Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheHöhepunkte Griechenlands mit Kreuzfahrt
Griechenland Rundreise

Höhepunkte Griechenlands mit Kreuzfahrt

Tournummer 139512
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Flexibel Stornieren
Ikarus Tours bei www.rundreisen.de
  • 12-tägige Erlebnisreise durch Griechenland
  • Intensive Rundreise mit anschließender Kreuzfahrt
  • Lassen Sie Ihre Träume wahr werden
ab 2.660 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Das klassische Griechenland, vom makedonischen Thessaloniki über Delphi, Olympia, Epidaurus, Korinth und Athen in einem konzentrierten, intensiven Besuchsprogramm zu erleben, erfordert mindestens eine ganze Reisewoche. Eine außergewöhnliche Tour, die neben allen archaischen und klassischen Besichtigungspunkten von allerhöchstem Rang, auch höchstbewertete Attraktionen des byzantinischen Griechenlands mit einschließt. Doch Griechenland hat neben diesen kulturhistorischen und landschaftlichen Schätzen auf dem Festland auch noch die Inseln der Ägäis, die als archetypische Szenerien besonders beeindruckend wirken.
1. Tag:Anreise - Thessaloniki
Linienflug nach Thessaloniki. Nach Ankunft Begrüßung durch die Reiseleitung und Stadtrundfahrt Thessaloniki mit u.a. dem Eptapirgion, der Kirche Agios Dimitrios und der Kirche Agia Sophia. Transfer zu unserem Hotel. Abendessen (Tagesdistanz ca. 50 km).Verpflegung: A
2. Tag:Pella - Vergina
Fahrt nach Pella, dem Geburtsort Alexander des Großen. Besuch der Ausgrabungen der historischen Stadt, die 410 v. Chr. nach hippodamischem Muster erbaut wurde. Weiterfahrt nach Vergina, wo wir die Königsgräber, darunter dasjenige von Philipp II., Vater Alexander des Großen, in einem riesigen Tumulus besichtigen. Am Nachmittag fahren wir nach Karditsa, Hotelbezug (Tagesdistanz ca. 385 km).Verpflegung: F,A
3. Tag:Meteora
Am Vormittag besichtigen wir zwei der Meteoraklöster, die wie Adlerhorste auf den Felsen kleben. Errichtet auf 300 m hohen Felssäulen, ragen die Klöster kühn aus der thessalischen Ebene heraus. In der schützenden Höhe der Felsen gründeten im Mittelalter eine handvoll Eremiten eine orthodoxe Mönchsgemeinde, die in ihrer Blütezeit aus 24 Klöstern bestand. Heute sind davon nur noch sechs bewohnt. Danach Fahrt nach Arachova (Tagesdistanz ca. 285 km).Verpflegung: F,A
4. Tag:Delphi - Patras - Olympia
Besichtigung von Delphi, der „Nabel“ der antiken Welt, eine der wohl bedeutendsten Ausgrabungen Europas. Am Nachmittag Weiterfahrt nach Olympia via Patras (Tagesdistanz ca. 260 km).Verpflegung: F,A
5. Tag:Olympia - Altkorinth
Vormittags Besuch des Ausgrabungsgeländes von Olympia, ehemals Schauplatz der Olympischen Spiele, mit u.a. dem Zeustempel, dem antiken Stadion und dem Palestra. Am Nachmittag Fahrt nach Altkorinth und Besichtigung der Ausgrabung (Tagesdistanz ca. 330 km).Verpflegung: F,A
6. Tag:Mykene - Nafplion - Epidaurus
Besichtigung von Mykene, der wichtigsten Ruinenstätte des archaischen Griechenlands mit dem Löwentor und den Königsgräbern der Atriden. Besuch des Museums und Weiterfahrt nach Nafplion, erste Hauptstadt Griechenlands. Zeit zur freien Verfügung. Am Nachmittag besuchen wir Epidaurus, Kult- und Heilstätte des Asklepios (Tagesdistanz ca. 165 km). Verpflegung: F,A
7. Tag:Athen - Kap Sounion
Über den Kanal von Korinth fahren wir heute nach Athen. Stadtrundfahrt und Besichtigung der alles überragenden Akropolis, anschl. Besuch des modernen Akropolis-Museums. Danach erkunden wir die Altstadt Plaka. Am späten Nachmittag Fahrt zum Poseidon-Tempel am Kap Sounion. Abendessen in einer romantischen Taverne (Tagesdistanz ca. 230 km).Verpflegung: F,A
8. Tag:Einschiffung - Mykonos
Transfer zum Hafen Piräus. Einschiffung auf der CELESTYAL OLYMPIA und Beginn unserer 5-tägigen Kreuzfahrt. Von Athen fahren wir durch die Inselwelt der Kykladen, an Kea, Syros und Tinos vorbei nach Mykonos. Hier begeistern der Hafen und die kleinen Gassen des „Klein-Venedig“.Verpflegung: F,A
9. Tag:Kusadasi - Patmos
An Ikaria und Samos vorbei erreichen wir heute Kusadasi. Halbtagesausflug nach Ephesos, der wohl beeindruckendsten Ruinenanlage Kleinasiens. Wir sehen das Haus der Jungfrau Maria, eine bekannte Pilgerstätte für Christen und Muslime. Anschließend besuchen wir eines der weltweit größten archäologischen Freilichtmuseen - das antike Ephesus. Wir lassen uns von Gebäuden wie dem Hadrianstempel oder der spektakulären Celsus-Bibliothek in eine längst vergangene Zeit entführen. Rückkehr zum Schiff und Weiterfahrt. Am späten Nachmittag erreichen wir Patmos, das zur Inselgruppe des Dodekanes gehört. Hierher wurde der Apostel Johannes verbannt und schrieb seine Apokalypse. Vom Hafen von Skala empfehlen wir einen Aufstieg zur Chora zur Klosterburg des Johannes.Verpflegung: F,M,A
10. Tag:Rhodos
Ankunft am frühen Morgen auf der Insel Rhodos. Mittelalter-Tour mit der Akropolis von Linods und dem Großmeisterpalast auf Rhodos. Im malerischen Küstendorf Lindos besuchen wir die eindrucksvolle Akropolis von Lindos mit dem antiken Tempel der Athene, welcher 300 v. Chr. erbaut wurde. Zurück in der mittelalterlichen Stadt von Rhodos führt uns unser Weg zum Großmeisterpalast, der heute ein byzantinisches Museum und eines der Wahrzeichen der Stadt Rhodos ist. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung um die schöne Altstadt, welche zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde, auf eigene Faust zu erkunden.Verpflegung: F,M,A
11. Tag:Kreta - Santorin
Vormittag erreichen wir Heraklion, Hauptstadt Kretas. Fakultativer Ausflug zur Ruinenstätte von Knossos. Spätnachmittags und abends haben wir Zeit für einen Bummel auf Santorin durch den Hauptort Thira.Verpflegung: F,M,A
12. Tag:Ausschiffung - Rückflug
Am Morgen erreichen wir den Hafen von Athen. Ausschiffung. Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Frankfurt.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)

Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Auf einer Rundreise durch Griechenland sollten sie die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Meteora-Klöster nahe der Stadt Kalambaka besuchen. Der Name Meteora  bedeutet "in die Höhe heben", er erläutert die Lage der Klöster. Diese sind auf hohe Sandsteinfelsen gebaut und bei dunstigem Wetter scheinen sie in der Luft zu schweben. Die Klosteranlage besteht aus 24 Einzelklöstern, insgesamt 6 davon sind heute noch bewohnt.
Folgende Klöster sind heute noch zu besichtigen: Metamórphosis, Agios Stéfanos, Agios Nikólaos Anapavsás, Rousánou, Agía Triáda und Varlaám. Die anderen sind zu schwer zu erreichen oder wurden wegen Einsturzgefahr geschlossen. Rousánou geht in seinen Ursprüngen ins 13. Jahrhundert zurück und ist heute ein Frauenkloster. In Agios Nikólaos Anapavsás befinden sich in der Kirche Johannes der Täufer bedeutende Fresken von Theophanes dem Kreter. In den gewaltigen Felsformationen befinden sich zahlreiche Höhlen. An der Theopetra-Höhle befindet sich das älteste errichtete Bauwerk der Welt. Die vor 23000 Jahren errichtete Steinmauer verschließt zwei Drittel der Höhle.
Bilder:
Die Ausgrabungen von Olympia im Nordwesten der Halbinsel Peloponnes gehören zu jeder Rundreise durch das klassische Griechenland. Bis 426 n. Chr. reisten alle vier Jahre Athleten und Zuschauer unter dem Schutz des olympischen Friedens aus der ganzen antiken Welt an. Dann endete die mehr als 1000-jährige Tradition, in den heiligen olympischen Wettkämpfen des Göttervater Zeus zu ehren. Im 18. Jahrhundert wurde Olympia wiederentdeckt, die ersten systematischen Ausgrabungen fanden aber erst zwischen 1875 und 1881 statt. Heute ist das ganze Gelände freigelegt. Die Spiele begannen mit dem Wettlauf der Knaben im Olympischen Stadion und endeten mit einer Prozession zum imposanten Tempel des Zeus, zur Zeit seiner Entstehung im 5. Jahrhundert v. Chr. der größte Tempel Griechenlands. Um 600 v. Chr. wurde der noch ältere Heratempel gebaut. Vielleicht fallen Ihnen bei der Besichtigung seine Säulen in unterschiedlichen Kunststilen auf. Sie sind Ergebnis zahlreicher Umbauten. Die Ausgrabungen von Olympia sind seit 1989 UNESCO-Weltkulturerbe.
Bilder:
Besuchen Sie auf Ihrer Rundreise durch Griechenland das alte Theater von Epidauros. Der Ort liegt auf der Halbinsel Peloponnes, auf dem Gebiet heutigen Ortschaft Lygourio. In Epidauros war die bedeutendste Kultstätte für den Heilgott Asklepios.
Das Theater ist hier das Größte und am besten erhaltene Bauwerk. Es ist in den Hang gebaut. Wie für römische Theater üblich, umschließt es mit ansteigenden Sitzreihen eine halbkreisförmige Bühne. Die Größe des Theaters, in dem bis zu 14.000 Personen Platz finden, ist beeindruckend. Vom riesigen Bühnenhaus, das nach hinten die Bühne und den Platz des Orchesters abschloss, sind aber nur noch die Fundamente erhalten. Es diente zur Lagerung der Requisiten, als Umkleidemöglichkeit für die Darsteller, und später auch als Aufführungsort. Die Kulisse bestand aus Bühnenbildern oder Wandbemalungen.
Auf der Bühne ist Flüstern übrigens sinnlos: Die ausgezeichnete Akustik ermöglicht auch den Zuschauern in den hintersten Reihen, dass sie jedes noch so leise Wort verstehen!
Bilder:
Die Halbinsel Peloponnes, die im Osten von der Ägäis und im Westen vom ionischen Meer begrenzt wird, ist ein Muss für Kulturinteressierte, die sich auf einer Rundreise durch Griechenland befinden. An keinem anderen Ort des Landes gibt es mehr Geschichtliches zu sehen. Zu den kulturellen Highlights zählen die weltberühmte Ausgrabungsstätte von Mykene und das dazu gehörige Museum mit Exponaten, die antike Kult- und Sportstätte Olympia mit dem archäologischen Museum oder auch das in die Berghänge gebaute Kloster Prodromou. Gleichzeitig überzeugt die Insel mit ihrer landwirtschaftlichen Vielfalt. Dazu zählen unter anderem gewaltige Berggipfel, zauberhafte Wälder, verschlafene Dörfer und kilometerlange Olivenhaine. Sehenswert ist auch die geheimnisvolle Bergregion von Arkadien. Badeurlauber kommen auf der Halbinsel Peloponnes bei ihrer Rundreise auch auf ihre Kosten. Zum Schwimmen und Baden lädt das glasklare Wasser an den Stränden der Halbinsel ein. Empfehlenswert sind der Divari Beach bei Gialova oder Zacharo Beach im Westen, der Vlychada Beach bei Monemvassia und der der Glyfa Beach.
Bilder:
Einen Ort den man während einer Griechenland-Rundreise unbedingt gesehen haben muss ist die weltberühmte Akropolis von Athen. Der Name bedeutet übersetzt „Oberstadt von Athen“. Diese befindet sich auf einem rund 150 Meter hohen Felsen und thront somit majestätisch über der griechischen Hauptstadt. Erste Teile der Akropolis wie beispielsweise der Parthenon-Tempel oder das Erechtheion wurden bereits zwischen 467 und 406 v. Chr. errichtet.
1986 wurde die Akropolis zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Der ehemalige deutsche Bundespräsident Theodor Heuss sagte einmal dass die Akropolis zusammen mit dem Kapitol und Golgota ein Hügel ist auf dem Europa gründet. Deshalb wurde sie auch vom griechischen Staat mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet. Der überwältigende und atemberaubende Burgberg im Herzen von Athen ist der Stadtgöttin Athene geweiht.
Bilder:
Teile der Akropolis sowie außergewöhnliche Originalfundstücke werden im Akropolis-Museum in Athen ausgestellt. Ein modernes, großzügiges und kinderfreundliches Museum, welches stetig unter den besten Zehn Museen weltweit rangiert und auf einer Griechenland Rundreise einen Besuch wert sein sollte. Viele der Exponate aus unterschiedlichen Epochen werden anschaulich im Zusammenhang erklärt. Außerdem kann man in einem Kino Filme über die Geschichte Griechenlands und der Akropolis sehen. Besucher werden mittels Audioguides durch die Ausstellung geführt und erhalten durch die perfekte Architektur und die großen Fensterfronten hervorragend inszenierte Bilder. Im oberen Stockwerk befindet sich der Parthenon-Saal. Der prachtvolle Tempelfries wird hier in genialer Weise nachgebildet. Eine besondere Attraktion ist eine nächtliche Führung durch das Akropolis-Museum. Besucher können in drei Stunden einen individuelleren Blick auf das Museum werfen. Vor dem Hintergrund des angeleuchteten Parthenon erfolgt eine erschöpfende und fachkundige Führung durch das kulturelle und moderne Wahrzeichen Athens.
Bilder:
Der Kanal von Korinth ist eine schiffbare Verbindung, die die Halbinsel Peloponnes vom griechischen Festland trennt. Er wurde in den Jahren 1881 bis 1893 gebaut, um den Schifffahrtsweg um die Halbinsel um rund 400 km zu verkürzen. Damit gehört er zu den großen technischen Sehenswürdigkeiten in Griechenland, die man bei einer Rundreise durch die Halbinsel Peloponnes besuchen sollte.
Der Kanal ist 6,3 km lang und wurde bis zu 79 Meter tief in den massiven Fels geschlagen. Auf Höhe der Wasserlinie ist er nur 21 Meter breit, sodass sich eine beeindruckende künstliche Schlucht ergibt. Obwohl der Kanal für die Schifffahrt nicht mehr so bedeutend ist wie zur Zeit seiner Erbauung, wird er noch immer von zahlreichen Schiffen befahren. Den besten Blick hat man von einer der Brücken, die den Kanal überqueren. An den beiden Enden gibt es zwei absenkbare Brücken, die bei Durchfahrt der Schiffe unter die Wasserlinie abgesenkt werden.
Bilder:
Der Besuch der Insel Rhodos ist bei einer Reise nach Griechenland sehr zu empfehlen. Rhodos ist die Hauptinsel der griechischen Inselgruppe Dodekanes und liegt im Südosten der Ägäis. Der Hauptort Rhodos-Stadt ist von der schönen Altstadt und der einzigartigen Festungsanlage des Johanniterordens aus dem 14. Jahrhundert geprägt. Die Stadt ist gleichzeitig der touristische Hauptort der Insel. Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf der Insel Rhodos zählt allerdings die Akropolis von Lindos. Die Akropolis thront auf einem Berg über der Stadt und ist schon von Weitem sichtbar. Sie ist mit dem Tempel der Athena Lindia ein bedeutendes hellenistisches Heiligtum mit einer mittelalterlichen Burg. Die mittelalterliche Burg wurde schon in der byzantinischen Zeit um das Heiligtum errichtet. Der kleine Ort Lindos im Süden der Insel ist wie Rhodos-Stadt touristisch gut erschlossen und bietet seinen Besuchern Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Cafés und Tavernen. Die viertgrößte Insel von Griechenland ist am einfachsten mit dem Mietwagen oder einem Motorroller zu erkunden.
Bilder:
Bei einer Griechenland Rundreise sollten Sie unbedingt der Insel Rhodos einen Besuch abstatten. Insbesondere die Inselhauptstadt Rhodos Stadt, die an der Nordspitze des Eilands gelegen ist, bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten.
Vom Hafen aus erreichen Sie den historischen Stadtkern durch das Marientor, welches zum Hippokrates Platz führt. Von dem belebten Platz, mit zahlreichen Restaurants und dem berühmten Eulenbrunnen, führen verwinkelte Gassen durch die Altstadt. Auf dem höchsten Punkt befindet sich der Großmeisterpalast, von wo aus Sie Ihren Rundgang entlang der antiken Stadtmauer fortsetzen können.
Etwas abseits der eigentlichen Altstadt befindet sich der antike Mandraki Hafen, an dessen Eingang der Koloss von Rhodos gestanden haben soll. Heute sieht man dort nur noch zwei Hirschstatuen, vom Koloss fehlt jede Spur. Entlang der Hafenpromenade erreichen Sie auch den Naillac Turm, der auf einer Landzunge zwischen den beiden Häfen von Rhodos Stadt liegt. Vom Turm kann man eine herrliche Aussicht über die Häfen und die Windmühlen genießen.
Bilder:
Besuchen Sie auf Ihrer Griechenland-Rundreise die Insel Rhodos!
Zwei mächtige Türme bewachen den Eingang des Großmeisterpalastes der Rhodos Stadt. Die Türme und der Eingangsbereich sind der letzte original erhaltene Teil des Ordensgebäudes der Johanniter. Der Orden entstand 1099 nach der Eroberung Jerusalems durch das Heer des ersten Kreuzzuges. 1530 ließ sich der Orden in Malta nieder - daher stammt die Bezeichnung "Malteserorden". Die Johanniter sind der evangelische Zweig dieser Glaubensgemeinschaft.
Der Großmeisterpalast ist ein Bauwerk im einfachen, militärischen Stil, das seine Größe erst verrät, wenn man die unzähligen Räume begeht.
Einst stand hier ein Gebäude im byzantinischen Stil. Der ursprüngliche Großmeisterpalast wurde im 14. Jahrhundert errichtet, im Jahr 1522 durch die Osmanen besetzt und als Lager für Schießpulver verwendet.  1856 explodierten vermutlich Überreste, die Zitatelle wurde zerstört. Bis 1940 erstand aus den Trümmern eine von Grund auf neue - und etwas vergrößerte Rekonstruktion des Palastes.
Heute wird das Gebäude als Museum genutzt.
Bilder:
Der minoische Palast von Knossos zählt zu den besterhaltenen und größten archäologischen Fundstätten auf der Insel Kreta. Er befindet sich rund fünf Kilometer südlich der Hauptstadt Heraklion und wurde mit dem Europäischen-Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet. Der Palast war für die gesamte minoische Zivilisation das Zentrum für Religion, Administration und Politik und bot Platz für bis zu 8.000 Bewohner. Im ganzen Palastkomplex befinden sich mehr als 1.000 Häuser und Gebäude, die für unterschiedliche Zwecke genutzt wurden und durch Treppen und Gänge miteinander verbunden sind. An manchen Ecken standen sogar vierstöckige Bauten. Alle Bewohner wurden mit Wasser versorgt und genossen die Annehmlichkeiten von Badezimmern. Das interessanteste Zimmer im Palast ist das Thronzimmer des Königs. Eine Besichtigung gehört auf einer Rundreise durch Griechenland zwingend dazu. Im Thronzimmer kann der aus Alabaster gefertigte Thron des Königs Minos aus der Zeit des 17. Jahrhunderts bestaunt werden sowie originelle Fresken und zahlreiche Gemälde.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Thessaloniki ist die zweitgrößte Stadt in Griechenland. Sie liegt auf dem Festland in Makedonien, direkt am Thermaischen Golf. Bereits 315 v. Chr. gegründet, hat sie schon viele Kulturen gesehen. Neben den Griechen weilten hier auch die Römer, Byzantiner und Osmanen.
Die moderne Metropole bietet viele Gegensätze. Zum einen ausgiebige Shopping-Möglichkeiten und ein ansprechendes Nachtleben. Auf der anderen Seite finden Sie immer wieder zahlreiche historische Zeugnisse und Ausgrabungen aus allen Epochen, die überall in der Stadt Ihren Weg kreuzen. Diese Mischung aus alt und modern geben Thessaloniki seinen ganz besonderen Reiz.
Auf Ihrer Rundreise durch Griechenland sollten Sie sich daher Zeit nehmen, diese einzigartige Atmosphäre aufzunehmen. Besuchen Sie das beliebte Lakaida-Viertel mit seinen vielen Bars und Nachtclubs. Bummeln Sie über den Bezesteni Market, der an einen orientalischen Basar erinnert. Oder setzen Sie sich abends bei einem Glas Wein in eine der einladenden Tavernen an der Hafenpromenade, während die Sonne im Meer versinkt.
Bilder:
In der Region Makedonien liegt die Kleinstadt Pella. Auf den ersten Blick scheint die schöne kleine Stadt nicht viel zu bieten haben, doch wer so denkt, irrt gewaltig.
Das alte Pella war die Hauptstadt des antiken Makedonien und Geburtsort Alexander des Großen. Nachdem die Stadt bei einem Erdbeben zerstört wurde, wurde das neue Pella etwas versetzt wieder aufgebaut.
Direkt vor den Toren der neuen Kleinstadt finden Sie bei einer Rundreise durch Griechenland auch die Ausgrabungsstätte des antiken Pellas. Viel konnte dem Erdreich noch nicht abgerungen werden, was jedoch schon freigelegt wurde, ist ein Besuch mehr als wert.
Die Strukturen des antiken Pellas sind sehr gut zu erkennen. 125 Meter lange und 45 Meter breite Häuserblocks bestimmten das Stadtbild. Die Stadtmauern sind ebenso erkennbar wie der Palast, in dem Alexander der Große geboren wurde.
Am beeindruckendsten sind allerdings die freigelegten Bodenmosaike, die stellenweise nur aus Kieselsteinen bestehen. Die schönsten Mosaike werden im Museum direkt an der Ausgrabungsstelle zusammen mit anderen, herrlichen Artefakten ausgestellt.
Auf einer Rundreise durch Griechenland darf ein Besuch der berühmte Stadt Vergina im nördlichen Teil des Landes nicht fehlen. Die Bekanntheit der Stadt ist eher einem glücklichen Zufall zu verdanken. Ende der 70er Jahre entdeckte ein Archäologe die einstige antike Hauptstadt des Makedonischen Reichs Aigai in der Ortschaft. Unversehens, prächtige Königsgräber kamen zum Vorschein, die heute unter dem UNESCO Schutz stehen und darauf warten, von Besuchern entdeckt zu werden. Kultur- und geschichtsinteressierte Besucher haben die Möglichkeit die erstaunlichen historisch-wertvollen Funde und eine Vielzahl anderer interessanter Artefakte im Freilichtmuseum of the Royal Tombs und dem Main building oft he Polycentric Museum of Aegae zu besichtigen.
Was wäre ein Aufenthalt in Vergina ohne die landestypischen kulinarischen Delikatessen probiert zu haben? Im Restaurant Oikogeniaki Taverna Kafe Aiges erwarten Sie in einer gemütlich-ländlichen Atmosphäre, schmackhaft angerichtete Grill- und Weinspezialitäten. Eine Besonderheit ist auch die herrliche Naturlandschaft, welche mit sicheren Wanderwegen ausgestattet sind und an einigen Stellen einen atemberaubenden Panoramablick bieten.
Bilder:
In der Region Thessalien liegt die schöne Stadt Kalambaka, am Fuß der Meteora-Klöster. Die Ortschaft wurde einst auf den Überresten der antiken Stadt Aiginion erbaut und besticht mit gemütlichen Restaurants und den zauberhaften Springbrunnen. Besichtigen Sie auch das historische Gotteshaus der Jungfrau Maria. Das Bauwerk stammt noch aus dem 16. Jahrhundert und gewährt fantastische Einblicke in die Geschichte der Stadt. Auch das Nachtleben Kalambakas kann sich sehen lassen. Trendige Bars bestimmen die Abendstunden und laden zum Verweilen ein.
Berühmt geworden ist die Stadt durch die mächtigen Felstürme. Die Meteora-Klöster ziehen Reisende aus aller Welt an. Und auch auf Sport müssen Sie auf Ihrer Rundreise durch Griechenland nicht verzichten. Kalambaka ist ein beliebtes Ziel für Kletterer, die in der zerklüften Felslandschaft ihr Können testen. Mehr als 700 Kletterrouten laden zu abenteuerlichen Stunden ein und grandiose Ausblicke sind hier garantiert. Bummeln Sie durch die beschauliche Altstadt und genießen Sie das griechische Flair.
Bilder:
Wer sich auf Rundreise in Griechenland befindet, für den ist ein Zwischenstopp in der antiken Stadt Delphi ein absolutes Muss. Delphi liegt in Mittelgriechenland und ist seit dem Jahre 1987 Teil der Liste des Weltkulturerbes des UNESCO. Dem Mythos zufolge liegt Delphi nicht nur in der Mitte Griechenlands: Die Stadt galt in der Antike als Mittelpunkt der Welt. Ebenso galt das Orakel von Delphi als wichtigstes Orakel des antiken Griechenlands. Heutzutage kann man in der antiken Stadt noch einige beeindruckende Bauwerke bewundern. Die heilige Straße, der Apollon-Tempel und etliche Schatzhäuser sind hierbei nur beispielhaft zu nennen. Doch Antike ist nicht das Einzige, was es in der Region gibt. Ganz in der Nähe befindet sich die Gemeinde Delfi, die sich direkt am Wasser befindet.
Bilder:
Patras ist die drittgrößte Gemeinde in Griechenland und die Hauptstadt der Halbinsel Peloponnes. Bekannt ist die Stadt vor allem heutzutage wegen des Patrino Karnavali. Jährlich strömen bis zu einer Million Zuschauer in die Karnevalshochburg Griechenlands.
Gegründet wurde die Stadt im Altertum und nahm schon damals eine wichtige Position als Hafenstadt. Über die Jahrhunderte hatte Patras ein bewegte und interessante Geschichte ob als eine der zwölf achäischen Städten in der Antike, als Sitz des Fürstentums Achaia während der Kreuzzüge oder als Ausgangspunkt der griechischen Revolution im Jahr 1821. Der Karneval hat in der Stadt eine große Tradition. Über 40.000 Menschen sind als Teilnehmer dabei. Seit dem Jahr 1829 finden in der Stadt Umzüge und Veranstaltungen statt, die man während einer Rundreise besuchen kann. Daneben gibt es auch viel das ganze Jahr über zu sehen. Ein Besuch lohnen etwa das Archäologische Museum, die berühmte Quelle der Demeter oder der Leuchtturm.
Bilder:
Entdecken Sie auf Ihrer Rundreise durch Griechenland die Stadt Nafplio. Diese ist eine Hafenstadt auf der Halbinsel Peloponnes, die am Argolischen Golf liegt.
Entdecken Sie ihre vielen Sehenswürdigkeiten!
In Nafplio können Sie entlang der Stadtmauer mit ihren Wehrtürmen und Toren einen Spaziergang machen und dabei in der Innenstadt an der Kirche St. Spiridonas vorbeischlendern.
Die Altstadt beinhaltet den Syntagma-Platz. Dort befindet sich neben einer Moschee die 1713 errichtete Kaserne, die heute ein archäologisches Museum ist. Weitere Museen sind das Kriegsmuseum und das Volkskundemuseum.
Zudem beinhaltet die Stadt drei Festungen: Die Akronafplia-Festung, die auf einer Insel vor dem Hafen gelegene Bourtzi-Festung, sowie die von Venezianern errichtete Palmidi-Festung.
Das 1144 gegründete Kloster Agio Moni befindet sich außerhalb der Stadtmauern.
Nach Ihren Exkursionen können Sie sich in Restaurants und Cafés mit griechischen Spezialitäten stärken.
Bilder:
Die griechische Hauptstadt Athen ist ohne Zweifel eine der atemberaubendsten und schönsten Metropolen in ganz Europa. Ist zudem auch die größte und bevölkerungsreichste Stadt des Landes und weiterhin auch eine der ältesten Siedlungen Europas. Hier kommen besonders Kultur- und Städtereisende voll auf ihre Kosten.
Ihre berühmteste und bedeutendste Sehenswürdigkeit ist die Akropolis, welche majestätisch etwas oberhalb der Stadt thront und 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Schon im 19. Jahrhundert lockte die herrliche Akropolis Reisende aus aller Welt an. Auch das berühmte und wunderschöne Kloster Daphni gehört zu den Top-Attraktionen der Stadt und zum UNESCO Weltkulturerbe.
Während einem Aufenthalt in Athen darf aber auch der Besuch des Syntagma-Platzes mit dem Parlamentsgebäude und dazugehörigem Nationalgarten, sowie ein Abstecher zur Athener Triologie, zur Kapnikarea-Kirche, zum Rathaus, zum Turm der Winde und zur Plake (Altstadt) in keinem Fall fehlen.
Bilder:
Die vielseitige Stadt Korinth verbindet das Festland von Griechenland mit der Halbinsel Peloponnes und sollte ein Ziel bei jeder Rundreise sein. Das alte Korinth wurde im Jahr 1858 von einem Erdbeben zerstört und etwa 6 Kilometer nordöstlich neu gegründet. Die antiken Ruinen der Stadt sind ein beliebtes Ziel für kulturell Interessierte. Sehenswert sind die Lechaion-Straße, die Süd-Stoa und das antike Theater sowie die Rednertribüne Bema. Viele dieser antiken Monumente stammen aus der Zeit um Christi Geburt. Die neue Stadt Korinth hat heute etwa 30.000 Einwohner und ist der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in die Region um die Stadt oder für Tagestouren zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten der Halbinsel Peloponnes. In unmittelbarer Nähe der Stadt befindet sich der Kanal von Korinth. Schon vor 2.600 Jahren wurde erwogen, den Isthmus zu durchbrechen. Die schnurgerade Wasserstraße hat eine Länge von 6.343 Meter und ist etwa 24 Meter breit. Täglich verkehren auf dem Kanal mehr als 30 Schiffe und Jachten.
Bilder:
Auf der griechischen Insel Rhodos befindet sich die Gemeinde Lindos. Das Wahrzeichen der herrlichen Ortschaft ist die Akropolis, die auf einem Felsen liegt mit ihren imposanten Torbögen. Sind Sie ein Geschichtsfreund, sollte die Gemeinde Lindos mit auf dem Ferienprogramm stehen. Die hübsche Ortschaft wurde im 11. Jahrhundert v. Chr. gegründet und verspricht einen erlebnisreichen Aufenthalt. Einst war Lindos die Hauptstadt der Insel Rhodos und ein Bummel durch die verwinkelten Gassen des Dorfes lohnt sich. Gepflasterte Straßen, weiße Häuser und der griechische Charme machen aus Ihrem Urlaub ein Erlebnis.
Am Strand der Ortschaft können Sie ein langes Sonnenbad genießen und auch einen Ausflug zur Akropolis der Stadt planen. Hier finden Sie propyläische Ruinen, zauberhafte Kieselmosaike und den Hauch der Geschichte. Auf Ihrer Rundreise durch Griechenland sollten Sie sich die mittelalterliche Ortschaft nicht entgehen lassen. Werfen Sie auch einen Blick auf die byzantinische Kirche des Heiligen Johannes und lassen Sie sich verzaubern.
Bilder:
Rhodos Stadt ist der Hauptort der griechischen Insel Rhodos. Die Stadt liegt im Norden der Insel und ist eines der touristischen Zentren der Insel. In Rhodos Stadt befinden sich viele Gebäude und Festungen aus früheren Epochen, besonders aus der Zeit der Johanniter. Die Altstadt von Rhodos, die von einer mächtigen und eindrucksvollen Stadtmauer umgeben ist, zählt zum Weltkulturerbe der Unesco.
Nutzen Sie die Gelegenheit, bei Ihrer Rundreise durch Griechenland und Ihrem Besuch der Insel Rhodos die Stadt zu erkunden. Lassen Sie sich in der Altstadt in das Mittelalter zurückversetzen und schlendern Sie über den Hippokrates Platz, den zentralen Ort des mittelalterlichen Zentrums und durch die Rittergasse. Die Gebäude an dieser Gasse wurden früher von Pilgern und Rittern genutzt und die Fassaden sehen noch aus wie damals. Ebenfalls sehenswert ist der Großmeisterpalast, neben der Stadtmauer eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.
Bilder:
Die Hafenstadt Heraklion ist die Hauptstadt der griechischen Insel Kreta. Der Anziehungspunkt auf einer Griechenland-Rundreise ist der Palast von Knossos. Diese bedeutende Ausgrabungsstätte stammt noch aus der minoischen Zeit. Der Palast wurde um das Jahr 1900 ausgegraben und ist der größte und wichtigste aller Paläste. Im archäologischen Museum sind zahlreiche Funde ausgestellt, und der Besucher erfährt hier alles über die minoische Zeit sowie die Römer und Griechen. In Heraklion sind daneben noch weitere sehenswerte Museen zu finden, unter anderem das Museum für christliche Kunst, das Naturhistorische Museum und das Museum der antiken griechischen Technik. Mitten auf dem Platz in der Fußgängerzone steht der bekannte Löwen-Brunnen. Er wurde bereits im Jahr 1628 errichtet und er enthält viele Figuren aus der Mythologie. Eine große Schale wird auf den Köpfen von vier Löwen getragen. Gespeist wird er durch ein Aquädukt mit 15 Kilometern Länge vom Berg Joúchtas in Arachnes.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Griechenland (GR)
Bilder:
Griechenland
Häufig wird das antike Griechenland als „Wiege Europas“ bezeichnet, da die einstige Hochkultur entscheidende Einflüsse auf viele andere Länder Europas hatte. Besonders in den Naturwissenschaften zeugen davon heute noch Bezeichnungen und Formeln.

Für seine überragende und reiche Kultur ist das Land aber auch heute noch bekannt und um diese kennenzulernen reisen jedes Jahr Millionen von Besucher in die südosteuropäische Republik.

Allerdings steht bei einer Rundreise durch Griechenland nicht nur Kultur auf dem Programm.

Das Land verfügt über zahllose herrliche Strände an der Mittelmeerküste. Diese versprechen in Kombination mit dem traumhaften mediterranen Klima einen unvergesslichen und erholsamen Badeurlaub.

Egal ob auf dem Festland, der Peloponnesischen Halbinsel oder auf einer der mehr als 3000 Inseln überall in Griechenland gibt es unglaublich viel zu entdecken und zu genießen.

Das gilt auch für die Hauptstadt Athen. Sie gehört nicht nur zu den ältesten Städten Europas, sondern beherbergt auch die sagenhafte und weltberühmte Akropolis.

Andere wichtige Bauwerke der Antike und weiterer Epochen findet man über das Land verteilt. Wie zum Beispiel die archäologische Stätte in Pella, das Heiligtum von Delphi mit dem Apollontempel und dem Amphitheater, die antike Kultstätte Epidaurus auf Peloponnes oder den Palast von Knossos in der gleichnamigen Stadt unweit von Heraklion. All diese einzigartigen Bauwerke zeugen von der einstigen Größe Griechenlands und beweisen, dass die „Hellenische Republik“ mehr ist als nur Sommer, Strand und Meer.

Beste Reisezeit:
Für Reisen nach Griechenland kann man die Zeit vom Frühjahr bis zum Herbst empfehlen.

Klima:
Hier herrscht Mittelmeerklima. Im Sommer kann es drückend heiß werden und die Winter sind sehr mild.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/griechenlandsicherheit/211534

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 50 Minuten (nonstop)

Ortszeit:
MEZ +1

Gut zu wissen:
Die griechische Bevölkerung ist sich ihrem reichen Erbe und der Kultur und Tradition ihres Landes sehr bewusst. Das eint sie, auch wenn es kleinere regionale Unterschiede gibt. Besonders in den ländlichen Gegenden hat die griechisch-orthodoxe Kirche einen starken Einfluss auf die Lebensweise der Menschen.

Legere Kleidung ist in ganz Griechenland üblich.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen