Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheDie Kykladen - Inseln des Lichts
Griechenland Rundreise

Die Kykladen - Inseln des Lichts

Tournummer 133554
Inklusive Flug
Flexibler Stornieren
Gebeco
  • 11-tägige Studienreise auf den Kykladen
  • Beusch von »Portara« - das berühmte Tempeltor von Naxos
  • Eine Reise zu den zauberhaften Höhepunkten
ab 1.995 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Der griechische Archipel empfängt uns mit einer besonderen Atmosphäre, die uns nachhaltig beeindruckt. Denn das Licht auf den Inseln der Kykladen ist einfach einzigartig - ganz gleich, ob am Morgen oder am Abend. Unsere umfassende Reise führt uns zu den zauberhaften Höhepunkten. Wollten Sie schon immer wissen, wo Atlantis lag? Dann kommen Sie mit und halten Sie Ihre Kamera für Sonnenuntergänge wie aus dem Bilderbuch bereit! Ihr Stratos Kassaras
1. Tag Anreise nach Athen
»Kalos irthate« - Herzlich willkommen in Athen. Je nach Ankunftszeit können Sie bereits Athen auf eigene Faust erkunden. (A)
2. Tag Von Athen nach Paros
Sind wir bereit für neun Tage Inselhopping im Archipel der Kykladen? Dann geht es los. Wir schiffen ein und wenige Stunden später taucht Paros im Dunst der Ägäis vor uns auf. Sehen wir uns einmal an, was Paros alles zu bieten hat. Wir schlendern durch die Gassen der Hafenstadt. Dass einige weltberühmte Kunstwerke ihre Entstehung dem Marmor von Paros zu verdanken haben, lernen wir in den antiken Steinbrüchen von Marathi. In aller Ruhe wandern wir dann vom Bergdorf Lefkes hinunter ans Meer. Auf dem Weg zum Hotel schauen wir uns den idyllischen Fischerort Naoussa an. (F, A)
3. Tag Antiparos und Despotiko
Heute erwarten uns zwei weitere Highlights. Wussten Sie, dass nicht weit entfernt zwei weitere Schätze der Kykladen auf uns warten? Natürlich nehmen wir die Gelegenheit wahr Antiparos und Despotiko zu sehen. Wir lassen uns von der ursprünglichen, unbewohnten Insel Despotiko in ihren Bann ziehen und bestaunen die dortigen Ausgrabungen. (F, A)
4. Tag Mykonos und Delos
Was würde Delos ohne Poseidon machen? Wahrscheinlich noch immer herrenlos in der Ägäis herumschwimmen. Gut, dass der Meeresgott wusste, wo der Platz für die Insel im Meer war. Denn sonst hätte ja die von Hera verfolgte Leto keinen Ort gehabt, wo Sie Apollon und Artemis gebären konnte! Wir sehen schon, die griechische Mythologie holt uns ein: Delos ist heute das größte archäologische »Freilichtmuseum« Griechenlands, ein Erlebnis für alle Fans der Klassik. Anschließend entdecken wir die Insel Mykonos, ein Traum in Weiß und Blau. Bei unserem Rundgang durchqueren wir kleine Gassen, halten inne auf belebten Plätzen und tauchen mitten hinein in das Tagesgeschehen dieser beliebten Kykladeninsel. Anschließend spazieren wir durch die Stadt und sehen den Hafen sowie die typischen Windmühlen, die man auf jedem Kykladenpanorama findet. (F, A)
5. Tag Von Paros nach Santorin
Bevor wir mit der Fähre zurück fahren, finden wir im Archäologischen Museum von Parikia, viele Zeugnisse aus allen Epochen der Kykladen. Wir sehen die Kirche Katapoliani, die zu den ältesten Europas zählt und zeitgleich mit der Hagia Sophia in Byzanz entstand, ehe wir uns auf zur nächsten Insel machen. Auf Santorin angekommen erwartet uns im Süden die bedeutendste Ausgrabungsstätte der Insel. Unweit des heutigen Dorfes Akrotiri wurden ganze Straßenzüge und Gebäude einer von Vulkanasche und -gestein verschütteten Stadt freigelegt, die uns heute ein hervorragendes Bildnis der damaligen Lebensweise liefern. Anschließend besuchen wir den Ort Oia im Norden der Insel, einen der wohl schönsten Orte der Kykladen. Zurück in Akrotiri erleben wir, wenn das Wetter mitspielt, einen Bilderbuch-Sonnenuntergang! (F, A)
6. Tag Vulkanismus auf Santorin
Die Preisfrage des Tages lautet: Wo lag Atlantis? Viele meinen, auf und um Santorin herum fündig geworden zu sein. Vom riesigen Vulkan, der um 1625 v. Chr. ausbrach, sind mit Santorin, Nea Kameni, Thirasia und Aspronisi nur Reste der Caldera übrig geblieben. Wir wandern auf den Inselbergen von Nea Kameni und Thirasia, freuen uns über die fantastischen Ausblicke auf das Meer, staunen über Lavaströme, Fumarolen und Kraterseen und machen uns unsere Gedanken über die Macht des Ausbruchs, der Atlantis zerstörte. Wo immer es auch lag! Ihre Alternative: Sie möchten den Sonnenuntergang in Ruhe genießen? Laufen Sie in Richtung Leuchtturm! (F, A)
7. Tag Von Santorin nach Naxos
Heute schauen wir uns das prähistorische Museum in Thira an und spazieren durch das Katholische Viertel. Anschließend haben wir noch Freizeit in Thira, bevor uns die Fähre nach Naxos bringt, das fruchtbarste Eiland der Kykladen. Grüne Hänge, hohe Berge und lange Sandstrände: Das haben die Götter gut gemacht! (F, A)
8. Tag Fruchtbares Naxos
Das ehemalige Verwaltungszentrum von Naxos, Chalkio, liegt inmitten von Oliven- und Obstbäumen und ist für den Kitron bekannt. Wir besuchen eine Destillerie und erfahren, wie der Likör aus den Zedrat-Blättern gewonnen wird, und kosten verschiedene Likörsorten. Was für ein Genuss! »Taufrisch« empfängt uns dann die Jungfrau Drossiani in der gleichnamigen Kirche unterhalb von Moni, bevor wir in Apiranthos durch ein typisches Kykladendorf spazieren und dem archäologischen Museum einen Besuch abstatten. Zum Abschluss des Tages sehen wir uns das Wahrzeichen von Naxos an: das Tempeltor von Naxos! Dieses befindet sich auf einer Halbinsel vor der gleichnamigen Stadt. Am Abend genießen wir unser gemeinsames Abendessen in einer landestypischen Taverne. (F, A)
9. Tag Ein neuer Tag auf Naxos
Nach dem Frühstück geht es für uns nach Melanes - wir schauen uns die unvollständige Statue des Kouros an. Ein weiteres Highlight steht heute auf unserem Programm! Der Besuch des Demeter-Tempels bei Ano Sangri, der aus der archaischen Epoche stammt, steht uns bevor. Wir haben uns vorgenommen, die freundliche Altstadt von Naxos zu entdecken. Wir spazieren durch die engen Gassen und lassen uns treiben. Am Nachmittag schauen in die Kathedrale hinein. Im Anschluss lassen wir in einer Taverne verwöhnen. (F, A)
10. Tag Von Naxos nach Athen
Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es zurück auf das Festland. Die Hauptstadt Athen erwartet uns bereits. Nachdem wir uns im Hotel erfrischt haben, begeben wir uns in eine landestypische Taverne und genießen unser gemeinsames Abschiedsabendessen. Wir haben uns sicher viel zu erzählen! Wie wäre es im Anschluss mit einem Bummel durch die Athener Altstadt? (F, A)
11. Tag Rückreise oder Anschlussurlaub
Heute heißt es Abschied von Griechenland nehmen. Es sei denn, Sie haben sich für ein paar Tage Urlaub nach der Reise entschieden! (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. Für bestimmte Zeiträume haben wir die Beschreibung dieser Reise an saisonale Gegebenheiten angepasst.

(F=Frühstück, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die griechische Hauptstadt Athen ist ohne Zweifel eine der atemberaubendsten und schönsten Metropolen in ganz Europa. Ist zudem auch die größte und bevölkerungsreichste Stadt des Landes und weiterhin auch eine der ältesten Siedlungen Europas. Hier kommen besonders Kultur- und Städtereisende voll auf ihre Kosten.
Ihre berühmteste und bedeutendste Sehenswürdigkeit ist die Akropolis, welche majestätisch etwas oberhalb der Stadt thront und 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Schon im 19. Jahrhundert lockte die herrliche Akropolis Reisende aus aller Welt an. Auch das berühmte und wunderschöne Kloster Daphni gehört zu den Top-Attraktionen der Stadt und zum UNESCO Weltkulturerbe.
Während einem Aufenthalt in Athen darf aber auch der Besuch des Syntagma-Platzes mit dem Parlamentsgebäude und dazugehörigem Nationalgarten, sowie ein Abstecher zur Athener Triologie, zur Kapnikarea-Kirche, zum Rathaus, zum Turm der Winde und zur Plake (Altstadt) in keinem Fall fehlen.
Bilder:
Beim Inselhüpfen auf einer Rundreise durch Griechenland darf der Besuch der Insel Paros nicht fehlen. Die Insel liegt im Zentrum der Kykladen und ist bekannt für ihre traditionellen Dörfer und die vielen schönen Strände und Buchten. Die Hauptorte Parikia und Naoussa locken die Gäste mit gemütlichen Tavernen, Restaurants und Cafés. Übernachtungen sind in guten Hotels, Pensionen und in privaten Gästehäusern möglich. Überall auf der Insel ist die bekannte griechische Gastfreundschaft spürbar. Zu den touristischen Sehenswürdigkeiten von Parikia zählen die Kirche Panagia Ekatontapliani, die angeblich 100 Türen und Fenster haben soll. Die Kirche beheimatet auch das byzantinische Museum. Die Burg im Kastro-Viertel ist ebenfalls sehenswert. Ein Ausflug ins Schmetterlingstal oder zur Kathedrale Agias Trias im Ort Lefkes ist ebenfalls empfehlenswert. Durch die Ortschaft führt die etwa 1000 Jahre byzantinische Straße, die mit echtem Marmor gepflastert ist. Da die Insel Paros keinen Flughafen hat, ist nur eine Anreise mit der Fähre möglich.
Bilder:
Wer sich auf seiner Rundreise durch Griechenland nach Ruhe und Erholung sehnt, ist auf der Kykladen-Insel Antiparos genau richtig. Die Insel in der Ägäis ist nur 1,5 km von der Insel Paros entfernt und bietet alles, was Touristen auf einer Insel erwarten. Im Hauptort befindet sich ein kleiner Fischerhafen mit zahlreichen Liegeplätzen. Auf der Hauptgasse des Orts sind kleine Cafés, Tavernen und zwei Bäckereien. Am Ende der Gasse steht eine kleine Festung, das "Kasto" und ein Museum. Anders als auf der Insel Paros konzentriert sich das Leben nur auf den Hauptort mit seinem Fischerhafen. Im Hauptort befinden sich mehrere Hotels, Pensionen und auch private Gästezimmer. Das Innere der Insel und auch die schönen Strände der Insel sind am besten mit einem Fahrrad oder einem E-Bike zu erkunden. Im Innern der Insel befindet sich auch die bekannteste Tropfsteinhöhle der Kykladen. Zur Höhle verkehrt auch ein Bus. Die Anreise mit der Fähre ist nur von der Insel Paros aus möglich.
Bilder:
Delos ist eine kleine Insel der Kykladen und liegt im Ägäischen Meer zwischen Mykonos und Rinia. Sie ist nur 4,6 Kilometer lang und 1,2 Kilometer breit. Die Insel zählt seit 1990 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Delos war in der Zeit der Antike ein wichtiger Ort mit dem legendären Apollontempel mit der Kolossalstatue des Gottes. Heute ist es eine reine Museumsinsel und es leben hier nur die Museumsaufseher und ihre Familie.
Auf einer Rundreise durch Griechenland ist Delos vor allem für Geschichtsinteressierte einen längeren Zwischenstopp wert. Es gibt zahlreiche archäologischen Ausgrabungen. So sind noch Reste des antiken Appllontempel gefunden worden. Er stammt aus dem 4. Jahrhundert vor Christus. Delos war schon im 3. Jahrtausend vor Christus besiedelt. Einen wichtigen Platz nahm es allerdings erst in der Antike ein. So soll Delos ein großer Handelsplatz und der größte Sklavenmarkt der Welt gewesen sein. Davon erzählen die Ausgrabungen auf der Insel.
Bilder:
Bei einer Rundreise durch die Inselgruppe der Kykladen sollte die Insel Mykonos ein fester Bestandteil des Reiseprogramms sein. Die nach Apollos Enkel Mykons benannte Insel zählt bei Touristen zu den beliebtesten Reisezielen von Griechenland. Sie ist touristisch voll erschlossen und hat viele Hotels, Gästehäuser und private Unterkünfte. Bei einem Besuch der Insel sollte das archäologische Museum von Mykonos, das Volkskunde-Museum und das ägäische Schifffahrtsmuseum zum Ausflugsprogramm zählen. Die Panagia-Paraportiani Kirche und das Panagia-Turliani-Kloster sind auch besonders sehenswert. Die Wahrzeichen der Insel sind die sogenannten "Kato Mili". Von den ursprünglich zehn Windmühlen sind nur noch fünf erhalten. Einer weiteren Windmühle fehlen das Dach und die Flügel. In einer weiteren Mühle ist ein Museum untergebracht. Der Hafen für die Fähren und Kreuzfahrtschiffe liegt etwa zwei Kilometer vom eigentlichen Hauptort entfernt. Im Herzen der Insel liegt auch ein Flughafen. Er befindet sich etwa vier Kilometer außerhalb der Chora und ist sehr gut mit dem Auto, Taxi oder Bus erreichbar.
Bilder:
Bei einer Rundreise durch Griechenland oder auf die Kykladen zählt die Insel Santorini zu den beliebtesten Reisezielen. Santorin besteht aus insgesamt 5 Inseln, die sich nach einem Vulkanausbruch im 16. Jahrhundert geformt haben. Beeindruckend und weltberühmt ist die Ansicht der beiden Hauptorte der Insel. Die Orte Fira und Oia bestehen aus weiß gekalkten, viereckigen Häusern mit meist blauen Kuppeldächern, die sich sanft in den steilen Berghang über der längst erkalteten Kaldera schmiegen. Von hier aus hat man einen einzigartigen Blick auf die Inseln und das Meer. Spektakulär sind die farbenprächtigen Sonnenuntergänge in den Sommermonaten. Wenn Sie sich auf einer Rundreise durch Griechenland befinden, ist die Insel Santorini von Athen aus auch mit der Fähre erreichbar. Die Überfahrt dauert aber zwischen 4,5 und 7,5 Stunden. Da die Insel einen eigenen Flughafen hat, ist die Anreise auch mit dem Flugzeug möglich. Santorin ist touristisch vollkommen erschlossen und bietet alles, was das Herz begehrt.
Bilder:
Nea Kameni ist eine unbewohnte Vulkaninsel in den Kykladen, die einen Besuch während einer Rundreise durch Griechenland lohnt. Das Eiland liegt im Archipel von Santorin und ist fast rund. Die Insel hat eine Fläche von 3,4 Quadratkilometern und einem Durchmesser von zwei Kilometern.
Auf die Besucher wartet ein besonderes Erlebnis auf der vegetationslosen Insel. Täglich wird Nea Kameni von zahlreichen Ausflugsbooten angesteuert. Dann geht es auf den 127 Meter hohen Vulkankrater. Aus diesem steigt immer noch Schwefelrauch auf und verwandelt, der die unmittelbare Gegend in eine "gelbe Wüste" verwandelt. Diese ausströmenden Gase sind 75 bis 95 Grad heiß. Die letzten größeren Ausbrüche des Vulkans waren zwischen 1939 und 1941. Dadurch wurde die Insel aufgrund der Lava ein Stück größer. Der letzte Ausbruch geschah im Jahr 1950.
Bilder:
Wer sich bei einer Rundreise durch Griechenland für das beliebte Inselhüpfen entscheidet, sollte auf jeden Fall die Insel Naxos besuchen. Naxos ist mit mehr als 389 Quadratkilometer die größte Insel der Kykladen. Eine schmale Meerenge trennt die Insel von Paros, der Nachbarinsel von Naxos. Der Hauptort und der Hafen der Insel heißen ebenfalls Naxos. Der Ort ist gleichzeitig der Sitz des griechisch-orthodoxen Bischofs. Überragt wird der Hauptort von den Resten der Burg (Kastro), die ehemals 12 Türme hatte. Es ist leider nur noch ein Turm erhalten. In der Burganlage befinden sich das "Museum Venezianischer Wohnkultur" und das "Archäologische Museum". Sehenswert sind auch die Überbleibsel des unvollendeten Dionysos-Tempels und der etwa 2.500 Jahre alte Tempel der Demeter, der aus Marmor gefertigt wurde. Ein weiteres Ausflugsziel sind die Kouros von Apollonas. Die großen Statuen sind von Hand aus dem rohen Stein gehauen. Die Insel der Kykladen eignet sich auch ideal zum Radfahren und ist ein Geheimtipp für Wanderer.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Griechenland (GR)
Bilder:
Griechenland
Häufig wird das antike Griechenland als „Wiege Europas“ bezeichnet, da die einstige Hochkultur entscheidende Einflüsse auf viele andere Länder Europas hatte. Besonders in den Naturwissenschaften zeugen davon heute noch Bezeichnungen und Formeln.

Für seine überragende und reiche Kultur ist das Land aber auch heute noch bekannt und um diese kennenzulernen reisen jedes Jahr Millionen von Besucher in die südosteuropäische Republik.

Allerdings steht bei einer Rundreise durch Griechenland nicht nur Kultur auf dem Programm.

Das Land verfügt über zahllose herrliche Strände an der Mittelmeerküste. Diese versprechen in Kombination mit dem traumhaften mediterranen Klima einen unvergesslichen und erholsamen Badeurlaub.

Egal ob auf dem Festland, der Peloponnesischen Halbinsel oder auf einer der mehr als 3000 Inseln überall in Griechenland gibt es unglaublich viel zu entdecken und zu genießen.

Das gilt auch für die Hauptstadt Athen. Sie gehört nicht nur zu den ältesten Städten Europas, sondern beherbergt auch die sagenhafte und weltberühmte Akropolis.

Andere wichtige Bauwerke der Antike und weiterer Epochen findet man über das Land verteilt. Wie zum Beispiel die archäologische Stätte in Pella, das Heiligtum von Delphi mit dem Apollontempel und dem Amphitheater, die antike Kultstätte Epidaurus auf Peloponnes oder den Palast von Knossos in der gleichnamigen Stadt unweit von Heraklion. All diese einzigartigen Bauwerke zeugen von der einstigen Größe Griechenlands und beweisen, dass die „Hellenische Republik“ mehr ist als nur Sommer, Strand und Meer.

Beste Reisezeit:
Für Reisen nach Griechenland kann man die Zeit vom Frühjahr bis zum Herbst empfehlen.

Klima:
Hier herrscht Mittelmeerklima. Im Sommer kann es drückend heiß werden und die Winter sind sehr mild.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/griechenlandsicherheit/211534

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 50 Minuten (nonstop)

Ortszeit:
MEZ +1

Gut zu wissen:
Die griechische Bevölkerung ist sich ihrem reichen Erbe und der Kultur und Tradition ihres Landes sehr bewusst. Das eint sie, auch wenn es kleinere regionale Unterschiede gibt. Besonders in den ländlichen Gegenden hat die griechisch-orthodoxe Kirche einen starken Einfluss auf die Lebensweise der Menschen.

Legere Kleidung ist in ganz Griechenland üblich.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen