Italien Rundreise

Fürstenhöfe in Oberitalien

Tournummer 147837
Inklusive Flug
Studiosus Reisen
  • 6-tägige Eventreise in Italien
  • Eventreise nach Mantua, Parma & Ferrara
  • Freuen Sie sich auf Paläste & Kunstsammlungen
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die Gonzaga, die Farnese, die Este – mächtige Herrschergeschlechter der Renaissance, die Mantua, Parma und Ferrara ihren Stempel aufdrückten. Tauchen Sie ein in diese Welt vergangener Größe und fühlen Sie sich fürstlich, wenn Sie durch riesige Palazzi schlendern, prachtvolle Kunstsammlungen bewundern und Geschichten vom ausschweifenden Lebensstil der ehemaligen Besitzer hören.
1. Tag Benvenuti a Bologna!
Fluggäste reisen im Laufe des Tages zum Flughafen und fliegen nach Bologna. Um 19.30 Uhr begrüßt Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin im Hotel. Beim Abendessen stimmen wir uns auf die Reise ein. Fünf Übernachtungen. Verpflegung: A
2. Tag Die Este in Ferrara
Ferrara - die Stadt der Familie Este. Die Residenz von Alfonso I. d'Este ist um 1500 ein kulturelles Zentrum Italiens. Seine Frau Lucrezia Borgia versammelte am Hof berühmte Künstler, Gelehrte und Schriftsteller wie Ariost. Wir sehen das Castello Estense und den Palazzo Schifanoia. Verpflegung: F
3. Tag Modena und die Este
Modenas Altstadt mit ihrem romanischen Dom lockt uns heute. Vor dem Palazzo Ducale verrät Ihnen Ihre Reiseleiterin weitere Anekdoten über die Familie Este, die dort mehr als 200 Jahre residierte. Werke von Bernini, Correggio und El Greco, die die Este gesammelt haben, können seit Kurzem wieder bewundert werden. Nachmittags erkunden wir Bologna, die älteste Universitätsstadt Europas. Auf unserem Weg: S. Petronio, die Piazza Maggiore und die schiefen Türme. Verpflegung: F
4. Tag Mantua und die Gonzaga
Auf nach Mantua: Die Herzogsfamilie Gonzaga hat hier am Fluss Mincio und zwischen drei Seen ein Kunstzentrum erschaffen. Mittendrin: der Palazzo Ducale. Von den 500 Räumen interessiert uns besonders das Hochzeitszimmer mit den Fresken Andrea Mantegnas. Nüchterner Gegensatz außerhalb der Stadtmauern: der Palazzo del Tè. Dieser viereckige Kasten soll ein Lustschloss sein? Lassen wir uns vom Inneren überraschen! Verpflegung: F
5. Tag Sabbioneta und Parma
Der Ort Sabbioneta entstand im Auftrag Vespasiano Gonzagas. Der sternförmige Grundriss und die schönen Bauwerke machen Sabbioneta zu einer Idealstadt der Renaissance. In Parma, der Stadt des berühmten Schinkens und Käses, gilt unser Interesse einem optischen Leckerbissen: der Illusionsmalerei von Correggio im Dom. Im romanischen Baptisterium verband Benedetto Antelami harmonisch Architektur und Skulptur. Mächtig wirkt bis heute der Palazzo Farnese. Verpflegung: F
6. Tag Arrivederci!
Im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug, individuelle Fahrt zum Flughafen von Bologna und Rückflug. Verpflegung: F

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)

Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Die schiefen Türme von Bologna sind das Wahrzeichen der Stadt Bologna und stehen in der norditalienischen Region Emilia-Romagna. Man findet sie an der Gabelung, welche die Menschen zu den fünf Toren der alten Stadtmauer geleitet. Die Namen Garisenda und Asinelli stammen von den Familien, von denen die Türme gebaut wurden. Der höhere Turm Asinelli misst fast 100 Meter und hat eine Neigung von 2,20 Meter. Der Zutritt für Besucher ist erlaubt und man kann vorab Tickets dafür im Internet bestellen. Für den Besuch ist ein Zeitlimit von 45 Minuten vorgegeben. Der kleinere Turm Garisenda ist besonders schief, er hat heutzutage eine  Neigung von 3,20 Meter und eine Höhe von ungefähr 48 Meter. Auf einer Rundreise durch Italien sollte eine Besichtigung dieser beiden Wahrzeichen unbedingt mit auf dem Plan stehen. Im Mittelalter standen mehr als hundert Türme in der Stadt, von denen heute noch 17 erhalten sind.
Bilder:
Eine der beliebtesten Urlaubsregionen des Landes ist die Emilia-Romagna. Sie bietet dem Besucher neben einigen großen Städten auch ein grünes Hinterland, faszinierende Strandabschnitte sowie Einblicke in längst vergangene Zeiten. Die mittelalterlichen Geschlechtertürme Asinelli und Garisenda sind das Wahrzeichen der Stadt Bologna. Auf der Piazza Maggiore gehört die Basilika Petronio zu den fünftgrößten gotischen Kirchen weltweit und ist daher ein Pflichtprogramm auf einer Rundreise durch Italien. Kunstliebhaber sollten auf keinen Fall auf einen Besuch der Pinacoteca Nazionale di Bologna verzichten. Dort lassen sich Werke von Guido Reni und Raffael bewundern. Der Kirchenkomplex Basilica di Santo Stefano besteht aus mehreren romanischen Bauwerken und lässt sich auf einem Spaziergang im historischen Stadtzentrum bestaunen. Danach wird in den angrenzenden Restaurants und Bars für das leibliche Wohl der Gäste gesorgt oder man kehrt einfach nur auf ein schönes Glas Wein dort ein und genießt die Zeit an diesem wundervollen Ort.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die Stadt Bologna ist nicht nur ein Paradies für Feinschmecker, auch viele kulturelle Sehenswürdigkeiten machen die historische Stadt aus. Bummeln Sie durch die verwinkelten Gassen der Stadt und besuchen Sie auch das gemütliche Viertel Quadrilatero, mit seinem nostalgischen Markt und dem Einkaufszentrum. Hier finden Sie noch das passende Andenken für die Familie daheim und auch für Ihr leibliches Wohl wird gut gesorgt. Die Basilika San Petronio sollten Sie auf Ihrer Rundreise nicht auslassen. Sie ist das Highlight der Attraktionen in Italien. Die im 17. Jahrhundert erbaute Kirche besticht mit ihrer Marmorfassade.
Ein Besuch des Mercato delle Erbe lohnt sich. Hier finden Sie sämtliche italienische Köstlichkeiten und können dazu noch das authentische Ambiente genießen. Und zählen Sie sich zu den Musikfreunden, dann darf ein Besuch der Oper Teatro Comunale nicht fehlen. Das prachtvolle Auditorium der Oper wird Sie begeistern. Bewundern Sie die Kronleuchter und die verzierte Decke.
Bilder:
In der schönen Region Emilia Romagna befindet sich die Universitätsstadt Parma, die für ihren Parmesankäse und Parmaschinken berühmt ist. Parma besticht mit romanischen Bauwerken und aufregenden Plätzen wie den Piazza Garibaldi mit seinen zahlreichen Bars, Restaurants und dem ehemaligen Regierungspalast. Bummeln Sie durch enge Gassen und genießen Sie das italienische Flair. Auf Ihrer Rundreise werden Ihnen viele Attraktionen begegnet. Das berühmte Opernhaus Teatro Regio sollten Sie nicht auslassen. Hier können Sie den Verdi-Opern lauschen und dem "Teufelsgeiger" Nicolò Paganini gedenken.
Parma blickt auf eine lange Geschichte zurück. Auf Ihrer Rundreise durch Italien wird Ihnen das Baptisterium in Parma besonders gefallen. Es besticht mit seinem rosa Marmor und wurde zwischen 1196 und 1270 erbaut. Möchten Sie zu erholsamen Wanderungen aufbrechen, erwarten Sie zahlreiche Seen und urige Ortschaften. Genießen Sie die unberührte Natur am Lago Santo Parmense, oder besichtigen Sie die nostalgischen Burgen und Kirchen.
Bilder:
Wenn Sie bei einer Rundreise durch den Norden von Italien Ferrara, die Hauptstadt der Emilia-Romagna, besuchen, werden Sie sich in den gewachsenen Architekturensembles des Altstadtkerns in die Renaissancezeit versetzt fühlen. Zu den historische Atmosphäre innerhalb von Stadtmauern vermittelnden Bauten gehören nicht weniger als 40 Kirchen sowie zahlreiche Adelspaläste. Dazu zählen unter anderem die heute als Kunstmuseen dienenden Adelssitze Palazzo Schifanoia sowie Palazzo dei Diamanti mit seinen 8.500 an Edelsteinen erinnernden Marmorspitzen an der Fassade. Besonders eindrucksvoll ist das ebenfalls als Museum Besucher empfangende festungsähnliche Castello Estense an der Piazza Savonarola.
Diese nach dem in Ferrara geborenen Kirchenreformer Girolamo Savonarola (1452 -1498) benannte Piazza ist Ausgangsplatz eines weltberühmten seit 1259 veranstalteten Spektakels: Ende Mai treten  Reiter in historischen Kostümen beim Palio von Ferrara als Vertreter ihrer Stadtviertel gegeneinander an. Die Reiter und ihre Unterstützer ziehen dabei in einem farbenprächtigen Umzug von der Piazza Savonarola zur Piazza Ariostea, wo der Wettkampf stattfindet.
Bilder:
Die norditalienische Stadt Modena ist vor allem durch ihren Balsamico-Essig bekannt. Doch auch das berühmte Enzo Ferrari Museum sollten Sie auf Ihrer Rundreise durch Italien nicht auslassen. Hier erfahren Sie viele Einzelheiten des bekannten Autodesigners. Eingebettet in die herrliche Landschaft der Region Emilia-Romagna besticht Modena mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und einer vielfältigen Vergangenheit. Der ganze Stolz der Stadt ist die Piazza Grande mit ihrem 88 m hohen Campanile. Besichtigen Sie auch das Wahrzeichen der Stadt, die Torre Ghirlandina. Der nostalgische Glockenturm stammt aus dem 12. Jahrhundert.
Die schöne Region Emilia-Romagna lädt zu erholsamen Wanderungen ein, doch auch hoch zu Ross können Sie die herrliche Natur erkunden. Von Modena aus lassen sich viele Touren in das Umland planen. Nicht nur zahlreiche Sport und Unterhaltungsmöglichkeiten versprechen aufregende Stunden. Und auch die Adriaküste lockt mit mit dem längsten Sandstrand Europas. In Modena wird Ihnen sicher nicht langweilig werden.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Bilder:
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen