer weiter Stopp an der Höhle Algar do Carvao°: Eine Treppe führt durch einen Vulkanschlot in die Tiefe ... Wie wäre es außerdem mit einem Bad in den Lavaschwimmbecken von Biscoitos und einer Kostprobe im Weinmuseum? Spätnachmittags sind wir dann in Angra do Heroísmo, der ältesten Stadt der Azoren.
5. Tag: Terceira Relaxen oder Wandern?
Angra – jahrhundertelang Knotenpunkt zwischen den Kontinenten und Zwischenstation für mit Schätzen beladene Segler. Stadtbesichtigung mit Joana und dann Freizeit. Auf Shoppingtour durch kopfsteingepflasterte Sträßchen, vorbei an Renaissancefassaden, mächtigen Kirchen und stilvollen Palästen? Füße hochlegen am Pool mit Blick auf den Monte Brasil? Oder doch mit Joana einen Abstecher auf Angras Hausberg unternehmen und die Aussicht genießen? Eine dreistündige Wanderung macht's möglich.
6. Tag: Terceira - Sao Jorge Insel-Hopping
Wir starten gemütlich in den Tag und nehmen gegen Mittag das Flugzeug auf die vielleicht schönste Azoreninsel: Sao Jorge. Nach Lust und Laune ein Bummel durch die verschlafenen Straßen, Relaxen am Pool oder Schnorcheln im Meeresschwimmbad. Abends verrät uns Scout Joana, wo es die beste Cataplana, azorischen Meeresfrüchteeintopf, gibt!
7. Tag: Sao Jorge Die vielleicht schönste Wanderung auf den Azoren
Trekking zu den Fajas Mit ausreichend Proviant für eine zünftige Wanderung eingedeckt, erreichen wir nach einer Fahrt durch das windumtoste Hochland die Serra do Topo, den Ausgangspunkt unserer vierstündigen Tour. Durch eine Schlucht geht es tief hinunter zum Meer, dann marschieren wir an der Steilküste weiter. Immer wieder ragen Fajas ins Meer hinein, grün bewachsene Lavazungen, auf denen in völliger Abgeschiedenheit ein paar Bauern leben. Zum Glück ist die Faja dos Cubres nicht nur über Eselspfade erreichbar: Nach der Pause im schnuckeligen und einzigen Café des Ortes bringt uns der Bus zurück nach Velas.   
8. Tag: Sao Jorge - Faial Zu den Weltumseglern
Im Tagesverlauf nehmen wir die Fähre zur Insel Faial. Wenn es der Fahrplan zulässt, können wir mit Joana einen ersten Spaziergang durch den Hafen von Horta machen, wo Weltenbummler ihre Segelschiffe vertäuen. Die Kaimauer ist das wohl größte und bunteste Gästebuch der Welt: Hier verewigen sich die Seeleute mit Malereien, den Namen der Crewmitglieder und ihren Credos - oft um für ein gutes Omen für die bevorstehende Atlantiküberquerung zu sorgen ... Einige von uns machen es sich mit einem klassischen Gin Tonic im legendären Peter Café Sport gemütlich, wo die Segler fachsimpeln, Crews per Zettel an der Wand seefeste Mitsegler suchen und wir Grüße in die Heimat schicken.
9. Tag: Faial Kraterkraxeln
Raus aus den Federn – der Bus bringt uns hinauf zum Rand der mächtigen Caldeira do Faial. Die Gegend ist menschenleer, nur Kühe grasen hier oben - nicht selten über den Wolken. Wir schnüren die Wanderstiefel und umrunden auf unserer ca. dreistündigen Wanderung auf teils schmalen Pfaden den Einsturzkrater. Rechts der Abgrund der Caldeira, links immer neue Ausblicke auf Insel und Meer – einfach atemberaubend! Anschließend zurück nach Horta.
10. Tag: Faial Horta oder Pico?
Ein freier Tag! Die meisten von uns entscheiden sich heute für den Ausflug mit Fähre und Bus zur Nachbarinsel Pico (59 €). Am Fuße des höchsten Berges Portugals erwartet uns zunächst eine einstündige Wanderung durch das Anbaugebiet des Verdelho: unzählige, von schwarzen Lavamauern geschützte Weingärten, der Ozean meist nur ein paar Schritte entfernt! In Lajes führt uns Joana dann in ein Walmuseum, das an die Hochzeiten des Walfangs auf den Azoren erinnert. Spektakuläre Aussichtspunkte und einsame Seen prägen anschließend den Nachmittag, bevor es mit der Fähre zurück nach Horta geht.
11. Tag: Faial nselexkursion
Inseltour per Bus und zu Fuß: zunächst zu den Naturschwimmbecken von Varadouro. Schwarze Felsen, blaues Meer, weiß getünchte Häuser - das perfekte Bild fürs Fotoalbum! Wir wandern durch saftiges Azorengrün an dicht bewachsenen Kratern vorbei zum Ponte dos Capelinhos. Braunrotes Gestein empfängt uns - in den 1950er Jahren wütete hier ein Vulkan. Wir genießen die Aussicht, und schließlich geht es mit dem Bus durch tropisch wirkende Wälder zum Lavastrand von Praia do Almoxarife: Ab in die Fluten!
12. Tag: Faial Meeresgiganten beobachten?
Faial auf eigene Faust. Oder die Gelegenheit zur Walbeobachtung nutzen? Es geht hinaus aufs Meer - in der Marina wartet schon unser Skipper mit seinem wendigen Boot. Die kräftigen Motoren bringen uns schnell zu den walreichen Gewässern - eine kräftige Brise bläst uns entgegen, und wir bekommen mehr als nur eine unfreiwillige Dusche ab. Von Land aus lotsen uns scharfe Augen über Funk zu den Riesen der Meere. So werden die alten Walausgucke heute genutzt! Dann Stille, die Motoren sind aus, nur die Wellen plätschern, und langsam kommt die zischende Atemfontäne eines Pottwals näher ... Zurück in Horta, organisieren wir mit Joana ein Beach-Picknick: Am Strand von Porto Pim wird unser letzter Abend lang!
13. Tag: Rückflug von Horta
Vormittags Flug von Horta nach Lissabon (Flugdauer ca. 2,5 Std.) und von dort Weiterflug. Ankunft am Abend.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die fast 1.400 km vor der iberischen Atlantik-Küste, ungefähr auf dem halben Weg zwischen Europa und Amerika liegenden, politisch zu Portugal gehörenden Azoren bestehen aus drei Inselgruppen. Die mit einer Fläche von etwa 170 qkm von der Größe mit Fehmarn vergleichbare Insel Faial gehört wie São Jorge  und  Pico zur Inselgruppe Grupo Central. Auf Faial leben etwa 15.000 Einwohner, davon knapp die  Hälfte im charmanten Hauptort Horta. Horta ist ein weltbekannter Yachthafen und eine beliebte Zwischenstation vieler Transtlantik-Segler. Der Ort kann auch mit seinem attraktiven Badestrand und einem Walfang-Museum  punkten.
Auf einer Rundreise  über die Insel werden Ihnen mit Sicherheit die vielen blauen Hortensien auffallen, die eine Art Markenzeichen von Faial sind. Faial wird deshalb auch häufig als "Die blaue  Insel der Azoren (Ilha Azul)" bezeichnet. Typisch für die Insel, die vulkanischen Ursprungs ist, sind unter anderem auch die bizarre Aschewüstenlandschaft Capelinhos  und  der in der Inselmitte über 1.000 m aufragende Vulkan Caldeira. Ihn zu besteigen, lohnt  sich schon allein wegen des Panorama-Blicks über die Azoren.
Bilder:
Bei einer Rundreise über die Insel São Miguel ist ein Besuch des Städtchens Furnas beinahe ein Muss. Der idyllische Ort liegt inmitten eines alten Kraters im Osten der Insel. Er ist vor allem für die vulkanische Aktivität bekannt. Es gibt viele heiße Quellen, den typischen Schwefelgeruch und überall dampft es aus der Erde.
Traditionell haben die Einwohner die heißen Erdlöcher in Furnas zum Kochen verwendet. Noch heute können Sie in den örtlichen Restaurants den köstlichen Cozido genießen. Der Eintopf aus Fleisch, Gemüse und Kartoffeln oder Reis wird mehrere Stunden im heißen Wasser in der Erde geschmort.
Ein weiterer Höhepunkt in Furnas ist der Parque Terra Nostra. In diesem gut gepflegten Park finden sich nicht nur die typischen Pflanzen der Azoren, sondern auch eine große Zahl verschiedener Kamelien, Palmen und Farne. Im üppigen Grün zwischen Bachläufen, Teichen und Wasserfällen lässt es sich wunderbar entspannen.
Bilder:
Die Stadt Horta befindet sich am südöstlichen Zipfel der Insel Faial. Ihr Stadtrecht erhielt sie bereits 1498 und heute ist sie Parlamentssitz der Azoren. Begeben Sie sich auf eine spannende Entdeckungsreise durch die vergangenen Jahrhunderte. Neben einer Vielzahl an historischen Gebäuden und schönen Parkanlagen warten weitere interessante Sehenswürdigkeiten auf Ihren Besuch. Dazu gehören die Kirche von Conceicao, der Glockenturm Torre do Relogio sowie das ehrwürdige Teatro Faialense. Reges Treiben herrscht in den Gassen der Altstadt Vila Velha und auf den zahlreichen Plätzen. Im Süden bildet der Monte da Guia Vulkankrater eine natürliche Begrenzung zur Bucht von Horta. Genießen Sie den faszinierenden Ausblick auf die Stadt und den imposanten Hafen, den täglich Fähren, Kreuzfahrtschiffe und Yachten anlaufen. Regionale Spezialitäten finden Sie auf dem Mercado Municipal, einem Wochenmarkt, den es bereits seit 1841 gibt. Unweit entfernt liegt die Praca da Republica, eine Straße mit vielen Häusern im  typischen Art-déco-Stil und einem sich anschließenden Parkgelände.
Bilder:
Sanft schmiegen sich die verstreut liegenden Häuser von Faial von der Küste den Berg hinauf. Der kleine Ort liegt im Norden von Madeira und bietet trotz seiner geringen Größe ein recht beachtliches Angebot an Freizeitaktivitäten. Wasserratten kommen im Naturschwimmbad voll auf ihre Kosten. Die Badestelle verfügt über alle wichtigen Einrichtungen sowie einen Spielplatz und verschiedene Sportplätze. Nicht weit entfernt befindet sich sogar eine Kartbahn, auf der Sie sich ein paar spannende Rennen liefern können.
Geschichtsträchtig wird es in der Festung von Faial. Von hier aus haben Sie auch schon einen ersten guten Blick auf die nahe Bergwelt. Im Süden der Gemeinde liegt der Pico Ruivo - der höchste Berg der Insel. Mit etwas Kondition können Sie als geübter Wanderer die 1862 Meter auf verschiedenen Routen erklimmen. Diese besondere Mischung aus Ruhe, Natur, Kultur und Freizeitspaß ist in Portugal einmalig, weshalb Sie Faial auch auf jeden Fall auf Ihrer Rundreise als Stopp in Betracht ziehen sollten.
Bilder:
Sao Miguel ist die grüne Hauptinsel der Azoren - und sie trägt diesen "Titel" zu Recht. Die größte der Azoren Inseln bietet sattgrüne Wiesen und Weiden, tiefe Lagunen, grüne und blau schimmernde Kraterseen, zerklüftete Küsten und Lorbeerwälder - kurz: eine atemberaubend schöne, immergrüne Landschaft.
Die herrliche Insel ist übrigens auch der einzige Ort Europas, an dem mit Erfolg Tee angebaut wird.
Auf der knapp 64 Kilometer langen und knapp 17 Kilometer langen Insel leben circa 138.000 Einwohner, die Hälfte davon in der Hauptstadt Ponta Delgada. Ponta Delgada mit ihrer hinreißenden Altstadt, direkt am Meer gelegen, führt Sie auf Ihrer Rundreise durch Portugal und den Azoren in die mediterrane Lebensweise ein: entspannt, entschleunigt - Erholung pur.
Neben Ananasplantagen und den ehrwürdigen alten Kirchen ist das Portas da Cidade mit seinen imposanten Bögen, welches 1783 erbaut wurde, die wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt. Das Portal gibt den Blick vom Hafen aus auf die wunderschönen Gassen der Altstadt frei und heißt Sie in Ponta Delgado willkommen.
Bilder:
Die wenigsten werden auf ihrer Rundreise entlang der Algarve schon einmal etwas von Lagoa gehört haben. Doch indirekt ist die kleine Stadt sicherlich vielen ein Begriff. Denn einige touristisch interessante Orte liegen auf ihrem Gebiet, zu dem auch ehemalige Fischerdörfer wie Ferragudo oder Carvoeiro gehören. Vor allem Weinliebhaber werden jedoch wissen, dass Lagoa das größte Weinanbaugebiet der Algarve ist. Eine Weinprobe in einer der Kooperativen ist da ein guter Start und bringt Ihnen die Köstlichkeiten der Region wunderbar näher.
In den berühmten Höhlen von Benagil können Sie die wohl beeindruckendsten Urlaubsmotive mit Ihrer Kamera festhalten. Entspannt auf einer Bootstour oder auf eigene Faust mit dem Kajak erkunden Sie die Grotte vom gleichnamigen Strand aus. Endlose Strände und kleine versteckte Badebuchten prägen generell das Bild von Lagoa. Umgeben von schroffen Felswänden liegt zum Beispiel der Praia dos Caneiros nahe der Flussmündung in Ferragudo. Mit ein wenig Glück ergattern Sie sogar einen Platz im tollen Strandlokal.
Bilder:
Ponta Delgada ist die Hauptstadt der Insel Sao Miguel. Angefangen als einfaches Fischerdorf wuchs der Ort bald zu einer kleinen Stadt heran und wurde schnell zum Haupthafen der portugiesischen Insel. Noch heute können Sie diese Geschichte und die lange Tradition der Stadt vor Ort spüren. Die Hauptsehenswürdigkeit sind die Portas da Cidade, die drei Torbögen, die am Hafen den Eingang der Stadt bilden.
Ponta Delgada hat heute etwa 70.000 Einwohner und bietet damit einen beschaulichen und erholsamen mediterranen Urlaubsort, in dem alle Sehenswürdigkeiten fußläufig erreichbar sind. Sie ist so auch ein ideales Ziel auf einer Rundreise über die Azoren. Die Kombination aus kleinen Gassen mit malerischem Anblick und der Hafenpromenade, die den Blick in die Ferne des Ozeans ermöglicht macht diesen Ort so einzigartig und perfekt zum Erholen und Flannieren.
Bilder:
Der Ort Monte liegt auf einer Höhe von 600 bis 800 Metern auf der portugiesischen Insel Madeira. Als beliebtes Ziel bei einer Rundreise durch Portugal zieht Monte jedes Jahr viele Besucher und Tagesausflügler an. Im 19. Jahrhundert lebten im Ort überwiegend reiche Bewohner und noch heute zeugen die eindrucksvollen Villen und herrlichen Gärten vom einstigen Reichtum. Eine Attraktion ist der tropische Garten, in dem es zahlreiche subtropische und tropische Pflanzen inmitten einer herrlichen Parkanlage zu bewundern gibt. Die Besichtigung der Wallfahrtskirche Nossa Senhora do Monte sollte in keinem Ausflugsprogramm fehlen. In ihr ist Kaiser Karl I. von Österreich bestattet worden. Von der Kirche aus starten auch die bekannten Korbschlittenfahrten. Reiche Kaufleute ließen sich früher mit den Korbschlitten hinab ins Tal bringen und bis heute ist es ein sehenswertes Spektakel. Touristen schätzen dieses Freizeitvergnügen, denn es bringt eine Menge Spaß und man lernt Land und Leute dabei besser kennen.
Bilder:
Die Dracheninsel der Azoren mit Steilküsten und atemberaubenden Ausblicken - das ist Sao Jorge! Sie gilt noch als Geheimtipp unter den Inseln und bietet daher die ideale Gelegenheit einen Outdoor- und Erholungsurlaub abseits der touristischen Massen zu unternehmen. Ihren Beinamen Dracheninsel trägt Sao Jorge auch aufgrund ihres Schutzpatrons, dem christlichen Heiligen und Drachentöter Georg.
Sao Jorge liegt mittig der Zentralgruppe der Azoren und lädt daher zu einer Rundreise über mehrere Inseln ein. Von hier aus lassen sich etwa Graciosa, Faial und Pico gant entspannt besuchen. Sao Jorge selber bietet mit seinem lang gezogenen Bergrücken im Inselinneren und den steilen Küsten außen einen besonderen Anblick, der aus der Insel einen Urlaubsort ideal zum Wandern macht. Mit 1052m bildet der Pico da Esperança die höchste Erhebung. Wie auch der restliche Inselteil ist dieser Berg vulkanischen Ursprungs. Mit einem einmaligen Ausblick und zwei friedlich gelegenen Kraterseen lädt er zum Verweilen und Entschleunigen ein.
Bilder:
An der Atlantikküste der Iberischen Halbinsel, im äußersten Südwesten Europas liegt das bezaubernde Lissabon, die Hauptstadt und zugleich die größte Stadt Portugals. Sie befindet sich an einer Bucht, bei der der Fluss Tejo, der längste Fluss der Iberischen Halbinsel, in den Atlantik mündet. Schon zur Zeit des Römischen Kaiserreiches war die Stadt ein bedeutender Handelshafen.

Entsprechend der langen und wechselvollen Geschichte Lissabons beheimatet die Stadt auch zahlreiche imposante Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise die Catedral Sé Patriarcal, das Palacio de Sao Bento, das Ozeanarium im Parque das Nacoes oder der Park Jardim Estrela. Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten sind allerding die UNESCO Weltkulturerbestätten Torre de Belem und Mosteiro dos Jeronimos.
Bilder:
Videos:
Im Norden Portugals, direkt an der Atlantikküste erstreckt sich die malerische und faszinierende Hafenstadt Porto. Sie ist die zweitgrößte Stadt des Landes und wird wegen ihrer enormen Größe und wirtschaftlichen Bedeutung häufig „Hauptstadt des Nordens“ genannt. Im Ballungsraum Grande Porto leben rund 1,3 Millionen Menschen.

Die Stadt verfügt über ein ausgesprochen angenehmes Klima. Die Bewohner selbst sehen ihre Stadt als heimliche Hauptstadt Portugals da sie immerhin Namensgeberin des Landes war. Gemessen an den Attraktionen und Sehenswürdigkeiten könnte sie in jedem Fall Hauptstadt werden. Nicht umsonst wird sie von vielen auch als „Barockstadt“ bezeichnet.

Unbedingt gesehen haben sollte man die Kathedrale Se do Porto, den Torre dos Clerigos, den Praca da Ribeira am Rio Douro, die Börse, das Rathaus und die Avenida dos Aliados, sowie die zahlreichen imposanten Kirchen wie die Igreja di Carmo, die Igreja da Trinidade, die Igreja Sao Francisco und die Igrea de Santo Ildefonso, letztere beeindruckt ganz besonders und besticht durch ihre mit Azulejos geschmückte Außenfassade.
Bilder:
Terceira, auch als "Insel der bunten Kapellen" bezeichnet, zählt zu den größeren Inseln der Azoren und beheimatet mehr als 55.000 Menschen. Sie stellt vor allem aufgrund der ungewöhnlich großen landschaftlichen Vielfalt ein lohnenswertes Ziel auf einer Rundreise dar. Während sich die meisten Orte am Strand befinden, ist das Innere der Insel weitläufig und dünn besiedelt. Schon deshalb ist es sinnvoll, wenn Sie auf einen Mietwagen zurückgreifen, um die Insel zu erkunden.
Auf Wanderungen warten pittoreske Seen im Hochland und die Wälder der Mata da Serreta ebenso auf Sie wie raue, windumtoste Strände, Lavahöhlen und eine interessante Tierwelt. Besonders die Aussichten zwischen Klippen und Ozean gelten als traumhaft. In Biscoitos ist es möglich, in natürlichen Meerwasserbecken zu baden, die durch geothermische Quellen erwärmt werden. Kulturliebhaber hingegen geraten in der historischen Altstadt von Angra do Heroísmo ins Schwärmen - hier finden Sie besonders viele farbenfrohe Sakralgebäude. Terceira kann vom portugiesischen Festland angeflogen werden, gelegentlich werden auch Direktflüge angeboten.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Portugal (PT)
Bilder:
Videos:
Portugal
Bezaubernde Küstenstädte, beeindruckende Landschaften, mondäne Seebäder und die atemberaubende Hauptstadt Lissabon. All das ist Portugal.

Das Land im Westen der iberischen Halbinsel ist ein ideales Reiseziel für alle die es etwas spezieller und ausgefallener mögen.

Im Süden Portugals bietet die Algarve alles was das Urlauberherz begehrt: herrliche Küsten mit bizarren Felsformationen, traumhafte Sandstrände, azurblaues Wasser und eindrucksvolle Landschaften. Dazu bieten die vielen malerischen Ortschaften neben Erholung auch einen hervorragenden Einblick in die Geschichte und Kultur des Landes.

Die gelungene Kombination aus Tradition und Moderne bietet Ihnen die portugiesische Hauptstadt Lissabon.
Sie wurde „auf 7 Hügeln“ an der Mündung des Tejo errichtet und zieht ihre Besucher mit Highlights wie dem Castelo de Sao Jorge, dem Torre de Belem, dem Mosteiro dos Jeronimos oder dem Bairro Alto in ihren Bann.

Im Norden des Landes wartet die bezaubernde Küstenstadt Porto auf ihren Besuch. Zudem lädt das Douro-Tal zum Wandern ein. Überhaupt lässt es sich in vielen Gebieten Portugals ganz besonders gut wandern.
Neben den vielfältigen  Landschften und den lebendigen Orten auf dem Festland bietet das Land auch einige faszinierende Inseln, wie Madeira, welche ein wahres Erlebnis für die Sinne ist. Hier verbinden sich tiefgrüner Urwald und atemberaubende Steilküsten zu einem außergewöhnlichen Schauspiel.

Und wenn man von Portugals Inseln spricht müssen auch die Azoren erwähnt werden. Die neun Inseln im Atlantischen Ozean sind eine ganz eigene Welt mit heißen Quellen, dampfenden Geysiren, mächtigen, erloschenen Vulkanen, Kraterseen und einer exotischen Vegetation.

Um die vielen Gesichter Portugals kennenzulernen empfiehlt sich eine Rundreise durch das Land der traumhaften Strände, der bizarren Küsten und bezaubernden Landschaften.

Beste Reisezeit:
Es empfiehlt sich eine Reise nach Portugal in den Monaten März bis Oktober durchzuführen. Madeira und die Azoren erwarten Sie das ganze Jahr mit Urlaubswetter.
 
Klima:
Es herrschen Atlantik- und Mittelmeerklima. Auf den Azoren dominiert ein gemäßigtes Klima, auf Madeira ist es subtropisch.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/portugalsicherheit/210900

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 55 Minuten (nonstop)

Ortszeit:
MEZ -1h (Azoren: MEZ -2h, Madeira: MEZ)

Gut zu wissen:
Pünktlichkeit wird in Portugal kein hoher Wert beigemessen. Verspätungen unter einer halben Stunde sind normal.
Portugiesen haben den Ruf die schlechtesten Autofahrer in Europa zu sein. Somit ist Vorsicht geboten, wenn sie in Portugal mit dem Auto unterwegs sind.

Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen