Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheApulien - Bella Vita im italienischen Süden
Italien Rundreise

Apulien - Bella Vita im italienischen Süden

Tournummer 103051
Inklusive Flug
Studiosus Reisen
  • 10-tägige Studienreise durch Apulien
  • Entdecken Sie die Barockstadt Lecce und die Felsenstadt Matera
  • Einzigartige Treffen mit Einheimischen bei Picknicks erleben
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Macht der tiefe Süden seinen eigenen Stiefel? Oder woher kommt der orientalische Touch in der Stadt Ostuni? Die Trullihäuschen von Alberobello sind jedenfalls hinreißend, und die Barockstadt Lecce möchte man mit den Augen verschlingen. Schmecken Sie es selbst: das native Olivenöl der silbrigen Bäume, von denen einige so alt sind wie die rätselhafte Burg von Friedrich II. Lassen Sie sich vom vollmundigen Bouquet edler Weine berauschen und auf Boote entführen, die Ihnen die Küste von der schönsten Seite präsentieren.
1. Tag: Flug nach Italien
Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und Flug nach Bari. Ein Mitarbeiter unserer Agentur empfängt Sie und sorgt für den kurzen Transfer zum Hotel. Wenig später wandeln Sie mit Ihrem Studiosus-Reiseleiter über den palmengesäumten Pfad durch den Garten zum Strand, bohren die Zehen in den Sand und nippen im beruhigenden Rhythmus der sanften Wellen an Ihrem Welcome-Drink. Vier Übernachtungen in Giovinazzo, Hotel direkt am Meer mit Pool und Sandstrand.
2. Tag: Die Krone Apuliens
Der Vormittag beflügelt die Fantasie, denn bis heute ist das achteckige Castel del Monte, das plötzlich in der Ferne auftaucht, ein ungelöstes Rätsel. Über Zweck und Stilmix spekulierend lassen wir die Burg von Friedrich II. auf uns wirken und staunen, wie verblüffend fortschrittlich der Stauferkaiser dachte. Bis uns der Mittagshunger zu hausgemachten Antipasti auf einen Bauernhof treibt. In Trani treffen wir schließlich genau dann ein, wenn sich das Topmodel apulischer Kirchen im schmeichelhaften Nachmittagslicht zeigt: der Dom. Und auf der Mole daneben wartet noch eine kleine Überraschung auf Sie. 110 km.
3. Tag: Die Magie der Felsenstadt Matera
Heute verzaubert Sie das einzigartige Ambiente der Höhlenstadt Matera. Wir bewundern im Gassengeflecht die wundersame Wandlung der Sassi, einst feucht-dunkle Höhlenwohnungen, in komfortable Hotels, luxuriöse Privathäuser und kreative Künstlerdomizile und lassen uns von der Magie der Felsenkirchen inmitten kühler Steine betören. Und falls Ihnen die Szenerie bekannt vorkommt: Mel Gibsons Film "Die Passion Christi" fand hier die authentische Kulisse. Extra Tour 150 km. Pizzeria? Abendessen im Hotel? Oder Picknick am Strand? Das entscheiden Sie abends ganz nach eigenem Gusto.
4. Tag: Powerstadt Bari
Vormittags lassen Sie im mediterranen Garten, am Meer oder am Pool die Seele baumeln. Die lokale Bahn bringt uns mittags dann hurtig nach Bari, wo uns eine Stadtrundfahrt der besonderen Art erwartet ... Wir stoppen an der Basilica S. Nicola, drücken zwischendurch unsere Nasen an elegant dekorierten Schaufenstern platt und verschlingen die selbst gemachte Pasta munter plappernder Hausfrauen mit den Augen. Lokale Delikatessen wie Orecchiette und Meeresfrüchte munden uns dann beim Abendessen in einer Trattoria in Giovinazzo am Meer. Was Sie am nächsten Tag erwartet? Das finden Sie heute in Miniatur auf Ihrem Kopfkissen.
5. Tag: Im Rausch der Farben von den Trulli nach Ostuni
Weite Felder und Olivenhaine flankieren unsere Fahrt nach Alberobello, wo wir uns zwischen den Trullihäuschen in Schlumpfhausen wähnen. Ihr Reiseleiter weiß, warum die entzückenden Rundsteinbauten mit den Zipfelmützendächern in Wahrheit Steuerschlupflöcher sind. Ehrliche Goldgruben dagegen: die silbrig-samtigen Olivenbäume, die Apuliens Ölreichtum fördern. In einer Ölmühle lassen wir das flüssige Gold durch unsere Kehlen gleiten und plaudern über die teils uralten Bäume und den Kampf um ihre Gesundheit. Keine Fata Morgana im Anschluss: das schneeweiße Gassengeflecht in Ostuni. 160 km. Freuen Sie sich auf fünf Übernachtungen bei Mesagne in einem komfortablen Hotel mit Pool, inmitten von Olivenhainen.
6. Tag: Otranto und die Steilküste
Und noch weiter in Richtung des Stiefelsporns. Beim ersten Stopp in Otranto blicken wir aufs nur 80 km entfernte Albanien hinüber, danach im Dom auf fast 1000 Jahre alte Geschichten, die uns die zehn Millionen Steine des Mosaikfußbodens erzählen. Nach der byzantinischen Kirche S. Pietro und der traumhaft gelegenen Festung, die einst den Türken Einhalt gebieten sollte, kleben wir an den Busfenstern, denn Meter um Meter verwöhnt uns die Steilküste mit Traumblicken aufs Meer. Raus dann in Castro: Fotosession im schmeichelhaften Spätnachmittagslicht. Und zur Krönung: ein Sundowner im Meer. Keine Sorge: Äußerlich bleiben Sie trocken. 250 km. Keine Kirche am Vormittag? Dann verzichten Sie auf den Dom in Otranto und lassen Sie sich durch die Gassen und Geschäfte treiben. Oder am schönen Strand einen Sprung ins kühle Nass wagen? Bitte schön! Es spricht absolut nichts dagegen.Keine Kirche am Vormittag? Dann verzichten Sie auf den Dom in Otranto und lassen Sie sich durch die Gassen und Geschäfte treiben. Oder am schönen Strand einen Sprung ins kühle Nass wagen? Bitte schön! Es spricht absolut nichts dagegen.
7. Tag: Parco delle Dune und Brindisi
Nach dem Frühstück sucht sich jeder auf dem Wochenmarkt in Brindisi, was ihn für unser Picknick anmacht. Satt gekauft? Dann sind Sie gewappnet für das Naturreservat Parco delle Dune, wo uns ein Naturschützer bei einer kleinen Wanderung die vielfältige Flora und Fauna näherbringt. Gemeinsam entdecken wir traumhafte Sanddünen, erfreuen uns am glasklaren Meer und lassen uns das Picknick schmecken. Nachdem dann auch die letzte Tomate verputzt ist, geht’s zur Siesta ins Hotel. Und wenn die Abendsonne ihr goldenes Licht auf Brindisi wirft, knipsen wir Traumbilder von der letzten Säule der Via Appia mit Meeresrauschen im Hintergrund. Stimmungsvolles Finale: Tafelfreuden mit Blick aufs Hafenbecken. 40 km.
8. Tag: Sinnesfreuden in der Barockstadt Lecce
Am Vormittag überwältigen uns die theatralischen Plätze der Stadt, und wir streicheln den Prunk der Kirchen mit unseren Augen. Im jüdischen Museum lassen wir uns danach vom engagierten Team aus der Vergangenheit erzählen und koschere Überraschungen auf der Zunge zergehen. Und nachmittags bei Mesagne: die Biotomaten, -zucchini und -auberginen von Alessandros Kooperative schmecken uns ohne Gewissensbisse, denn weder vom Gemüse noch vom selbst gepressten Olivenöl schluckt die Mafia einen einzigen Cent. 170 km. Lecce ist berühmt für seine Pappmaschee-Kunst. Schauen Sie den Kunsthandwerkern über die Schulter, wenn Sie nicht mit der Gruppe durch die Stadt spazieren möchten. Vielleicht spricht Sie eine der handgemachten Figuren an und landet als Mitbringsel bei Ihnen zu Hause. Lecce ist berühmt für seine Pappmaschee-Kunst. Schauen Sie den Kunsthandwerkern über die Schulter, wenn Sie nicht mit der Gruppe durch die Stadt spazieren möchten. Vielleicht spricht Sie eine der handgemachten Figuren an und landet als Mitbringsel bei Ihnen zu Hause. Ältere Kunstwerke wie Keramiken aus der Römerzeit entdecken Sie im kleinen, feinen römischen Museum, wenn Sie den Stadtrundgang mit der Gruppe dafür sausen lassen (Eintritt ca. 5 €).
9. Tag: Die Schönheit von Gallipoli
Heute Vormittag umgarnt uns Gallipoli, "die schöne Stadt", mit ihren Reizen: der historische Stadtkern mit den kleinen Läden statt der immer gleichen Filialen großer Ketten, Palazzi, prächtigen Kirchen, Gassen so eng wie Hauseingänge, unterirdischen Ölmühlen, die früher hochwertiges Lampenöl hervorbrachten. Nachmittags: Weinprobe bei einem Winzer, der uns seine edlen Tropfen kredenzt und unsere neugierigen Fragen beantwortet. 160 km. Hotelpool oder Fahrradtour am freien Nachmittag? Rechtzeitig zurück sein, denn vor dem Abendessen führt eine Tarantella-Gruppe alle, die dazu Lust haben, zum Tanz. Die Schritte des traditionellen Pizzicas haben wir schnell drauf, und so tanzen wir uns spaßvoll dem Abschied entgegen.
10. Tag: Arrivederci!
Am Vormittag gemeinsamer Transfer nach Bari. Ankunft ca. 11 Uhr. Von dort fliegen Sie individuell zurück in die Heimat.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Trani
Bilder:
Matera befindet sich in Süditalien und wurde zur italienischen Kulturhauptstadt Europas 2019 gewählt. Sie zählt gut 60.000 Einwohner und liegt in der Murgia, einer Kalkhochebene Apuliens. Per Zug, Auto oder Bus ist sie gut zu erreichen. Das Mittelmeer liegt nur etwa 30 Kilometer von der Stadt entfernt und wartet mit angenehmen Badestränden auf.

Als Ziel während einer Rundreise eignet sich Matera vor allem wegen der berühmten "Sassi di Matera", uralten Höhlensiedlungen, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählen. Die Grundlagen der Stadt lassen sich bis in die Jungsteinzeit zurückverfolgen, danach stand sie unter Anderem unter griechischer, langobardischer, römischer, byzantinischer und normannischer Herrschaft. Heutzutage bilden die Höhlen eine faszinierende Museumsstadt, in der viele Filme - darunter "Die Passion Christi" von Mel Gibson - gedreht wurden.

Eine weitere Sehenswürdigkeit bildet das Castello Tramontano, das im 16. Jahrhundert erbaut wurde und etwas oberhalb der Stadt liegt. Es wurde allerdings nicht zum Schutz der Stadtbevölkerung errichtet, sondern zum Schutz des damals herrschenden Grafen, der sich, dank hoher Steuern, unbeliebt machte.
Bilder:
Alberobello ist eine sehenswerte Stadt in Apulien, die Sie auf Ihrer Rundreise durch Süditalien auf jeden Fall besuchen sollten. Denn Alberobello ist vor allem durch die zahlreichen Kegelbauten ("Trulli") bekannt, welche nach dem Vorbild von alten Hirtenhütten in dieser Gegend entstanden sind. Trulli sind meistens runde, aber auch rechteckige, weiß gestrichene Bauten mit hohen Kegeldächern aus aufeinander geschichteten Kalksteinplatten.

Die hohen Gewölbe wurden ganz ohne Mörtel aus Steinquadern geformt und dienten den Bauern früher als Vorratsspeicher für das Getreide. Von außen wurden sie zum Schutz vor der Witterung schuppenartig mit Bruchsteinplatten belegt.

In der Stadt Alberobello, die auf zwei Hügeln liegt, gibt es insgesamt über 1400 Trulli. Die außergewöhnlichen Bauten sind ein "Monumento nazionale" in Italien und zählen zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Heute haben zwar viele der alten Bewohner die kleinen Häuser verlassen, aber die Bauten haben vor den Toren der Stadt immer noch viel von ihrem ursprünglichen Zauber bewahrt.

Ostuni ist eine Kleinstadt in Apulien. Es liegt nicht weit von der Adriaküste entfernt und ist ein beliebtes Ziel auf einer Rundreise durch Süditalien.

Der spezielle Charme des auch "weiße Stadt" genannten Orts liegt in der ungewöhnlich hübschen Altstadt, die sehr gut erhalten ist. Die große, historische Kathedrale ist mit einer besonders schön gestalteten Fensterrose ausgestattet. Neben dieser und der Barockkirche, die Maria Magdalena geweiht wurde, zählen auch das Rathaus, ein ehemaliges Kloster und die zentral gelegene Piazza della Libertà zu den Sehenswürdigkeiten. Auf einem Spaziergang durch die verwinkelten Gassen der Stadt lässt sich die besondere Atmosphäre zwischen den weiß gekalkten Häuschen und Bögen genießen.

Als beeindruckend werden sowohl der Blick aus der Ferne auf die Stadt, als auch die Aussicht von dieser heraus, auf die weitläufigen Olivenhaine in der Umgebung beschrieben. Diese stellen, ebenso wie der Weinanbau, eine der Haupteinnahmequellen der Region dar - wer mehr über die historische Geschichte der Landwirtschaft erfahren möchte, sollte einen Besuch im Museo di Civiltà Preclassiche della Murgia Meridionale in Betracht ziehen.

Bilder:
Lecce - genießen Sie die Schönheit einer Barrockstadt

Für eine Süditalien Rundreise sollten Sie Lecce unbedingt in Ihre Reisevorbereitungen einplanen. Bereits seit Römerzeiten ist Lecce ein wichtiger Standort für Militär- und Handelsstützpunkte. Diese beiden Themenschwerpunkte sieht man unmittelbar im Zentrum der Stadt, am Piazza Sant'Oronzo.

Zusätzlich zu den historischen Sehenswürdigkeiten ist Lecce ein wichtiger Mittelpunkt für Kunst und Kultur geworden. Zahlreiche Museen und Veranstaltungen können Sie als Besucher dieser Stadt genießen. Die Gebäude im typischen Barrockstil (Florenz des Barock)tauchen die Stadt in ein ganz besonderes Ambiente. Wer Nostalgie liebt, wird sich in dieser Stadt wohlfühlen. Aber auch für Nachtschwärmer, sollte Lecce genauer unter die Lupe genommen werden. Besonders am Abend wird die Stadt lebhaft und quirlig und damit zu einem Muss für jede Süditalien Rundreise.
Gallipoli
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Bilder:
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen