Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheArmenien & Georgien: Wandern & Kultur
Armenien/Georgien Rundreise

Armenien & Georgien: Wandern & Kultur

Tournummer 120446
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Aktivreise
SKR Reisen
  • 15-tägige Aktivreise durch Armenien & Georgien
  • Entdecken Sie das Kloster Tatev im Süden Armeniens
  • Die Höhlenstadt Vardzia in Georgien besuchen
ab 2.399 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Erleben Sie in 15 Tagen zwei nahezu unentdeckte Länder im Kaukasus, die Sie mit ihrer fantastischen Bergwelt, der lebendigen Geschichte und Kultur und einer gastfreundlichen Bevölkerung begeistern werden. Auf leichten bis mittelschweren Wanderungen entdecken Sie einsame, mittelalterliche Klöster und Kirchen vor einer einmaligen Bergkulisse. Sie besuchen die Hauptstädte Jerewan und Tiflis, den Süden Armeniens sowie den Borjomi-Kharagauli-Nationalpark, einen der größten Europas.
1.Tag: Flug nach Jerewan
Über Nacht fliegen Sie in die Hauptstadt Armeniens.

2.Tag: Jerewan
Ankunft in Jerewan am frühen Morgen und Transfer mit Ihrer Reiseleitung zu Ihrem Hotel. Nach einem späten Frühstück besichtigen Sie die Hauptstadt Armeniens! Von der Kaskade verschaffen Sie sich einen ersten Überblick und genießen den Blick über die Innenstadt bis zum zentralen Platz der Republik. Im Anschluss besuchen Sie die Kathedrale (UNESCO Weltkulturerbe) in Etschmiadsin, Sitz des Oberhaupts der armenischen Kirche, und die Kirche Hripsime (UNESCO Weltkulturerbe) aus dem 7. Jh. Zurück in der Stadt steht dann ein Besuch der bekannten Cognacbrennerei an, wo Sie selbstverständlich auch etwas von der Spezialität probieren können. 2 Nächte in Jerewan. (F/A)

3.Tag: Wunder der Natur
Ankunft in Jerewan am frühen Morgen und Transfer mit Ihrer Reiseleitung zu Ihrem Hotel. Nach einem späten Frühstück besichtigen Sie die Hauptstadt Armeniens! Von der Kaskade verschaffen Sie sich einen ersten Überblick und genießen den Blick über die Innenstadt bis zum zentralen Platz der Republik. Im Anschluss besuchen Sie die Kathedrale (UNESCO Weltkulturerbe) in Etschmiadsin, Sitz des Oberhaupts der armenischen Kirche, und die Kirche Hripsime (UNESCO Weltkulturerbe) aus dem 7. Jh. Zurück in der Stadt steht dann ein Besuch der bekannten Cognacbrennerei an, wo Sie selbstverständlich auch etwas von der Spezialität probieren können. 2 Nächte in Jerewan. (F/A)

4.Tag: Kloster Noravank
Nach dem Besuch des Klosters Chor Virap starten Sie im Dorf Amaghu Ihre Wanderung zum Kloster Noravank (3 km, 2 Std., leicht-mittel). Mit großem Appetit kehren Sie bei einer Familie zum Mittagessen ein. Danach fahren Sie in den Süden des Landes und erreichen Goris. 1 Nacht dort. (F/M)

5.Tag: Armeniens Süden
Sie besuchen die alte, bizarre Höhlensiedlung von Chndzoresk, die in einer wildromantischen Landschaft liegt. Von hier unternehmen Sie eine schöne Wanderung mit Blick auf die Berglandschaft (4 km, 2-2,5 Std., leicht-mittel). Im Anschluss fahren Sie weiter zu einem der schönsten Klöster Armeniens. Die Auffahrt zum Kloster Tatev erfolgt mit der Seilbahn über die grandiose Vorotan-Schlucht. Die Nacht verbringen sie im Yeghegis-Tal. (F/A)

6.Tag: Entlang des Sewansee
Morgens wandern Sie in den atemberaubenden Bergen zur Festung Smbataberd und weiter zum Kloster Tsaghats Kar aus dem 10. Jh. (ca. 3,5 km, ca 2,5 Std., leicht/ mittel). Über den Vardenyats-Pass geht es anschließend über den Sewansee nach Dilijan. Unterwegs besichtigen Sie die Karawanserei von Orbeliden aus dem 14. Jh. 1 Nacht in Dilijan. (F/M)

7.Tag: Klöster Haghpat und Akhtala
Durch die Debetschlucht, die zum kleinen Kaukasus gehört, fahren Sie zum Kloster Haghpat (UNESCO Weltukulturerbeliste). Bei gutem Wetter bietet sich Ihnen ein wunderbarer Blick auf die Bergwelt. Das Kloster Akhtala wurde im 13. Jh. erbaut. Es ist bekannt für seine gut erhaltenen Fresken an den Innenwänden, die verschiedene Szenen des Alten und Neuen Testaments zeigen. Dann überqueren Sie die Grenze nach Georgien, wo Sie ein Abendessen in einem lokalen Restaurant in Tiflis erwartet. 3 Nächte in der georgischen Hauptstadt. (F/A)

8.Tag: Hauptstadt Georgiens
Heute entdecken Sie Tiflis, schlendern durch die schöne Altstadtund bewundern den Blick von der Narikala-Festung. Im ethnografischen Freilichtmuseum erfahren Sie mehr über das traditionelle Leben in Georgien. Auch beim Abendessen bleibt es traditionell: Sie speisen in einem lokalen Restaurant mit Folklore-Programm. (F/A)

9.Tag: Höhlenkloster
Ihre heutige Wanderung führt Sie nach Ostgeorgien, in das georgische Weinland! Hier besuchen Sie zunächst das Höhlenkloster David Garedja aus dem 6. Jh. Von hier wandern Sie zum Kloster Udabno, das in der Nähe der aserbaidschanischen Grenze liegt (4-5 km, ca. 2 Std., schwer). (F/M)

10.Tag: Alte Heerstraße
Nach dem Frühstückbesuchen Sie die alte Hauptstadt Mzcheta (UNESCO Weltkulturerbe). Danach geht es über die alte Heerstraße, vorbei an der Ananuri Festung, nach Kasbegi. Um sich die Beine ein bisschen zu vertreten, machen Sie Halt im Dorf Arscha und wandern zum Wasserfall (2 km, 1 Std., mittelschwer). 2 Nächte in Kasbegi (Zimmer mit Bergblick buchbar, Aufpreis im Doppelzimmer 40 € p.P., im Einzelzimmer 60 €). (F/A)

11.Tag: Im Großen Kaukasus
Im Dorf Juta, das am höchsten gelegene Dorf in der Kasbegi-Region, startet Ihre Wanderung durch wunderschöne Landschaften und den Kasbegi-Nationalpark zum Chauchi-Pass auf 3.338 m Höhe (8 km, 3,5-4 Std., +/- 1.150 Höhenmeter, mittelschwer). Auf dem Rückweg besuchen Sie das Dorf Sno. (F/P)

12.Tag: Blick auf den Kasbek
Früh morgens, noch vor den ersten Besuchern, fahren Sie mit Jeeps zur Dreifaltigkeitskirche, die einsam vor dem riesigen, 5.047 Meter hohen Kasbek steht und eines der beliebtesten Fotomotive Georgiens darstellt. Zurück im Hotel stärken Sie sich beim Frühstück für die anschließende Fahrt über die Höhlenstadt Uplisziche nach Borjomi. Borjomi liegt etwas abseits der gewöhnlichen Reiserouten und ist bekannt für sein Mineralwasser. Heute haben Sie natürlich die Gelegenheit, das bekannte Wasser zu probieren. 2 Nächte in Borjomi. (F/A)

13.Tag: Kharagauli Nationalpark
Freuen Sie sich auf eine Wanderung durch den Borjomi-Kharagauli-Nationalpark, der zu den größten Parks Europas zählt. Mit etwas Glück entdecken Sie hier seltene Tierarten wie z.B. Luchse, Steinadler oder den kaukasischen Rothirsch. Genießen Sie ein stärkendes Picknick in der freien Natur. Nach Ihrer Wanderung haben Sie die Möglichkeit, Borjomi noch weiter zu erkunden oder sich in Ihrer Unterkunft auszuruhen (Dauer und Strecke der Wanderung nach Absprache mit dem Reiseleiter). (F/P)

14.Tag: Höhlenstadt Vardzia
Fahren Sie heute zur größten Höhlenstadt Georgiens, nach Vardzia. Rund 500 m hohe Felswände ragen hier in die Höhe und selbst mit bloßem Auge erkennen Sie die Öffnungen, die in den Fels geschlagen wurden. Nach dem Besuch der Klosterkirche Maria Himmelfahrt, die bis heute noch erhalten ist und sich durch wunderschöne Fresken auszeichnet, fahren Sie zurück nach Tiflis. Dort genießen Sie ein Abschiedsessen in einem lokalen Restaurant, wo Sie das Erlebte noch einmal Revue passieren lassen können. 1 Nacht in Tiflis. (F/A)

15.Tag: Rückflug
Transfer in den frühen Morgenstunden zum Flughafen und Rückflug.

F = Frühstück, M = Mittagessen, P = Picknick, A = Abendessen

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!

Reiseverlauf gültig für alle Abreise-Termine in 2020, Reiseverlauf für Abreise-Termine in 2019 auf Anfrage
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

2. Tag Eriwan - Etschmiadsin
3. Tag Eriwan - Etschmiadsin
4. Tag Kloster Chor Virap
8. Tag Tiflis - Narikala Festung
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Goris
Dilijan
Bilder:
Mzcheta
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Armenien
Das Land zwischen dem Armenischen Hochland und dem kleinen Kaukasus ist nicht nur reich an atemberaubenden Landschaften sondern auch an Kultur, Tradition und Geschichte.

Dennoch ist es kein typisches Reiseland und der Tourismus spielt in Armenien auch überhaupt keine große Rolle.

Für viele ist gerade das ein Grund mehr das zu Traskaukasien gehörende Land zu bereisen. Denn fern ab des üblichen Massentourismus lässt es sich zuweilen doch besser erkunden und erholen. Die meisten Besucher sind von der Ursprünglichkeit und der traditionellen Lebensweise der Armenier begeistert. Auch auch die nahezu unberührte, herrliche Natur des Landes macht den Besuch Armeniens allemal lohnenswert.

Wen es aber doch eher in eine pulsierende Metropole zieht, der ist in der Hauptstadt Eriwan genau richtig.
Hier befindet sich das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Landes. Zudem ist die Stadt reich an Zeitzeugen aus längst vergangenen Tagen zu denen auch die Überreste der Festung Erebuni gehört.
Weitere beliebte Attraktionen der Hauptstadt sind das Nationaltheater, der Platz der Republik und die Sorawar-Kirche.

Ganz in der Nähe Eriwans befindet sich auch der imposante Berg Ararat.

Eine Reise nach Armenien lohnt sich also in jedem Fall. Nicht nur wegen der reichen und wechselvollen Geschichte des Landes sondern auch wegen der einmalig schönen und eindrucksvollen Natur. Nicht unerwähnt sollte dabei natürlich auch die beeindruckende Kultur bleiben, zu der auch die inspirierende Armenische Folklore gehört.

Beste Reisezeit:
Eine Reise nach Armenien plant am besten für die MOnate von Mai bis Juni sowie von September bis Oktober.

Klima:
In Armenien herrscht ein Kontinentalklima mit trockenen, heißen Sommern und kalten Wintern.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/armeniensicherheit/201872

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Armenischer Dram = 100 Luma
 
Flugdauer:
ca. 6 Stunden und 30 Minuten

Ortszeit:
MEZ +2h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung), somit MESZ +3h

Gut zu wissen:
Armenier sind im Allgemeinen großzügig und gastfreundlich.

Das Thema Politik wird häufig diskutiert, allerdings sollte der Reisende hier Zurückhaltung zeigen.

Wegen der steigenden Kriminalitätsrate wird empfohlen Wertgegenstände wie Schmuck, Mobiltelefone und anderes nicht „zur Schau zu stellen“.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Bilder:
Georgien
Georgien, ein Land an der Nahtstelle zwischen Europa und Asien, bietet seinen Besuchern nahezu unberührte, atemberaubende Natur und eine vielseitige sowie beeindruckende Kultur.
 
In dem Land wird der Gast als „von Gott geschenkt“ betrachtet und deshalb mit offenen Armen empfangen und mit aufopfernder Freundlichkeit umsorgt.

Besonders bekannt ist Georgien sowie auch seine Nachbarländer für die hervorragende Küche und berühmen Weine. Somit kommen schon einmal alle Gourmets unter den Reisenden auf ihre Kosten.

Doch natürlich hat Georgien noch viele weitere Vorzüge.

Beispielsweise seine Hauptstadt Tiflis. Sie wurde bereits im 5. Jahrhundert gegründet und kann auf eine lange und reiche sowie wechselhafte Geschichte zurückblicken.
Zudem verfügt sie über mehrere warme Mineralquellen. Das ca. 45° warme Wasser wird schon seit Jahrhunderten in den städtischen Badehäusern verwendet.
Die Hauptstadt ist also nicht nur ein Ort um Kultur zu erleben und das pulsierende Herz Georgiens kennen zu lernen sondern auch ein Ort um zu entspannen und sich verwöhnen zu lassen.
Ideal für Wellness-Liebhaber. Zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen die Altstadt, die Metechi-Kirche und die Sameba-Kathedrale. Letztere ist das größte Kirchengebäude in Transkaukasien.

Bei einem Besuch Georgiens darf ein Ausflug in die imposante Bergwelt des Kaukasus natürlich nicht fehlen, Wanderungen und Radtouren sind in der herrlichen georgischen Natur geradezu ein Muss.

Man merkt schon, dass die Vielfalt und Schönheit dieses transkaukasischen Landes kaum zu übertreffen sind.

Beste Reisezeit:
Die beste Reisezeit liegt in den Monaten April bis September.
 
Klima:
Es herrscht ein mildes Meeresklima in den Küstenregionen, wogegen im Landesinneren Kontinentalklima dominiert. Juli und August sind die heißesten und schwülsten Monate. Der Winter kann zuweilen sehr schneereich sein.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/georgiensicherheit/201918

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Lari = 100 Tetri
 
Flugdauer:
ca. 4 Stunden (nonstop)

Ortszeit:
MEZ +2h

Gut zu wissen:
Georgier haben den Ruf hervorragende Gastgeber und zudem auch sehr gesellig zu sein.

Wegen der hohen Kriminalitätsrate wird den Reisenden dazu geraten ihre Wertsachen nicht bei sich zu tragen und Ausflüge nach Einbruch der Dunkelheit zu vermeiden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.




Beliebte verwandte Reisen

ab 14.990 € p.P.
Argentinien/Falklandinseln/Georgien/Antarktis Rundreise
24-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Buenos Aires - Ushuaia