Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheGolf von Neapel - umfassend erleben
Italien Rundreise

Golf von Neapel - umfassend erleben

Tournummer 129820
Inklusive Flug
Studiosus Reisen
  • 9-tägige Studienreise am Golf von Neapel
  • Bootsausflug nach Capri
  • Badeverlängerung in der Bucht von Sorrent mit buchbar
ab 2.075 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Mut zur Schnulze: Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt, beschließen Sie einen ereignisreichen Tag. Ob Sie durchs antike Pompeji gestreift sind oder in luftiger Höhe dem Vesuv ins Auge geschaut haben. Ob Sie durch Filmkulissen gewandelt oder über die Küstenstraße Amalfitana gekurvt sind – jeden Tag krönt dieses farbenfrohe Naturschauspiel. Neue Perspektiven warten an jeder Ecke, weil Kampanien auf kleinem Raum unsagbar viel bietet. Auch kulinarisch: einfache Gerichte, himmlischer Geschmack. Das gilt besonders für die Zitronenzaubereien von Ida und Peppino auf ihrer Dachterrasse. Kitschig? In Italien muss das so sein!
1. Tag: Willkommen in Italien!
Im Laufe des Tages, Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und Flug nach Neapel. Kurz vor der Landung entdecken Sie bereits erste Stationen unserer Reise aus der Luft: das glitzernde blaue Meer, die zackige Küstenlinie samt Inseln, das Häusermeer zu Füßen des mächtigen Vesuvs. Der schläft, aber wir sind jetzt hellwach. Ein Studiosus-Mitarbeiter holt Sie am Flughafen ab und begleitet Sie zum Hotel in Neapel. Der Urlaub kann beginnen! Beim gemeinsamen Abendessen in einer Trattoria lernen wir uns kennen.
2. Tag: Neapel - zwischen Kultur und Chaos
Ein Espresso und avanti: Morgens führt Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter zu den antiken Schätzen des Nationalmuseums mit dem berühmten Alexandermosaik. Nachmittags jonglieren wir in der Altstadt (UNESCO-Welterbe) mit Kontrasten: Hier die Ruhe im Kreuzgang von Sta. Chiara, da Zeugen vergangener Macht: Palazzo Reale und Teatro San Carlo. Neben uns diskutierende Neapolitaner, um uns knatternde Vespas, über uns flatternde Wäsche: Viva Napoli! Und die Mafia? Auf der kurzen Fahrt nach Sorrent erzählt Ihr Reiseleiter vom Einfluss der Camorra. 50 km. Sieben Übernachtungen in einem Hotel mit großer Terrasse und Pool direkt an der Steilküste.
3. Tag: Ein Hoch auf den Vesuv
Erst grüßt die Meeresbrise, dann ruft der Vesuv! Das letzte Stück Weg hinauf zum Kraterrand des Vulkans meistern wir entspannt zu Fuß (1 Std., leicht, wetterabhängig). Je höher wir gelangen, je näher wir dem Abgrund kommen, desto weiter wird die Sicht über den Golf von Neapel – knips, knips. Schaurig schöne Momente, denn kilometertief im Erdreich brodelt die Lava. Ihr Reiseleiter lässt Plinius vom schicksalshaften Ausbruch 79 n. Chr. erzählen. Eines Tages wird "der Bucklige" wieder Feuer speien - jetzt aber bedeutet er Fruchtbarkeit fürs Land. Später in der antiken Villa Oplontis entdecken wir prächtige Fresken und schwelgen in den Darstellungen des ausschweifenden Lebens der römischen Oberschicht. 80 km.
4. Tag: Capri – mondän und romantisch
Mit dem Boot geht's auf nach Capri. Wo Krupp, Onassis und Beuys auf der Piazzetta flanierten, geht es immer noch hoch her – das gilt auch für die Preise in den Kaffeebars. Darum gönnen wir uns lieber eine kleine Wanderung im Duft mediterraner Kräuter (ca. 2 Std., ?150 m ?150 m) zur Villa Jovis (falls geschlossen Besichtigung Villa Lysis). Hier residierte Kaiser Tiberius - vor einem imperialen Ausblick! Nachmittags erkunden Sie den einstigen Sehnsuchtsort der Deutschen ganz nach Gusto: Mit dem Boot zur Blauen Grotte? Eine Fahrt mit dem Sessellift hinauf auf den Monte Solaro? Bevor die rote Sonne im Meer versinkt, geht es wieder zum Hotel. Zitronenduftiges auf dem Kopfkissen lässt uns schon vom nächsten Tag träumen.
5. Tag: Ruinöses Pompeji und zitrusfrisches Sorrent
Nach Pompeji (UNESCO-Welterbe) nehmen wir die S-Bahn. Antike Pflastersteine tragen uns zu den Tempeln, Theatern und Villen. Deren farbige Wände samt Fresken lassen ahnen, wie vergnügt die Menschen hier lebten, bis die Asche alles begrub. Nach dem Haus des tanzenden Fauns fahren wir zurück ins Hotel, und es bleibt Zeit zum Relaxen. Wie wär's mit einem Sprung in den Pool? Am späteren Nachmittag besuchen wir Peppino. In seinem Zitronengarten bei Massalubrense kosten wir verschiedene Sorten: So süß kann also sauer! Auf der Dachterrasse serviert seine Frau Ida selbst gemachte Zitronenmarmelade, Zitronensalat und den klassischen Limoncello. Der Gaumen genießt, das Herz hüpft, und magisch zieht es den Blick zum semiroten Ball über Capri. Danach können Sie selbst entscheiden, wo Sie essen möchten - Ihr Reiseleiter hat natürlich Tipps parat!
6. Tag: Amalfitana - scharfe Kurven, tolle Blicke
Auf einer der schönsten Straßen der Welt (UNESCO-Welterbe) kurven wir entlang der Küste am mondänen Positano vorbei nach Amalfi. Die einst mächtigste Seerepublik Italiens, heute quirliges Touristennest, schenkt Ruhe im stillen Dom. Im arabisch anmutenden Kreuzgang fühlen wir uns sogar dem heiligen Pater Pio ganz nah. Zitronenhaine säumen unsere Fahrt hinauf nach Ravello. Richard Wagner fand hier seinen "Zaubergarten", Greta Garbo ihr Liebesdomizil, "Sissi" ihre Filmkulisse und wir einfach göttliche Ausblicke! Träumer wandelten die Ruinen der Villa Rufolo und der Villa Cimbrone in blühende Paradiese - lassen Sie sich inspirieren. Ihr Reiseleiter reicht Ihnen ein kleines Andenken, und wer mag, spricht einen Toast – Salute. 90 km.
7. Tag: Sorrent individuell oder Paestum geführt
Der ganze Tag gehört Ihnen! Für alle, denen der Sinn nach einer weiteren Reise in die Antike steht, hat der Reiseleiter einen Ausflug nach Paestum (95 €) vorbereitet. Einsam ragen hier drei hervorragend erhaltene griechische Tempel in den Himmel, und das farbenfrohe "Grab des Tauchers" erwartet uns nebenan im Museum. Später begrüßt uns Stefania auf ihrem Bauernhof. Umzingelt von gutmütigen Büffeln, probieren wir ihren zarten Mozzarella, und sie erzählt, was den Käse so einzigartig macht. 200 km. Vielleicht begegnet er Ihnen nachher beim individuellen Abendessen wieder? Im schwimmenden Restaurant im Hafen z.B. oder doch lieber in einer kleinen Pizzeria?
8. Tag: Herculaneum und Anti-Mafia-Mahl
Zum Finale besuchen wir ein weiteres Ausgrabungs-Highlight: Bis heute ist Herculaneum noch nicht komplett freigelegt. Hermetisch abgeschlossen durch die vulkanische Schicht, blieben hier sogar Holzgegenstände wie Türstöcke, Möbel oder Hausrat erhalten. Chic muss es damals gewesen sein! Während viele Orte weiter unter der Camorra leiden, wächst hier der Widerstand: Zum gemeinsamen Abschiedsmittagessen besuchen wir ein Lokal der Initiative Addiopizzo - "Schutzgeld ade". Fragen Sie Wirt Maurizio nach seinen Erfahrungen mit der mutigen Kampagne. 80 km. Zurück in Sorrent entspannt jeder auf seine Weise. Wenn dann bei Capri wieder das abendliche Spektakel beginnt, hilft nur ein Sonnengruß auf der Terrasse gegen die aufkommende Sehnsucht – oder eine baldige Rückkehr nach Italien.
9. Tag: Arrivederci, Sorrent!
Gehören Sie zu den Glücklichen, die eine Badeverlängerung gebucht haben? Für alle anderen heißt es Abschied nehmen. Da Sie das Land, wo die Zitronen blühen, nun kennen, schauen Sie bei jedem Kauf zu Hause bestimmt immer zweimal hin. 60 km. Von Neapel aus treten Sie im Laufe des Tages Ihre Rückreise per Flugzeug an.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

2. Tag Turin - Palazzo Reale
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Am nördlichen Rand des Golfs von Neapel, im zentralen Westen Italiens, direkt am Fuße des Vesuvs befindet sich die malerische und pulsierende Metropole Neapel. In der Stadt leben knapp eine Million Menschen, in der Metropolregion sogar 4,4 Millionen. Damit ist Neapel nach Rom und Mailand die bevölkerungsreichste Stadt des Landes.

Doch die Stadt beheimatet nicht nur zahlreiche Menschen sondern auch unzählige Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. So wurde zum Beispiel die gesamte Altstadt im Jahr 1995 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Zu den besonders sehenswerten Bauwerken der Stadt zählen neben den zahlreichen Festungen (Castelli) wie dem Castel Nuovo und dem Castel dell’Ovo auch viele Kirchen und Klöster wie dem Dom von Neapel oder der Basilika di San Francesco di Paola. Aber auch imposante Paläste und Villen beheimatet die Stadt, so zum Beispiel das Palazzo Reale und die Villa Floridiana.

Für besonders Kultur-Hungrige gibt es zudem noch zahllose Museen. Ebenfalls einen Besuch wert ist die Galleria Umberto, eine der ersten Einkaufspassagen der Welt und eine besonders beeindruckende obendrein. Sie wurde bereits Ende des 19. Jahrhunderts nach dem Mailänder Vorbild errichtet.
Bilder:
Turin darf bei einer Rundreise durch Norditalien auf Ihrer Route nicht fehlen. In der viertgrößten Stadt Italiens erhalten Sie unzählige Informationen zu der Kultur und der Automobilbranche des Landes.

Das Wahrzeichen von Turin ist die Mole Antonelliana. Ursprünglich wollten jüdische Stadtbewohner dieses Bauwerk im 19. Jahrhundert als Synagoge errichten. Heute finden Sie im Inneren der Mole Antonelliana jedoch das wichtigste Filmmuseum der Nation.

Darüber hinaus ist Turin vor allem als das Zentrum der italienischen Automobilbranche bekannt. Deshalb haben Sie in der Stadt die Möglichkeit, in zahlreichen Automuseen historische und moderne Automobile zu bewundern. Im Centro Storico Fiat und im Museo Nazionale dell'Automobile erfahren Sie außerdem interessante Fakten zur Gründung von weltberühmten Automobilherstellern.

Als Sportmetropole hat Turin ebenfalls Bekanntheit erlangt. In der Umgebung befinden sich zum Beispiel die Wettkampfstätten der Olympischen Winterspiele 2006. Zudem spielt der italienische Fußball-Rekordmeister Juventus Turin im imposanten Juventus Stadium.
Bilder:
Bilder:
Die größte bekannte zusammenhängende Stadtruine der Welt befindet sich in Süditalien, in der Region Kampanien, direkt am Golf von Neapel. Die Rede ist von der weltberühmten, antiken Stadt Pompeji. Sie ist am 24. August 79 nach Christus infolge eines Ausbruchs des Vesuvs untergegangen. Die imposante Stadt existierte seit ungefähr 700 vor Christus.

Durch den Vulkanausbruch wurde die Stadt verschüttet und geriet somit in Vergessenheit, doch die Asche des Vulkans konservierte die Stadt auch, sodass im 18. Jahrhundert bei der Wiederentdeckung Pompejis eine sehr gut erhaltene Ruinenstadt ausgegraben werden konnte. So kann man auch heute noch zahlreiche beeindruckende Bauwerke der Stadt bewundern und sogar Abdrücke der Opfer bestaunen.
Ein Ausflug zur Ruinenstätte Paestum ist vor allem lohnenswert, wenn Sie mehr über die Geschichte der Region erfahren wollen. Dieser Ort ist ein Teil der Gemeinde Capaccio und zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO.

In Paestum finden Sie einige der bekanntesten Baudenkmäler in Zentralitalien. Diese Sehenswürdigkeiten wurden in der Antike durch die Griechen und das Römische Reich errichtet. Besonders bekannt ist Paestum für drei große Tempel, die den dorischen Baustil veranschaulichen.

Die Griechen bauten im 6. Jahrhundert vor Christus mit dem Hera-Tempel ihren bis dahin größten Steintempel. Später entstand in Paestum der von Schmuckelementen geprägte Tempel der Athena. Um das Jahr 450 vor Christus wurde schließlich der Poseidontempel fertiggestellt.

Darüber hinaus sollten Sie in jedem Fall das Museum in Paestum zu besuchen. Dort sind viele Fundstücke aus den Gräbern der Ruinenstätte ausgestellt. Dazu zählen unter anderem Waffen und Steinplatten mit geheimnisvollen Inschriften.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Bilder:
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen