Java/Bali Rundreise

Höhepunkte Indonesien

Tournummer 138756
Kleine Gruppe
Garantierte Durchführung
Inklusive Flug
Inklusive Badeaufenthalt
Flexibel Stornieren
Naturreise
SKR Reisen
  • 15-tägige Inselhopping Java & Bali
  • Besichtigung des Affenwaldes in Ubud
  • Geländewagenfahrt zum Bromo Vulkan
ab 2.799 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Auf dieser 15-tägigen Rundreise entdecken Sie die Höhepunkte der indonesischen Inseln Java und Bali. Erleben Sie die Kulturschätze Borobudur und Prambanan sowie imposante Vulkanlandschaften auf Java. Auf Bali erwarten Sie sattgrüne Reisterrassen, eine einzigartige Kultur und einmalige Tempelanlagen. Einen schönen Ausklang findet die Rundreise mit einem Strandaufenthalt am Ende auf Bali. Lassen Sie sich auf beiden Inseln von der Gastfreundschaft der Einheimischen in den Bann ziehen!
Tag 1: Anreise
Heute fliegen Sie nach Asien.
Tag 2: Ankunft in Yogyakarta
Nach Ihrer Landung begrüßt Sie Ihr Reiseleiter mit einem freundlichen „Selamat siang“ und gemeinsam unternehmen Sie eine kleine Orientierungsfahrt durch die Stadt. Danach können Sie sich in Ihrem Hotel ausruhen. Bei einem gemeinsamen Abendessen stimmen Sie sich auf die kommenden Tage auf Java und Bali ein. 3 Nächte in Yogyakarta. (A)
Tag 3: Tempelkomplex Prambanan
Heute unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung in Yogyakarta und besichtigen u.a. den Sultanspalast und den Wasserpalast Taman Sari. Am Nachmittag besuchen Sie dann den hinduistischen Tempelkomplex Prambanan (UNESCO Weltkulturerbe). Die Tempel gehören zu den schönsten und wertvollsten des Hinduismus. (F)
Tag 4: Borobudur
Bei dem Besuch einer Batikfabrik lernen Sie eines der bekanntesten Kunsthandwerke Indonesiens kennen. Danach fahren Sie in das typisch javanesische Dorf Candirejo. Per Pferdekutsche erkunden Sie das Dorf und können sich mit den Lebensgewohnheiten der Dorfbewohner vertraut machen. Nach dem
Mittagessen nehmen Sie Kurs auf die berühmte Tempelanlage von Borobudur (UNESCO Weltkulturerbe). (F/M)
Tag 5: Zugfahrt nach Ostjava
Früh am Morgen fahren Sie per Zug nach Jombang in Ostjava. Von Jombang fahren Sie nach Trowulan, wo Sie das archäologische Museum sowie die Tempel Candi Bajang Ratu und Candi Tikus besichtigen. 1 Nacht in Malang. (F)
Tag 6: Malang
Mit Rikschas erkunden Sie Malang und besichtigen den alten Stadtkern mit kolonialem Flair. Dann geht es durch eine bezaubernde Landschaft zum Bromo-Tengger-Nationalpark. Genießen Sie die frische Bergluft und das atemberaubende Panorama dieser Region. Sie übernachten in einer einfachen Unterkunft, die jedoch ideal für den morgendlichen Sonnenaufgang am Mt. Bromo am nächsten Tag liegt. (F)
Tag 7: Mt. Bromo
Das frühe Aufstehen wird heute belohnt, wenn die Sonne über der meist rauchenden Vulkankette von Bromo, Batok und Semeru aufgeht und die surreale Kraterlandschaft in ein besonderes Licht wirft. Setzen Sie Ihre Fahrt mit einem Geländefahrzeug durch das Sandmeer der Caldera bis zum Fuß des BromoVulkans fort. Hier haben Sie die Gelegenheit, entweder per Pferd oder zu Fuß zum aktiven Kraterrand zu wandern. Nach der Rückkehr im Hotel können Sie sich frischmachen und frühstücken. Danach fahren Sie weiter in das kleine Dorf Kalibaru nach Ostjava, das für Kaffee- und Kakao- Plantagen bekannt ist. 1 Nacht in Kalibaru. (F)
Tag 8: Auf nach Bali!
Ein gemütlicher Rundgang führt Sie heute durch Kalibaru, und Sie werden in die örtliche Plantagenwirtschaft eingeweiht. Die Tour endet mit einer Kaffeeprobe. Danach geht es zum Hafen von Ketapang und per Fähre setzen Sie nach Bali über. Sie fahren weiter nach Pemuteran, wo Sie heute übernachten werden. (F)
Tag 9: Bratan-See
Durch tropische Vegetation und kunstvoll angelegte Reisfelder fahren Siezum Bratan-See, einem mit Süßwasser gefüllten Vulkankrater. Hier besichtigen Sie den malerischen Ulun-Danu-Tempel, der zu den Hauptheiligtümern der Balinesen gehört. Weiter geht es zu Ihrem Hotel nach Umabian, einem traditionellen balinesischen Dorf. Umgeben von Reisfeldern ist dies ein idealer Ort zum Entspannen. 1 Nacht in Umabian. (F)
Tag 10: Tanah Lot
Der heutige Vormittag steht ganz im Zeichen des Reises – Grundnahrungsmittel in Indonesien. Bei einem kleinen Spaziergang entlang der Reisfelder erläutert Ihnen ein örtlicher Bauer den lokalen Anbau. Nach Ihrem Mittagessen fahren Sie nach Mengwi und besichtigen den königlichen Taman-Ayun-Tempel, der ein grandioses Beispiel balinesischer Tempel-Architektur darstellt. Der Tag endet mit dem Sonnenuntergang am berühmten Meerestempel Tanah Lot an der Südküste. 2 Nächte in Ubud. (F/M)
Tag 11: Ubud
Heute gehen Sie vormittags auf Erkundungstour im Künstlerort Ubud. Sie besichtigen u.a. den bekannten Affenwald, das Kunstmuseum sowie den königlichen Palast (Außenbesichtigung). Auf dem Markt von Ubud können Sie lokales Kunsthandwerk und das Treiben hautnah erleben. Den Nachmittag in Ubud können Sie nach Ihren eigenen Wünschen gestalten! Wie wäre es zum Beispiel mit einem Bummel? (F)
Tag 12: Batursee und Muttertempel Besakih
In die Welt der balinesischen Könige und in diedamit verbundenen Legenden werden Sie bei denKönigsdenkmälern von Gunung Kawi eingeweiht.Danach besuchen Sie das schöne Quellheiligtum Pura Tirta Empul. Die kunstvoll angelegtenWasserbecken werden noch heute für Reinigungszeremoniengenutzt. Genießen Sie aufdem Weg nach Kintamani die schöne Landschaftund bewundern Sie die einmalige Szenerie desBaturvulkans mit dem mystischen Batursee.Dann fahren Sie zur wichtigsten Wallfahrtstätteder hinduistischen Balinesen auf der Insel – zumMuttertempel Besakih! Am Hang des AgungVulkans gelegen, werden Sie hier in die GötterweltBalis entführt! Abschließend erfolgt die Fahrtzu Ihrem Strandhotel in Sanur. 2 Nächte dort. (F)
Tag 13: Strandaufenthalt
Heute führen Sie Programmregie! Nehmen Sie ein Bad im Meer, genießen Sie das Strandleben oder suchen Sie in Sanur nach weiteren Souvenirs. (F)
Tag 14: Abschied von Bali
Genießen Sie Ihre letzten Stunden am Strand oder Pool, bevor Sie zum Flughafen fahren, um Ihre Heimreise nach Europa anzutreten. (F)
Tag 15: Ankunft
Mit vielen tollen Erinnerungen im Gepäck landen Sie heute wieder in Ihrem Heimatland.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)

Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Die größte hinduistische Tempelanlage Indonesiens liegt auf der Insel Java, etwa 18 Kilometer östlich des Sultanats Yogyakarta. Entstanden ist die Anlage um das Jahr 850, allerdings wurden die Tempel schon kurz nach ihrem Bau wieder verlassen und verfielen dadurch mit der Zeit. Erst 1918 wurde mit dem Wiederaufbau des Tempelkomplexes begonnen. Mittlerweile kann man schon wieder zahlreiche der imposanten Bauwerke bestaunen, allerdings ist der Wiederaufbau noch lang nicht abgeschlossen, so wurde der Wiederaufbau des Hauptgebäudes beispielsweise erst 1953 fertiggestellt.
Prambanan gehört zu den größten hinduistischen Tempeln in ganz Südostasien. 1991 wurde die Anlage von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Schon von weitem lässt sich der imposante Komplex ausmachen, welcher sich aus insgesamt acht Haupttempeln oder –schreinen zusammensetzt. Das Hauptgebäude, welches das Zentrum der Anlage bildet, ist 47 Meter hoch. Erst 2006 wurde Prambanan von einem schweren Erdbeben erneut beschädigt, weshalb die Anlage geschlossen werden musste, mittlerweile kann man aber die meisten Tempel wieder betreten.
Bilder:
Auf der Rundreise durch Bali darf ein Besuch des Tempels Pura Ulun Danu Bratan nicht fehlen. Der Tempel wird in der Kurzform auch oft Puru Bratan genannt.
Er ist einer der bedeutendsten Wassertempel auf der Insel Bali und ein besonders gerne fotografiertes Motiv. Der Tempel wurde im Jahr 1663 erbaut und dem Gott Shiva als Schöpfer geweiht. Heute wird er noch für Opferzeremonien für die Wassergöttin Dewi Danu genutzt. Die Tempelanlage liegt auf 1.200 m in den Bergen am Bratansee. Der Bratansee ist ein Vulkansee, dessen Wasser als heilig gilt.
Bei mehreren Vulkanausbrüchen in den Jahren 1917 und 1926 wurden bedeutende Teile des Tempels zerstört und mussten wieder aufgebaut werden.
Der Haupttempel des Pura Ulun Danu Bratan, der Puru Penataran Agung Batur ist von fünf Höfen umgeben. Einer davon ist ein elfstöckiger Meru, wie die hinduisitischen Tempelgebäude mit mehreren übereinander liegenden Dächern genannt werden, welcher für die Göttin des Sees gebaut wurde. Vorgelagert befinden sich zwei weitere Merus, welche sich teilweise im See befinden und auf der Wasseroberfläche spiegeln.
Am Ufer hat die Tempelanlage einen groß angelegten Garten mit vielen Schreien und Tempelbauten. Die Besonderheit im Garten ist die buddhistische Stupa, in welcher sich fünf meditierende Buddha-Statuen befinden.
Bilder:
Der Taman Ayun Tempel, übersetzt "Tempel des schwimmenden Gartens", zählt zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten auf der Insel Bali. Der Name kommt nicht von ungefähr: Der Tempel befindet sich mitten auf einer Flussinsel, umgeben von einem seerosenbewachsenen Kanal.
Erbaut wurde er im Jahr 1634 vom Prinzregenten I Gusti Agung Anon Putra-Raja von Mengwi. Der gesamte Tempelkomplex besteht aus 27 verschiedenen Bauwerken, mit welchen neben hinduistischen Göttern wie Shiva und Vishnu ebenso die Götter der Vulkane sowie die Herrscherfamilie des Prinzregenten geehrt werden.
Symbolisch steht der Tempelkomplex als Ganzes für den hinduistischen Kosmos und ist ringsum gesäumt von Bäumen, die im Frühling farbenfrohe Blüten tragen. Sattes, saftiges Grün ergibt im Einklang mit den ungewöhnlichen Bauten eine majestätische Kulisse. Die grauen Bauwerke sind immer wieder von feuerroten Steinen durchsetzt - ein magischer Anblick. Nicht umsonst gehört der Tempel seit dem Jahr 2012 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Bilder:
Auf einer Rundreise durch Bali stellt der hinduistische Tanah-Lot Tempel sicherlich eine der eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten dar.
Der Tempel ist den Gottheiten des Meeres gewidmet und sein Name bedeutet übersetzt so viel wie "Tempel im Meer". Und in der Tat liegt Tannah-Lot sehr eindrucksvoll auf einem Felsen vor der Küste, ist bei Flut vollkommen vom Meer umgeben und bietet einen spektakulären Anblick - deswegen ist der Tempel ein sehr beliebtes und Motiv für Fotos. Es ist möglich, Tanah-Lot aus der Nähe zu besichtigen und zu fotografieren, das Innere zu betreten ist jedoch ist nur Hinduisten erlaubt. Der faszinierende Anblick und die spektakuläre Aussicht, aber auch die spirituelle Atmosphäre machen Tanah-Lot zu einem der beliebtesten Ziele für Touristen.
Bilder:
Eine besondere Sehenswürdigkeit auf der Insel Bali ist der Vulkan Agung. In der indonesischen Sprache
heißt er "Gunung Agung", was frei übersetzt so viel bedeutet wie "großer bzw. großartiger Berg".
Der Vulkan ist ein aktiver Schichtvulkan, welcher zuletzt im Jahr 2018 ausbrach.
Der Vulkan ist zugleich die höchste Erhebung auf der gesamten Insel Bali. Schon vor der Einführung des Hinduismus galt der Vulkan als ein heiliger Berg. Heute wird er im Rahmen religiöser Zeremonien bestiegen.
Auf dem Gipfel wird heiliges Wasser in Palmblättern aufgefangen, mit welchem die Pilger benetzt werden. Auf etwa 900 Meter Höhe befindet sich der Tempel Pura Besakih. Dieser ist mit mehreren Altären, Schreinen und wertvollen Statuen ausgestattet.
Der Tempel ist das höchste Heiligtum des Hinduismus auf der Insel.
Vom Gipfel des Vulkanes aus erhält man einen einzigartigen Blick zum Gipfel des Gunung Rinjani auf der benachbarten Insel Lombok. Da beide Vulkane oft von Wolken umhüllt werden, empfiehlt sich die Ankunft auf dem Gipfel bei Tagesanbruch. Zu dieser Tageszeit ist die Sicht meist klarer und unbedeckt. Für die Besteigung gibt es drei verschiedene Wege, von Süden, Südosten und Westen.
Der Aufstieg vom Westen ist der übliche Pfad. Er beginnt am Muttertempel.
Bilder:
Das hinduistische Heiligtum Pura Besakih liegt auf der Insel Bali in Indonesien und ist der Muttertempel aller balinesischen Tempel. Das fantastische Bauwerk befindet sich am Hang des Vulkans "Gunung Agung" und besteht aus rund 200 Gebäuden. Gegründet wurde die Tempelanlage im 8. Jahrhundert. Pura Besakih gilt als einer der schönsten Tempel der Insel. Einige Bereiche der Tempelanlage können Sie nur mit einer Führung erkunden. Herrliche Pavillons, zauberhafte Schreine und mehrstöckige Tempeltürme prägen das Heiligtum.
Über Treppen können Sie die verschiedenen Bereiche der Clans von Bali erreichen. Jedes Fürstengeschlecht hat hier seine eigene Tempelanlage. Gewidmet wurden die Bereiche den Göttern Shiva, Brahma und Vishnu. Jedes Jahr wird im Tempel das Odalan-Fest gefeiert. Vor der Tempelanlage können Sie sich mit frischem Obst und Andenken eindecken, bevor Sie Ihre Rundreise durch den Tempel starten. Der fantastische Vulkan, der die Landschaft prägt, ist meistens in Nebel gehüllt und verleiht der Anlage eine besondere Atmosphäre.
Bilder:
Im Kreis Bangli auf der indonesischen Insel Bali befindet sich der auch heute noch aktive vulkan Batur. Der Schichtvulkan misst ganze 1717 Meter Höhe und bietet damit einen faszinierenden Anblick.
Gelegen ist der Vulkan Batur zwischen zwei Calderen und umgeben von wunderschöner grüner Natur und einem malerischen Kratersee. Sogar kleinere Dörfer zieren die Gegend.
Nur 20 Kilometer entfernt befindet sich ein zweiter aktiver Vulkan, der Agnug. Dieser brach zuletzt imJahr 2018 aus. Der Batur selber ist zuletzt durch Ascheeruptionen und kleinere Explosionen in den Jahren 1999 und 2000 aufgefallen. Dieses spannende Naturhighlight wird Ihre Reise nach Bali sicherlich zu einem besonderen Erlebnis machen. Da die Region vielerorts von traditioneller Landwirtschaft und vom Tourismus lebt, werden Sie hier auch viele spannende Einblicke in die Welt Indonesiens erhalten.
So gibt es sogar die Möglichkeit den Batur zu besteigen und von seinem Gipfel aus einen der schönsten Sonnenaufgänge der Welt zu beobachten!
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Im Zentrum der indonesischen Insel Java befindet sich die Stadt Yogyakarta, diese bildet das Zentrum der traditionellen javanischen Kultur, zusammen mit der Nachbarstadt Surakarta. Yogyakarta war zwischen 1945 und 1949 während des Indonesischen Unabhängigkeitskrieges sogar die Hauptstadt Indonesiens. Heute ist sie mit ihren zahlreichen Universitäten nicht nur das kulturelle Zentrum sondern auch das Bildungszentrum.

So nimmt Yogyakarta innerhalb des Archipels eine bedeutende Stellung ein obwohl sie mit ihren knapp 700.000 Einwohnern verhältnismäßig klein ist und an 16. Stelle der größten Städte Indonesiens steht. Natürlich ist Yogyakarta auch reich an Sehenswürdigkeiten, beispielsweise befindet sich der Kraton (der Sultanspalast) hier. Aber auch die Ruine des Wasserschlosses, die diversen Museen und die verschiedenen Märkte machen einen Besuch lohnenswert.
Bilder:
Mit über 866.000 Einwohner ist Malang die achtgrößte Stadt auf Java. Die Stadt liegt unweit eines Vulkanmassives mit den Vulkanen Bromo und Semeru. Der Semeru ist mit 3.676 Meter der größte Berg der Insel. Die Universitätsstadt ist vor allem für seine  traditionellen Wayang-Aufführungen bekannt, die überall in der wachsenden Stadt aufgeführt werden.
Auch rund um die Stadt kann bei einer Rundreise durch Indonesien viel Spannendes entdeckt werden. So liegen die bekannten Tempel des Singhasari-Reichs aus dem 13. Jahrhundert in unmittelbarer Nähe. Auch das hindu-buddhistische Heiligtum Candi Singhasari liegt nicht weit außerhalb der Stadt. Rund 25 Kilometer von Malang entfernt liegt das Städtchen Tumpang. Dort steht der imposante Tempel Candi Jago aus dem 13. Jahrhundert. Ganz in der Nähe steht mit dem Candi Kidal ein weiterer sehenswerter Tempel aus dieser Zeit. Rund 17 Kilometer nördlich von Malang befindet sich dann noch der schöne buddhistische Stupa-Tempel Candi Sumberawan.
In der Provinz Ost-Java liegt der Distrikt Kalibaru, in der westlichen Region der Regentschaft Banyuwangi in Indonesien. Kalibaru ist in 6 Dörfer aufgeteilt und wird von idyllischen Flüssen durchquert. Von den einzelnen Dörfern aus lassen sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten schnell erreichen. Schlendern Sie zum Wonorejo Wasserfall oder besuchen Sie die Plantage de Grote Tuin. Eine atemberaubende Landschaft umsäumt den Distrikt. Auch ein Bummel über den Kalibaru Wetan Market lohnt sich. Hier können Sie sich mit leckeren Köstlichkeiten eindecken.
Umsäumt vom Berg Gumitir und der Südküste der Insel Java, können Sie aus Ihrer Rundreise durch Indonesien zu aufregenden Abenteuern starten. Viele Kaffeeplantagen umgeben die Stadt Kalibaru Wetan und laden zu Spaziergängen ein. Und möchten Sie sich auch kulinarisch verwöhnen lassen, dann sollten Sie die landestypischen Speisen wie Ziegencurry und Kikil Soto probieren. Im Distrikt Kalibaru können Sie noch Kultur und Natur miteinander verbinden und auch ein Blick ins historische Museum lohnt sich.
Bilder:
Wer auf der Suche nach dem ursprünglichen Bali ist, sollte bei einer Rundreise Halt im kleinen Dorf Pemuteran, das im Nordwesten der Insel zu finden ist. Der Ort hat sich seinen ursprünglichen Charakter weitestgehend erhalten. Das Dorf liegt rund 3,5 Autostunden von der Inselhauptstadt Denpasar entfernt. Vor allem der Strand ist einen Besuch wert.
Pemuteran verfügt über einen breiten Sandstrand. Dieser fällt flach ins Wasser ab und ist ideal zum Baden. Am östlichen Rand befindet sich heller Sand und ein natürliches Riff. Im Westen geht dieser Strandabschnitt in dunklen Vulkansand über. Zudem wurde hier vor einigen Jahren ein zwei Hektar großes künstliches Riff von der  Global Coral Reef Alliance angelegt. Es ist das größte seiner Art auf der Erde. Es besteht unter anderem aus Biorock-Stahlkäfige durch die leicht Strom fließt. Dadurch wachsen die Korallen schneller. Zudem dient das Riff als Zufluchtsort für zahlreiche Meeresbewohner wie  Krokodilsfische, Skorpionfische oder Clownfische.
Bilder:
Bali-Reisende sollten in keinem Fall einen Besuch der kleinen beschaulichen Stadt Ubud, etwa 30 Kilometer nordöstlich von Denpasar verpassen. Die Kleinstadt, in der zum größten Teil Hindus leben, gilt als das kulturelle Zentrum der indonesischen Insel Bali, deshalb ist sie auch ein bei Touristen sehr beliebtes Ausflugsziel.
Auf Grund seiner bemerkenswerten Attraktionen und der einst kleinen Hostels und Pensionen mit familiärem Charme war der Ort schon früh vor allem bei Rucksackreisenden sehr beliebt, heute machen große Hotelanlagen den Ort auch für Pauschalreisende attraktiv. Zu den Top Sehenswürdigkeiten gehören der Palast Puri Saren und das Haus des im Jahre 1999 verstorbenen Malers Don Antonio Blanco, in welchem heute seine Werke ausgestellt werden.

Für Naturbegeisterte und Tierfreunde ist der sogenannte heilige Affenwald ein absolutes Muss. Hier leben über 340 Affen, zumeist Makaken. Seinen Status als kulturelles Zentrum der Insel hat Ubud nicht von ungefähr, seit den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts zieht es Künstler, besonders Maler und Musiker aus aller Herren Länder hierher.
Bilder:
Kintamani gehört zu den ältesten und damit auch geschichtsträchtigsten Orten auf der beliebten Urlaubsinsel Bali. Die Geschichte ist an jeder Ecke der Region spürbar. Alte Tempel und Paläste sind und beeindruckende Gebäude sind in den kleineren Gemeinden und Städten zu besichtigen. So manche Bauwerke stammen noch aus dem 9. Jahrhundert. Der Ortsname ist von cinta abgeleitet, was auf indonesisch "Liebe" heißt. Mani bedeutet so viel wie Juwel. Bei einer Bali-Rundreise sollte die Region unbedingt auf dem Zettel stehen. Neben den geschichtsträchtigen Orten ist aus der Markt von Kintamani ein Highlight. Auf dem lebendigen Markt werden Früchte und Gemüse angeboten, die in der Region angebaut werden.
Die Landschaft in der Region ist malerisch und von kleinen Hügeln und höheren Bergen gesäumt. Das macht sie für Tagestouren verschiedenster Arten interessant. Besonders beliebt sind Wanderungen in Kombination mit Entdeckungstouren rund um die Tempel und Paläste, die teilweise an Orten liegen, wo man sie am wenigsten erwarten würde.
Bilder:
Sanur bietet einen ausgezeichneten Strand in der Nähe von Denpasar im Süden des Landes Bali. Der Badeort wird von vielen Touristen aufgrund der herausragenden Bedingungen mit schönen Hotels in der Umgebung im Südosten der Inselhauptstadt besucht. Der Standbereich erstreckt sich von Norden nach Süden über eine Länge von ca. fünf Kilometern direkt am strahlend blauen Meer.  Besonders bezaubernd auf der Rundreise ist der Bummel an dem gut ausgebauten Küstenabschnitte mit fantastischen Fischrestaurants, Geschäften sowie Tauchschulen. Der flache Küstenabschnitt eignet sich hervorragend für Kinder und Familien, insbesondere da es keine Wellen gibt. Mit der längsten Strandpromenade des indonesischen Landes hat Sanur eine hohe Anziehungskraft auf Touristen und Einheimische.
Die Stadt ist zudem als Paradies für Taucher bekannt. Von hier aus werden die einzigartigen Tauchspots in der Nähe von Nusa Penida angesteuert, wo es seltene Mondfische und wundervolle Rochen zu bestaunen gibt.
Lassen Sie sich auf der Rundreise von dem wundervollen Flair Sanurs verzaubern.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Indonesien (ID)
Bilder:
Indonesien
Indonesien ist mit etwa 17 500 Inseln das größte Inselreich der Welt, wovon allerdings gerade einmal etwa 6000 Inseln bewohnt sind. Die Bewohner nennen ihre Heimat „Unser Land und Wasser“.

Die indonesische Bevölkerung stellt sich aus vielen unterschiedlichen Nationen und Ethnien zusammen, was zum einen an der der Zuwanderung vieler Menschen aus anderen asiatischen Staaten liegt. Allerdings hatten die Bewohner der einzelnen Inseln in der Vergangenheit kaum Kontakt miteinander, was dazu führte, dass jede Insel eine eigene Sprache und eine eigene Kultur entwickelte. Somit kann sich Indonesien heute zu Recht als multikulturell bezeichnen.

Dies spürt man schon in der indonesischen Hauptstadt Jakarta auf der Insel Java, in der es einiges zu entdecken gibt. So zum Beispiel den Unabhängigkeitsplatz mit dem Nationaldenkmal, den Präsidentenpalast, den großen Kanal oder auch das Nationalmuseum.

Doch auch viele weitere Gebiete und Inseln Indonesiens halten eine Fülle an Sehenswertem für ihre Besucher bereit. Eine davon ist die Insel Sumatra, welche ein Paradies für Naturfreunde ist. Hier existieren die unterschiedlichsten Landschaften und Vegetationsformen und eine dementsprechend vielfältige Tierwelt. Und das nicht nur an Land sondern auch unter Wasser, weshalb es vor den Küsten Sumatras zahlreiche herrliche Tauchreviere gibt.

Eine weitere traumhafte Insel ist Kalimantan, der südliche und zu Indonesien gehörende Teil der Insel Borneo. Hier findet man dichten Regenwald mit exotischer Flora und Fauna vor.

Auch Sulawesi ist eine gern besuchte indonesische Insel. Sie verfügt über einige atemberaubende Tauchreviere und ist die Heimat des Toraja Volkes, welche für ihre außergewöhnlichen Begräbnisrituale bekannt sind.

Papua Barat bezeichnet den indonesischen Teil von Neu-Guinea und verzaubert seine Besucher mit riesigen Regenwaldgebieten welche sich hervorragend für abenteuerliche Expeditionen eignen.

Doch die beliebteste Insel Indonesiens ist zweifelsohne Bali. Sie wird jedes Jahr von mehr als 4 Millionen Touristen besucht und besticht durch ihre Traumstrände und die farbenfrohe Hindu-Kultur ihrer Bewohner.

Eine beliebte Form des Reisens in Indonesien ist das Island-Hopping, was den Reisenden möglichst viele verschiedenen Eilande des Inselreiches näher bringt.

Beste Reisezeit:
Für Indonesien geht die beste Reisezeit von Mai bis Oktober.

Klima:
Es herrscht ein tropisches Monsunklima, Regenzeit ist von Dezember bis März, Trockenzeit von Mai bis Oktober.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/indonesiensicherheit/212396

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
Rupiah

Flugdauer:
ca. 14 Stunden und 20 Minuten (mit Zwischenstopp)
 
Ortszeit:
Indonesien erstreckt sich über 3 Zeitzonen: Java/West-und Mittelkalimantan sowie Sumatra: MEZ +6h / MESZ +5h, Zentralindonesien: MEZ +7h / MESZ +6h, Ostindonesien: MEZ +8h / MESZ +7h

Gut zu wissen:
Indonesien ist ein Vielvölkerstaat und bietet somit eine unglaubliche Vielfalt in Kultur, Religion und Tradition. Der Großteil der Bevölkerung gilt als höflich und freundlich. Zudem sind Indonesier für ihre Gastfreundschaft bekannt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen