Aserbaidschan Rundreise

Aserbaidschan kompakt

Tournummer 139631
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Flexibler Stornieren
Ikarus Tours bei www.rundreisen.de
  • 8-tägige Erlebnisreise durch Aserbaidschan
  • Besuch im ehemals deutschen Dorf Göygöl
  • Schlammvulkane & die Felsmalereien von Gobustan erleben
ab 1.850 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Aserbaidschan liegt an einer strategischen Schnittstelle zwischen Europa und Asien, angrenzend an Russland, Georgien, Armenien und den Iran. Eigentlich ein Binnenstaat (betrachtet man das Kaspische Meer als den größten See unserer Erde), präsentiert sich die Hauptstadt Baku doch als Küstenstadt mit langer Promenade und mehreren Häfen.
8-Tage-1. Tag:Anreise - Baku
Linienflug via Istanbul nach Baku. Transfer zum Hotel.Verpflegung: A
2. Tag:Baku - Absheron
Morgens Stadtrundgang durch Baku: die Altstadt "Icheri Scheher" mit der mittelalterlichen Stadtmauer, engen Gassen, historischen Karawansereien, Moscheen und dem Palast der Shirvan Shahs. Dann der Jungfrauenturm (12. Jhd.), die imposanten Villen der Ölbarone aus der Boomzeit 1870-1914 und die Märtyrer-Allee mit grandiosem Blick auf die Bucht von Baku. Nachmittags Ausflug auf die Halbinsel Absheron (40 km) mit dem zoroastrischen Feuertempel Ateshga (18. Jhd.), der Mardakan Festung und dem "Brennenden Berg" Yanadargh.Verpflegung: F,M,A
3. Tag:Baku - Shamaki - Sheki
Fahrt in die Berge des Kaukasus im Nordwesten des Landes, einer dicht bewaldeten Region. In der Stadt Shamaki Besuch der Djuma-Moschee (8. Jhd.). Weiterfahrt zum Diri-Baba-Mausoleum in Maraza und zum Gumbez-Mausoleum oder den "Sieben Gräbern". In Shemaka sehen wir die Herstellung des Joghurt-Getränkes "Qatiq" mit Verkostung. In Sheki Stadtbesichtigung, u.a. der Sommerpalast der Sheki Khane mit seiner besonderen Ausgestaltung. Den Abschluss bildet eine Kostprobe des süßen Desserts Halvah.Verpflegung: F,M,A
4. Tag:Sheki - Kish
Kurze Fahrt ins Dorf Kish (21 km) und Besichtigung des Tempels (10.-12. Jhd.) aus der Zeit des kaukasischen Albaniens, der wohl auf einer noch älteren Kirche errichtet wurde. Anschließend Teilnahme an einer tradionellen Teezeremonie. Wieder in Sheki Besuch einer örtlichen Meisterklassen-Werkstatt für die traditionellen Shebekeverglasungen. Schließlich noch Besuch in einer Kelegayi-Werkstatt, wo die typischen seidenen Kopftücher hergestellt werden.Verpflegung: F,M,A
5. Tag:Sheki - Ganja
Fahrt nach Ganja. Unterwegs Besuch im Dorf Göygöl, als ehemals Helenendorf eine von mehreren deutschen Kolonien, die hier in der ersten Hälfte des 19. Jhd. durch deutsche Siedler entstanden. Stadtbesichtigung von Ganja mit der Shah-Abbas-Moschee und dem Flaschenhaus. Übernachtung (185 km).Verpflegung: F,M,A
6. Tag:Ganja - Gobustan - Baku
Längere Rückfahrt nach Baku (350 km, ca. 5 Std.). Unterwegs Halt an den berühmten Schlammvulkanen und Besichtigung der Jahrtausende alten Felsmalereien von Gobustan (UNESCO-Weltkulturerbe) mit Besuch des interaktiven Museums über die Natur des Gebietes. Abends Ankunft in Baku. Abendessen im Hotel.Verpflegung: F,M,A
7. Tag:Baku
Ein ganzer Tag zur freien Verfügung in Baku (auf vielfachen Wunsch unserer Kunden). Abendessen im Hotel.Verpflegung: F,A
8. Tag:Baku - Abreise
Vormittags Transfer zum Flughafen, Rückflug via Istanbul zum Heimatflughafen.Verpflegung: F

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Baku ist eine der herrlichen Städte in Aserbaidschan, für die Sie sich bei einer Rundreise unbedingt sehr viel Zeit nehmen sollten.Sie ist eine lebendige, pulsierende Metropole, die mit ihrer Mischung aus Moderne und Antike einfach nur begeistert.
Die wundervolle Hauptstadt Aserbaidschans liegt an der Westküste des Kaspischen Meeres, auf der schönen Abseron-Halbinsel und in einer beeindruckenden, sanften Hügellandschaft, die von mehreren Süßwasser-Seen durchzogen wird. Sie ist nicht nur ein Verkehrsknotenpunkt, sondern auch Kultur- und Wirtschaftszentrum des Landes.Schon ein kurzer Blick auf die unterschiedliche Architektur der malerischen Hauptstadt erklärt, warum sie sich immer größer werdender Beliebtheit erfreut.
Nicht nur bei Touristen, sondern auch bei der Bevölkerung, denn mit über zwei Millionen Einwohnern ist die wunderschöne Großstadt die flächengrößte und bevölkerungsreichste Stadt der Kaukasus-Region und des Landes.

Eine der aufregendsten Sehenswürdigkeiten der "Stadt der Winde", wie der Name aus dem persischen übersetzt bedeutet, ist die märchenhafte Altstadt.
Bereits 8000 vor Christus soll es Siedlungen im heutigen Stadtbereich gegeben haben. Unterschiedliche Völker wie Römer, Perser, Safawiden und sogar Russen haben die schöne Stadt zu dem gemacht, was sie heute ist - und die Altstadt, auch Itscheri Schecher genannt, mit ihrem Einfluss geprägt.
Sobald Sie die verwunschenen Gassen der Altstadt hinter dem massiven Festungsring betreten, fühlen Sie sich in eine andere Zeit versetzt. An fast jeder Ecke treffen Sie auf herrliche Paläste, wunderschön gestaltete Moscheen und imposante Festungsbauten.
Ein besonderes Highlight ist der anmutige Jungfrauenturm. Wann genau der Turm erbaut wurde, ist nicht bekannt, er wird jedoch auf das 12. Jahrhundert geschätzt. Der prächtige, zylindrische Turm hat eine Höhe von 29, 5 Metern und wurde aus Kalkstein erbaut. Im Inneren befinden sich acht Stockwerke, die durch Treppen in der Wand miteinander verbunden sind. Vom Erdgeschoss dagegen gelangt man nur über eine einziehbare Leiter in die anderen Stockwerke.Um den eleganten Turm rankt sich auch eine Legende: so soll sich eine Prinzessin vom Turm ins Meer gestürzt haben, um einer ungewollten, arrangierten Ehe zu entgehen.
Ein weiteres, sehenswertes Bauwerk ist der beeindruckende Palast der Schirwanschahs. Zu diesem Komplex, welcher mitten in der Altstadt auf einem Hügel thront, gehören mehrere Gebäude, unter anderem die herrliche Schah-Moschee, das Mausoleum der Schirwanschahs und der bekannte Jungfrauenturm.
Das wissentlich älteste Gebäude des Komplexes ist der Wohnpalast, dessen Bau im Jahr 1411 begann, als Baku endgültig zur Hauptstadt erklärt wurde.
Antik trifft auf Modern - die bekanntesten modernen Sehenswürdigkeiten Bukas, die auch die Skyline der Stadt beherrschen, sind die Flame-Towers. Dieser einzigartige, stilvolle Gebäudekomplex ist schon von weitem zu sehen und mittlerweile ein Wahrzeichen der Stadt.
Die drei bis zu 181,70 Meter hohen Türme stellen Flamen dar. Nachts sind die außergewöhnlichen Türme, die als Hotels, Wohnanlagen und Büros dienen, verschieden farbig beleuchtet. Sie vermitteln die Illusion züngelnder Flammen und bieten in einer lauen Sommernacht einen unvergesslichen Anblick.
Bilder:
Zwischen Kaspischem Meer und dem Fluss Kura liegt Shirvan. Es ist ein geschichtsträchtiges Gebiet mit wechselhafter Zugehörigkeit. Laut Chronik im Jahr 918 erbaut, wird vermutet, dass sie eine mittelalterliche Lagerstadt war. Arabien, Persien und Russland waren zeitweise jene Länder, denen das Gebiet zugehörig war. Seit die Sowjetunion zerfallen ist, gehört Shirvan Teil von Aserbaidschan.Besuchen Sie in diesem Gebiet mit der gleichnamigen historischen Stadt das Naturreservat! Es ist eine wunderbare Möglichkeit, die Flora und Fauna Aserbaidschans kennenzulernen. Berühmt ist die Gegend auch für ihre Teppichknüpfer. Spazieren Sie durch die Teppichausstellungen und träumen Sie sich in einen Palast.
Bilder:
Sheki gilt als eine der schönsten Städte im Kaukasus und blickt auf eine 2700 Jahre alte Geschichte zurück. Sie befindet sich weit oben im Nordwesten von Aserbaidschan an der südlichen Flanke des Kaukasus. Lernen Sie auf einer Rundreise durch Aserbaidschan eine der ältesten Städte kennen und genießen Sie die atemberaubenden Ausblicke auf die Berge und eine einmalige ursprüngliche Natur. Das Stadtbild Shekis ist geprägt von wunderschönen Häusern, prächtigen alten Steingebäuden und historischen Bauwerken.
Zu den Sehenswürdigkeiten der faszinierenden Stadt gehört der Sommerpalast der Sheki Khans aus dem Jahr 1797, der im persischen Stil erbaut wurde.
Im Inneren des Palastes sind die Wände mit wunderbaren Fresken von Blumen, Vögeln und Jagdszenen verziert. Die Hauptattraktion sind aber zweifelsohne die prachtvollen Fassaden, welche hauptsächlich aus einem Mosaik von buntem Glas in Holzrahmen bestehen. Im einstigen Winterpalast des ehemaligen Herrschers sind sechs Räume zugänglich, die besichtigt werden können. Sehenswert ist auch das alte Kriegerdenkmal mit den ausdrucksstarken Statuen.
Bilder:
Ganja, Aserbaidschans zweitgrößte Stadt, liegt im Nordwesten des Landes, direkt am Fuße des Kleinen Kaukasus. Der gleichnamige Bach teilt die Stadt in zwei Hälften und verleiht dem Ort seinen eigenwilligen Charme.Bei einer Rundreise duch Aserbaidschan sollte ein Besuch in Ganja nicht ausgelasen werden. Das besondere Stadtbild, gekennzeichnet von der Trennung in eine westliche und östliche Hälfte, ist ein einprägsamer Anblick. Die westliche Hälfte der Stadt ist die ältere und geziert von allerlei alter Bauten, Festungsanlage, einer Befestigungsanlage und Moschee. Die östliche Hälfte hingegen hat ein vergleichsweise modernes Straßenbild. Diese bunte Mischung macht die Stadt zu einem kleinen Highlight des Landes. Das örtliche Klima sorgt außerdem dafür, dass sich die Gegend hervorragend für den Weinanbau macht, was sie für Touristen noch interessanter werden lässt! Lassen Sie sich diesen Ort auf Ihrer Rundreise nicht entgehen und genießen Sie ein Glas lokalen Wein, der Ihnen in Erinnerung bleiben wird!
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Aserbaidschan (AZ)
Bilder:
Aserbaidschan
Aserbaidschan gehört zum Gebiet Kaukasiens und bildet die größte der drei Kaukasusrepubliken. Dementsprechend hat es auch Anteile am großen und kleinen Kaukasus, deren Ausläufer sich im Osten und Norden des Landes befinden. Diese bieten herrliche Landschaften zum Wandern und Erkunden. Also ideal geeignet für Aktivurlauber. Wer weniger an Natur interessiert ist, dafür aber an Kultur, der wird besonders in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku fündig. Der Name der Stadt wird in vielen Theorien mit „Stadt der Winde“ übersetzt. Die Altstadt Bakus zählt seit 2000 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Hier befinden sich zahlreiche, gut erhaltene Paläste, Moscheen und Festungsbauten. Zu den schönsten und bekanntesten Bauten zählen der Palast der Schirwanschahs, die Burg Dschebachan, die Schah-Moschee und der Jungfrauenturm. Zudem bietet die Stadt zahlreiche Museen und Theater sowie ein lebendiges und vielfältiges Nachtleben.
Wer allerdings das ursprüngliche und traditionelle Aserbaidschan erleben möchte, der muss die Großstadt verlassen und die kleineren Dörfer besuchen, hier leben die Menschen noch sehr traditionell und für viele hier ist das Wort Moderne ein Fremdwort. Auch die aserbaidschanische Küche sollten während einer Reise probiert haben, sie bietet wirklich ausgesprochene Köstlichkeiten. Durch die wechselvolle Geschichte und immer wieder aufflammende Konflikte in der Vergangenheit ist Aserbaidschan kein typisches Reiseland und der Tourismus steckt hier quasi noch in den Kinderschuhen. Deshalb eignet sich ein Aufenthalt in diesem bezaubernden Land eher für Abenteurer und Individualreisende.


Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aserbaidschansicherheit/201888

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Beliebte verwandte Reisen