Grönland/Island Rundreise

Expeditionsschiff MS SEAVENTURE

Tournummer 138912
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
Flexibler Stornieren
Marco Polo Reisen
  • 13-tägige Entdeckerreise durch Grönland & Island
  • 11 Übernachtungen in Doppelkabinen in der Kabinenkategorie 2
  • Gehen Sie auf eine ganz besondere Entdeckungsreise
ab 7.995 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Auf dieser kontrastreichen Reise geht es mit dem Expeditionsschiff MS SEAVENTURE zu den farbenfrohen Landschaften Ost- und Südgrönlands und den gigantischen Eisbergen der Westküste. Riesige, eisgefüllte Fjordsysteme sowie eine einzigartige Flora und Fauna werden Sie in ihren Bann ziehen. Sie besuchen historische Wikingerstätten und lernen die Kultur der Inuit kennen. Lassen Sie sich von der Offenheit und Herzlichkeit der Grönländer begeistern und machen Sie Bekanntschaft mit vielfältigen Meeresbewohnern.
1. Tag: Auf nach Island
Mittags Linienflug mit Icelandair nonstop von Frankfurt nach Keflavik. Abholung am Flughafen und Transfer zum Hafen von Reykjavik, wo die MS SEAVENTURE bereits auf Sie wartet. Gegen 20:00 Uhr heißt es dann "Leinen los" und Ihr Expeditionsschiff sticht in See.  A
2. Tag: Seetag/Dänemarkstraße
Die Dänemarkstraße - die Seestraße von Island nach Grönland - nutzten schon die nordischen Siedler vor über 900 Jahren. Mit interessanten Vorträgen werden Sie unterwegs optimal auf Grönland eingestimmt.  F/M/A
3. Tag: Insel Ammassalik
Die Ammassalik-Insel ist geprägt von mehreren Gletschern, zerklüfteten Gletschern, Flüssen, Seen und Wasserfällen. Beeindruckend sind die unzähligen Eisberge, die hier von der Eiskappe ins Meer stürzen. Tasiilaq, mit etwa 2000 Einwohnern die größte Stadt Ostgrönlands, befindet sich ebenfalls hier.  F/M/A
4. Tag: Der Skjoldungen-Fjord
Der Skjoldungen-Fjord ist eingefasst von gewaltigen schneebedeckten Bergen und vereisten Talseiten. Es wird vermutet, dass der Fjord vor ungefähr 4000 Jahren von Paleo-Eskimo-Nomaden (Inuit) besiedelt war. Durch ihre unberührte Natur ist die Gegend ideal zur Beobachtung von Walen, Bartrobben und unzähligen Seevögeln. Eine Begegnung mit den sanften Riesen ist ein unvergessliches Erlebnis.  F/M/A
5. Tag: Seetag/Prins-Christian-Sund
Wenn die Witterungs- und Eisbedingungen es zulassen, durchqueren Sie heute den 45 km langen Prins-Christian-Sund. Gewaltige Eisberge sind zum Greifen nah.  F/M/A
6. Tag: Narsarsuaq
Ziel ist heute die kleine Siedlung Qassiarsuk - einst wurde sie vom Wikinger "Erik dem Roten" nach seiner Verbannung aus Island gegründet. Er war es auch, der die größte Insel der Erde auf den Namen "Grünland" taufte. Das Museum von Narsarsuaq öffnet seine Pforten exklusiv für alle Gäste der MS SEAVENTURE.  F/M/A
7. Tag: Nuuk
Nuuk, die Hauptstadt Grönlands, zählt rund 17000 Einwohner und vereint alte Traditionen mit moderner Urbanität. Wer mag, besichtigt bei einer Stadtrundfahrt die Sehenswürdigkeiten der ältesten Stadt Grönlands (gegen Mehrpreis). Die Tour endet am Nationalmuseum, in dem die rund 500 Jahre alten Mumien aus Qilakitsoq ausgestellt sind.  F/M/A
8. Tag: Sisimiut
Sisimiut ist mit rund 5600 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Grönlands. Die Fischindustrie spielt immer noch eine bedeutende Rolle in der kleinen Stadt und hat lange Tradition: Bereits im 15. Jahrhundert kamen europäische Walfänger in die Region und entwickelten einen regen Tauschhandel mit den Inuit.  F/M/A
9. Tag: Ilulissat und der Eqip-Gletscher
Am Morgen erreichen Sie Ilulissat in der sagenumwobenen Diskobucht. Eis bricht unter lautem Krachen in gewaltigen Stücken vom Gletscher Sermeq Kualleq ab und stürzt in den Ilulissat-Eisfjord. So entsteht eine Unmenge gigantischer Eisberge in allen erdenklichen Formen und Schattierungen. Ein faszinierendes Schauspiel! Entlang der Küste geht es zum Eqip-Gletscher.  F/M/A
10. Tag: Uummannaq
Auf einer kleinen Insel, etwa 500 km nördlich des Polarkreises, liegt mit Uummannaq eine der schönsten Städte Grönlands. Die malerische Umgebung besticht durch einen herzförmigen Berg, der das Städtchen mit 1175 m überragt.  F/M/A
11. Tag: Diskobucht und Qeqertarsuaq
Der kleine Ort Qeqertarsuaq liegt auf der Südseite der Diskoinsel. Der dänische Name der Siedlung lautet Godhavn, was übersetzt "Guter Hafen" bedeutet. Der Name ist auf die günstige Lage und den Walreichtum in der Bucht zurückzuführen. In der Vergangenheit spielte der Walfang eine große Rolle. Heute leben die meisten Einwohner vom Fischfang und der Robbenjagd.  F/M/A
12. Tag: Kangerlussuaq
Am Morgen erreichen Sie den 190 km langen Kangerlussuaq-Fjord und die gleichnamige Stadt Kangerlussuaq. Hier verabschieden Sie sich von der MS SEAVENTURE und werden zum Flughafen gebracht. Per Charterflug geht es zurück nach Island. Transfer vom Flughafen zu Ihrem ****-Hotel in Keflavik.  F
13. Tag: Nach Hause
Frühmorgens Transfer zum Flughafen und Linienflug mit Icelandair nonstop nach Frankfurt.  F


Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
An der Westküste Grönlands, nahe der Diskoinsel liegt die herrliche Diskobucht. Hier, im weltberühmten Eisfjord mit seinen imposanten Eisbergen, scheint die Zeit noch stehen geblieben zu sein. Mit einem Boot können Sie entlang der Gletscher und Eisberge fahren und spannende Momente genießen. Urige kleine Siedlungen prägen die Diskobucht. Grönland steckt voller Überraschungen. Hier können Sie vieles über die Kultur der Inuit erfahren und auch die mächtigen Wale in der Bucht bewundern.
In den Wintermonaten sind hier Schlittenhunderennen angesagt und in der größten Bucht von Grönland können Sie die Natur noch hautnah erleben. Machen Sie sich auf zu einer aufregenden Wal-Safari-Tour. In der Bucht liegen vier Städte, von denen Sie aus zu spannen Touren aufbrechen können. Die Hauptstadt der Bucht ist Ilulissat und sie liegt am Rande des fantastischen Eisfjords. Auch ein spannender Ausflug zur Diskoinsel lohnt sich. Sie ist die größte Insel der Bucht und besticht mit ihrer authentischen Atmosphäre.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Übersetzt bedeutet der Name Keflavik so viel wie „Treibholzbucht“, diese Bezeichnung geht angeblich auf den ersten Siedler Ingolfur Arnarson zurück. Die Stadt befindet sich auf der stiefelförmigen Halbinsel Reykjanesskagi im äußersten Südwesten Island, nahe der Hauptstadt Reykjavik und ist mit ihren mehr als 8.000 Einwohnern die größte Stadt der Halbinsel sowie die sechstgrößte des gesamten Landes.

Besonders wegen des hier befindlichen internationalen Flughafens Leifur Eriksson ist die Stadt ein touristisch bedeutender Ort. Auch der Hafen spielt für die Wirtschaft eine wichtige Rolle. Aber auch die Besucher der Stadt besuchen den Hafen wegen seiner zahlreichen historischen Bauwerke gern. Besonders sehenswert sind hier das Fischerdenkmal, die Kirche Keflavíkurkirkja aus dem Jahr 1915, der Leuchtturm und das rote Wohnhaus des dänischen Kaufmanns Peter Duus, auch Duushus genannt.
Bilder:
Der Name Reykjavik bedeutet ins Deutsche Übersetzt so viel wie „Rauchbucht“, diese Bezeichnung geht wahrscheinlich auf die vielen dampfenden, heißen Quellen in der Umgebung zurück. Die Stadt ist die Hauptstadt Islands sowie die größte und älteste permanente Siedlung auf der Insel und gleichzeitig auch die nördlichste Hauptstadt der Welt.

Reykjavik liegt an der Südwestküste Islands und hält einige ganz besondere Attraktionen für seine Besucher bereit. Besonders sehenswert ist die Statue in Gedenken des ersten Siedlers Ingolfur Arnarson sowie die Domkirche, das Konzerthaus Harpa das Perlan. Unbedingt gesehen haben sollte man die moderne Kirche Hallgrimskirja mit dem Denkmal für Leif Eriksson. Die Hallgrimskirkja ist zudem das höchste Bauwerk des Landes.
Ammassalik ist der alte Name der ostgrönländischen Stadt Tasiilaq. Der Ort liegt auf der vorgelagerten Ammassalik-Insel. Dort leben über 2.000 Menschen. Die Insel war schon vor 4.500 Jahren durch die Paleo-Eskimos der Saqqaq-Kultur besiedelt. Später lebten hier vor über 2.500 Jahren Mitgliedern der Dorset-Kultur. Davon zeugen archäologische Funde in diesem Gebiet.
Im 14. Jahrhundert wanderten hier Neo-Eskimos der Thule-Kultur zu. Der erste Europäer, der diese Insel betrat, war der dänische Marineoffizier Gustav Frederik Holm 1884. Zehn Jahre später wurde hier die erste Missions- und Handelsstation im Osten von Grönland gegründet. Erdbeben und der bis zu 300 km/h starke Piteraq, ein ostgrönländisches Sturmphänomen, zerstörten in der Geschichte immer wieder die Stadt, die aber trotzdem nie aufgegeben wurde. Heute ist der Ort eine wichtige Hafenstadt. Es gibt  Geschäfte - auch eine Buchladen - sowie ein Tourismusbüro und ein Hotel im Ort. Zudem ist hier der Hauptsitz von POST Greenland.
Auf Ihrer Rundreise durch Grönland sollten Sie den geschichtsträchtigen Ort Narsarsuaq nicht vergessen. Er liegt im Tunulliarfik Fjord und ist das Tor zu Südgrönland. Er besticht durch seine einzigartigen Täler, Fjorde und besonders durch seine Verbindung zu den Wikingern. Sie siedelten sich vor Jahrhunderten hier an und gaben dem Ort seinen Namen. In dem Wort Narsarsuaq klingt der arktische Wald an, der dort damals große Flächen bedeckte. Die Wikinger verbreiteten die Erzählung über den grünen Fjord, den sie entdeckten, und wandelten ihn in das Wort "Grønland", was übersetzt "grünes Land" bedeutet. Diese traditionsreiche Geschichte der Gegend spürt man in jedem Winkel. Wanderungen durch Igaliku, Hvalsey und Qassiarsuk bringen Sie den isländischen Wikingersagen näher. Unternehmen Sie abenteuerliche Bootsausflüge an Ruinen dieser Zeit vorbei. Erik der Rote und seine Gefolgschaft wartet auf Sie, um Sie in Ihren Bann zu ziehen und ihnen von Ihren Wikingerfarmen und Abenteuern im grünen Land zu berichten.
Bilder:
In Qassiarsuk wandeln Besucher auf den Spuren von Erik dem Roten. Der norwegisch-isländische Seefahrer und Entdecker gründete hier im Süden im Jahr 985 die Siedlung  Brattahlíð mit der ersten Kirche auf Grönland. Ihre Grundmauern kann man heute noch besichtigen. Der heutige Ort wurde im Jahr 1924 vom Schafzüchter Otto Frederiksen. Derzeit leben 34 Menschen in dem kleinen Dorf. Dafür hat es die größte Schafzüchtung mit über 8.500 Tieren auf der Insel.
Die Wohnhäuser des Ortes sind weit verstreut. Beim Schulbau im Jahr 1961 fand man zufällig den Schädel von Erik dem Roten. An den großen Entdecker erinnert übrigens eine Statue in Qassiarsuk. Der Ort verfügt neben einer Schule und einem großen Versammlungsraum auch über einen Einkaufsladen und eine Kirche. Die Ruinen und Rekonstruktionen von Brattahlíð gehören zum  UNESCO-Weltkulturerbes Kujataa und können besichtigt werden. Für Wandertouristen gibt es darüber hinaus auch zwei Übernachtungsmöglichkeiten.
Bilder:
Die kleine Stadt Nuuk ist die Hauptstadt von Grönland und wird umsäumt von zahlreichen Wasserfällen und Fjorden. Bunte Häuser, fantastische Panoramen und das grönländische Nationalmuseum erwarten Sie in der gemütlichen Stadt. Die farbenfrohe Ortschaft besticht mit alten Traditionen und der großartigen Natur. Besuchen Sie den alten Hafen der Stadt oder besichtigen Sie das Kulturzentrum Katuaq. Im Nationalmuseum können Sie tief in die Vergangenheit des Landes eintauchen und die alten Mumien besichtigen und etwas über das Leben in der Arktis erfahren.
Im Kunstmuseum hingegen wird Ihnen die Kultur der Inuit nahe gebracht. Hier vermischen sich Geschichte und Tradition. Die hübsche Hauptstadt liegt nur rund 250 Kilometer vom Polarkreis entfernt und auf Ihrer Rundreise durch Grönland gibt es viel zu erkunden. Auf einem Hügel direkt an der Küste, steht das Hans Egede Denkmal, der auch als "Apostel der Grönländer" bekannt war. Vom Hügel aus können Sie herrliche Blicke über die Stadt werfen.
Bilder:
Sisimiut befindet sich in Grönland und ist die zweitgrößte Stadt des Landes. Mit ca. 5.500 Einwohnern bietet die Abenteuerdestination eine gelungene Abwechslung auf der Rundreise durch das wundervolle Land. Der Ort befindet sich in abgeschiedener Landschaft und hat ganz besondere Attraktionen zu bieten.
Für Abenteurer sind bspw. Fliegenfischen vom Saibling im rauschenden Fluss, weiten Wanderungen in der fantastischen Landschaft und Cross-Country-Trips in den Bergen möglich. In der Stadt Sisimiut ist insbesondere der Wintersport angesagt. Mit einer fachkundigen Führung können Sie eine Fahrt mit dem Hundeschlitten durch die verwunschene Winterlandschaft genießen.
In dem Museum der Stadt gibt es spezielle Ausstellungen zum Handel, zur Schifffahrt und Industrie. Mit dem Boot können Sie die Siedlungen Itilleq und Sarfannguit erreichen und besichtigen.
Rund um die Stadt können Sie immer Sommer Wandertouren der Extraklasse erleben. Im Umland des Ortes kann der Berg Palasip Qaqqaa oder Nasaasaaq erwandert werden. Von den Hügeln aus bietet sich eine wunderbare Aussicht auf die Umgebung.
Bilder:
Auf der Rundreise durch Grönland geht es weiter in den Südwesten der Halbinsel Paakitsup Nunaa. Dort befindet sich die Stadt Ilulissat im gleichnamigen Distrikt in der Avannaata Kommunia. Ilulissat ist die drittgrößte Stadt Grönlands und der Hauptort des Distrikts und der Kommune. Bedeutsam für die Einwohner der Stadt ist der Fischfang. Vor allem Garnelen und Schwarzer Heilbutt werden hier gefangen und in der Fischfabrik in Royal Greenland verarbeitet.
Zum zweitwichtigsten Standbein der Stadt gehört der Tourismus. Mehrere Tausend Touristen besuchen die Stadt jährlich; daher ist sie noch vor Nuuk die wichtigste Tourismusdestination Grönlands. Neben einer Stadtbesichtigung können die Besucher segeln, in den Bergen wandern oder Hundeschlitten fahren. Mitte 2021 wurde am Eisfjord das neue Icefjord Center eröffnet. Dieses bietet viele Informationen zum UNESCO-Schutzgebiet und die Auswirkungen des Klimawandelns in der Region. In der Stadt laden mehrere Hotels, Restaurants und Cafés zum Übernachten und Verweilen ein. Einige alte Gebäude sind besonders geschützt. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die Zionskirche und das Museum.
Bilder:
Am Ende des gleichnamigen Fjords, inmitten des Distrikts Sisimiuts, liegt die grönländische Siedlung Kangerlussuaq. Nur 25 Kilometer entfernt finden Sie Inlandeisflächen, aus denen die beiden Flüsse Akuliarusiarsuup Kuua und Quinnguata Kuussua entspringen. Die faszinierende Landschaft dieser Gegend wird Sie mit Sicherheit in Staunen versetzen.
Wandern Sie durch die spannende Landschaft und entdecken Sie auch die bergigen Regionen Tarajornitsut, Isunngua und Qarliisuit, die sich in unweiter Lage von Kangerlussuaq befinden. Besonders markant ist die Landschaft auch aufgrund ihrer spärlichen Bewachsung, die abgesehen von Weidengestrüppen kaum Pflanzen aufweist. Dafür ist die Gegend reich an verschiedenen Tieren, sodass Sie hier mit etwas Glück sogar einen Blick auf Moschusochsen und Polarfüchse werfen können. Ein Ausflug in diesen beschaulichen Ort und seine herrliche Umgebung machen Ihre Rundreise durch Grönland auf jeden Fall zu einem ganz besonderen Erlebnis.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Grönland
Grönland ist „die größte Insel der Welt“ und zu 85 % mit Inlandeis bedeckt. Sie fasziniert ihre Besucher mit arktischen Landschaften, einer vielfältigen und außergewöhnlichen Tierwelt sowie einer reichen und irgendwie fremdartigen Kultur.

Politisch gesehen gehört Grönland zu Dänemark, wird autonom verwaltet. Die Bewohner nennen ihre Insel Kalaallit Nunaat, das „Land der Grönländer“.

Hier gibt es meterhohe Eisberge und tiefe Fjorde, aber auch schroffe Gebirge und grüne Täler. Somit ist sie eine der kontrastreichsten Inseln überhaupt.

In den Sommermonaten ist es hier am schönsten. Nicht, weil es dann wie in anderen Ländern besonders warm wird, sondern weil im Sommer die Sonne nicht untergeht. Das ist nicht nur sehr interessant zu erleben, sondern auch ideal zur Erkundung der Insel.

Die Hauptstadt Grönlands ist Nuuk. Sie befindet sich im Südwesten des Landes und zählt gerade einmal 17834 Einwohner. Trotzdem ist sie die größte Stadt der Insel.

Eine weitere wichtige Stadt ist Ilulissat, auch "der Eisberg“ genannt. Sie ist der optimale Ausgangsort um vom Boot oder Hubschrauber aus die im Meer schwimmenden Eisberge zu beobachten. Ilulissat befindet sich an der Mündung des Kangia-Eisfjords, welcher ein sehr beliebtes Ausflugsziel ist und zum UNESCO Weltkulturerbe gehört.

Eine Rundreise durch Grönland muss man einfach einmal gemacht haben, denn so kontrast- und abwechslungsreich wie die Insel selbst ist wird auch ihr Aufenthalt. Es gibt eine Menge zu sehen und zu erleben. Die Traditionen sind lebendig und die Natur einfach nur überwältigend.

Beste Reisezeit:
Die beste Reisezeit für Grönland ist von März bis Mai.
 
Klima:
Hier herrscht arktisches Klima. Die Winter sind extrem kalt, die Sommer in geschützten Regionen etwas milder als im Norden und im Landesinneren. Der meiste Niederschlag fällt an den Küsten.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/daenemarksicherheit/211724

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 dänische Krone = 100 Øre
 
Flugdauer:
ca. 16 Stunden und 15 Minuten (mit Zwischenstopp)
 
Ortszeit:
Grönland hat 4 Zeitzonen
Ost- und Nordostgrönland: MEZ -1h
Scoresby Sund: MEZ -2h
Ammassalik/Westküste: MEZ -4h
Thule Region: MEZ -5h / MESZ -6h

Gut zu wissen:
Das Leben auf Grönland geht im Allgemeinen etwas gemächlicher als in anderen Teilen Europas zu.

Das Fotografieren während eines Gottesdienstes ist überall im Land verboten.

Ein absolutes Highlight auf Grönland sind die allseits bekannten Hundeschlittenfahrten. Sie werden in vielen unterschiedlichen Varianten angeboten und bieten einen herrlichen Einblick in die Natur und Traditionen des Landes.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Bilder:
Island
Island, der zweitgrößte Inselstaat Europas, lädt zu einem unvergesslichen Aufenthalt auf der „Insel aus Feuer und Eis“ ein. Dabei können imposante Vulkane, heiße Quellen, dampfende Geysire und riesige Lavafelder besichtigt werden. Das Kontrastprogramm dazu bieten überragende Gletscher, tiefe Fjorde und meterhohe Eisberge.

Und wem das noch nicht aufregend genug ist, der kann die schwarzen Sandstrände, das wüstenartige Hochland oder die „rauchende Bucht“ auf Isländisch Reykjavik, also die Hauptstadt Islands besuchen.

Reykjavik ist die am nördlichsten gelegene Hauptstadt der Welt. Zu ihren Highlights zählen das Gästehaus Höfði, in dem sich vom 10. bis 12. Oktober 1986 Ronald Reagan und Michail Gorbatschow einem Gipfeltreffen einfanden. Weiterhin die Domkirkja, das Denkmal für Leif Eriksson, der Perlan, das Hallgrímskirkja sowie zahlreiche Museen. Die Hauptstadt bildet auch einen idealen Ausgangspunkt für Tagesausflüge zu verschiedenen Attraktionen wie die Blaue Lagune, der Thingvellir Nationalpark, die Westmänner-Inseln oder zur Bucht von Faxafloir, wo man Wale beobachten kann.

Weiter im Norden des Landes gibt es ebenfalls einiges zu entdecken. So wie die Lava-Insel im Myvatn-See, den Jökulsárgljúfur-Nationalpark und zahlreiche Vulkane.

Im Landesinneren der Insel befindet sich das Hochland von Island, welches ein wenig an Gebiete wie die Atacama-Wüste in Chile erinnert und ebenfalls zur großen Diversität Islands beiträgt.

Somit ist es für all diejenigen die möglichst das ganze Spektrum isländischer Schönheit erfahren will, ratsam eine Rundreise auf der „Insel aus Feuer und Eis“ zu unternehmen. Diese ermöglicht es die besonderen Kontraste des Landes aufzuzeigen und den Aufenthalt so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten.

Beste Reisezeit:
Für Reisen nach Island bieten sich vor allem die Monate Mai bis August an. Ab Mitte November sind die Nordlichter zu beobachten.

Klima:
Es herrscht ein gemäßigtes Klima, die Temperaturen sind allerdings niedriger als in Mitteleuropa. Das Wetter ist sehr wechselhaft.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/islandsicherheit/223400

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Krona = 100 Aurar
 
Flugdauer:
ca. 3 Stunden und 20 Minuten

Ortszeit:
MEZ -1h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -2h


Gut zu wissen:
Freizeitkleidung ist üblich. Auf Etikette wird im Allgemeinen wert gelegt. Zudem sind Isländer eine Kaffeetrinker-Nation, selbst in Supermärkten wird oft kostenlos Kaffee angeboten.
Trinkgelder sind außer bei Fahrern und Fremdenführern eher unüblich und zumeist schon im Preis enthalten.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen