Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheBulgarien – Legenden und Mysterien aus dem Balkan
Bulgarien Rundreise

Bulgarien – Legenden und Mysterien aus dem Balkan

Tournummer 102891
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Aktivreise
Wikinger Reisen
  • 15-tägige Busrundreise durch Bulgarien
  • Beeindruckende Kulisse im Naturpark Vrachanski Balkan
  • Besichtigung der Iskar-Schlucht
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Das Balkangebirge und die Rhodopen besitzen zwar nicht die höchsten Berge Bulgariens, sind aber mit ihren Klöstern, ihren vergessenen Dörfern und ihrer traditionellen Handwerkskunst gerade für den Kulturliebhaber die interessantesten. Berühmte religiöse Stätten und Klöster wie Rila und Trojan liegen ebenso auf unserem Weg wie die Hauptstadt Sofia und die mittelalterliche Altstadt von Weliko Tarnowo als einer der Höhepunkte der Reise.
1. Tag: Ankunft in Sofia
Heute fliegen wir nach Bulgarien; nach der Ankunft in Sofia haben wir einen kurzen Transfer zum Hotel. Das Abendessen nehmen wir heute in einem Restaurant ein (1 Ü).
2. Tag: Sofia und Rila-Kloster
Vormittags machen wir eine Stadtführung in der hübschen Hauptstadt Bulgariens. Hier begegnen uns einzigartige Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel das Nationaltheater, die römischen Ruinen und auch die Alexander-Newski-Kathedrale. Anschließend begeben wir uns auf unsere Wanderung (GZ: 1 1/2 Std., + 100 m, - 250 m), deren erste Anlaufstelle das Grab des Klosterbegründers Ivan Rilski ist. Dort finden wir eine Quelle, von der man sagt, dass ihr Wasser heilende Kräfte besitzt. Am Nachmittag gelangen wir dann zum Rila-Kloster, wo wir einen Einblick in die Hofkirche, in eine Mönchszelle und in die alte Küche bekommen. Das Rila-Kloster hat eine fast 1.000-jährige Geschichte und wurde im Jahr 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Nach dem Besuch des Klostermuseums fahren wir weiter nach Bansko, wo wir uns zu einem gemütlichen Abendessen im Hotel einfinden (2 Ü).
3. Tag: „Großmütter von Dobarsko“
Am Morgen fahren wir nach Dobarsko und treffen dort auf eine Gruppe einheimischer Frauen, welche die Folkloregruppe „Dobarskite babi“ (dt.: „Die Großmütter von Dobarsko“) bilden. Wir besichtigen die wunderschön bemalte Dorfkirche „St. Theodor Tiron und Theodor Stratilat“ und wandern in der Umgebung Dobarskos (GZ: 2 Std., +/- 150 m). Am Nachmittag unternehmen wir einen Spaziergang durch Bansko. Dieser führt uns an hinreißenden, unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden vorbei. Das Abendessen nehmen wir heute in einem Restaurant in der Altstadt von Bansko ein.
4. Tag: Tanzbärenpark in Beliza
Heute besichtigen wir einen im Jahr 2000 gegründeten Tanzbärenpark im Rila-Gebirge, in dem 28 ehemalige Tanzbären ihre natürlichen Instinkte wiederfinden können. Nach einem Rundgang fahren wir mit der Schmalspurbahn durch malerische Täler und Schluchten des Rhodopen-Gebirges. Danach geht es weiter nach Plowdiw (2 Ü) zum Abendessen in der Altstadt.
5. Tag: Batschkowo-Kloster
Vormittags unternehmen wir eine Stadtführung in Plowdiw, vorbei an den modernen und historischen Gebäuden der Altstadt. Wir besichtigen das antike, römische Stadion sowie das römische Theater und die Kirchen des Heiligen Konstantin und der Heiligen Elena. Nach einer kurzen Fahrt erreichen wir das zweitgrößte Kloster Bulgariens, das Batschkowo-Kloster aus dem 11. Jahrhundert. Hier leben und arbeiten auch heute noch Mönche. Anschließend machen wir eine kurze Wanderung in der schönen Umgebung des Klosters (GZ: 1 1/2 Std., +/- 150 m), bevor es zurück nach Plowdiw geht.
6. Tag: Goldschatz von Panagjurischte
Vormittags fahren wir nach Starosel, wo wir eine kleine Weinprobe machen. Von hier aus wandern wir zum thrakischen Kult-Zentrum, wo wir die größte Königsgrabstätte mit Mausoleum aus dem 5. Jh. v. Chr. entdecken. Wir besichtigen den größten von sechs beeindruckenden Tempeln und fahren anschließend weiter nach Panagjurischte. Hier erwartet uns der weltberühmte Goldschatz aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. (GZ: 2 Std., +/- 150 m). Danach fahren wir nach Kopriwschtiza (2 Ü), wo wir einen Stadtrundgang unternehmen. Wir spazieren zwischen restaurierten Häusern aus der Zeit der „Bulgarischen Wiedergeburt“ und durch die von der Geschichte geprägte Umgebung.
7. Tag: Zur freien Verfügung
Vielleicht ein Besuch im Museum (fakultativ)?
8. Tag: Tal der Rosen
Kasanlak bietet eine wunderschöne Aussicht über duftende, kilometerlange Rosenfelder. Aus den Blättern dieser Rosen wird wertvolles Öl gewonnen. Anschließend erforschen wir das „Tal der thrakischen Könige“ und besichtigen das Thrakergrab von Kasanlak. Die mit eindrucksvollen Wandgemälden verzierte Grabstätte wurde im Jahr 1979 als UNESCO-Welterbe klassifiziert. Nachmittags unternehmen wir eine Wanderung über den Ökopfad bis Buzovgrad und besichtigen einen Megalithen, eine thrakische Kultanlage aus dem 3. Jahrtausend v. Chr. (GZ: 2 Std., +/- 230 m). Nach der Besichtigung fahren wir über den Schipka-Pass nach Kmetowzi zu unserem Hotel (2 Ü).
9. Tag: Der Charme alter Zeiten
Das Dorf Bozhentsi zählt mit seiner Architektur und seinem Charme zu den schönsten Architekturreservaten Bulgariens. Von hier aus wandern wir nach Trjawna, eine Stadt, die bekannt für ihre Holzschnitzerei und Ikonenmalerei ist (GZ: 2 Std., +/- 200 m).
10. Tag: Freilichtmuseum Etara und Weliko Tarnowo
Morgens wandern wir auf einer altrömischen Straße nach Gabrowo, wo wir das architektonisch-ethnografische Freilichtmuseum Etara besuchen und einen Einblick in das Leben in Gabrowo im 18. Jh. bekommen. Im Anschluss Weiterfahrt nach Weliko Tarnowo (2 Ü) – die mittelalterliche Hauptstadt Bulgariens. Besonders sehenswert ist hier die eindrucksvolle Zarewez-Festung, welche im 12. Jh. errichtet wurde und zu den wichtigsten Burgen im Zweiten Bulgarischen Reich gehörte (GZ: 2 Std., keine nennenswerten Höhenunterschiede).
11. Tag: Arbanassi
Heute wandern wir nach Arbanassi – früher die Sommerresidenz der bulgarischen Zaren, aktuell ein nationales Architekturreservat (GZ: 1 1/2 Std., + 250 m). Wir lassen die gut erhaltenen und restaurierten Häuser auf uns wirken und besuchen die Kirche „Sveto Rozhdestvo Hristovo“ (dt.: „die Geburt Jesu Christi") und die römische Stadt Nicopolis ad Istrum. Das Abendessen genießen wir im Restaurant.
12. Tag: Trojan-Kloster und Prohodna-Höhle
Das drittgrößte, bulgarisch-orthodoxe Kloster Nordbulgariens erwartet uns heute. Nach der Besichtigung fahren wir weiter nach Prohodna. Wir unternehmen eine kleine Wanderung und genießen die malerische Aussicht und die Natur (GZ: 1 Std., +/- 50 m). Prohodna ist eine der berühmtesten Höhlen Bulgariens. Sie ist berühmt für ihre zwei natürlichen Öffnungen in der Decke, die „Oknata“ (dt.: „die Augen“), die den Besucher zu betrachten scheinen. Als Nächstes erkunden wir die am Fuße des Balkangebirges liegende Stadt Wraza (2 Ü).
13. Tag: Der Silberschatz von Rogozen
Der Naturpark Vrachanski Balkan gibt uns mit seiner beeindruckenden Kulisse und Natur die Möglichkeit, die Wanderung in vollen Zügen zu genießen (GZ: 2 1/2 Std., - 450 m). Im Naturpark gibt es einige Orte, an denen Ende des vorletzten Jahrhunderts entscheidende Schlachten für die Befreiung Bulgariens ausgetragen wurden. Der Gipfel Okoltschitsa beispielsweise ist der Todesort eines der größten bulgarischen Nationalhelden – Christo Botew. Anschließend haben wir einen Transfer nach Wraza, wo wir das Historische Museum besuchen. Es ist berühmt für den thrakischen Silberschatz von Rogozen, der als der größte Silberschatz gilt, der jemals in Bulgarien gefunden wurde.
14. Tag: Lakatnik-Felsen
An unserem letzten Wandertag fahren wir in die großartige Iskar-Schlucht und besichtigen das am Fluss Iskar liegende idyllische Tscherepisch-Kloster. Es ist eines der größten bulgarischen Klöster und der Diözese von Wraza unterstellt. Am Nachmittag genießen wir vom Lakatnik-Felsen aus das prachtvolle Panorama und wandern weiter bis zu dem Dorf Milanovo (GZ: 2 1/2 Std., +/- 200 m). Am Abend genießen wir im Stadtzentrum von Sofia unser Abschiedsessen.
15. Tag: Auf Wiedersehen, Bulgarien!
Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Änderungen der Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Bansko
Weliko Tarnowo
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bulgarien (BG)
Bilder:
Bulgarien
Bulgarien gehört mit Sicherheit zu den vielseitigsten Ländern Osteuropas, denn egal ob Badeurlaub, Wintersportaufenthalt, Wellness- oder Aktivreisen, in Bulgarien ist all das und noch vieles mehr möglich. Beliebtestes Ziel bei einer Bulgarien-Reise ist und bleibt natürlich die Schwarzmeerküste. Und das ist auch verständlich, denn sie ist ein wahres Paradies für gestresste und erholungssuchende Menschen. Dieser natürliche „Wellness-Tempel“ ist eine Wohltat für Körper und Seele und fördert zudem die Gesundheit.
Es ist aber auch ratsam einmal andere wunderbare Regionen des Landes zu erkunden. Beispielsweise gibt es herrliche Wander- und Wintersportgebiete im Balkangebirge, welche die Herzen von Sportbegeisterten in jedem Fall höher schlagen lassen werden. Und auch an kulturellen Attraktionen hat Bulgarien so einiges zu bieten. Allen voran die Hauptstadt Sofia, besonders sehenswert sind hier das Nationaltheater „Iwan Wasow“, der Fernsehturm, das Reiterdenkmal Zar Alexanders und der nationale Kulturpalast. Vielen ist Bulgarien auch unter dem Spitznamen „Land der Hundertjährigen“ bekannt, der Grund dafür liegt auf der Hand, das bulgarische Klima ist einfach gesünder. Zudem verfügt das Land über mehr als 3500 natürliche Mineralquellen, dementsprechend groß ist auch das Angebot an diversen Kur- und Wellness-Programmen. Sie sehen also, dass es nicht übertrieben ist Bulgarien als eines der vielseitigsten Länder im Osten Europas zu bezeichnen, hier werden sich Familien, Paare, Singles, Freundesgruppen, Aktivurlauber, Kulturinteressierte und Erholungssuchende allesamt gleich wohl fühlen, womit ein traumhafter und unvergesslicher Urlaub so gut wie garantiert ist.
beste Reisezeit:
Mai bis Oktober
 

Klima:
Im Großteil Bulgariens herrscht gemäßigtes Kontinentalklima, nur der Süden und Südwesten sind von mediterranen Einflüssen geprägt.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/bulgariensicherheit/211834

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung: 1 Lew = 100 Stotinki
 

Flugdauer: ca. 2 Stunden und 30 Minuten
 

Ortszeit: MEZ +1h 


Gut zu wissen:
Freizeitkleidung ist üblich, elegante Kleidung wird nur zu festlichen Anlässen erwartete. Badekleidung sollte nur am Strand getragen werden. Im Gegensatz zu Deutschland kann in Bulgarien ein Kopfschütteln ein „Ja“ bedeuten, während ein Nicken zumeist eine Verneinung unterstreicht.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen