Italien Rundreise

Apulien: Impressionen

Tournummer 124647
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Aktivreise
SKR Reisen
  • 8-tägige Standortrundreise durch Italien
  • Schmackhafte Abendessen beim Metzger & im Fisch-Restaurant am Hafen
  • Besuch in einer Käserei: Sie verkosten typischen Pecorino-Käse & Mozzarella
ab 1.659 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Auf Ihrer 8-tägigen Reise erhalten Sie einen Einblick in die herrliche Region des italienischen Stiefelabsatzes. Reiche Geschichte, authentisches Alltagsleben und die typisch apulische Küche machen diese Reise zu einem tollen Erlebnis. Dabei wird Sie die Landschaft mit flachhügeliger Murgia-Landschaft und verwunschenem Itria-Tal ebenso begeistern wie alte Hafenstädte und Bari, Lecce, Alberobello sowie Matera, Europäische Kulturhauptstadt 2019.
1.Tag: Bari - Fasano
Heute beginnt Ihre Reise mit dem Flug nach Bari. Am Flughafen angekommen, werden Sie bereits erwartet. Sammeln Sie auf dem Weg zum Hotel in Fasano erste Eindrücke von der Umgebung und genießen Sie die Landschaft Apuliens. Abends erwartet Sie im Beisein Ihrer Mitreisenden ein Begrüßungsabendessen. (Fahrstrecke: ca. 80 km) (A)
2.Tag: Fasano - Trani - Castel del Monte - Fasano
Vormittags lernen Sie Ihre Reisleitung kennen. Sie gibt Ihnen einen näheren Einblick in das Programm der kommenden Tage und dann brechen Sie auch schon gemeinsam auf in die schöne Hafenstadt Trani. Heller Kalkstein lässt die Kleinstadt leuchten und verleiht ihr so einen eigenen Glanz. Gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung erkunden Sie Trani und erfahren Wissenswertes über die Normannen und Staufer, welche die Stadt einst zu einem bedeutenden Orienthafen an der Adria gemacht haben. Anschließend besichtigen Sie die geheimnisvolle Burg Castel del Monte von Kaiser Friedrich II. Auf einer Anhöhe gelegen, ist die steinerne „Krone Apuliens“ in der flachhügeligen Murgia-Landschaft schon von weitem zu sehen. Vor allem die Symmetrie ist charakteristisch für die berühmte Burg und auch seine organische Geschlossenheit lässt das Bauwerk uneinnehmbar wirken. Von Innen beeindruckt das UNESCO-Weltkulturerbe mit hohen Räumen, welche einst mit Marmor verziert waren. Des Weiteren diente die Burg nicht nur der Verfilmung des Romans „Im Namen der Rose“ von Umberto Eco als Modell, sondern auch die heutige italienische 1-Cent-Münze ist mit ihrem Bild geprägt. Tauschen Sie sich beim Abendessen in Ihrem Hotel über Ihre ersten Eindrücke aus. (Fahrstrecke: ca. 255 km) (F/A)
3.Tag: Fasano - Cisternino - Martina Franca - Fasano
Nach einem schmackhaften Frühstück erleben Sie auf dem Wochenmarkt von Cisternino heute das quirlige Treiben der Apulier. Mischen Sie sich unter die Einheimischen, schlendern Sie durch die Verkaufsstände und sehen Sie die Vielfalt der lokalen Produkte. Durch verwinkelte Gassen erkunden Sie den charmanten Ort, bevor Sie in einer typischen Käserei schmackhafte Käsesorten wie Pecorino und Ricottina kosten. Dabei erfahren Sie auch Wissenswertes zur Herstellung der Gaumenfreuden. Weiter geht es nach Martina Franca mit ihrer prächtigen Altstadt. Gelegen auf dem höchsten Punkt des Itria-Tals, bietet die Stadt eine Vielzahl an Kirchen und Palästen aus der Barockzeit und lädt mit ihren kleinen Gassen zum Verweilen ein. Zudem prägen die weiß getünchten Fassaden und geschwungenen Linien dunkler Fenster, Balkone und Portale das Stadtbild. Zurück in Richtung Fasano erwartet Sie ein besonderes Abendessen: ein örtlicher Metzger grillt für Sie frisches Fleisch. Dazu genießen Sie schmackhafte Salate und Nachtische. Ein richtiges Festmahl! (Fahrstrecke: ca. 50 km) (F/A)
4.Tag: Fasano - Lecce - Otranto - Fasano
Begeben Sie sich heute in die Stadt Lecce, welche als „Florenz des Südens“ bekannt ist und als schönste Stadt Süditaliens gilt. Aufgrund seiner Nähe zu mehreren Tuffstein-Abbaugebieten, lassen sich in den kunstvollen Gebäuden, einige prächtige Tuffsteinarbeiten vorfinden. Dies ermöglichte eine zügige Ausbreitung des bekannten „Lecceser Barocks“ aus der Zeit des 17. und 18. Jahrhunderts. Lassen Sie sich besonders mittags von den goldgelben Steinen der Barockfassaden beeindrucken, wenn sie von der Sonne angeleuchtet werden und schlendern Sie durch die historische Altstadt. Nutzen Sie auch die Gelegenheit sich in einem der Cafés niederzulassen und einen italienischen Cappuccino zu genießen. Danach geht es weiter nach Otranto - das "Tor zum Orient". Archäologische Funde bezeugen, dass die nur 80 km von Albanien entfernte Stadt schon in der Bronzezeit besiedelt war. (Fahrstrecke: ca. 285 km) (F/A)
5.Tag: Fasano - Altamura - Matera - Fasano
Am Morgen beginnt Ihr heutiger Ausflug mit einer Fahrt durch wunderschöne Landschaft. Ihr Ziel ist die kleine Stadt Altamura. Auf Ihrem Weg besuchen Sie eine örtliche Bäckerei und probieren eine typische Focaccia. Buon appetito! Bei einem gemütlichen Spaziergang erkunden Sie Altamura und seine hübschen Altstadtgassen. Anschließend geht es nach Matera - die Europäische Kulturhauptstadt 2019. Bereits im 11. Jahrhundert wurden hier in den weichen Kalkstein Behausungen geschlagen. Diese Sassi, wie die Felsenwohnungen genannt werden, boten armen Bürgern, Bauern, Hirten und Tagelöhnern Unterschlupf. Heute findet man in den Sassi schöne Unterkünfte und Restaurants. Machen Sie sich selbst ein Bild und malen Sie sich aus, wie in diesen Felsenwohnungen einst ganze Familien lebten. (Fahrstrecke: ca. 180 km) (F/A)
6.Tag: Fasano - Ostuni - Alberobello - Fasano
Heute besuchen Sie die "Weiße Stadt" Ostuni, südwestlich von Brindisi. Die Stadt verteilt sich über drei Hügel und ist durch ihre weiß leuchtenden Häuserfassaden schon aus der Ferne unverkennbar. Auf Ihrer Weiterfahrt machen Sie bei einer Ölmühle Halt. Was ein gutes Olivenöl ausmacht und wie aus der Frucht das flüssige Gold wird, erfahren Sie hier. Dabei darf eine Kostprobe des lokalen Olivenöls nicht fehlen. Sie fahren im Anschluss weiter nach Alberobello und erkunden dort die typischen Trulli-Häuser mit ihren speziellen Zipfeldächern aus Kalksteinplatten. 1996 wurde das Dorf mit seinen winzigen, runden Häuschen sogar von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. In einer typischen Enoteca können Sie sich dann mit Ihrer Reiseleitung über das quirlige und bei Besuchern beliebte Städtchen unterhalten. Vielleicht haben Sie Glück und der sympathische Besitzer ist selbst vor Ort, um Ihnen zu berichten, was Alberobello in seinen Augen so charmant macht. Dabei genießen Sie regionalen Wein und kleine, italienische Häppchen. (Fahrstrecke: ca. 80 km) (F/A)
7.Tag: Fasano - Bari - Polignano a Mare - Fasano
Gemeinsam mit Ihrer Reiseleitung entdecken Sie heute die aufgeweckte Hafenstadt Bari. Die Hautstadt Apuliens ist vor allem für seine große Kunstszene mit langer Tradition bekannt. Gleichzeitig lädt Bari aber auch zu einem Bummel durch ihre liebevoll restaurierte Altstadt ein, welche in Teilen an eine orientalische Kasbah erinnert. Der italienische Alltag findet hier direkt vor Ihren Augen, auf den verschiedenen Plätzen und Straßen der Stadt statt: ein jeder trinkt seinen Espresso in einem der vielen kleinen Straßencafés; typische, mit frischem Fisch und Früchten beladene Ape-Transporter fahren ihre Lieferungen aus und zahlreiche, sich laut unterhaltende Frauen rollen ganz in Ruhe ihre Nudeln. Im Anschluss steht die Besichtigung zweier beeindruckender Kirchen auf dem Programm. Freuen Sie sich auf die wunderschöne, mit Ornamenten verzierte Kathedrale San Sabino oder auf das erste größere Werk der apulischen Romantik, die Wallfahrtskirche San Nicola. "Panzerotto", eine apulische Spezialität, die in ihrer Form und Herstellung an eine Calzone erinnert, versuchen Sie zur Mittagszeit. Dann fahren Sie weiter nach Polignano a Mare. Auf einer Kalkklippe thront das kleine Städtchen über dem türkisblauen Meer. Diese Szenerie war auch Domenico Modugno Inspiration für seinen weltbekannten Schlager "Nel blu dipinto di blu". Abends fahren Sie in den Nachbarort Savelletri und genießen in einem Fisch-Restaurant am Hafen Ihr letztes gemeinsames Abendessen. (Fahrstrecke: ca. 120 km) (F/A)
8.Tag: Fasano - Bari
Nehmen Sie heute Abschied von Italiens schöner Region Apulien und machen Sie sich mit einem Koffer voller Genüsse, Eindrücke und italienischer Lebensart auf in die Heimat. Transfer zum Flughafen Bari und Rückflug. (Fahrstrecke: ca. 80 km) (F)

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Bei einer Rundreise durch Süditalien dürfen Sie sich einen Besuch in Bari an der Adriaküste nicht entgehen lassen, wenn Sie die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Region erkunden wollen. Durch Fähren ist die Stadt mit vielen anderen Touristenmetropolen verbunden.
Das Wahrzeichen von Bari ist der Hafen. Für eine Rundreise durch Süditalien ist diese Anlage, die aus fünf Hafenbecken besteht, der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge zu anderen Orten an der Adria. Für Sportboote finden Sie an drei Marinas des Hafens von Bari Liegeplätze.
Eine malerische Atmosphäre bietet auch der Fischerhafen im Norden der Stadt. Die Kathedrale San Sabino ist eine weitere Sehenswürdigkeit in Bari. Bei einer Besichtigung der Basilika San Nicola erhalten Sie ebenfalls Informationen zu den religiösen Bräuchen der Stadtbewohner.
Wenn Sie sich für die Antike interessieren, ist das Museo Archeologico Nazionale ein besonders lohnenswertes Ziel. Dort sehen Sie Ausgrabungsgegenstände aus der ganzen Region.
Bilder:
Trani, in Apulien gelegen, eignet sich hervorragend als Zwischenstopp während einer Rundreise durch Süditalien. Eine Besonderheit im Hafenbild stellt die fast direkt am Kai gebaute Kathedrale San Nicola Pellegrino dar. Diese Spezialität hat die Stadt ihrer Funktion als Dreh- und Angelpunkt zu Zeiten der Kreuzzüge im 12. und 13. Jahrhundert zu verdanken.
Trani ist Mitglied der Cittàslow-Bewegung, die sich für die Entschleunigung von urbanem Leben einsetzt und ihren Mitgliedern einen Wertekanon von Gastfreundschaft, verbesserter Umweltpolitik, landschaftlicher Qualität und Aufwertung einheimischer Erzeugnisse vorgibt.
Zu den Sehenswürdigkeiten zählen viele historische Gebäude aus dem hellroten Naturstein, der ein Markenzeichen der Stadt ist. Zu nennen wären hier etwa das Castello Svevo, das als wuchtiges Bollwerk direkt an der Küste liegt, und die Klosterkirche Maria di Colonna. Weitere bekannte kirchliche Bauwerke sind der später als Kloster genutzte Palazzo Caccetta und eine alte Synagoge. Wer auf der Suche nach etwas Entspannung ist, kann im Stadtpark "Villa Communale" zwischen pittoresken Wasserspielen und liebevoll angelegten Alleen flanieren.
Bilder:
Eine der bekanntesten, beliebtesten und meist besuchten Regionen Italiens ist ganz ohne Zweifel die Toskana, sie ist nicht nur für ein herrliches Klima und traumhafte Strände bekannt sondern auch für ihre kunstgeschichtlich und historisch bedeutenden Städte wie Pisa, Siena, San Gimignano und natürliche allen voran Florenz. Die prächtige Stadt am Arno wird nicht umsonst als „italienisches Athen“ bezeichnet.
Die mittelitalienische Großstadt mit ihren mehr als 371.000 Einwohnern überzeugt vor allem auf Grund ihrer zahlreichen überragenden Sehenswürdigkeiten wie dem Dom, der Ponte Vecchio (älteste Brücke über den Arno), den Uffzien und den Renaissancepalästen. Aber auch die Museen und Gärten der Stadt sind einen Besuch wert.
Bilder:
Die kleine Stadt Otranto liegt in der Provinz Lecce in Apulien. Dieser Teil von Süditalien ist hervorragend für eine erlebnisreiche Rundreise geeignet, denn außer romantischen Städtchen wie Otranto hat Süditalien auch andere Attraktionen zu bieten.
Otranto liegt auf der Halbinsel Salento und ist eine der schönsten Hafenstädte der Region. Wer auf einer Rundreise durch Apulien hier vorbei kommt, der sollte sich die Kathedrale Santa Annunziata mit den Mosaiken aus dem 12. Jahrhundert anschauen. Besonders das Bodenmosaik ist gut erhalten und eines der schönsten und größten seiner Art.
Auch das Hypogaeum von Torre Pinta ist eine besondere Sehenswürdigkeit, die mit ihrem verfallenden Charme alle Besucher verzaubert. Neben Otranto sollte auf einer Rundreise durch Apulien auch die schöne Stadt Bari mit ihrem bekannten Hafen auf dem Programm stehen. Ganz in der Nähe von Otranto liegen die Alimini-Seen, die eine schöne Abwechslung zu den malerischen Stränden an der Küste Apuliens bieten.
Bilder:
Matera befindet sich in Süditalien und wurde zur italienischen Kulturhauptstadt Europas 2019 gewählt. Sie zählt gut 60.000 Einwohner und liegt in der Murgia, einer Kalkhochebene Apuliens. Per Zug, Auto oder Bus ist sie gut zu erreichen. Das Mittelmeer liegt nur etwa 30 Kilometer von der Stadt entfernt und wartet mit angenehmen Badestränden auf.
Als Ziel während einer Rundreise eignet sich Matera vor allem wegen der berühmten "Sassi di Matera", uralten Höhlensiedlungen, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählen. Die Grundlagen der Stadt lassen sich bis in die Jungsteinzeit zurückverfolgen, danach stand sie unter Anderem unter griechischer, langobardischer, römischer, byzantinischer und normannischer Herrschaft. Heutzutage bilden die Höhlen eine faszinierende Museumsstadt, in der viele Filme - darunter "Die Passion Christi" von Mel Gibson - gedreht wurden.

Eine weitere Sehenswürdigkeit bildet das Castello Tramontano, das im 16. Jahrhundert erbaut wurde und etwas oberhalb der Stadt liegt. Es wurde allerdings nicht zum Schutz der Stadtbevölkerung errichtet, sondern zum Schutz des damals herrschenden Grafen, der sich, dank hoher Steuern, unbeliebt machte.
Bilder:
Alberobello ist eine sehenswerte Stadt in Apulien, die Sie auf Ihrer Rundreise durch Süditalien auf jeden Fall besuchen sollten. Denn Alberobello ist vor allem durch die zahlreichen Kegelbauten ("Trulli") bekannt, welche nach dem Vorbild von alten Hirtenhütten in dieser Gegend entstanden sind. Trulli sind meistens runde, aber auch rechteckige, weiß gestrichene Bauten mit hohen Kegeldächern aus aufeinander geschichteten Kalksteinplatten.
Die hohen Gewölbe wurden ganz ohne Mörtel aus Steinquadern geformt und dienten den Bauern früher als Vorratsspeicher für das Getreide. Von außen wurden sie zum Schutz vor der Witterung schuppenartig mit Bruchsteinplatten belegt.
In der Stadt Alberobello, die auf zwei Hügeln liegt, gibt es insgesamt über 1400 Trulli. Die außergewöhnlichen Bauten sind ein "Monumento nazionale" in Italien und zählen zum Weltkulturerbe der UNESCO.
Heute haben zwar viele der alten Bewohner die kleinen Häuser verlassen, aber die Bauten haben vor den Toren der Stadt immer noch viel von ihrem ursprünglichen Zauber bewahrt.
Bilder:

Ostuni ist eine Kleinstadt in Apulien. Es liegt nicht weit von der Adriaküste entfernt und ist ein beliebtes Ziel auf einer Rundreise durch Süditalien.
Der spezielle Charme des auch "weiße Stadt" genannten Orts liegt in der ungewöhnlich hübschen Altstadt, die sehr gut erhalten ist. Die große, historische Kathedrale ist mit einer besonders schön gestalteten Fensterrose ausgestattet. Neben dieser und der Barockkirche, die Maria Magdalena geweiht wurde, zählen auch das Rathaus, ein ehemaliges Kloster und die zentral gelegene Piazza della Libertà zu den Sehenswürdigkeiten. Auf einem Spaziergang durch die verwinkelten Gassen der Stadt lässt sich die besondere Atmosphäre zwischen den weiß gekalkten Häuschen und Bögen genießen. Als beeindruckend werden sowohl der Blick aus der Ferne auf die Stadt, als auch die Aussicht von dieser heraus, auf die weitläufigen Olivenhaine in der Umgebung beschrieben. Diese stellen, ebenso wie der Weinanbau, eine der Haupteinnahmequellen der Region dar - wer mehr über die historische Geschichte der Landwirtschaft erfahren möchte, sollte einen Besuch im Museo di Civiltà Preclassiche della Murgia Meridionale in Betracht ziehen.

Bilder:
In Polignano a Mare finden Sie einen der malerischsten Orte an der Adriaküste. Besonders die hohen Klippen am Meer erzeugen eine wunderschöne Atmosphäre.
Die weiß gekalkten Gebäude in Polignano a Mare veranschaulichen Ihnen die besondere Baukunst der Bewohner, denn eine riesige Felslandschaft bildet das Fundament, auf dem die Stadt errichtet wurde. Weil das Meer die Karstküste ausgespült hat, erkennen Sie von außen Löcher in dem Gestein, auf dem der Ort liegt.
Zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde zählen die Grotten, von denen die Felslandschaft durchsetzt wird. Am besten lassen sich diese Phänomene bei einer Bootstour erkunden. Dabei geben Reiseführer Ihnen zahlreiche Informationen über die Entstehung der Stadt.
Die bekannteste Grotte in Polignano a Mare ist die Grotta Palazzese, in der das gleichnamige Restaurant liegt. In dieser Gaststätte erhalten Sie die Möglichkeit, einheimische Spezialitäten und Getränke zu genießen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Bilder:
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen

ab 4.190 € p.P.
Spanien Rundreise
8-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Malaga - Ronda - Sevilla - Carmona - Granada - Cordoba
ab 3.195 € p.P.
China Rundreise
21-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Peking - Luoyang - Zhengzhou - Xi'an - Yangtze - Wuhan - Yichang - Fengdu - Chongqing - Dazu - Leshan - Chengdu - Guilin - Yangshuo - Hangzhou - Shanghai
ab 2.095 € p.P.
Kuba Rundreise
11-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Havanna - Vinales - Halbinsel Zapata mit Nationalpark Montemar - Cienfuegos - Trinidad - Santa Clara