Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheCamargue – Frankreichs ungezähmter Süden
Frankreich Rundreise

Camargue – Frankreichs ungezähmter Süden

Tournummer 102937
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Aktivreise
Wikinger Reisen
  • 9-tägige Busrundreise durch Frankreich
  • Traumhafte Wanderungen in entlang wunderschöner Landschaften
  • Camarguepferde, Stiere und Flamingos
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die Camargue: ein außergewöhnliches Naturparadies, in dem Land und Wasser nahezu vollständig verschmelzen. Meer, Dünen, Seen, Sümpfe, Heide, Marsch, Weiden und Felder bilden einen einzigartigen Naturteppich. In seinem Schutz staksen unzählige Flamingos durch das Wasser, daneben weiden die weißen Camargue-Pferde und die schwarzen Stiere. Eine wilde und geheimnisvolle Welt, in der Mythen und Riten wie der unblutige Stierkampf oder die Wallfahrt der Gitans nach Les Saintes-Maries-de-la-Mer noch lebendig sind.
1. Tag: Fluganreise
Wir fliegen nach Marseille und erreichen mit dem Transferbus in rund 1 1/2 Stunden unser Hotel bei Les Saintes-Maries-de-la-Mer.
2. Tag: Wallfahrt, Meer und Dünen
Wir starten von unserem Hotel zu einem Spaziergang nach Les Saintes-Maries-de-la-Mer (30 Minuten) vorbei an Camargue-Pferden und vielleicht den ersten Flamingos. Im Ort erwartet uns die eindrückliche Wehrkirche, der man sogar aufs Dach steigen kann. Dies ist ein ganz besonderer Wallfahrtsort für die Gitans (Zigeuner), die in einer feierlichen Prozession ihre Schutzheilige, die Schwarze Sara, ehren. Entlang des breiten Strandes wandern wir mit Blick auf das horizontfüllende Mittelmeer auf dem Digue à la Mer, der uns die Weite und bizarre Schönheit des Rhône-Deltas präsentiert. Mit etwas Glück können wir Flamingos, Möwen, Seeschwalben, Regenpfeifer und andere Vogelarten im Brackwasser und entlang der herrlichen Dünen beobachten (GZ: 4 1/2 Std., keine Höhenunterschiede).
3. Tag: Kreuzfahrer, Pilger und das Gold der Camargue
Nach kurzem Bustransfer betrachten wir vom Tour Carbonnière, einem ehemaligen Wachposten aus dem 13. Jh., die Sümpfe und Weiden im Hinterland von Aigues-Mortes. Unsere Wanderung führt uns auf gut befestigten Wegen entlang des Rhône-Sète-Kanals zur Bastide Aigues-Mortes. In der eigens für die Kreuzfahrer errichteten und komplett erhaltenen mittelalterlichen Seefestung scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Wir besteigen die Stadtmauer, den Tour de Constance und lassen uns durch die hübschen Gassen der ehemaligen Hafenstadt treiben. Von Aigues-Mortes führt uns der Weg weiter, vorbei an Salzgärten, wo das Gold der Camargue uns entgegenleuchtet, nach Le Grau-du-Roi, dem heutigen Tor zum Mittelmeer. In der kleinen Stadt mit italienischem Flair befindet sich der größte Yachthafen Europas und direkt angrenzend der fantastische Strand Plage de l´Espiguette (GZ: 3 1/2 Std., keine Höhenunterschiede).
4. Tag: Arles – das Tor zur Camargue
Heute begeben wir uns in der Metropole der Camargue auf die Spuren der Römer, der Romanik und natürlich von van Gogh. Mit einem öffentlichen Linienbus fahren wir vom Hotel aus nach Arles und bestaunen die wunderbaren Hinterlassenschaften römischen Städtebaus, das antike Theater und das Amphitheater. Die Kathedrale St. Trophime mit ihrem herrlichen romanischen Portal und Kreuzgang versetzt uns zurück in die Zeit der Jakobspilger, die in Arles ihren langen Weg nach Santiago auf der Via Tolosana in Angriff nahmen. Untrennbar mit Arles ist das Schicksal Vincent van Goghs verbunden, dessen Motiven und Lebensgeschichte wir nachspüren. Freizeit in Arles und individuelle Rückfahrt mit dem Linienbus zum Hotel.
5. Tag: Fakultativ: Stiere und Camargue-Pferde
Auf einer fakultativen Fahrradtour lässt sich der Naturpark wunderbar erkunden. Wir durchstreifen die weiten Heide- und Marschlandschaften am Ufer des Étang de Vaccarés, dem größten See der Camargue, der weitgehend unzugänglich ist. Wir steuern die Domaine Paul Richard de Méjanes an. Hier können die schwarzen Stiere und Camargue-Pferde auf den Weiden beobachtet werden. Nach einer Erfrischung auf der Domaine schwingen wir uns wieder in den Sattel entlang der Ufer des Vaccarés nach Les Saintes-Maries-de-la-Mer (30 km, 3 1/2 - 4 Std., keine Höhenunterschiede, Radmiete ca. 15 EUR, für ein E-Bike ca. 30 EUR). Wer es beschaulicher mag, entdeckt den Naturpark auf einer fakultativen Bootstour (1 1/2 Std.) auf der Petit Rhône. Von Les Saintes-Maries-de-la-Mer tuckert das Boot an den flachen Ufern entlang. Hier ist der Lebensraum nicht nur von zahlreichen Wasservögeln, sondern auch die wilden Camargue-Stiere und die hübschen weißen Pferde beobachten wir dabei aus nächster Nähe. Der endlose Strand von Les Saintes mit seinem feinen hellen Sand lockt zum nachmittäglichen Bad im Meer oder einem schönen Strandspaziergang.
6. Tag: Der Weg des Wassers
Ein Meisterwerk der Römer ist die 50 km lange Wasserleitung, das Aquädukt, das die Garnisonsstadt Nîmes mit Frischwasser versorgte. Wir beginnen unseren Ausflug in die Ausläufer der Cevennen mit dem Bus, der uns zum Gardon-Tal bringt. Unsere Wanderung folgt dem Flusslauf durch die typische Garrigue-Landschaft und den Mauerresten des römischen Aquädukts zum eleganten Pont du Gard. Unglaublich: Fast 300 m lang und fast 50 m hoch, hat die riesige Brücke 2.000 Jahre Zeitgeschichte fast unbeschadet überstanden. Prachtvoll und imposant mutet sie an und zeigt eindrucksvoll die Genialität der römischen Baumeister (11 km, 3 1/2 Std., geringe Höhenunterschiede, Abkürzung möglich, 8 km).
7. Tag: Markttag in Les Saintes
Tag zur freien Verfügung. Heute lockt der bunte Markt im Herzen von Les Saintes-Maries-de-la-Mer mit seinem herrlichen Angebot an frischem Obst, Gemüse, Oliven und anderen Leckereien. Wie wäre es mit einem genüsslichen Picknick am weitläufigen Strand, Eintauchen in die blauen Fluten des Mittelmeers, Pferdeausritt, Kreuzfahrt auf den Kanälen oder Besuch des eindrucksvollen Vogelparks?
8. Tag: Gipfelglück vor den Toren Montpelliers
Unser Ausflug bringt uns mit dem Bus vor die Tore von Montpellier an den Pic Saint-Loup. Wir erobern den aussichtsreichen Hausberg von Montpellier, der wie ein Zahn aus der weiten Landschaft herausragt. Weit streift der Blick über das Hügelland zwischen Mittelmeer, Cevennen und Camargue. Mit etwas Glück erspähen wir sogar die südfranzösische Gipfelprominenz wie Mont Aigoual, Mont Ventoux oder den Pic du Canigou. Vom Fuße des Pic Saint-Loup fahren wir mit dem Bus nach Montpellier. Ein Stadtrundgang durch die mittelalterliche Altstadt mit wundervollen Stadtpalästen und Plätzen rundet unseren Tag ab. Vielleicht erstehen wir hier noch ein schönes Souvenir oder ein Mitbringsel (GZ: 2 1/2 bis 3 Std., +/- 360 m, 6 km, 1-2 Stiefel).
9. Tag: Au revoir et à bientôt, Camargue!
Viel zu schnell ist die Zeit in der Camargue vergangen. Der Bus bringt uns zum Flughafen Marseille, von dort fliegen wir zurück.

Änderungen der Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

4. Tag Arles - Amphitheater von Arles
6. Tag Pont du Gard
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Arles
Nimes
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Frankreich (FR)
Bilder:
Frankreich
Frankreich gilt als eines der beliebtesten Ferienziele der Welt. Da das Land sowohl Kultur als auch Natur en masse zu bieten hat verwundert das nicht. Hinzu kommen das angenehme Klima und natürlich die traumhaften Strände des Landes.

Doch natürlich sollte während eines Aufenthalts in Frankreich nicht nur gebadet werden, denn das Land bietet unwahrscheinlich viele Sehenswürdigkeiten. Somit sind Rundreisen durch Frankreich, besonders solche im Mietwagen, immer gefragter.

Allein die Hauptstadt Paris ist voll von viel besuchten Highlights. Allen voran selbstverständlich der Eiffelturm, das Wahrzeichen Frankreichs. Aber auch andere bemerkenswerte Bauten wie das Louvre, die Basilica Sacre Coeur, der Triumphbogen, das Notre Dame, das Centre Pompidou, der Invalidendom, das Moulin Rouge, das Champs-Elysees oder auch das Pantheon muss man einfach gesehen haben.

Weitere Touristenattraktionen sind: das Chateau d’If auf der Insel d’If vor der Küste Marseilles, die Kathedrale Saint-André in Bordeaux, das Liebfrauenmünster in Straßburg und die Basilika Saint-Sernin in Toulouse. Nicht unerwähnt bleiben darf auch die unglaublich beeindruckende Felseninsel Mont Saint Michel. Ihre Felsen tragen ein imposantes Kloster, dessen Anblick uns in eine Märchenwelt entführt.

Neben den kulturellen und geschichtlichen Sehenswürdigkeiten, bietet Frankreich auch eine Menge an landschaftlichen Schönheiten. So die Alabasterküste, Teile der Alpen, die Bretagne, die Côte d’Azur, den Mont Blanc oder die Provence, um nur einige Beispiele zu nennen.

Ein Badeurlaub lässt sich in Frankreich also perfekt mit Ausflügen in die spektakulären Landschaften, pulsierenden Städte oder zu bedeutenden Sehenswürdigkeiten kombinieren.

Beste Reisezeit:
Für einen Badeurlaub: Sommer (Juni – September), für Rundreisen: Sommer und Herbst (Mai – Oktober) und Winterurlaub: Dezember bis Februar
 
Klima:
Im Norden herrscht gemäßigtes Klima, im Nordosten dagegen Kontinentalklima. An der Mittelmeerküste dominiert mediterranes Klima. In den Gebirgsregionen ist es kühler, teilweise alpines Klima, mit teils heftigen Schneefällen im Winter.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/frankreichsicherheit/209524

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents

Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 20 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Bei einer Begrüßung gibt man sich üblicherweise die Hand. Nahestehende Bekannte, Verwandte und Freunde werden mit einem Kuss auf beide Wangen begrüßt.
Die formelle Anrede ist Monsieur oder Madame, häufig ohne den Familiennamen anzuhängen.
Tagsüber ist legere Kleidung üblich, am Abend, bei festlichen Anlässen, in Restaurants, Bars und auch einigen Clubs wird elegante Abendgarderobe erwartet.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen

ab 1.645 € p.P.
Irland Rundreise
8-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Dublin - Connemara - Galway - Dingle - Shannon - Co. Kerry - Cashel - Glendalough - Kilkenny
ab 1.929 € p.P.
Italien Rundreise
10-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Neapel - Sorrent - Pompeji - Capri - Paestum
ab 2.595 € p.P.
Jordanien/Israel Rundreise
12-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Tel Aviv - Umm Qais - Akko - Caesarea - Haifa - Jaffa - Kapernaum - Nazareth - Jerusalem - Masada - Bethlehem - Amman - Madaba - Kerak - Petra - Wadi Rum