Griechenland Rundreise

Griechenland- Spuren der Antike

Tournummer 130812
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
Studiosus Reisen
  • 9-tägige Busrundreise durch Griechenland
  • Treffen mit Nonnen im Kloster Pantanassa
  • Griechenland mit all seinen Höhepunkten erleben
ab 1.895 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die sagenhafte Akropolis von Athen, das älteste Olympiastadion der Welt, die Ausgrabungen von Mykene, die Ruinen von Mistra oder die "schwebenden" Meteoraklöster – Tag für Tag nehmen wir auf dieser klassischen Studienreise Highlights wie diese ausführlich und in kleiner Gruppe unter die Lupe. Doch nicht nur in die Antike tauchen wir tief ein; raffiniert integrierter Moderne begegnen wir beim Spaziergang durch die Hauptstadt. Und bei regen Gesprächen mit einer Nonne und einem Winzer können wir uns ein Bild vom heutigen griechischen Leben zwischen Normalität, Alltagssorgen und Hoffnungen machen. Falls Ihnen weitere Fragen unter den Nägeln brennen: Vielleicht finden Sie ja beim Orakel von Delphi eine Antwort!
1. Tag: Willkommen in Griechenland!
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und Flug nach Athen. Sie werden am Flughafen erwartet und zu Ihrem Hotel gefahren. Vielleicht haben Sie noch Zeit für einen Bummel durch die nahe gelegene Altstadt Plaka, bevor Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin am frühen Nachmittag begrüßt – mit einem blauen Auge. Was der Glücksbringer bedeutet, verrät sie Ihnen beim gemeinsamen Abendessen in einer Taverne. Apropos Glück – dazu gehört in Griechenland das Essen in geselliger Runde: Alles kommt gleichzeitig in die Mitte des Tisches, und jeder greift beherzt zu – so auch wir. Noch mehr griechische Lebensart? Ein paar Schritte vom Hotel entfernt, stehen Sie mitten in der Fußgängerzone unter der stimmungsvoll beleuchteten Akropolis. Zwei Übernachtungen in einem komfortablen, zentral und dennoch ruhig gelegenen Hotel in der Nähe der Akropolis.
2. Tag: Strahlende Akropolis, glänzendes Museum
Erst ein Kulturspaziergang durch das historische Zentrum Athens, in dem Fußgängerzonen und Parks die zahlreichen archäologischen Stätten verbinden. Dann unser erstes Reise-Highlight: die Akropolis. Ihre Reiseleiterin lässt zwischen Säulen und Tempeln die Vergangenheit aufleben. Die letzten Versatzstücke für unsere Fantasie liefert das lichtdurchflutete Akropolismuseum. Immer der Expertin nach! Sie sorgt auch dafür, dass wir an den Kassenhäuschen nicht lange anstehen müssen, und führt uns zielstrebig zu den Hotspots der Antike. Der restliche Tag ist Ihrer. Tipp: Ein Vorzeigeprojekt der Moderne ist das von Renzo Piano konzipierte Ensemble aus Oper, Nationalbibliothek und Stadtpark. Oder spazieren Sie auf den Philopapposhügel und genießen Sie hier Ruhe und herrliche Ausblicke! Dinner-Tipp für den freien Abend: das Restaurant Avissinia mit Dachterrasse und Akropolisblick.
3. Tag: Von Athen auf den Peloponnes
Bei unserer Stadtrundfahrt streifen wir das Panathenäische Stadion, bevor wir in der modernen U-Bahn-Station Syntagma verwundert antike Exponate entdecken. Hier dekorative Einzelstücke, dort die überwältigende Fülle: Im Nationalmuseum entführt Sie Ihre Reiseleiterin ins Spannungsfeld von Geschichte und Geschichten aus fünf Jahrtausenden. Den Bogen zur Gegenwart schlägt sie bei ihrem Einführungsvortrags während der Fahrt auf den Peloponnes, bei dem es auch um die Entwicklung der griechischen Wirtschaft geht. Einen Exportschlager können wir gleich selbst kosten; in einer Ouzo-Destillerie in Nauplia sehen wir nach dem Plausch mit einem Mitarbeiter gleich klarer. Und die Nationalspirituose ist die perfekte Einstimmung für Ihr individuelles Abendessen. Vielleicht in der Fischtaverne Psarosavouras, direkt an der Uferpromenade, nicht weit von unserem Hotel?
4. Tag: Epidauros, Mykene und griechischer Wein
"Vorhang auf!" für das schönste Theater Griechenlands, Epidauros. Perfekte Kulisse für Maria Callas: Die Ausnahmesopranistin wird für uns via Audioset lebendig. Ob der Heilgott Asklepios ihr neues Leben eingehaucht hat? Sein einst prachtvolles Heiligtum besuchen wir gleich nebenan. Nach der Burg- und Schatzhausbesichtigung in Agamemnons Stadt Mykene geht es zur Weinprobe nach Nemea. Seit 3000 Jahren gedeihen hier die Reben. Was sich seitdem in der Weinbaukultur verändert hat? Ob man vom Ertrag leben kann? Fragen Sie den Winzer, der uns mit Wein, Käse und Schinken bewirtet! Wenn Sie Ihr Griechisch danach noch etwas perfektionieren wollen, hilft der kleine Sprachkurs auf der Busfahrt nach Sparta. Alles andere als spartanisch: der Obstkorb unterwegs. 190 km.
5. Tag: Mystisches Mistra
In der byzantinischen Ruinenstadt Mistra (UNESCO-Welterbe) mit ihrem mystischen Flair spazieren wir zwischen Despotenpalast und Kirchen voller Fresken. Vom byzantinischen Glanz der Vergangenheit zur Rolle der orthodoxen Kirche in der heutigen Welt: Im Kloster Pantanassa sprechen wir mit einer Nonne darüber, welche Projekte die Kirche zur Abfederung der zunehmenden Armut in die Wege leitet. Ob für das gute Werk oder einen eigenen Wunsch – in der Klosterkirche zünden wir eine Kerze an. Genießen Sie die Ruhe und freuen Sie sich auf weitere beeindruckende Momente in Messene, Metropole der Antike und zurzeit größte Ausgrabungsstätte Griechenlands (nicht immer geöffnet). Vor dem Abendessen versammeln wir uns im Garten unseres Hotels in Olympia und lassen uns vom Licht des Sonnenuntergangs verzaubern. "Kalinichta" - gute Nacht!
6. Tag: Das Feuer von Olympia
Das Museum ist die ideale Vorbereitung für unsere eigenen "Forschungen": die Ausgrabungen von Olympia. Stadion, Tempel und mehr sind nach wie vor "die" Symbole für den Wettstreit der Menschen. Wie war das noch mit den hehren Idealen der Antike? Im stimmungsvollen Ambiente riesiger Pinien spannt Ihre Reiseleiterin erzählerisch den Bogen vom Damals zum Jetzt. Über eine der längsten Schrägseilbrücken der Welt, ein Meisterwerk moderner Architektur, geht es dann auf das Festland nach Delphi. 240 km. Möchten Sie im Ort Delphi nach dem Abendessen noch erleben, wie die Griechen ausgehen? Die Bars Agora und Ichor bieten Musik und Panoramablick.
7. Tag: Delphi – "Nabel der Welt"
Was Sie schon immer über die Zukunft wissen wollten, können Sie heute das Orakel von Delphi fragen! Bevor wir die antike Weissagungsstätte ansteuern, besichtigen wir ausführlich das Museum und seinen größten Schatz, den zu Bronze erstarrten Wagenlenker. Hoch über einem Meer von Olivenbäumen liegt dann vor uns, was die alten Griechen als Nabel der Welt betrachteten: das magische Ensemble aus Schatzhäusern, Apollotempel, Theater und Stadion. Nabeln Sie sich gern ab von der Gruppe – dank Audioset haben Sie die Stimme Ihrer Reiseleiterin stets im Ohr. Etwas abseits, aber dennoch einen Besuch wert: das Heiligtum der Athena Pronaia. Übers Parnassgebirge und die Getreide- und Baumwollfelder der Thessalischen Ebene fahren wir nachmittags nach Kalambaka am Fuße der Meteorafelsen. 230 km.
8. Tag: Die atemberaubenden Meteoraklöster
Wie eine Fata Morgana erscheinen die Meteoraklöster (UNESCO-Welterbe) hoch oben auf den spitzen Felskuppen. Zwei der Klöster nehmen wir genau unter die Lupe, beleuchten die schillernde Freskenmalerei und die Geheimnisse orthodoxer Religiosität. Zu den bestgehüteten Geheimnissen gehören bekanntlich Lieblingsplätze – doch Ihre Reiseleiterin teilt Ihnen den ihren mit. Atemberaubend! Während dieser Moment nachhallt, schmeicheln sich noch einmal griechische Klänge in Ihr Ohr: Musikvielfalt von Nana Mouskouri bis hin zu Iannis Xenakis, Pionier der digitalen Musik, begleitet unsere Fahrt zurück nach Athen. 350 km. Wenn die Stadt zu leuchten beginnt, spazieren wir durch die romantischen Gassen der Plaka in eine urige Taverne. Das Abschiedsessen ist ein Gedicht – genau wie der Gute-Nacht-Gruß auf Ihrem Kopfkissen ...
9. Tag: Rückflug oder Verlängerung
Noch Zeit bis zum Abflug? In den Markthallen können Sie sich durch Berge von Oliven und Gewürzen schnuppern. Oder lieber mit der Seilbahn auf den Likavittoshügel? Im Laufe des Tages Rückreise oder Beginn Ihrer Verlängerung.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Einen Ort den man während einer Griechenland-Rundreise unbedingt gesehen haben muss ist die weltberühmte Akropolis von Athen. Der Name bedeutet übersetzt „Oberstadt von Athen“. Diese befindet sich auf einem rund 150 Meter hohen Felsen und thront somit majestätisch über der griechischen Hauptstadt. Erste Teile der Akropolis wie beispielsweise der Parthenon-Tempel oder das Erechtheion wurden bereits zwischen 467 und 406 v. Chr. errichtet.
1986 wurde die Akropolis zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Der ehemalige deutsche Bundespräsident Theodor Heuss sagte einmal dass die Akropolis zusammen mit dem Kapitol und Golgota ein Hügel ist auf dem Europa gründet. Deshalb wurde sie auch vom griechischen Staat mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet. Der überwältigende und atemberaubende Burgberg im Herzen von Athen ist der Stadtgöttin Athene geweiht.
Bilder:
Die Halbinsel Peloponnes, die im Osten von der Ägäis und im Westen vom ionischen Meer begrenzt wird, ist ein Muss für Kulturinteressierte, die sich auf einer Rundreise durch Griechenland befinden. An keinem anderen Ort des Landes gibt es mehr Geschichtliches zu sehen. Zu den kulturellen Highlights zählen die weltberühmte Ausgrabungsstätte von Mykene und das dazu gehörige Museum mit Exponaten, die antike Kult- und Sportstätte Olympia mit dem archäologischen Museum oder auch das in die Berghänge gebaute Kloster Prodromou. Gleichzeitig überzeugt die Insel mit ihrer landwirtschaftlichen Vielfalt. Dazu zählen unter anderem gewaltige Berggipfel, zauberhafte Wälder, verschlafene Dörfer und kilometerlange Olivenhaine. Sehenswert ist auch die geheimnisvolle Bergregion von Arkadien. Badeurlauber kommen auf der Halbinsel Peloponnes bei ihrer Rundreise auch auf ihre Kosten. Zum Schwimmen und Baden lädt das glasklare Wasser an den Stränden der Halbinsel ein. Empfehlenswert sind der Divari Beach bei Gialova oder Zacharo Beach im Westen, der Vlychada Beach bei Monemvassia und der der Glyfa Beach.
Bilder:
Wenn für Geschenke eigene Häuser gebaut werden - dann befinden wir uns im alten Griechenland. Eine Rundreise ist ja immer auch ein bisschen eine Reise in die Geschichte des besuchten Landes. An der Heiligen Straße zum Apoll-Tempel mit dem Orakel von Delphi entstanden etliche solcher Schatzhäuser. Darin wurden die Weihgeschenke aufbewahrt. Im Schatzhaus der Athener waren das Weihgeschenke der Stadt Athen. Auch die Sikyonier und die Siphnier besaßen Schatzhäuser entlang der Heiligen Straße. Ein Schatzhaus zu besitzen unterstrich Macht und Einfluss der jeweiligen Stadt.
Vom Schatzhaus der Athener konnten ungefähr zwei Drittel der Bauteile gefunden werden. Deshalb beschloss man, es wieder aufzubauen.  Fehlende Teile wurden durch Kalksteinblöcke oder pentelischen Marmor ersetzt. Der Tempel hatte eine einfache Form. An einen rechteckigen Raum schloss ein kleiner Vorraum mit Säulen in dorischem Stil an. Der Bildschmuck beschränkte sich auf die Giebelfelder und die Zierplatten. Gegenstand der Darstellungen waren die griechischen Helden Theseus und Herakles.
Bilder:
Nahe dem Ort Delphi in Griechenland kann man heute noch Spuren und Reste zahlreicher Heiligtümer auf einer Rundreise besichtigen. Mit großen Bauwerken zu Ehren des Gottes Apollon und dem berühmten Orakel gehören die Ausgrabungen seit dem Jahr 1987 zum UNESCO Weltkulturerbe. Vom Sitz des Orakels und Tempel des Apollon sind einige dorische Säulen erhalten geblieben. Etwas weiter oben auf dem Gelände befindet sich das Theater, in dem bis zu 5.000 Besucher in antiken Zeiten Platz fanden. Es wurde am Hang des Parnas, inmitten eines wunderschönen Bergpanoramas erbaut. Das Bauwerk stammt aus dem 4. oder 3. Jahrhundert vor Christi und in ihm wurden die musischen Disziplinen der phytischen Spiele abgehalten. Über dem Theater wurden dann die sportlichen Wettkämpfe in einem Stadion ausgetragen. Neben dem Ausgrabungsgelände befindet sich ein archäologisches Museum. In ihm können wichtige Ausgrabungen und Funde besichtigt werden.
Bilder:
Auf einer Rundreise durch Griechenland sollten sie die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Meteora-Klöster nahe der Stadt Kalambaka besuchen. Der Name Meteora  bedeutet "in die Höhe heben", er erläutert die Lage der Klöster. Diese sind auf hohe Sandsteinfelsen gebaut und bei dunstigem Wetter scheinen sie in der Luft zu schweben. Die Klosteranlage besteht aus 24 Einzelklöstern, insgesamt 6 davon sind heute noch bewohnt.
Folgende Klöster sind heute noch zu besichtigen: Metamórphosis, Agios Stéfanos, Agios Nikólaos Anapavsás, Rousánou, Agía Triáda und Varlaám. Die anderen sind zu schwer zu erreichen oder wurden wegen Einsturzgefahr geschlossen. Rousánou geht in seinen Ursprüngen ins 13. Jahrhundert zurück und ist heute ein Frauenkloster. In Agios Nikólaos Anapavsás befinden sich in der Kirche Johannes der Täufer bedeutende Fresken von Theophanes dem Kreter. In den gewaltigen Felsformationen befinden sich zahlreiche Höhlen. An der Theopetra-Höhle befindet sich das älteste errichtete Bauwerk der Welt. Die vor 23000 Jahren errichtete Steinmauer verschließt zwei Drittel der Höhle.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die griechische Hauptstadt Athen ist ohne Zweifel eine der atemberaubendsten und schönsten Metropolen in ganz Europa. Ist zudem auch die größte und bevölkerungsreichste Stadt des Landes und weiterhin auch eine der ältesten Siedlungen Europas. Hier kommen besonders Kultur- und Städtereisende voll auf ihre Kosten.
Ihre berühmteste und bedeutendste Sehenswürdigkeit ist die Akropolis, welche majestätisch etwas oberhalb der Stadt thront und 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Schon im 19. Jahrhundert lockte die herrliche Akropolis Reisende aus aller Welt an. Auch das berühmte und wunderschöne Kloster Daphni gehört zu den Top-Attraktionen der Stadt und zum UNESCO Weltkulturerbe.
Während einem Aufenthalt in Athen darf aber auch der Besuch des Syntagma-Platzes mit dem Parlamentsgebäude und dazugehörigem Nationalgarten, sowie ein Abstecher zur Athener Triologie, zur Kapnikarea-Kirche, zum Rathaus, zum Turm der Winde und zur Plake (Altstadt) in keinem Fall fehlen.
Bilder:
Wer sich auf Rundreise in Griechenland befindet, für den ist ein Zwischenstopp in der antiken Stadt Delphi ein absolutes Muss. Delphi liegt in Mittelgriechenland und ist seit dem Jahre 1987 Teil der Liste des Weltkulturerbes des UNESCO. Dem Mythos zufolge liegt Delphi nicht nur in der Mitte Griechenlands: Die Stadt galt in der Antike als Mittelpunkt der Welt. Ebenso galt das Orakel von Delphi als wichtigstes Orakel des antiken Griechenlands. Heutzutage kann man in der antiken Stadt noch einige beeindruckende Bauwerke bewundern. Die heilige Straße, der Apollon-Tempel und etliche Schatzhäuser sind hierbei nur beispielhaft zu nennen. Doch Antike ist nicht das Einzige, was es in der Region gibt. Ganz in der Nähe befindet sich die Gemeinde Delfi, die sich direkt am Wasser befindet.
Bilder:
In der Region Thessalien liegt die schöne Stadt Kalambaka, am Fuß der Meteora-Klöster. Die Ortschaft wurde einst auf den Überresten der antiken Stadt Aiginion erbaut und besticht mit gemütlichen Restaurants und den zauberhaften Springbrunnen. Besichtigen Sie auch das historische Gotteshaus der Jungfrau Maria. Das Bauwerk stammt noch aus dem 16. Jahrhundert und gewährt fantastische Einblicke in die Geschichte der Stadt. Auch das Nachtleben Kalambakas kann sich sehen lassen. Trendige Bars bestimmen die Abendstunden und laden zum Verweilen ein.
Berühmt geworden ist die Stadt durch die mächtigen Felstürme. Die Meteora-Klöster ziehen Reisende aus aller Welt an. Und auch auf Sport müssen Sie auf Ihrer Rundreise durch Griechenland nicht verzichten. Kalambaka ist ein beliebtes Ziel für Kletterer, die in der zerklüften Felslandschaft ihr Können testen. Mehr als 700 Kletterrouten laden zu abenteuerlichen Stunden ein und grandiose Ausblicke sind hier garantiert. Bummeln Sie durch die beschauliche Altstadt und genießen Sie das griechische Flair.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Griechenland (GR)
Bilder:
Griechenland
Häufig wird das antike Griechenland als „Wiege Europas“ bezeichnet, da die einstige Hochkultur entscheidende Einflüsse auf viele andere Länder Europas hatte. Besonders in den Naturwissenschaften zeugen davon heute noch Bezeichnungen und Formeln.

Für seine überragende und reiche Kultur ist das Land aber auch heute noch bekannt und um diese kennenzulernen reisen jedes Jahr Millionen von Besucher in die südosteuropäische Republik.

Allerdings steht bei einer Rundreise durch Griechenland nicht nur Kultur auf dem Programm.

Das Land verfügt über zahllose herrliche Strände an der Mittelmeerküste. Diese versprechen in Kombination mit dem traumhaften mediterranen Klima einen unvergesslichen und erholsamen Badeurlaub.

Egal ob auf dem Festland, der Peloponnesischen Halbinsel oder auf einer der mehr als 3000 Inseln überall in Griechenland gibt es unglaublich viel zu entdecken und zu genießen.

Das gilt auch für die Hauptstadt Athen. Sie gehört nicht nur zu den ältesten Städten Europas, sondern beherbergt auch die sagenhafte und weltberühmte Akropolis.

Andere wichtige Bauwerke der Antike und weiterer Epochen findet man über das Land verteilt. Wie zum Beispiel die archäologische Stätte in Pella, das Heiligtum von Delphi mit dem Apollontempel und dem Amphitheater, die antike Kultstätte Epidaurus auf Peloponnes oder den Palast von Knossos in der gleichnamigen Stadt unweit von Heraklion. All diese einzigartigen Bauwerke zeugen von der einstigen Größe Griechenlands und beweisen, dass die „Hellenische Republik“ mehr ist als nur Sommer, Strand und Meer.

Beste Reisezeit:
Für Reisen nach Griechenland kann man die Zeit vom Frühjahr bis zum Herbst empfehlen.

Klima:
Hier herrscht Mittelmeerklima. Im Sommer kann es drückend heiß werden und die Winter sind sehr mild.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/griechenlandsicherheit/211534

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 50 Minuten (nonstop)

Ortszeit:
MEZ +1

Gut zu wissen:
Die griechische Bevölkerung ist sich ihrem reichen Erbe und der Kultur und Tradition ihres Landes sehr bewusst. Das eint sie, auch wenn es kleinere regionale Unterschiede gibt. Besonders in den ländlichen Gegenden hat die griechisch-orthodoxe Kirche einen starken Einfluss auf die Lebensweise der Menschen.

Legere Kleidung ist in ganz Griechenland üblich.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen