Tunesien Rundreise

Höhepunkte - Tunesien

Tournummer 139756
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Flexibel Stornieren
SKR Reisen
  • 12-tägige Erlebnisreise durch Tunesien
  • Besichtigung des Künstlerdorfes Sidi Bou Said
  • Jeepsafari durch die Bergoase Chebika
ab 1.559 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Erleben Sie auf dieser 12-tägigen Rundreise die 3.000 Jahre alte Kulturgeschichte Tunesiens hautnah und reisen Sie im ursprünglichen Land der Berber auf den Spuren von Phöniziern, Römern, Byzantinern, Arabern, Mauren, Italienern und Spaniern. Entdecken Sie ein Land im Schnittpunkt zwischen Orient und Okzident und spüren Sie nicht nur den Hauch Europas, sondern auch den märchenhaften Charme aus 1001 Nacht.
Tag 1: Nonstop-Flug
Sie fliegennonstop mit Tunis Air von Frankfurt/M. nach Tunis.Transfer zum Hotel und gemeinsames Abendessen.3 Nächte in Tunis. (A)
Tag 2: Bardo-Museum und Sidi Bou Said
Der Tag beginnt mit dem Besuch des Zentralmarktes in Tunis. Hier gibt es frisches Obst und Gemüse, Fleisch, Fisch und Gewürze in Hülle und Fülle. Im Anschluss steht die Besichtigung eines der bedeutendsten Museen Tunesiens auf dem Programm, des Bardo-Museums. Es zeigt die faszinierende Geschichte und Kultur Tunesiens sowie die weltweit wichtigste Sammlung römischer Mosaiken. Im Anschluss fahren Sie in das malerische Künstlerdorf Sidi Bou Said. Flanieren Sie durch die Gassen der Altstadt mit weiß-blauen Hausfassaden. Lassen Sie sich wie einst die deutschen Maler August Macke und Paul Klee von diesem romantischen Flair bezaubern. Cafés laden zum Verweilen ein, während man dem geschäftigen Treiben in den Gassen zusieht. (F/A)
Tag 3: Karthago und Tunis
Starten Sie den Tag mit einem Höhepunkt – der Besichtigung der Ruinen von Karthago (UNESCO Weltkulturerbe)! Schlendern Sie durch die punischen und römischen Ausgrabungen dieser antiken Handels- und Hafenstadt am Mittelmeer und wandeln Sie auf Hannibals Spuren. Lernen Sie danach bei Ihrem Rundgang durch das Gassenlabyrinth die orientalische Altstadt von Tunis (UNESCO Weltkulturerbe) kennen. Diese hat ihre Identität, Größe und Ausstrahlung seit über 13 Jahrhunderten bewahrt. Tauchen Sie ein in die bunte Welt der Basare und feilschen Sie mit den Händlern. (F/A)
Tag 4: Bulla Regia – Dougga – Kairouan
Sie fahren nach Bulla Regia, zur Besichtigung einer der bedeutendsten römischen Ruinenstätte Tunesiens. Die Überreste zahlreicher Bauten, u.a. das Theater und die hochinteressanten, unterirdischen Wohnhäuser mit Originalmosaiken, sind noch gut erhalten. Auch Ihr nächstes Ziel ist eine antike Schönheit: Dougga (UNESCO Weltkulturerbe). Die Stätte mit ihren zahlreichen Tempeln, Villen, Zisternen, dem Kapitol sowie dem Theater gilt zurecht als die besterhaltene Ausgrabungsstätte Tunesiens. Anschließend fahren Sie nach Kairouan, viertheiligste Stadt des Islams nach Mekka, Medina und Jerusalem. 1 Nacht dort. (F/A)
Tag 5: Kairouan – Sbeitla – Tozeur
Beim Rundgang durch die Altstadt von Kairouan (UNESCO Weltkulturerbe) besichtigen Sie die Moschee Sidi Okba, die als ältestes islamisches Bauwerk Tunesiens gilt. Sie besuchen die mit Arabesken ausgeschmückte Barbiermoschee und die Wasserbassins der Aghlabiden aus dem 9. Jh. Gegen Mittag setzen Sie Ihre Reise fort. Schon von weitem sieht man den Triumphbogen der antiken römischen Ruinenstätte von Sufetula mit dem gut erhaltenen Kapitol und den christlichen Basiliken. Am Abend nähern Sie sich der Oasenstadt Tozeur am Salzsee Chott el Djerid. 2 Nächte dort. (F/A)
Tag 6: Bergoasen Chebika, Tamerza und Mides
Am Vormittag fahren Sie in komfortablen Jeeps in die drei beeindruckenden Bergoasen Chebika, Tamerza und Mides. Gigantische Canyons, paradiesische Oasengärten mit Dattelpalmen und wildromantische Wasserfälle werden Sie in Staunen versetzen. Kommt Ihnen vielleicht die ein oder andere Szenerie bekannt vor? Dann haben Sie sicher den Film „Der englische Patient“ gesehen, dem diese Landschaft als Kulisse diente. Im Anschluss besichtigen Sie die Altstadt von Tozeur mit der typischen Lehmziegelarchitektur. (F/A)
Tag 7: Tozeur – Douz
Heute besuchen Sie das Ökomuseum „Eden Palm“, das Einblicke in die Geschichte der Palmen- und Dattelwirtschaft gewährt. Erkunden Sie auch die Oase von Tozeur, die von schmalen Gassen und kleinen Kanälen durchzogen ist. Ganzjährig wird hier diverses Obst und Gemüse angebaut. Überqueren Sie die Ebene des Salzsees Chott el Djerid, dessen unendliche Weite mit seinen weiß-glitzernden Salzstrukturen einzigartig ist. Ihr heutiges Ziel ist die Oase Douz, das „Tor der Sahara“. 1 Nacht in Douz. (F/A)
Tag 8: Im Höhlendorf Matmata
besichtigen Sie die unterirdischen Wohnungen und erfahren beim Besuch einer Berberfamilie Näheres zu ihrem Alltag. Auf der Fahrt durch die Ölbaumhaine der Sahelzone taucht die Silhouette des Amphitheaters von El Djem vor Ihnen auf. Bewundern Sie im archäologischen Museum architektonische Elemente. 1 Nacht in Mahdia. (F/M/A)
Tag 9: Monastir – Sousse – Hammamet
Heute besichtigen Sie die am Cap gelegene Altstadt von Mahdia, bevor Sie über Monastir, mit Besichtigung der ersten islamischen Klosterburg Nordafrikas und des Mausoleums von Bourguiba, Sousse erreichen. Schlendern Sie durch das mittelalterliche Gassenlabyrinth der Altstadt (UNESCO Weltkulturerbe). Danach fahren Sie nach Hammamet. 3 Nächte dort. (F/A)
Tag 10: Berberdorf Takrouna und Hammamet
das auf einem 200 m hohen Felssporn thront und eine wunderbare Aussicht über unzählige Olivenhaine bietet. Weiter geht es nach Zaghouan am Fuße des 1.295 m hohen, gleichnamigen Berges. Sie besichtigen den sogenannten Wassertempel, bevor Sie nach Hammamet fahren. Hier flanieren Sie durch die weißen Gassen der orientalischen Altstadt. Besuchen Sie im Anschluss das Internationale Kulturzentrum in der pompösen Villa Dar Sebastian inmitten eines großen, wunderschön angelegten Mittelmeergartens, der Ruhe und Entspannung innerhalb des geschäftigen Hammamet bietet. Den Rest des Tages können Sie nach Ihrem eigenen Gusto verbringen. (F/A)
Tag 11: Freizeit oder Cap Bon
Den heutigen Tag können Sie individuell gestalten. Wie wäre es z.B. mit einem optionalen Ausflug auf die Halbinsel Cap Bon? Die Gegend ist bekannt für die Fischerei, riesige Orangenhaine und ihre Keramikkunst. Besuchen Sie in der Töpferstadt Nabeul die Ateliers der hiesigen Künstler und schauen Sie diesen bei ihrer Arbeit über die Schulter. Auf der Rückfahrt nach Hammamet besichtigen Sie Kerkouane (UNESCO Weltkulturerbe), die einzige punische Stadt in Nordafrika. Dieser Ausflug ist bei Ihrer Reiseleitung vor Ort buchbar (Preis abhängig von der Teilnehmerzahl, bei 4 Gästen ca. 40 €). (F/A)
Tag 12: Transfer zum Flughafen
Transfer nach Tunis und Heimreise. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bei einer Rundreise durch Tunesien lohnt ein Tagesausflug in das malerische Künstlerdorf Sidi Bou Said ungefähr 20 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt des Landes. Sidi Bou Said gilt als schönstes Dorf Tunesiens und begeistert seine Besucher durch die weiß-blauen Häuser, exotische Märkte und einmalige Panoramablicke. Bei einem Spaziergang durch die engen Gassen des Dorfes genießen Sie den orientalischem Charme der Einheimischen und die herrliche Lage direkt am tiefblauen Golf von Tunis.
Als Highlight jeder Rundreise durch Tunesien lockte das reizende Dörfchen schon immer Künstler aus aller Welt an, welche sich von der orientalischen Farbenwelt und der stillen Schönheit inspirieren ließen. Sowohl Paul Klee als auch August Macke malten hier zahlreiche Werke und machten das einstige Fischerdorf bekannt. Bis heute trifft sich die Künstlerszene im bekannten Café des Nattes oder dem Sidi Chebaane. Sehenswert ist der prächtige Palast Ennejma Ezzahra mit seinen orientalischen Gärten, welcher ein Musikmuseum beherbergt, sowie der pittoreske Jachthafen, der zum Bummeln einlädt.
Karthago war einst eine bedeutende römische Metropole in Nordafrika. Im 7. Jahrhundert wurde die damals bedeutende Großstadt Karthago von den Arabern gründlich zerstört. Übriggeblieben sind bis heute die Ruinen von Karthago. Diese befinden sich in der Nähe von Tunis und zählen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von ganz Tunesien. Die Ausgrabungsstätte der einstigen Metropole ist bereits seit 1979 Weltkulturerbe der Unesco.Von zu römischen Zeiten prächtigen Villen und Thermalbädern sind heute leider nur noch einige Säulenreste und Grundmauern zu sehen. Das Highlight der damaligen Stadt war das Amphitheater. Es soll 50.000 Menschen Platz geboten haben. Heute wird es teilweise noch für Festivals und Theaterveranstaltungen genutzt. Die Überreste vom Amphitheater sind sehr eindrücklich. Sie sollten Sie sich das Amphitheater und die restlichen Ruinen von Karthago bei Ihrer Rundreise durch Tunesien unbedingt mit eigenen Augen ansehen. Wenn Sie die Überreste als Ganzes überblicken wollen, steigen Sie am besten auf den Byrsa-Hügel hinauf, wo sich die Kathedrale St. Louis befindet.
Seit 1997 steht Thugga auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Die antike römische Ruinenstadt war im dritten Jahrhundert nach Christus ein wichtiger Ort in der römischen Provinz Africa und ist heute eine der besterhaltenen Ausgrabungen dieser Art in ganz Nordafrika. Das gleich neben den Ausgrabungen liegende Dorf Dougga ist der direkte Nachfolger der historischen Stadt.
Früher lag das Dörfchen noch auf dem Gebiet des antiken Thugga. Doch aufgrund der Ausgrabungen wurde der Ort und seine Einwohner in das Tal des Oued Khalled umgesiedelt. Bei einer Rundreise durch Tunesien ist der Besuch der alten römischen Stadt ein beeindruckendes Erlebnis. Allein der Gang durch das römische Theater, in dem Platz für 2.500 Menschen ist, ist ein besonderer Moment. Noch heute werden hier Theateraufführungen veranstaltet. Gut erhalten sind zudem der Tempel der Juno Caelestis, der Platz der Windrose, der Markt, das Kapitol und die Thermen. Bekannt ist auch der Alexander-Severus-Bogen.
Eine wichtige Ausgrabungsstätte der Römerzeit findet sich nahe der tunesischen Stadt Sbeitla in Sufetula. Hier existieren noch zahlreiche Relikte der Antike, unter anderem auch aus der punisch-karthagischen Zeit. Neben der ursprünglichen landwirtschaftlichen Nutzung durch Oliven- und Mandelkulturen wurde dieser Landstrich seit den 1980er Jahren zunehmend Hotspot des Kulturtourismus. Obwohl Tunesien durchwegs nomadisch und arabisch geprägt ist, hat sich rund um die römische Ausgrabungsstätte ein vermehrt christlicher Kulturkreis entwickelt. Die byzantinischen Herrscher lehnten sich gegen die aufkeimende muslimische Bedrohung auf, als Folge wurden zahlreiche Kirchen und Kapellen errichtet. Neben den Überresten der Römerstadt Sufetula finden sich darüber hinaus ein Reste eines byzantinischen Taufbeckens und eine antike Straßenbrücke in unmittelbarer Nähe zu den Ausgrabungen.
Im Süden Tunesiens, inmitten der unendlichen Weiten der Wüste befindet sich das kleine Berberdorf Matmata, welches sich besonders in den letzten Jahren zu einem sehr beliebten Touristenziel entwickelt hat. Das besondere an dieser Ortschaft ist, die eigenwillige Architektur, denn hier leben die Menschen in sogenannten Höhlenwohnungen.

Diese Art der Behausung hat den großen Vorteil, dass man innerhalb der Wohnungen nichts von der sengenden Hitze der Wüste spürt, denn auch bei über 40 Grad Außentemperatur bleibt es in den „Höhlen“ angenehm kühl. So haben sich die hier lebenden Berber perfekt an das Leben in der Wüste angepasst. Natürlich ist es Besuchern möglich einige der Höhlenwohnungen zu besichtigen und somit Einblick in eine ganz andere und faszinierende Lebensweise zu gewinnen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Im Norden des Landes und vom Mittelmeer getrennt durch die gleichnamige Salzwasser-Lagune, liegt Tunis, die wundervolle Hauptstadt Tunesiens. Tunis ist eine Stadt mit einer langen Geschichte. Eine alte Stadt. Sie ist sogar eine der ältesten Städte am Mittelmeer. Für den Besuch dieser historischen, sehenswerten Stadt sollten Sie sich bei einer Rundreise durch das mystische Tunesien Zeit nehmen, denn - hier gibt es viel zu sehen, zu entdecken und zu erleben.Die Stadt wurde bereits im 7. Jahrhundert vor Christus gegründet. In dieser langen Zeit entstanden über 700 herausragende Bauwerke ihrer verschiedensten Herrscher-Kulturen.
Heute ist die Stadt eine gelungene Mischung aus europäischer Moderne und orientalischem Erbe und besteht aus mehreren Stadtvierteln und Vororten, von denen eines schöner als das andere ist.
Der sehenswerteste und interessanteste Teil der Stadt ist die Medina, die überwältigende, historische Altstadt Tunis. Über den Place de la Victoire, den Platz des Sieges und das ehemalige Stadttor gelangen Sie von der Neustadt in die atemberaubend schöne Altstadt. An jeder Ecke und in jeder der unendlich vielen engen und verwinkelten Gassen sehen und spüren Sie die Einflüsse ihrer ehemaligen Herrscher - so hinterließen unter anderem Araber, Berber, Türken und Römer einzigartige, geschichtliche Schätze.
Sobald Sie das imposante, historische Tor durchschreiten, das in die überwältigende Altstadt führt, nimmt Sie die Stadt mit auf eine märchenhafte Reise in die Vergangenheit.
Eine der schönsten und bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Altstadt ist die prachtvolle Zitouna-Moschee, die allein schon den Besuch der herrlichen Stadt während einer Rundreise empfehlenswert macht. Sie ist nach der großen Moschee von Kairouan die wichtigste Moschee des Landes.
Die imposante und geradezu majestätische Moschee wurde im Jahr 723 von dem ehemaligen Herrscher Obeid Allah Ibn-al-Habhab. Er wollte mit der Errichtung der schönen Moschee seine Eroberung der Stadt und damit seine neue Hauptstadt feiern.
Die wunderschönen Säulen, die in der beeindruckenden Moschee mit ihrem schlanken, fein verzierten Minarett verbaut wurden, stammten aus der Stadt Karthago in Tunesien, die kurz zuvor zerstört wurde.
Um die herrliche Moschee herum finden Sie das Marktviertel der Stadt. Die Marktgassen, die sogenannten "Souks" sind unterschiedlichen "Branchen" zugeordnet. So versammeln sich in einer Gasse nur Schuhhändler, während in einer anderen ausschließlich mit Parfüm gehandelt wird. Erkunden Sie bei einem Besuch auch die Nebengassen im Randbereich der Medina. Während sich die Händler in den Hauptgassen stark auf den Tourismus eingestellt haben, spielt sich in den Nebengassen das wahre "Marktleben" ab und Sie werden mit Sicherheit einige sehr interessante, authentische Läden oder Werkstätten entdecken.
Die Liste der Sehenswürdigkeiten der reizvollen Stadt ist lang. Die Kathedrale von Tunis, eine Vielzahl beeindruckender Moscheen, das Regierungsviertel Le Bardo mit dem gleichnamigen Bardo Museum, welches die bedeutendste Sammlung römischer Mosaiken besitzt, das Mausoleum Tourbet El Bey, all dies gepaart mit der modernen Kultur machen aus Tunis eine der interessantesten und aufregendsten Städte weltweit.
Bilder:
Es wird als schönstes Dorf von Tunesien bezeichnet: Sidi Bou Said. Nur wenige Kilometer von Tunis entfernt, erhebt sich der malerische Ort hoch über dem Meer mit seinen weiß-blauen Bauwerken. Bei einer Reise nach Tunesien gehört ein Besuch von Sidi Bou Said einfach dazu. Besuchen Sie diese bekannte Sehenswürdigkeit und schlendern Sie durch die engen Gassen des Dorfes mit dem orientalischen Charme. Es warten exotische Märkte und ein traumhafter Panoramablick auf den Golf von Tunis auf Sie.
Bekannte Maler wie Paul Klee ließen sich vom Ort inspirieren. August Macke bildete das maurische Café des Nattes auf einem seiner Aquarelle ab. Seitdem ist das Café - neben dem Dorf selber - weltberühmt. Machen Sie bei Ihrem Spaziergang durch die Gassen in diesem Café Halt, bewundern Sie die regional erzeugten Textilien oder die Kunstwerke einheimischer Künstler und genießen Sie von vielen Stellen des Ortes den prachtvollen Ausblick auf das azurblaue Meer. An fantastischen Fotomotiven wird es nicht fehlen.
Karthago gilt als Wiege Tunesiens und sollte daher auf einer Rundreise durch das nordafrikanische Land nicht fehlen. Gegründet wurde die Stadt im Norden von Tunesien, nahe der heutigen Hauptstadt Tunis, bereits im 8. Jahrhundert vor Christus. Die Ruinen Karthagos vermitteln noch heute einen Eindruck von der einstigen Größe der damaligen Hauptstadt des punischen Reichs. Bekannt ist die Stadt für den Konflikt, den sie in der Antike mit den Römern austrug. Der Streit ging damals so weit, dass der römische Staatsmann Cato jede seiner politischen Reden mit dem Spruch "Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss" beendete. Ungeachtet dessen sind zahlreiche Gebäude aus der Glanzzeit Karthagos glücklicherweise noch heute in gutem Zustand, so etwa das Theater, das Odeon und einige Wohnhäuser. Auch die Antonius-Pius-Thermen - gebaut erst zur Zeit, als die Römer über Nordafrika herrschten - sind ein beliebtes Fotomotiv.
Bilder:
Der Ort Dougga befindet sich in Tunesien und ca. 100 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Tunis. Die ehemalige Römerstadt ist seit 1997 UNESO Weltkulturerbe. Die einmaligen Bauwerke zeugen von einer besonderen Historie und ziehen zahlreiche Besucher an. Die Reste der einst roten Marmorsäulen oder Bereiche von einem ehemaligen Theater sind noch heute einmalige Fundstätte historischer Bauten. Die Ruinen wurden bis ca. 1950 noch bewohnt. Im Rahmen von archäologischen Ausgrabungen wurden die Einwohner umgesiedelt und der Bereich der imposanten Baudenkmäler ist heute insbesondere für Touristen auf einer Rundreise ein absolutes Highlight.In der zentralen Anlage, dem Forum, ist das Kapitol der beherrschende Bau. In der Südstadt sind Mosaikfußböden in zwei herrschaftlichen Villen zu bestaunen.
Genießen Sie das antike Ambiente und die einmalige Architektur. Auch in der Umgebung sind herausragende Stätten zu besichtigen. So ist bspw. die Ruinenstätte Agbia in direkter Nähe. An der Via Numidica, der ehemaligen Straße von Karthago nach Theveste gibt es die Ruinen einer Festung zu sehen.
Bilder:
Bei einer Rundreise durch Tunesien lernen Sie die heiligen Orte des Islams kennen und besuchen die faszinierende Stadt Kairouan. Die Stadt befindet sich150 Kilometer südlich von Tunis und 50 Kilometer westlich von Sousse. Ein Spaziergang durch die engen Gassen der historischen Medina von Kairouan mit den weitläufigen Souks gehört zum Highlight einer jeden Tunesien Rundreise. Das Wahrzeichen des Ortes ist eine der wichtigsten Moscheen auf dem afrikanischen Kontinent und ist zweifellos eine der größten Touristenattraktionen.Die bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt ist die Hauptmoschee, welche direkt nach deren Gründung errichtet wurde.Im Innenhof präsentiert sich der Bodenbelag aus gelbem und weißem Marmor sowie viele kunstvolle Verzierungen des beeindruckenden Bauwerkes. Schon von Weitem sind zwei Rippenkuppeln sichtbar, welche die Moschee umschließen. Sehenswert ist auch der imposante Säulenwald im Inneren, welcher in unzähligen Farben leuchtet. Die Altstadt zählt seit dem Jahr 1988 zum UNESCO-Weltkulturerbe und fasziniert die Besucher durch ihre verwinkelten Gassen und ihrer einzigartigen Atmosphäre.
Bilder:
Sbeitla befindet sich im Kernland von Tunesien, etwa 250 Kilometer von der Hauptstadt Tunis entfernt. Ausgrabungen der ehemaligen Römerstadt Sufetula finden sich in unmittelbarer Nähe zur etwa 25 000 Einwohner zählenden Stadt. Neben den antiken römischen Resten finden sich auch Ausgrabungen aus punisch-karthagischer und byzantinischer Vergangenheit. Berühmt ist Sbeitla vor allem für sein noch heute in Resten erhaltenes byzantinisches Taufbecken und die zahlreichen römischen Siedlungsreste. Mit Aufkommen der byzantinischen Herrschaft wurde die Architektur zunehmend christlich geprägt, zahlreiche Kirchen und und Kapellen wurden errichtet. Aufgrund seiner geringen Seehöhe ist die Stadt nicht immer von fließendem Gewässer umgeben, der gleichnamige Fluss führt nur wenige Wochen im Jahr Wasser.
Bilder:
Lernen Sie auf einer Rundreise durch Tunesien magische Orte kennen, die inmitten der Wüste liegen und von herrlichen Palmengärten gesäumt sind. Besuchen Sie die Oasenstadt Tozeur, welche sich im südlichen Teil von Tunesien befindet und bestaunen Sie die alten Viertel der faszinierenden Altstadt. Bewundern Sie die schönen sandfarbenen Ziegelfassaden und erkunden die riesigen Oasen mit den üppigen Palmenwäldern.
In den umliegenden Regionen überrascht die Vielfältigkeit der einmaligen Wüstenlandschaften. Beeindruckende Bergketten, fruchtbare Hochebenen, riesige Dünen und die in der Sonne glitzernden Salzseen machen diese Rundreise zu einem unvergesslichen Erlebnis. Bestaunen Sie den Schott el-Djerid, das einstige Binnenmeer, welches fast ausgetrocknet und von einer glänzenden Salzkruste überzogen ist. Folgen Sie den Pfaden zu den Bergoasen, wandern Sie zu den Schluchten, den Wasserfälle und den zwischen den imposanten Felsen eingebetteten traumhaft schönen Palmengärten. Weiter nördlich befindet sich die Oase von Gafsa, welche für ihre aus Römersteinen errichteten Wasserbecken sowie den bunten Wandbehängen berühmt ist.
Bilder:
Die Bergoase Tamerza befindet sich in Tunesien in der Nähe zur Grenze nach Algerien. In direkter Umgebung befindet sich der ca. 800 Meter lange Tamerza-See. Das ehemalige Dorf wurde aufgrund von Hochwasser 1969 zerstört und ist heute ein beliebter Ausflugsort während einer Rundreise im Süden Tunesiens. Das Geisterdorf bietet eine eindrucksvolle Kulisse, auch aufgrund er hoch aufragenden Wasserfälle. Die Touren in die Gegend sind insbesondere als Halbtagestouren sehr beliebt. Die Fotos von der einmaligen Landschaft sorgen für bleibende Urlaubserinnerungen. Die Touren starten an den Hotels oder können flexibel gebucht werden. Auch bei großer Hitze bieten die Allradfahrzeuge mit Klimatisierung eine sichere und komfortable Reisemöglichkeit.
Rund um die Oase zeigt sich eine eindrucksvolle Landschaft mit Bergen und herrlichen Wasserfällen. Der Ausflug lohnt sich auch aufgrund der der umliegenden Oasen Chebika sowie Mides. Hier sind die spektakulären Aussichten sowie der elegante Flussverlauf durch die Klippen zu bestaunen. Auf den Anhöhen befindet sich ein Trockenflussbett, in dem gewandert werden kann.
Bilder:
Die Oasenstadt Douz befindet sich in Tunesien und hat ca. 30.000 Einwohner. In der als "Tor zur Sahara" bekannten Stadt findet jeden Donnerstag ein großer Wochenmarkt, der größte in Südtunesien, statt. Dieses besondere Spektakel mit einem reichhaltigen Angebot an Fleisch, Gemüse, Obst, Gewürzen und dem Tiermarkt ist auf der Rundreise ein Highlight. Während des Urlaubs in Douz sind besonders die Landschaften rund um die Stadt mit dem feinen, weißen Sand ein besonderes Erlebnis. Die unendliche Weite der Wüste kann bspw. während einer geführten Kameltour oder Dromedartour bestaunt werden, welche eine gelungene Abwechslung während der Rundreise bietet. Im Zentrum der Region befindet sich mit einer riesigen Salzfläche ein weiteres Naturspektakel. Zwischen der Sandwüste und der Salzwüste befinden sich kleine Oasen, die die eindrucksvolle Landschaft untermalen.
Einen hervorragenden Eindruck vom Nomadenleben liefert das örtliche Sahara Museum.
In direkter Umgebung lohnen sich Ausflüge nach Kebili, eine der ältesten Oasen Tunesiens, oder Zaafrane.
Bilder:
Freuen Sie sich auf eine abenteuerliche Rundreise durch die eindrucksvolle Stadt El Djem im Osten von Tunesien, denn hier erwarten Sie interessante Sehenswürdigkeiten, kulinarische Delikatessen und beeindruckende Ausflugsziele. Die Stadt besteht aus alten Kalksteinbauten, kleinen Läden und gemütlichen Restaurants. Tauchen Sie ein in die spannende Welt der einst römischen Stadt und erfahren Sie mehr über die Kultur und Geschichte im Archaeological Museum of El-Djem. Bestaunen Sie das nie fertig erbaute prächtige Amphitheater und lassen Sie sich die tragischen Hintergründe des architektonischen Meisterbauwerks erzählen. Seit einigen Jahren steht das Amphitheater unter dem UNESCO Welterbe-Schutz und gehört zweifelsohne zu den meist besuchten Denkmälern der Umgebung.
Die herrliche Naturlandschaft ist von goldenen Sandhügeln, faszinierenden Felsformationen und bezaubernden Palmen geprägt. Wer sich bei einem guten Mittags- oder Abendmahl ausruhen und entspannen möchte, ist im Restaurant Le Bonheur gut aufgehoben. Hier finden Sie ein behagliches Ambiente und eine abwechslungsreiche Speisekarte mit Spezialitäten aus der Region.
Bilder:
Der Berberort Matmata befindet sich im Süden von Tunesien und hat ca. 2.500 Einwohner. Der Ort ist durch die Höhlenwohnungen bekannt und bei Touristen sehr beliebt. Geschichtlich wurden die Wohnungen aufgrund der starken Temperaturschwankungen unterirdisch gebaut - auch um Material sowie Kosten zu sparen. Die mehr als 400 Jahre alten Gestaltungen der Wohnkultur ist ein einmaliges Erlebnis auf der Rundreise. Das mehrfach als Filmkulisse von Star Wars sowie Indiana Jones genutzt Höhlendorf besitzt eine unverkennbare Optik und lässt die mehr als 3.000 Jahre alte Geschichte von Tunesien aufblühen.
Traditionelle Bewohner des von Matmata weigern sich teilweise noch bis in die Gegenwart aus den Höhlenwohnungen auszuziehen. Durch die kalten Nächte und heißen Tage bleiben die Bewohner lieber sicher und geschützt in der Tiefe der Höhlenwohnungen. Die Bewohner leben sehr zurückgezogen. Aufgrund der Gesamtkonstellation der einmaligen Hausstrukturen in der kargen Landschaft zeigt sich eine eindrucksvolle Darstellung des realen, traditionellen Lebens auf der Rundreise.
Bilder:
Hammamet ist eine Stadt, die im Südosten der tunesischen Halbinsel Cap Bon liegt. Die Stadt und ihre Umgebung ist bekannt für ihre kilometerlangen, schönen Sandstrände. Die Region ist bereits seit der Antike besiedelt, die Stadt wurde im 13. Jahrhundert gegründet. Sehenswert ist die Altstadt, die Medina. Sie ist der Kern der Stadt und vollständig ummauert. Angrenzend an die Medina befindet sich die Kashbah, die Festung, die im 15. Jahrhundert erbaut wurde. Auf der Kashbah haben Sie einen wunderbaren Blick auf das Meer und auf die gesamte Altstadt, wo sich auch die Marktgassen befinden. Die Stadt ist ganz auf den Tourismus ausgerichtet, auch der Markt. Dort gibt vor allem viele Souvenirs zu kaufen. Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie bei Ihrer Rundreise durch Tunesien und statten Sie Hammamet einen Besuch ab. Natürlich nicht, ohne die Hauptattraktion der Stadt, die traumhaften Sandstrände zu besichtigen und am Meer zu entspannen.
Monastir ist eine der beliebtesten Städte Tunesiens und daher fester Bestandteil jeder vollständigen Rundreise. Kein Wunder: Die Stadt kann mit ihren Sandstränden ebenso punkten wie mit den zahlreichen Sehenswürdigkeiten.Monastir liegt etwa 160 Kilometer südlich der Hauptstadt von Tunesien und direkt am Mittelmeer. Besonders bekannt ist die Stadt für den Ribat - einer Burganlage aus dem 8. Jahrhundert nach Christus, in der heute ein kleines Museum untergebracht ist. Unbedingt zu empfehlen ist ein Besuch der Altstadt Monastirs, in der das orientalische Flair ganz besonders zu spüren ist. Hier ist der Souk zu finden, also der Markt, auf dem mit den Händlern gefeilscht werden kann und der optimal für das Suchen nach Souvenirs geeignet ist. Ebenfalls sehr sehenswert ist das 1963 errichtete Mausoleum von Habib Bourguiba, dem ersten Präsidenten der tunesischen Republik. Mit seiner goldenen Kuppel und den stolzen Minaretten ist es zu einem der prächtigsten Wahrzeichen Monastirs geworden.
Bilder:
Sousse wird auch als "Perle der Sahelzone" bezeichnet - das ist auch nicht verwunderlich, denn die Stadt im Zentrum von Tunesien, direkt am Mittelmeer gelegen, ist tatsächlich eine der schönsten Städte des Landes. Die Stadt bietet ihren Besuchern nicht nur die Möglichkeit, ihre herzlichen Bewohner kennenzulernen und mit ihnen in den zahlreichen Läden der Medina von Sousse zu feilschen. Auch viele Sehenswürdigkeiten sind hier zu finden. Dazu gehört die Grande Mosquée, die im 9. Jahrhundert nach Christus als Befestigung errichtet wurde und mit den beiden Wachtürmen noch heute einen wehrhaften Eindruck macht. Auch die Katakomben sollten Sie sich nicht entgehen lassen - sie wurden einst von den Christen gebaut, um der Verfolgung zur Zeit des römischen Reichs zu entgehen. Ebenfalls sehr sehenswert ist das prunkvolle Museum dar Essid - das ehemalige Wohnhaus eines Adligen aus der Zeit der osmanischen Herrschaft über Tunesien.
Cap Bon in Tunesien ist ideal für eine Rundreise, die jedem seine persönlichen Highlights bietet. Die Landzunge im nördlichen Tunesien reicht weit bis Richtung Sizilien in das Mittelmeer und gilt als exzellentes Weinanbaugebiet. Weil auch Südfrüchte wie Orangen und Zitronen hier prächtig gedeihen, ist die Halbinsel auch als "Orangenküste" bekannt. Das Seeklima ist sehr mild und perfekt für Strandurlaub geeignet. Hammamet sowie Nabeul sind Hotspots für Touristen mit einer ausgezeichneten touristischen Infrastruktur mit Hotels und Gastronomie . Neben Sport und anderen Aktivitäten wie Wandern ziehen aber auch die Ruinenstätte aus der Römerzeit oder der Ort der deutschen und italienischen Kapitulation in Afrika 1943 kulturell und historisch interessierte Touristen an. Die römerzeitlichen Steinbrüche von El-Haouaria dienten schon zum Bau des legendären Karthago.
Nabeul ist eine Stadt in Tunesien und etwa 65 Kilometer von der Hauptstadt Tunis entfernt. Die Stadt liegt am Golf von Hammamet. Das Stadtgebiet war schon früh besiedelt. Im 5. Jahrhundert vor Christus wurde hier durch Kolonisten aus Griechenland eine Hafenstadt gegründet, die sie Neapolis nannten. Diese wurde wohl durch einen Tsunami zerstört. Im heutigen Stadtzentrum befindet sich ein Museum, das zu den Sehenswürdigkeiten gehört. Dort werden unter anderem Fundstücke, die aus dem früheren Neapolis stammen, gezeigt. Sehenswert ist ebenfalls die Medina der Stadt mit dem Markt, wo es viel zu kaufen und bestaunen gibt. Es gibt vor allem viele Keramikwaren zu kaufen, da Nabeul als Zentrum der Töpferkunst gilt. Schlendern Sie bei Ihrem Besuch auch über die reizvolle Strandpromenade, wo es allerlei zu entdecken gilt und sie einen schönen Blick auf das Meer und den Golf von Hammamet haben.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Tunesien (TN)
Bilder:
Tunesien
Tunesien ist schon seit vielen Jahren eines der beliebtesten Urlaubsländer in Afrika. Dazu beigetragen haben Zweifels ohne die zahlreichen Kilometer langen und feinsandigen Traumstrände an der tunesischen Mittelmeerküste sowie das reiche kulturelle Erbe des Landes. Zu den besonders beliebten Reisezielen in Tunesien gehört neben den vielen idyllischen Badeorten vor allem die tunesische Hauptstadt Tunis, sie ist geprägt von einem starken Kontrast zwischen den modernen und westlich anmutenden Gebäuden der Neustadt und der traditionell orientalischen Altstadt. Zu den bekanntesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen das Hafentor Bab el Bhar, die Ez-Zitouna-Moschee und der Place de la Victoire in der Innenstadt.
Antike Stätten wie die einstige Hauptstadt Karthago oder auch Sufetula, Kerkouane oder das Amphitheater El Djem sind wahre Touristenmagneten. Ebenfalls ganz hoch im Kurs bei den Touristen ist die vorgelagerte tunesische Insel Djerba, sie bietet neben traumhaften Stränden und herrlicher Natur auch hervorragende Wassersportmöglichkeiten. Ein weiteres Highlight der Insel sind die sogenannten „Piratenfahrten“, eine Fahrt in altertümlich aussehenden Booten zur Flamingo-Halbinsel. Wer Gefallen an solchen außergewöhnlichen und abenteuerlichen Ausflügen findet, der wird auch auf dem tunesischen Festland fündig, sehr beliebte Unternehmungen hier sind Ausritte auf Kamelen durch die Wüste.
Auch der im Westen des Landes befindlich, sehr beeindruckende Djerid-Salzsee ist in jedem Fall einen Besuch wert.  Doch egal ob erholsamer Badeurlaub oder impressionsreiche Rundreise, unvergesslich wird ein Aufenthalt in Tunesien allemal.
beste Reisezeit:
Mai bis Oktober
 

Klima:
In Tunesien ist es ganzjährig warm. In den Wintern kommt es zu gelegentlichen
Niederschlägen.
Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/tunesiensicherheit/219024

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Tunesischer Dinar = 100 Millimes


Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 20 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ 


Gut zu wissen:
Die Amtssprache ist arabisch, mehrheitlich spricht man aber französisch. Staatsreligion ist der Islam, Frauen sollten sich daher, wie in den meisten islamischen Ländern, zurückhaltend kleiden und möglichst Schultern und Knie bedeckt halten.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen