Finnland/Estland/Russland Rundreise

Entlang der Bernsteinküste

Tournummer 138924
Inklusive Flug
Flexibel Stornieren
Marco Polo Reisen
  • 7-tägige Busrundreise durch Helsinki, Tallinn & St. Petersburg
  • Kuppeln und Paläste in St. Petersburg
  • Drei Metropolen der Ostsee wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten
ab 1.495 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Drei Metropolen der Ostsee wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten - jede fasziniert mit ihrem ganz eigenen Charme: Helsinki erwartet uns mit einem Mix aus Klassizismus und modernem Design, das mittelalterliche Tallinn ist fortschrittlicher, als wir erwarten würden, und in St. Petersburg erwartet uns alte Pracht mit frischem Wind. Erleben Sie auf dieser abwechslungsreichen Reise finnische Tiefgründigkeit, estnische Aufbruchsstimmung und russische Herzlichkeit.
1. Tag: Tervetuloa Suomi
Mittags Linienflug mit Lufthansa nonstop von Frankfurt nach Helsinki. Ihr Marco Polo Scout begrüßt Sie am Flughafen und bringt Sie in Ihr Hotel. Am Abend haben Sie Zeit bei einem ersten Bummel das gastronomische Angebot der Stadt zu erkunden.
2. Tag: Modernes Helsinki
Vormittags nimmt unser Marco Polo Scout uns mit auf Stadtrundfahrt durch Finnlands Hauptstadt. Der imposante Senatsplatz stellt ein schönes Beispiel neoklassizistischer Architektur dar. Der Regierungspalast, die Nationalbibliothek, Helsinkis Universität und der berühmte Dom rahmen den Platz ein. Gleich hinter dem Marktplatz erwartet uns der Südhafen der Stadt: Hier kommt maritimes Feeling auf, wenn uns die frische Brise der Ostsee um die Nase weht. Architektonisches Highlight der Tour ist die Finlandia-Halle nach einem Entwurf des berühmten finnischen Architekten Alvar Aalto mit ihrem Kleid aus weißem Carrara-Marmor. Anschließend bleibt noch etwas Zeit für einen Bummel auf eigene Faust, bevor es am Nachmittag per Fähre über den Finnischen Meerbusen nach Tallinn in Estland geht. Ihr estnischer Marco Polo Scout empfängt Sie am Hafen und begleitet Sie in Ihr Hotel. F
3. Tag: Mittelalterliches Tallinn
Stadtrundgang durch Tallinn: in der Oberstadt der Domberg, das Schloss sowie unzählige Paläste, in denen einst der Adel residierte; unten die engen Gassen der Altstadt, Quartier der Handwerker und Kaufleute. Eine Stadtmauer mit Wehrtürmen umschließt fast die gesamte Altstadt. Einer der mächtigsten Türme ist die "Dicke Margarete"; regelrecht schlank dagegen der 45 m hohe "Lange Hermann", das weithin sichtbare Wahrzeichen der Stadt. In der Ratsapotheke - der wohl ältesten Apotheke Europas - wurde jahrhundertelang das Heilmittel Klarett hergestellt, ein Gewürzwein, der gegen so ziemlich alles half. Dazu passt perfekt das Tallinner Marzipan im Marzipanzimmer von Kalev. Unter fachkundiger Anleitung lernen wir, wie der Marzipanrohling mit Lebensmittelfarben veredelt wird - die kleinen Kunstwerke sind fast zu schade zum Essen. Natürlich dürfen wir unser selbst gestaltetes Souvenir mit nach Hause nehmen. Der Nachmittag gehört Ihnen, um Tallinn auf eigene Faust zu erkunden. Wer Lust hat, begleitet den Scout auf einen Ausflug nach Saku, ca. 20 km südlich von Tallinn (gegen Mehrpreis, Ausflugspaket). Bei einer Führung über den Bauernhof "Esko Talu" probieren wir Joghurt, Käse und andere Milchprodukte. Anschließend statten wir der Saku-Brauerei - Estlands ältester und größter Brauerei - einen Besuch ab. Natürlich darf auch hier eine Kostprobe frisch gebrauten Bieres nicht fehlen. F
4. Tag: Fahrt gen Osten
Nach dem Frühstück geht es per Bus in Richtung Russland. Am Grenzübergang Narva - Ivangorod verabschieden wir uns von unserem estnischen Marco Polo Scout und werden mit einem herzlichen "Dobro pozhalovat" von unserem russischen Scout begrüßt. Weiter geht die Fahrt nach St. Petersburg, der lebhaften Hafenstadt an der Ostseemündung der Newa. F
5. Tag: Geschichtsträchtige Zarenwelt
Ganztägige Stadtrundfahrt in St. Petersburg. Von der Admiralität, dem Wahrzeichen der Stadt erstreckt sich die Flaniermeile Newski-Prospekt mit den bunten Zwiebeltürmen der Auferstehungskirche und der imposanten Säulengalerie der Kasaner Kathedrale. Die Issak-Kathedrale ist einer der größten sakralen Kuppelbauten der Welt und beeindruckt im Inneren mit über 200 meist großformatigen Gemälden und Mosaiken. Auf der Haseninsel begrüßt uns die Peter-und-Paul-Festung als stolze Festungsanlage aus dem 18. Jahrhundert. Krönender Abschluss des Tages ist der Besuch der Eremitage im Winterpalast, einem herausragenden Kunstmuseum mit über 60000 Exponaten. F
6. Tag: Entdeckertag
Ein ganzer Tag zur freien Verfügung in St. Petersburg. Oder Sie begleiten Ihren Scout auf einen Ausflug nach Peterhof (gegen Mehrpreis, Ausflugspaket). Der Große Palast im großzügigen Park zeigt, wie die Zaren einst wohnten. Bei gutem Wetter gleiten wir anschließend per Tragflügelboot nach St. Petersburg zurück. Am Nachmittag bleibt Zeit für eigene Entdeckungen. F
7. Tag: Zurück nach Hause
Vormittags Transfer zum Flughafen und mittags Rückflug mit Lufthansa nonstop von St. Petersburg nach Frankfurt. F

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Der Dom von Helsinki ist das bekannteste Wahrzeichen der Hauptstadt von Finnland. Er liegt im unmittelbaren Stadtzentrum. Es ist eines der imposantesten Bauwerke Helsinkis. Vom Senatsplatz führt eine monumentale Freitreppe zum Dom, der auf einem sockelartigen Fundament steht. Der Dom von Helsinki ist schon von Weitem sichtbar. Wenn Sie mit einem Schiff oder mit der Fähre ankommen, ist der Dom das Erste, was Sie von der Stadt erblicken - das weiße Herz der Stadt.
Der Dom ist ein klassizistischer Bau mit einer majestätisch aussehenden Kreuzkuppel. Der Innenraum bietet 1.300 Besuchern Platz und ist schlicht und erhaben gestaltet. Im Zentrum des Altars befindet sich ein Gemälde, das der russische Zar Nikolaus I. einst der Kirche schenke. Diesem Zaren war die Kirche ursprünglich auch gewidmet. 1959 wurde die Kirche zum Dom Helsinkis. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit und statten Sie während Ihrer Rundreise durch Finnland dem imposanten, weißen Dom einen Besuch ab.
Bilder:
Zu einem der schönsten Orte der Stadt Helsinki in Finnland zählt die Finlandia Halle. Sie ist ein architektonisch herausragendes Kongress- und Konzertgebäude und zählt zu den Wahrzeichen der Hauptstadt. Die Halle fällt schon vom Weiten ins Auge. Sie wurde vom bekannten Städteplaner und Architekten Alvar Aalto im Jahr 1971 fertiggestellt. Neben der äußeren und der inneren Form übernahm er auch die Gestaltung von Lampen und Möbeln sowie zahlreichen kleinen Details. Als Baumaterialien wurden grauer Granit und weißer Carrara-Marmor verwendet. Das weltberühmte Philharmonische Orchesters Helsinki ist dort beheimatet und gibt auch regelmäßige Konzerte, die man sich auf einer Rundreise nicht entgehen lassen sollte. Im Jahr 1975 wurde die Finlandia Halle noch durch einen angebauten Konferenzsaal erweitert. Er bietet einen optisch starken Kontrast zum Hauptgebäude. Im Inneren der Halle finden mehr als 1.750 Personen Platz und können außerhalb von Konzerten das Bauwerk im Rahmen von organisierten Rundgängen besichtigen.
Bilder:
Der Senatsplatz befindet sich ganz zentral in Finnlands Hauptstadt Helsinki. Die gesamten, ihn säumenden Gebäude sind im klassizistischen Stil errichtet. An seiner Nordseite steht der Dom, bekanntestes Gebäude der Stadt und gleichzeitig ihr Wahrzeichen. Außerdem liegen hier auch das Hauptgebäude der Universität sowie das alte Senatsgebäude, in dem heute Finnlands Regierung, der Staatsrat, seinen Sitz hat.
Auch die übrigen Häuser am Senatsplatz sind sehr sehenswert. Da ist noch das Sederhom-Haus aus dem Jahr 1757, das älteste erhaltene Steingebäude des ganzen Landes. In seiner Mitte steht das Denkmal für Zar Alexander II. Dieses über 10 Meter hohe Denkmal ist im Stil des Realismus gehalten. Es wurde 1884 aus Dank für die finnland-freundliche Politik des Zaren errichtet. Da man auf einer Rundreise durch das Land sicher auch in Helsinki Halt machen wird, wird man diesen zentralen Platz der Stadt sicher ebenfalls kennenlernen. In der Landessprache heißt er Senaatinton und bildet das politische Herz der Republik.
Bilder:
Das wohl bedeutendste und berühmteste Wahrzeichen der estnischen Hauptstadt Tallinn ist der malerische Domberg auf welchem sich die Oberstadt befindet. Diese war bis 1877 von der Tallinner Unterstadt getrennt. Der Legende nach befindet sich in der Oberstadt die Grabstätte des estnischen Nationalhelden Kalev. Auf dem Domberg befindet sich die Tallinner Burg sowie die Alexander Newski Kathedrale und der Tallinner Dom.
Zu den Sehenswürdigkeiten des Dombergs gehört auch der Wachturm „langer Hermann“, welcher Teil der Schlossanlage ist in der das estnische Parlament heute seinen Sitz hat. Zudem befinden sich auch zahlreiche Adelshäuser auf dem Domberg, die meisten von ihnen wurden im klassizistischen Stil erbaut.
Bilder:
Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der estnischen Hauptstadt Tallinn gehört zweifelsohne die imposante Stadtmauer, welche die Stadt im Mittelalter zu einer der am besten befestigten Orte an der Ostsee machte. Mit ihrem Bau wurde in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts begonnen, die Fertigstellung folgte allerdings erst 300 Jahre später.

Von den einst mehr 40 Türmen der Stadtmauer sind heute nur noch 26 erhalten, auch die einstige Länge von 2,35 Metern blieb nicht bestehen, heute misst die Mauer nur noch 1,85 Meter. Dennoch sorgt sie bei Besuchern immer noch  für Aufsehen und Bewunderung. Vor allem der Kanonenturm „Dicke Margarethe“ mit seinem Durchmesser von 25 Metern ist sehr eindrucksvoll.
Bilder:
Die direkt am Finnischen Meerbusen liegende estnische Hauptstadt Tallinn gehört zu den schönsten Städten Osteuropas, nicht ohne Grund wurde im Jahre 1997 die Altstadt von Tallinn von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, sie gilt als ein „außergewöhnlich vollständiges und gut erhaltenes Beispiel einer mittelalterlichen nordeuropäischen Handelsstadt“. So verwundert es nicht, dass die Besucherzahlen stetig steigen.

Besonders sehenswert ist die sogenannte Unterstadt deren Zentrum der Rathausplatz bildet, welcher 1322 erstmals erwähnt wurde und somit auf eine lange Geschichte zurückblicken kann. Das Rathaus ist ebenfalls einen Besuch wert. Das Wahrzeichen Tallinns ist die Statue des „Alten Thomas“ (Vana Toomas). Auch die Ratsapotheke, den Kanonenturm „Dicke Margarethe“ und die Stadtmauer sollte man unbedingt gesehen haben.

Wer die Unterstadt erkundet hat ist aber mit dem Sightseeing in Estlands Hauptstadt noch lange nicht fertig. Weiter geht es zum Domberg auf dem sich eine mittelalterliche Burg, das Schloss in dem heute Regierung und Parlament sitzen, die Domkirche und die Alexander-Newski-Kathedrale befinden. Auch in der Neustadt lassen sich noch einige touristische Attraktionen wie das Schloss Katharinental finden.
Ein Besuch der Admiralität in St. Petersburg gehört zu jeder Russland Rundreise mit Aufenthalt in dieser sehenswerten Stadt. Das Architekturdenkmal ist ein Paradebeispiel für den Stil des russischen Klassizismus. 1704 erfolgte der Baubeginn des Gebäudes an der Newa, welches aus zahlreichen Blickwinkeln der Innenstadt gut zu sehen ist. Die Pläne des Zaren Peter des Großen sahen eine Werft vor, bereits 1706 war sie aus Kriegsgründen eine mit Erdwällen umgebene Festung. Die Admiralität hat viele Umbauten und Erweiterungen hinter sich, in den 1730er-Jahren baute man in der Mitte des Tores einen Turm mit vergoldeter Spitze, auf die man eine Schiffssilhouette anbrachte. Diese bildet, wenn auch nicht mehr im Original, heute den Abschluss von drei wichtigen Straßen/ Prospekten der Stadt und ist eines der Hauptmerkmale des Gebäudes, das nach erneuter Umgestaltung zu Beginn des 19. Jahrhunderts mittlerweile über 400 Meter lang ist. Besonders schön ist der Anblick vom imposanten Springbrunnen aus.
Auch unter dem Namen Blutkirche oder Erlöserkirche bekannt, gehört die Auferstehungskirche in St. Petersburg zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, die Sie während Ihrer Rundreise durch Russland unbedingt besuchen sollten. Ihr architektonisches Vorbild ist die Basilius-Kathedrale in Moskau, somit ist sie der einzige Sakralbau in der Stadt, der stilistisch nicht an den westlichen Klassizismus angelehnt ist, sondern von 1883 bis 1912 im neorussischen Stil gebaut wurde. Schon aus der Ferne sind die unterschiedlich verzierten Kuppeln der Zwiebeltürme und die ornamentalen Dekorationen gut zu erkennen. Die Auferstehungskirche steht am Gridojedow-Kanal, aus einem der Ausflugsboote lässt sie sich gut von außen betrachten, bevor Sie die Innenbesichtigung in Angriff nehmen. Die Kirche hatte nie die Funktion eines Gotteshauses, sondern war Konzerthalle und Theater, heute sie ein Museum. Betrachten Sie in aller Ruhe die beeindruckende Ausschmückung der Innenräume im Ikonenstil und die zahlreichen Mosaike. Auch der Altar und das opulente Deckengewölbe sind sehenswert.
Die Eremitage im Winterpalast ist eine der Hauptsehenswürdigkeiten in St. Petersburg und gehört zu den besten Kunstmuseen der Welt. Besuchen Sie während Ihrer Rundreise durch Russland das dreigeschossige Gebäude am Ufer der Newa, das als Meisterwerk russischen Barocks zählt. Bereits im Eingangsbereich begeistert die Repräsentationstreppe, bevor Sie die zahlreichen Ausstellungsräume betreten. In mehr als 350 Sälen kann immer nur ein Teil der fast drei Millionen Objekte ausgestellt werden. Sie sind Archäologiefan? Dann besichtigen Sie die Schatzkammer oder die Funde aus den Zeiten der Römer und Etrusker. Russische Kunst begeistert Sie? Entdecken Sie Ikonen und Fabergé-Schmuckstücke. Das Herzstück der Eremitage im Winterpalast ist aber die großartige Sammlung klassischer europäischer Kunst, besonders der italienischen Malerei kommt mit Werken von da Vinci, Tintoretto oder Caravaggio ein hoher Stellenwert zu. Wer noch mehr sehen möchten, betrachtet die Meisterwerke der spanischen, flämischen und niederländischen Meister und verschiedene Gemälde der deutschen Romantik. Und, und, und...
Wenn Sie eine Rundreise durch Russland machen und sich für Architektur interessieren, sollte ein Besuch der Kasaner Kathedrale in St. Petersburg auf Ihrer Liste stehen. Der russisch-orthodoxe Sakralbau liegt direkt am Newski-Prospekt, von wo aus er auch bestens in seiner Gesamtheit betrachtet werden kann. Baubeginn für die Kasaner Kathedrale war das Jahr 1801, bereits nach zehn Jahren stand das monumentale Bauwerk, das zu den auffälligsten Sehenswürdigkeiten in St. Petersburg zählt. Den Auftrag zum Bau gab der damalige russische Kaiser Paul I., ihm schwebte eine Kirche im Stil des Petersdoms in Rom vor. Die große Kuppel erinnert an das monumentale Vorbild, ebenso die weitläufigen Kolonnaden. Jedoch hat der Baumeister Andrei Woronichin auch viele klassizistische Elemente einfließen lassen, was sich besonders an den Säulenportikus der Eingänge erkennen lässt. Der Name der Kathedrale mit ihrer 71 Meter hohen Kuppel geht auf die Ikone der Gottesmutter von Kasan zurück, die hier verehrt wird.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die Hauptstadt Finnlands ist das malerische und beeindrucke Helsinki, im Finnischen auch Helsingfors genannt, welches sich im äußersten Süden des Landes befindet, in der Landschaft Uusimaa. Helsinki beheimatet kanpp 600.000 Einwohner, was die Metropole zur größten Stadt des Landes macht. Die Stadt liegt direkt am Ufer des Finnischen Meerbusens, genau gegenüber der estnischen Hauptstadt Tallinn.

Während einer Rundreise durch das „Land der Tausend Seen“ wie Finnland auch genannt wird darf ein Besuch der pulsierenden Hauptstadt natürlich nicht fehlen, besonders sehenswert sind hier der zentrale Senatsplatz, der Hauptbahnhof und die auffällige Finlandia-Halle. Wahrzeichen der Stadt ist aber der atemberaubende Dom von Helsinki, welcher weithin sichtbar ist.
Bilder:
Am Finnischen Meerbusen der Ostsee, gerade einmal 80 Kilometer südlich von Helsinki liegt die estländische Hauptstadt Tallinn, welche bis 1918 Reval hieß und unter diesem Namen auch bis heute noch besonders im deutschsprachigen Raum bekannt ist. Der heutige Name Tallinn geht auf die Eroberung der Stadt durch den dänischen König Waldemar zurück und bedeutet übersetzt so viel wie Dänische Stadt oder Dänische Burg.

Obwohl Tallinn im Zweiten Weltkrieg stark bombardiert so sind doch zahlreich historisch bedeutende Bauwerke erhalten geblieben. Zu den eindrucksvollsten gehören das Rathaus, die teilweise erhaltene Stadtmauer, der Kanonenturm „Dicke Margarethe“, der Dom und das Schloss Kadriorg. Auch die zahlreichen Kirchen Tallinns sind sehr sehenswert so wie Olaikirche, die Heilig-Geist-Kirche und die Nikolaikirche.
Die von 1924 bis 1991 auch als Leningrad bekannte Metropole St. Petersburg ist mit ihren knapp 5 Millionen Einwohnern heute nach der Hauptstadt Moskau die zweitgrößte Stadt der Russischen Föderation. Zudem gehört sie auch zu den größten Städten Europas. St. Peterburg befindet sich im Nordwesten Russlands am Ostende des Finnischen Meerbusens, mit dieser Lage ist sie die nördlichste Millionenstadt der Welt.
Die imposante Innenstadt St. Peterburgs wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Dazu gehört auch die beeindruckende Eremitage, welche sich direkt am Ufer der Newa entlang erstreckt und eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt ist. Weitere Sehenswürdigkeiten sind unter anderem das Siegesdenkmal, die Peter-und-Paul-Festung, die Auferstehungskirche, die Isaakskathedrale, die Kunstkammer und die Admiralität.
Peterhof ist eine junge Stadt, sie wurde 1705 von Peter dem Großen gegründet und liegt an der Küste des Finnischen Meerbusens, nicht weit von St. Petersburg entfernt. Zunächst diente der Ort als Anlegestelle für eine Fähre zur Insel Kotlin, entwickelte sich aber schnell zu einer kleinen Hafenstadt weiter. Bereits ab 1715 wurde mit dem Bau des imposanten Peterhofs mit seinen grandiosen und weitläufigen Parkanlagen begonnen, welche beständig erweitert wurden. Wenn Sie im Rahmen Ihrer Rundreise durch Russland nach Peterhof kommen, ist die ehemalige Zarenresidenz mit den beeindruckenden Kaskaden natürlich die Hauptsehenswürdigkeit, aber die Stadt im Nordosten Europas hat noch mehr zu bieten. Besichtigen Sie die im Alexandriapark stehende Alexander-Newski-Kirche, an deren Bau Karl Friedrich Schinkel beteiligt war. Auch der russisch-orthodoxen Peter-und-Paul-Kathedrale sollten Sie unbedingt einen Besuch abstatten. Die 70 Meter hohe Kirche begeistert mit ihren ornamentalen Strukturen und goldenen Türmchen und gehört zu den höchsten orthodoxen Kirchen der Welt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Finnland
Oft auch als „Land der tausend Seen“ bezeichnet, beeindruckt Finnland seine Besucher mit mindestens genau so vielen Inseln wie Seen und natürlich seiner einzigartigen Landschaft. Diese ist geprägt von dichten Wäldern, großen Gebirgsketten und bereits erwähnten Tausenden von Seen. Bei so vielen Gewässern bieten sich natürlich eine Menge an Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Beliebte Aktivitäten sind Bootstouren, Baden, Angeln oder Kanufahrten. Besonders die finnische Schärenküste und die Seenplatte werden gern und viel besucht.

Ebenfalls sehr beliebt ist auch eine Reise in den hohen Norden Finnlands, nach Lappland. Diese dünn besiedelte Region erstreckt sich auch über Teile Schwedens, Norwegens und Russlands und ist von weiten Tundren und Fjellgebieten durchzogen. Hier existieren mehr Rentiere als Menschen, denn auf den Quadratkilometer kommen gerade einmal 2 Einwohner. Dennoch oder gerade deshalb zieht es hier sehr viele Menschen hin. Vor allem Wanderer und Angler werden diesem herrlichen Fleckchen Erde einiges abgewinnen können. Sie haben hier zahlreiche Möglichkeiten ihren Hobbies nachzugehen.

Auch die finnische Hauptstadt Helsinki an der Ostseeküste, gern auch „Perle der Ostsee“ genannt, ist ein sehr gefragtes Reiseziel. Absolut empfehlenswert ist ein Besuch des Wahrzeichens der Stadt, dem Dom von Helsinki. Weitere sehenswerte Attraktionen sind das finnische Nationaltheater, die Festung Suomenlinna und die Felskirche „Temppeliaukio“.

Sehr zu empfehlen sind auch die Wintersportzentren Finnlands. Zu den bekanntesten Wintersportorten gehören Himos in Jämsä, Iso-Syöte, Maarianvaara bei Kaavi oder auch Tahko bei Nilsiä.

Die Optionen sind nahezu unbegrenzt. Egal ob Sie Wandern im Sommer, Skifahren im Winter oder sich die Vielfalt Finnlands auf einer Rundreise ansehen wollen.

Beste Reisezeit:
Für Rundreisen sind die Monate Mai bis September am meisten geeignet. Einen Winterurlaub plant man am besten von Dezember bis Februar
 
Klima:
Es herrscht gemäßigtes Klima: warme Sommer, milde Temperaturen in Frühling und Herbst, aber sehr kalte Winter mit teils kräftigem Schneefall.

Im Norden bleibt es im Winter für 2 Monate dunkel. Im kurzen arktischen Sommer scheint im Norden die Sonne bis zu 16 Stunden lang.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/finnlandsicherheit/211624

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ +1h

Gut zu wissen:
Zumeist ist legere Kleidung angebracht.

Die üblichen Höflichkeitsformen unterscheiden sich kaum von denen in anderen Ländern Europas.

„Prost“ heißt auf Finnisch „Skol“ oder „Kippis“ Als Gast sollte man warten bis der Gastgeber eben jenes sagt, bevor man trinkt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Bilder:
Estland
Der nördlichste der 3 Baltischen Staaten ist ein wahres Naturparadies. Die Landschaften sind geprägt von traumhaften Sandbuchten, bizarren Steilküsten, belebten Städten und einsamen Hochmooren.

Auch die zu Estland gehörenden Inseln in der Ostsee wie Saaremaa oder Hiiumaa bestechen mit wunderschöner Natur, vielfältiger Flora und Fauna und malerischen Städten. Auf der größten estnischen Insel Saaremaa gibt daneben noch eine weitere Attraktion: den Meteoritenkrater von Kaali mit seinem Durchmesser von 110 Metern.

Doch nicht nur landschaftlich überzeugt der kleinste Baltische Staat, sondern auch mit jeder Menge Kultur.

Diese findet man zum Beispiel in der estnischen Hauptstadt Tallinn, früher Reval genannt. Der Name Tallinn bedeutet übersetzt so viel wie Dänische Stadt oder Dänische Burg. Damit zeugt der Name von der turbulenten und wechselhaften Geschichte Estlands. So war das Land schon von mehreren europäischen Staaten wie Deutschland, Russland, Dänemark oder Schweden erobert worden.
Die Altstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe, da sie ein „außergewöhnlich vollständiges und gut erhaltenes Beispiel einer mittelalterlichen nordeuropäischen Handelsstadt“ darstellt. Ebenso sehenswert sind auch das Rathaus von Tallinn, die Stadtmauer, der Dom, die Alexander-Newski-Kathedrale und der Kanonenturm „Dicke Margarethe“. Doch man findet nicht nur Mittelalter in der malerischen Hauptstadt, sondern auch viel Modernes.

Das durch seine Besiedlungsgeschichte multikulturelle Land sollte im besten Fall während einer ausgedehnten Rundreise erkundet werden. Diese führt Sie zu den Höhepunkten dieses beeindruckenden Landes und zeigt seine Vielfalt auf.

Beste Reisezeit:
Die beste Reisezeit für Estland umfasst das späte Frühjahr und der Sommer. Im Juni sind die Tage besonders lang und die Abende dadurch auch angenehm mild.
Das Land steht dann in voller Blüte, da die Natur nach dem langen, kalten Winter förmlich explodiert. Urlaubern, die Erholung suchen, sind die Sommermonate als Reisezeit zu empfehlen.

Klima:
Die Sommer sind angenehm warm, der Frühling und Herbst relativ mild. Die Winter sind lang (November bis Mitte März), kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/estlandsicherheit/200754

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cent

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ +1h

Gut zu wissen:
Die Bewohner Estlands sind extrem stolz auf ihr Land, dessen Geschichte und Traditionen. Deshalb ist es angebracht, dies als Besucher zu respektieren. Die beliebtesten Sportarten sind Basketball und Fußball.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen