Äthiopien Rundreise

Historisches Äthiopien

Tournummer 111029
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Dr. Tigges
  • 10-tägige Studienreise durch Äthiopien
  • Zu den Wasserfällen des Blauen Nil
  • Die Höhepunkte des Landes kompakt
ab 2.395 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Für einen Historiker wie mich ist mein Heimatland wie ein wundervoll koloriertes Buch, in dem es sich immer zu lesen lohnt. Die Inselklöster auf dem Tanasee, die Kaiserstadt Gondar, das antike Axum und die Krönung - die Felsenkirchen von Lalibela. Sie werden viel Neues, Unbekanntes und Exotisches erleben, aber einiges wird Ihnen auch bekannt vorkommen. Ihr Debebe Banti Alemayehu
1. Tag Anreise nach Äthiopien
Sind wir bereit für die historischen Schätze der Menschheit, die wir im Herzen Afrikas finden? Am Abend fliegen wir nach Addis Abeba.
2. Tag Willkommen in Afrika!
Die Sonne geht auf und wir erreichen am Morgen Addis Abeba. Wir fahren zum Hotel und haben Zeit uns zu akklimatisieren. Immerhin liegt die Hauptstadt Äthiopiens auf rund 2.400 Metern und ist damit dritthöchste Hauptstadt der Welt. Nachmittags reizt es uns dann doch. Wie riecht Äthiopien, wie hört es sich an, wie sieht es aus? Vor allem aber wollen wir eine Grundlage für die kommenden Tage schaffen: Im Nationalmuseum erhalten wir eine spannende Einführung in die Geschichte und die Kultur des Landes. (A)
3. Tag Von Addis nach Bahar Dar
Einen Tag fahren wir über Land nach Norden, durch gebirgige Landschaften, vorbei an Dörfern. Eine gute Gelegenheit, einen Eindruck vom Leben im Hochland zu bekommen. Aber auch eine Gelegenheit, tief in die Erdgeschichte zu schauen, immerhin durchqueren wir die 1.000 Meter tiefe Nilschlucht. Am späten Nachmittag erreichen wir Bahar Dar, die wichtigste Stadt im Süden des legendären Tanasees. 540 km (F, A)
4. Tag Bahar Dar: ein Tag am Blauen Nil
Der Nil. Ein legendärer Fluss. Was haben Forscher nicht alles auf sich genommen, um seine Quellen zu finden. Auch wenn der Blaue Nil mehr Wasser führt als der Weiße Nil, wird er heute nur als wichtigster Nebenfluss des Nils betrachtet. Er entspringt im Tanasee. Wir fahren erst einmal 30 Kilometer, bis zu den donnernden Wasserfällen von Tis Issat - dem »Rauch des Feuers«. Eine kurze Wanderung und wir sehen und hören das rauchende Feuer - keine Übertreibung. Nachmittags dann ein Bootsausflug auf dem Tanasee zu den Inselklöstern. Wir nähern uns erstmals dem koptischen Christentum Äthiopiens und besichtigen zwei Kirchen mit besonders schönen Wandmalereien. Jedes Kirchendach ist mit einem großen Kreuz geschmückt, auf das leere Straußeneier gesteckt werden. Die Eier sind ein christliches Schutzsymbol, das auf die Barmherzigkeit Gottes verweist. 90 km (F, A)
5. Tag Von Bahar Dar nach Gondar
Wir fahren weiter nach Norden rund um den Tanasee, durch fruchtbare Ebenen und die Bergwelt von Begemder bis nach Gondar. Gegen Mittag erreichen wir die alte Kaiserstadt. Was die Herrscher von Gondar mit den unehelichen Söhnen Salomons und der Königin von Saba zu tun haben, lernen wir vor Ort, wenn wir den Gemp, die Palastanlage des 17. und 18. Jahrhunderts besuchen. Vor den Wandmalereien der Kirche Debre Berhan ist es dann wieder soweit, es bleibt nur Staunen. Die Apostel, der Löwe von Juda, geflügelte Cherubim - als hätte Hieronymus Bosch eine Afrikareise gemacht. 180 km (F, A)
6. Tag Von Gondar nach Axum
Am Vormittag fliegen wir von Gondar zur antiken Stadt Axum und damit tiefer in die Geschichte Äthiopiens. Axum war über 1.000 Jahre lang die Hauptstadt eines eigenen Reiches. Und auch nach dem Jahr 600, als ihr Stern sank, blieb Axum ein symbolischer Ort. Bis in das 20. Jahrhundert ließen sich hier äthiopische Kaiser krönen. Wir beginnen unsere Besichtigung mit dem Archäologischen Museum und erkunden das berühmte Stelenfeld mit den vorchristlichen Grabstelen der Axumiter. Was wollen Sie uns erzählen? Die Palastruinen der Königin von Saba und die Grabkammern des Königs Khaleb runden den Tag ab. (F, A)
7. Tag Von Axum nach Lalibela
Morgens schauen wir uns noch die Marien-Kathedrale an, dann fliegen wir weiter: Lalibela ist unser Ziel. Wir steigen in eine faszinierende Welt des 12. und 13. Jahrhunderts hinab. Die Felsenkirchen, von denen wir heute die ersten Beispiele sehen, wurden damals aus dem blanken Fels gehauen. Mit Recht zählen diese wichtigsten Heiligtümer der äthiopisch-orthodoxen Kirche zum Welterbe der UNESCO. (F, A)
8. Tag Lalibelas Felsenkirchen
Die zweite Gruppe der Felsenkirchen steht heute Vormittag auf dem Programm. Wir nehmen uns Zeit, diese einzigartigen Kirchen in Ruhe zu genießen. Besonders schön ist die vereinzelt stehende Kirche des heiligen Georgs, die in der Form eines griechischen Kreuzes gebaut ist. Eine kurze Fahrt und ein Spaziergang führen uns am Nachmittag zur Höhlenkirche Leakuto Leab - etwas außerhalb von Lalibela gelegen. Sie ist dem letzten König der Zagwe Dynastie geweiht. (F, A)
9. Tag Letzte Eindrücke von Äthiopien und Rückreise
Wir verabschieden uns von Lalibela und fliegen zurück in die äthiopische Hauptstadt Addis Abeba. Am Nachmittag besuchen wir dort das Ethnologische Museum. Das in einem der ehemaligen Paläste von Kaiser Haille Selassie untergebrachte Museum bietet einen umfassenden Überblick über die Kultur und Kunst des Landes. Nach einem Abschiedsessen fliegen Sie in der Nacht zurück nach Deutschland. (F, A)
10. Tag Willkommen zu Hause
Morgens Ankunft in Frankfurt und individuelle Heimreise.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Im Norden des ostafrikanischen Staates Äthiopien befindet sich das atemberaubende Hochland von Abessinien und in dieser herrlichen Landschaft liegt Afrikas höchstgelegener und Äthiopiens größter See, der Tanasee. Häufig wird er auch als Tsanasee oder Dembeasee bezeichnet. Nur etwa 70 Kilometer südlich des Sees befindet sich die malerische Stadt Gonder.

Inmitten des Tanasees befinden sich zahlreiche Inseln, mittlerweile geht man von etwa 30 Inseln aus, auf 20 von diesen wurden Klöster errichten, wobei einige davon sogar noch aus dem 14. Jahrhundert stammen. Somit bietet der pittoreske Tanasee nicht nur landschaftlich eine Menge sondern eben auch kulturell, deshalb sollte während einer Äthiopien-Rundreise ein Besuch des größten Sees des Landes in keinem Fall fehlen.
Im Norden des ostafrikanischen Staates Äthiopien befindet sich das atemberaubende Hochland von Abessinien und in dieser herrlichen Landschaft liegt Afrikas höchstgelegener und Äthiopiens größter See, der Tanasee. Häufig wird er auch als Tsanasee oder Dembeasee bezeichnet. Nur etwa 70 Kilometer südlich des Sees befindet sich die malerische Stadt Gonder.

Inmitten des Tanasees befinden sich zahlreiche Inseln, mittlerweile geht man von etwa 30 Inseln aus, auf 20 von diesen wurden Klöster errichten, wobei einige davon sogar noch aus dem 14. Jahrhundert stammen. Somit bietet der pittoreske Tanasee nicht nur landschaftlich eine Menge sondern eben auch kulturell, deshalb sollte während einer Äthiopien-Rundreise ein Besuch des größten Sees des Landes in keinem Fall fehlen.
Die zweitgrößten Wasserfälle Afrikas befinden sich in Äthiopien, genauer gesagt rund 30 Kilometer südlich der Stadt Bahir Dar am Tanasee. Hier befindet sich das Dorf Tis Issat (die Bezeichnung bedeutet übersetzt so viel wie „Wasser das raucht“) am Fluss Abbai. Dieser Fluss bildet den Oberlauf des berühmten Blauen Nil und der wasserreichere Quellfluss des Nils. Unweit des Dorfes stürz also dieser mächtige Fluss genau 42 Meter in Tiefe und das auf einer Breite von gut 400 Metern. Kein Wunder also, dass dieser Wasserfall zu Regenzeiten der zweitgrößte in Afrika ist.

Somit erklärt sich auch der Name des nahe gelegenen Dorfes. Denn wenn der mächtige Strom in die Tiefe stürzt, entsteht so viel Gischt, dass man meinen könnte dichter Rauch steige auf. Während einer Äthiopien Rundreise sollte ein Besuch der Tisissat-Fälle in keinem Fall fehlen, sie zählen zu den größten und bedeutendsten Touristenattraktionen des gesamten Landes.
5. Tag Gondar - Palastanlage Gemp
Im Norden des ostafrikanischen Staates Äthiopien befindet sich das atemberaubende Hochland von Abessinien und in dieser herrlichen Landschaft liegt Afrikas höchstgelegener und Äthiopiens größter See, der Tanasee. Häufig wird er auch als Tsanasee oder Dembeasee bezeichnet. Nur etwa 70 Kilometer südlich des Sees befindet sich die malerische Stadt Gonder.

Inmitten des Tanasees befinden sich zahlreiche Inseln, mittlerweile geht man von etwa 30 Inseln aus, auf 20 von diesen wurden Klöster errichten, wobei einige davon sogar noch aus dem 14. Jahrhundert stammen. Somit bietet der pittoreske Tanasee nicht nur landschaftlich eine Menge sondern eben auch kulturell, deshalb sollte während einer Äthiopien-Rundreise ein Besuch des größten Sees des Landes in keinem Fall fehlen.
6. Tag Axum - Grabkammern von Khaleb
Bilder:
Eine ganz herausragende Attraktion wird den Reisenden in Äthiopien geboten, im Norden des Landes, in der Stadt Lalibela befinden sich 11 aus dem Felsen herausgearbeitete Felsenkirchen, welche eine Höhe von bis zu zehn Metern erreichen. Entstanden sind diese überwältigenden Bauwerke bereits um 1250. Sie gehören zu den größten von Menschen geschaffenen und aus Stein gehauenen Strukturen der Erde.

Und bis heute dienen die Kirchen ihrem ursprünglichen Zeck, vor allem äthiopisch-orthodoxe Pilger suchen den Ort Lalibela, welcher auch gern Neu-Jerusalem genannt wird, gerne auf. Für viele ist Lalibela ein Wallfahrtsort und eine heilige Stadt. Die insgesamt elf Kirchen sind in drei Gruppen untergliedert und beeindrucken ihre Besucher nicht nur von außen sondern auch mit ihrer zum Teil großzügigen Innenausstattung.
Axum - Marien-Kathedrale
Bilder:
Eine ganz herausragende Attraktion wird den Reisenden in Äthiopien geboten, im Norden des Landes, in der Stadt Lalibela befinden sich 11 aus dem Felsen herausgearbeitete Felsenkirchen, welche eine Höhe von bis zu zehn Metern erreichen. Entstanden sind diese überwältigenden Bauwerke bereits um 1250. Sie gehören zu den größten von Menschen geschaffenen und aus Stein gehauenen Strukturen der Erde.

Und bis heute dienen die Kirchen ihrem ursprünglichen Zeck, vor allem äthiopisch-orthodoxe Pilger suchen den Ort Lalibela, welcher auch gern Neu-Jerusalem genannt wird, gerne auf. Für viele ist Lalibela ein Wallfahrtsort und eine heilige Stadt. Die insgesamt elf Kirchen sind in drei Gruppen untergliedert und beeindrucken ihre Besucher nicht nur von außen sondern auch mit ihrer zum Teil großzügigen Innenausstattung.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

“Neue Blume” das bedeutet der Name der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba ins Deutsche übersetzt. In der Sprache der einheimischen Oromo wird sie auch Shaggar oder Finfinne genannt. Die über 3 Millionen Einwohner zählende Metropole befindet sich nahezu im Mittelpunkt des ostafrikanischen Staates. Äthiopien gilt mit seinen geschichtlichen Vorgängern als ältester noch bestehender Staat der Erde.

Hinter Addis Abeba erhebt sich majestätisch der Berg Entoto, von dessen Plateau in rund 3.000 Meter Höhe hat man einen atemberaubenden Blick auf die gesamte Stadt. Aber auch in der Stadt gibt es vieles zu entdecken und zu bestaunen. Beispielsweise die Universität, das malerische Hager-Fikir-Theater, die Georgskathedrale, die prächtige Africa Hall, das Menelik Mausoleum und die Dreieinigkeitskathedrale.
Bilder:
Die drittgrößte Stadt des nordafrikanischen Staates Äthiopien ist Bahir Dar, ein Ort im Nordwesten des Landes, in der Provinz Amhara, welcher rund 200.000 Menschen beheimatet. Bahir Dar befindet sich in einer Höhe von rund 1.840 Metern und liegt am Südufer des Tanasees, welcher die Quelle des Blauen Nils ist.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört unter anderem der Palast Haile Selassies, welcher von dem gleichnamigen äthiopischen Herrscher in Auftrag gegeben wurde. Auch die Moschee der Stadt ist in jedem Fall einen Besuch wert ebenso wie die typisch afrikanisch anmutende und schlicht gehaltene Rundkirche. Zudem befinden sich nur 30 Kilometer von der Stadt entfernt die atemberaubenden Tisissat-Wasserfälle.
Bilder:
Bilder:
Einer der bekanntesten Ort des nordafrikanischen Staates Äthiopien ist die Stadt Lalibela. Doch nicht ihre Größe, sondern ihre Geschichte macht die Stadt so besonders und so faszinierend. Denn die Geschichte der Stadt geht zurück bis ins 12. / 13. Jahrhundert. Aus dieser Zeit stammen auch die Hauptattraktionen Lalibelas, nämlich die elf Felsenkirchen, welche der damalige Herrscher Gebra Maskal Lalibela in Auftrag gab. Forscher gehen davon aus, dass an den imposanten Bauwerken über 100 Jahre lang gearbeitet wurde.

Heute gehören die weltberühmten Felsenkirchen von Lalibela zum UNESCO Weltkulturerbe und ziehen jedes Jahr Tausende Besucher in die gerade einmal etwas mehr als 9.000 Einwohner zählende Stadt. Lalibela, im zentralen Norden Äthiopiens gelegen, ist auch unter Namen Neu-Jerusalem bekannt, früher nannte man es zudem Roha.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Äthiopien (ET)
Bilder:
Äthiopien
Äthiopien ist eine der ältesten Zivilisationen unserer Erde, davon zeugen heute noch zahlreiche Bauwerke und andere Sehenswürdigkeiten. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass das Land im äußersten Osten des schwarzen Kontinents einen florierenden Tourismus erlebt. Zudem hat das Reisen in Äthiopien auch eine sehr lange Tradition, weshalb es in jedem noch so kleinen Ort des Landes Hotels oder Herbergen gibt. Allerdings sind diese in den kleineren Ortschaften oft nicht mit den europäischen Standards zu vergleichen. Größere Städte hingegen bieten Hotel mit westlichen Standards und entsprechendem Komfort.

In Äthiopien sind nicht nur besondere Touristenattraktionen Zeitzeugen vergangener Tage sondern auch die vielen Nationalparks. Diese beschützen eine ausgesprochenen Vielfalt, Artenreichtum und beeindruckende Landschaften. Zu den beliebtesten gehört dabei der Simien-Nationalpark, in welchem sich die imposanten Simien-Berge und seltene Tierarten wie der Äthiopische Wolf befinden. Ebenfalls sehr beliebt ist der Bale-Mountain-Nationalpark. Er beheimatet die größte alpine Landschaft in ganz Afrika und auch die biologische Vielfalt ist hier beachtlich.

Zu den kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten zählen unter anderem die Kirchen in Lalibela, die Klöster am Tanasee, der Palast in Gonder und vor allem die Stadt Harar. Letztere beheimatet allein 90 Moscheen sowie das Rimbaud-Haus. Ihre malerische Altstadt zählt seit 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Selbstverständlich sollte man als Besucher Äthiopiens auch die sehr sehenswerte Hauptstadt Addis Abeba kennen lernen. Hier lohnt es sich die Georgs- und die Dreieinigkeitskathedrale sowie die Africa Hall und das Hager-Fikir-Theater zu besuchen.

Urlauber die das Unbekannte suchen und Erlebnisse in Kultur und Natur perfekt verbinden wollen sind in Äthiopien goldrichtig.

Beste Reisezeit:
Als beste Reisezeit empfehlen wir die Zeit von Oktober bis Mai, wobei das Klima von November bis Januar am angenehmsten ist.
 
Klima:
Drei Klimazonen:
in Höhenlagen bis 1000m feucht- oder trockenheiß
Höhenlagen zwischen 1000 – 2500m gemäßigt
Höhenlagen über 2500m kühl

Die Regenzeit im Hochland dauert von Juni–September und von Februar-April.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aethiopiensicherheit/209504

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Äthiopischer Birr = 100 Santim

Flugdauer:
7 Stunden  (nonstop)

Ortszeit:
MEZ +2h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +1h

Gut zu wissen:
Bevorzugt wird konservative Kleidung.

Das Fotografieren auf Flughäfen, von militärischen Einrichtungen und öffentlichen Gebäuden ist zumeist verboten. Wer Personen fotografieren möchte, sollte diese immer erst um Erlaubnis fragen.

Frauen ist zu vielen religiösen Stätten der Zutritt untersagt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.




Beliebte verwandte Reisen

ab 2.455 € p.P.
Sri Lanka Rundreise
15-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Colombo - Ratnapura - Anuradhapura - Polunnaruwa - Sigiriya - Dambulla - Kandy - Nuwara Eliya - Galle
ab 1.899 € p.P.
Äthiopien Rundreise
12-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Addis Abeba - Axum - Lalibela - Gondar - Bahir Dar
ab 2.295 € p.P.
Sri Lanka Rundreise
11-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Colombo - Habarana - Anuradhapura - Polunnaruwa - Sigiriya - Dambulla - Kandy - Galle