Albanien/Nordmazedonien/Kosovo/Serbien/Bosnien-Herzegowina/Montenegro/Kroatien Rundreise

Balkan: Höhepunkte

Tournummer 135623
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
SKR Reisen
  • 12-tägige Busrundreise durch den Balkan
  • Besuch der traumhaften Altstadtkerne in Visegrad, Dubrovnik & Kotor
  • 7 Balkanländer in einer Reise erleben
ab 2.429 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Der Balkan ist meist politisch konnotiert. Dass die Halbinsel in Südosteuropa auch eine landschaftlich und kulturhistorisch beeindruckende Geschichte zu erzählen hat, erfahren Sie auf dieser Reise. Erleben Sie den authentischen Balkan auf Ihrer Fahrt von Albanien und Nordmazedonien über den Kosovo, Serbien, Bosnien und Herzegowina bis nach Kroatien und Montenegro. Lernen Sie während dieser 12-tägigen Reise beeindruckende Regionen kennen und lassen Sie sich von der Vielfalt überraschen.
1. Tag: Tirana - Elbasan - Ohrid
Sie reisen heute nach Tirana. Ihre Reiseleitung erwartet Sie bereits am Flughafen und fährt nach der Begrüßung mit Ihnen nach Elbasan. Dort haben Sie die Gelegenheit den historischen Kern von Elbasan näher kennenzu lernen. Schlendern Sie  durch die historischen Gassen welche einst von Griechen, Römern, Byzantinern und Osmanen belebt wurden. Dort erwartet Sie unter anderem der Uhrturm und die historische Burg.  Danach verlassen Sie Albanien bereits wieder und fahren weiter nach Ohrid (UNESCO Weltkulturerbe) in Nordmazedonien. Neben seiner Lage am größten See Nordmazedoniens, lockt die antike Stadt Ohrid auch mit historischer, meist byzantinischer Architektur und einer besonderen Mischung aus Westen und Orient. Bei einem ersten gemeinsamen Abendessen haben Sie die Chance Ihre Reiseleitung und Mitreisenden näher kennen zu lernen. 1 Nacht in Ohrid. (Fahrstrecke: ca. 150 km) (A)
2. Tag: Ohrid - Matka-See - Skopje
Nach dem Frühstück untenehmen Sie einen kurzen Stadtspaziergang durch Ohrid. Zu dieser Stadt gehörten einmal 365 Kirchen, was Ohrid den Beinamen "Jerusalem des Balkans" beschert hat. Somit hätten Sie dort jeden Tag des Jahres eine andere Kirche besuchen können. Schlendern Sie durch die verwinkelten Straßen der historischen Altstadt und bewundern Sie ein paar der heute noch bestehenden Kirchen. Ihr nächstes Ziel des heutigen Tages ist der Matka-See, ein beliebtes Naherholungsgebiet westlich der Hauptstadt Skopje. Neben dem Besuch eines der zahlreichen mittelalterlichen Klöster, wird dieses Gebiet auch oft zum Wandern und Klettern oder für eine Bootstour genutzt. Auf dem kurzen Fußweg zum Matka-Kloster können Sie sich die Beine vertreten und dabei die herrliche Natur bewundern. Das Kloster stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist der heiligen Mutter Gottes geweiht. Von hier aus erkunden Sie dann mit dem Boot die Matka-Schlucht mit ihren steilen Felswänden sowie die wahrscheinlich tiefste Süßwasserhöhle Vrelo. Anschließend fahren Sie weiter nach Skopje, wo Sie bei einem Rundgang die Altstadt erkunden. Schlendern Sie durch die engen Gassen des Türkischen Basars und besuchen Sie den Daut-Pasha Hamam, ein traditionelles türkisches Badehaus. Sie verbringen eine Nacht in Skopje. (Fahrstrecke: ca. 215 km) (F)
3. Tag: Skopje - Pristina - Peja
In Pristina, der Hauptstadt des Kosovo, präsentiert sich Ihnen eine moderne Stadt, die jedoch auch noch Merkmale illyrischer, römischer, byzantinischer und osmanischer Kultur aufweist. Auf Ihrem Weg durch das Zentrum der Stadt erkunden Sie unter anderem die Statue der Mutter Teresa und die Reiterstatue von Skanderbeg sowie die beeindruckende Nationalbibliothek. Zudem erwartet Sie ein historisches Denkmal aus dem 21. Jahrhundert. Das Newborn Monument steht für die Unabhängigkeit des Kosovos und wurde 2013, nachdem es die ersten fünf Jahre gelb war, mit den Flaggen der Länder bemalt, die den Kosovo als unabhängig anerkennen. Später fahren Sie weiter in den Nordwesten des Landes, nach Peja. Am Fuße des Bjeshket e Namuna-Gebirges besichtigen Sie das Kloster des Patriarchats von Peja (UNESCO Weltkulturerbe). Jahrhundertelang lag hier das Zentrum der serbischen Kirche. Viele Geistliche, Schriftsteller und Künstler kamen hierher und hinterließen ihre Spuren. Die hier lebenden Mönche zeigen Ihnen gerne ihr Heim und das kulturelle Erbe ihrer Gäste. Nach diesem Besuch können Sie Peja selbstständig erkunden. Sehen Sie sich beispielsweise die charakteristische Architektur des Konak-Hauses an, heute das Ethnographische Museum, oder nehmen Sie einen Schluck aus der Kajnak-Quelle, die in Peja als Kulturdenkmal geehrt wird. 1 Nacht in Peja. (Fahrstrecke: ca. 200 km) (F)
4. Tag: Peja - Novi Pazar - Belgrad
Heute besuchen Sie bereits das vierte Land auf Ihrer Reise. Es geht über die serbische Grenze in die weitgehend muslimisch geprägte Stadt Novi Pazar. Dennoch gibt es auch einige orthodoxe Sehenswürdigkeiten in der Umgebung. Bestaunen Sie die in idyllischer Landschaft gelegene, steinerne Peterskirche (UNESCO Weltkulturerbe). Sie wurde im 9. Jahrhundert errichtet, als die Serben zum Christentum konvertierten und ist somit die erste serbische Kirche. Genießen Sie auch den Blick von der kleinen Anhöhe, auf der die Kirche erbaut wurde, über das umliegende Land. Ruhen Sie sich noch etwas aus, bevor Sie Ihre Reise nach Belgrad fortsetzen. Nach Ihrer Ankunft genießen Sie ein gemeinsames Abendessen. 2 Nächte in Belgrad. (Fahrstrecke: ca. 400 km) (F/A)
5. Tag: Belgrad
Dieser Tag ist ganz der Erkundung der serbischen Hauptstadt Belgrad gewidmet. Im historischen Stadtkern spazieren Sie durch den Kalemegdan-Park und die imposante Belgrader Festung. Von hier aus bietet sich Ihnen ein weitläufiges Panorama über die Neustadt und den Zusammenfluss von Donau und Sava. Zahlreiche Kämpfe haben die Festung zerstört, doch sie wurde jedes Mal wieder neu errichtet. So gehen Sie heute durch Ober- und Unterstadt sowie Großen und Kleinen Kalemegdan. Ihre Reisleietung weiß Interessantes über die lange Geschichte des herrlich gelegenen Areals zuberichten. Als krönenden Abschluss Ihres Rundgangs besuchen Sie dann das malerische Künstler- und Szeneviertel Skadarlija. Ein idealer Ausgangspunkt für Ihren freien Nachmittag! (F)
6. Tag: Belgrad - Mokra Gora - Visegrad - Sarajevo
Ihre Reise führt Sie heute nach Süden in Richtung bosnische Grenze. Zwischen den Bergen Tara und Zlatibor, inmitten grüner Wiesen und Wälder, erreichen Sie Mokra Gora. Hier besteigen Sie die historische Schmalspurbahn „Sargan 8“, die sich auf kurviger Strecke durch die Berge windet und dabei insgesamt 22 Tunnel passiert. Bei ihrem Bau in den 20er Jahren war diese Strecke eine echte Meisterleistung. Während der Fahrt genießen Sie den Blick auf ständig wechselnde malerische Landschaften. Am Zielbahnhof angekommen, erhalten Sie noch eine kurze Führung durch die Station und erfahren Interessantes über diese besondere Bahn. Ihr nächster Halt ist Visegrad. Nutzen Sie die Mittagspause für einen Spaziergang über die eindrucksvolle Brücke über die Drina (UNESCO Weltkulturerbe). Anschließend fahren Sie weiter nach Sarajevo. Bevor Sie sich zu einem gemeinsamen Abendessen niederlassen, erkunden Sie noch die historische Altstadt. Würden Sie gerne noch einen traumhaften Sonnenuntergang erleben? Dann lohnt sich ein abendlicher Spaziergang zur Weißen Festung, von wo aus Sie die gesamte Stadt überblicken. 1 Nacht in Sarajevo. (Fahrstrecke: ca. 340 km) (F/A)
7. Tag: Sarajevo - Mostar
Die bunte Mischung unterschiedlicher europäischer Kulturen bewirkt die einzigartige Atmosphäre der Hauptstadt Sarajevo. Hier sind die katholische und orthodoxe Kirche, die Moschee und die Synagoge nur wenige Gehminuten voneinander entfernt. Erkunden Sie die noch heute lebendige Geschichte der Stadt, wenn Sie im alten Türkischen Viertel den Kupferschmieden bei der Arbeit zusehen. Interessieren Sie sich für den Bosnienkrieg und die dreijährige Belagerung der Stadt? Dann wagen Sie einen Blick in den ehemaligen Fluchttunnel und versetzen Sie sich in die Lage der Menschen, die auf diesen Weg angewiesen waren, um zu überleben (optional, buchbar vor Ort). Weiter geht es in die geteilte Stadt Mostar. Genießen Sie einen gemütlichen Rundgang durch die Altstadt und lassen Sie sich die Geschichte und Bedeutung der bekannten Brücke Stari Most (UNESCO Weltkulturerbe) erklären. In einem schmucken Café legen Sie gemeinsam eine Pause ein. 1 Nacht in Mostar. (Fahrstrecke: ca. 130 km) (F/K)
8. Tag: Mostar - Dubrovnik
Heute fahren Sie an die malerische kroatische Küste. In der autofreien, mittelalterlichen Altstadt von Dubrovnik (UNESCO Weltkulturerbe) sehen Sie u.a. die beeindruckenden Klöster der Franziskaner und Dominikaner, den prächtigen Sponza-Palast und einige barocke Kirchen. Die begehbare Mauer, welche die gesamte Altstadt umschließt, ist ebenfalls eine Attraktion. Schlendern Sie am Nachmittag über den belebten Stradun, die Hauptstraße Dubrovniks, zum alten Hafen oder besuchen Sie die Insel Lokrum, es ist ganz Ihnen überlassen. Der Ausflug zur Insel ist vor Ort bei Ihrer Reiseleitung buchbar und zahlbar. 1 Nacht in Dubrovnik. (Fahrstrecke: ca. 145 km) (F)
9. Tag: Dubrovnik - Kotor
Auf dem Weg nach Montenegro, in das Land der schwarzen Berge, erhaschen Sie immer wieder einen Blick auf das Adriatische Meer. Sie erreichen die mittelalterliche Hafenstadt Kotor (UNESCO Weltkulturerbe), wo Sie zuerst den Hauptplatz mit den glatt polierten rosa Pflastersteinen betreten. Am Uhrturm starten Sie Ihren Rundgang, der Sie durch enge Gassen, an historischen Kirchen, der imposanten Sankt-Tryphon-Kathedrale und vielem mehr vorbeiführt. Später erforschen Sie die Stadt auf eigene Faust. Gehen Sie doch noch einmal zurück zum Hauptplatz und besuchen Sie eines der gemütlichen Cafés. Alternativ ist auch das Seefahrer-Museum sehenswert (nicht inkl.). 2 Nächte in Kotor. (Fahrstrecke: ca. 80 km) (F)
10. Tag: Kotor - Cetinje - Njegusi - Kotor
Nach vielen Jahren der Rebellion gegen die osmanische Herrschaft, wurde Cetinje Ende des 19. Jahrhunderts Hauptstadt von Montenegro. Heute erinnern zahlreiche Museen und ehemalige Botschaften an die große politische Bedeutung, die diese Stadt einst besaß. Schlendern Sie durch von Linden gesäumte Straßen und bewundern Sie die historischen Gebäude der Künstlerstadt. Anschließend erforschen Sie die grüne Schönheit des Lovcen-Gebirges bei einer Tour durch den Lovcen-Nationalpark. Neben wunderschöner Natur sehen Sie in diesem Park auch wichtige kulturelle und historische Monumente. Dazu gehört auch das Njegos-Mausoleum, eine imposante Grabstätte mit einem wunderbaren Ausblick, der bei gutem Wetter bis nach Italien reicht. Nach dem Besuch an seinem Grab, fahren Sie weiter zum Geburtsort des Nationalhelden und Dichterfürsten Peter Njegos. Berühmt ist das Dorf Njegusi aber vor allem für seinen geräucherten Schinken. Diesen Schinken, sowie hausgemachten Käse und Wein dürfen Sie hier verkosten. (Fahrstrecke: ca. 105 km) (F/M)
11. Tag: Kotor - Kruja - Tirana
Heute geht es dorthin zurück, wo Ihre Reise begann. In der albanischen Stadt Kruja begeben Sie sich auf die Spuren des Nationalhelden Skanderbeg, der die Stadt viele Jahre vor der osmanischen Besetzung schützen konnte. Auf Ihrem Weg zur Festung von Kruja spazieren Sie durch die schmale, mit Kopfsteinpflaster ausgelegte Gasse des osmanischen Basars. In ihren hölzernen Läden bieten die Händler hier Antiquitäten und traditionelle Haushaltswaren an. Die für sich bereits beeindruckende Burg beherbergt zudem das Skanderbeg-Museum und das Ethnografische Museum im Haus einer höhergestellten Familie aus dem 19. Jahrhundert. Im Anschluss fahren Sie weiter nach Tirana. Bei einer Stadtrundfahrt erkennen Sie die unterschiedlichen Einflüsse der islamischen und christlichen Welt auf die eindrucksvolle Architektur der Hauptstadt. Zudem lernen Sie Interessantes über die Geschichte Albaniens und die Überbleibsel aus der Zeit des Kommunismus. Bei einem letzten gemeinsamen Abendessen lassen Sie die Reise ausklingen. 1 Nacht in Tirana. (Fahrstrecke: ca. 275 km) (F/A)
12. Tag: Tirana
Nach zwölf eindrucksvollen Tagen und sieben verschiedenen Ländern heißt es Abschied nehmen. Sie werden zum Flughafen gebracht und fliegen zurück nach Hause. (Fahrstrecke: ca. 20 km) (F)

F = Frühstück, M = Mittagessen, K = Kaffeepause, A = Abendessen
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Die Stadt Belgrad ist bei einer Rundreise durch das vielseitige Serbien ein sehr interessantes Ausflugsziel. Die serbische Hauptstadt hat mehr als 1,3 Millionen Einwohner und ist bekannt durch ihr einzigartiges Wahrzeichen, die große Festung Kalemegdan. Die imposante Festung liegt am Zusammenfluss der Donau und der Save und bildet den historischen Kern der Stadt. Der Bau der Festung begann in der Grundstruktur schon im 15. Jahrhundert. Die Fertigstellung erfolgte erst im 18. Jahrhundert. Das historische Gemäuer beheimatet in der Oberstadt ein sehr umfangreiches Militärmuseum. Das seit 1878 existierende Museum zeigt die Militärgeschichte der Region vom Mittelalter bis zum Kosovokrieg. Auch modernes Kriegsgerät der deutschen Wehrmacht, der Roten Armee und der NATO sind in der einzigartigen Ausstellung zu besichtigen. Ruhe und Erholung bietet der große Park, der um die Festung Kalemegdan angelegt ist. Die Stadt Belgrad ist bei einer Rundreise durch Serbien sehr einfach mit dem Auto oder dem Bus erreichbar.
Bilder:
Ganz im Süden Kroatiens befindet sich mit Dubrovnik eines der größten Highlights im Land an der Adriaküste. Das historische Zentrum stammt noch aus dem Mittelalter und begeistert mit einer Vielzahl an jahrhundertealten Bauwerken, welche heute als Kulisse für epochale Filme und Serien, wie etwa Game of Thrones, genutzt wurden.
Schauen Sie beim Flanieren durch die Altstadt die insgesamt fast 2km langen Stadtmauern an, die an einigen Stellen bis zu 6m breit sind und teilweise noch aus dem 7. Jahrhundert stammen. Ebenfalls sehenswert sind die Kathedrale Mariä Himmelfahrt und die Kirche Sankt Blasius. Innerhalb der Stadtmauern befindet sich zudem eine Apotheke, die bereits im Jahr 1317 eröffnet wurde.
Bei Ihrer Rundreise durch Kroatien haben Sie eine Vielzahl an interessanten Zielen, nachdem Sie sich Dubrovnik angeschaut haben. Im Süden des Landes laden zahlreiche Buchten entlang der Adriaküste zum Sonnen und Baden ein. In Richtung Norden erreichen Sie schnell die Gespanschaft Dalmatien, welche für ihre vielen Inseln bekannt ist. Vor allen Hvar, Korcula, Brac und Solta sind beliebte Urlaubsziele, auf denen Sie ganz entspannt die Seele baumeln lassen können. Ebenfalls sehenswert sind die Großstädte Split und Zadar, in denen Sie noch etliche Bauwerke aus der Antike bestaunen können.
Bilder:
Der eindrucksvolle Bau der Bischofskirche des römisch-katholischen Bistums Dubrovnik liegt in der Altstadt. In der Kathedrale von Dubrovnik, die aus dem 18. Jahrhundert stammt, können beeindruckende Reliquien und eine große Sammlung von Kunstgegenständen besichtigt werden. Ihre Architektur, zahlreiche Gemälde von kroatischen, flämischen und italienischen Meistern sowie barocke Altäre ziehen jährlich eine große Anzahl von Besuchern an. In der Schatzkammer befinden sich silberne und goldene Schreine von Personen des religiösen Lebens und Heiligen. Sie enthalten Reliquien wie beispielsweise Teile von Kleidung oder Knochensplitter. Die Ausstellungsstücke stammen überwiegend aus dem 11. Jahrhundert. Eine Nachbildung der Madonna della Sedia, die vom Renaissance-Maler Raphael  stammen soll ist ebenfalls zu bestaunen. Auf einer Rundreise durch Kroatien sollte ein Besuch der Stadt Dubrovnik mit ihrer Kathedrale auf keinen Fall fehlen und immer mit eingeplant werden. Sie ist täglich geöffnet und der Eintritt ist für Besucher kostenlos. Nur für die Besichtigung der Schatzkammer muss eine kleine Gebühr gezahlt werden.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Elbasan, in einer breiten Talebene gelegenen und umsäumt von mächtigen, bis zu 1800 Meter hohen Bergen, ist eine Stadt in Mittelalbanien und für einen Besuch bei einer Albanien-Rundreise durchaus empfehlenswert.
Die Gegend um Elbasan wurde schon früh besiedelt. Die ersten Siedler waren die Illyrer, danach folgte eine Herrschaft der Römer und die osmanische Periode. All diese Perioden prägen bis heute das Bild Stadt.
Am stärksten ist der osmanische Einfluss noch sichtbar. Speziell die herrliche Altstadt Elbasans mit den weiten Plätzen und den gewundenen Gassen konnte sich noch Teile ihres orientalischen Flairs erhalten.
Im Zentrum der Altstadt liegt die schöne Königsmoschee. Sie stammt aus dem Jahr 1492 und ist eine der ältesten Moscheen des Landes. Sie besteht aus einem ungewöhnlich schlichten, durch das flache Holzdach fast quadratischen Bau. In der Nähe der Moschee finden Sie auch die Kathedrale der Heiligen Maria. Die wunderschöne, dreischiffige Basilika aus dem Jahr 1833 zeigt eine herrliche sehenswerte Ikonostase, die aus dem 19. Jahrhundert stammt.
Bilder:
Bilder:
Tirana, die reizvolle Hauptstadt Albaniens, hat kulturell einiges zu bieten und ist damit bei einer Albanien Rundreise ein lohnenswertes Ziel.Die zauberhafte Stadt liegt etwa 30 Kilometer von der Küste der Adria entfernt, direkt am Fuß ihres mächtigen, 1611 Meter hohen Hausberges Dajti, im Süden und Westen umrahmt von herrlich grünen Hügeln.Die außergewöhnliche Hauptstadt ist der kulturelle Mittelpunkt des Landes. Alle wichtigen kulturellen Einrichtungen, als auch der größte Teil der albanischen Künstler, wie Schauspieler oder Musiker und Sportler sind in der schönen Stadt anzutreffen. Tirana ist voller eindrucksvoller Museen, Theatern und Kunstgalerien, wie das historische Nationalmuseum oder der Kulturpalast.
Wahrzeichen der Stadt sind das herrliche Reiterstandbild zu Ehren Georg Kastriota oder Skanderberg, ein Fürst aus dem albanischen Adelsgeschlecht, welches Sie auf dem Skanderberg-Platz finden und der 35 Meter hohe, schlanke und wunderschöne Uhrturm, der aus dem Jahr 1830 stammt. Er liegt ebenfalls auf dem zentralen Skanderberg-Platz, direkt neben der herrlichen Et'hem-Bey-Moschee.
Skopje
Peja
Pristina
Bilder:
Jung und entspannt, dabei mit einer gehörigen Portion Geschichte dekoriert - das ist Belgrad, die Hauptstadt von Serbien. Während einer Rundreise durch das wunderschöne Land auf dem Balkan gibt es in der "weißen Stadt" viel zu entdecken. Hier waren Kelten und Römer, Goten und Slawen und die Stadt hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Sie wurde von den Osmanen erobert, hat die Zerstörungen der Türkenkriege überdauert und den Zerfall Jugoslawiens sowie den Kosovokrieg miterlebt. Heute ist Belgrad die Hauptstadt der Republik Serbien und bezaubert mit ungezwungenem Charme.
Zu den Hauptsehenswürdigkeiten gehört die Festung, die an der Mündung der Save in die Donau liegt. Vom Gelände dieser im 15. Jahrhundert errichteten und später weiter ausgebauten Anlage, die als Wahrzeichen Belgrads gilt, genießen Sie traumhafte Blicke auf die Stadt und die Umgebung. Wieder unten angekommen, beginnen Sie Ihren Stadtrundgang vielleicht am imposanten Dom des Heiligen Sava. Die serbisch-orthodoxe, neobyzantinische Kirche ist einer der größten orthodoxen Sakralbauten weltweit. Besonders die Krypta ist sehenswert. Architekturfans werden begeistert sein von den Gebäuden im Stil des europäischen Klassizismus, aber auch sozialistische Betonriesen wie den Genex-Turm entdecken, die ebenso zum Stadtbild gehören. Ein Wahrzeichen neueren Datums ist die 2013 eröffnete Ada-Brücke, die besonders in den Abendstunden ein tolles Fotomotiv darstellt. Wer gerne Museen besucht, macht einen Abstecher ins 1844 gegründete Serbische Nationalmuseum oder ins Zepter Museum mit moderner Kunst, Technikfans kommen im Nikola-Tesla-Museum zum Zug. Was zu einem Besuch in Belgrad unbedingt dazu gehört, ist ein Spaziergang entlang der Prachtstraße Knez-Mihajlova. Im Herzen der Stadt gelegen, existieren hier Jugendstil-Bauten wie selbstverständlich neben der Bajrakli-Moschee aus dem 16. Jahrhundert. Ein Blick in die zur serbischen Akademie der Wissenschaften und Künste gehörenden SASA-Galerie ist hier unbedingt zu empfehlen, auch dem an zahlreichen Ständen angebotenen Popcorn sollten Sie nicht widerstehen. Wer vom Bummeln erschöpft ist, findet am Ende dieser Flaniermeile die Parkanlage Kalemegdan, in der man eine kleine Verschnaufpause einlegen kann.
Die ist auch nötig, den am Abend tobt das Leben in der serbischen Hauptstadt. Zahlreiche Restaurants bieten die unterschiedlichsten Spezialitäten an. Sobald es warm ist, sitzen Einheimische und Touristen draußen und genießen ausgiebig in junger und weltoffener Atmosphäre das Leben.
Novi Pazar
Bilder:
Sarajevo ist schon fast so etwas wie ein Geheimtipp, wenn es um beliebte Ziele bei einer Rundreise durch Bosnien und Herzegowina geht, denn die wunderschöne Hauptstadt Bosniens wird leider immer noch unterschätzt. Dabei hat die schöne Stadt so viel zu bieten.Zwei traurige und ein schönes Ereignis brachten der Stadt in der Vergangenheit Weltbekanntheit ein. Im Jahr 1914 wurde das Attentat auf den österreichisch-ungarischen Thronfolger Franz Ferdinand verübt, bei dem er und seine Frau ums Leben kamen. Dieses Attentat löste eine Flut von Kettenreaktionen aus, die schließlich zum Ersten Weltkrieg führten.
Aufmerksamkeit der Medien erhielt die schöne Stadt auch im Jahr 1984, denn in diesem Jahr war Sarajevo Austragungsort der Olympischen Winterspiele.Das zweite traurige Ereignis, welches die Stadt ereilte, war die Belagerung durch die Armee der bosnischen Serben. Sie sollte mit 1.425 Tagen als die längste Belagerung im 20. Jahrhundert in die Geschichtsbücher eingehen. Während der Belagerung verloren circa 11.000 Menschen ihr Leben, noch mehr wurden zum Teil schwer verletzt.Heute hat die schöne Hauptstadt ihre Vergangenheit abgeschüttelt und sich zu einer lebendigen, toleranten und aufstrebenden Stadt entwickelt, die mit ihrer Lebensart immer mehr Anhänger gewinnt und begeistert.
In keiner anderen Stadt in Europa vereinen sich westliche und östliche Werte so eindrucksvoll, leben so viele Religionen so friedlich nebeneinander, wie in der herrlichen und stolzen Hauptstadt Bosniens.

Die schöne Stadt steckt voller Sehenswürdigkeiten, Kunst und Kultur und Geschichte. Besonders im Herzen Sarajevos, in der malerischen Altstadt Stari Grad vermischen sich Vergangenheit mit der Gegenwart. Hier spielt sich das echte Leben ab. Die wundervolle Altstadt hat einen starken orientalischen Einfluss, herrliche Moscheen, schöne Kirchen, Bars, Shishabars und Kaffeehäuser prägen neben Restaurants und kunterbunten Geschäften das Bild.Besonders ist auch der Bacarija, der malerische Marktplatz, der die Seele der schönen Stadt ist. Hier finden Sie das Wahrzeichen der Stadt, den Sebilj-Brunnen. Dieser markante, im Jahr 1891 erbaute Brunnen hat die Form eines Kiosks und eine Bestimmung: Reisende erhielten am Brunnen kostenlos Wasser. Eine Legende rankt sich ebenfalls um den schönen Brunnen, die besagt, dass jeder Reisende, der aus diesem Brunnen trinkt, irgendwann nach Sarajevo in Bosnien und Herzegowina zurückkehren wird.
Trotz aller Lebensfreude der Einwohner werden Sie bei Ihrer Rundreise auch Mahnmale an die bewegte Vergangenheit entdecken. Nicht zu übersehen sind die sogenannten "Rosen von Sarajevo". Diese scheinbar wahllos auf die Straßen getropften roten Farbflecken haben einen traurigen Hintergrund. Überall da, wo im Bosnienkrieg durch eine Granate ein Mensch ums Leben kam, füllten die Bewohner der Stadt den Krater mit rotem Harz auf, um der Verstorbenen des Krieges zu gedenken. Wer der ursprüngliche Schöpfer der Rose von Sarajevo war, ist nicht bekannt, das Harz wird jedoch auch heute noch von Freiwilligen regelmäßig aufgefrischt, in der gastfreundlichen, lebenslustigen und friedlichen Hauptstadt des Landes, die eine Reise mehr als wert ist.
Bilder:
Die Stadt Mostar liegt im Süden von Bosnien und Herzegowina. Mitten durch die Stadt fließt die Neretva. Die Sehenswürdigkeiten liegen mehrheitlich im Zentrum der Stadt und können bequem zu Fuß erreicht werden. Das Wahrzeichen und bekannteste Sehenswürdigkeit ist Stari Most, eine Brücke, die von den Osmanen im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Es ist eine der schönsten Bogenbrücken der Welt. Eine kleinere Bogenbrücke, die Kriva Cuprija, befindet sich in der Nähe der Stari Most.
Verpassen Sie bei Ihrem Besuch von Mostar nicht einen Bummel durch die Altstadt mit seinen kleinen Gassen zu machen. Auch die Moschee Koski Mehmed Pasha sollten Sie sich ansehen. Im Garten der Moschee haben Sie einen schönen Blick auf die Altstadt und die Stari Most. Einen noch besseren Ausblick über die Stadt Ham, das Gipfelkreuz, das über der Stadt thront. Es ist 33 Meter hoch und der Weg dorthin etwas beschwerlich. Doch der Blick, der sich Ihnen bietet, ist die Mühe wert.
Bilder:
Dubrovnik ist eine Perle am Adriatischen Meer. Während einer Rundreise durch Kroatien sollte diese schöne Stadt unbedingt auf dem Programm stehen, bietet sie doch zahlreiche Sehenswürdigkeiten, denen es einen Besuch abzustatten gilt. Bereits seit 1979 gehört die Altstadt Dubrovniks, welche komplett von einer aus dem 16. Jahrhundert stammenden Stadtmauer aus massivem Stein umgeben ist, zum Weltkulturerbe der UNESCO. Von dieser Mauer aus können Sie einen tollen Ausblick auf die roten Dächer der alten Häuser genießen und den Blick bis weit über das Meer schweifen lassen. Wieder unten angekommen, laden die malerischen Gassen in der mit Kalkstein gepflasterten Fußgängerzone mit kleinen Geschäften und Restaurants dazu ein, entdeckt zu werden. Die Hauptstraße Stadrun mit dem Sponza-Palast aus der Renaissance sollte man gesehen haben. Architekturfans finden Baudenkmäler unterschiedlicher Epochen, wer noch mehr Aussicht möchte, nutzt die Seilbahn und fährt hinauf zum Berg Srd - an schönen Tagen blickt man bis zu 60 km weit.
Bilder:
Direkt an der Adriaküste Montenegros liegt die Stadt Kotor. Umsäumt vom Gebirgsmassiv Lovcen und seinen Kalksteinklippen, besticht die Stadt mit ihren romanischen Kirchen und ihrer atemberaubenden Bucht. Schroffe Steilhänge, urige Siedlungen und die herrliche Adriaküste machen aus Ihrer Rundreise ein einmaliges Erlebnis. Die Bucht "Boka Kotorska" zählt zu den schönsten Buchten in Montenegro. Hier können Sie nicht nur mächtige Kreuzfahrtschiffe bewundern, auch die fantastische Küstenlandschaft wird Sie begeistern. Urige kleine Kapellen, die sich perfekt in die Steilhänge einfügen, laden zum Verweilen ein.
Von Kotor aus lassen sich lange Wanderungen in die Wälder der Region unternehmen. Die schöne Stadt war schon in der Antike ein bedeutendes Kultur- und Handelszentrum. Doch auch Seeräuber und Piraten fanden einst Gefallen an der malerischen Stadt. Vom "Heiligen Iwan" aus können Sie fantastische Blicke über die Stadt und die Bucht werfen. Besichtigen Sie auch die zahlreichen Befestigungsanlagen der Stadt, die Sie rund um die Bucht finden.
Bilder:
Die schöne Stadt Cetinje befindet sich in Montenegro und hat ca. 14.000 Einwohner. Die ehemalige Hauptstadt des Landes befindet sich am Fuße des Berges Lovcen. Auf der Rundreise lohnt sich ein Besuch der besonderen Stadt aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten für Touristen. In der Stadt befinden sich viele Museen. Die wichtigste Sehenswürdigkeit in der Stadt Cetinje ist das Kloster. An diesem besonderen Ort lebten die ehemaligen Herrscher des Landes.
Die Stadt ist eine der wundervollen Städte in Montenegro, insbesondere aufgrund der Museen, Archive, Galerien und der Kunstakademien. Ein weiteres Highlight stellt das Mausoleum auf dem Lovcen Berg dar. In einer Höhe von ca. 1660 Metern über dem Meeresspiegel befindet sich ca. 15 km von der Kleinstadt entfernt. An diesem Ort ist der berühmteste Herrscher des Landes, Petar II Petrovic Negus, begraben. An diesem Ort eröffnet sich eine faszinierende Aussicht mit einem unvergleichlichen Weitblick auf das Land und die einzigartige Umgebung.
Bilder:
Bei Ihrer Albanien Rundreise lohnt ein Ausflug ins historische Gebirgsstädtchen Kruja. Die Kleinstadt liegt in der Mitte Nordalbaniens am Hang des westlichen Gipfels des Skanderberggebirges. Kruja befindet sich ungefähr 500 Meter über dem Meeresspiegel und ist hauptsächlich durch die beeindruckende Burg aus dem 6. Jahrhundert bekannt. Diese gilt als historischer Schatz in Albanien und beherbergt innerhalb der imposanten Festung das Skanderbeg-Museum, welches sich wie eine mittelalterliche Trutzburg präsentiert. Tatsächlich handelt es sich aber um einen Neubau aus den 80er-Jahren.
Als einstiges Zentrum der albanischen Bektaschiten besaß die Gebirgsstadt einige Tempel, von denen sich die aus dem Jahre 1788 erbaute Dollmatekke noch in der Festung befindet. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählt das Ethnographische Museum, ein türkisches Bad sowie die restaurierte Basarstraße mit vielen prachtvollen Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert. In der näheren Umgebung erwartet Sie der Nationalpark Qafë Shtama, inmitten einer faszinierenden Berglandschaft mit Seen und Quellen sowie üppigen Wäldern aus Schwarzkiefern.
Bilder:
Wer eine Rundreise im europäischen Raum sucht, sollte mal den Binnenstaat Serbien ins Auge fassen. Und bei solch einer Reise darf die Stadt Sremski Karlovci auf keinen Fall fehlen. Diese kleine Stadt liegt am Fuße des Nationalparks Fruka Gora (ein Mittelgebirge) an der Donau und hat eine Reihe kulturhistorischer Denkmäler zu bieten. Zudem sind die Täler der Fruka Gora mit Getreidefeldern, Viehweiden, Weingärten, Obstplantagen und Waldwiesen und bedeckt. Auch die serbische Hauptstadt Belgrad, die nur 60 Kilometer entfernt liegt, sollte besucht werden.Der Stadtkern präsentiert mit zahlreichen Gebäuden im Barockstil, wie zum Beispiel die Domkirche, das Gymnasium, der Patriarchen-Palast und die theologische Schule. Die historischen Sehenswürdigkeiten orthodoxes Gymnasium, der Vier-Löwen-Brunnen und die serbisch-orthodoxe Kathedrale dürfen bei einer Rundreise auf keinen Fall außer Acht gelassen werden. Sremski Karlovci ist vor allem im Juni und Oktober attraktiv. Im Juni sind die Linden erblüht und der Oktober sticht durch seine vielen Weingärten hervor.
Bilder:
Auf Ihrer Rundreise durch Serbien kommen Sie an ein Mittelgebirge im Westen des Landes. Die Flüsse Detinja und Uvac umrahmen die Bergkette, deren höchste Erhebung der Tornik mit 1496 Metern ist. Dieses Gebirge ist der Namensgeber für den dazugehörigen Verwaltungsbezirk Zlatibor. Die älteste Kirche stammt aus dem 14. Jahrhundert, ebenfalls interessant sind die Sv. Marko Kirche und die Kirche zum Hl. Großmärtyrer Georg aus dem 19. Jahrhundert. Als Wahrzeichen der serbischen Kultur gilt das Kloster von Raca. Mehrmals wurde es zerstört und wieder aufgebaut. Ebenfalls aus dem 13. Jahrhundert stammt das Kloster Milosevo, das eine Stiftung des Königs war. Hier wurden viele Kompositionen und Fresken konserviert, unter anderem der berühmte weiße Engel.
In der Transfiguration Church gibt es unzählige Ikonen zu betrachten, Naturfreunde lassen sich vom Gostilje Wasserfall bezaubern und im Dinopark begegnen Sie lebensgroßen Sauriern. Besuchen Sie auch die kleine, aber wunderschöne Stopica-Höhle, wenn Sie in der Nähe sind!
Lernen Sie auf Ihrer Rundreise durch Montenegro die schöne Küstenstadt Bar kennen, welche sich im Süden des Landes befindet und heutzutage zweigeteilt ist. Direkt an der Küste liegt Novi Bar, am Fuße des Gebirges rund um die Küste der alte Teil, welcher als Ruinenstadt zu den historisch wertvollsten Stätten Montenegros zählt.
Das Städtchen an der Adriaküste galt lange als Zentrum der Seefahrer und verfügt über einige historische Sehenswürdigkeiten und zahlreiche Strände, die umgeben sind von einer einmalig schönen Naturlandschaft. An der hübschen Hafenpromenade thront die einstige Residenz von König Nikola, welche im Jahr 1885 errichtet wurde. Der ehemalige Palast beherbergt ein Heimatmuseum, in dem historische Kleidung, Antiquitäten und königliches Mobiliar zu sehen sind. Auf einem majestätischen Felshügel, ungefähr zehn Kilometer nördlich der Küstenstadt, lohnt der Aufstieg zur türkischen Festung Haj Nehaj aus dem 16. Jahrhundert, deren Gründung auf die Venezianer zurückgeht. Von hier oben bieten sich spektakuläre Panoramablicke über die gesamte Küstenregion am Meer.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Albanien
Albanien, das Land im Südosten Europas an der Mittelmeerküste, ist besonders für Wanderfreunde und Aktivurlauber ein Paradies. Die albanische Natur ist einfach traumhaft schön und sehr malerisch.
Sanfte, teils grün bewachsene Hügel, tiefblaue Seen, tiefe Wälder und ausgedehnte Felder und Wiesen machen das Wandern in Albanien zu einem echten Genuss. Nicht zu vergessen die Albanischen Alpen, ein Eldorado für Bergsteiger, und natürlich die Adriaküste mit ihren zahlreichen feinsandigen Traumstränden, welche Sonnenanbeter, Badetouristen und Wassersportler magisch anzieht. Albanien verfügt über eine sehr einzigartige Flora und Fauna, was das Land zu einem der artenreichsten in ganz Europa macht.

Besonders beeindruckend ist auch die vielfältige Kultur und die bis heute lebendige Folklore.
Auf einer Reise durch Albanien wird man in jedem Fall mit dem traditionellen Tanz, Gesang und der Musik in Berührung kommen

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes zählen die antike illyrische Stadt Butrint, die albanisch-orthodoxe Kathedrale in Pogradec, die Ebu Bekr-Moschee in Shkodra und die katholische Shën Pali-Kathedrale in der albanischen Hauptstadt Tirana.

Albanien hat in jedem Fall das Potential eines der Top-Reiseländer in Europa zu werden.

Beste Reisezeit:
Für einen Badeurlaub eignen sich die Monate Mai, Juni und September am besten. Zu der Zeit erwarten einen sommerliche, aber nicht zu heiße, Temperaturen und geringe Niederschläge.
Plant man eine Rundreise an der Küste sollte man dafür das Frühjahr wählen, da im März/April schon sehr angenehme, milde Temperaturen vorherrschen.
 
Klima:
In Albanien herrscht ein angenehm mediterranes Klima. Im Sommer kann es im Landesinneren sehr heiß werden, die Küstenregionen sind im Vergleich kühler. Zwischen November und März fällt in den Höhenlagen Schnee, im Landesinneren eher Regen. Frost gibt es eher selten.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/albaniensicherheit/216248

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Lek = 100 Qindarka

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten

Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Der Kanun ist das traditionelle albanische Gewohnheitsrecht, von diesem Kenntnis zu haben ist unentbehrlich.

Legere Kleidung ist hier üblich. Männer können sowohl am Strand als auch in der Stadt kurze Hosen tragen. Ebenso ist es nicht mehr verpönt, wenn Frauen kurze Röcke tragen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Bilder:
Bosnien und Herzegowina
Das südeuropäische Bosnien und Herzegowina gilt unter Reisenden als absoluter Geheimtipp, zwar steckt der Tourismus hier noch in den Kinderschuhen, doch erleben kann man hier unvorstellbar viel. Den meisten ist es wenn überhaupt höchstens als erstklassiger Wintersportort bekannt, dass Bosnien Herzegowina aber auch immer Sommer eine Menge zu bieten hat, wissen die Wenigstens. In der imposanten Bergwelt lässt es sich herrlich Wandern, die vielen klaren Bergseen laden zudem zum entspannenden Angeln ein und die zahlreichen mächtigen Flüsse bieten jede Menge actionreiche Kajak- und Bootsfahrten. Ein besonderes Highlight ist der Sutjeska-Nationalpark, welcher einen der letzten Urwälder in Europa beheimatet. Der absolute Höhepunkt einer Reise nach Bosnien Herzegowina ist aber doch die Hauptstadt Sarajewo. Sie beheimatet so beeindruckende Sehenswürdigkeiten wie die Kaisermoschee, die serbisch-orthodoxe Kathedrale, die Synagoge, die römisch-katholische Kathedrale, das Nationaltheater, die Akademie der Künste und das alte Rathaus, welches später die Nationalbibliothek war, im letzten Krieg allerdings stark beschädigt wurde und heute nur noch als Ruine das Stadtbild prägt. Ebenso wie das alte Rathaus erzählen heute noch viele Gebäude und Straßen der Stadt von der wechselvollen Geschichte des Landes und den Leiden der vergangenen Kriege. Viele geübte Reisende kombinieren einen Aufenthalt in Bosnien Herzegowina gerne mit anderen Ländern des ehemaligen Jugoslawien wie Kroatien, Montenegro, Mazedonien, Serbien oder Slowenien.

beste Reisezeit:
Mai bis September, für Wintersport: Dezember bis Februar


Klima:
Es herrscht Kontinentalklima mit heißen Sommern und kalten Wintern.


Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/bosnienundherzegowinasicherheit/207694

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Konvertibilna Marka = 100 Fening
 

Flugdauer:
3 Stunden und 15 Minuten


Ortszeit:
MEZ +1h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +0h


Gut zu wissen:
Im Land dominiert einen ethnische und religiöse Vielfalt, welche vom Reisenden mir all ihren Traditionen und Gebräuchen geachtet und respektiert werden sollte. Die drei größten Religionen des Landes sind die Orthodoxen, die Muslime und die römisch-katholische Kirche. Der Genuss von Alkohol auf öffentlichen Plätzen und Straßen wirkt besonders auf Muslime beleidigend und sollte deshalb vermieden werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Bilder:
Nordmazedonien
Das südosteuropäische Binnenland Mazedonien ist als Reiseland noch weitgehend unbekannt. Lediglich die Einheimischen und die Nachbarn aus Serbien wissen um die landschaftlichen Schönheiten, den kulturellen Reichtum und den hohen Erholungswert dieses beschaulichen Ländchens. Viele Griechenlandreisende beispielsweise nehmen Mazedonien nur als drückend heiße Transitetappe war. Dabei ist das Land so viel mehr und hat so einiges zu bieten. Beispielsweise seine Hauptstadt Skopje. Diese eindrucksvolle Stadt kann auf eine 1000 jährige Geschichte zurückblicken, sehenswerte und sehr bekannte Zeugen dieser langen und wechselhaften Geschichte sind beispielsweise die Burg Kale, das St.-Nikita-Kloster, die osmanische Steinbrücke, die zahlreichen Moscheen wie die Isa-Bey-Moschee und die Mustafa-Pascha-Moschee, sowie die Altstadt, das Millenniumskreuz und der Uhrturm von Skopje. Doch nicht nur in kultureller Hinsicht ist Mazedonien eine Reise wert, sondern auch in Hinblick auf seine atemberaubende Natur. Obwohl das Land keinen Zugang zum Meer hat, bietet es dennoch allerhand Möglichkeiten für Badetouristen. Die drei größten Seen des Landes bieten Badevergnügen und Erholung pur. Der größte und schönste von ihnen ist der Ohrid-See, dieser verfügt über kristallklares Wasser, feinsandige Strände und eine pittoreske Umgebung, kein Wunder, dass er von den meisten Touristen besucht wird. Die zwei anderen ebenfalls sehr empfehlenswerten und malerisch gelegenen Seen sind der Prespa-See und Dojran-See.
Doch nicht nur die unberührten Seen sprechen für einen ausgedehnteren Aufenthalt in Mazedonien sondern auch die imposanten Gebirgslandschaften, in welchen es sich im Sommer herrlich wandern und im Winter traumhaft Skifahren und Rodeln lässt. Hierin zeigt sich noch einmal die wunderbare Vielfältigkeit des Landes, welches es unbedingt zu erkunden gilt.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/mazedoniensicherheit/207612

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Bilder:
Kosovo



Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/kosovosicherheit/207442

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Bilder:
Serbien
Seit seiner Unabhängigkeit vom Staatenbund Serbien und Montenegro im Jahre 2006 ist Serbien heute ein aufstrebender Staat mit der am schnellsten wachsenden Wirtschaft in ganz Europa. Und auch der Tourismus im Land wächst. Dies verwundert auch nicht, wenn man sich einmal überlegt was Serbien alles zu bieten hat: beeindruckende Landschaften, viele naturbelassene Schutzgebiete, zahlreiche geschichtsträchtige Orte und Bauwerke sowie eindrucksvolle und überwältigende  Gebirge und Schluchten. Die bekannteste aller serbischen Schluchten ist dabei das Durchbruchstal Eisernes Tor in den südlichen Karpaten.
Die bedeutendste und imposanteste Attraktion des Landes ist aber ganz eindeutig sie Hauptstadt Belgrad. Die hinreißende Metropole an der Donau fasziniert ihre Besucher mit zahllosen Sehenswürdigkeiten, beispielsweise das neue Schloss, das Regierungsgebäude, die Kathedrale des heiligen Sava und die Festung von Belgrad. Doch nicht nur kulturell hat Belgrad einiges zu bieten sondern auch in puncto Nachtleben. Viele sehenswerte Clubs befinden sich an den Ufern der Donau und der Save, in schwimmenden Booten. Somit kommen auch notorische Partygänger in Belgrad nicht zu kurz.
Eine weitere sehenswerte serbische Stadt ist Novi Sad, hier sollte man unbedingt die Kirche im Stadtzentrum, das Rathaus, die Festung Petrovaradin  und die Freiheitsbrücke gesehen haben. Besonders beliebt bei Reisenden sind Touren die Serbien beispielsweise mit seinen Nachbarländern Bosnien und Herzegowina, Mazedonien oder Bulgarien verbinden und somit einen Einblick in die ganze Vielfalt der sogenannten Balkanländer gewähren. Doch auch Serbien allein ist definitiv eine Reise wert.
beste Reisezeit:
Mai bis September
 

Klima:
Es herrscht ein kontinentales Klima, mit warmen Sommern und mäßig kalten Wintern.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/serbiensicherheit/207502

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Dinar = 100 Para
 

Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 30 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ 


Gut zu wissen:
Serbien besticht vor allem wegen seiner wegen seiner atemberaubenden Natur, seine Wälder gehören zu den ursprünglichsten in ganz Europa.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Bilder:
Montenegro
Montenegro – die Perle der östlichen Adriaküste. Für die Republik in Südosteuropa zwischen Kroatien, Serbien, Albanien und Bosnien und Herzegowina gibt es zahlreiche Umschreibungen und Spitznamen.
Und alle lassen die paradiesische Natur und den herrlichen Flair des Landes vermuten.

Da verwundert es nicht, dass Montenegro seit seiner Unabhängigkeit von Serbien-Montenegro im Jahre 2006 zu den 3 wachstumsstärksten Reiseländern weltweit zählt. Hierzu haben unter anderem die vielen herrlichen Sand- und Kiesstrände entlang der Adria beigetragen. Besonderes Wahrzeichen für den aufstrebenden Tourismus Montenegros ist die eindrucksvolle Hotelinsel Sveti Stefan. So hat das Land besonders für Badetouristen und Sonnenanbeter einiges zu bieten.

Doch auch die zahlreichen malerischen Küstenorte und historischen Städte sowie die imposanten und dichtbewaldeten Gebirgsketten im Hinterland haben ihren Reiz. In der Hauptstadt Podgorica und in vielen anderen kleineren Städten kann man die bewegte und beeindruckende Geschichte Montenegros erfahren und die Kultur kennenlernen.

Doch auch Aktivurlauber, Wanderer und Naturfreunde kommen in Montenegro auf ihre Kosten. Vor allem im Hinterland gibt es zahlreiche Nationalparks und viel unberührte Natur zu entdecken. Für Wanderer und Bergsteiger sind die montenegrinischen Ausläufer des Dinarischen Gebirges, welches in diesem Land seine höchsten Erhebungen hat.

Somit ist für jede Menge Abwechslung gesorgt und die ausgewogene Kombination aus Entspannung und Abenteuer, Kultur und Natur sowie Tradition und Moderne wird auch Sie als Gast Montenegros überraschen und verzaubern. Alle die auf der Suche nach einem erlebnisreichen und zugleich erholsamen Urlaub sind, sind im Land der Schwarzen Berge genau richtig.

Beste Reisezeit:
Wir mpfehlen eine Reise nach Montenegro für die Monate von Mai bis September zu planen.
 
Klima:
An der Küste herrschen Temperaturen ähnlich dem Mittelmeerklima. Die Sommer sind heiß und trocken, die Winter mild und ohne Schnee. In Montenegros Hinterland hingegen herrscht ein kontinentales Klima mit niedrigeren Temperaturen und Schneefall im Winter.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/montenegrosicherheit/216330

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden

Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Die Kleinkriminalität ist geringer als in anderen europäischen Ländern, dies gilt vor allem für die größeren Städte. Reisen über Land können auf Grund von schlechten Straßenverhältnissen und schwierigen Bergstrecken gefährlich sein.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Bilder:
Kroatien
Das Land zwischen Mittel- und Südosteuropa beeindruckt seine Besucher mit grandiosen Stränden, traumhaften Küsten, eindrucksvollen Städten und paradiesischen Inseln. Da verwundert es nicht, dass die Besucherzahlen von Jahr zu Jahr steigen. Weitere Gründe für den wachsenden Tourismus sind die verhältnismäßig niedrigen Preise und der Ruf Kroatiens als ideales Urlaubsland. Zudem haben sich die Infrastruktur und der allgemeine Lebensstandard in den letzten Jahren deutlich verbessert.

Besonders in der Hauptstadt Zagreb spürt man diese Verbesserungen. Hier befinden sich Sehenswürdigkeiten wie die St.-Markus-Kirche, der Banal-Hof und der Lotršcak-Turm in der Oberstadt sowie das Kroatische Nationaltheater und der Botanische Garten in der Unterstadt. Auch die Kathedrale von Zagreb, der Erzbischofspalast und die Marienkirche in Kaptol sind einen Besuch wert.

Im Süden Kroatiens erstreckt sich ein Teil des dinarischen Gebirges. Hier ist das Eldorado für alle Naturfreunde und selbstverständlich für Wanderer. Im Winter dient es darüber hinaus als ideales Wintersportgebiet.

Ebenfalls im Süden an der Adriaküste befindet sich die wohl beliebteste Ferienregion Dalmatien. Dazu gehören so aufregend lebendige Orte wie Dubrovnik, Split und Zadar wie auch so fantastische Inseln wie Rab, Brac, Hvar und Vis. Hier lässt es sich herrlich entspannen und ein unvergesslicher und gelungener Urlaub ist so gut wie garantiert.

Bei der reichen Kultur und Geschichte, sowie den alten Traditionen ist Kroatien eigentlich zu schade für einen reinen Badeurlaub. Empfehlenswerter ist es die beeindruckenden Städte, die herrlichen Landschaften und die traumhaften Strände und Inseln einfach auf einer Rundreise zu kombinieren. So kann das herrliche Land bei einer Rundreise erkunden und anschließend ein paar erholsame Tage oder Wochen an einem der Traumstrände verbringen.

Beste Reisezeit:
Wir empfehlen einen Urlaub in Kroatien für die Monate von Mai bis September zu planen.

Klima:
Im Norden und Osten Kroatiens herrscht ein kontinentales Klima. An der Adriaküste dominiert das Mittelmeerklima.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/kroatiensicherheit/210072

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Kuna = 100 Lipas
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 20 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Viele Regionen Kroatiens sind bekannt für die ausgesprochen guten Weine, welche unbedingt probiert werden sollten. Auch traditionelle Handarbeiten sind gern gekaufte Souvenirs.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.




Beliebte verwandte Reisen