Iran Rundreise

Glanzlichter Persiens

Tournummer 107564
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Ikarus Tours bei www.rundreisen.de
  • 9-tägige Erlebnisreise durch Iran
  • Reise besonders für Einsteiger geeignet
  • Besuch der schönsten Stadt des Orients: Isfahan mit seinen Imamplatz
ab 1.590 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Der exotische Zauber Persiens fasziniert seit Jahrtausenden. Lange vor den antiken Großreichen der Parther, Achämeniden und Sassaniden, soll sich hier, im Herzen Persiens, der Garten Eden befunden haben. Das antike Persepolis, Welthauptstadt zur Zeit der Achämeniden, als Kyros, Kambyses und Darius die damalige Welt eroberten, ist auch heute noch eine der beeindruckendsten Ruinenstätte der Alten Welt. Im Mittelalter und in den nachfolgenden Jahrhunderten entstanden hier die türkisfarbenen Städte, die das Land noch heute prägen. Einzigartig die islamischen Baumonumente der Safawiden-Könige in Isfahan und Shiraz. Interessant die Wüstenarchitektur in Yazd. Überaus beeindruckend die iranische Gartenarchitektur. Faszinierend eine der größten Juwelensammlungen der Welt und die prunkvollen Paläste der ehemaligen Schahs von Persien in Teheran. Ein kulturgeschichtlich hochinteressantes Land. Es erwarten den Besucher einzigartige Reiseerlebnisse, die Attraktionsdichte und Gastfreundschaft sind unübertrefflich und die erstaunliche Modernität vieler Iraner, die uns sehr freundlich empfangen, überrascht immer wieder. Diese Reise ist die ideale Einsteiger-Tour für Iran-Interessierte. In etwas mehr als einer Woche sehen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Teheran, Isfahan, Yazd, Pasargadae, Persepolis und Shiraz. Wir bewegen uns vor allem im zentralen, von Gebirgsketten umschlossenen Hochland und in den Randgebieten zur angrenzenden Wüste.
1. Tag: FR Hinflug - Teheran
Nachmittags Linienflug mit TURKISH AIRLINES von Deutschland nach Teheran, welches auf mehr als 1.000 m Höhe am Südhang des Elbursgebirges liegt.
2. Tag: SA Teheran
Vormittags Besichtigung des iranischen Nationalmuseums, wo wir einen ersten Überblick über die Geschichte des Landes erhalten. Die Ausstellungsstücke reichen von der Altsteinzeit über die präislamische bis zur islamischen Zeit. Danach besichtigen wir den Golestanpalast mit mehreren Gebäuden im neo-barocken Stil. Er liegt mitten in der Stadt in einer schönen Gartenanlage mit Wasserbecken. Am bekanntesten sind der Marmorthron-Palast und das Palais Shams ol-Emareh. Ursprünglich war es das Regierungsgebäude der qadjarischen Könige im 18. Jhd. Später ließ sich hier der Schah von Persien krönen und nutzte die Räume für Empfänge. Danach besuchen wir eine der bedeutendsten Juwelensammlungen der Welt. Die Kronjuwelen der persischen Könige, verschiedene Throne, Königskronen, Schwerter und der größte roséfarbene Diamant der Welt sind hier zu bewundern.
F/A
3. Tag: SO Kashan - Abyaneh - Isfahan
Fahrt nach Kashan und Besichtigung der Fin-Gärten, ein schönes Beispiel persischer Garten-Architektur. Dann das Borudjerdi-Haus, welches ein reicher Kaufmann errichten ließ. Von hier Fahrt ins malerische Lehm-Bergdorf Abyaneh, wo die alten Frauen noch traditionelle Kleidung tragen (lange Röcke und Kopftücher mit Rosenmustern). Abends Ankunft in Isfahan (485 km).
F/A
4. Tag: MO Isfahan
Ganztägige Erkundung von Isfahan, einer der schönsten Städte des Orients und ehemalige safawidische Hauptstadt, welche ihre Blütezeit im 16./17. Jahrhundert erlebte. Vormittags der imposante Imamplatz, der auf allen Seiten von Arkadengängen umrahmt ist (UNESCO-Weltkulturerbe). Auf der einen Seite des Platzes die beeindruckenden Imam- und Lotfollah-Moscheen mit blauer Fliesendekoration, Kuppeln und Arkadengängen. Auf der anderen Seite der Aliqapu-Palast mit wunderschöner Holzornamentik - von hier aus schaute Schah Abbas im 17. Jhd. den Polospielen auf dem Platz zu. Danach Besichtigung des nahe gelegenen Chehel-Sotun (Vierzig-Säulen) Palastes, einem schönen Beispiel safawidischer Architektur mit Spiegelornamentik, Stuckverzierungen und einer schönen Gartenanlage mit Wasserbecken. Spätnachmittags Spaziergang zu den malerischen Brücken Khadjou und Si-o-se-Pol (33-Bogen-Brücke).
F/A
5. Tag: DI Isfahan - Nain - Yazd
Vormittags Bummel über den Basar mit seinem vielfältigen Angebot an Kunsthandwerk. Dann die Freitags-Moschee und die armenische Vank-Kathedrale aus dem 17. Jhd. im Stadtteil Djolfa, wo auch heute noch zahlreiche armenische Christen leben. Nachmittags Fahrt nach Nain, das für seine Freitagsmoschee bekannt ist. Abends Ankunft in Yazd, einer sehr alten Stadt mit traditioneller Lehmarchitektur, die zwar am Rande der Kavir-Wüste liegt, aber aufgrund der günstigen Lage nahe eines Gebirgsmassivs sehr fruchtbar ist (321 km Tages-km).
F/A
6. Tag: MI Yazd
Yazd ist das Zentrum des Zoroastrismus, der ursprünglichen, vorislamischen Religion im Iran und wohl ältesten monotheistischen Religion der Welt. Der Religionsstifter ist Zarathustra, verehrt wird der Schöpfergott Ahura Mazda, der von anderen Gottheiten assistiert wird. Eine wichtige Rolle spielt sein Gegenpart, der Dämon Angra Mainyu. Der Kampf zwischen Gut und Böse ist ein zentrales Element dieser Religion. Die heilige Schrift heißt Avesta, in Feuertempeln wird die Gottheit durch eine 'heilige Flamme' verehrt. Heute besichtigen wir einen solchen zoroastrischen Feuertempel, dessen Feuer seit mehr als 1.500 Jahren ununterbrochen brennen soll. Wir schauen uns Begräbnistürme der Zarathustrier an, die sogenannten 'Türme des Schweigens', wo Himmelsbestattungen stattfanden. Dann die Freitagsmoschee, der Dowlatabad-Garten (UNESCO-Weltkulturerbe) mit seinen Windtürmen, einem ausgeklügelten, traditionellen Belüftungssystem. Zum Abschluss Besichtigung des Takiyeh Amir Chaqmaq-Komplexes, einer dreistöckigen, treppenförmigen Fassade mit Minaretten und Moschee.
F/A
7. Tag: DO Pasargadae - Persepolis - Shiraz
Fahrt nach Pasargadae zum Grab des Kyros (UNESCO-Weltkulturerbe). Dann Persepolis (UNESCO-Weltkulturerbe) mit den imposanten Ruinen der vorislamischen achämenidischen Repräsentationshauptstadt aus dem 6. Jhd v.Chr, welches trotz der Zerstörung durch Alexander den Großen sehr gut erhalten ist. Zahlreiche Paläste, Tore, Treppen mit Relieffriesen, Säle und ein Schatzhaus zeugen von der ehemals großen Bedeutung des achämenidischen Weltreichs, welches einst von Ägypten bis nach Pakistan reichte. Danach Besuch von Naqsh-e Rostam, wo achämenidische Felsgräber und sassanidische Felsenreliefs zu sehen sind. Abends Ankunft in Shiraz (451 km).
F/A
8. Tag: FR Shiraz
Besichtigung der 'Stadt der Dichter und Rosen'. Zunächst Bummel durch den überdachten Vakil Basar mit Kunsthandwerks- und Antiquitätenläden und Besuch der Vakil-Moschee. Dann schlendern wir durch einen der wunderschönen Gärten, für welche Shiraz berühmt ist, den Eram-oder Narenjestan-Garten (UNESCO-Weltkulturerbe) mit Wasserläufen, Palmen und Orangenbäumen. Im Anschluß Besuch des Mausoleums des bedeutenden iranischen Schriftstellers Hafez, der Goethe inspirierte. Dann das Ali Ebn Hamzeh Mausoleum mit schöner Spiegelornamentik. Abends besuchen wir das Shah Cheragh-Mausoleum, eine wichtige iranische Pilgerstätte. Mit etwas Glück (und ordnungsgemäß gekleidet) können wir diese auch von innen besichtigen.
F/A
9. Tag: SA Shiraz - Rückflug - Ankunft
Nachts Rückflug mit TURKISH AIRLINES über Istanbul nach Deutschland.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

3. Tag Kashan - Fin-Garten
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Teheran ist sowohl die Hauptstadt als auch die größte Stadt des Irans, in der eindrucksvollen Metropole leben circa 8,7 Millionen Menschen. Zudem ist die Stadt sehr bedeutend für Wirtschaft, Wissenschaft, Verkehr und Kultur. Hinter der Stadt, im Norden, ragt das Elburs-Gebirge majestätisch in die Höhe und sorgt damit für eine unvergleichliche Skyline Teherans.

Obwohl der Iran bis jetzt wenig touristisch erschlossen ist, so ist die Hauptstadt dennoch ein gern und vielbesuchtes Reiseziel. Kein Wunder, denn die geschichts- und traditionsreiche Stadt hat ihren Besuchern so einiges zu bieten. Besonders sehenswert ist der überragende Azadi-Turm, aber auch das Stadttheater, der weiße Palast, das Chomeini-Mausoleum sowie die zahlreichen Museen sind einen Besuch wert.
Bilder:
Bilder:
Bilder:
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Iran (IR)
Bilder:
Iran
Viele bezeichnen den Iran, das Kernland des einstigen Persiens, als Schatzkammer des Orients. Und das völlig zu Recht, denn das Land verfügt über eine reiche Geschichte, eine vielfältige Kultur, traumhafte Landschaften sowie hoch angesehenen Künste und Wissenschaften. Dominiert wird das Land von Gebirgen und Hochländern, im Gegensatz zu der weit verbreiteten Vorstellung, der Iran sei ein Land welches größten Teils von Sandwüste bedeckt ist. Allerdings verfügt der Iran über einige ausgeprägte Sand- und Salzwüsten.
Die Hauptstadt Teheran im Norden des Landes ist das pulsierende Herz des Landes und zählt fast 8 Millionen Einwohner. Im iranischen Zentrum für Kultur, Politik und Wirtschaft sind besonders der Azadi-Turm, der Golestanpalast, das Stadttheater, der Weiße Palast und das Chomeini-Mausoleum sehenswert. Auch der Rest des Landes kann mit einigen beachtlichen und sehr imposanten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen aufwarten, beispielsweise die Sheikh Lotfollah Moschee in Isfahan, die Armenische Kirche des heiligen Thaddäus in der Provinz West-Aserbaidschan oder der zoroastrische Feuertempel in Yazd. Im Iran ist der Islam Staatsreligion, dementsprechend sollten Frauen ein Kopftuch sowie einen weitem Mantel und Hosen tragen, wichtig ist, dass der gesamte Köper bis zu den Hand- und Fußgelenken sowie die Haare verdeckt sind.
Bei Männern sind lange Hosen Pflicht, ein T-Shirt ist aber ausreichend als Oberkörperbekleidung. Um einen angenehmen und stressfreien Aufenthalt im Iran zu verbringen sollten Sie diese Regelung unbedingt einhalten. Dann erwartet Sie mit Sicherheit ein impressionsreicher und unvergesslicher Urlaub im Schatz des Orients.
beste Reisezeit:
April bis Juni und September bis November
 

Klima:
Größtenteils Kontinentalklima mit heißen trockenen Sommern und kalten Wintern, dazu wenig Niederschlag im gesamten Jahr.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/iransicherheit/202396

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Iranischer Rial = 100 Dinar
 

Flugdauer:
ca. 5 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ + 2,5h 


Gut zu wissen:
Bevor man eine Reise in den Iran antritt, sollte man sich mit der dort aktuellen politischen Lage vertraut machen. Viele Gebiete werden als unsicher eingestuft, beispielsweise sollten die Kurdengebiete im Nordwesten und auch die Grenzgebiete zum Irak und der Türkei gemieden werden. Von nicht notwendigen Reisen in die Provinzen Sistan-Belutschistan und Kerman ist ebenfalls abzuraten, hier besteht ein erhöhtes Entführungsrisiko.
Weitere Informationen: 
http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Iran/Sicherheitshinweise.html


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen