Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheDie Donaustraße der Kaiser und Könige
Deutschland Reise

Die Donaustraße der Kaiser und Könige

Tournummer 131410
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
Miller Reisen
  • 6-tägige Privatreise mit Chauffeur durch Österreich
  • Genießen Sie den großartigen Blick auf das Donautal
  • Wien, die kaiserliche Stadt steht auf dem Programm
ab 2.755 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Oh´ wie schön ist Österreich.  Nicht nur landschaftlich hat das Land so einiges zu bieten, nein auch kulturell. Wo einst die wilden Kaiser und die Könige in prächtigen Schlössern lebten.
1.Tag: Ihr Wohnort – Passau – Engelhartszell – Eferding – Wilhering – Linz
Am ersten Tag Ihrer Reise werden Sie von Ihrem persönlichen Reiseleiter bei Ihnen zu Hause abgeholt. Zusammen fahren Sie über Passau durch die Nibelungen Straße, die Sie durch das natürliche Herz eines der längsten Donautäler führt. Auf halber Strecke sehen Sie das legendäre Naturwunder der Schlögener Donauschlinge. Hier macht die Donau eine 180°-Drehung. Die Reise geht weiter durch das Eferdinger Becken und durch das kurze und bewaldete Engtal, das als „Linzer Tor“ bekannt ist. Sie erreichen Linz, eine Stadt voller barocker und natürlicher Wunder.
2.Tag: Linz - Mauthausen – Grein
Der Tag beginnt mit einer Besichtigung von Linz. In dieser Stadt finden Sie viele unerwartete Aspekte der Habsburger-Dynastie. Die Reise führt weiter zu einem der bekanntesten barocken Klöster in Österreich, das Kloster San Florian. Falls gewünscht, können Sie das Innere des Klosters bestaunen
(nicht inkludiert). Dann reisen Sie nach Mauthausen und setzen Ihre Reise durch die fruchtbare Schwemmlandebene des Machlandes bis zur goldenen Stadt Grein fort.
3.Tag: Grein – Melk – Krems
Am Vormittag besichtigen Sie die Stadt Grein. Diese mittelalterliche Stadt ist eine der idyllischsten Städte an der Donau. Nach dem Besuch setzen Sie die Reise zum monumentalen Palast des Klosters Stift Melk fort, einem barocken Juwel von Weltklasse! Fortsetzung der Fahrt durch die Wachau, ein UNESCOWeltkulturerbe, das für seine üppigen Weinberge, Wehrkirchen und sagenumwobenen Schlössern und Burgen bekannt ist, bis Sie die wunderschöne mittelalterliche Stadt Krems erreichen.
Besichtigung der Stadt.
4.Tag: Krems – Benediktinerstift Göttweig – Klosterneuburg – Wien
Weiterreise in die mittelalterliche Stadt Krems bis hinauf zum imposanten Stift Göttweig. Von hier aus ist der großartige Blick auf das Donautal ebenso beeindruckend wie die ungewöhnlichen architektonischen Details dieses Klosters. Von dort aus führt Sie die Reise durch üppige Wälder und einem Mosaik fruchtbarer Felder bis Sie das prächtige Klosterneuburg erreichen, die ehemalige Residenz der Habsburger. Schließlich geht die Reise weiter in die Donaumetropole Wien.
5.Tag: Wien
Am Vormittag lernen Sie Wien bei einer Stadtrundfahrt kennen. Wien ist kultureller Treffpunkt auf den Spuren der Habsburger und der barocken Faszination der Donau. Kein Wunder, denn Wien war über Jahrhunderte hinweg kaiserliche Residenz des Hauses Habsburg. Während der Stadtbesichtigung bewundern Sie die Oper, die Hofburg, das Parlament, das Rathaus und besuchen das Schloss Schönbrunn, die ehemalige Sommerresidenz der Habsburger. Der Nachtmittag steht Ihnen zur freien Verfügung.
6.Tag: Wien – Ihr Wohnort
Heute steht die Heimreise an. Ihr Reiseleiter bringt Sie wieder sicher nach Hause. Ende der Reise.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Das Stift Melk ist bei einer Rundreise durch Österreich ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Die etwa 900 Jahre alte Abtei, die heute noch von etwa 30 Mönchen bewohnt wird, liegt unweit der Stadt Melk in der Nähe der Donau in Niederösterreich. Das im Stile des Barocks erbaute Ensemble ist auf einem natürlichen Bergrücken gebaut und ist der Eingang zur schönen Wachau. Das schon weitem ersichtliche Bauwerk zieht jährlich mehr als 450.000 Besucher an. Der erste Bau der Benediktiner Abtei stammt aus dem Jahr 1089. Der heutige Bau wurde von Jakob Prandtauer in den Jahren 1702 bis 1746 errichtet. Besonders sehenswert sind die zahlreichen Decken-Fresken. Hervorzuheben sind der große Marmorsaal und die Bibliothek. Die Klosteranlage und das Stiftsmuseum können mit oder ohne Führung besichtigt werden. Die Anreise nach Melk erfolgt am einfachsten mit dem Auto oder mit der Bahn. Vom Bahnhof aus ist das Stift Melk zu Fuß über den Rathausplatz und die Sechsergasse erreichbar.
4. Tag Klosterneuburg - Stift Klosterneuburg
Wien - Stift Klosterneuburg
Bilder:
Bei einer Rundreise durch Österreich ist es eigentlich eine Selbstverständlichkeit, die Hauptstadt der Alpenrepublik zu besuchen. Dort in Wien mit seinem außerordentlichen Reichtum an kulturellen und historischen Besonderheiten ist Ihnen ein Besuch der im Innenstadtbezirk gelegenen, zum großenteils der Öffentlichkeit zugänglichen Hofburg unbedingt zu empfehlen. Denn in diesem beeindruckenden, am geschichtsträchtigen Heldenplatz gelegenen Gebäudekomplex, der in etwa die Größe des Vatikanstaates hat, treffen uralte Historie und aktuelle Politik aufeinander.Die Hofburg ist nämlich nicht nur Relikt aus Zeiten der Habsburger, der die Burg bis 1918 als Residenz diente, sondern sie ist als Sitz des Bundespräsidenten auch das Repräsentationszentrum der Republik Österreich. Zu dem auf das 13. Jahrhundert zurückgehende und seitdem laufend erweiterte Areal mit seinen Museen und Kirchen gehören unter anderem Großgebäude wie die Stallburg oder die Amalienburg. Im Schweizertrakt zieht insbesondere die Schatzkammer, in der Einzigartigkeiten wie die römisch-deutsche Kaiserkrone präsentiert sind, jährlich Millionen von Touristen an.
Schloss Hof befindet sich im Osten von Wien in Niederösterreich. Es ist ein vierflügeliges Kastell aus dem 17. Jahrhundert, welches im Jahr 1725 von Prinz Eugen von Savoyen erworben wurde. Der repräsentative Landsitz wurde weiter ausgebaut und es entstand eine beeindruckende Anlage von Schloss, Gutshofanlage und Garten, welche bis in die heutige Zeit noch so erhalten geblieben ist. Die kuppelüberwölbte zweigeschossige Kapelle ist als einziger Raum mit einem aufwendigen Deckenfresko verziert. In einer Dauerpräsentation kann sich der Besucher in fünf Zimmern über das Leben von Prinz Eugen von Savoyen informieren. Auf einer Rundreise sollte ein Besuch des Wasserspektakels nicht fehlen, denn dies ist ein unvergleichliches Erlebnis einer Sinfonie aus Feuer, Wasser, Licht, Musik und Artistik. In einer Aufführung werden zu musikalischen Klängen 30 Meter hohe Wasserfontänen präsentiert. Die beeindruckende Licht-, Feuer- und Trommelshow ist in Europa einzigartig und findet auf der Festwiese von Schloss Hof statt.
Bilder:
In der österreichischen Hauptstadt Wien liegt das historische Schloss Schönbrunn. Hinter dem im 14. Jahrhundert angelegten Gemäuer verbirgt sich ein Stück hoheitliche Geschichte. Hier sind neben eindrucksvoll dekorierten Zimmern und Galerien die Privatgemächer des berühmten Kaiserpaares Franz Joseph und Sisi zu finden. Zu den Highlights des Rundgangs gehören ebenso das Toilettenzimmer von Kaiserin Elisabeth sowie das Marie Antoinette Zimmer, welches zu Kaiserzeiten als Speisezimmer diente. Der weitläufige Außenbereich lädt zu langen Spaziergängen auf dem majestätischen Hofe ein. Hier lassen sich neben einer Orangerie mit angrenzendem Weingarten unter anderem auch ein botanischer Garten sowie ein neu angelegter Irrgarten finden. Das Areal bietet außerdem ein imposantes Schlosstheater, in dem einst Mozart höchstpersönlich musizierte. Heute finden dort bezaubernde Konzerte des Orchesters von Schloss Schönbrunn statt.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bei einer Rundreise durch das schöne Österreich sollten Sie die Stadt Linz an der Donau besuchen. Die Hauptstadt des Bundeslandes Oberösterreich hat mehr als 206.000 Einwohner und bietet seinen Besuchern zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Besonders sehenswert sind Teile der Innenstadt mit der "Landstraße" vom Blumauerplatz bis zum Taubenmarkt, der Hauptplatz mit der Dreifaltigkeitssäule aus dem Jahr 1717 und das alte Rathaus aus dem 17. Jahrhundert. Beliebte Fotomotive sind auch das Kirchmayr-Haus, das Schmidtberger-Haus, der Posthof oder die Brückenkopfgebäude. Die Gebäude sind stammen aus der Zeit des Nationalsozialismus und sind heute die Heimat der Kunstuniversität. Des Weiteren punktet Linz mit vielen kulturellen Einrichtungen wie Konzerthallen, Kinos oder Theatern. Wenn Sie auf Ihrer Rundreise durch Österreich die schöne Stadt an der Donau von Wien aus besuchen, ist die Anfahrt mit der Bahn oder auch mit dem Auto möglich. Die Entfernung beträgt etwa 185 Kilometer und die Fahrzeit dauert etwas mehr als 2 Stunden.
Bilder:
Schlögen ist ein Ortsteil von Haibach ob der Donau. Die Schlögener Schlinge ist nach dem Ort benannt. Es ist eine enge Windung, die die Donau zwischen Passau und Linz ungefähr halbiert. Der Donauradweg lädt ein, den Fluss eine Weile zu begleiten oder sogar bis zu seiner Quelle zurückzuverfolgen. Mit Fähren können Sie die Donau überqueren, bevor der Radweg dann nur noch auf einer Seite weiterführt. Am linken Donauufer verläuft ein Lehrpfad für Wanderer, der Wissenswertes über die Tier- und Pflanzenwelt vermittelt. Von der Burgruine Haichenbach, von der Linetshuber- Aussicht und vom Schlögener Blick genießen Sie ein beeindruckendes Panorama. Das Kleinkastell Schlögen diente zur römischen Zeit der Sicherung der Grenze entlang des Donaustromes. Hier waren vermutlich vom 1. bis zum 5. Jahrhundert n.Chr. Hilfstruppen sowie die Donauflotte stationiert. Die Burgruine Stauf in Hinterberg aus dem 12. Jahrhundert und die Pfarrkirche Haibach liegen als weitere interessante Ausflugsziele ganz in der Nähe.
Die kleine Marktgemeinde Wilhering liegt in Oberösterreich westlich von Linz, umgeben von einer reizvollen Naturlandschaft. Das waldreiche und landwirtschaftlich geprägte Örtchen ist genau das Richtige für Naturliebhaber, Erholung suchende und Sportbegeisterte, die gerne wandern oder Rad fahren. Der Fischlehrpfad in Wilhering, welcher entlang des Radweges vom Kraftwerk in Ottensheim führt, bietet neben 83 Schaukästen einen großen Spielplatz für die kleinen Besucher.
Zu den Sehenswürdigkeiten der idyllischen Marktgemeinde zählen der Stiftsmeierhof mit den Sammlungen des Malers Fritz Fröhlich, die altehrrwürdige Wallfahrtskirche Dörrnbach aus dem Jahre 985, die imposante Pfarrkirche Schönering, die beeindruckende Zisterzienserabtei aus dem Jahr 1146 mit ihren romanischen, gotischen und Rokoko-Elementen. Die von 1733 bis 1751 erbaute Stiftskirche zählt zu den berühmtesten Bauten im deutschsprachigen Raum. Das Stift beherbergt neben einer bedeutenden Gemäldegalerie das im Jahre 1895 gegründete Stiftsgymnasium der Marktgemeinde.
Besuchen Sie die Perle des Strudengaus! Das kleine Städtchen Grein hat viel zu bieten: Besichtigen Sie das älteste Wohnschloss Österreichs mit seinen Prunkräumen und dem bei Sonneneinstrahlung schimmernden Diamantgewölbe. Das historische Stadttheater hält einige Kuriositäten für Sie bereit: Hier konnten auch Gefangene in eigenen Zellen Kultur genießen und selbst vom stillen Örtchen aus konnte man - nur durch einen Vorhang vom Publikumsraum getrennt - dem Geschehen auf der Bühne weiter folgen.
Genießen Sie die bodenständigen Schmankerln und spazieren Sie durch eine Kunstinstallation aus zeitgenössischen Hieroglyphen auf Granit. Erleben Sie in der näheren Umgebung von Grein die idyllische Stillensteinklamm oder besichtigen Sie die letzte erhaltene natürliche Donauinsel. Vielleicht möchten Sie die Gegend auch per Rad erkunden und die Gobelwarte besuchen, die auf einer beeindruckenden Stahlkonstruktion ruht. Auch vom Schiff aus lässt sich die herrliche Aussicht genießen. Rund um das Jahr gibt es hier eine lebendige Kulturszene von den Sommerspielen bis zum Greiner Advent.
Bilder:
Die schöne Stadt Krems an der Donau zählt völlig zu Recht zum UNESCO-Weltkulturerbe. Als fünftgrößte Stadt Niederösterreichs verfügt sie über eine Vielzahl an historischen Sehenswürdigkeiten, die bei einem Besuch durch die idyllische Altstadt zu besichtigen sind. Die traumhafte Lage am östlichen Ende der Wachau lädt zu spannenden Wander-und Sportangeboten ein. Neben vielen historischen Schätzen verfügt Krems an der Donau über unzählige gemütliche Cafés und Restaurants, in denen Besucher regionale und internationale Köstlichkeiten genießen können.
Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören neben den vielen Kirchen aus den verschiedensten Epochen der Pulverturm aus dem 15. Jahrhundert sowie das im Barockstil erbaute Rathaus aus dem 16. Jahrhundert. Bemerkenswerte Fresken und Kapellen präsentiert die hochmittelalterliche Stadtburg. Spannendes und Wissenswertes zur Stadtgeschichte erfahren die Besucher in dem einstigen Dominikanerkloster aus dem 13. Jahrhundert. Beeindruckend ist auch das Steiner Tor, welches als einziges von vier Stadttoren noch erhalten ist. Bildreiche Fassaden mit Szenen aus dem Alten Testament begeistern im Sgraffitohaus.
Die Legende von der Gründung Klosterneuburgs ist in Österreich wohl jedem Kind vertraut. Das heutige Stift wurde an dem Ort gebaut, an dem der Schleier der Gemahlin Leopolds III. nach Jahren unversehrt aufgefunden worden sein soll.
Ein Stück von Leopolds Schädelknochen wird reich geschmückt im Stift Klosterneuburg aufbewahrt und verehrt. Der Festtag des Hl. Leopold am 15. November wird hier als mehrtägiges Fest mit Kirchtag und dem traditionellen Fasslrutschen gefeiert. Während der 900jährigen Geschichte des Augustiner-Chorherren- ( und früher auch Chorfrauen-) Stifts haben sich Kultur- und Kunstschätze angesammelt, die in Kürze gar nicht einzeln aufgezählt werden können. Das älteste Stück ist der siebenarmige Leuchter aus dem 12. Jahrhundert, der an die Wurzel Jesse erinnert. Auf dem Stiftsareal lädt auch der Verduner Altar zum Betrachten ein. Die Beschreibung der Orgeln würde Seiten füllen - doch das Stift ist längst nicht alles, was Klosterneuburg anzubieten hat. Es ist reich an kulturellen und kulinarischen Schätzen.
Bilder:
Ein ausgiebiger Aufenthalt in Wien gehört zu einer Rundreise durch das schöne Österreich unbedingt dazu. Erleben Sie Kultur und Kaffeehäuser, Musik und Museen, Geschichte und Genuss und lernen Sie Österreichs Hauptstadt mit Ihren etwa 1,9 Millionen Einwohnern kennen und lieben.
In der Innenstadt Wiens reihen sich die Sehenswürdigkeiten wie Perlen auf einer Schnur aneinander. Wie wäre es zu Beginn der Stadtbesichtigung mit einem Besuch des gotischen Stephansdoms, dessen Baubeginn auf das 12. Jahrhundert datiert wird und der heute eines der Wahrzeichen der Stadt ist? Wer die 343 Stufen bis hinauf in die Türmerstube bewältigt, wird mit einem phänomenalen Ausblick belohnt. Etwas weniger anstrengend, aber ebenso lohnenswert ist die Besichtigung des Domschatzes. Weiter geht es zur Hofburg, der ehemaligen Residenz der Habsburger. Im Sisi-Museum und den Kaiserappartements wandeln Sie auf den Spuren der früheren Kaiserin, in der Spanischen Hofreitschule können Sie beim Training zusehen. Etwas Entspannung gefällig? Dann kehren Sie nach einem Abstecher in die barocke Nationalbibliothek in einem der traditionellen Wiener Kaffeehäuser ein und lassen Sie sich ein Stück Torte und einen Großen Brauen schmecken - so heißt in Wien ein doppelter Espresso mit einem Schuss Milch. Frisch gestärkt, genießen Sie während einer Fahrt mit dem Fiaker entlang beeindruckender Sehenswürdigkeiten wie der Karlskirche die Stadt und gelangen bis zum Prater, wo Sie aus dem weltberühmten Riesenrad noch einmal ganz andere Blicke auf das schöne Wien erhaschen können.
Für den Abend bietet sich ein Besuch in der Oper, im berühmten Burgtheater oder in einem der zahlreichen Konzertsäle an, gerne gefolgt von einem späten Abendessen, bei dem Sie eine bekannte Spezialität der Stadt unbedingt probieren sollten - das Wiener Schnitzel aus zartem Kalbsfleisch.

Der nächste Tag beginnt gerne mit einem Frühstück auf dem berühmten Naschmarkt, wo Köstlichkeiten aus vielen Ländern auf Sie warten. Danach locken über 100 Museen - Sie müssen sich nur für eines entscheiden. Vielleicht das Kunsthistorische Museum nahe der Hofburg mit seiner großartigen Bruegel-Sammlung und Werken von Vermeer, Rembrandt, Tizian und vielen anderen Meistern? Oder lieber das Museum im Schloss Belvedere, das nicht nur mit Werken von Gustav Klimt punktet? Wenn sie schon einmal da sind, spazieren Sie unbedingt durch den wunderschön angelegten Schlosspark mit dem berühmten Brunnen. Auch das Naturhistorische Museum ist unbedingt einen Besuch wert, ebenso wie die vielen kleineren Ausstellungen und Galerien. Wem der Kopf schwirrt vor lauter Kultur, macht einen Abstecher zum Wiener Zentralfriedhof, wo Persönlichkeiten wie Beethoven und Schubert ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Ausgeruht machen Sie sich auf zum Ausflug zum etwas auswärts gelegenen Schloss Schönbrunn - die ehemalige Sommerresidenz der Habsburger ist von innen wie außen sehenswert. Besichtigen Sie die kaiserlichen Räume mit ihrer prunkvollen Ausstattung im Stil des Rokoko und spazieren Sie danach durch den Schlosspark mit Brunnen, Denkmälern, Orangerie, Irrgarten und tropischem Palmenhaus.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Österreich
Österreich gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Europa.

Das Land weist eine unglaubliche landschaftliche Vielfalt auf und ist eines der waldreichsten Ländern des Kontinents. Von der Steppenlandschaft im Osten, über Wald- und Hügellandschaften bis hin zu den Alpen im Westen des Landes, bietet Österreich alles, was das Herz eines Naturliebhabers begehrt.

Der Osten bietet unter anderem kleine, romantische Dörfchen in den Weinanbauregionen Neusiedler See und Neusiedler See-Hügelland. Außerdem noch das Städtchen Rust mit seinen berühmten Storchennestern. Seine Altstadt gehört zum Weltkulturerbe.

Die Wald- und  Alpenlandschaft lädt ihre Urlauber zu kleinen und großen Wanderungen auf zahlreichen Wanderwegen ein. Hier können Sie die Vegetation des Landes erkunden.

Badefreunden bietet Österreich zahlreiche Seen, wie den Bodensee und die vielen Gewässer rund um Kärnten und das Salzkammergut.

Österreich beheimatet neben seiner Natur auch noch wunderschöne Städte. So zum Beispiel Wien. Erleben Sie die vielfältige österreichische Hauptstadt in all ihrer Schönheit, in der sich Neu und Alt vereinen. Genießen Sie Wien in einer Fiakerfahrt - es gibt keineren schöneren Weg die Metropole zu erkunden. Besuchen Sie Barockschlösser und den Stephansdom und eine Riesenradfahrt auf dem Wiener Prater wird für Sie ein Erlebnis.

Sie sehen, Österreich hat von wundervoller Natur bis hin zu sehenswerten Städten alles zu bieten, was das Herz der Urlauber begehrt. Somit bieten sich neben Rundreisen und Aktivreisen auch Städtereisen nach Wien, Innsbruck, Salzburg oder Linz an.

Beste Reisezeit:
Österreich bietet sich ganzjährig für einen Urlaub an. Der Frühling, Sommer und Herbst eignen sich hervorragend für Rund- und Städtereisen, Badeurlaube sowie Wander- und Klettertouren.
Im Winter kommen dann die Wintersportler ganz auf ihre Kosten.

Klima:
Es herrscht ein gemäßigtes Klima mit warmen Sommern und je nach Höhenlage kalte bis sehr kalte Winter. In den Frühlings- und Herbstmonaten ist es zumeist mild.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/oesterreichsicherheit/210962

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 35 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Über 70% der Österreicher bekennen sich zum römisch-katholischen Glauben. Die Kultur und Lebensweise sind eher konservativ geprägt.

Abgesehen von der Sprache findet man zwischen Deutschland und Österreich kaum Gemeinsamkeiten, weshalb man auch keine Vergleiche anstellen sollte.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Bilder:
Deutschland
Die Bundesrepublik Deutschland in der Mitte Europas ist ein extrem vielfältiges und ein beliebtes Urlaubsziel. Vor allem wegen den zahlreichen Zeitzeugen einer bewegten Geschichte, kommen unzählige Touristen nach Deutschland.

Das beliebteste Ziel dabei ist die Hauptstadt Berlin, welche viele historische Sehenswürdigkeiten und kulturelle Attraktionen beheimatet. Allen voran das Wahrzeichen der Stadt: das Brandenburger Tor. Doch auch die Siegessäule, der Fernsehturm, das Bode-Museum auf der Museumsinsel, der Potsdamer Platz, der Alexanderplatz, die Gedächtniskirche, das Schloss Charlottenburg als auch die Reste der Berliner Mauer locken jedes Jahr Millionen von Besuchern in die Hauptstadt.

Nicht weit entfernt von Berlin befindet sich mit Postdam eine weitere geschichtsträchtige Stadt. Zu ihren Highlights zählen unter anderem das Schloss Sanssouci, das Neue Palais, das Orangerieschloss, das Marmorpalais,  das Belvedere, das Nauener Tor und das Potsdamer Brandenburger Tor.

Weitere kulturell und historisch wichtige Bauwerke in Deutschland sind der Kölner Dom, das Schloss Neuschwanstein im Allgäu, die Wartburg bei Eisenach, das neue Rathaus in Hannover, die Allianz Arena in München sowie der Zwinger, die Semperoper und die Frauenkirche in Dresden.

Doch auch landschaftliche Vielfalt prägt die Bundesrepublik. So erstrecken sich die unterschiedlichsten Naturräume von den Alpen bis zur Ostsee.

Durch die einstige Teilung des Landes und auch auf Grund der Festhaltung an den verschiedenen Sitten und Gebräuchen sind auch Unterschiede in der Lebensweise, der Sprache und Traditionen in den einzelnen Bundesländern zu machen.

Beste Reisezeit:
In Deutschland finden sich das ganze Jahr Regionen, welche mit ihrer stabilen Wetterlage die unterschiedlichsten Aktivitäten erlauben.

Im frühen Frühjahr bereits kann man sich im äußersten Südwesten von der Apfelblüte verzaubern lassen.
Vor allem im Osten und Südosten präsentiert sich der Sommer mit ausgiebigen Schönwetterperioden. Besonders an der Ostsee kann man dann lange Trockenzeiten erleben.

Die beste Reisezeit für den Süden und Westen ist der Herbst. Dann machen die milden Mittelmeereinflüsse einen Aufenhalt attraktiv.

Wintersportler kommen im Winter in den nördlichen Mittelgebirgen, den Alpen, dem Schwarzwald sowie dem Bayerischen Wald auf ihre Kosten. Die Skisaison dauert in Deutschlands Wintersportgebieten etwa von Dezember bis März.

Währung:
1 Euro = 100 Cent

Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Wenn man mit jemandem eine Verabredung oder einen Termin hat, ist es in Deutschland sehr wichtig pünktlich zu erscheinen. Zu spät kommen wird als ärgerlich und äußerst unhöflich empfunden.

In Deutschland wird erwartet, dass man die Straße erst überquert, wenn die Ampel grün ist.

Egal ob in einem Haus oder öffentlichen Verkehrsmittel, sollte man stets darauf achten, die Nachbarn nicht zu stören. Man legt sehr viel Wert darauf, in Ruhe oder ohne Störung zu arbeiten, sich zu erholen oder zu reisen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.




Beliebte verwandte Reisen

ab 1.695 € p.P.
Salzkammergut & Steiermark
9-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Bad Ischl - St. Wolfgang - Hallstadt - Salzburg - Bad Aussee - Graz - Wien - München - Melk - Eisenstadt - Füssen