Oman Rundreise

Höhepunkte Oman

Tournummer 134786
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Flexibler Stornieren
SKR Reisen
  • 10-tägige Erlebnisreise durch Oman
  • Übernachtung im Wüstencamp in der Wahiba-Wüste
  • Spaziergang durch die Oase Birkat al-Mauz
ab 2.779 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Gigantische Canyons, weite Strände, türkisblaue Wasserbecken, eine faszinierende Wüstenlandschaft und malerische Oasen – diese Vielfalt erwartet Sie im Sultanat Oman. Während der 10-tägigen Rundreise besuchen Sie alle Höhepunkte sowie die mystische Weihrauchregion Dhofar im Süden des Landes und lernen Land und Leute bei vielen Begegnungen kennen. Lassen Sie sich von der Schönheit des Sultanats verzaubern!
1. Tag: Flug nach Maskat
Sie fliegen mit Oman Air nach Maskat, der Hauptstadt des Sultanats Oman. Danach erfolgt Ihr Transfer zu Ihrem Hotel in Maskat. 2 Nächte in Maskat
2.Tag: Maskat
Gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter fahren Sie heute zu einem Fischmarkt und können den fangfrischen Fisch bestaunen und miterleben, wie dieser gehandelt wird. Des weiteren werden Sie heute die eindrucksvolle Festung in Nakhl besichtigen, die auf einem Hügel thront. Im Inneren der Festung können Sie die mit kunstvollen Schnitzereien ausgestatteten Räumlichkeiten bewundern und einen imposanten Blick auf die umliegende Landschaft genießen. Vor der Rückfahrt in die Hauptstadt Maskat bleibt noch etwas Zeit, die bekannten Mineralquellen zu besichtigen. In Maskat lernen Sie heute auch noch die Hauptstadt kennen und können den Zauber dieser arabischen Stadt erleben. Die Stadt Maskat ist glänzend weiß und von kargen braunen Bergen umgeben und schmiegt sich malerisch an das Meer. Beeindruckende, moderne arabische Architektur steht dem orientalischen Treiben im Souk gegenüber. Während eines Stopps können Sie den farbenprächtigen Sultanspalast (Außenbesichtigung) bestaunen. Es ist der offizielle Palast seiner Majestät Sultan Qaboos, der von zwei portugiesischen Forts aus dem 16. Jahrhundert flankiert wird. Die Fahrt führt Sie dann entlang der schönen Uferpromenade (Corniche) mit Blick auf den Hafen zum quirligen Mutrah Souk. Bummeln Sie durch die verwinkelten Gassen des Souks, in denen die Luft vom Duft der edlen Gewürze und des Weihrauchs erfüllt ist. Lassen Sie sich verzaubern von dem orientalischen Warenangebot und feilschen Sie mit den Händlern um den besten Preis. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Abhängig Ihres Anreisetages haben Sie am Nachmittag optional die Möglichkeit an einer Fahrt mit einer traditionellen Dhau entlang der Küste von Maskat teilzunehmen (Fahrten finden donnerstags, freitags, samstags und montags statt). Die ca. 2-stündige Dhau-Fahrt ist vor Ort buchbar (vorbehaltlich Verfügbarkeit) und kostet ca. 57 USD pro Person. Wenn Sie Interesse haben, geben Sie uns bitte doch bitte bis 3 Tage vor Ihrer Abreise Bescheid, damit wir Ihre Teilnahme unverbindlich bei unseren Partnern vormerken! (F)
3.Tag: Maskat – Bahla – Nizwa
Bevor Sie heute die omanische Hauptstadt Maskat verlassen besichtigen Sie noch die große Sultan Qaboos Moschee, das Wahrzeichen von Maskat. Sie ist die größte und sehenswerteste Mosche im Sultanat Oman. Das architektonische Schmuckwerk beeindruckt mit einem fast 4.300 m² großen handgeknüpften Teppich und mit einem gewaltigen Kronleuchter, der mit über 600.000 Swarovski-Kristallen bestückt ist und die Moschee in einem magischen Licht erstrahlen lässt. In der Gebetshalle, dem Herzstück des Gotteshauses, finden über 6.000 Gläubige Platz. Vorbei an der Bergoase Fanjah fahren Sie anschließend nach Bahla. Hier besichtigen Sie das Bahla Fort (Außenbesichtigung), die größte Lehmfestung im Sultanat Oman. Das Meisterwerk aus Lehm wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Anschließend geht es weiter zum historischen Palast von Jabrin, einem Meisterwerk omanischer Architektur. Hier können Sie traditionelle omanische Wohnkultur in ihrer feinsten Form bewundern. Werfen Sie einen Blick auf die wunderbar bemalten Holzdecken, die mit feinen Blütenranken und farbenfrohen Arabesken bestückt sind. Zahlreiche Gebrauchs- und Alltagsgegenstände gewähren Ihnen einen guten Einblick in das Leben der damaligen Zeit. Nach der Besichtigung des Palastes von Jabrin setzen Sie Ihre Reise fort und erreichen Ihr heutiges Tagesziel Nizwa. Die wunderschöne Oasenstadt liegt zu Füßen der grandiosen Bergkulisse des Akhdargebirges. In Nizwa besuchen Sie die mächtige, lehmfarbene Burganlage. Von den Zinnen des Forts können Sie einen imposanten Rundblick auf die Stadt Nizwa und das Umland werfen. Schlendern Sie dann durch den quirligen Souk, der bekannt ist für erlesenen Silberschmuck und kunstvoll gefertigte Krummdolche. 2 Nächte in Nizwa. (F/A)
(Fahrtstrecke: ca. 170 km; Fahrtdauer: ca. 2 Std.)
4. Tag: Nizwa – Misfah – Al Hamra – Nizwa
Heute unternehmen Sie einen Abstecher in das Bergdorf Misfah mit seinen wunderschönen Terrassenfeldern an steilen Berghängen und setzen Ihre Reise nach Al Hamra fort. Besichtigen Sie den alten Ortskern, der aus mehrstöckigen Ziegelhäusern aus dunkelrotem Lehm besteht, sowie das Bait-al-Safah-Museum. Hier wird Kaffee geröstet, Mehl gemahlen, Brot gebacken und andere Alltagstätigkeiten gezeigt. Über das Wadi Ghul fahren Sie dann mit einem Geländewagen weiter in die Region des Bergmassivs des Jebel Shams. Von einem in etwa 2.000 m Höhe gelegenen Plateau haben Sie einen gigantischen Blick in eine 1.000 m tiefe Schlucht, die zu Recht als „Grand Canyon“ des Omans bezeichnet wird. (F/A)
(Fahrtstrecke: ca. 150 km; Fahrtzeit: ca. 1,5 Std.)
5.Tag: Nizwa – Wadi Bani Khalid – Wahiba-Wüste
Heute spazieren Sie in der malerischen Oase Birkat al-Mauz und erhalten Einblicke in das antike Falaj-Bewässerungssystem (UNESCO Weltkulturerbe). Danach verweilen Sie im wunderschönen Wadi Bani Khalid mit türkisblauen, natürlichen Wasserbecken. Wer mag, kann dort ein erfrischendes Bad nehmen! Bitte achten Sie jedoch beim Schwimmen auf die islamische Kleiderordnung, da das Wadi Bani Khalid auch gerne von Einheimischen besucht wird. Empfehlenswert ist den Oberkörper durch ein T-Shirt zu bedecken, auch die Beine müssen bis über die Knie bedeckt sein. Einen Höhepunkt stellt die Wahiba-Wüste mit ihren Sand­dünen dar. Sie erreichen Ihr Wüstencamp, wo Sie in komfortablen Zelten mit Betten und eigener Dusche/WC übernachten. Freuen Sie sich auf das Meer von Sand, das von honiggelb bis rot alle Schattierungen aufweist und erleben Sie mit etwas Glück einen wunderschönen Sonnenuntergang über den Dünen. Nach dem Abendessen können Sie die Stille der Wüste unter dem funkelnden Sternenhimmel genießen. Eine Nacht in einem komfortablen Wüstencamp. (F/A)
(Fahrtstrecke: ca. 230 km; Fahrtzeit: ca. 2 Std.)
6. Tag: Wahiba-Wüste – Sur – Maskat – Salalah
Die Rückfahrt nach Maskat führt Sie durch eine bezaubernde Landschaft. Einen Halt legen Sie in der alten Seefahrerstadt Sur ein. Hier besuchen Sie eine Dhauwerft und erhalten einen Einblick in diese alte Schiffbaukunst, dem traditionellen Handwerk im Sultanat. Nur in der Stadt Sur kann man das Entstehen dieser traditionellen Holzschiffe noch besichtigen. Im Anschluss setzen Sie Ihre Reise durch eine zerklüftete Küstengebirgslandschaft nach Maskat fort. Von hier aus fliegen Sie dann abends mit Oman Air ca. 1.000 km weiter in den Süden des Sultanats Oman nach Salalah (Flugzeit ca. 1 Std.). Herzlich willkommen in der Weihrauchregion Dhofar! 3 Nächte in Salalah. (F)
(Fahrtstrecke: ca. 450 km; Fahrtzeit: ca. 3,5 Std.)
7. Tag: Salalah
Von Salalah fahren Sie entlang wunderschöner Strandabschnitte in die Nähe des Fischerdorfs Mughsail und erleben hier die bekannten „Blowholes“. Diese sind Felslöcher, aus denen die Meeresbrandung unter Getöse in spektakulären Fontänen in die Luft schießt (tidenabhängig). Auf Ihrer Weiterfahrt in das Qara-Gebirge zum Grab des Propheten Hiob passieren Sie immer wieder Weihrauchbäume, deren Harz den einstigen Reichtum der Region begründete und auch heute noch dort geerntet wird. Im Weihrauchmuseum erhalten Sie dann einen Einblick in die Geschichte und Bedeutung des Weihrauchs im Sultanat Oman. Ihre Stadtexpedition durch Salalah führt Sie heute außerdem zur Shanfari-Moschee (Außenbesichtigung) sowie zum Souk. Tauchen Sie ein in die raffinierte Welt der Düfte, in der es überall nach Weihrauch und Myrrhe riecht. (F/A)
(Fahrtstrecke: ca. 120 km; Fahrtzeit: ca. 2 Std.)
8. Tag: Salalah
Heute fahren Sie in das wunderschöne und beeindruckende Wadi Darbat - unter vielen Omankennern eines der schönsten Wadis im Sultanat Oman! In dem östlichen Teil der Provinz Dhofar ist eine weitere Station sehenswert: die antike Hafenstadt Samharam, die seinerzeit mit dem Handel von Weihrauch, Myrrhe und Sklaven zu Reichtum gelangte. Zurück in Salalah können Sie anschließend Ihren freien Nachmittag zur Erholung in Ihrem Strandhotel nutzen. (F)
(Fahrtstrecke: ca. 100 km; Fahrtzeit: ca. 2 Std.)
9. Tag: Salalah - Maskat
Ihr freier Tag zum Abschied! Lassen Sie die vergangenen Tage Revue passieren und entspannen Sie in Ihrem Strandhotel. Am Abreisetag steht Ihnen Ihr Hotelzimmer bis 12 Uhr zur Verfügung. Sie können jedoch noch die Hoteleinrichtungen, wie zum Beispiel den Swimming-Pool, bis zur Ihrer Abreise nutzen. Oder wie wäre es mit einem optionalen Ausflug in die Rub Al Khali, die größte zusammenhängende Sandwüste der Erde (vor Ort buchbar; Preis bei zwei Teilnehmern ca. 206 USD pro Person)? Der optionale Ausflug startet morgens um 08:30 Uhr und dauert ca. 8 Stunden. Mit einem Geländefahrzeug erkunden Sie die Region und besichtigen die Ausgrabungsstätte der legendären Handelsstadt Ubar. Nutzen Sie die Gelegenheit die sagenhaften Dünen auch zu Fuß zu erkunden und freuen Sie sich zudem auf den Besuch des Wadi Dawkah, seit Jahrtausenden bekannt als die Wiege des Weihrauchs, in der das kostbare Harz gewonnen wird. Es erfolgt Ihr Transfer zum Flughafen nach Salalah für den Rückflug via Maskat in Ihr Heimatland. (F)
10.Tag: Rückflug von Maskat
Von Maskat fliegen Sie weiter zurück nach Hause.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Im Sultanat Oman befindet sich eine der größten Moscheen der Erde, die imposante Sultan Qabus Moschee. Sie zudem auch die Hauptmoschee und eines der bedeutendsten Bauwerke des Landes. 1992 beschloss Sultan Qabus sie errichten zu lassen, dazu wurde ein Architekturwettbewerb ausgerufen und schließlich 1995 mit den Bauarbeiten begonnen.

2001 waren die Arbeiten an dem Prachtbau abgeschlossen und die Moschee konnte feierlich eröffnet werden. Auf einem Areal von mehr als 400 Hektar erstreckt sich nun die omanische Zentralmoschee, direkt an der Hauptstraße zwischen Maskat und Sib. Und sowohl von außen als auch von innen beeindruckt sie ihre Besucher mit ihrer überragenden Schönheit.
Bilder:
Die prachtvolle, herrliche Sultan Qaboos Moschee in Salalah, der zweitgrößten Stadt des Oman, wird oft die kleine Schwester der beeindruckenden großen Sultan Qaboos Moschee in Muskat genannt. Sie mag zwar etwas kleiner sein, ist aber nicht minder von perfekter Schönheit und ein Besuch der wundervollen Moschee sollte auf einer Rundreise nicht fehlen.Die schneeweiße Moschee wird von zwei schlanken, herrlichen Minarette und einem 36 Meter hohen Kuppeldom geziert. Im Inneren begeistert die herrliche Moschee mit Weite, einer wundervollen Ruhe, helle Gewölbe, Hand-gewobenen Teppichen und gemusterten Marmorböden. Insgesamt kann die anmutige Moschee 3200 Gläubigen Platz bieten.Im herrlichen Kuppeldoms finden Sie einen überwältigenden, herrlich verzierten Kristallleuchter, der einen Durchmesser von fünf Metern hat.Die atemberaubend schöne Moschee wurde 2009 geweiht. Sie befindet sich im Zentrum von Salalah und ist umgeben von einem vier Hektar großen Grundstück mit märchenhaften, gepflegten grünen Gärten.
Bahla - Bahla Fort
Bilder:
Im Norden des Sultanats Oman befindet sich die Hauptstadt des Landes, Muscat. Diese atemberaubende Millionenmetropole muss man während einer Reise nach Oman unbedingt gesehen haben. Zu ihren wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören die Zawawi Moschee, der Al Alam Palast, das Muscat Fort, der Glockenturm und natürlich das Bait al-Zubair Museum.

Letzteres befindet sich auf der pulsierenden Al Saidiya Street, ganz in der Nähe des Ministeriums für Information und beherbergt eine bemerkenswerte Sammlung an altertümlichen Waffen sowie Haushaltsgegenständen und Kostümen. Außerhalb des Museum befindet sich ein maßstabsgetreues omanisches Dorf mit einem traditionellen Souk. Somit können Reisende einen Einblick in die Geschichte und Kultur dieses inspirierenden Landes erhalten.
Bilder:
In 1750 Meter Höhe im Hadschar-Gebirge liegt das Wadi Bani Khalid. Mit seiner 150 Kilometer Länge und über 4000 Quadratkilometer Einzugsgebiet ist dieses Flusssystem eines der größten seiner Art im Oman. Bei einer Rundreise durch das Sultanat erwartet einen dann ganz besondere Badefreuden.Das Wadi Bani Khalid ist teilweise mit Bäumen und Palmen gesäumt. Ganz wunderbar sind die Süßwasserpools bei der Stadt Muqal sowie bei Wadi Bani Chalid. Das Wasser für die zum Baden und Schwimmen hervorragenden natürlichen Pools kommt von den Quellen Ain Hamouda, Ain al Sarooj und Ain Dawwa. Auch an anderen Stellen gibt es zahlreiche Quellen, aus denen Wasser ins Wadi fließt. Zudem können Besucher auch einige interessante Höhlen im Bereich des Wadi erkunden. Die Kahf Magal ist einer der größeren in der Gegend. Die größte Stadt entlang des Flusssystems ist Balad Bani Ali mit 30.000 Einwohnern.
Bilder:
Der Besuch der beeindruckenden Wahiba Sands ist das Highlight einer jeden Rundreise durch den herrlichen und mystischen Oman. Die Sands oder auch Rimal Al Wahiba genannt, ist eine Wüste im Osten des Oman. Auf einer Fläche von über 12.500 Quadratkilometer erstreckt sich eine Wüstenlandschaft, die schöner nicht sein könnte.
Sand, wohin das Auge blickt, flirrende Luft, spektakuläre Sanddünen und reizende, blühende Oasen prägen das Landschaftsbild der atemberaubend schönen Rimal Al Wahiba.Durch ihre direkte Nähe zum Indischen Ozean erhält sie genügend Wasser, speziell durch die Feuchtigkeit am Morgen, um vereinzelt Bäumen und Gräsern eine Lebensgrundlage zu bieten. Dieses doch recht karge Grün bietet seinerseits einen Lebensraum für verschiedene Tierarten, wie Echsen und sogar Wölfen oder Wildkatzen.Im Osten, direkt am Meer, wartet die unvergleichlich schöne Wüste mit einem Naturschauspiel der besonderen Art für Sie auf - die versteinerten, meterdicken Dünen der Wahiba Sands.
Bilder:
Der Besuch der beeindruckenden Wahiba Sands ist das Highlight einer jeden Rundreise durch den herrlichen und mystischen Oman. Die Sands oder auch Rimal Al Wahiba genannt, ist eine Wüste im Osten des Oman. Auf einer Fläche von über 12.500 Quadratkilometer erstreckt sich eine Wüstenlandschaft, die schöner nicht sein könnte.
Sand, wohin das Auge blickt, flirrende Luft, spektakuläre Sanddünen und reizende, blühende Oasen prägen das Landschaftsbild der atemberaubend schönen Rimal Al Wahiba.Durch ihre direkte Nähe zum Indischen Ozean erhält sie genügend Wasser, speziell durch die Feuchtigkeit am Morgen, um vereinzelt Bäumen und Gräsern eine Lebensgrundlage zu bieten. Dieses doch recht karge Grün bietet seinerseits einen Lebensraum für verschiedene Tierarten, wie Echsen und sogar Wölfen oder Wildkatzen.Im Osten, direkt am Meer, wartet die unvergleichlich schöne Wüste mit einem Naturschauspiel der besonderen Art für Sie auf - die versteinerten, meterdicken Dünen der Wahiba Sands.
Bilder:
Sie ist menschenleer und bedeckt fast gesamte Süddrittel der arabischen Halbinsel. Die Wüste Rub Al Khali ist ein ganz besonderer Ort, denn sie ist nicht nur eine Wendelkreiswürste, sondern man ist bei einer Rundreise bei der weltweit größten Sandwüste..Die Wüste ist 680.000 Quadratkilometern groß und liegt im Gebiet von Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate, Vereinigte Arabische Emirate und Oman. Die Wüste besteht vor allem Dingen aus Sanddünen, die teilweise bis zu 300 Meter hoch sind. Die höchste Düne ist die Moreeb-Düne, die 1.600 Meter lang ist. Unweit davon befindet sich die größte Oase der Wüste, die Liwa-Oase.In der Wüste liegen die Temperaturen von null Grad in der Nacht bis zu 60 Grad am Tag. Die Rub Al Khali ist noch heute größtenteils unerforscht und zählt zu den unzugänglichsten Gebieten der Erde. Es leben keine Menschen in der Wüste. Nur an den Rändern betreiben Beduinen Weidewirtschaft mit Kamelen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die Hauptstadt des Oman befindet sich ganz im Norden des Sultanats und zählt etwa 770.000 Einwohner, womit sie mit Abstand die größte Stadt des Landes ist. Der Name Maskat oder Muskat bedeutet „Ort des Fallens“ und geht entweder auf die Nutzung als Ankerplatz oder auf die vielen steil abfallenden Berge in der Umgebung zurück.

Reisende die sich nicht zwischen orientalischem Zauber und modernen Superlativen entscheiden wollen sind in Maskat genau richtig. Die Stadt bietet beides, eine zuweilen abwegige aber immer wieder faszinierende Kombination. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die vier großen Stadttore Bab al-Matha'ib, al-Bab al-Kabir (das „Große Tor“), Bab al-Waldschat und al-Bab as-Saghir (das „Kleine Tor“).

Ebenfalls sehr sehenswert sind die zahlreichen Museen der Metropole, welche das reiche Erbe des Sultanats hüten. Weiterhin sollten Besucher in jedem Fall die Große Sultan-Qabus-Moschee, den Suq von Matrah, den Sultanspalast  Al-Alam mit seinen Burgen von al-Mirani und al-Dschalali, der Clock Tower Square und das Burdsch as-Sahwa gesehen haben.
Bilder:
Eine der ältesten Königsstädte in Oman befindet sich rund 180 Kilometer südlich der Landeshauptstadt Muskat, am Fuße des Dschabal al-Achdar Gebirges, die Rede ist von der Oasenstadt Bahla. Diese ist von einer 12 Kilometer langen und 5 Meter hohen Stadtmauer umgeben, welche aus Lehmziegeln errichtet wurde.

Innerhalb der Stadtmauer liegt die im 17. Jahrhundert erbaute Festung Hisn Tamah, die überwältigende und imposante Anlage verfügt über insgesamt 132 Wehrtürme und 15 Tore. Sie hatte auf Grund ihrer ausgezeichneten Lage in der Vergangenheit eine große strategische Bedeutung. 1987 ernannte die UNESCO den Prachtbau Hisn Tamah zum Weltkulturerbe. Wegen der noch andauernden Renovierung sah man vor einigen Jahren den ursprünglichen Charakter der Anlage in Gefahr, mittlerweile haben aber Spezialisten die Sanierung übernommen.
Bilder:
Auf Ihrer Rundreise erwartet Sie ein besonderer Höhepunkt. Am Golf von Oman befindet sich in malerischer Umgebung die kleine Stadt Fanja. Sie liegt in einem idyllischen Tal und bietet Ihnen einen herrlichen Ausblick auf das imposante Hajar-Gebirge. Eine üppige grüne Oase aus unzähligen Dattelpalmen bildet eine natürliche Begrenzung. Von Weitem erheben sich hohe Türme, die aus vergangenen Epochen stammen und nach heutigen Erkenntnissen militärischen Zwecken dienten. Die charakteristische runde Form erschwerte Feinden das Eindringen und ermöglichte gleichzeitig ein flächiges Überwachen des Geländes. Erkunden Sie weitere Ruinen und die typischen alten Lehmhäuser, die als faszinierende Zeugnisse einer bewegten Geschichte stehen.
Keineswegs sollten Sie den Besuch des historischen Souks in Fanja versäumen. In dem traditionellen Viertel reihen sich kleine Geschäfte und unzählige Stände aneinander. Neben heimischen Früchten, Gewürzen und kulinarischen Spezialitäten finden Sie hier von Hand gefertigte Keramiken, Dekoratives aus Metall sowie Korbwaren und eine Fülle an schönen Souvenirs.
Bilder:
Das Zentrum des omanischen Kernlandes bildet die pittoreske Oasenstadt Nizwa, welche sich am Südrand des Hadschar-Gebirges, im Norden des Sultanats befindet. Bis Maskat (Muskat) der Hauptstadt des Oman sind es etwa 180 Kilometer. Zudem befindet sich ganz in der Nähe das Dschabal al-Achdar, das höchste Bergmassiv des Landes.

Besonderer Anziehungspunkt der Oasenstadt sind die ausgedehnten Gärten und Palmenhaine sowie das Wahrzeichen der Stadt, die alte Festung, zu welcher auch der größte Turm des Oman gehört, dieser hat einen Durchmesser von 40 Metern und erreicht eine Höhe von 20 Metern. Weiterhin sehenswert sind die über 500 Jahre alten Faladsch-Känäle, ein weltweit einzigartiges, für das Land typisches Bewässerungssystem.
Bilder:
Die Stadt Salalah liegt direkt am Arabischen Meer, im Südwesten von Oman. Vom Gouvernement Dhofar ist es die Hauptstadt. Von 1932 bis 1970 war es sogar die Hauptstadt von Oman.
Auf Ihrer Rundreise gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die Sie besichtigen können. Zum einen der Stadtteil al-Hafah mit alten, traditionellen Gebäuden als Kalksteinblöcken. In der Nähe liegt auch der Al-Husn Sultanspalast. Dieser wird regelmäßig als Sommerresidenz genutzt und ist für Besucher nicht zugänglich. Im Zentrum von Salalah seht die Sultan-Qaboos-Moschee, die Sie sich von Samstag bis Mittwoch jeweils am Vormittag ansehen können. Sehenswert sind ebenfalls die Ausgrabungsstätte Al-Baleed im Osten der Stadt. Dort befand sich in der Antike ein Weihrauchhafen. Wer nähere Informationen zu der Geschichte des Weihrauchs, des Gouvernements oder von Oman möchte, besucht das Museum of the Frankincense Land. Auch die Natur kommt in der Stadt nicht zu kurz: Es gibt ein Vogelschutzgebiet sowie verschiedene tropische Plantagen.
Bilder:
Nahe dem östlichsten Punkt des Sultanats Oman, direkt am Golf von Oman befindet sich die Stadt Sur. Diese war bereits im 6. Jahrhundert ein sehr wichtiges Handelszentrum, vor allem für den Warenaustausch mit Ostafrika. Mit der Zeit verlor die Stadt aber ihre Bedeutung als Handelsstadt, die Tradition als Seefahrerstadt wird aber bis heute gepflegt und aufrechterhalten.

In Sur werden auch immer noch die sogenannten Dhaus, ein für die Gegend typischer Segelschifftyp, auf traditionelle Art und Weise gebaut. Sur befindet sich zudem nur etwa 150 Kilometer von der omanischen Hauptstadt Maskat entfern und ist somit auch bei Touristen überaus beliebt.
Bilder:
Im Jahr 1992 entdeckte der englische Forscher und Abenteuer Ranulph Fiennes das mystische Ubar im Sand von Oman. Er nannte es das "Atlantis im Sand". Heute können die antiken Überreste bei einer Rundreise im Sultanat besucht werden. So taucht man in eine verlorene Welt ein.Ubar soll wohl zwischen 300 und 500 nach Christus möglicherweise durch ein Erdbeben zerstört worden sein. Seit den 1930er Jahre wurde nach der versunkenen Stadt gesucht. Erst Fiennes fand diese dann zu Beginn der 1990er Jahre. Welche Bedeutung die Stadt früher hatte, ist bis heute noch unklar. So soll sie auf jeden Fall ein wichtiger Handelsort gewesen sein. Heute sind noch einige Ruinen erhalten geblieben. Allerdings sind einige Teile der Ausgrabungen aufgrund von Wassereinbruch durch unterirdischen Adern eingebrochen. In der Nähe der Ruinen befindet sich darüber hinaus ein kleines Museum in dem einige Fundstücke und alte Fotografien von der Zeit der Ausgrabungen ausgestellt sind.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Oman (OM)
Bilder:
Oman
Das Sultanat auf der Arabischen Halbinsel war bis vor kurzem nur das Reiseziel von abenteuerlustigen Individualreisenden. Heute dagegen ist das Land erobert von Pauschaltouristen, welche die herrlichen Strände und die Jahrhunderte alten, von orientalischem Flair geprägten Städte erkunden und genießen wollen.

Seine Landschaften sind von orientalischen Städten und trockenen Sandwüsten geprägt. In den Dörfern des Sultanats kann man noch das ursprüngliche und traditionelle Leben der omanischen Bevölkerung erleben wogegen man in den Städten Reichtum, Luxus und Moderne erfährt.

Die omanische Hauptstadt ist Muscat. Sie liegt im Nordosten des Landes am Golf von Oman. Hier gibt es neben zahlreichen traumhaften Stränden viele bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten wie die Große Sultan-Qabus-Moschee, die portugiesischen Festungen al-Dschalali und al-Mirani, den Al-Alam-Sultanspalast, das Burdsch as-Sahwa, den Clock Tower Square und den lebhaften Suq von Matrah. Letzterer is ein typisch arabischer Markt.

Einen Geheimtipp aber hat sich Oman bewahrt und zwar den der außerordentlichen Tauchrevieren vor den Küsten des Landes. Hier gibt es noch unberührte Tauchplätze, eindrucksvolle Wracks und intakte Korallenbänke.

Zudem ist der Golf von Oman eines der fischreichsten Gewässer des Indischen Ozeans, was Sie als Besucher spätestens bei dem reichen Angebot der diversen Fischmärkte merken werden.

Neben der Hauptstadt Muscat sind Sur, Sohar und Nizwa weitere wichtige Städte des Sultanats.

Auf einer Rundreise durch Oman bietet sich Ihnen die Möglichkeit all diese fantastischen Städte und die faszinierende Landschaft des Landes kennen und lieben zu lernen.

Beste Reisezeit:
Wir empfehlen die Monate September bis April um eine Reise in den Oman zu unternehmen.

Klima:
Es herrscht ein randtropisches Klima mit leichten Monsunregen von Juni bis September. In den Monaten Juni und Juli wird es zudem besonders heiß.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/omansicherheit/204160

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Omanischer Rial = 1000 Baiza
 

Flugdauer:
ca. 6 Stunden
 

Ortszeit:
MEZ +3h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +2h 


Gut zu wissen:
Die Staatsreligion Omans ist der Islam, dementsprechend sollte allzu legere Kleidung vermieden werden. Das Sultanat gilt im Allgemeinen als ein sehr sicheres Reiseland, die Kriminalitätsrate ist gering. Dennoch gibt es Spannungen zwischen Oman und anderen Ländern des Nahen und Mittleren Osten, deshalb sollten Reisende zurückhaltend auftreten und auch Diskussionen über Politik und Religion vermeiden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen

ab 3.495 € p.P.
Oman Rundreise
12-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Muscat - Sur - Bahla - Nizwa - Salalah
ab 3.799 € p.P.
Oman Rundreise
12-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Muscat - Sur - Nizwa - Bahla - Salalah