Tansania Rundreise

Cheetah 4You

Tournummer 98610
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Aktivreise
Chamäleon
  • 15-tägige Erlebnisreise durch Tansania
  • Endecken Sie das House of Wonders
  • Die höchste Raubtierdichte Afrikas: Ngorongoro-Krater
ab 4.699 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Der Kilimanjaro: Wenn er Sie mag, zeigt er sich oben ohne.Sind Zehntausende Flamingos genug?Heiß begehrt und viel getrunken: der Tarangire-Fluss.Big Five von insgesamt 1,6 Millionen, das gibt es nur in der Serengeti.Aus Reifen passend geschnitzt, so geht die Massai-Sandale.Ngorongoro-Krater: groß genug für 25.000 Stück Großwild und die höchste Raubtierdichte Afrikas.House of Wonders und andere wundersame Entdeckungen.Next Paradise Boutique Resort, das muss ein Stück vom Himmel sein.Auch sehr schön: drei Tage mal nur für den Stoffwechsel da sein.
1. Tag Los geht’s
Je nachdem wie Sie sich entschieden haben, geht es per Bahn oder Flugzeug nach Frankfurt und von dort am späten Abend mit großer Spannung weiter nach Tansania.
2. Tag Großes Hallo am Flughafen Kilimanjaro und auf Hatari
Am Morgen noch eine Zwischenlandung in Addis Abeba, und um voraussichtlich 12.55 Uhr heißt Ihr Reiseleiter Sie willkommen am Flughafen Kilimanjaro. Von hier geht es auch gleich los, es ist nur eine kurze Fahrt bis zur Kaffeeplantage Kahawa, wo man schon auf Sie wartet. Passend nach dem langen Flug, kommt hier etwas Bewegung auf Sie zu. Bei einer Führung über die Plantage mit Erklärungen zur Kaffeeherstellung können Sie eintauchen in die Traditionen und Arbeitsweisen der Einheimischen. Und was wäre eine Kaffeeplantage ohne eine Tasse Kaffee? Selbstverständlich lassen wir diese nicht aus und Sie können sich gemütlich nach dem kleinen Spaziergang auf ein Tässchen freuen. Ganz in Ruhe können Sie hier den Nachmittag verbringen, bevor es dann weiter geht Richtung Lodge. Durch den Arusha-Nationalpark führt Sie der Weg zur Hatari Lodge. Tierbeobachtung steht morgen auf dem Programm. Heute fahren wir auf direktem Wege zur Lodge, um den Sonnenuntergang nicht zu verpassen. Das Abendessen ist im Preis eingeschlossen.
3. Tag Erkundung des Arusha-Nationalparks
Nach einem gemütlichen Frühstück und etwas Zeit, das Lodgegelände zu erkundigen sowie den Panoramablick vom Steg aus zu genießen, warten die Kinder des Watoto-Momella-Schulprojektes auf Sie. Hier gewinnen Sie einen Eindruck vom Alltag der Schulkinder. Dann ruft der Arusha-Nationalpark mit seinen drei landschaftlichen Höhepunkten: dem 4.566 Meter hohen Mount Meru im Hintergrund, die aufgrund ihres Salz- und Fluorgehaltes verschiedenfarbigen Momella-Seen sowie dem Ngurdoto-Krater, einen vor ca. 250.000 Jahren erloschenen Vulkan. Kurz nach dem Parkeingang lassen Sie das Fahrzeug stehen und starten in Begleitung eines Rangers eine ca. einstündige Safari zu Fuß. In der Ebene des Mount Meru bestaunen Sie die Flora und Fauna und lassen die Umgebung auf sich wirken. Mit den ersten Fotos im Kasten geht es anschließend per Geländewagen auf die Suche nach weiteren hier beheimateten Tierarten. Neben Giraffen, Büffeln, Zebras und Elefanten leben hier auch einige neugierige Affenarten, wie zum Beispiel die Diademmeerkatze und der Anubispavian. So geht das Schauspiel weiter, bis sich die Kulisse in ihre abendlich rote Farbpalette verwandelt und nochmal eine ganz andere Atmosphäre hervorzaubert. Dazu darf natürlich der Sundowner nicht fehlen – genießen Sie den Augenblick! Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück, einem Picknick und dem Abendessen.
4. Tag Tarangire-Nationalpark, ein Paradies für Elefanten
Am Morgen machen Sie sich auf den Weg zum Tarangire-Nationalpark. Die Savannenlandschaft des Tarangire-Nationalpark ist vor allem für ihre großen Elefantenherden und die eindrucksvollen Affenbrotbäume bekannt. Durch den Park fließt der Tarangire-Fluss, der auch in der jährlichen Trockenzeit von Juli bis Oktober noch ausreichend Wasser führt und damit ein Magnet für alle in der Region lebenden Tiere ist. Am frühen Nachmittag gehen Sie auf eine Safari im Gebiet des Tarangire und treffen neben den üblichen Verdächtigen vermutlich Flusspferde sowie Löwen und vielleicht sogar Leoparden an. Am Abend erreichen Sie Ihre Unterkunft im Tarangire-Nationalpark. Das Frühstück, ein Picknick und das Abendessen sind im Preis eingeschlossen.
5. Tag Der Serengeti-Nationalpark ruft
Sie fahren in das berühmteste Wildgebiet Afrikas mit seinen endlosen Savannen und riesigen Wildtierherden: die Serengeti. Seit 1981 gehört der Serengeti-Nationalpark zum UNESCO-Weltnaturerbe. Am Ngorongoro-Krater legen Sie einen Fotostopp ein. Unterwegs und am Nachmittag erleben Sie die ersten Safaris. Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus dem Frühstück, einem Picknick und dem Abendessen.
6. Tag Pirschfahrt im Serengeti-Nationalpark
Bei Tagesanbruch erleben Sie die erste Safari und treffen vielleicht Vertreter verschiedener Hyänen- und Schakalarten an. Anschließend kehren Sie zu einem späten Frühstück in Ihre Unterkunft zurück. Den Tag über unternehmen Sie weitere Safaris in der Umgebung von Seronera, um einige Vertreter der Big Five – Büffel, Elefant, Leopard, Löwe und Nashorn – ausfindig zu machen. Typisch für diese Gegend sind unter anderem die Kopjes, kleine Inselfelsen, auf denen sich gern Löwen sonnen. Große Wildtierherden ziehen durch die Savanne, und mit ein wenig Glück können Sie Geparden bei der Jagd beobachten. Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück, Picknick und Abendessen.
7. Tag Verlängerung in der Serengeti
Auch heute erleben Sie weitere Safaris in der Serengeti. In der traumhaften Savannenlandschaft sehen Sie heute sicherlich einige Tiere, die Ihnen gestern noch nicht vor die Linse gelaufen sind. Oder Sie bestaunen einfach die Weite, die Landschaft, alles, wozu Sie gestern vielleicht nicht genügend Zeit hatten. Genießen Sie die letzten Stunden in der Serengeti, bevor Sie am frühen Nachmittag zurück in die Ngorongoro Conservation Area fahren. Hier erwartet Sie Ihre Unterkunft mit Blick auf den Eyasi-See, wo Sie den Tag gemütlich ausklingen lassen können. Das Frühstück, ein Picknick und das Abendessen sind im Preis eingeschlossen.
8. Tag Ngorongoro-Krater und Wanderung im Massai-Land
Am Vormittag unternehmen Sie eine Safari im Ngorongoro-Krater und sehen unter anderem Löwen, Elefanten, Büffel, Giraffen, Zebras, Gnus und Warzenschweine. Mit ca. 25.000 Säugetieren ist im Ngorongoro-Krater die höchste Raubtierdichte Afrikas zu verzeichnen, und weil die Wasserstellen nie alle austrocknen, bleiben die meisten Tiere ihr Leben lang hier. Zu den Bewohnern des Kraters gehören auch Leoparden und die seltenen Spitzmaulnashörner, sodass die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist, alle Vertreter der Big Five zu sichten. Gegen Mittag verlassen Sie den Krater und unternehmen eine ca. zweistündige Wanderung durch das Massai-Land in der Ngorongoro Conservation Area. Eine eindrucksvolle Landschaft, die von verschiedenen Massai-Stämmen bewohnt wird. Höchstwahrscheinlich treffen Sie unterwegs auf Massai aus den nahe gelegenen Dörfern. Am späten Nachmittag kehren Sie zurück in Ihre Unterkunft. Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück, Mittag- und Abendessen.
9. Tag Ein herzliches Willkommen im Massaidorf und auf Sansibar
Bevor Sie heute das Festland verlassen, tauchen Sie in die Traditionen der Massai ein. Am frühen Morgen verlassen Sie Ihre Unterkunft und machen sich auf den Weg in ein Massaidorf. Dort werden Sie herzlich mit lautem Gesang begrüßt und anschließend durch das Dorf geführt. Die Dorfbewohner geben Ihnen einen Einblick in ihre Lebensweise, ihren Alltag und die Traditionen der Massai. Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck fahren Sie dann gegen Mittag zum Flughafen. Das nächste Highlight wartet auf Sie: Sansibar. Nach Ihrer Ankunft am späten Nachmittag folgt ein kleiner Rundgang in der historischen Altstadt, und am Abend genießen Sie ein landestypisches Essen über den Dächern von Stone Town. Das Frühstück, ein Picknick sowie das Abendessen sind im Preis enthalten.
10. Tag Altstadt von Sansibar und Erkundung der Insel
Auf einem deutschsprachig geführten Rundgang erkunden Sie am Vormittag die Altstadt von Sansibar. Die sansibarische Kultur ist geprägt von arabischen, indischen und anderen asiatischen Einflüssen. Vor mehreren Hundert Jahren begannen die Araber, Gebäude aus Korallenstein zu errichten. Stone Town mutet durch die aneinandergereihten historischen Häuser, zwischen denen schmale Gassen verlaufen, pittoresk an. Wunderbare Schnitzereien an Türen und Fenstern machen aus vielen Häusern kleine Kunstwerke. Anschließend fahren Sie mit Ihrem einheimischen Reiseführer in das Dorf Mangapwani und erhalten während eines Spaziergangs Einblicke in Alltag der Landbevölkerung Sansibars. Auf einer kurzen Gewürztour lernen Sie vielfältige Gerüche und unterschiedliche Gewürzpflanzen kennen. So mancher Geruch wird Sie an Ihre heimische Küche erinnern, aber oft werden Sie staunen, wenn Sie die dazugehörigen Pflanzen sehen. Am frühen Abend erreichen Sie die goldenen Strände der Ostküste und Ihre Unterkunft. Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück, Mittag- und Abendessen. Einwohner Mangapwanis bereiten ein traditionelles Mittagessen für Sie zu.
11. Tag Goldene Ostküste Sansibars
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, zum Beispiel zum Baden im warmen Indischen Ozean sowie zum Spazierengehen und Entspannen unter Palmen. Abends können Sie den malerischen Sonnenuntergang verfolgen, während eine leichte Brise durch die Palmen weht und die Wellen sich am Strand brechen. Das Frühstück und das Abendessen sind im Preis eingeschlossen.
12. Tag Strände und Meer auf Sansibar
Baden Sie, wenn Sie möchten, den ganzen Tag lang ausgiebig im Meer oder im Swimmingpool Ihrer Unterkunft. Wenn Ihnen das aber doch zu langweilig wird und Sie unternehmungslustig sind, empfehlen wir Ihnen, einen Ausflug zu buchen und sich auf der Insel umzuschauen. Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück und Abendessen.
13. Tag Entspannung auf Sansibar
Auch der heutige Tag steht ganz unter dem Motto: Machen Sie das, worauf Sie Lust haben. Ob am Strand relaxen, im Meer baden oder einen Ausflug unternehmen, alles steht Ihnen offen. Die eingeschlossene Verpflegung besteht aus Frühstück und Abendessen.
14. Tag Goodbye Sansibar
Unternehmen Sie noch einen traumhaften Strandspaziergang, relaxen Sie auf dem Lodgegelände oder genießen Sie das letzte Bad im Indischen Ozean. Denn gegen Mittag heißt es Abschied nehmen, Sie werden abgeholt und zum Flughafen gebracht. Sie fliegen nachmittags, voraussichtlich um 15.45 Uhr, über Addis Abeba zurück nach Deutschland. Das Frühstück ist im Preis inbegriffen.
15. Tag Willkommen in der Heimat
Mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck landen Sie heute Morgen in Frankfurt. Von hier reisen Sie individuell weiter in Ihren Heimatort und träumen hoffentlich noch lange von dieser Reise.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Zu den insgesamt elf Nationalparks Tansanias gehört auch der atemberaubend schöne Arusha Nationalpark, welcher sich im Nordosten des Landes auf einer Fläche von 137 km² erstreckt. Unweit des Parks verläuft die Grenze zu Kenia. Eingerichtet wurde das Naturschutzgebiet im Jahre 1960, erst sieben Jahre später wurde auch der Mount Meru Teil des Nationalparks.

Der 4.562 Meter hohe Mount Meru, ein erloschener Vulkan, bildet das Herzstück des Parks. Weitere Attraktionen sind der Kleine Mount Meru mit einer Höhe von 3.801 Meter, der Ngurdoto-Krater und die kleine Serengeti. Die artenreihe Faune des Arusha Nationalparks reicht von Giraffen und Flusspferden über Mangusten und Leoparden bis hin zu Steppenzebras, Warzenschweinen und Elefanten.
Bilder:
Im Nordosten Tansanias befindet sich das höchste Bergmassiv des afrikanischen Kontinents, der Kilimandscharo, dessen höchster Punkt, der Kibo eine Höhe von 5.895 Metern erreicht. Von 1902 bis 1918, in der Zeit da Tansania noch als Kolonie Deutsch-Ostafrika zum deutschen Kaiserreich gehörte nannte man das imposante Bergmassiv auch Kaiser-Wilhelm-Spitze oder Wilhelmskuppe.

Nicht nur der Kilimandscharo selbst sondern auch die ihn umgebende Landschaft ist einzigartig und herrlich. Für viele Reisende ist ein Besuch des imposanten und zu Recht berühmten Berges ein absolutes Muss während einer Reise durch den Schwarzen Kontinent. Die drei wichtigsten Städte am und um den Kilimandscharo sind Arusha, Marangu und Moshi, sie alle bieten zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten sowie Touren und Ausflugspakete zum Berg.
Bilder:
Zu den insgesamt elf Nationalparks Tansanias gehört auch der atemberaubend schöne Arusha Nationalpark, welcher sich im Nordosten des Landes auf einer Fläche von 137 km² erstreckt. Unweit des Parks verläuft die Grenze zu Kenia. Eingerichtet wurde das Naturschutzgebiet im Jahre 1960, erst sieben Jahre später wurde auch der Mount Meru Teil des Nationalparks.

Der 4.562 Meter hohe Mount Meru, ein erloschener Vulkan, bildet das Herzstück des Parks. Weitere Attraktionen sind der Kleine Mount Meru mit einer Höhe von 3.801 Meter, der Ngurdoto-Krater und die kleine Serengeti. Die artenreihe Faune des Arusha Nationalparks reicht von Giraffen und Flusspferden über Mangusten und Leoparden bis hin zu Steppenzebras, Warzenschweinen und Elefanten.
Bilder:
Am Rande der Serengeti in Tansania befindet sich der atemberaubende Einbruchkrater Ngorongoro, welcher eine Fläche von 26.400 Hektar einnimmt. An seiner Stelle befand einst ein Vulkanberg, als dieser in sich zusammenbrach entstand der imposante Krater, dessen Seitenwände zwischen 400 und 600 Meter hoch sind. Seit 1951 steht der Krater als Teil des Serengeti Nationalparks unter Naturschutz.

1979 ernannte die UNESCO den Ngorongoro zum Weltnaturerbe und 2010 schließlich auch zum Weltkulturerbe. Im Krater gibt es eine Vielzahl von Lebewesen und zudem die größte Dichte an Raubtieren in ganz Afrika. Neben Zebras, Gnus, Antilopen und Gnus kann man hier auch Löwen; Leoparden und Hyänen beobachten.
Bilder:
Über den Norden Tansanias bis an das Ostufer des Viktoriasees und bis in den Süden Kenias erstreckt sich auf einer Fläche von rund 30.000 km² eine baumarme Savanne, die sogenannte Seregenti. Der Name leitet sich aus der Sprache der hier lebenden Massai ab und bedeutet übersetzt so viel wie „endloses Land“. In diesem Gebiet befindet sich zudem auch der imposante Ngorongoro Krater.

Der eigentliche Serengeti Nationalpark, welcher 1951 von der tansanischen Regierung zum Schutz der Wildtiere gegründet wurde, nimmt etwa 15.000 km² dieses atemberaubenden Naturraumes ein. Er gehört zu den berühmtesten Nationalparks der Erde und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Während einer Safari durch den Serengeti Nationalpark kann eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und auch Pflanzen erkundet und beobachtet werden.
Bilder:
Über den Norden Tansanias bis an das Ostufer des Viktoriasees und bis in den Süden Kenias erstreckt sich auf einer Fläche von rund 30.000 km² eine baumarme Savanne, die sogenannte Seregenti. Der Name leitet sich aus der Sprache der hier lebenden Massai ab und bedeutet übersetzt so viel wie „endloses Land“. In diesem Gebiet befindet sich zudem auch der imposante Ngorongoro Krater.

Der eigentliche Serengeti Nationalpark, welcher 1951 von der tansanischen Regierung zum Schutz der Wildtiere gegründet wurde, nimmt etwa 15.000 km² dieses atemberaubenden Naturraumes ein. Er gehört zu den berühmtesten Nationalparks der Erde und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Während einer Safari durch den Serengeti Nationalpark kann eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und auch Pflanzen erkundet und beobachtet werden.
Bilder:
Über den Norden Tansanias bis an das Ostufer des Viktoriasees und bis in den Süden Kenias erstreckt sich auf einer Fläche von rund 30.000 km² eine baumarme Savanne, die sogenannte Seregenti. Der Name leitet sich aus der Sprache der hier lebenden Massai ab und bedeutet übersetzt so viel wie „endloses Land“. In diesem Gebiet befindet sich zudem auch der imposante Ngorongoro Krater.

Der eigentliche Serengeti Nationalpark, welcher 1951 von der tansanischen Regierung zum Schutz der Wildtiere gegründet wurde, nimmt etwa 15.000 km² dieses atemberaubenden Naturraumes ein. Er gehört zu den berühmtesten Nationalparks der Erde und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Während einer Safari durch den Serengeti Nationalpark kann eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und auch Pflanzen erkundet und beobachtet werden.
Bilder:
Am Rande der Serengeti in Tansania befindet sich der atemberaubende Einbruchkrater Ngorongoro, welcher eine Fläche von 26.400 Hektar einnimmt. An seiner Stelle befand einst ein Vulkanberg, als dieser in sich zusammenbrach entstand der imposante Krater, dessen Seitenwände zwischen 400 und 600 Meter hoch sind. Seit 1951 steht der Krater als Teil des Serengeti Nationalparks unter Naturschutz.

1979 ernannte die UNESCO den Ngorongoro zum Weltnaturerbe und 2010 schließlich auch zum Weltkulturerbe. Im Krater gibt es eine Vielzahl von Lebewesen und zudem die größte Dichte an Raubtieren in ganz Afrika. Neben Zebras, Gnus, Antilopen und Gnus kann man hier auch Löwen; Leoparden und Hyänen beobachten.
9. Tag Stone Town - Altstadt von Sansibar
10. Tag Stone Town - Altstadt von Sansibar
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Im Nordosten Tansanias befindet sich die Stadt Arusha, sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Region. Der Name leitet sich von einem in der Region lebenden Volk der Massai ab. Die Stadt liegt rund 90 Kilometer südwestlich des Kilimandscharo-Gipfels auf einer Höhe von 1.400 Meter. Etwas nördlich der circa 342.000 Einwohner zählenden Ortschaft befindet sich der kleine Arusha-Nationalpark. Dieser beheimatet den erloschenen 4.565 Meter hohen Meru Vulkan.

Auf Grund der guten Verkehrsanbindung ist Arusha mittlerweile ein viel und gern besuchter Ort, der Kilimanjaro International Airport ist nur rund 50 Kilometer entfernt. So verwundert es nicht, dass Arusha mittlerweile das Zentrum des tansanischen Tourismus, dieser stellt auch den bedeutendsten Wirtschaftszweig der Region dar. Zudem ist die Stadt auch ein internationaler Konferenzort und der afrikanische Treffpunkt des Kontinents.
Stone Town
Insel Sansibar
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Tansania (TZ)
Bilder:
Tansania
Das ostafrikanische Land Tansania wurde in den letzten Jahren bei Reisenden immer beliebter. Obwohl es zu den ärmsten Ländern der Welt gehört entwickelt sich der Tourismus stetig und das ist kein Wunder, denn Tansania ist ein atemberaubend schönes und eindrucksvolles Land in dem es einiges zu entdecken gibt. Allen voran gilt der im Nordosten Tansanias befindliche Kilimandscharo, der höchste Berg Afrikas, als bedeutendster Besuchermagnet. Schon allein sein majestätischer Anblick ist die Reise nach Tansania wert, wandern und bergsteigen sind hier aber ebenfalls beliebt.
Eine ebenfalls gern besuchte Etappe während einer Reise nach Tansania ist der Serengeti-Nationalpark.  Er ist einer der wichtigsten und bekanntesten Nationalparks in Afrika. Jeep-Safaris und Offroad-Abenteuer locken jedes Jahr tausende Individual- aber auch Pauschaltouristen nach Tansania, wo man eine weite nahezu unberührte Natur und eine artenreiche Flora und Fauna bestaunen kann. Auch Badeaufenthalte können in Tansania zu einem echten Abenteuer werden. Beliebteste Destination Tansanias zum Entspannen und Erholen ist die die vorgelagerte Insel Sansibar. Schon vor hunderten von Jahren machte diese faszinierende und geheimnisvolle Insel von sich Reden. Damals nannte man sie noch Gewürzinsel. Heute kommen gestresste und nach Erholung sehnende Menschen hier her und werden von den Inselbewohnern mit offenen Armen empfangen. Hier scheint die Zeit etwas langsamer zu vergehen und man spürt immer noch den Charme von Tausend und einer Nacht. Die traumhaften Strände und das kristallklare Wasser sind dabei nur einige Vorzüge der Insel, in der Hauptstadt Sansibar-City ist es ein absolutes Muss die malerische Altstadt Stone Town mit dem House of Wonders und den vielen anderen alten Gebäuden zu besichtigen.
beste Reisezeit:
Juni bis November


Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima, Regenzeit ist von März bis Mai und noch einmal im November. In den höheren Lagen des Nordwestens dominiert ein gemäßigtes aber kühles Klima, hier dauert die Regenzeit von November bis Dezember und von Februar bis Mai.
Einreise:
mit einem Reisepass, der über die Reise hinaus noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ein Visum wird benötigt, dieses sollte rechtzeitig vor Beginn der Reise bei der tansanischen Auslandvertretung beantragt werden.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.visa-express.de/deutsch/land.php?ISO3166=TZ
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/TansaniaSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen. Zudem ist eine Schutzimpfung vor Gelbfieber ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/TansaniaSicherheit.html

Währung:
1 Tansanischer Schilling = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 13 Stunden und 40 Minuten (mit 2 Zwischenstopps)


Ortszeit:
MEZ +2h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +1h 


Gut zu wissen:
Die Straßen in Tansania sind zumeist in einem schlechten Zustand, außerdem ist das Straßennetzwerk nicht genügend ausgebaut, häufig kommt es zu schweren Autounfällen. Homosexualität gilt in Tansania als illegal und wird oft mit hohen Gefängnisstrafen belegt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen

ab 2.790 € p.P.
Kenia/Tansania Rundreise
12-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Nairobi - Masai Mara - Ngorongoro - Marangu
ab 3.440 € p.P.
Kenia/ Tansania Rundreise
14-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Mount Kenya - Samburu - Masai Mara - Insel Sansibar - Nairobi - Stone Town