Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheFjordnorwegen – auf historischen Wegen
Norwegen Rundreise

Fjordnorwegen – auf historischen Wegen

Tournummer 100899
Inklusive Flug
Aktivreise
Wikinger Reisen
  • 13-tägige Aktivrundreise durch Norwegen
  • Ausführlicher Stadtrundgang durch Oslo
  • Besuchen Sie den fast 1.500 Meter hohen Dalsnibba
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Norwegens Süden besticht durch eine einmalig schöne Landschaft, geprägt vom Gletschereis des größten europäischen Festlandgletschers, von tief eingeschnittenen Fjorden und hohen grünen Bergen. Wenig bekannt sind die alten Handels- und Pilgerwege, die von Trondheim nach Bergen führten. Wir nähern uns bei einer leichten Gletscherwanderung dem Briksdalsbreen, einer Gletscherzunge des Jostedalsbreen, und erleben eine unvergessliche Bootstour auf dem Geirangerfjord. Natürlich besuchen wir auch die Hauptstadt Oslo, sowie die traditionsreiche Hafenstadt Bergen.
1. Tag: Anreise
Flug nach Oslo und Transfer mit dem Zug ins Stadtzentrum von Oslo (2 Übernachtungen).
2. Tag: Oslo
Unsere Reiseleitung bietet einen ausführlichen Stadtrundgang an. Vom Dach der neuen Oper genießen wir einen herrlichen Blick über Oslo. Über die Prachtstraße der Stadt, die Karl Johans Gate, flanieren wir vorbei an Parlament und Nationaltheater zum königlichen Schloss. Danach geht es weiter nach Aker Brygge, dem zum quirligen Wohn- und Geschäftsviertel umgestalteten ehemaligen Werftbereich. Am Nachmittag haben Sie die Qual der Wahl. Mit dem Schiff in wenigen Minuten zur Museumshalbinsel Bygdoy? Dort können Sie z. B. die berühmtesten und besterhaltenen Wikingerschiffe bewundern. Zu den Entdeckungen von Nansen und Amundsen im Frammuseum ist es nur ein kurzer Spaziergang und das Kon-Tiki Museum über die Fahrten des Thor Heyerdahl steht vis-a-vis. Oder wollen Sie in den herrlich weitläufigen Vigelandpark mit seinen eindrucksvollen Skulpturen - oder zum Holmenkollen? (Unternehmungen an diesem Tag fakultativ.)
3. Tag: Zum Loenfjord
Per Bus geht es Richtung Norden, wir nehmen Abschied von der norwegischen Hauptstadt. Schilder und Zäune weisen bereits darauf hin: Hier leben Elche. Wir passieren Lillehammer und bewundern die Sprungschanzen der Olympischen Winterspiele 1994. Wir halten bei der Stabkirche von Lom und fahren vorbei am Stammhof des Nobelpreisträgers Knut Hamsun. Am Abend erreichen wir unser idyllisch gelegenes Hotel in Loen (5 Übernachtungen). Am Ende des mehr als einhundert Kilometer langen Nordfjords liegt es direkt am Wasser. Hinter dem Hotel ragt der Hausberg Skala (1.848 m) auf. Meer und Berge zum Greifen nah: Welch ein Kontrast!
4. Tag: Auf der alten Poststraße
Ein kurzer Bustransfer bringt uns zum Hornindalsee. Von seinen Ufern wandern wir durch das abwechslungsreiche Waldgebiet Markane, bis wir am ehemaligen Fähranleger von Faleide wieder den Nordfjord erreichen. Wir folgen dabei einem historischen Postweg von 1790, der die beiden Bischofsstädte Bergen und Trondheim verband (GZ: 4 1/2 Std., +/- 200 m).
5. Tag: Gletscher Briksdalsbreen
Der Bus bringt uns zum Besucherzentrum des Briksdalsbreen. So heißt die bekannteste Gletscherzunge der größten europäischen Festlandsvereisung, des Jostedalsbreen, der an manchen Stellen noch mit über 500 Meter Eisdicke aufwarten kann. Schon zu Kaiser Wilhelms Zeiten haben sich die Touristen mit Pferdekutschen hier her fahren lassen. Als echte Wikinger gehen wir die eine Stunde bis zur Gletscherzunge natürlich zu Fuß. Nach ausgiebiger Besichtigung des Gletschervorfeldes und Rückkehr zum Besucherzentrum wandern wir abseits der Touristenpfade auf einem verwunschenen Pfad zu einem landestypischen Bauernhof. Es geht weiter zu einem herrlichen Aussichtspunkt mit Blick auf den Brenndalsbreen und das Oldental (GZ: 3 Std., +/- 200 m). Nach der Rückkehr zum Hof verwöhnt uns die Hausherrin mit Spezialitäten der Region bei einem frühen Abendessen.
6. Tag: Zur freien Verfügung
Will man nicht einfach nur am Fjord entspannen, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, aktiv zu werden. Am Hotel können wir Fahrräder mieten und das Loental erkunden. Bei einer Kombination aus Bus-/Bootsfahrt und Wanderung lernen wir einen weiteren Gletscher kennen und haben die Möglichkeit zur Einkehr mit Kaffee und leckeren Waffeln. Das Highlight des Tages ist jedoch sicher der Gletscher Kjendalsbreen mit seinem rauen und einsamen Ambiente.
7. Tag: Wunderbare Aussicht
Ein Tag ganz ohne Transfers. Wir wandern vom Hotel zu wunderschönen Aussichtspunkten, von denen sich vielfältige Panoramen bieten. Nach dem Picknick auf einer verlassenen Alm geht es auf schmalem Pfad durch verwunschenen Wald. Die unzähligen von Moosen und Flechten überwachsenen Stämme und Felsen lassen uns verstehen, warum viele Norweger hier auf Schritt und Tritt Trollen begegnen (GZ: 4 Std., +/- 350 m).
8. Tag: "Sieben Schwestern"
Wir verlassen Loen, wo wir beinahe heimisch geworden sind, und nehmen Kurs auf den weltberühmten Geirangerfjord. Nach kaum einer Stunde Fahrzeit sind wir von Meereshöhe in einer eisigen Bergwelt angekommen. Im Gebiet der alten Strynfjellpassstraße von 1894 läuft uns mit etwas Glück eine Rentierherde über den Weg. Beim Besuch des fast 1.500 Meter hohen Dalsnibba erreichen wir den Höhepunkt des Tages und können bei guter Sicht bis zu unserer Fähre nach Geiranger schauen, die wir nach wenigen Kilometern erreichen. Die einstündige Bootsfahrt auf dem UNESCO-geschützten Fjord, vorbei am berühmten Wasserfall "Die sieben Schwestern" und zahlreichen Bergbauernhöfen, gehört zu den klassischen Landschaftserlebnissen Norwegens. Am Abend erreichen wir unser Hotel in Måløy (2 Übernachtungen).
9. Tag: Historische Pfade
Eine ca. 1 stündige Bus - Fjordfahrt bringt uns nach Leikanger, und wir begeben uns erneut auf historische Pfade. Auf unserem Weg zogen die Wikinger einst ihre Boote über Land, um die Umfahrung des rauen Westkaps zu vermeiden. Später folgt die Wanderung dem alten Verbindungsweg der Kirchengemeinden und führt durch ans schottische Hochland erinnernde Kulissen zurück nach Selje (GZ: 4 1/2 Std., +/- 450 m). Von Selje aus fahren wir mit dem Bus zurück nach Måløy.
10. Tag: Hafenstadt Bergen
Nach dem Frühstück entführt uns der Reiseleiter noch auf eine kleine Fahrt ins Mittelalter: Mit dem Klosterboot fahren wir auf die vorgelagerte Insel Selja. Dort verknüpfen sich Legende und Historie, wenn wir in den Ruinen eines alten Benediktinerklosters die Geschichte der heiligen Sunniva hören. Die Stimmung auf dieser einsamen Insel ist unvergleichlich und wir gönnen uns noch einen kleinen Spaziergang, bevor uns das Boot an anderer Stelle wieder abholt und zurück ans Festland bringt. Anschließend fahren wir mit dem Expressboot sehr ruhig und geschützt durch die labyrinthische norwegische Inselwelt nach Bergen, Ankunft gegen 21 Uhr. 3 Übernachtungen in Bergen.
11. Tag: Tag zur freien Verfügung
Am Vormittag besichtigen wir die wunderschöne Stadt, der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Vielleicht ein Besuch von Troldhaugen, dem Wohnsitz des berühmten Komponisten Edvard Grieg, oder einem der zahlreichen Kunstmuseen? Mit der Standseilbahn auf den Floyen ist man auch schnell wieder zum Entspannen in der Natur.
12. Tag: Wanderung bei Bergen
Wir unternehmen eine Tageswanderung zwischen den beiden Hausbergen Ulriken und Floyen mit immer wieder neuen und unvergleichlichen Blicken auf die abwechslungsreiche Küste und das einmalig gelegene Bergen (GZ: 3 1/2 Std., +/- 500 m).
13. Tag: Heimreise
Flughafentransfer und Rückflug.

Änderungen der Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Eines der spektakulärsten Bauwerke der norwegischen Hauptstadt Oslo ist ganz ohne Zweifel das neue Opernhaus, welches seit April 2008 die Spielstätte der Norwegischen Oper ist. Dieser imposante Prachtbau befindet sich, ähnlich wie das weltberühmte Sydney Opera House direkt am Hafen. Als weiteres Highlight wurde hier zudem eine Skulptur in das Hafenbecken eingelassen. Dabei handelt es sich um ein Werk der italienischen Künstlerin Monica Bonvicini. Die atemberaubende Skulptur aus Stahl und Glas erinnert an aufgetürmte Eismassen und ist eine dreidimensionale Interpretation von Casper David Friedrichs Gemälde „Das Eismeer“.

Doch auch die Oper selbst ist ein wahres Kunstwerk und gilt als größtes norwegisches Kulturprojekt der Nachkriegszeit. Auch das Operngebäude ost treibenden Eisbergen nachempfunden. Die Fassade des Prachtbaus besteht fast ausschließlich aus Marmor-Platten, welche zusammen mit der ungewöhnlichen Form des Gebäudes, ein sehr futuristisches Gesamtbild zeichnen. Weiter Besonderheiten des Osloer Opernhauses finden sich im Inneren, so ist der Große Saal beispielsweise in Größe, Form und Struktur dem der Semperober in Dresden gleich. Hier befindet sich auch der größte Kronleuchter des Landes, welcher einen Durchmesser von sieben Metern hat und insgesamt mehr als acht Tonnen wiegt.
Bilder:
Wer die bezaubernde norwegische Hauptstadt Oslo besucht, der sollte einen Ausflug in den einzigartigen Vigeland-Skulpturenpark in keinem Fall verpassen. Dieser befindet sich innerhalb des Frognerparks, einer öffentlichen Parkanlage im Osloer Stadtteil Frogner. Hier entstanden zwischen 1907 und 1942 insgesamt 212 Stein- und Bronzeskulpturen. Sie alle wurden von dem norwegischen Bildhauer Gustav Vigeland geschaffen. Nach ihm wurde schließlich auch der Park benannt.

Ein häufiges Motiv der Skulpturen ist der Kreislauf des menschlichen Lebens. Besonders beeindruckend ist die Brücke, auf welcher sich 58 Bronzeskulpturen befinden. Darunter auch die berühmte Sinnataggen, eine Skulptur, welche ein zornig mit dem Fuß stampfendes Kind zeigt. Aber auch das Wasserspiel mit zahlreichen Skulpturen ist sehr beeindruckend. Die Norweger nennen den Park übrigens Vigelandsanlegget.
Bilder:
Bergen ist die zweitgrößte Stadt Norwegens und ebenso wie die Hauptstadt des Landes Oslo ein beliebtes und vielbesuchtes Ziel für Urlauber. Das verwundert nicht, denn Bergen kann mit einer Vielzahl an Attraktionen und Sehenswürdigkeiten punkten. Unbedingt gesehen haben sollte man in jedem Fall den malerischen Naturhafen Vagen mit den hier verlaufenden Bryggen (alte Handelseinrichtungen der Hanse), welche prägend für das Bild der Stadt sind.

Dieser wunderschöne Seehafen ist zudem der Ausgangspunkt der Hurtigruten, der wohl beliebtesten Schifffahrtslinie Skandinaviens, welche von hier bis hoch in den Norden nach Kirkens (an der Russischen Grenze) verläuft und mittlerweile das international bekannte Touristenziel Norwegens ist. Wer also eine Kreuz- oder Schiffsfahrt entlang der Norwegischen Westküste macht kommt an der faszinierenden  Stadt Bergen gar nicht vorbei.
Das Haus Troldhaugen befindet sich in Bergen, der zweitgrößten Stadt Norwegens, direkt am Ufer des Nordasvannet. Der Name des Gebäudes bedeutet übersetzt so viel wie Troll-Hügel. Diesen Namen verdankt es seinem Besitzer, dem norwegischen Komponisten Edvard Grieg welcher hier von 1885 bis zu seinem Tod 1907 lebte.

Unweit des Hauses, welches seit 1928 das Edvard-Grieg-Museum beherbergt, befindet sich ein Berggrab, in dem die sterblichen Überreste Griegs und seiner Frau Nina ruhen. Zum Grieg-Museum gehört neben seinem Haus Troldhaugen auch ein Museumsbau aus dem Jahre 1995. Während eines Aufenthaltes in der wunderschönen Stadt Bergen darf ein Besuch des Edvard-Grieg-Museums im Haus Troldhaugen in keinem Fall fehlen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Im Südosten Norwegens befindet sich Oslo, die Hauptstadt des Landes, welche mehr als 600.000 Menschen beheimatet. Die Stadt wird von Wald und Fjord umgeben und erhält dadurch einen sehr naturnahen Charakter. Die Geschichte Oslo geht bis in das 11. Jahrhundert zurück, im Jahr 2000 feierte man das tausendjährige Bestehen der Stadt.

Zu ihren wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören das Schloss, die Festung Akershus, der Osloer Dom und das Nationaltheater. Im markanten Osloer Rathaus wird jedes Jahr am 10. Dezember der berühmte Friedensnobelpreis verliehen. Unbedingt besuchen sollte man während eines Oslo Besuches auch das Wikingerschiffsmuseum, die Nationalgalerie und den Vigeland-Skulpturen-Park. Bei gutem Wetter lockt ebenfalls die Skisprunganlage Holmenkollen mit dem Skimuseum.
Bilder:
Bilder:
Etwa 180 Kilometer nördlich der norwegischen Hauptstadt Oslo befindet sich das beschauliche, rund 26.500 Einwohner zählende Lillehammer. Weltweit bekannt wurde die Stadt als Austragungsort der XVII. Olympischen Winterspiele im Jahr 1994. Lillehammer liegt am Nordufer des Mjosa-Sees im Gudbrandsdalen, einem 320 Meter langen Gebirgstal. Seit den neunziger Jahren hat sich die Stadt zu einem bedeutenden Tourismusort in Norwegen entwickelt.

Doch neben den olympischen Zentren hält die Stadt noch zahlreiche weiter beeindruckende Sehenswürdigkeiten für ihre Besucher bereit. So befindet sich hier beispielsweise das größte Freilichtmuseum Norwegens, das sogenannte Maihaugen, welches aus 185 Gebäuden besteht. Auch das Lillehammer Kunstmuseum, die farbenfrohe Fußgängerzone Storgata und das norwegische Straßenmuseum sind ebenfalls sehr sehenswert. Zudem befinden sich unweit der Stadt einige hervorragende Skigebiete wie Nordseter oder Sjusjoen.
Bilder:
Die zweitgrößte Stadt Norwegens ist Bergen, sie liegt im Südwesten des Landes und beheimatet rund 261.000 Einwohner. Besonders bekannt ist Bergen als Ausgangspunkt der Hurtigruten, der traditionellen norwegischen Postschifflinie. Diese Hurtigruten-Strecke ist eine weltweit bekannte und beliebte Touristenattraktion. Doch auch die Stadt Bergen selbst hat seinen zahlreichen Besuchern einiges zu bieten.

Besonders sehenswert sind unter anderem das Hafenviertel, die Marienkirche, die Nationale Scene (Nationale Bühne), das Bergenmuseum und die Griegvilla. Zum Ausspannen nach einem langen Sightseeing-Tag dient der malerische Stadtpark Byparken und für einen herrlichen Blick über die Stadt sollte man unbedingt den Aussichtspunkt Floyen besuchen. Auch die Festung Bergenhus ist einen Besuch wert.
Bilder:
In Mittelnorwegen, an der Mündung des Flusses Nidelva befindet sich die Stadt Trondheim deren Geschichte bis in das Jahr 997 zurück geht als sie unter dem Namen Nidaros gegründet wurde. Heute ist Trondheim mit einer Fläche von 342,2 km² und rund 176.000 Einwohnern nach Oslo und Bergen die drittgrößte Stadt des Landes.

Das Wahrzeichen der Stadt ist der beeindruckende Nidarosdom, doch die Stadt beheimatet auch andere eindrucksvolle Attraktionen wie den Marktplatz, den Hafen und den Stiftsgarden. Vor der Hafeneinfahrt von Trondheim befindet sich zudem die beschauliche Insel Munkholmen, welche ein beliebter Erholungs- und Ausflugsort ist und zum Sonnen und Baden einlädt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Norwegen (NO)
Bilder:
Norwegen
Das „Königreich Norwegen“ reicht von der Nordsee bis zum Nordkap und überschreitet dabei den Polarkreis.
Es bietet seinen Besuchern nicht nur urige Dörfer und lebendige Städte, sondern auch eine vielfältige Flora und Fauna sowie kontrastreiche Landschaften. So findet man im „Land der Fjorde“ tiefe Wälder, klare Seen, ferne Fjellgebiete und tosende Wasserfälle.
 
Ein ganz besonderes Highlight kann man in den Sommermonaten erleben. Dann nämlich geht nördlich des Polarkreises die Sonne auch nachts nicht unter.

Die Hauptstadt Oslo, welche gern auch als „Metropole mit Kleinstadtflair“ umschrieben wird, ist sowohl Weltstadt als auch Naherholungsgebiet. Dieser einmalige Mix, der so aufregend wie gegensätzlich ist, macht den ganz besonderen Reiz Oslos aus und unterscheidet die Stadt enorm von anderen europäischen Metropolen.

Zwischen der Stadt Bergen im Süden des Landes und der ganz im äußersten Norden befindlichen Stadt Kirkenes verläuft eine der Hauptattraktionen Norwegens, die traditionelle Postschiffslinie. Diese ist eher bekannt als Hurtigruten, was übersetzt so viel wie schnelle Linie bedeutet. Dabei wird die Westküste Norwegens von Hurtigrutenschiffen innerhalb von ca. 6 Tagen abgefahren. Auf dem Weg sehen die Passagiere neben vielen atemberaubenden Landschaften auch eindrucksvolle Attraktionen wie den Trollfjord und den Geirangerfjord.

Ebenfalls empfehlenswert ist der Besuch des Inselarchipels Svalbard mit der Hauptinsel Spitzbergen. Diese Inselgruppe fasziniert mit einer beeindruckenden und überwältigenden arktischen Landschaft.

Man merkt schon, es gibt viel zu bestaunen in Norwegen. Wer keinen Höhepunkt dieses Nordlandes verpassen will, der sollte via Rundreise zu den spektakulärsten Attraktionen aufbrechen.

Beste Reisezeit:
Die beste Zeit um Norwegen zu bereisen sind die Monate von Mai bis September.
 
Klima:
An den Küsten herrscht ein gemäßigtes Klima. Die Winter sind zumeist sehr schneereich, die Sommer mild. Im Norden herrscht während der Mittsommerzeit ständiges Tageslicht und während der Wintermonate ein anhaltendes Zwielicht.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/norwegensicherheit/205878

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Norwegische Krone = 100 Øre
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Die Hauptmahlzeit des Tages, das eigentliche Mittagessen, wird in Norwegen erst sehr spät eingenommen. In der Regel erst gegen 17 Uhr. Später am Abend wird selten noch etwas gegessen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen