Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheDer Baikal - das heilige Meer Sibiriens
Russland Rundreise

Der Baikal - das heilige Meer Sibiriens

Tournummer 139638
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Flexibel Stornieren
Ikarus Tours bei www.rundreisen.de
  • 15-tägige Erlebnisreise durch Russland
  • Fahrt von Moskau nach Irkutsk mit der legendären Transsibirischen Eisenbahn
  • Natur pur, mit vielen Wundern
ab 3.800 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Der Baikal - das heilige Meer Sibiriens verzaubert jeden mit seiner Einmaligkeit. Die Sibirier glauben an seine magischen Kräfte, die Burjaten sehen in ihm die "erhabenste Schöpfung der Natur" und für die Jakuten ist er das "große Meer". Der tiefste (1.637 m u.M.), wasserreichste und älteste See der Erde ist ca. 650 km lang und hat eine Breite von bis zu 80 km. Der See hat ein Volumen, das dem 480-fachen des Bodensees entspricht. Flora und Fauna sind faszinierend und einzigartig: Von über 1.500 endemischen Tierarten sind der Omulfisch und die Baikalrobbe die wohl bekanntesten Vertreter. 
1. Tag:Hinflug nach Moskau
Am frühen Nachmittag Linienflug mit AEROFLOT von Frankfurt nach Moskau (Abflüge auch von München oder Berlin-Schönefeld möglich). Ankunft gegen Abend. Transfer zum Hotel *** in der Stadt und Treffen mit der Reiseleitung.
2. Tag:Moskau
Nach dem Frühstück lernen wir auf einer ausführlichen Stadtrundfahrt die Höhepunkte der russischen Hauptstadt kennen. Wir besuchen den Roten Platz und sehen das bekannte Lenin-Mausoleum, die Basilius-Kathedrale (von außen), das Kaufhaus GUM und den Alexandergarten. Am Nachmittag Besuch des ehrwürdigen Kremls, historischer Mittelpunkt der Stadt, und Besichtigung der Auferstehungskathedrale.Verpflegung: F,M,A
3. Tag:Moskau - Bahnabfahrt
Am Vormittag fahren wir mit der Moskauer Metro und lernen einige der schönsten Stationen kennen. Nach einem Bummel auf Moskaus beliebter Künstlerstraße "Arbat" besuchen wir die ehemalige Zarenresidenz Kolomenskoje südöstlich der Moskauer Innenstadt, die heute ein bedeutendes Freilichtmuseum ist. Rückkehr nach Moskau. Abendessen und Transfer zum Jaroslawler Bahnhof, wo unser Zug bereits auf uns wartet. Bezug unserer Abteile und Abfahrt des Zuges in Richtung Irkutsk entlang der weltweit längsten Eisenbahnstrecke.Verpflegung: F,M,A
4. - 6. Tag:Fahrt mit der Transsib
Entlang der Strecke der mythenträchtigen Transsibirischen Eisenbahn fahren wir durch unendliche Weiten und beeindruckende Landschaften des größten Landes unserer Erde. Gemeinsam nutzen wir die Zeit der langen Bahnfahrt, um uns mit Mitreisenden über Land und Leute zu informieren. Vom Zugfenster aus beobachten wir grandiose Natur und während der Haltezeiten u.a. an den Bahnhöfen der Städte Perm, Jekaterinburg, Omsk, Marinsk und Nowosibirsk erleben wir die russische Gastfreundschaft hautnah. Die Verpflegung erfolgt in Eigenregie im Speisewagen des Zuges.
7. Tag:Irkutsk
Am Morgen erreichen wir Irkutsk, die schönste Stadt Ostsibiriens. Hier sind wir mehr als fünftausend Kilometer von Moskau entfernt. Transfer zum Hotel *** und Frühstück. Danach sehen wir auf einer Stadtbesichtigung u.a. die Erlöser-Kirche, das Zarendenkmal, den Kirov-Platz, zahlreiche traditionelle Holzhäuser aus dem 19. Jahrhundert und den Alten Friedhof. Anschließend besuchen wir das Dekabristenmuseum, in welchem wertvolle Zeugnisse vom Leben und Wirken der Dekabristen ausgestellt sind. Danach haben wir Zeit für einen Bummel über den Kolchosen-Markt. Am Abend Gelegenheit zu einem Spaziergang auf der schönen Angara-Promenade.Verpflegung: F,M,A
8. Tag:Listwjanka
Nach dem Frühstück fahren wir in das 65 km entfernte Dorf Listwjanka, das unmittelbar am Baikalsee und am Ursprung des Flusses Angara liegt. Unterwegs besuchen wir in Talzy das Freilichtmuseum "Leben und Arbeiten im Alten Sibirien", welches eine umfangreiche Sammlung verschiedener Holzgebäude der Geschichte Sibiriens in den vergangenen Jahrhunderten beherbergt. Besonders sehenswert ist der Erlöserturm und die Kazaner-Kapelle, die vor ca. 400 Jahren ohne jegliche Nägel erbaut wurden. Nach Ankunft in Listwjanka bummeln wir über den Markt, besuchen das Ökologische Baikal-Museum und können bei einem Rundgang die prachtvoll verzierten Holzhäuser bewundern. Übernachtung in Listwjanka.Verpflegung: F,M,A
9. Tag:Baikalsee
Mit dem Luftkissenboot fahren wir zum westlichen Ufer des Baikalsees, zur Akademitscheskaja-Bucht, die sich zwischen dem Kap Maloe Kolokolni und dem Jandarm-Felsen befindet. Hier beziehen wir unsere Zimmer im Hüttencamp "Baikaldünen" für die nächsten zwei Nächte.Verpflegung: F,M,A
10. Tag:Sandbucht
Heute unternehmen wir eine Wanderung (leicht fordernd) entlang der Sandbucht, die begrenzt wird durch die zwei felsigen Landzungen "Großer" und "Kleiner Glockenturm" sowie in das nahegelegene Gebirge. Vom höchst gelegenen Punkt aus, dem Fels Obosrenija, haben wir einen herrlichen Blick auf den Baikalsee. Am Abend gemütliches Beisammensein am Lagerfeuer und Abendessen.Verpflegung: F,M,A
11. Tag:Sandbucht - Irkutsk
Auch heute werden wir wieder zu Fuß in der Umgebung der Akademitscheskaja-Bucht unterwegs sein, mit vielen überraschenden Begegnungen, was die Fauna, mehr noch die Flora betrifft. Am Nachmittag fahren wir mit dem Luftkissenboot zurück nach Irkutsk. Übernachtung in Irkutsk.Verpflegung: F,M,A
12. Tag:Insel Olchon
Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus zur Insel Olchon, das Herz des Baikalsees. Mit ca. 1.700 Einwohnern ist sie die größte der über 25 Inseln im Baikalsee und bietet einige der schönsten Landschaftspanoramen Sibiriens. Besonders das Ostufer ist geprägt von steil aufragenden, weiß schimmernden Felswänden und nur wenige Kilometer entfernt liegt der mit 1.637 m tiefste Punkt des Baikalsees. Höchster Berg der Insel und zugleich einer der heiligsten Plätze ist der Schima mit 1.274 m. Einer Sage nach soll hier der Herrscher Olchons leben. Wir wandern heute zum Shamanka-Felsen am Kap Burkhan, ein weiterer heiliger Platz, mit buddhistischen Felsinschriften und einer uralten Wohnhöhle. Übernachtung in Chuzhir, größte Siedlung der Insel, im Gästehaus Nabaimar (Zimmer teils ohne WC/Dusche) für zwei Nächte. Am Abend entspannen wir in einem typischen russischen Dampfbad, einer Banja.Verpflegung: F,M,A
13. Tag:Kap Choboi
Heute fahren wir mit dem Geländewagen durch sehr abwechslungsreiches Gebiet zum Kap Choboi, die nördlichste Spitze der Insel Olchon. Vor allem für den Echoeffekt ist sie bekannt, der durch eine Steinplatte hervorgerufen wird. Zu Mittag essen wir Omul-Fisch und probieren Tee mit sibirischen Kräutern.Verpflegung: F,M,A
14. Tag:Rückkehr nach Irkutsk
Wir verlassen die Insel Olchon und überqueren den "Heiligen Baikalsee" mit einem Tragflächenboot (abhängig vom Fahrplan, alternativ erfolgt eine Busfahrt) bis zum Ort Port Baikal. Von hier fahren wir mit dem Bus zurück nach Irkutsk. Am Nachmittag noch etwas Zeit zur freien Verfügung, um das sogenannte „Paris Sibiriens“ zu erleben. Abschiedsabendessen und Übernachtung im Hotel ***.Verpflegung: F,M,A
15. Tag:Rückflug - Ankunft
Transfer zum Flughafen. Rückflug mit AEROFLOT über Moskau. Weiterflug zum gebuchten Heimatflughafen. Ankunft am gleichen Tag.Verpflegung: F

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Die Basilius-Kathedrale gehört zu den Sehenswürdigkeiten, die Sie unbedingt besuchen sollten, wenn Sie im Rahmen einer Rundreise durch Russland nach Moskau kommen. Am südlichen Ende des Roten Platzes stehend, gilt die russisch-orthodoxe Kathedrale als Wahrzeichen Moskaus und ist bestens an ihren bunten Zwiebeltürmen zu erkennen. Sie wurde im Auftrag des Zaren Iwan IV. gebaut und 1561 vollendet, Architekt war Postnik Jakowlew. Die neun Hauptkuppeln variieren in Form und Farbe, das Gesamtbauwerk aus rotem Backstein ist symmetrisch, wenngleich Fotos oft einen anderen Eindruck vermitteln. Von Westen aus ist die Symmetrie der aus insgesamt neun Kirchen bestehenden Basilius-Kathedrale gut zu erkennen. Die zentrale Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Kirche, gekrönt mit der goldenen Kuppel, ist an jeder her acht Ecken von einer weiteren Kirche umgeben, die an wichtige Schlachten um die Stadt Kasan erinnern sollen. Heute ist die Kathedrale ein Museum und beherbergt u.a. eine Glockensammlung. Besonders in der Nacht ist sie ein tolles Fotomotiv.
Moskau ist das Herz Russlands, das war schon immer so, auch wenn St. Petersburg einige Zeit lang die Hauptstadt dieses riesigen und beeindruckenden Landes darstellte, so war die große Stadt an der Moskwa doch immer das pulsierende Zentrum zu dem sich sowohl die Zaren als auch die Bolschewisten und die selbst die Demokraten hingezogen fühlten.
1147 wurde mit dem Bau des Kremls begonnen, damals war er allerdings weniger prunkvoll als heute, denn die Geschichte der Schalzentrale der Macht begann mit einer einfachen Jagdhütte. Diese wurde in den nachfolgenden Jahrhunderten ausgebaut und im 15 Jahrhundert wurde eine 7 m starke rote Mauer um den Kreml herumgezogen. Sie ist fast 2,5 km lang, rund 19 m hoch und besitzt 19 Türme. Auch die zahlreichen Kirchen des Kremls wurden im 15 Jahrhundert erbaut. Sie tragen bis heute die berühmten goldenen Kuppeltürme.
In den Jahren 1839 bis 1850 entstand der monumentale Kremlpalast wie wir ihn heute kennen und war seitdem Sitz der russischen Zaren. Ein altes russischen Sprichwort sagt: „Über der Stadt ist der Kreml und über dem Kreml ist nur Gott“. Diese Aussage drückt wohl am besten die Bewunderung und Ehrfurcht der Leute vor diesem monumentalen Gebäude und den in ihm herrschenden Zaren aus.
Vor dem Kreml erstreckt sich 500 m lang und 150 km breit der rote Platz, der seinen Namen nicht dem vielen Blutvergießen und auch nicht den „roten Zaren“ verdankt sondern aus der Übersetzung, in der „rot“ so viel wie „schön“ bedeutet, stammt. Er wurde 1990 zusammen mit dem Kreml, der ebenfalls angrenzenden Basilius-Kathedrale und dem Lenin-Mausoleum zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
Roter Platz - mitten im Zentrum der Altstadt von Moskau gelegen, gehört er zu den Sehenswürdigkeiten, die bei einer Rundreise durch Russland unbedingt dazugehören. Nicht nur seine Größe ist beeindruckend, auch die Dichte der an ihn angrenzenden historischen Bauwerke scheut keinen Vergleich. Bereits seit 1990 gehört der berühmte, annähernd rechteckig geformte Platz in Russlands Hauptstadt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Er grenzt an die Mauer des Kremls an. Um alle Sehenswürdigkeiten am Roten Platz besuchen zu können, sollten Sie im Uhrzeigersinn vorgehen. So können Sie das Stattliche Historische Museum, die Nachbildung des erstmals 1680 errichteten Auferstehungstors und die Kasaner Kathedrale betrachten, bevor Sie auf das riesige Warenhaus GUM stoßen, wo Sie in edlen Boutiquen einkaufen können. Nach diesen Eindrücken geht es weiter vorbei am Minin-und-Poscharski-Denkmal bis zur berühmten Basilius-Kathedrale mit Ihren bunten Zwiebeltürmen. Danach stoßen Sie wieder auf die östliche Kremlmauer und statten dem Lenin-Mausoleum und der Nekropole einen Besuch ab.
Auf den riesigen Baikalsee treffen viele Superlative zu: Er ist der tiefste, der wasserreichste und der älteste Süßwassersee der Welt. Er ist 1642 Meter tief, mehr als 25 Millionen Jahre alt, sein Wasser ist rein und klar. Der Baikalsee ist ein Ziel, das auf Ihrer Rundreise durch Russland nicht fehlen sollte, egal, zu welcher Jahreszeit sie kommen. Der Ort Listwjanka ist für Touristen nahezu perfekt erschlossen. Im Winter verwandelt sich der See in ein wahres Märchenland mit faszinierenden Packeisformationen, oft ist es möglich, auf dem zugefrorenen See spazieren zu gehen. Ein kleines Abenteuer ist eine Fahrt mit dem Hundeschlitten. Wer in der warmen Jahreszeit in diese bergige Region nahe der Grenze zur Mongolei kommt, findet ein gut ausgebautes Netz von Wanderwegen und den Fernwanderweg Great Baikal Trail. An wenigen flachen Stellen ist es im Sommer möglich, im See zu baden. Besuchen Sie auch die Insel Olchon mit dem heiligen Schamanenfelsen.
Auf den riesigen Baikalsee treffen viele Superlative zu: Er ist der tiefste, der wasserreichste und der älteste Süßwassersee der Welt. Er ist 1642 Meter tief, mehr als 25 Millionen Jahre alt, sein Wasser ist rein und klar. Der Baikalsee ist ein Ziel, das auf Ihrer Rundreise durch Russland nicht fehlen sollte, egal, zu welcher Jahreszeit sie kommen. Der Ort Listwjanka ist für Touristen nahezu perfekt erschlossen. Im Winter verwandelt sich der See in ein wahres Märchenland mit faszinierenden Packeisformationen, oft ist es möglich, auf dem zugefrorenen See spazieren zu gehen. Ein kleines Abenteuer ist eine Fahrt mit dem Hundeschlitten. Wer in der warmen Jahreszeit in diese bergige Region nahe der Grenze zur Mongolei kommt, findet ein gut ausgebautes Netz von Wanderwegen und den Fernwanderweg Great Baikal Trail. An wenigen flachen Stellen ist es im Sommer möglich, im See zu baden. Besuchen Sie auch die Insel Olchon mit dem heiligen Schamanenfelsen.
Auf den riesigen Baikalsee treffen viele Superlative zu: Er ist der tiefste, der wasserreichste und der älteste Süßwassersee der Welt. Er ist 1642 Meter tief, mehr als 25 Millionen Jahre alt, sein Wasser ist rein und klar. Der Baikalsee ist ein Ziel, das auf Ihrer Rundreise durch Russland nicht fehlen sollte, egal, zu welcher Jahreszeit sie kommen. Der Ort Listwjanka ist für Touristen nahezu perfekt erschlossen. Im Winter verwandelt sich der See in ein wahres Märchenland mit faszinierenden Packeisformationen, oft ist es möglich, auf dem zugefrorenen See spazieren zu gehen. Ein kleines Abenteuer ist eine Fahrt mit dem Hundeschlitten. Wer in der warmen Jahreszeit in diese bergige Region nahe der Grenze zur Mongolei kommt, findet ein gut ausgebautes Netz von Wanderwegen und den Fernwanderweg Great Baikal Trail. An wenigen flachen Stellen ist es im Sommer möglich, im See zu baden. Besuchen Sie auch die Insel Olchon mit dem heiligen Schamanenfelsen.
Auf den riesigen Baikalsee treffen viele Superlative zu: Er ist der tiefste, der wasserreichste und der älteste Süßwassersee der Welt. Er ist 1642 Meter tief, mehr als 25 Millionen Jahre alt, sein Wasser ist rein und klar. Der Baikalsee ist ein Ziel, das auf Ihrer Rundreise durch Russland nicht fehlen sollte, egal, zu welcher Jahreszeit sie kommen. Der Ort Listwjanka ist für Touristen nahezu perfekt erschlossen. Im Winter verwandelt sich der See in ein wahres Märchenland mit faszinierenden Packeisformationen, oft ist es möglich, auf dem zugefrorenen See spazieren zu gehen. Ein kleines Abenteuer ist eine Fahrt mit dem Hundeschlitten. Wer in der warmen Jahreszeit in diese bergige Region nahe der Grenze zur Mongolei kommt, findet ein gut ausgebautes Netz von Wanderwegen und den Fernwanderweg Great Baikal Trail. An wenigen flachen Stellen ist es im Sommer möglich, im See zu baden. Besuchen Sie auch die Insel Olchon mit dem heiligen Schamanenfelsen.
Auf den riesigen Baikalsee treffen viele Superlative zu: Er ist der tiefste, der wasserreichste und der älteste Süßwassersee der Welt. Er ist 1642 Meter tief, mehr als 25 Millionen Jahre alt, sein Wasser ist rein und klar. Der Baikalsee ist ein Ziel, das auf Ihrer Rundreise durch Russland nicht fehlen sollte, egal, zu welcher Jahreszeit sie kommen. Der Ort Listwjanka ist für Touristen nahezu perfekt erschlossen. Im Winter verwandelt sich der See in ein wahres Märchenland mit faszinierenden Packeisformationen, oft ist es möglich, auf dem zugefrorenen See spazieren zu gehen. Ein kleines Abenteuer ist eine Fahrt mit dem Hundeschlitten. Wer in der warmen Jahreszeit in diese bergige Region nahe der Grenze zur Mongolei kommt, findet ein gut ausgebautes Netz von Wanderwegen und den Fernwanderweg Great Baikal Trail. An wenigen flachen Stellen ist es im Sommer möglich, im See zu baden. Besuchen Sie auch die Insel Olchon mit dem heiligen Schamanenfelsen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Moskau – die einzigartige und atemberaubende Metropole an der Moskwa – ist nicht nur die Hauptstadt der Russischen Föderation sondern mit ihren mehr als 11,5 Millionen Einwohnern auch die größte Stadt des europäischen Kontinents. Seit dem 16. Jahrhundert wird Moskau gelegentlich auch als „Drittes Rom“ bezeichnet. Moskau ist zudem nicht nur die größte Industriestadt des Landes sondern auch der wichtigste Verkehrsknotenpunkt Russlands und auch eine viel besuchte Touristendestination.
Die unbestrittenen Wahrzeichen der Stadt sind der Kreml und der Rote Platz. Sie befinden sich im Zentrum Moskaus und gehören seit 1990 zum UNESCO Weltkulturerbe. Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit und Wahrzeichen der Stadt ist die berühmte Basilius Kathedrale, mit den für Russland charakteristischen Zwiebeltürmen. Wer die russische Weltstadt besucht der sollte auch unbedingt die Christ-Erlöser-Kathedrale, das Grab des Unbekannten Soldaten, das Staatliche Geschichtsmuseum, das Auferstehungstor und das Neujungfrauenkloster besichtigen.
Die Stadt Irkutsk liegt etwa 70 Kilometer entfernt vom riesigen Baikalsee zwischen den Ausläufern von Baikalgebirge und Ostsajan. Für Touristen, die im Laufe ihrer Rundreise durch Russland nach Sibirien kommen, gibt es im 1661 von Yakov Pokhabov gegründeten Irkutsk viel zu entdecken. Bei einem Spaziergang durch die Innenstadt fällt Ihnen sogleich die einzigartige Architektur der Holzhäuser auf, in denen die Menschen bis heute auch im eiskalten Winter leben. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehört das Kloster des Heiligen Wladimir, dessen Kuppeln schon aus der Entfernung gut zu erkennen sind. Die Erlöserkirche aus dem Jahr 1723 ist der älteste Sakralbau der Stadt, auch die Kirche der Gottesmutter von Kasan ist einen Besuch wert. Wer mag, schaut sich das Heimatmuseum mit seiner maurischen Seitenfassade oder das ursprünglich als private Sammlung gegründete Kunstmuseum an. Auch an die Zeit der Dekabristen erinnert ein Museum in dieser Stadt, die mit der Transsibirischen Eisenbahn erreichbar ist.
Jekaterinburg
Novosibirsk
Perm
Listwjanka ist ein kleines Dorf am Baikalsee. Zwar kann es nicht mit vielen Sehenswürdigkeiten aufwarten, besitzt aber dennoch einen eigenen Charme und eignet sich bestens, wenn Sie während Ihrer Rundreise durch Russland den riesigen Baikalsee besuchen möchten. Aus dem nahen Irkutsk ist Listwjanka problemlos im Rahmen eines Tagesausflugs zu erreichen. Dazu nutzt man am besten den sogenannten "Baikaltrakt", bei dem es ich um die kürzeste Autobahn in Russland handelt. Im Baikal-Museum können Sie sich über die Flora und Fauna des Gebiets informieren und zu einem virtuellen Tauchgang starten, bevor Sie den See hautnah erleben und traumhafte Aussichten auf das größte Süßwasserreservoire der Welt genießen. Das Örtchen liegt nahe der Stelle, an der die Angara als einziger Abfluss aus dem Baikalsee fließt. Inmitten dieses Flusses befindet sich der berühmte, aber kleine Schamanenstein, der seinen Beginn markiert. Wer ortstypische Souvenirs wie Tee oder Zedernnüsse kaufen möchte, findet diese auf dem Markt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

()

Beliebte verwandte Reisen