Italien Rundreise

Bologna – Ravenna – Urbino

Tournummer 129256
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
Studiosus Reisen
  • 10-tägige Studienreise durch Italien
  • Klassische Kulturzentren und Entdeckungen abseits der Hauptrouten
  • Je zwei ganze Tage für Ravenna und Urbino
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Vielfalt ist Trumpf, wie wir auf dieser zehntägigen Kunst- und Kulturreise durch Italien erleben: Großstadtflair trifft mittelalterlichen Charme in Bologna. Rimini hat viel mehr zu bieten als Liegestühle, und in Modena liebt man Aceto balsamico, Pavarotti und Ferrari ebenso wie die historische Altstadt. Neben bekannteren Kunststücken in Parma und Ravenna begegnen wir auf dem Apennin auch Dorfschönheiten, Trüffelsuchern und Essigspezialisten - falls Sie keine anderen Pläne haben, wie einfach mal im Café zu entspannen oder Ferrara zu erkunden.
1. Tag: Flugreise nach Bologna
Bahnanreise 1. Klasse und Flug nach Bologna. Ein Mitarbeiter unserer Agentur sorgt für den Transfer ins Hotel, wo wir gemeinsam zu Abend essen. Zum perfekten Urlaubsauftakt serviert Ihnen Ihr Studiosus-Reiseleiter einen abwechslungsreichen Einführungsvortrag zur Geschichte der Region. Vier Übernachtungen in Bologna, sehr gutes Hotel im Zentrum.
2. Tag: Spezialitäten in Bologna
Vormittags stürzen wir uns gleich mitten ins Leben der turbulenten Studentenstadt mit der ältesten Universität Europas. Wir sehen die gotische Basilika S. Petronio - übrigens die größte Backsteinkirche überhaupt -, die Piazza Maggiore, Zentrum mittelalterlicher Gebäude, den Markt, wo Ihnen Händler ihre lokalen Leckerbissen anbieten, die Grabeskirche des heiligen Dominikus, Gründer des nach ihm benannten Ordens. Studenten sprechen viele Sprachen - fragen Sie sie am freien Nachmittag einfach nach der besten Bar für einen erfrischenden Sprizz, das Kultgetränk Norditaliens. Aber nicht verlaufen in den schier endlosen Arkaden! Abends müssen wir nämlich unbedingt in einer urigen Trattoria die Spezialitäten der Stadt probieren, z.B. Tortellini in Brodo oder Lasagne Bolognese.
3. Tag: Kunst und Kulinarik
Sauer macht lustig: Wir beginnen den Tag im Essigmuseum von Spilamberto. Fragen Sie dort nach den Geheimnissen der Rezeptur! Musik von Luciano Pavarotti begleitet uns auf der Fahrt in dessen Heimatstadt Modena. Dann Applaus für die historische Altstadt und den romanischen Dom! Luxus ist hier übrigens Programm: In der Umgebung sind Ferrari, Lamborghini und Maserati sowie der berühmte Aceto balsamico zu Hause. Warum die separatistische Lega Nord hier Fuß fassen konnte, erklärt Ihnen Ihr Reiseleiter. In Langhirano in der Region Parma widmen wir uns dann dem legendären Schinken. 240 km. Schon ein Restaurant für heute Abend im Auge? Sie finden bestimmt ein tolles - Tipps hat Ihr Reiseleiter parat.
4. Tag: Ausflug nach Parma und Canossa
Was fällt uns zu Parma als Erstes ein? Parmesan und Parmaschinken natürlich ... die elegante Stadt hat aber noch viel mehr zu bieten, wie wir auf unserem Rundgang feststellen: die Illusionsmalereien des Künstlers Correggio ganz oben in der Kuppel des Doms und das romanische Baptisterium, das vorwiegend aus Holz gebaute Teatro Farnese im mächtigen Palazzo Pilotta und wunderbare Gassen zum Schlendern und Schauen. Schmale Straßen und ein kurzer Gang führen uns nach Canossa. Wer bat hier um Erlösung vom Kirchenbann? Richtig: Heinrich IV. 190 km. Den Tag beenden wir beim Abendessen in einem typischen Ristorante in Bologna.
5. Tag: Über Dozza und Brisighella nach Ravenna
Ab in die Berge! An den Hängen des Apennins warten zwei kleine Perlen auf Bewunderer: das Dörfchen Dozza, dessen Häuser Künstler aus aller Welt bemalt haben, und Brisighella, das geradezu unverschämt romantisch auf Kreidefelsen zwischen Weinbergen, Olivenhängen und Zypressen schlummert. Zurück ins Tal - Ravenna will uns auch noch etwas zeigen: das weiß leuchtende Mausoleum Theoderichs und die byzantinische Kirche Sant'Apollinare in Classe. Und viele Trattorien, die uns zum Abendessen auf eigene Faust locken. 130 km. Zwei Übernachtungen mitten in Ravenna.
6. Tag: Inspirierendes in Ravenna
Vielleicht muss man sich ja hierher verbannen lassen, um wie der Dichter Dante göttliche Komödien verfassen zu können. Jedenfalls: Die Mosaiken im Mausoleum der Galla Placidia und in den Kirchen S. Vitale und Sant'Apollinare Nuovo sind sagenhafte Inspirationen für kreative Geister. Wir verdauen die Erlebnisse beim Spaziergang zum Dom, vorbei am Baptisterium der Orthodoxen. Schön, dass die Autos aus der Innenstadt verbannt sind. Freier Nachmittag! Vielleicht einen Cappuccino auf der Piazza del Popolo? Jedenfalls sollten Sie ausreichend Appetit sammeln für die selbst gemachte Pasta beim Abendessen in einem netten Restaurant.
7. Tag: Rimini am Meer, San Leo auf dem Fels
Ihr erster Gedanke beim Wort Rimini ist vermutlich: Teutonengrill. Völlig vorurteilsbehaftet eigentlich, aber eine gute Gelegenheit, sich über das Verhältnis zwischen Italienern und Deutschen so seine Gedanken zu machen. Schauen wir uns doch mal um im ältesten Seebad der Welt: Da steht die alte römische Brücke, dort sehen wir das höchst interessante römische "Haus des Chirurgen" und die Renaissancekirche, Stiftung des skrupellosesten Machthabers Italiens, Sigismondo Malatesta alias Wolf von Rimini. Cineasten und Dolce-Vita-Fans wird auch das interessieren: Im Geburtsort Federico Fellinis stößt man überall auf Spuren des berühmten Regisseurs - sogar der Flughafen trägt seinen Namen! Vielleicht fuhr der Meister auch mal den schönen Weg nach San Leo auf dem Felssporn und war wie Sie überwältigt von den romanischen Kirchen und der mittelalterlichen Burg. 230 km. Abends essen wir gemeinsam in einer stimmungsvollen Trattoria. Drei Übernachtungen im Zentrum von Urbino.
8. Tag: Kunst in Pergola, Renaissance in Urbino
Am Morgen geht es durch die beeindruckende Furloschlucht nach Pergola. Vor über 60 Jahren entdeckt und heute im Museum zu bestaunen: die hochkarätige, lebensgroße römische Reitergruppe aus vergoldeter Bronze. Ein Highlight hiesiger Restauratorenkunst - Ihr Reiseleiter erzählt, warum. Zurück in Urbino machen wir einen ersten Rundgang durch die wunderbare Renaissancestadt und erhalten einen Eindruck davon, was uns morgen erwartet. Später treffen wir uns dann vielleicht mit einer Granita in der Hand, wenn Sie - wie alle in Urbino - in Ihrer freien Zeit eine Passeggiata auf dem Corso machen. Für das Abendessen auf eigene Faust kann Ihnen Ihr Reiseleiter sicher Tipps geben.
9. Tag: Urbino und Trüffel
Liebe Studenten der Università di Urbino, was seid ihr zu beneiden! Leben und lernen in dieser einzigartigen Stadt! Jedenfalls studieren wir heute Vormittag erst mal voller Begeisterung, was unter Herzog Federico da Montefeltro alles Schönes entstanden ist: erst den Palazzo Ducale alias Nationalgalerie voller Werke von Piero della Francesca und Raffael, dem berühmtesten Sohn der Stadt. Sein Geburtshaus besuchen wir auch. Dann das Oratorium S. Giovanni und das Mausoleum der Montefeltros. Die Stars unseres heutigen Abschiedsessens in Acqualagna: Trüffeln. Sogar der Grappa ist hier getrüffelt! Gemeinsam mit einem Trüffelsucher nebst Hund begeben auch wir uns auf die Fährte des Edelpilzes und sammeln Insidertipps. Warum ist die Knolle so teuer? Welche schmeckt am besten? Und gab's nicht auch mal Trüffelschweine? Während wir die Gaumenfreuden genießen, stoßen wir mit einem Glas Wein ein letztes Mal auf unseren Urlaub an: Salute! 120 km.
10. Tag: Rückreise
Am Morgen gemeinsame Fahrt nach Bologna. 180 km. Von dort individueller Rückflug.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Ein Baptisterium bezeichnet eine christliche Taufkapelle. Ein besonders schönes Exemplar eines Baptisteriums befindet sich in der Hauptstadt der Toskana. Florenz gilt als Kulturhauptstadt von Italien und das berühmte Baptisterium San Giovanni befindet sich inmitten ihres Zentrums.
Die Entstehungszeit der Kirche kann nicht genau datiert werden, jedoch ist bekannt, dass sie im 11. Jahrhundert Johannes dem Täufer geweiht wurde. Besonders auffällig an der Taufkapelle gegenüber des Domes Santa Maria del Fiore ist dessen oktogonale Form. Diese Bauweise ist so einzigartig, dass man bis ins 18. Jahrhundert fälschlicherweise davon ausging, es handle sich um einen römischen Marstempel aus der Zeit des Kaiser Augustus.
Das Baptisterium hat bis in die heutige Zeit eine zentrale Bedeutung für das christliche Leben in Florenz. Wurde doch bis ins 19. Jahrhundert jeder gebürtige Florentiner ausschließlich in dieser Taufkirche getauft. Eine Besichtigung von San Giovanni führt den Besucher auf eine Rundreise durch Jahrhunderte voller kunsthistorischer Schätze berühmter Künstler.
Bilder:
Ein Baptisterium bezeichnet eine christliche Taufkapelle. Ein besonders schönes Exemplar eines Baptisteriums befindet sich in der Hauptstadt der Toskana. Florenz gilt als Kulturhauptstadt von Italien und das berühmte Baptisterium San Giovanni befindet sich inmitten ihres Zentrums.
Die Entstehungszeit der Kirche kann nicht genau datiert werden, jedoch ist bekannt, dass sie im 11. Jahrhundert Johannes dem Täufer geweiht wurde. Besonders auffällig an der Taufkapelle gegenüber des Domes Santa Maria del Fiore ist dessen oktogonale Form. Diese Bauweise ist so einzigartig, dass man bis ins 18. Jahrhundert fälschlicherweise davon ausging, es handle sich um einen römischen Marstempel aus der Zeit des Kaiser Augustus.
Das Baptisterium hat bis in die heutige Zeit eine zentrale Bedeutung für das christliche Leben in Florenz. Wurde doch bis ins 19. Jahrhundert jeder gebürtige Florentiner ausschließlich in dieser Taufkirche getauft. Eine Besichtigung von San Giovanni führt den Besucher auf eine Rundreise durch Jahrhunderte voller kunsthistorischer Schätze berühmter Künstler.
Bilder:
Auf dem ovalen Piazza del Popolo fallen zunächst die Zwillingskirchen Santa Maria in Montesanto und Santa Maria dei Miracoli ins Auge. Sie geben dem Platz eine gewisse Symmetrie, die dazu einlädt eine kleine Fotosafari auf dem neoklassizistischen Areal zu veranstalten. Im Zentrum überragt der Obelisco Flaminio das Treiben, der mit circa 36 Metern der zweithöchste in Rom ist. Er ist umgeben vom Löwenbrunnen. Zwei weitere Brunnen markieren schließlich das östliche und das westliche Ende der Piazza.
Die drei abgehenden Straßen sind der Eingang in ein lebhaftes Viertel, in dessen unzähligen Geschäften Sie beim Bummeln mit Sicherheit fündig werden. Je nachdem für welche der Straßen Sie sich entscheiden, gelangen Sie übrigens zu Sehenswürdigkeiten wie der Spanischen Treppe oder dem Kapitol. Empfehlenswert ist ein Besuch in der Abendsonne. Dann geht es auf dem Piazza del Popolo bereits etwas entspannter zu und es herrscht perfektes Licht für Erinnerungsfotos - ganz bestimmt ein grandioser Ausklang Ihrer Rundreise durch Italien.
Bilder:
Seit dem 9. Jahrhundert war der Dogenpalast die Heimat für den aktuellen Herrscher über die Republik Venedig. Heute ist das einstige Verwaltungs- und Regierungszentrum der Weltmacht eines der bekanntesten Bauwerke in der Lagunenstadt. Die aktuelle Architektur des Wahrzeichens stammt größtenteils noch aus dem Mittelalter und begeistert mit vielen Verzierungen, wie etwa Szenen aus der Bibel.
Vom Dogenpalast sind es nur wenige Schritte bis zum ebenfalls ikonischen Markusdom am Markusplatz, der noch immer das Herz von Venedig verkörpert. Flanieren Sie durch den Ortsteil San Marco, unternehmen Sie eine Fahrt mit den legendären Gondeln oder besichtigen Sie die Rialtobrücke im Norden der Lagunenstadt.
Haben Sie eine Rundreise durch Venetien und Italien geplant, lohnen sich zudem Touren an den südlich gelegen Lido di Venezia, der als Bilderbuchstrand zum Sonnen und Baden an der Adria einlädt. Im Norden von Venedig gilt die Insel Burano mit ihren 2.700 Einwohnern und bunten Häusern als Insidertipp für Reisende.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die Stadt Bologna ist nicht nur ein Paradies für Feinschmecker, auch viele kulturelle Sehenswürdigkeiten machen die historische Stadt aus. Bummeln Sie durch die verwinkelten Gassen der Stadt und besuchen Sie auch das gemütliche Viertel Quadrilatero, mit seinem nostalgischen Markt und dem Einkaufszentrum. Hier finden Sie noch das passende Andenken für die Familie daheim und auch für Ihr leibliches Wohl wird gut gesorgt. Die Basilika San Petronio sollten Sie auf Ihrer Rundreise nicht auslassen. Sie ist das Highlight der Attraktionen in Italien. Die im 17. Jahrhundert erbaute Kirche besticht mit ihrer Marmorfassade.
Ein Besuch des Mercato delle Erbe lohnt sich. Hier finden Sie sämtliche italienische Köstlichkeiten und können dazu noch das authentische Ambiente genießen. Und zählen Sie sich zu den Musikfreunden, dann darf ein Besuch der Oper Teatro Comunale nicht fehlen. Das prachtvolle Auditorium der Oper wird Sie begeistern. Bewundern Sie die Kronleuchter und die verzierte Decke.
Bilder:
In der schönen Region Emilia Romagna befindet sich die Universitätsstadt Parma, die für ihren Parmesankäse und Parmaschinken berühmt ist. Parma besticht mit romanischen Bauwerken und aufregenden Plätzen wie den Piazza Garibaldi mit seinen zahlreichen Bars, Restaurants und dem ehemaligen Regierungspalast. Bummeln Sie durch enge Gassen und genießen Sie das italienische Flair. Auf Ihrer Rundreise werden Ihnen viele Attraktionen begegnet. Das berühmte Opernhaus Teatro Regio sollten Sie nicht auslassen. Hier können Sie den Verdi-Opern lauschen und dem "Teufelsgeiger" Nicolò Paganini gedenken.
Parma blickt auf eine lange Geschichte zurück. Auf Ihrer Rundreise durch Italien wird Ihnen das Baptisterium in Parma besonders gefallen. Es besticht mit seinem rosa Marmor und wurde zwischen 1196 und 1270 erbaut. Möchten Sie zu erholsamen Wanderungen aufbrechen, erwarten Sie zahlreiche Seen und urige Ortschaften. Genießen Sie die unberührte Natur am Lago Santo Parmense, oder besichtigen Sie die nostalgischen Burgen und Kirchen.
Bilder:
Eine der bekanntesten, beliebtesten und meist besuchten Regionen Italiens ist ganz ohne Zweifel die Toskana, sie ist nicht nur für ein herrliches Klima und traumhafte Strände bekannt sondern auch für ihre kunstgeschichtlich und historisch bedeutenden Städte wie Pisa, Siena, San Gimignano und natürliche allen voran Florenz. Die prächtige Stadt am Arno wird nicht umsonst als „italienisches Athen“ bezeichnet.
Die mittelitalienische Großstadt mit ihren mehr als 371.000 Einwohnern überzeugt vor allem auf Grund ihrer zahlreichen überragenden Sehenswürdigkeiten wie dem Dom, der Ponte Vecchio (älteste Brücke über den Arno), den Uffzien und den Renaissancepalästen. Aber auch die Museen und Gärten der Stadt sind einen Besuch wert.
Bilder:
Die herrliche Stadt Ravenna sollten Sie auf Ihrer Rundreise durch Italien nicht auslassen. Sie liegt in der Region Emilia Romagna und verspricht Naturfreunden ein wahres Paradies zum Wandern. Atemberaubende Landschaften, fantastische Kontraste zwischen Meer und Gebirge, die Emilia Romagna besticht mit vielen Sehenswürdigkeiten. Von Ravenna aus können Sie aufregende Touren in die Umgebung planen. Attraktionen wie das Baptisterium der Arianer oder das Mausoleum des Theoderich sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Möchten Sie sich auf eine Zeitreise in die Geschichte begeben, wird Ihnen das Nationalmuseum gefallen.
Die Stadt Ravenna liegt auch in der gleichnamigen Provinz Ravenna. Erkunden Sie die Ortschaft auf eigene Faust und schlendern Sie über den Piazza del Popolo, der sich im Zentrum befindet. Suchen Sie Andenken für die Lieben daheim, darf ein Besuch der beliebten Einkaufsstraße Via Cavour nicht fehlen. Hier wird auch für Ihr leibliches Wohl bestens gesorgt. Lassen Sie sich verwöhnen.
Bilder:
Im Zentrum Italiens befindet sich nicht nur die Hauptstadt des Landes sondern auch die älteste Hauptstadt Europas, die heutige Millionenmetropole Rom. Ihre Geschichte reicht zurück bis in die Antike, jene Zeit als Rom die Hauptstadt des Römischen Reiches war. Bis heute zeugen zahlreiche imposante Bauwerke von der einstigen Bedeutung und dem Reichtum Roms. Heute leben hier mehr als 3 Millionen Menschen, was Rom zur größten und bevölkerungsreichsten Stadt Italiens macht.
Das wohl bekannteste Wahrzeichen der sogenannten „Ewigen Stadt“ ist das Kolosseum, welches bereits um 80 vor Christus errichtet wurde. Weitere bedeutende Bauwerke der Stadt sind unter anderem die Engelsburg, der Janusbogen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, der Trevi-Brunnen und die Kirche St. Paul vor den Mauern. Zudem befindet sich mitten in Rom der Vatikan mit dem weltberühmten Petersdom und den zahllosen Museen.
Bilder:
An der romantischen Adriaküste Italiens, umsäumt von den ehemaligen Herrschaftsgebieten Malatesta und Montefeltro, liegt die schöne Stadt Rimini. Auf Ihrer Rundreise durch Italien sollte ein Ausflug in die lebhafte Stadt nicht fehlen. Rimini ist ein Badeparadies, denn flach abfallende Sandstrände versprechen ungezwungenen Urlaub für Familien mit Kindern. Mit rund 150 Strandabschnitten bietet der feinsandige Strand für jeden Reisenden das passende Plätzchen. Hier finden Sie ausreichend Platz zum entspannen, spannende Kinderspielplätze und in den Abendstunden können Sie der italienischen Musik lauschen.
Unternehmen Sie eine aufregende Tour durch die Ortschaft und besichtigen Sie das römische Amphitheater oder die beliebte Tiberius Brücke, die bereits seit 2000 Jahren existiert und ein Relikt der Vergangenheit ist. Ob Sie Rimini auf eigene Faust erkunden möchten oder lieber mit einer Führung, einen Spaziergang zum Augustusbogen sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Auch das fantastische Hinterland der Stadt wird Ihnen auf Ihrer Rundreise gefallen.
Bilder:
Zeit für eine Rundreise in die Vergangenheit Italiens, denn in der Region Marken in Italien, zwischen der Adria und den Bergen des Apennin, liegt Urbino.
Eingebettet in malerische Hügel, zwischen den Tälern des Metauro und des Foglia, wirkt Urbino wie ein Relikt aus vergangenen Zeiten. Die wundervolle "Renaissance -Stadt" ist fast gänzlich aus warmen Sandstein erbaut und umgeben von einer langen Schutzmauer aus Stein.
In den engen und reizvollen Gassen der Altstadt treffen Sie auf alle wichtigen Bauten der Stadt der Renaissance. Das ehemalige Kloster Santa Chiara ist das Kloster der "Armen Klarissen von Urbino". Das schöne, schlichte Gebäude ist eines der Hauptdenkmäler Urbinos und ist heute Eingangshalle der Kunsthochschule der Stadt.
Im Osten Urbinos, etwa 2 Kilometer vom Zentrum entfernt und malerisch auf einem Hügel gelegen, finden Sie die zwischen 1480 und 1490 erbaute Kirche San Bernardino. Sie beherbergt das Mausoleum der Herzöge, welches dem Herzog und seinen Nachkommen als Begräbnisstätte diente.
Bilder:
Während einer Rundreise durch Norditalien gehört ein Aufenthalt in Venedig zum Pflichtprogramm.

Lassen Sie sich vom unvergleichlichen Charme der Lagunenstadt verzaubern und entdecken Sie malerische Kanäle, historische Bauten und das Flair vergangener Jahrhunderte.

Berühmte Sehenswürdigkeiten wie der Markusplatz mit Markusdom, Campanile und Dogenpalast, die Kirche San Giorgio Maggiore oder die Rialtobrücke ziehen jedes Jahr Millionen Besucher aus aller Welt an und machen Venedig zu einem der beliebtesten Reiseziele Europas. Die gesamte Altstadt ist autofrei und lässt sich bequem zu Fuß, bei einer traditionellen Gondelfahrt auf dem Canal Grande oder an Bord eines Wassertaxis erkunden.

Auch Abstecher zu den Kunsthandwerker-Inseln Murano und Burano oder ein Sonnenbad auf dem Lido sollten Sie im Rahmen Ihrer Rundreise nicht verpassen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Bilder:
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen

ab 3.490 € p.P.
China Rundreise
19-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Peking - Xi'an - Luoyang - Shanghai - Hangzhou - Guilin - Yangshuo - Guangzhou - Hong Kong-Stadt