Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheGolf von Neapel: Kulturschätze an der Traumküste
Italien Rundreise

Golf von Neapel: Kulturschätze an der Traumküste

Tournummer 135589
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
SKR Reisen
  • 8-tägige Standortrundreise am Golf von Neapel
  • Erleben Sie die faszinierende Kulturmetropole Neapel
  • Herrliche Fahrten & Aussichtspunkte entlang der Küste
ab 1.949 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Ihre 8-tägige Reise führt Sie zu den Höhepunkten am Golf von Neapel. In Pompeji und Herkulaneum sehen Sie großartige Zeugnisse antiker Architektur und Kunst. Sie erleben den Charme von Amalfi und Ravello sowie das königliche Neapel. Genießen Sie bei einer Fahrt über die Amalfitana atemberaubende Aussichten auf den Golf von Salerno. In Ihrem eleganten Hotel finden Sie am Pool mit herrlicher Terrasse Entspannung.
1. Tag: Neapel - Sant'Agata sui due Golfi
Sie fliegen nach Neapel. Am Flughafen werden Sie erwartet und zu Ihrem Hotel oberhalb von Sorrent gebracht. Am Abend haben Sie in gemütlicher Runde und bei einem spannenden Informationsgespräch über Land und Leute die Gelegenheit, Ihre Reiseleitung und Ihre Mitreisenden näher kennen zu lernen. (Fahrtstrecke: ca. 60 km) (A)
2. Tag: Sant'Agata sui due Golfi - Herkulaneum - Sant'Agata sui due Golfi
Heute erwartet Sie bereits ein Highlight Ihrer Reise: die archäologische Ausgrabungsstätte Herculaneum. Freuen Sie sich darauf, die kleine Hafenstadt mit all ihren verschiedenen Facetten besser kennen zu lernen. Ebenso wie Pompeji wurde auch Herculaneum beim Ausbruch des Vesuvs vor knapp 2.000 Jahren unter einer dicken Schicht aus Asche, Staub und Schlamm begraben. So konserviert, ist sie bis heute ein einzigartiges Beispiel für das Leben und die Bauweise in der Antike. Herculaneum war wesentlich kleiner als Pompeji und diente der antiken Oberschicht als Ferienort zum Entspannen und Erholen. Die sehr gut erhaltenen und prunkvollen Gebäude erzählen noch heute sehr anschaulich, wie das Leben vor 2.000 Jahren ausgesehen haben muss. Die vielen Wandmosaike und Säulen verzaubern zudem in ihrer ganzen Pracht und versetzen jeden Besucher in andächtiges Staunen. Bis heute ist die Stadt noch nicht vollständig wieder freigelegt – ein erheblich großer Teil liegt nach wie vor noch unter fast 20 Metern Asche begraben. Die anschließende Fahrt auf der Vesuv-Höhenstraße ermöglicht es Ihnen, den Blick nochmals in aller Ruhe schweifen zu lassen und die wunderschöne Aussicht zu genießen. Falls das Wetter mitspielt, können Sie sogar noch einen Aufstieg zum Kraterrand des Vulkans wagen, von wo aus Sie einen der schönsten Paroramablicke über den Golf von Neapel haben werden (inkl., wetterabhängig). (Fahrtstrecke ca. 115 km) (F/A)
3. Tag: Sant'Agata sui due Golfi - Amalfi - Ravello - Sant'Agata sui due Golfi
Die Amalfitana ist eine der schönsten und aufregendsten Panoramastraßen der Welt. Durch ihre erhöhte Lage bietet sie – auf fast 40 Kilometern Länge – einen durchweg atemberaubend schönen Ausblick auf die italienische Steilküste. Vorbei an malerischen Orten geht es entlang der Uferstraße auf geradem Weg nach Amalfi, einer kleinen Küstenstadt oberhalb der Klippen. Namensgebend für die gesamte Küstenlinie thront die einstige und sehr mächtige Seefahrerstadt noch immer andächtig oberhalb des Meeres. Ihr anschließender Spaziergang geleitet Sie durch die geschichtsträchtigen Gassen und in verwinkelte Ecken, vorbei an den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Basilika Sant'Andrea inmitten der Altstadt ist hierbei ein besonderes Highlight. Bereits im 10. Jahrhundert erbaut, beherrscht der Dom bis heute das Stadtbild der Altstadt. In seiner Krypta sind die Gebeine des heiligen Andreas zu finden, welcher als Schutzpatron der Basilika gilt. Die Erkundung des kleinen, etwas höher gelegenen Küstenstädtchens Ravello offenbart Ihnen anschließend die gesamte Schönheit der Amalfiküste. Von hier hat man einen einmaligen Blick auf das Meer und einen Teil der Küstenlinie. Der nachfolgende Rundgang durch die kleinen Gassen und traumhaften Gärten führt Sie vorbei an der Villa Rufolo, einem im 13. Jahrhundert errichteten Palazzo, bis zur Villa Cimbrone, Schauplatz im dritten Teil der Sissi-Verfilmungen aus den 1950er-Jahren. Der einzigartig schöne Panoramablick von der am Meer gelegenen Terrasse bildet den perfekten Abschluss Ihrer Besichtigung. (Fahrstrecke: ca. 76 km) (F/A)
4. Tag: Sant'Agata sui due Golfi - Pompeji - Oplontis - Sant'Agata sui due Golfi
Auch an diesem Tag erwartet Sie eine Exkursion der besonderen Art – die faszinierende und berühmte, antike Stadt Pompeji. Ebenso wie Herculaneum wurde Pompeji beim Ausbruch des Vesuvs im Jahre 79 n. Chr. unter einer meterdicken Schicht aus Asche, Staub und Lava begraben. Die daraus entstandene Konservierung bietet Archäologen bis heute einmalige Einsichten in das einstige Leben dieser antiken Großstadt. Bis zu dem verhehrenden Vulkanausbruch war Pompeji eine florierende und wohlhabende Hafenstadt, welche durch ihre etwas erhöhte Lage Einwohnern und Neuankömmlingen gleichermaßen einen unvergesslichen Blick über den Golf von Neapel bot. Die beeindruckenden Fresken und Keramikfunde zeugen auch heute noch von der Schönheit dieser Stadt. Die Besichtigung der Villa der Poppaea im unweit gelegenen Oplontis rundet den Tag perfekt ab. Auch die Villa fiel dem Ausbruch des Vesuvs zum Opfer und die bei Ausgrabungen freigelegten Überreste sind Zeuge einer längst vergessenen Epoche. Das weitläufige Gelände inklusive des prunkvollen Anwesens gestattet einmalige Einblicke in die römische Oberschicht und gehört bereits seit 1999 zum UNESCO Weltkulturerbe. (Fahrstrecke: ca. 75 km) (F/A)
5. Tag: Sant'Agata sui due Golfi - Sorrent - Sant'Agata sui due Golfi
Vormittags erkunden Sie das wunderschöne, sonnenverwöhnte Sorrent. Der Name geht auf den antiken Mythos der Sirenen zurück, welche die Seefahrer so lange mit ihrem Gesang verzauberten, bis sie am Rande der Küsten mit ihren Schiffen auf Grund liefen. Nur Odysseus und seine Kameraden konnten sich, der Legende nach, dem gefährlichen Gesang der Sirenen entziehen. Von der erhöhten Lage auf den Klippen werden Sie einen fantastischen Blick über den Golf von Neapel genießen und bei gutem Wetter den Vesuv in all seiner Pracht am Horizont bestaunen. Bei  Ihrem Spaziergang durch die über 2.000 Jahre alte Stadt erleben Sie ein vergessenes Stück Italiens. Ein Highlight für jeden Besucher ist das Gelände der Barockkirche San Francesco mit Kirche und Kloster. Bereits im 8. Jahrhundert wurde hier vom heiligen Antonio, dem Schutzheiligen der Stadt, ein privates Gotteshaus erbaut. Im 14. Jahrhundert bauten Franziskanermönche die Kirche zum Kloster um. Die umliegende Villa Comunale, eine wunderschöne Parkanlage mit direktem Blick auf die Bucht, erstrahlt als grüne Oase inmitten der Stadt und umgibt die Klosteranlage dabei fast vollständig. Der anschließende Besuch auf einem typisch italienischen Bauernhof bietet die Möglichkeit einer kleinen Stärkung. Bei gutem Wein, frisch gebackenem Brot, Tomaten und wohlschmeckenden Käsesorten lässt sich die Mittagspause im Zitronenhain besonders gut genießen. Der Nachmittag steht Ihnen anschließend zur freien Verfügung. Genießen Sie die Ruhe des Hotelgartens oder schlendern Sie durch Sorrent. Vielleicht finden Sie ja das ein oder andere Souvenir? Falls Sie noch ein paar Tipps benötigen, wird Ihnen Ihre Reiseleitung sicherlich gerne weiterhelfen. (Fahrstrecke: ca. 20 km) (F/I/A)
6. Tag: Sant'Agata sui due Golfi
Egal ob Sie die Annehmlichkeiten Ihres Hotels genießen möchten oder einfach nur Lust auf einen Stadtbummel haben, gestalten Sie den heutigen Tag ganz nach Ihrem Gusto. Alternativ bietet Ihnen Ihre Reiseleitung an, einen gemeinsamen Ausflug auf die Insel Capri zu unternehmen (optionaler Ausflug, 2020: 195 € p.P., 2021: 200€ p.P. ohne Eintritte, min. 4 Teilnehmer, buchbar über SKR). Die kleine Insel liegt etwa 20 Minuten mit dem Boot von Sorrent entfernt, direkt in der Bucht von Neapel. Kaiser Tiberius zog sich 26 n. Chr. für die letzten Jahre seiner Herrschaft auf Capri zurück und ernannte die Insel zwischenzeitlich sogar zum Regierungshauptsitz des römischen Reiches. Auf der Insel angekommen, fahren Sie in die Gemeinde Anacapri. Das höher gelegene Örtchen überzeugt mit einem herben Landschaftsbild. Zusammen mit Ihrer Reiseleitung besuchen Sie die Villa San Michele des schwedischen Arztes und Schriftstellers Axel Munthe. Erbaut im Stil der capresischen Architektur verzaubert das Anwesen nicht nur mit seinen wunderschönen Gärten und dem einmaligen Ausblick aufs blaue Meer, sondern auch mit seiner beeindruckenden Ausstellung an antiken Schätzen sowie Antiquitäten. Zurück im Hauptort Capri schlendern Sie über die zentrale Piazza und erkunden die Gärten des Augustus, die von Friedrich August Krupp im frühen 20. Jahrhundert angelegt wurden. (F/A)
7. Tag: Sant'Agata sui due Golfi - Neapel - Sant'Agata sui due Golfi
Ihr heutiges Ziel ist die Stadt Neapel am Fuße des Vesuvs. Mit ihren über 2.000 Jahren und einer knappen Million Einwohner hat die Stadt so manche  Geschichte zu erzählen. Die historische Altstadt gehört seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe und vereint verschiedene Architekturstile, kunstgeschichtliche Höhepunkte und kulturelle Zeugnisse aus den unterschiedlichen Epochen. Ihre Stadtrundfahrt führt Sie vorbei an Kirchen, Palästen, dem Opernhaus, dem Teatro San Carlo und endet am Castel Nuovo. Beim anschließenden Rundgang zu Fuß haben Sie die Gelegenheit, die vielen bezaubernden Gassen näher zu erkunden und in die Welt des historischen Italiens einzutauchen. Das Kloster der Santa Chiara erinnert – ebenso wie das Denkmal Roberts des Weisen – an die lange Herrschaft des Hauses Anjou, die in Neapel bis zum Aussterben der direkten Linie der Dynastie im Jahr 1382 regierten. Den Tagesabschluss bildet die Besichtigung des Archäologischen Nationalmuseums. Es gehört zu den ältesten Museen in ganz Europa und beherbergt bis heute eine der wichtigsten archäologischen Sammlungen. Nicht nur Funde aus Pompeji und Herculaneum, sondern auch die berühmte Statue des farnesischen Hercules sind hier zu finden. (Fahrstrecke: ca. 110 km) (F/A).
8. Tag: Sant'Agata sui due Golfi - Neapel
Heute endet Ihre Entdeckungsreise rund um den Golf von Neapel. Mit vielen neu gewonnenen Eindrücken und schönen Erinnerungen geht es zum Flughafen, von wo aus Sie Ihre Heimreise antreten. (Fahrstrecke: ca. 60 km) (F)

F = Frühstück, I= Imbiss, A = Abendessen
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Der Vesuv ist der einzige Vulkan auf dem europäischen Festland, der noch aktiv ist. Heute ist der Hauptgipfel des Vesuv 1.281 Meter hoch, früher war der Gipfel wesentlich höher. Der Vesuv liegt 7 Kilometer von Torre del Greco und rund 9 Kilometer von Neapel entfernt. Der Vulkan besteht aus zwei Kegeln. Der niedrigere Kegel ist heute kaum noch von Bedeutung. Er wird Monte Somma genannt. Es wird angenommen, dass der Vesuv vor 30.000 Jahren ursprünglich ein Unterwasservulkan war und sich durch das Material, das bei seinen Ausbrüchen ausgeworfen wurde, zur Insel wurde und sich die Vulkaninsel danach bei einem weiteren Ausbruch mit dem Festland verband. Der Vesuv ist 1944 zuletzt ausgebrochen, kann aber jederzeit erneut ausbrechen. Wenn Sie bei Ihrer Rundreise durch Italien die Region Kampanien und den Vesuv besuchen, bietet sich eine Besteigung des Vulkankegels an. Haben Sie etwas Zeit zur Verfügung, bietet sich eine Wanderung durch den Vesuv-Nationalpark an.
Bilder:
Das Castel Nuovo ist eines der herrlichsten Wahrzeichen der Stadt Neapel, in Kampanien. Sie ist eines der bekanntesten Bauwerke der Stadt.
Direkt ans Meer gebaut, und weit über 800 Jahre alt, thront die mächtige Burg auch heute noch über den Straßen Neapels.
Steht man direkt vor der Burg, fallen dem Besucher sofort die fünf massiven, dunklen Türme der Burg ins Auge.
Das Eingangstor ist eine weitere Besonderheit der beeindruckenden Burg. Umfasst von zwei der wuchtigen Türme, steht der Renaissance-Triumphbogen - Arco di Alfonso, der aus weißem Marmor erbaut wurde. Vier Säulen, durch Kapitellen gekrönt, umrahmen das imposante Eingangstor. Über den Kapitellen finden sich wunderschöne Reliefs und das aragonischen Wappen.
Das Innere der Burganlage beherbergt verschiedene Museen mit einer Vielzahl an herrlichen Kunstobjekte der letzten fünf Jahrhunderte, wie das Museo Civio, welches sich mit der Geschichte Neapels beschäftigt und ist ein Muss bei einer Rundreise durch Italien.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Am nördlichen Rand des Golfs von Neapel, im zentralen Westen Italiens, direkt am Fuße des Vesuvs befindet sich die malerische und pulsierende Metropole Neapel. In der Stadt leben knapp eine Million Menschen, in der Metropolregion sogar 4,4 Millionen. Damit ist Neapel nach Rom und Mailand die bevölkerungsreichste Stadt des Landes.

Doch die Stadt beheimatet nicht nur zahlreiche Menschen sondern auch unzählige Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. So wurde zum Beispiel die gesamte Altstadt im Jahr 1995 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Zu den besonders sehenswerten Bauwerken der Stadt zählen neben den zahlreichen Festungen (Castelli) wie dem Castel Nuovo und dem Castel dell’Ovo auch viele Kirchen und Klöster wie dem Dom von Neapel oder der Basilika di San Francesco di Paola. Aber auch imposante Paläste und Villen beheimatet die Stadt, so zum Beispiel das Palazzo Reale und die Villa Floridiana.

Für besonders Kultur-Hungrige gibt es zudem noch zahllose Museen. Ebenfalls einen Besuch wert ist die Galleria Umberto, eine der ersten Einkaufspassagen der Welt und eine besonders beeindruckende obendrein. Sie wurde bereits Ende des 19. Jahrhunderts nach dem Mailänder Vorbild errichtet.
Bilder:
Auf einer Rundreise durch Italien ist die Kleinstadt Amalfi am Golf von Salerno in der Region Kampanien ein absolutes Must-see. Amalfi liegt etwa eine Autostunde von Neapel entfernt. Die Küstenstraße Strada Statale 163 Amalfitana zählt zu den schönsten Küstenstraßen in ganz Europa. Der Duomo Sant´Andrea Apostolo von Amalfi stammt in seinen Ursprüngen aus dem 10. Jahrhundert und gilt als das Zentrum der Stadt. Das Meisterwerk besteht aus der eigentlichen Kathedrale, die im arabisch-sizilianischen Stil erbaut wurde, dem Chiostro del Paradiso, genannt Paradieskreuzgang, der Krypta und der Kruzifixbasilika mit dem Diözesanmuseum. In der Krypta befinden sich die Reliquien des Apostels Andreas, des Schutzpatrones von Amalfi. Das ehemalige römische Dörfchen gab dem ganzen Küstenabschnitt seinen Namen. An der Amalfiküste verzaubern duftende Zitronenhaine, an der steilen Felsenküste liegen tiefe Grotten verborgen, das Meer leuchtet smaragdgrün und azurblau. Gleich in der Nähe von Amalfi befindet sich das Valle delle Ferriere, ein einzigartig schönes Tal mit wilden Flüssen und märchenhaften Wasserfällen.
Bilder:
Ravello ist ein Ort an der Amalfiküste in der Region Kampanien in Italien. Gegründet wurde Ravello im 5. Jahrhundert durch reiche Patrizier. Seither zieht der malerische Ort Adel und Berühmtheiten an. 1086 wurde Ravello zum Bischofssitz ernannt. Reiche Personen, die sich in Ravello in der Folge niederließen, errichteten im Ort prunkvolle Paläste, die teils heute noch stehen und besichtigt werden können. Bekannt ist der Ort ebenfalls wegen des Ravello Festivals, das seit 1953 jährlich zu Ehren von Richard Wagner in den Gärten der Villa Rufolo stattfindet. Die Villa wurde im 13. Jahrhundert gebaut und ist eine der Sehenswürdigkeiten von Ravello. Wenn Sie ihre Rundreise durch Italien während der Sommermonate unternehmen, haben Sie die Möglichkeit, das Wagner-Festival zu besuchen und dabei die Villa Rufolo zu besichtigen. Ein weiteres bekanntes Gebäude und Anziehungspunkt vieler Besucher ist die Villa Cimbrone. Diese wurde im 12. Jahrhundert gebaut und 1904 umgestaltet.
Bilder:
Wer es bei seiner Rundreise durch Italien verabsäumt, die Halbinsel Sorrent zu besuchen, der lässt einen der schönsten Plätze in Zentralitalien aus. Der Küstenort Sorrent besitzt eine herrliche Panoramalage auf einzigartigen weißen Steilklippen. Der Besucher wird nicht nur mit romantischen, schmalen Gassen begrüßt, sondern auch von farbenfrohen Geschäften und vor allem einer Aussicht, die in Italien seinesgleichen sucht. Der Blick schweift vom Park Villa Comunale hinaus auf das tiefblaue Meer, über den Golf von Sorrent bis hin zum Vesuv oder zur Insel Capri. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Die malerische Landschaft rund um die Steinklippen und Terrassengärten macht die sorrentinische Halbinsel zu einem besonderen Ziel bei Ihrer Rundreise durch Italien. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen die Stadtmauer aus dem 15. Jahrhundert, der Hauptplatz Piazza Tasso und die Kathedrale. Auch den einstigen Fischerhafen Marina Grande sollten Sie bei Ihrer Reise besuchen, dort finden Sie vor allem sehr gute Restaurants mit den typischen italienischen Speisen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Bilder:
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen