Sri Lanka Rundreise

Höhepunkte Sri Lankas

Tournummer 103539
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Aktivreise
Wikinger Reisen
  • 15-tägige Erlebnisreise durch Sri Lanka
  • Aufstieg zu den Felsentempeln von Mulkirigala
  • Spannende Jeep-Safari im Yala-Nationalpark
ab 2.648 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Sri Lanka bietet traumhafte Landschaften, große Artenvielfalt und eine reichhaltige Kultur. Regenwälder, Wasserfälle, Berge und Strände auf der einen sowie historische Bauten und religiöse Stätten auf der anderen Seite sorgen für Abwechslung. Die Höhepunkten, unter anderem 6 UNESCO-Welterbestätten, erleben wir zu Fuß, per Rad, mit dem Zug oder auch im Safari-Jeep. Zudem erhalten wir Einblicke in die Kulinarik, das Dorf- bzw. Farmleben sowie die Flora und Fauna. Kommen Sie mit und entdecken das Juwel im Indischen Ozean hautnah!
1. Tag: Auf nach Sri Lanka
Heute startet Ihr Flieger ins Traumparadies Sri Lanka.
2. Tag: Kochen in Negombo
Ankunft am Flughafen Colombo und Transfer zum Hotel nach Negombo. Wir erholen uns ein wenig von der Anreise und lernen dann direkt zum Einstieg Sri Lankas Küche bei einem Kochkurs kennen. Dafür kaufen wir zusammen die nötigen Zutaten auf dem Fisch- und Gemüsemarkt ein und bereiten daraus dann ein typisches Abendessen für die ganze Gruppe zu. Hotelübernachtung in Negombo. 15 km. (A)
3. Tag: Anuradhapura
Am Morgen fahren wir nach Anuradhapura. Unterwegs legen wir einige kurze aber interessante Stops in St.Christoph, Marawila, Kataragama und Lindewewa ein. Die uralte, antike Stadt war erste Königsstadt Sri Lankas und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Sie ist von hohem geschichtlichem und archäologischem Interesse. Wir besuchen Mihintale, die Wiege des Buddhismus in Sri Lanka. Das Kloster liegt östlich von Anuradhapura auf dem Berg Missaka und ist ein wichtiger Pilgerort. Über 1.840 Granitstufen steigen wir hinauf und genießen die Aussicht sowie den Sonnenuntergang. GZ ca. 1 Stunde. Hotelübernachtung in Anuradhapura. 175 km. (F, A)
4. Tag: Radtour, Höhlentempel und Felsenfestung
In der Früh erkunden wir per Rad die Highlights unter den zahlreichen Tempelanlagen, Stupas und ehemaligen Klöstern Anuradhapuras (FZ 2-3 Stunden). Danach geht es weiter nach Sigiriya. Auf dem Weg dorthin machen wir Halt in Dambulla und erkunden die berühmten Höhlentempel (UNESCO-Weltkulturerbe) in denen es viele aufwendige Malereien, Skulpturen und Buddhastatuen zu bestaunen gibt. Anschließend haben wir ein wenig Zeit zum Schlendern, bevor wir Sigiriya erreichen und in unser Hotel einchecken. Am Nachmittag steigen wir dann auf zur einzigartigen Felsenfestung von Sigiriya (UNESCO-Weltkulturerbe), die auf einem Monolithen thront und fantastische Aussichten auf das Umland bietet. GZ 2-3 Stunden. 2 Hotelübernachtungen in Sigiriya. 80 km. (F, A)
5. Tag: Dorfleben und Farmbesuch
Nach einem gemütlichen Frühstück besuchen wir eine organische Gemüsefarm in einem nahegelegenen Dorf. Dort lernen wir traditionelle Bewirtschaftungsmethoden kennen und genießen anschließend ein hausgemachtes Mittagessen auf der Farm. Den Rest des Tages haben wir Zeit zur freien Verfügung. 30 km. (F, M, A)
6. – 7. Tag: Kandy
Wir fahren in die von sattgrünen Hügeln umgebene Stadt Kandy (UNESCO-Weltkulturerbe). Zunächst unternehmen wir eine Wanderung durch die Pitawala Pathana-Graslandschaft zum „kleinen Ende der Welt“ und erhalten eine tolle Aussicht auf die Knuckles Mountain Range. GZ ca. 1 Stunde. Am Nachmittag suchen wir einen Edelsteinhändler auf, der eine originale Edelsteinmine in seinem Geschäft nachgebildet hat. Danach besuchen wir den heiligen Zahntempel, der eine Zahnreliquie Buddhas enthalten soll und zu dem täglich zahlreiche Buddhisten aus aller Welt pilgern. An Tag 7 fahren wir zunächst zu einem schönen Aussichtspunkt oberhalb des Sees, um Kandy aus der Vogelperspektive zu sehen. Im Anschluss bewundern wir einen der schönsten Botanischen Gärten Asiens mit über 5.000 Spezies, u.a. mit zahlreichen Orchideenarten und gigantischen Banyan-Feigen. Am Abend lassen wir uns bei einer traditionellen Musikdarbietung von den einheimischen Tänzern und Trommlern verzaubern. 2 Hotelübernachtungen in Kandy. 150 km an Tag 6. (2 x F, 2 x A)
8. Tag: Zugfahrt nach Nanu Oya
Mit dem Zug fahren wir heute nach Nanu Oya durch Hügellandschaften, die aussehen wie mit grünem Teppich überzogen. Teeplantagen soweit das Auge reicht und stufenförmig hinabstürzende Wasserläufe bestimmen das Landschaftsbild. In Nanu Oya werden wir abgeholt und fahren weiter nach Nuwara Eliya, auch „Little England“ genannt, am Fuße des mit 2.500 m höchsten Berges Sri Lankas, dem Mount Pidurutalagala. Nachmittags haben wir Zeit zur freien Verfügung und können den malerischen Ort auf eigene Faust erkunden. Hotelübernachtung in Nuwara Eliya. 80 km. (F, A)
9. Tag: Horton Plains-NP
Ganz früh morgens machen wir uns auf den Weg in den Horton Plains-Nationalpark (UNESCO-Weltnaturerbe), der im zentralen Hochland isoliert auf einem ca. 2.000 m hohen Plateau liegt und eine reiche Tier- und Pflanzenwelt beheimatet. Die idyllische Landschaft ist geprägt durch Wasserfälle, Seen, Sumpfgebiete sowie Gras- und Buschland. Wir wandern zum berühmten „Ende der Welt“, einer Steilklippe von der man bis zu 1.000 m tief in den Abgrund blicken kann. Die Aussicht ist spektakulär. Weiter geht die Wanderung zu den wohl schönsten Wasserfällen Sri Lankas, den Baker’s Falls. GZ 3-4 Stunden. Auf der Weiterfahrt nach Ella halten wir an zwei interessanten Hindutempeln in Seetha Eliya und Nugathalawu. 2 Hotelübernachtungen in Ella. 70 km. (F, A)
10. Tag: Mini Adams Peak
Nach einem gemütlichen Start in den Tag besichtigen wir eine Teefabrik, in der wir bei einer Tasse frischem Ceylon-Tee einiges über den Produktionsprozess lernen. Danach wandern wir zum Mini Adam’s Peak und genießen das Landschaftspanorama. Auf der Wanderung sehen wir u.a. auch eine ikonische und landschaftlich traumhaft gelegene Eisenbahnbrücke mit 9 Bögen. GZ ca. 2 Stunden. 35 km. (F, A)
11. – 12. Tag: Dschungelsafari und Tempelerlebnisse
Wir brechen auf zum Yala-Nationalpark und statten auf dem Weg dorthin den mythischen Ravanna-Wasserfällen sowie den eindrucksvoll in Fels gehauenen Buddhafiguren von Buduruwagala einen Besuch ab. Im wohl ältesten Naturschutzgebiet Sri Lankas angekommen, begeben wir uns auf eine ca. 3-stündige Jeep-Safari. Neben zahlreichen anderen Tieren wie Elefanten, Büffeln, Lippenbären und über 130 Vogelarten ist der Nationalpark besonders für seine große Leopardenpopulation berühmt. Mit etwas Glück machen wir ein paar aufregende tierische Begegnungen. Der 12. Tag beginnt entspannt. Wir fahren in den Wallfahrtsort Kataragama und lernen die wichtigsten Tempel und Ritualplätze kennen. Nachmittags haben wir Zeit zur freien Verfügung und genießen am Abend den Sonnenuntergang über dem Meer auf dem malerischen Felsen von Kirinda. 2 Hotelübernachtungen in Tissamaharama. 100 km. (2 x F, 2 x A)
13. – 14. Tag: Galle und Induruwa
Frühmorgens steuern wir die letzte Etappe unserer Reise an, unterbrechen die längere Fahrt jedoch für einige spannende Programmpunkte. Bei unserem ersten Stopp steigen wir zu den Felsentempeln von Mulkirigala auf und bestaunen die faszinierenden Deckenzeichnungen und Wandgemälde in den Höhlen. GZ ca. 1 Stunde. Danach fahren wir weiter und statten den Stelzenfischern, die ein beliebtes Fotomotiv bieten, in Weligama einen Besuch ab. Den letzten Halt machen wir in der lebendigen Stadt Galle (UNESCO-Weltkulturerbe). Dort besuchen wir die Altstadt und die gut erhaltene Festung aus der holländischen Kolonialzeit bevor wir schließlich unser Hotel in Induruwa erreichen. An Tag 14 können wir dann die Vorzüge unseres Hotels nutzen und am traumhaften Sandstrand entspannen. Wer mag, kann während einer Bootsfahrt auf dem nahegelegenen Fluss einen Einblick in das Leben und den Alltag der hiesigen Dorfbevölkerung erlangen (fakultativ). 2 Hotelübernachtungen in Induruwa. 220 km an Tag 13. (2 x F, 2 x A)
15. Tag: Heimreise
Flughafentransfer nach Colombo und Rückflug. Ankunft am selben Tag. 115 km. (F)

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen

Änderungen der Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
In der Zentralprovinz des Inselstaates Sri Lanka befindet sich die beschauliche Stadt Dambulla, etwa 70 nördlich von Kandy und rund 150 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Colombo. Die circa 65.000 Einwohner zählende Stadt ist vor allem wegen ihrer zahlreichen beeindruckenden Höhlentempel bekannt. Zudem gibt es hier das größte Rosenquarz-Vorkommen in ganz Südasien.

In Dambulla gibt es rund 80 Höhlentempel, darunter 5 große, welche zusammen mit einer Fläche von mehr als 2000 km² unter dem Namen „Goldener Tempel von Dambulla“ die größte Tempelanlage des Landes bilden. In den meisten Tempeln befinden sich historische, Malereien, Statuen und Götterabbilder, unter anderem von Buddha aber auch von Hindu-Göttern wie Vishnu und Ganesh. 1991 wurde diese atemberaubende Tempelanlage von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Bilder:
Im zentralen Gebirge von Sri Lanka befindet sich die unglaublich beeindruckende Stadt Kandy, deren Wahrzeichen der imposante Zahntempel, auch Sri Dalada Maligawa genannt, ist. In diesem soll sich angeblich der oberer linke Eckzahn des historischen Buddha Siddhartha Gautama befinden. Diese Reliquie macht die Stadt und besonders den Tempel zu einer vielbesuchten Pilgerstätte für Buddhisten.

Aber auch Touristen aus aller Welt kommen um den eindrucksvollen Tempel zu bestaunen, welcher bereits 1988 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Zum Tempelbezirk gehören neben dem eigentlichen Tempel unter anderem auch vier große, überdachte Schreine, welche sich um den Zahntempel herum befinden. In dem besonders herausragenden achteckigen Turm befindet sich eine Bibliothek.
Bilder:
Das älteste und bekannteste Naturschutzgebiet Sri Lankas ist der rund 1500 km² große Yala Nationalpark, welcher sich im Süden des Landes, in der malerischen Provinz Uva erstreckt. Hier leben zahlreiche Säugetier- und Vogelarten aber auch Reptilien und Pflanzenarten, weshalb er ein wahrer Besuchermagnet ist und Menschen aus der ganzen Welt anzieht.

Neben Sri-Lanka-Leoparden können hier auch Axishirsche, Hanuman-Languren, asiatische Elefanten Lippenbären, Rotgesicht-Malkohas und zahllose andere Lebewesen beobachtet und bestaunt werden. Zu beachten ist, dass der beliebte Nationalpark auf Grund der Trockenperiode von August bis Mitte Oktober geschlossen ist. Die beste Zeit um das Schutzgebiet zu besuchen ist zwischen Dezember und Mai.

Wer etwas mehr Zeit hat, sollte ruhig mehrere Tage zur Erkundung des Parks in Betracht ziehen. Hierfür befinden sich im Park sogar zahlreiche Bungalows in denen man übernachten kann. Allerdings darf der Park nur mit einem einheimischen Führer und den vom Park bereitgestellten Jeeps besichtigt werden. Wer außerhalb des Parks übernachten möchte, für den empfiehlt sich die nahegelegene Kleinstadt Tissamaharama.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

An der Westküste Sri Lankas befindet sich dessen Hauptstadt Sri Lanka, welche einst nur ein kleines, unbedeutendes Fischerdorf war und sich durch seine günstige Lage erst zu einem begehrten Handelshafen und schließlich zum politischen und wirtschaftlichen Zentrum des Landes entwickelt hat. Seit 1982 befindet sich der Regierungssitz allerding in Sri Jayawardenepura. Colombo blieb aber weiterhin Hauptstadt.

Das historische Zentrum der rund 700.000 Einwohner zählenden Metropole bildet der Fort, hier befinden sich unter anderem die Zwillingstürme des World Trade Center Colombo, der Beira Lake und das alte Parlament. Entspannung und Erholung inmitten des geschäftigen Tummelns der Großstadt bietet das Galle Face Green, eine malerische Grünfläche südlich des Forts mit Strandpromenade.
Bilder:
Negombo ist eine kleine Hafenstadt, die malerisch an der Westküste von Sri Lanka liegt. Bereits in den 70er Jahren hat sich der Fischerort zu einem bedeutenden Touristenzentrum entwickelt. Grund hierfür war nicht nur die Nähe zum Flughafen, sondern auch der Charme der Stadt.

Während einer Rundreise darf ein Besuch in dieser historischen Stadt nicht fehlen. Das kleinstädtische Treiben, die beschaulichen Marktstände und der Einfluss der Kolonialzeit kennzeichnen das Stadtbild. Besonders beliebt bei den Touristen sind die buddhistischen Tempel, Moscheen und hinduistischen Kovils.

Am Strand stehen touristische Einrichtungen, wie Hotels, Bars und Restaurants dicht an dicht nebeneinander. Hier können sich die Gäste von den kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen lassen und dabei einen Einblick in die tägliche Arbeit der Fischer bekommen. Landestypische Gerichte werden in den Garküchen und Restaurants in der Innenstadt angeboten.

Die Uferstraße ist bekannt für die zahlreichen kleinen Souvenierstände. Kunsthandwerk, Gewürze, Schmuck und Textilien werden hier an den Mann gebracht.
Anuradhapura ist die Hauptstadt der Nördlichen Zentralprovinz auf Sri Lanka und beheimatet rund 57.000 Einwohner. Mehr als tausend Jahre lang war die faszinierende Stadt das Zentrum verschiedener singhalesischer Königsdynastien. Zudem war sie im Jahre 100 nach Christus die neuntgrößte Stadt der Welt. Anuradhapura wurde um 400 vor Christus gegründet und gilt als Wiege des Theravada-Buddhismus.

Deshalb ist die Stadt bis heute ein beliebtes Pilgerziel für viele Buddhisten und zudem ist sie eine bedeutende archäologische Ausgrabungsstätte. Wichtigstes Pilgerziel der Stadt ist der Sri Mahabodhi, eine Pappel-Feige, welche nach der Überlieferung aus dem Zweig des Baumes, unter dem der Buddha die Erleuchtung erlangt haben soll, gewachsen ist. In der Umgebung der Stadt befinden sich zudem mehrere imposante und sehenswerte Stupas.
Bilder:
Rund 70 Kilometer nördlich der Stadt Kandy, in der Zentralprovinz von Sri Lanka befindet sich die beschauliche Stadt Dambulla, welche rund 65.000 Einwohner zählt. Der kleine Ort ist für mehrere Besonderheiten berühmt, zum einen für seine beeindruckenden buddhistischen Höhlentempel und zum anderen für das größte Vorkommen von Rosenquarz in ganz Südasien. Auch der nahe gelegene sogenannte „Iron wood forest“ oder Namal Uyana brachte dem Ort einige Bekanntheit ein.

Hauptattraktion des Ortes bleiben aber die imposanten Höhlentempel, von denen es in der Stadt etwa 80 Stück gibt. Fünf davon faszinieren mit besonderer Größe. Insgesamt nimmt die Tempelanlage die unter dem Namen „Goldener Tempel von Dambulla“ bekannt ist, eine Fläche von 2.100 km² ein, was sie zur größten Tempelanlage des Landes macht. In den meisten Tempeln befinden sich eindrucksvolle Statuen und historische Malereien. Seit 1991 gehört der Komplex zum UNESCO Weltkulturerbe.
Bilder:
In der nördlichen Zentralprovinz Sri Lankas befindet sich die pittoreske Stadt Polonnaruwa. Unweit dieser Stadt liegt der gleichnamige archäologische Park, welcher 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Die gesamte Anlage ist herausragend gestaltet und deshalb auch der Hauptanziehungspunkt des Tourismus. In der Stadt selbst leben etwa 15. Einwohner.

Im archäologischen Park befinden sich die Überreste großer Stupas und Tempel, zudem zahlreiche Buddha Figuren sowie Park-, Palast- und Gartenanlagen. Vieles davon ist noch gut erhalten und vermittelt daher einen sehr guten Eindruck vom Leben und Wirken der einstigen Bewohner. Die prunkvollen Bauwerke und Anlagen stammen überwiegend aus der Zeit zu der Polonnaruwa die Hauptstadt des Königreichs Sri Lanka war.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Bilder:
Die eindrucksvolle Stadt Kandy befindet sich im zentralen Gebirge von Sri Lanka und zählt etwa 110.000 Einwohner. Ihr Name stammt von der singhalesischen Bezeichnung „Kanda uda rata“ ab was übersetzt so viel wie „Königreich auf dem Berg“ heißt. Im Volksmund wird die Stadt auch häufig „Maha Nuwara“ genannt was einfach nur „große Stadt „ bedeutet.

Das Wahrzeichen der Stadt ist der berühmte Zahntempel (Sri Dalada Maligawa), in dem sich angeblich der oberer linke Eckzahn des Buddha befinden soll. Diese Reliquie macht die Stadt und besonders den Tempel zu einer vielbesuchten Pilgerstätte für Buddhisten. Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit ist der Bahiravakanda Buddha, dieser ragt auf einem dichtbewachsenen Berg in die Höhe und hebt sich dabei mit seinem strahlenden Weis ganz deutlich von seiner Umgebung ab.
Im 19. Jahrhundert gründete Samuel Baker die Kleinstadt Nuwara Eliya als Erholungsort für britische Kolonialbeamte. Bis heute sind noch zahlreiche Gebäude aus dieser Zeit erhalten geblieben. Zurzeit leben in der landschaftlich sehr reizvoll gelegenen Stadt, welche malerisch von Bergen umrahmt wird, rund 25.000 Menschen. Der Name ist singhalesisch und bedeutet übersetzt „Stadt des Lichts“.

Entspannung und Erholung sorgen sowohl der Viktoria Park als auch der Botanische Garten Hakgala Gardens und der Vogelpark Galways Land Bird Sanctuary. Für kulturinteressierte Besucher ist der Hindutempel Sita Eliya ein unbedingtes Muss. Südlich der Stadt liegt der Horton Plains Nationalpark mit dem 1.050 Meter tiefen Felsabsatz, welcher World’s End genannt wird.

Auch für Wanderer hat die Stadt etwas zu bieten, so kann unweit der Stadt der Berg Single Tree bestiegen werden, von seinem Gipfel aus hat man eine herrliche Aussicht über die umliegende Landschaft. Ebenfalls nicht weit entfernt von Nuwara Eliya befindet sich der Nationalpark Peak Wilderness Sanctuary, hier können unter anderem Leoparden beobachtet werden.
Bilder:
Im Südwesten Sri Lankas befindet sich die herrliche Stadt Galle, welche schon von weitem mit ihren weißen Kirchen, den Schiffen im Hafen und den Kaufmannshäusern zu erkennen ist. Ein ungewöhnliches Bild für Sri Lanka bietet sich dem Besucher beim Anblick der malerischen Stadt. Der stark europäische Flair Galles geht auf die Holländerzeit zurück, aus dieser Zeit sind noch zahlreiche Gebäude und Anlage erhalten.

Aus diesem Grund ist der beschauliche Ort auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden. Besonders das gut erhaltene Fort mit seinen massiven und imposanten Verteidigungswällen lockt zahlreiche Reisende an aber auch das National Maritime Museum, das berühmte und historisch bedeutende Amangalla Hotel und die St. Mary’s Kathedrale sind wahre Besuchermagneten. Zudem befindet sich in der Stadt einer der Haupt-Shiva-Tempel der gesamten Insel.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Sri Lanka (LK)
Bilder:
Sri Lanka
Schon die alten Seefahrer waren von der bezaubernden Schönheit dieser paradiesischen Insel überwältigt und gaben ihr daher so poetische Namen wie „Insel der Götter“ oder „Perle des Indischen Ozeans“. Bis heute hat die Insel, welche bis 1972 unter dem Namen Ceylon bekannt war, nichts an ihrer Faszination verloren. Der grandiose Mix aus beeindruckender Natur, bewegter Geschichte und Jahrhunderte alter Tradition zieht jedes zahllose Besucher auf die Insel, die multikulturelle und multiethnische Bevölkerung tut ihr übriges dazu.
Besonders beliebter Anlaufpunkt bei einer Reise nach Sri Lanka ist dabei die Hauptstadt Colombo an der Westküste der Insel, sie entwickelte sich von einem einstigen kleinen und unbedeutenden Fischerdorf zu einem gefragten Handelszentrum mit großem Hafen und schließlich zur Landeshauptstadt. Besonders sehenswert ist hier die Kombination zwischen historischer und moderner Architektur. Eine weitere wichtige und sehenswerte Stadt ist Kandy, sie befindet sich weiter im Landesinneren und ist von großer historischer Bedeutung, denn sie beheimatet den buddhistischen Zahntempel, welcher ein UNESCO-Weltkulturerbe ist. In dem Zahntempel soll befindet sich ein Zahn Buddhas aus dem 4. Jahrhundert.
Doch nicht nur die Kultur der Insel ist vielseitig und interessant sondern auch die Natur, Sri Lanka beheimatet neben unzähligen Kilometer langen Traumstränden auch üppige Dschungel sowie zahllose Tee- und Kaffeeplantagen und Reisterrassen. Sehr gern kombinieren Besucher Sri Lankas die paradiesische Insel mit weiteren traumhaften Destinationen wie Indien oder den Malediven. Das sorgt für Abwechslung und viele verschiedene Impressionen.
beste Reisezeit:
Oktober bis April


Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima, von Mai bis Juli sowie im Dezember und Januar bringt der Monsun strake Regefälle nach Sri Lanka.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/srilankasicherheit/212254

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Sri Lanka Rupie = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 10 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +5h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +4h


Gut zu wissen:
Sri Lanka ist reich an Kultur und Geschichte, zudem besitz das Land eine einmalig schöne Landschaft, nichts desto trotz ist es aber ein Entwicklungsland mit den entsprechenden Problemen, dies sollte der Reisende berücksichtigen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen