Marokko Rundreise

Große Atlasquerung

Tournummer 128976
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Aktivreise
DIAMIR Erlebnisreisen
  • 21-tägige Aktivreise durch Marokko
  • Gipfelbesteigung Ighil M'Goun (4068 m) und Jebel Toubkal (4167 m)
  • Ausklang in der Königsstadt Marrakesch
ab 1.690 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Reisen Sie mit uns nach Marokko in die beeindruckende Bergwelt des Hohen Atlas. Im zauberhaften Tal von Ait Bouguemez beginnt dieses einzigartige 18-tägige Trekking über die Atlasgebirgskette. Zum Abschluss der Reise genießen Sie einen traditionellen Hamam-Besuch und das orientalische Flair von Marrakesch, der „Perle des Südens".

Besteigung Ighil M'Goun (4068 m)
Zunächst trekken Sie durch die Oasen des Rosentals entlang an weidenden Schafherden bis zum zweithöchsten Gipfel im Atlasgebirge, dem Ighil M'Goun auf 4068 m. Auf den Spuren der einst großen Karawanen passieren Sie die Gebirgskämme des Atlas. Während der täglichen Trekkingetappen wechseln sich karge Berghänge mit tiefgrünen Talsenken und sprudelnden Gebirgsbächen ab.

Besteigung Jebel Toubkal (4167 m)
Inmitten dieser imposanten Landschaftskulisse durchqueren Sie mit Wacholder bewachsene Täler und urige Berberdörfer mit ihrer typischen Lehmhausarchitektur. Über den Bergort Amsouzart und den Ifni-See erreichen Sie den Fuß des höchsten Bergs Marokkos und Nordafrikas – den Jebel Toubkal (4167 m). Jede Anstrengung des Gipfelsturms lohnt sich, denn der Ausblick über die mit Schnee bedeckten Bergspitzen wird Sie überwältigen.
Anreise in Marrakesch
Flug von Deutschland nach Marokko. Nach Ankunft in Marrakesch werden Sie von einem Mitarbeiter unserer örtlichen Agentur begrüßt und zu Ihrer Unterkunft begleitet. Im Hotel erwartet Sie bereits Ihr Bergführer, welcher Ihnen einen Überblick zum Ablauf der bevorstehenden Trekkingtage geben wird. Der restliche Tag steht Ihnen für erste Erkundungen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel Racine.
Marrakesch – Ait-Bouguemez-Tal – Trekking Ikiss n' Arous
Im Laufe des Vormittags verlassen Sie Marrakesch vorerst und fahren in Richtung Hoher Atlas. Auf der kurzweiligen Fahrt entlang dunkelgrüner Olivenhaine durchqueren Sie die fruchtbare Al-Haouz-Ebene, bis Sie schließlich über kurvenreiche Straßen das „Glückliche Tal“ – Ait-Bouguemez im Herzen des Atlas-Gebirges erreichen. In der Nähe vom Tamzite (1780 m) befindet sich Ihr Ausgangspunkt für Ihre erste Trekkingetappe. Nachdem Sie Ihre Begleitmannschaft kennengelernt haben und die Maultiere beladen wurden, beginnen Sie mit dem Aufstieg durch das Arous-Tal bis nach Ikis. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 4-5h, 220 km; Gehzeit ca. 3h, 520 m?, ca. 6 km). - 1×(F/A)
Trekking Ikiss n' Arous – Tarkkedit-Pass – Tassaoute-Quellen
Morgens beginnen Sie mit einem intensiven Anstieg über den Tarkkedit-Pass (3450 m) auf das gleichnamige Hochplateau (2930 m). Von hier genießen Sie bereits erste spektakuläre Ausblicke auf die Gipfel des Aghori und Ighil M’Goun. Der von Kalksteinfelsen, Ginsterbüschen und grünen Weideflächen geprägte Weg führt Sie zu Ihrem Nachtlager in der Nähe der Tassaoute-Quellen. Der Nachmittag steht Ihnen zur Akklimatisierung und Vorbereitung auf die bevorstehende Gipfelbesteigung zur Verfügung. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h, 1150 m?, 520 m?, ca. 7-8 km). - 1×(F/M/A)
Gipfelsturm: Ighil M' Goun (4068 m)
Zunächst heißt es: „Warm anziehen“! Rein in die warme Kleidung – Mütze, Schal und Handschuhe nicht vergessen! Und los geht’s! Gemeinsam mit den ersten Sonnenstrahlen brechen Sie auf, um die Bergspitze des Ighil M'Goun (optional) zu erklimmen. Oben angekommen, erwartet Sie ein fabelhafter Panoramablick auf die umliegenden Bergspitzen des Hohen Atlas und tiefen Täler sowie das Tal der Rosen. Nach einem gemütlichen Gipfelpicknick kehren Sie zurück zum Camp. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8-9h, 1500 m??, ca. 23 km). - 1×(F/M/A)
Pass von Sdremt – Abstieg Tassaoute-Tal – Imis n' Ikis
Sie verlassen die Hochebene und steigen langsam zum 3200 m hohen Sdremt-Pass auf. Die Wasserquellen von Tassaoute sorgen zwischen Mai und Oktober für saftige Sommerweiden für Ziegen, Schafe, Maultiere und Dromedare. Durch abgelegene Berberdörfer führt Sie der Weg hinab bis in das fruchtbare Tassaoute-Tal. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 600 m?, 1300 m?, ca. 20 km). - 1×(F/M/A)
Talwanderung zum Berberdorf Megdaz
Dem grünen Talverlauf folgend, wandern Sie unter Pappeln und uralten Walnussbäumen. Unterwegs passieren Sie die Ortschaft Tassaoute, bis Sie eins der schönsten Täler erreichen – Megdaz (1980 m) mit seinen traditionellen, mehrstöckigen, roten Lehmhäusern und hohen Vorratsspeichern. Übernachtung in einer einfachen Herberge mit gemeinschaftlichen Sanitäranlagen. (Gehzeit ca. 5-6h, 400 m? 700 m?, 15 km). - 1×(F/M/A)
Trekking Megdaz – Tagoukht – Azib n' Tawdja
Sie lassen die grüne Oase Megdaz hinter sich und steigen auf zum 2454 m hohen Pass. Bergauf, bergab trekken Sie durch die karge und dennoch spannende Naturwelt des Atlasgebirges bis nach Tagoukht. Nach der Mittagsrast geht es bergauf durch die wilde Berglandschaft bis zu Ihrem Nachtlager bei Tawdja (2300 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 1300 m?, 900 m?, 18 km). - 1×(F/M/A)
Azib n‘ Tawdja – Tamda-Bergsee – Quellen von Anfergal
Über den Gebirgspass Tizi n‘ Fedghat (2180 m) erreichen Sie die Teerstraße, welche nach Ouarzazate führt. Nach einem kurzen Stück entlang der Straße tauchen Sie wieder in die traumhafte Natur aus dichten Mischwäldern und einigen Zedern ein. Über einen langen Hangaufstieg erreichen Sie den Pass Tizi n‘ Tamda. Hinunter geht es über gleichbleibend steinige Pfade bis zum Bergsee Tamda (2680 m). Wer sich traut, kann sich in dem kühlen Nass erfrischen bevor Sie die letzte Tagesstrecke bis zu den Anfergal-Quellen (2080 m) zurücklegen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h, 1000 m? 1150 m?, ca. 21 km). - 1×(F/M/A)
Trekking Anefergal – Tighza Dorf
Nach den Anstrengungen der letzten Tage liegt heute eine moderate Wanderung in das idyllische Ounila-Tal vor Ihnen. Begleitet von Oleander-, Mandel- und Feigenbäumen erreichen Sie das Berberdorf Tighza (ca. 1840 m) gegen Mittag. Der Nachmittag steht Ihnen zur Erholung zur freien Verfügung. Genießen Sie die umliegende Bergwelt, lauschen Sie dem Vogelgezwitscher oder erkunden Sie die Umgebung. Übernachtung in einem Berberhaus. (Gehzeit ca. 3-4h, 240 m?). - 1×(F/M/A)
Tighza – Kasbah Telouet – Wanderung zum Afra-Plateau
Nach einem stärkenden Frühstück bringt Sie ein Sammeltaxi zur Kasbah Telouet, eine alte Residenz des „Pascha von Marrakesch“. Bekannt wurde der Ort in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts durch Thami El Glaoui, das damalige Oberhaupt des Berberclans der Glaoua. Die Strecke war über Jahrhunderte einer der wichtigsten Handelswege von der Sahara über die Atlas-Berge nach Marrakesch. Danach fahren Sie weiter über die höchste Bergstraße Marokkos zum Tizi n'Tichka-Pass auf 2260 Meter. Hier treffen Sie Ihren Mulitreiber und wandern hinauf zu Ihrem Lagerplatz auf der Hochebene Afra (2100 m). Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 1-2h, 50 km; Gehzeit ca. 6-7h, 1000 m? 1100 m?, 16 km). - 1×(F/M/A)
Trekking nach Azgour
Über schmale, urwüchsige Pfade trekken Sie durch das atemberaubende Bergpanorama vorbei an urigen Siedlungen in die wilden Schluchten des Zat-Tals. In der Nähe des idyllischen Flussufers bei dem Dorf Azgour (1350 m) schlagen Sie Ihr Lager für die Nacht auf. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 300 m?, 900 m?, ca. 12 km). - 1×(F/M/A)
Trekking vom Zat-Tal – Yargour-Plateau
Vom Zat-Tal führt Sie die heutige Etappe durch Eichen- und Wacholderwälder zum Yagour-Plateau (2600 m). Eventuell führt Ihr Weg durch die Abgeschiedenheit an prähistorischen Felsgravuren vorbei. Hier, fernab größerer Ortschaften, begegnen Ihnen wahrscheinlich Nomadenfamilien, welche die Sommermonate in der Nähe von Bächen und Flüssen verbringen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 1400 m? 500 m?, ca. 19 km). - 1×(F/M/A)
Trekking Bergtal Ourika – Berberdorf Ait Boulmane
Wie von einem riesigen Balkon haben Sie von der Hochebene des Yagour einen traumhaften Ausblick auf die umliegende Atlasgebirgskette bis ins Ourika-Bergtal, Ihrem Tagesziel. Die Siedlungen des Tals sind beliebte Ausflugsziele für die Einheimischen, um dem Alltag der Großstadt zu entfliehen. Nahe dem Ort Imi n‘ Taddert wechseln Sie für ca. 3 km auf die Asphaltstraße. Über das Bergdorf Setti Fatma durchwandern Sie die bunt blühende Pflanzenwelt bis nach Ait Boulmane (1498 m). Übernachtung in einer einfachen Herberge mit gemeinschaftlichen Sanitäranlagen. (Gehzeit ca. 5-6h, 430 m? 1200 m?, ca. 15 km). - 1×(F/M/A)
Ait Boulmane – Tizi n’Boukachoud
Sie verlassen das Ourika-Tal und steigen hinauf zum Tamatert-Pass auf 2200 Höhenmeter. Je nach Wasserströmung in den Schluchten trekken Sie durch den Assaka-Canyon, während die Mulis einen anderen Weg nehmen. Nach mehreren „Aufs und Abs“ erreichen Sie Ihr Ziel bei den Oumchichka-Quellen am Fuß des Boukachoud-Passes (2570 m), wo die Nomaden von Tifnoute ihre Sommer verbringen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 1650 m? 600 m?, ca. 14 km). - 1×(F/M/A)
Tizi n’Boukachoud – Tizi n’Ourain
Vorbei an Schaf- und Ziegenherden auf sattgrünen Wiesen trekken Sie über den Tifni-Pass (2900 m) hinab in das gleichnamige Tal. Durch kleine Schluchten und einen kurzen steilen Anstieg erreichen Sie Tizi Likkemt zur Mittagsstunde. Danach folgt ein gemütlicher Aufstieg durch die Tinzar Schluchten bis zum Fuß des Ourain-Passes, wo Sie übernachten werden. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 1400 m? 1000 m?, ca. 16 km). - 1×(F/M/A)
Tizi n‘Ourain – Ifni-See
Der Tag beginnt mit einem langen Abstieg, über einen kleinen Pass, bis zum Dorf Amsouzart am Fuße des Toubkal. Im Tal von Tifnoute wandern Sie durch mehrere Dörfer entlang der Südseite des Toubkal, um dann zum Ifni-See (2295 m) hinaufzusteigen. Es besteht die Möglichkeit zum Baden oder Forellenfischen. Übernachtung im Zelt (Gehzeit ca. 6-7h, 1200 m? 1900 m?, ca. 20 km). - 1×(F/M/A)
Ifni-See – Toubkal-Basislager
Nach dem Aufstieg durch sehr steiniges Terrain zum Ouanoums-Pass erfolgt der Abstieg zum Fuß des Tizi Ouagan. Danach gelangen Sie zum Toubkal-Camp (3200 m), wo sich das Refugium des französischen Alpin-Clubs befindet. Gemeinsam richten Sie das Camp ein und können sich auf die morgige Gipfelbesteigung vorbereiten. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 1450 m?, 1100 m?, ca. 10 km). - 1×(F/M/A)
Gipfelsturm: Jebel Toubkal (4167 m)
Frühzeitig und gut ausgerüstet für wechselndes Wetter machen Sie sich auf den Weg um die höchste Bergspitze Nordafrikas – den Jebel Toubkal (optional) – zu erklimmen. Nach etwa 4h haben Sie es geschafft und blicken über die umliegenden schneebedeckten Bergspitzen, bevor Sie ins Basislager zurückkehren. Nach einem kräftigen Mittagessen verlassen Sie das Hochtal und trekken zuerst hinab in die Schlucht Sidi Chamharouch, bevor es weiter bergab bis ins Dorf Aremd geht. Hier verabschieden Sie sich von Ihrer Begleitmannschaft und verbringen den restlichen Tag nach Ihren Wünschen. Übernachtung in einem Berberhaus. (Gehzeit ca. 9-10h, 1000 m?, 2165 m?). - 1×(F/M/A)
Über Imlil nach Marrakesch
Nach einem gemütlichen Frühstück unternehmen Sie eine letzte moderate Wanderetappe hinunter bis ins Dorf Imlil. Bevor Sie Ihr Fahrer zurück nach Marrakesch bringt, haben Sie genügend Zeit für einen marokkanischen Kaffee oder frischen „Berber-Tee“. Rückfahrt nach Marrakesch. Übernachtung im Hotel Racine. (Gehzeit ca. 2h, 250 m?; Fahrzeit ca. 2h, 70 km). - 1×F
Marrakesch auf eigene Faust
Der heutige Tag in Marrakesch steht Ihnen zur freien Verfügung. Empfehlenswert ist ein Besuch auf dem berühmten Platz der Gaukler, der historischen Innenstadt oder ein Besuch in einem traditionellen Hamam (Kosten ca. 30 €). Übernachtung wie am Vortag. - 1×F
Abreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. - 1×F

Änderungen der Reiseroute und Flüge bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Die höchste Gebirgskette des Atlas im Süden Marokkos ist der Hohe Atlas. Er erstreckt sich von der Atlantikküste bis zur Grenze mit Algerien. Besonders spektakuläre Landschaften bietet der Hohe Atlas am Atlantik zur Sous-Ebene hin. In Richtung Marrakesch sind die Berghänge weniger steil. Der Hohe Atlas ist die Wetterscheide Marokkos, er schützt gegen die Klimaeinflüsse der Saharawüste. Der höchste Gipfel des Hohen Atlas heißt Toubkal und ist 4100 m hoch. Hier befinden sich beliebte Winterkurorte, da es in den kalten Monaten reichlich Schnee gibt.
Für Touristen ist besonders empfohlen, das Gebirge über einen der Pässe zu überqueren, dem Auge bietet sich eine äußerst eindrucksvolle Landschaft.
Fährt man von der Neustadt Marrakeschs aus nach Süden erreicht man bald das malerische Tal des Ourika. In dieser Region besitzen zahlreiche wohlhabende Leute aus den marokkanischen Großstädten Ferienhäuser. Und das ist nicht verwunderlich, denn die Landschaft hier ist einfach atemberaubend schön und die vielen kleineren Orte haben ihren Besuchern einiges zu bieten.

So findet beispielsweise jeden Montag in dem Ort Tnine-de-l’Ourika ein Souk, ein sogenannter Markt statt, dessen Besuch in jedem Fall lohnt. Dies wissen auch die zahlreichen Touristen in Marrakesch, welche an diesem Wochentag hierher strömen. Doch auch die herrliche Landschaft des Ourikatals macht einen Ausflug hierher mehr als lohnenswert.
Fährt man von der Neustadt Marrakeschs aus nach Süden erreicht man bald das malerische Tal des Ourika. In dieser Region besitzen zahlreiche wohlhabende Leute aus den marokkanischen Großstädten Ferienhäuser. Und das ist nicht verwunderlich, denn die Landschaft hier ist einfach atemberaubend schön und die vielen kleineren Orte haben ihren Besuchern einiges zu bieten.

So findet beispielsweise jeden Montag in dem Ort Tnine-de-l’Ourika ein Souk, ein sogenannter Markt statt, dessen Besuch in jedem Fall lohnt. Dies wissen auch die zahlreichen Touristen in Marrakesch, welche an diesem Wochentag hierher strömen. Doch auch die herrliche Landschaft des Ourikatals macht einen Ausflug hierher mehr als lohnenswert.
Bilder:
Der bekannteste Markt in Marrakesch ist der „Djemaa el Fna (Gauklerplatz)“. Heutzutage tummeln sich auf diesem marokkanischen Platz Gaukler, Schlangenbeschwörer, Artisten, Verkäufer und Geschichtenerzähler. Aber die eigentliche Übersetzung von „Djemaa el Fna“ ist „Platz der Geköpften“. Der Markt diente im Mittelalter nicht nur dem bunten Einkaufstreiben und als Treffpunkt für Plaudereien und Klatschgeschichten, er diente auch als Henkersplatz, auf dem die Köpfe der Hingerichteten zur Abschreckung aufgespießt wurden.
Das grausige Andenken sieht man diesem Platz aber nicht mehr an. Und in den Abendstunden wird aus dem wunderschönen Marktplatz ein Freiluftrestaurant mit zahlreichen Stühlen, Tischen und orientalischen Düften aus den verschiedenen, exotischen Küchen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Im Südwesten Marokkos liegt eine der bekanntesten und bezauberndsten  Städte des Landes, das sagenumwobene Marrakesch. Man nennt die mehr als 900.000 Einwohner zählende Metropole auch gern „Perle des Südens“ und ein Besuch dieser herrlichen Stadt darf bei einer Marokko Rundreise in keinem Fall fehlen. Der Name Marrakesch stammt aus der Berbersprache und bedeutet so viel wie „Das Land Gottes“, von dieser Bezeichnung leitet sich auch der Landesname Marokko ab.

In Marrakesch erlebt der Besucher den Zauber aus Tausend und einer Nacht: kleine Gassen, geschäftige Märkte, prunkvolle Bauten und ganz viel orientalischer Flair. Zu den Wahrzeichen der Stadt gehören die Ben-Yusuf-Medersa sowie die Koutouiba Moschee, beide befinden sich in der Altstadt von Marrakesch und wurden zusammen mit dieser 1985 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.

Hauptattraktion der Stadt und damit ein absolutes Muss für Reisende ist die Djemaa el Fna, der weltbekannte mittelalterliche Henkers- und Marktplatz, hier findet man sie, die orientalisches Geschichtenerzähler, Schlangenbeschwörer und natürlich auch die landestypischen Waren. Auch die Souks von Marrakesch sind eine beliebte Touristenattraktion. Unbedingt gesehen haben sollte man auch die herrlich angelegten Menaragärten.
Bilder:
Im Südosten Marokkos, am Fuße des Hohen Atlas befindet das Dorf Ait-Ben-Haddou, welches aus insgesamt sechs ineinander verschachtelten Kasbahs besteht. Die traditionelle Lehmbauweise prägt das Ortsbild entscheidend und gibt dem Dorf seinen landestypischen Charakter und zugleich einen ganz eigenen Charme.

Berühmt wurde der sogenannte Ksar (befestigtes Dorf) Ait-Ben-Haddou durch die zahlreichen Hollywoodproduktionen in welchen der Ort als Kulisse benutzt wurde. 1987 ernannte die UNESCO Ait-Ben-Haddou schließlich zum Weltkulturerbe, damit wurde das Dorf endgültig zu einem sehr gefragten Ziel der Touristen. Doch nicht nur Filmfans kommen in der beschaulichen und malerischen Siedlung auf ihre Kosten, sondern auch all jene die einmal einen ganz landestypischen Ort besuchen wollen.
Bilder:
In Zentralmarokko, zwischen dem hohen Atlas und der Antiatlas-Gebrigskette liegt die rund 38.000 Einwohner zählende Provinzhauptstadt Ouarzazate. Sie ist auf Grund ihrer ausgezeichneten Lage ein beliebtes Touristenzentrum. Die Stadt ist für zwei Dinge berühmt, zum einen auf Grund der hier befindlichen Kasbah Taourirt, welche zu den bedeutendsten Kasbahs des ganzen Landes zählt.

Zum anderen wegen der in der Nähe befindlichen Filmstudios. Dabei wurde auch Ouarzazate selbst gern als Drehort genutzt, so entstanden hier Filme wie „Die Bibel – Josef“, „Gladiator und „Das Jesus Video“. Kein Wunder, dass die Gegend ein beliebter Drehort ist, denn die Stadt Ouarzazate ist einfach malerisch und mit einem ganz besonderen Charme und die umliegende Landschaft beeindruckt ebenfalls mit ihrer Schönheit.
Telouet
Ourika
Das marokkanische Dorf Imlil liegt im Atlasgebirge 1.740 Meter über dem Meeresspiegel. Imlil befindet sich in der Nähe des höchsten Berges Nordafrikas und ist daher ein idealer Ausgangspunkt für eine Wanderung zum Gipfel des Toubkal. Durch die einzigartige Lage Imlils ist das Dorf der Mittelpunkt des Bergtourismus in Marokko.

Wer von Imlil aus zu einer Bergwanderung startet, sollte sich einen Bergführer mieten oder sich zumindest einer Gruppe anschließen. Imlil ist heute ein Touristenmagnet und wurde entsprechend ausgebaut. In früheren Zeiten war das Dorf hauptsächliche für den Walnussanbau bekannt. In den Tälern rund um Imlil sind aber die ursprünglichen Gemeinden erhalten geblieben.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Marokko (MA)
Bilder:
Marokko
Marokko, das „Land der Kasbahs und Oasen“, liegt im Nordwesten Afrikas und ist nur durch die Straße von Gibraltar von Europa getrennt.

In der Hauptstadt Rabat existieren mehrere große Tore. Außerordentlich beeindruckend ist das Tor der Kasbah Oudaias, welches das wohl sehenswerteste Stadtviertel in Rabat.
Ebenfalls sehr lohnenswert ist die Besichtigung des „Tour Hassan“. Dieses 44 Meter hohe Bauwerk ist das Minarett einer im 12. Jahrhundert zerstörten Moschee.
Auch der Königspalast von Rabat ist ein absolut attraktives Reiseziel. Außerdem bietet die Hauptstadt auch Museen und viele religiöse Bauten zum bestaunen.
Etwas außerhalb liegt Chellah mit Denkmälern, Gärten und römischen Ruinen.

Casablanca, die größte Stadt Marokkos, gehört zu den jungen Städten Marokkos. Sie besitzt einen der größten Häfen in ganz Afrika.
Zudem befindet sich hier die größte Moschee außerhalb von Mekka, die Hassan II.-Moschee.

Im Süden von Marokko ist eine malerische Landschaft zu finden. Hier werden die alten Traditionen der Bevölkerung besonders gepflegt.

Marrakesch ist die viertgrößte marokkanische Stadt. Ihre Hauptattraktion ist der Djemaa el Fna, ein weltberühmter Markt- und Henkersplatz. Heute unterhalten hier Geschichtenerzähler und Gaukler die Besucher. Auch die engen, labyrinthartigen Gassen, herrlichen Moscheen und Paläste dieser eindrucksvollen Stadt laden zum Erkunden ein.

Marokko bietet also traumhafte Landschaften sowie eine reiche Kultur und verzaubert Reisende mit seinem ganz besonderen orientalischen Charme. Dieser kann während einer Rundreise besonders erlebt und aufgenommen werden.

Beste Reisezeit:
Während für die Küstengebiete die Zeit vom April bis November empfehlenswert ist, sollte man das Landesinnere besser zwischen Oktober und Mai bereisen. Für eine Rundreise durch ganz Marokko, eignen sich die Monate April/Mai oder Oktober/November am besten.

Klima:
An der Küste herrscht Mittelmeerklima mit ganzjährig warmen Temperaturen. Im Landesinneren dominiert das Kontinentalklima, weshalb es dort heißer und trockener ist. Im Süden Marokkos herrscht Wüstenklima.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/marokkosicherheit/224080

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Marokkanischer Dirham = 100 Centimes
 
Flugdauer:
ca. 3 Stunden und 40 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ -1h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -2h

Gut zu wissen:
Die Staatsreligion Marokkos ist der Islam. Traditionelle und religiöse Sitten und Gebräuche sollten geachtet und respektiert werden. Politische und religiöse Themen sollten vom Reisenden vermieden werden.
Beleidigungen des Staates und gegen die Regierung (Monarchie) sind Strafhandlungen und werden entsprechend geahndet.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen

ab 2.890 € p.P.
China Rundreise
15-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Peking - Badaling - Xi'an - Yangtze - Chongqing - Fengdu - Wuhan - Yichang - Guilin - Yangshuo - Shanghai - Nanjing
ab 4.399 € p.P.
Südafrika & Mauritius Rundreise
16-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Kapstadt - Kaphalbinsel - Franschhoek - Stellenbosch - Hermanus - Mossel Bay - Oudtshoorn - Grand Baie - Pamplemousse - Port Louis
ab 2.495 € p.P.
Armenien/Georgien Rundreise
14-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Eriwan - Etschmiadsin - Garni - Geghard - Alaverdi - Dilijan - Gyumri - Kutaissi - Batumi - Tiflis - Mzcheta
ab 3.595 € p.P.
Südafrika Rundreise
15-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Johannesburg - Pretoria - Knysna - Barrydale - Mpumalanga - Soweto - Port Elizabeth - Oudtshoorn - Wilderness - Kapstadt - Stellenbosch - Kaphalbinsel