Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheFinnland- Herbstlaubfärbung im Norden
Finnland/Schweden Rundreise

Finnland- Herbstlaubfärbung im Norden

Tournummer 129764
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
Studiosus Reisen
  • 15-tägige Erlebnisreise durch Finnland und Schweden
  • Nächtliche Bärenbeobachtung an der russischen Grenze
  • Auftakt der Polarlichtsaison
ab 2.995 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Eine Sinfonie aus Gelb, Rot und Orange: Wenn die Herbstlaubfärbung, die Ruska, die Wälder in ein glühendes Farbenmeer verwandelt, durchqueren wir Finnland von Süd nach Nord und von Nord nach Süd. Von Helsinki aus fahren wir auf dieser umfassenden Reise die Küste hinauf bis zum Polarkreis, durch Lappland und der russischen Grenze folgend zurück. Unterwegs im "Land der 1000 Seen" ist viel Zeit für Spaziergänge und Wanderungen. Immer wieder begegnen Sie der herzlichen Gastfreundschaft der Finnen, auch einer singenden Samenfamilie und vielleicht sogar Karhu, dem Bären. Hissen Sie die weiß-blaue Flagge und kommen Sie mit! Wann? Natürlich im Frühherbst, zur schönsten Zeit des Jahres, wenn die ersten Nordlichter vor Freude flackern!
1. Tag: Willkommen im hohen Norden!
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Im Tagesverlauf Flug nach Helsinki. Zum Hotel fahren Sie individuell mit dem Flughafenbus, der S-Bahn oder dem Taxi. Ihr Studiosus-Reiseleiter begrüßt Sie zum Abendessen im Hotel. Bei einem ersten Rundgang landen wir geradewegs auf dem Dach eines Saunaparadieses am Hafen. Unter uns funkeln die Stirnlampen der Schwimmer im Außenbecken mit dem Lichtermeer der Skyline um die Wette. Magisch! Zwei Übernachtungen in Helsinki.
2. Tag: Finnische Kostproben in Helsinki
Beim Stadtspaziergang erleben wir Finnland als Land zwischen Ost und West, etwa beim Dom und der orthodoxen Uspenski-Kathedrale. Die 2018 eröffnete Oodi-Bibliothek ist schicke Bücherei und zugleich modernes Kommunikationszentrum. Für die Mittagspause können Sie sich auf dem Markt mit Elch-Burger oder karelischen Piroggen eindecken. Nachmittags entscheiden Sie: Hinaus zur Festungsinsel Suomenlinna (UNESCO-Welterbe) oder hinein ins Designviertel? Für das Abendessen in Eigenregie hat Ihr Reiseleiter Tipps.
3. Tag: Im Land der 1000 Seen bis Tampere
Wie klingt ein schlafender Bär? Antwort auf diese und viele andere Fragen gibt Haltia, das moderne Naturmuseum. Schon vom Bus aus wird klar, warum Finnland als Land der 1000 Seen gilt. Wir erreichen die einstige Textilstadt Tampere und gehen an Bord: Auf unserer kleinen Seekreuzfahrt mit Dinner fahren wir an den historischen, rostrot schimmernden Fabrikgebäuden vorbei ins nordische Abendlicht. (Termin 8.9.: fahrplanbedingt keine Schiffsfahrt, Abendessen im Hotel). Busstrecke 220 km.
4. Tag: Küstenflair am Bottnischen Meerbusen
Ob die Finnen die Skier erfunden haben? Wir gleiten weiter nordwärts und machen halt bei einem kleinen Ski-Museum, in dem wir mehr erfahren. An der Küste wechseln sich Inseln, Holme und Schären ab, die Städte wirken zusehends schwedischer. Auch die Hafenstadt Kokkola am Bottnischen Meerbusen, unser heutiges Ziel. 300 km.
5. Tag: In aller Ruhe über den Polarkreis
Am Meer hinauf in den Norden: Wir streifen Oulu und Kemi, die Zentren der Papierindustrie. Zu Fuß schreiten wir über die Grenze nach Schweden und fahren Richtung Lappland – immer am Grenzfluss Torneälv entlang. Weiß-blau und blau-gelb flattern die Fahnen in Juoksengi einträchtig nebeneinander. Wir stehen am Polarkreis und stoßen an: Kippis! Wo wir unsere schwedische Nacht verbringen? Natürlich in einer urigen, rot-weiß getünchten Unterkunft. 440 km auf gut ausgebauten Landstraßen.
6. Tag: Herbstspektakel im Nationalpark
Zurück in Finnland erleben wir auf einem Spaziergang im Yllästunturi-Nationalpark Ruska, die finnische Herbstlaubfärbung: Leuchtendes Gelb, flammendes Rot und sattes Ocker lassen auch uns strahlen. Bei unserer Ankunft am Lemmenjoki-Nationalpark tischt uns Gastgeberin Anne zum Abendessen auf, was die Gegend zu bieten hat, beispielsweise Fische, Pilze und Beeren. 520 km. Drei Übernachtungen.
7. Tag: Samen-Kultur in Inari
Von unserer Unterkunft in der Wildnis ist es nicht weit nach Inari: Im Siida-Museum entdecken wir, wie sich die Menschen im hohen Norden an die Natur angepasst haben. Meister darin sind die Samen, die in Inari ein eigenes Parlament haben. Ist diese Minderheit mittlerweile wirklich gleichberechtigt? 70 km. Am Nachmittag bestimmen Sie: Spazieren oder Saunieren? Das Abendessen zelebrieren wir in einer Kota, einer typischen Holzhütte. Es gibt Deftiges von Rentier & Co., das Lagerfeuer knistert, und vielleicht zeigen sich schon ein paar Polarlichter – ihre Jahreszeit beginnt!
8. Tag: Unterwegs im Lemmenjoki-Nationalpark
Mit Booten fahren wir in den Lemmenjoki-Nationalpark – hinein in ein Herbstlaubfarbenmeer. Bei einer Wanderung (4 Std., mittel, ?0 m ?0 m) spähen wir durch den märchenhaften Wald und halten nach Elchspuren Ausschau. Während über dem Lagerfeuer unser Kaffee kocht, berichtet eine Familie vom Leben zwischen Tradition und Moderne und stimmt ihren Joik an – ihren samischen Gesang. Busstrecke 30 km.
9. Tag: Aussichtsreich zurück gen Süden
Vom Kaunispää, dem Schönkopf, reicht unser Blick bis nach Russland: Sonst blaue Berge glänzen auch herbstlich golden. Lebenszeichen in der Einsamkeit ist die alte Holzkirche von Sodankylä. Auch in der Nordlichtkapelle im Pyhä-Luosto-Nationalpark spielt Holz die tragende Rolle. Nahe dem Oulanka-Nationalpark, an einem See mitten im Wald, begrüßen uns unsere Gastgeberinnen, die Schwestern Sirpa und Katja. 310 km. Zwei Übernachtungen in einer rustikalen Waldunterkunft.
10. Tag: Unterwegs auf der Bärenrunde
Eine der bekanntesten Wanderrouten Finnlands ist die Bärenrunde. Wir erleben die Herbstpanoramen auf einer ausgedehnten Wanderung (4 Std., mittel, ?0 m ?0 m) auf einem besonders hübschen Teilstück den Fluss entlang. Wer kürzertreten will, spaziert zur alten Mühle und wartet dort auf die Gruppe. Teer galt hier früher, wie Schnaps und Sauna, als Heilmittel. Wer will probieren? Am späten Nachmittag sind wir zurück im Hotel. Wer Lust hat, lässt die typisch finnische Rauchsauna anheizen (gegen Entgelt) – und kühlt sich hinterher im See ab. Busstrecke 120 km.
11. Tag: Der finnischen Seele auf der Spur
Kurs gen Süden. Der schweigsame Finne ist ein Klischee, mit dem die Kunstinstallation "Das stille Volk" von Reijo Kela spielt. 1000 Holzkreuze mit Torfköpfen, gehüllt in Fundstücke aus der Altkleidersammlung, stehen vogelscheuchengleich auf einem Feld. Was wollen sie uns sagen? Nebenan bewirtet uns Gastgeberin Ritva mit einer wärmenden Suppe und Salaten aus lokalen Zutaten. Das finnische Nationalepos Kalevala begleitet uns auf der Fahrt nach Kuhmo. 310 km. Zwei Übernachtungen.
12. Tag: Bärenbesuch in Kuhmo
Seen, so weit das Auge reicht. Mit der heimlichen Nationalhymne "Finlandia" im Ohr, bewundern wir die Ausblicke, die schon die Nationalromantiker im 19. Jahrhundert begeistert haben. Ebenso spektakulär: die mächtigen Blockhäuser der Karelier im Freilichtmuseum (Termin 8.9.: Öffnungszeitenbedingt entfällt der Besuch). Aus den Urwäldern Kareliens bezog auch Holzbildhauerin Eva Ryynänen ihr Material. Wie sie lebte und arbeitete, sehen wir in ihrem Atelier. Nachmittags ruhen wir uns aus. Bereit? Am Abend haben wir eine Audienz bei Karhu, dem Bären. In einer Beobachtungshütte legen wir uns auf die Lauer, um das Nationaltier live in seinem Revier zu beobachten. Ein Gläschen Koskenkorva-Wodka sorgt für Bärenstimmung. 300 km.
13. Tag: Nordlichtblicke in den Himmel
In Kuopio öffnet sich uns auf dem Puijo-Turm ein Panoramablick über die Seenplatte. Skisprungschanzen nebenan erinnern an den nahenden, langen Winter. Highlight am Abend: die Nordlichtbeobachtung in einem Observatorium. Wenn der Himmel bisher noch nicht in Grün und Rot entflammt war, wäre jetzt gegen Ende der Reise der perfekte Zeitpunkt. 330 km. Zwei Übernachtungen in Hankasalmi.
14. Tag: Die Universitätsstadt Jyväskylä
In der Universitätsstadt Jyväskylä folgen wir der Entwicklung des großen Architekten Alvar Aalto vom Klassizismus bis zum Funktionalismus. Vom Aussichtsturm werfen wir letzte Weitblicke über die Stadt. Zurück im Hotel ist Freizeit angesagt. Noch mal raus in die Natur? Beim Abschiedsessen lassen wir die 1000 neuen Eindrücke im Land der 1000 Seen Revue passieren. 100 km.
15. Tag: Heippa, Finnland!
Gegen 13 Uhr erreichen wir den Flughafen Helsinki, wo unsere Reise endet. 280 km. Im weiteren Tagesverlauf Rückflug.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Der Dom von Helsinki ist das bekannteste Wahrzeichen der Hauptstadt von Finnland. Er liegt im unmittelbaren Stadtzentrum. Es ist eines der imposantesten Bauwerke Helsinkis. Vom Senatsplatz führt eine monumentale Freitreppe zum Dom, der auf einem sockelartigen Fundament steht. Der Dom von Helsinki ist schon von Weitem sichtbar. Wenn Sie mit einem Schiff oder mit der Fähre ankommen, ist der Dom das Erste, was Sie von der Stadt erblicken - das weiße Herz der Stadt.
Der Dom ist ein klassizistischer Bau mit einer majestätisch aussehenden Kreuzkuppel. Der Innenraum bietet 1.300 Besuchern Platz und ist schlicht und erhaben gestaltet. Im Zentrum des Altars befindet sich ein Gemälde, das der russische Zar Nikolaus I. einst der Kirche schenke. Diesem Zaren war die Kirche ursprünglich auch gewidmet. 1959 wurde die Kirche zum Dom Helsinkis. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit und statten Sie während Ihrer Rundreise durch Finnland dem imposanten, weißen Dom einen Besuch ab.
Bilder:
Die Uspenski-Kathedrale lässt sich in Helsinki schon von Weitem gut erkennen. Sie wurde auf der Halbinsel Katajanokka erbaut und im Sonnenschein strahlen die dreizehn goldenen Kuppeln. Die Kathedrale zählt zu den größten orthodoxen Bauwerken des westlichen Europas. Das Bauwerk ist aus roten Ziegeln errichtet und die dreizehn Türmchen symbolisieren Jesus mit seinen zwölf Aposteln. Das Innere der Kathedrale wurde im russisch-byzantinischen Stil gestaltet und wird von vier Hauptsäulen beherrscht. Religiöse Mosaike und kostbare Ikonen schmücken die Wände und da der Innenraum über keine Bestuhlung verfügt, wirkt alles besonders groß und weitläufig. An der blauen Kuppel wurden goldene Sterne angebracht. Der gesamte Bau wurde ausschließlich aus Spendengeldern finanziert und dauerte daher rund 60 Jahre. Er wird für Hochzeiten, Taufen und als Stätte der Andacht genutzt. Mehr als 500.000 Gläubige besuchen jährlich die Uspenski-Kathedrale und auf einer Rundreise durch Finnland sollte sie immer mit auf dem Programm stehen.
Bilder:
Die größte Holzkirche der Welt steht in Kerimäki in Finnland. Auf der Rundreise über die Finnische Seenplatte auf diese Sehenswürdigkeit zu vergessen, ist unmöglich. Die evangelisch- lutherische Kirche fasst bis zu 5000 Menschen! Die Kirche ist dem Klassizismus zuzuordnen und wirkt sehr hell.
Der Orgelprospekt der Orgel mit 20 Registern wirkt klein in der riesigen Kuppelkirche. Sie steht auf einer Ebene der zweigeschossigen Empore. Sie wurde von der Orgelfirma in Kangasala erbaut und 1894 in gottesdienstlichen Gebrauch genommen.
Der Glockenturm ruht auf einem massiven Sockel und ist baulich mit der Kirche nicht verbunden. Das Altarbild schuf 1890 Aleksandra Saltin.
Das riesige Gebäude ist trotz der mitten im Raum stehenden Eisenöfen im Winter nicht ausreichend heizbar. Deshalb wurde gleich nebenan eine kleine Winterkirche erbaut.
Nur zu Weihnachten drängen sich trotz der Kälte die Menschen in der großen Holzkirche, die dann nur von den Menschen und den vielen Kerzen etwas erwärmt wird.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die Hauptstadt Finnlands ist das malerische und beeindrucke Helsinki, im Finnischen auch Helsingfors genannt, welches sich im äußersten Süden des Landes befindet, in der Landschaft Uusimaa. Helsinki beheimatet kanpp 600.000 Einwohner, was die Metropole zur größten Stadt des Landes macht. Die Stadt liegt direkt am Ufer des Finnischen Meerbusens, genau gegenüber der estnischen Hauptstadt Tallinn.

Während einer Rundreise durch das „Land der Tausend Seen“ wie Finnland auch genannt wird darf ein Besuch der pulsierenden Hauptstadt natürlich nicht fehlen, besonders sehenswert sind hier der zentrale Senatsplatz, der Hauptbahnhof und die auffällige Finlandia-Halle. Wahrzeichen der Stadt ist aber der atemberaubende Dom von Helsinki, welcher weithin sichtbar ist.
Bilder:
Tampere gehört zu den absoluten Must-Sees auf einer Rundreise durch Finnland und die Finnische Seenplatte. Diese Großstadt liegt mitten zwischen den Seen Näsijärvi und Pyhäjärvi, die durch eine Stromschnelle miteinander verbunden sind. Diese Stromschnelle wird auch als Energiequelle genutzt.
Tampere ist bekannt für sein großes Industrieaufkommen und wird daher häufig auch als "Manchester des Nordens" bezeichnet. Wer hier den Sommer verbringt, wird mit den besonders langen Tagen des Nordens Bekanntschaft machen. In dieser finnischen Gegend geht die Sonne am längsten Tag des Jahres, am 21. Juni, erst um kurz nach elf abends für nur etwas mehr als vier Stunden unter. Ein Ausflug an die Finnische Seenplatte ist gerade zu dieser Zeit ein besonderes Erlebnis. Zudem hat die Großstadt allerlei Sehenswürdigkeiten zu bieten, darunter die verschiedensten Museen, zahlreiche alte Bauten und Kirchen und den Pyynikki-Park, der mit seinem 30 Meter hohen Aussichtsturm einen fabelhaften Ausblick auf die Stadt erlaubt. Ein Zwischenhalt in dieser Stadt ist ein Highlight auf jeder Rundreise!
Bilder:
Die finnische Stadt Kokkola liegt an der Westküste des Landes. Hier kann man auf einer Rundreise vor allem viel Kultur genießen. Die Stadt ist geprägt von vielen Angeboten im Rock, Jazz oder klassischer Musik. Außerdem ist das weltbekannte Ostrobothonische Kammerorchester in dieser 50.000-Einwohner-Stadt beheimatet. Ebenso reichhaltig ist das Angebot im malerischen Kokkola im Bereich Theater. Zentral liegt der Katarinaplatz mit vielen historischen Gebäuden wie dem Stadttheater, einem alten Wasserturm und der seit 1931 in unverändertem Zustand befindlichen ältesten Tankstelle des Landes.
Architektonisches Highlight ist das Schulgebäude von 1696, in dem sich heute ein historisches Museum befindet. Es ist das älteste erhaltene Holzhaus in ganz Finnland, welches keine Kirche ist. Zudem besteht auch die Altstadt aus zahlreichen sehr alten, bunten Holzhäusern. Diese sorgen mit ihren darin befindlichen Cafés, Restaurants und Boutiquen für viel Leben in der Altstadt, versprühen aber ebenso den Charme früherer Zeiten. Weitere Sehenswürdigkeit ist die Leuchtturminsel Tankar, wo es eine Fischerkapelle, Naturpfade, ein Museum und ein Restaurant gibt.
Bilder:
Ferientage voller Abenteuer bietet eine Rundreise durch Finnland. Die Finnische Seenplatte setzt sich aus rund 42.200 miteinander verbundenen Seen zusammen. Fahren Sie mit einem der letzten Dampfschiffe und genießen Sie die würzige Luft, die nach Harz und Meer riecht und beobachten Sie die Holz-Trails.
Ein Besuch der Burg Olavinlinna lässt sie über dieses gewaltige Bauwerk staunen, das mitten im Wasser auf einer kleinen Insel steht. Hier finden viele kulturelle Veranstaltungen statt. Aber Vorsicht, hier spukt es! Eine einst eingemauerte Jungfrau kann scheinbar keine Ruhe finden.
Nachdem Ihnen deshalb kalte Schauer über den Rücken liefen, haben Sie vielleicht Lust auf eine typisch finnische Sauna. Sie haben genug Auswahl: Den 43.000 Ferienhäusern entlang der Finnischen Seenplatte stehen ganze 2 Millionen Saunen zur Verfügung!
In Kerimäki befindet sich übrigens die größte Holzkirche der Welt: Bis zu 5000 Menschen fasst die evangelisch-lutherische Kirche...
Ihr Urlaub wird zur Reise ins Land der Superlative!
Bilder:
Im Nordosten Finnlands, in der Landschaft  Kainuu, liegt die Stadt Kuhmo, die während einer Rundreise durch Finnland unbedingt auf Ihrer Liste stehen sollte.
Kuhmo ist vor allen Dingen eines - herrlich grün. Die Stadt umfasst knapp 8400 Einwohner, das Stadtgebiet ist jedoch relativ dünn besiedelt, denn flächenmäßig ist Kuhmo mehr als doppelt so groß wie Luxemburg. Der größte Teil der Stadt besteht aus herrlichen ursprünglichen Wäldern.
Die beeindruckenden Wälder rund um Kuhmo verfügen über eine einzigartige Fauna. Hier finden Sie alle vier Großraubtierarten, die in Finnland heimisch sind - die mächtigen Braunbären, mystische Wölfe, der herrliche Luchs und den Vielfraß.
Neben der atemberaubenden Natur bietet Kuhmo auch kulturell einige Highlights. So findet hier jährlich im Sommer ein großes Kammermusikfestival statt, welches im Jahr 1970 ins Leben gerufen wurde. Speziell für dieses Festival wurde in Kuhmo ein neues, prachtvolles und modernes Konzerthaus erbaut, welches im Jahr 1993  eingeweiht wurde.
 Jedes Jahr nehmen zahlreiche Kammermusiker von Weltrang an dem Festival teil.
Bilder:
Die Finnische Seenplatte lockt auf einer Rundreise mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten. Ein außergewöhnliches Seepanorama erwartet den Besucher in Kuopio. Auf dem 75 Meter hohen Puijo-Aussichtsturm wird eine spektakuläre Aussicht auf die umliegende Landschaft und die Stadt Kuopio geboten. Der Turm verfügt ebenfalls über ein Drehrestaurant und ein Café. In der Nähe des Stadtzentrums erstreckt sich über eine Fläche von 15 Hektar ein großer Friedhof. Er stammt schon aus dem Jahr 1867 und beherbergt rund 1200 Bäume und über 100 verschiedene Pflanzenarten. Während der Sommermonate kann man auf dem Friedhof an geführten Wanderungen teilnehmen. Auch gibt es ein besonderes Museum, welches aus elf alten Holzhäusern besteht. Die ältesten der Häuser wurden im 18. Jahrhundert errichtet. Im Inneren kann man erkennen, wie die Menschen in der Region in Finnland während dieser Zeit gelebt haben. Es werden die Lebensstile und Lebensbedingungen mehrerer Familien dargestellt.
Bilder:
Jyväskylä ist eine wichtige Schul- und Universitätsstadt in Finnland und baulich von den Gebäuden des Architekten Alvar Aaltos geprägt. Die Stadt liegt am Päijänne-See inmitten der finnische Seenplatte. Bei einer Rundreise kann in dem 141.200 Einwohner großen Ort einiges entdeckt werden. Vor allem an sehenswerte Museen ist Jyväskylä reich.
So ist dem Architekten und Erfinder des organischen Bauens, Alvar Aaltos, ein eigenes Museum gewidmet. Etwas außerhalb liegt das  Freilichtmuseum Savutuvan Apaja. Weitere Museen sind unter anderem das Luftfahrtmuseum von Mittelfinnland, das Handelsmuseum, das Kunstmuseum, das Museum für Handwerk, das Museum für Mittelfinnland sowie das Naturmuseum im alten Wasserturm auf dem Harju. Für Motorsportfans ist die Stadt ebenfalls ein Mekka. Hier findet nämlich das jährlich die Neste Oil Rally Finland statt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Finnland
Oft auch als „Land der tausend Seen“ bezeichnet, beeindruckt Finnland seine Besucher mit mindestens genau so vielen Inseln wie Seen und natürlich seiner einzigartigen Landschaft. Diese ist geprägt von dichten Wäldern, großen Gebirgsketten und bereits erwähnten Tausenden von Seen. Bei so vielen Gewässern bieten sich natürlich eine Menge an Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Beliebte Aktivitäten sind Bootstouren, Baden, Angeln oder Kanufahrten. Besonders die finnische Schärenküste und die Seenplatte werden gern und viel besucht.

Ebenfalls sehr beliebt ist auch eine Reise in den hohen Norden Finnlands, nach Lappland. Diese dünn besiedelte Region erstreckt sich auch über Teile Schwedens, Norwegens und Russlands und ist von weiten Tundren und Fjellgebieten durchzogen. Hier existieren mehr Rentiere als Menschen, denn auf den Quadratkilometer kommen gerade einmal 2 Einwohner. Dennoch oder gerade deshalb zieht es hier sehr viele Menschen hin. Vor allem Wanderer und Angler werden diesem herrlichen Fleckchen Erde einiges abgewinnen können. Sie haben hier zahlreiche Möglichkeiten ihren Hobbies nachzugehen.

Auch die finnische Hauptstadt Helsinki an der Ostseeküste, gern auch „Perle der Ostsee“ genannt, ist ein sehr gefragtes Reiseziel. Absolut empfehlenswert ist ein Besuch des Wahrzeichens der Stadt, dem Dom von Helsinki. Weitere sehenswerte Attraktionen sind das finnische Nationaltheater, die Festung Suomenlinna und die Felskirche „Temppeliaukio“.

Sehr zu empfehlen sind auch die Wintersportzentren Finnlands. Zu den bekanntesten Wintersportorten gehören Himos in Jämsä, Iso-Syöte, Maarianvaara bei Kaavi oder auch Tahko bei Nilsiä.

Die Optionen sind nahezu unbegrenzt. Egal ob Sie Wandern im Sommer, Skifahren im Winter oder sich die Vielfalt Finnlands auf einer Rundreise ansehen wollen.

Beste Reisezeit:
Für Rundreisen sind die Monate Mai bis September am meisten geeignet. Einen Winterurlaub plant man am besten von Dezember bis Februar
 
Klima:
Es herrscht gemäßigtes Klima: warme Sommer, milde Temperaturen in Frühling und Herbst, aber sehr kalte Winter mit teils kräftigem Schneefall.

Im Norden bleibt es im Winter für 2 Monate dunkel. Im kurzen arktischen Sommer scheint im Norden die Sonne bis zu 16 Stunden lang.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/finnlandsicherheit/211624

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ +1h

Gut zu wissen:
Zumeist ist legere Kleidung angebracht.

Die üblichen Höflichkeitsformen unterscheiden sich kaum von denen in anderen Ländern Europas.

„Prost“ heißt auf Finnisch „Skol“ oder „Kippis“ Als Gast sollte man warten bis der Gastgeber eben jenes sagt, bevor man trinkt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Bilder:
Schweden
Das „Land der Bären und Elche“, ein Königreich so kontrastreich und malerisch wie kaum ein zweites, Varmt välkommen!   Willkommen in Schweden. Neben dem Festland gehören zudem noch über 200.000 Inseln zum Königreich. Die Landschaft des Landes ist geprägt vom Skandinavischen Gebirge im Westen, Flachland im Osten und die langestreckte Ostseeküste im Süden und Osten.
Die Hauptstadt des Landes ist Stockholm, diese ist keine einheitlich zusammenhängende Stadt, sondern wird von mehreren Buchten und Landzungen durchzogen. Das erklärt auch warum ca. 30 Prozent der Stadtfläche mit Wasser bedeckt ist und man Stockholm den Spitznamen "Venedig des Nordens" gab. Die Stadt ist reich an Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, beispielsweise das königliche Schloss, das Reichstagsgebäude Riksdagshuset, die  Altstadtinsel Gamla, das Skansen (Museumsinsel), das Nationalmuseum, das Schloss Drottningholm, die Krönungskirche, Vasa-Museum. Das Land ist aber auch wegen seiner anderen malerischen Städte und vor allen Dingen wegen der sagenhaften Kultur ein sehr beliebtes Reiseziel. So werden sehr gerne Autotouren in den unvergleichlichen Landschaften unternommen, auch Ferienwohnungen in Schweden liegen hoch im Trend. Zu den beliebtesten Unternehmungen gehören Angeln, Radfahren, Baden, Wandern und Museumsbesuche. Somit ist das Land perfekt geeignet für einen aktiven Urlaub bei dem aber Kultur und Entspannung auch nicht zu kurz kommen sollen. Zahlreiche Nationalpark bringen den Besuchern die vielfältige Flora und Fauna näher und im Winter verwandeln sich die höheren Lagen Schwedens in ein Eldorado für Wintersportler.
beste Reisezeit:
Juni bis August
 

Klima:
Schwedens Klima gilt als relativ mild auch wenn die Winter, besonders im Norden, bitter kalt mit Temperaturen bis zu -40°C sein können. Im Süden sind die Sommer heiß und die Winter milder. Von Juni bis Juli scheint im Norden die Mitternachtssonne, hier wird es in dieser Zeit nicht dunkel.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/schwedensicherheit/210708

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Schwedische Krone = 100 Öre
 

Flugdauer:
ca. 2 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ 


Gut zu wissen:
Die Schweden sind sehr bodenständig, zumeist duzt man sich. Außerdem wird Wert auf höfliche Umgangsformen und Pünktlichkeit gelegt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen