Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheAuf dem Hellas-Trail Richtung Athen
Griechenland Rundreise

Auf dem Hellas-Trail Richtung Athen

Tournummer 118482
Inklusive Flug
Marco Polo Reisen
  • 13-tägige Erlebnisreise durch Griechenland
  • Trendstädte Thessaloniki und Athen
  • Kultur u.Natur im spannenden Mix und Stopps an idyllischen Badebuchten
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

"Pikilia" – Best of Griechenland, diesmal nicht auf der Vorspeisenplatte, sondern live und in Farbe als Sommertrip! Action küsst Tempel und Tavernen: orientalisches Flair im Norden, Karibikstrände auf den Ionischen Inseln, Nightlife in Athen und dazwischen immer wieder eine Prise Kultur. Nicht zu toppen? Klar doch! Auf Mountainbikes ins Inselinnere Korfus, per Tragflügelboot zur Wandertour auf Paxos - pst ... Geheimtipp, nicht weitersagen.
1. Tag: Flug nach Griechenland Hellas, wir kommen!
Im Laufe des Tages, je nach gebuchtem Flug, Anreise nach Thessaloniki und Transfer in Eigenregie zum Hotel im Stadtzentrum - günstig und fix mit dem Expressbus. Die Frühankommer unter uns haben sich bereits auf Facebook verabredet: auf einen eiskalten Caffè Freddo an der Uferpromenade mit Sehnsuchtsblick über den Thermaischen Golf.
2. Tag: Thessaloniki Die griechische Seele
"Kalimera!", lacht uns Marco Polo Scout Ioanna beim Frühstück entgegen. Und nimmt uns gleich danach mit zum Weißen Turm°, Wahrzeichen der Stadt mit perfekter Panoramaplattform: Der erste Eindruck zählt! Weiter durch die Altstadtgassen in den siebten Food-Himmel, die Markthalle: Wir probieren uns durch die Gänge, und Ioanna weiht uns ins kulinarische Griechenland jenseits von Tsatsiki & Co. ein. Der Nachmittag ist für Alleingänge reserviert, und am frühen Abend kommen wir alle wieder zusammen, um in der Oberstadt die osmanische Festung zu erobern. Unsere Beute: ein Sonnenuntergang der Superlative, die funkelnden Lichter Thessalonikis und Tischlein deck dich in einer urigen Taverne.
3. Tag: Thessaloniki - Korfu Eine Reise durch Land und Zeit
Eine Reise wie ein großes Roadmovie! Erste Klappe, Vergina: je unscheinbarer der Hügel, desto königlicher das Grab°? Hier unten hat Philipp II., der Vater Alexanders des Großen, sich vor über 2000 Jahren zur Ruhe gesetzt – sieht man den glänzenden Grabbeigaben gar nicht an. Zurück ans Tageslicht und auf die Autobahn: Vor dem Fenster zieht die fruchtbare makedonische Ebene vorbei, am Horizont thront der Olymp, und im Bus macht Ioanna sich auch als DJane gut. Der Ort Igoumenitsa gibt dann den Blick auf unser Tagesziel frei: Korfu, wir kommen! Zu Wasser, mit der Fähre in eineinhalb Stunden, und zu Lande, mit einem Katzensprung per Bus. Happy End im Badeort Dassia - vor der Hotelterrasse ein kleiner Strand, eine Badeplattform, das Meer ...
4. Tag: Korfu Von Küste zu Küste
Bike is the new bus! Nach dem Frühstück inklusive Meerblick verpasst Korfus Fahrradpionier Kostas uns passende Mountainbikes plus Helme. Justierung, Testrunde, auf die Sättel, fertig, los. Vor uns liegen gute 30 Radkilometer. Vom Hotel aus starten wir auf wenig befahrenen Sträßchen gen Westen. Die Ropa-Ebene will vom Trubel der Badeorte nichts wissen, Ozeanblau weicht sattem Grün, und die Dörfer ticken im gemächlichen Rhythmus. Boxenstopp bei einer einsamen Klosterkirche und dem angesagtesten Weingut Korfus – natürlich mit kleiner Kostprobe. Beschwingt zur Bucht von Ermones: Strandpause – und für die Hungrigen auch ein paar Beachtavernen. Nach ausgiebiger Abkühlung folgen wir dem korfiotischen Fahrrad-Guide wieder zum Hotel.
5. Tag: Korfu Kulturintermezzo
"Italiener, Franzosen und Briten haben in Kerkyra ihre Spuren hinterlassen", kündigt Ioanna die Inselhauptstadt an. Und tatsächlich fällt dort neben schattigen Alleen und herrschaftlichen Plätzen der überraschende architektonische Stilmix auf. Seefahrerfestung, Arkadengänge à la francaise und jede Menge Mittelmeerflair in engen Altstadtgassen, vielleicht sogar mit Soundtrack, der gerade aus einer orthodoxen Kirche weht? Zurück nach Dassia hüpft jeder wie er mag in den Linienbus, der geht mehrmals stündlich bis in den späten Abend.
6. Tag: Korfu Traumstrände
Hat hier jemand Bucht gebucht? Beim heutigen Highlight-Hopping dreht sich alles ums Meer. Erst zur Bucht von Paleokastritsa mit dem darüber gelegenen kleinen Männerkloster. Dann Trekkingschuhe geschnürt, vom Örtchen Lakones über alte Eselpfade an die weite Bucht von Agios Georgios, selbstverständlich mit ausgiebigem Badestopp. Am Nachmittag wandern wir zum Beachfinale an der Doppelbucht von Porto Timoni: Links oder rechts ins kristallklare Wasser springen? Wenn die Sonne untergeht, ruft Ioanna zum Aufbruch, und wir nehmen den Pfad rauf zum Dorf Afionas (Tagesgehzeit insg. ca. 4 Std.). In einer Taverne dürfen wir in der Küche aus den Töpfen wählen, eine oft vergessene griechische Tradition … und wie das schmeckt! Spät, satt und sonnenbetankt kehren wir zurück nach Dassia.
7. Tag:
Ionische Insiderinsel: Am Fährhafen löst das Tragflügelboot den Bus ab und fliegt uns in gut einer Stunde zur kleinen Schwester Paxos.
Bilderbuch-Griechenland, Seite für Seite entschleunigt: verträumte Fischerhäfen,
sandige Buchten, silbern schimmernde Olivenhaine. In Lakka starten wir unsere Wanderung auf steinigen Pfaden (Gehzeit ca. 3,5 Std.): schwindelerregende Steilklippen,
kleine Kirchlein, himmelhoch aufragende Zypressen.
Stopp im Dorf Magazia - vielleicht duften uns aus der Bäckerei schon die ofenwarmen Tiropitakia entgegen?
Der erste Bissen verrät jedenfalls, warum die Blätterteigtaschen so beliebt sind.
Weiter zum Hauptort Gaios und hier alles nach Gusto.
Am späten Nachmittag rauschen wir mit dem Tragflügelboot zurück nach Korfu.
8. Tag: Korfu Zeit für die Insel
Hitzefrei in Dassia: Alles geht, keiner muss, jeder darf. Vielleicht im Beachclub nebenan einfach mal nichts tun? Oder doch die Gelegenheit nutzen und den Nachbarn Albanien besuchen? Mit Bus, Fähre und Reisepass sind wir binnen zwei Stunden im kleinen Balkanland auf der anderen Seite des Wassers, besuchen die Ruinen des antiken Butrint, Troia im Kleinformat, und bummeln durch den Badeort Saranda - eine komplett andere Welt ... aus der wir abends dann zurück nach Dassia kommen.
9. Tag: Korfu - Kalambaka Insel ohne Namen
"Adio, Korfu" - mit der Fähre wieder aufs Festland. Dann rauf in die Berge. Erster Halt, die Universitätsstadt Ioannina mit unverkennbar osmanischer Vergangenheit und kolossaler Kulisse: Die von Festungsmauern umgebene Altstadt liegt direkt am Pamvotida-See. Ein anonymer Mittagstipp vom Scout: mit der Fähre zu einer der Tavernen auf einer winzigen No-Name-Insel. Nachmittags weiter zu unserer Unterkunft bei den Meteoraklöstern.
10. Tag: Kalambaka - Delphi Leben und beten zwischen Himmel und Erde
Ein Tag, um Luftschlösser zu erklimmen! Ringsum ragen aus dichtem Grün Felsdome empor, obendrauf schweben fantastische Bauwerke. Gemeinsam mit Ioanna nehmen wir uns die schönsten Klöster° vor - zu Fuß auf Mönchspfaden. Zwischen den immer noch bewohnten Felsen ziehen sie sich durchs Dickicht aus Pinien und Walnussbäumen. Hinauf zu den Gotteshäusern geht es zwar nicht mehr über Strickleitern oder per Seilwinde, aber die in Stein gehauenen Stufen sind schweißtreibend genug. Ebenso atemberaubend dann das XXL-Panoramapaket. Später weiter mit dem Bus nach Delphi.
11. Tag: Delphi - Athen Metropolen-Feeling
Hoch oberhalb des Golfs von Korinth durchstreifen wir die Ruinen von Delphi. Einst entschied hier die Priesterin Pythia als Orakel über Krieg und Frieden, angeblich beeinflusst durch aus einer Erdspalte strömende Dämpfe. "Kurz, die Gute war quasi auf Drogen", löst Ioanna den Spuk mit einem breiten Grinsen auf. Im Nachmittagslicht erreichen wir schließlich Athen. Es ist Freitagabend, und unser Hotel liegt im hippen Monastiraki-Viertel. Zeit für eine der vielen Dachterrassen mit Akropolisblick und einem Drink!
12. Tag: Athen Zwischen Antike und Moderne
Mit Ioanna durchs Athen von gestern, heute, morgen: prachtvolle Plätze und morbide Fassaden, malerische Gassen und Street-Art-Straßen, urige Tavernen und Underground-Bars. Wer Lust auf eine Extraportion Antike hat, folgt Ioanna zum Wahrzeichen der Stadt, der Akropolis°, Highlight und höchster Punkt zugleich. Abschiedstipp: Zum Sundowner mit einer Flasche Wein auf den Lykabettus-Hügel und den letzten Abend mit Aussicht auf die Stadt und den Saronischen Golf begießen ... jamas, schön war's!
13. Tag: Rückflug von Athen
Transfer zum Flughafen in Eigenregie und im Tagesverlauf, je nach gebuchtem Flug, Rückreise.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

3. Tag Vergina - Grab von Philipp II.
Bilder:
Einen Ort den man während einer Griechenland-Rundreise unbedingt gesehen haben muss ist die weltberühmte Akropolis von Athen. Der Name bedeutet übersetzt „Oberstadt von Athen“. Diese befindet sich auf einem rund 150 Meter hohen Felsen und thront somit majestätisch über der griechischen Hauptstadt. Erste Teile der Akropolis wie beispielsweise der Parthenon-Tempel oder das Erechtheion wurden bereits zwischen 467 und 406 v. Chr. errichtet.

1986 wurde die Akropolis zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Der ehemalige deutsche Bundespräsident Theodor Heuss sagte einmal dass die Akropolis zusammen mit dem Kapitol und Golgota ein Hügel ist auf dem Europa gründet. Deshalb wurde sie auch vom griechischen Staat mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet. Der überwältigende und atemberaubende Burgberg im Herzen von Athen ist der Stadtgöttin Athene geweiht.
Bilder:
Einen Ort den man während einer Griechenland-Rundreise unbedingt gesehen haben muss ist die weltberühmte Akropolis von Athen. Der Name bedeutet übersetzt „Oberstadt von Athen“. Diese befindet sich auf einem rund 150 Meter hohen Felsen und thront somit majestätisch über der griechischen Hauptstadt. Erste Teile der Akropolis wie beispielsweise der Parthenon-Tempel oder das Erechtheion wurden bereits zwischen 467 und 406 v. Chr. errichtet.

1986 wurde die Akropolis zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Der ehemalige deutsche Bundespräsident Theodor Heuss sagte einmal dass die Akropolis zusammen mit dem Kapitol und Golgota ein Hügel ist auf dem Europa gründet. Deshalb wurde sie auch vom griechischen Staat mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet. Der überwältigende und atemberaubende Burgberg im Herzen von Athen ist der Stadtgöttin Athene geweiht.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Vergina
Igoumenitsa
Korfu
Lakones
Paleokastritsa
Bilder:
Bilder:
Die griechische Hauptstadt Athen ist ohne Zweifel eine der atemberaubendsten und schönsten Metropolen in ganz Europa. Ist zudem auch die größte und bevölkerungsreichste Stadt des Landes und weiterhin auch eine der ältesten Siedlungen Europas. Hier kommen besonders Kultur- und Städtereisende voll auf ihre Kosten.

Ihre berühmteste und bedeutendste Sehenswürdigkeit ist die Akropolis, welche majestätisch etwas oberhalb der Stadt thront und 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Schon im 19. Jahrhundert lockte die herrliche Akropolis Reisende aus aller Welt an. Auch das berühmte und wunderschöne Kloster Daphni gehört zu den Top-Attraktionen der Stadt und zum UNESCO Weltkulturerbe.

Während einem Aufenthalt in Athen darf aber auch der Besuch des Syntagma-Platzes mit dem Parlamentsgebäude und dazugehörigem Nationalgarten, sowie ein Abstecher zur Athener Triologie, zur Kapnikarea-Kirche, zum Rathaus, zum Turm der Winde und zur Plake (Altstadt) in keinem Fall fehlen.
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Griechenland (GR)
Bilder:
Griechenland
Häufig wird das antike Griechenland als „Wiege Europas“ bezeichnet, da die einstige Hochkultur entscheidende Einflüsse auf viele andere Länder Europas hatte. Besonders in den Naturwissenschaften zeugen davon heute noch Bezeichnungen und Formeln.

Für seine überragende und reiche Kultur ist das Land aber auch heute noch bekannt und um diese kennenzulernen reisen jedes Jahr Millionen von Besucher in die südosteuropäische Republik.

Allerdings steht bei einer Rundreise durch Griechenland nicht nur Kultur auf dem Programm.

Das Land verfügt über zahllose herrliche Strände an der Mittelmeerküste. Diese versprechen in Kombination mit dem traumhaften mediterranen Klima einen unvergesslichen und erholsamen Badeurlaub.

Egal ob auf dem Festland, der Peloponnesischen Halbinsel oder auf einer der mehr als 3000 Inseln überall in Griechenland gibt es unglaublich viel zu entdecken und zu genießen.

Das gilt auch für die Hauptstadt Athen. Sie gehört nicht nur zu den ältesten Städten Europas, sondern beherbergt auch die sagenhafte und weltberühmte Akropolis.

Andere wichtige Bauwerke der Antike und weiterer Epochen findet man über das Land verteilt. Wie zum Beispiel die archäologische Stätte in Pella, das Heiligtum von Delphi mit dem Apollontempel und dem Amphitheater, die antike Kultstätte Epidaurus auf Peloponnes oder den Palast von Knossos in der gleichnamigen Stadt unweit von Heraklion. All diese einzigartigen Bauwerke zeugen von der einstigen Größe Griechenlands und beweisen, dass die „Hellenische Republik“ mehr ist als nur Sommer, Strand und Meer.

Beste Reisezeit:
Für Reisen nach Griechenland kann man die Zeit vom Frühjahr bis zum Herbst empfehlen.

Klima:
Hier herrscht Mittelmeerklima. Im Sommer kann es drückend heiß werden und die Winter sind sehr mild.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/griechenlandsicherheit/211534

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 50 Minuten (nonstop)

Ortszeit:
MEZ +1

Gut zu wissen:
Die griechische Bevölkerung ist sich ihrem reichen Erbe und der Kultur und Tradition ihres Landes sehr bewusst. Das eint sie, auch wenn es kleinere regionale Unterschiede gibt. Besonders in den ländlichen Gegenden hat die griechisch-orthodoxe Kirche einen starken Einfluss auf die Lebensweise der Menschen.

Legere Kleidung ist in ganz Griechenland üblich.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen