Brasilien Rundreise

Amazonas

Tournummer 123245
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Chamäleon
  • 15-tägige Kleingruppenreise durch Brasilien
  • Authentisch - Besuch bei einer Cabaclo-Familie
  • Abenteuer - Piranha-Angeln im Amazonas
ab 4.699 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Dichter Dschungel, wilde Tiere, atemberaubende Landschaften und einzigartige Städte - Willkommen in Brasilien! Eine einzigartige Reise voll unbezahlbarer Erlebnisse erwartet Sie. Eine garantierte Durchführung mit maximal 12 Reiseteilnehmern in kleiner Gruppe sichert Ihnen ein intensives Erlebnis im Land.
1. Tag Endlich Urlaub!
Die Vorfreude auf diesen Tag war lang, heute geht es endlich los. Sie reisen zum Flughafen von Frankfurt, von wo aus Sie gegen 20:00 Uhr nach Brasilien abfliegen. Machen Sie es sich an Bord bequem.
2. Tag Willkommen in Iguaçu! Die Wasserfälle von der brasilianischen Seite
Noch eine Zwischenlandung in São Paulo; dann kommen Sie an in Iguaçu. Ihre Reiseleitung wartet am Flughafen auf Sie und ist ganz bestimmt genauso gespannt wie Sie. Im Iguaçu-Nationalpark befinden sich die breitesten Wasserfälle der Welt, die auch zum UNESCO-Weltnaturerbe zählen. Sie haben wahrscheinlich schon viele Fotos von den Wasserfällen gesehen. Bald aber können Sie tatsächlich mitten in der Postkartenlandschaft stehen! Pro Sekunde donnern hier bis zu 6.500 Kubikmeter Wasser bis zu 90 Meter in die Tiefe. Sie besichtigen die Wasserfälle von der brasilianischen Seite. Los geht’s am Besucherzentrum des Iguaçu-Nationalparks mit einer Fahrt durch die üppige subtropische Vegetation des Parks. Von verschiedenen Aussichtsplattformen haben Sie tolle Ausblicke, und mitunter werden Sie auf Ihrem Spaziergang von frechen Nasenbären begleitet. Wenn das Wetter mitspielt, sind vielleicht sogar bunte Regenbögen zu sehen. Entspannen Sie sich am Abend in Ihrer schönen Unterkunft oder fahren Sie nach Foz do Iguaçu zum Abendessen. Ein kleiner Mittagssnack ist im Preis enthalten.
3. Tag Iguaçu-Wasserfälle von der argentinischen Seite
Sie machen eine kurze Stippvisite in Argentinien, denn heute besichtigen Sie die Wasserfälle von der argentinischen Seite aus. Per Elektrozug und anschließend zu Fuß gelangen Sie zum spektakulärsten Teil, dem sogenannten Teufelsrachen. Dort fällt das Wasser mit einem ohrenbetäubenden Geräuschpegel von drei Seiten ca. 82 Meter in die Tiefe. Dieses einmalige Naturschauspiel wird Ihnen sicher lange in Erinnerung bleiben. Heute haben Sie außerdem die Möglichkeit, verschiedene Wanderwege durch das Grüne zu erforschen. Nutzen Sie die Chance und erkunden Sie diesen ganz besonderen Ort.Anschließend bleibt vielleicht noch etwas Zeit, um dem Vogelgezwitscher im Parque de Aves (optional) zu lauschen. Im größten Vogelpark Lateinamerikas können Sie Aras, Tukane und viele andere seltene Vögel aus der Nähe beobachten, die hier in riesigen Volieren inmitten der üppigen subtropischen Vegetation leben. Mit etwas Glück sehen Sie außerdem Zwergäffchen, Kaimane und exotische Schmetterlinge. Das Frühstück ist im Preis enthalten.
4. Tag Auf nach Rio!
Ihr Flieger bringt Sie von Foz do Iguaçu nach Rio. Die cidade maravilhosa, die wundervolle Stadt, wartet schon darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Rio – dieser Name ist wie Musik im Ohr und beschwört Bilder vom Zuckerhut, der Christusstatue und der Copacabana herauf. Das alles sehen Sie natürlich in den kommenden Tagen. Das Frühstück ist im Preis enthalten.
5. Tag Rio de Janeiro
Nachdem Sie sich am leckeren Frühstücksbuffet gestärkt haben, fahren Sie zum Corcovado, auf dessen Spitze die bekannte Statue Cristo Redentor thront und über die Stadt wacht. Was für ein Anblick! Die Fahrt auf den Berg ist auch ein Erlebnis, denn sie führt durch den Tijuca-Nationalpark, den weltweit größten Nationalpark innerhalb einer Großstadt. Nach diesen touristischen Highlights besuchen wir ein etwas einfacheres Stadtviertel Rios: Pereira da Silva, auch ?Pereirão? genannt, welches das Morrinho-Projekt beherbergt. Komplett aus bemalten Lehmziegeln wurde hier eine detailgetreue Nachbildung von Rios Favelas in Miniatur geschaffen. Vor vielen Jahren begann das Projekt als Spielerei einiger Jugendlicher aus dem Viertel, heute ist die 350 m2 große Kunstinstallation eine detailgetreue Nachbildung der Favelas. In Begleitung eines Gründers des Projektes spazieren Sie durch das Viertel. Bei dieser Gelegenheit wird er Ihnen mehr über das Leben in Pereirão und die Entwicklung des Projekts von einer unbeschwerten Spielerei zum künstlerischen Sprachrohr einer jungen Generation am Rande der Gesellschaft erzählen. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind heute das Frühstück und ein Mittagessen.
6. Tag Zuckerhut und Copacabana
Per Seilbahn geht es auf die Spitze des Zuckerhutes, wo Ihnen Küste und Stadt regelrecht zu Füßen liegen. Von dem steil aufragenden Granitfelsen auf der Halbinsel Urca haben Sie einen atemberaubenden Blick auf den Atlantik und zu den Hügeln und Buchten von Rio sowie auf die Stadtviertel Flamengo und Botafogo. Dann haben Sie sich eine gute Portion Ruhe verdient und fahren zum Hotel. Lange wird es Sie sicherlich nicht im Zimmer halten, denn es gibt ja so viel zu entdecken. Lassen Sie den Tag auf einer Terrasse an der Copacabana oder am Ipanema-Strand bei einem frischen Caipirinha oder einer eisgekühlten Kokosnuss ausklingen. Das Frühstück und Mittagessen ist im Preis enthalten.
7. Tag Flug nach Manaus
Über Brasilia oder São Paulo fliegen Sie nach Manaus im Nordwesten des Landes. Hier erwartet Sie ein wahres Abenteuer! Manaus – die Stadt mitten im Regenwald. Während eines Spaziergangs sammeln Sie erste Eindrücke von der Stadt und besuchen den Markt. Sie besichtigen außerdem das berühmte Teatro Amazonas. Das wunderschöne Opernhaus wurde Ende des 19. Jahrhunderts eröffnet, schloss seine Türen 1907 aber bereits wieder. Nach acht Jahrzehnten eröffnete es erneut im März 1990 und ist seither eines der Highlights in Manaus. In den Restaurants am Platz um die Oper können Sie typische regionale Speisen wie Tacacá, eine Suppe der Region, oder exotische Flussfische probieren. Das Frühstück ist im Preis inbegriffen.
8. Tag Manaus und Fahrt ins Amazonas-Gebiet
Sie starten in das Dschungelabenteuer. Das Amazonas-Gebiet ist mehr als viermal so groß wie Deutschland und das Zuhause für eine Million Tier- und Pflanzenarten. Mit etwas Glück werden Sie auf Ihrer Bootsfahrt zur Unterkunft von neugierigen Flussdelfinen begleitet. Gegen Mittag erreichen Sie Ihre Bleibe im Amazonas. Willkommen im Nirgendwo, weit weg von Hochhäusern, Lärm und überfüllten Straßen. Was Sie hier in den kommenden Tagen hören und sehen werden, ist Natur pur. Nach dem Abendessen begeben Sie sich auf eine nächtliche Bootstour, um Kaimane zu beobachten. Der Mond und die Sterne leuchten Ihnen den Weg. Das Frühstück, Mittag- und Abendessen sind im Preis enthalten.
9. Tag Amazonas
Wie war die erste Nacht im Dschungel? Heute Morgen erkunden Sie erst einmal gemeinsam Ihre neue Umgebung – per Boot natürlich. Dabei sollten Sie auf der Suche nach Affen, Leguanen, Faultieren und Vögeln stets Augen und Ohren offenhalten. Seien Sie aber nicht enttäuscht, wenn Sie nicht alle Tiere sehen, denn diese verstecken sich im Dschungel nur allzu gut. Ihre örtliche Reiseleitung hat ein sehr gut geschultes Auge und wird mit Sicherheit einige Waldbewohner für Sie aufspüren. Am Nachmittag üben Sie sich gemeinsam mit Ihrer lokalen Reiseleitung im Piranha-Angeln. Anschließend wird der frische Fang in der Unterkunft zubereitet, in der sie sich am Abend über Ihre Erlebnisse und Eindrücke austauschen können. Wer hatte denn nun eigentlich den größten Fisch an der Angel? Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück, Mittag- und Abendessen.
10. Tag Amazonas
Heute sind Sie zu Fuß unterwegs. Eine fantastische Welt präsentiert sich Ihnen im Regenwald. Neben Ihrer Reiseleitung begleitet Sie stets ein indigener Waldführer, der gern von seinen Kenntnissen an Überlebenstechniken im Regenwald berichtet. Nach dem Mittagessen besuchen Sie eine einheimische Cabaclo-Familie. Die Bauernfamilie heißt Sie herzlich in ihrer einfachen Hütte und auf ihrem Anwesen willkommen. Sie lernen unter anderem den Cupuaçu- und den Cashewnussbaum kennen, und Sie wandern über das dicht bewachsene Grundstück bis zur familieneigenen Ananasplantage. Zudem erfahren Sie heute mehr über Maniok und was die Brasilianer aus dieser Wurzel alles herstellen. Kurz vor Sonnenuntergang treffen Sie wieder in der Unterkunft ein. Machen Sie es sich bequem und lauschen Sie den Geräuschen des Regenwaldes. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück, Mittag- und Abendessen.
11. Tag Flug von Manaus nach Salvador
Sie nehmen Abschied vom Dschungel und fahren zurück nach Manaus. Die Zivilisation hat Sie wieder. Sie fliegen über Brasilia oder São Paulo nach Salvador. Die Kulturmetropole strotzt nur so vor Farben und Musik und gilt als größte »afrikanische Stadt« außerhalb Afrikas. Morgen werden Sie das selbst erleben. Für heute heißt es erst einmal Gute Nacht! Das Frühstück und Mittagessen ist im Preis enthalten.
12. Tag Auf Erkundungstour in Salvador
Die Altstadt von Salvador gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auf Ihrer Erkundungstour erfahren Sie, wie sich die erste Hauptstadt der portugiesischen Kolonie zum »Lissabon der Tropen« entwickelte. Prächtige Paläste und mit viel Gold geschmückte Barockkirchen bilden zusammen mit den farbenfrohen Kolonialhäusern den renovierten Stadtteil Pelourinho. Sie besuchen unter anderem die imposante Basílica, eine der ältesten Kirchen Salvadors. Ähnlich wie in der portugiesischen Hauptstadt ist die Altstadt durch einen 70 Meter hohen Aufzug mit dem tiefer gelegenen Stadthafen verbunden. Auf dem traditionellen Markt São Joaquim versorgt sich die lokale Bevölkerung mit fast allem, was sie zum Leben braucht. Viele der Anbieter sind Nachfahren von Sklaven, was man auch an der Vielfalt der Produkte sieht. Also rein ins Gewühl und suchen Sie sich ein originelles Mitbringsel für zu Hause aus. Mit ein wenig Glück erleben Sie eine Capoeira-Performance auf der Straße. Ihre Reiseleitung erklärt Ihnen gern den Ursprung dieses afrobrasilianischen Kampftanzes und auch, wie man die berühmten Acarajé, eine Art Shrimpsburger, zubereitet. Nur zu, probieren Sie diese in Palmöl frittierte Köstlichkeit mal. Das Frühstück ist heute inklusive.
13. Tag Kochkurs in Salvador
Was wäre ein Brasilien Besuch ohne eine traditionelle Kocherfahrung? Beim Kochen in einer traditionellen Gemeinde erfahren Sie aus erster Hand, wie die brasilianischen Köstlichkeiten zubereitet werden. Und dann heißt es:  Lassen Sie es sich schmecken!Nach so viel Geschlemme steht Ihnen der Drang nach Bewegung? Dann haben wir das Richtige für Sie! Am Nachmittag können Sie bei Samba und Co (optional) das Tanzbein schwingen oder aber einfach noch mal durch das aufregende Salvador bummeln. Das Frühstück und Mittagessen (im Rahmen des Kocherlebnisses) sowie das Abschieds-Abendessen in einem authentischen, von Baianos geführten Restaurant sind heute inklusive.
14. Tag Salvador und Auf Wiedersehen!
Schlafen Sie aus und starten Sie gemütlich in den Tag. Ein bisschen Urlaub haben Sie schließlich noch, auch wenn es heute wieder in Richtung Heimat geht. Schlendern Sie noch einmal durch Salvador und lauschen Sie den Klängen der Straßenmusiker oder kaufen Sie ein paar letzte Souvenirs. Dank Ihrer Reiseleitung kennen Sie sich ja mit den brasilianischen Gepflogenheiten mittlerweile bestens aus. Ihre Reiseleitung bringt Sie am Nachmittag zum Flughafen und verabschiedet sich von Ihnen. Gegen 16:00 Uhr hebt Ihr Flieger in Salvador ab und bringt Sie über São Paulo nach einem kurzen Zwischenstopp zurück in die Heimat. Kuscheln Sie sich in Ihren Sitz und denken Sie an all die magischen Momente Ihrer Reise zurück. Das Frühstück ist im Preis enthalten.
15. Tag Willkommen zu Hause!
Am frühen Nachmittag heißt es: Willkommen zurück!  Mit einem Koffer voller schöner Erinnerungen reisen Sie weiter nach Hause.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Zu den großen, weltbekannten Sehenswürdigkeiten Rio de Janeiros gehört der Zuckerhut, portugiesisch Pao de Acucar. Der 395 m steil aufragende Granitfelsen auf der Halbinsel Urca in der Guanabara Bucht erhielt seinen Namen wegen der Form, die einem Zuckerhut gleicht. Auf den Felsen führt eine vollverglaste Seilbahn. Die erste Seilbahn wurde hier bereits im Jahre 1913 fertiggestellt. 1972 wurde die Seilbahn dann gänzlich neu gebaut, um besseren Sicherheitsstandard und Komfort zu leisten. Mit dieser Seilbahn können nun 1.170 Personen auf den Zuckerhut befördert werden. Eine Fahrt auf den Zuckerhut sollte unbedingt zum Aufenthalt in Rio gehören.

Die Strecke der Seilbahn unterteilt sich in zwei Abschnitte. Start ist Praca General Tiburcio. Der erste Abschnitt führt zur in 226 m gelegenen Station des Morro da Urca, dem Berg, von dem sich der Granitfelsen erhebt. Dort befindet sich ein riesiges Theater, das mit einem aufschiebbaren Dach in ein Freilufttheater verwandelt werden kann. Außerdem gibt es hier Restaurants, Souvenir-Shops und auch eine Discothek. Die Station zum zweiten Abschnitt ist 6 m tiefer gelegen. Von dort geht es mit der stützenlosen Pendelbahn zum Gipfel des Zuckerhuts.

Am Ziel, der Aussichtsplattform auf dem Gipfel des Felsen, hat der Reisende einen unbeschreiblichen Blick über die die Hügel und die vielen Buchten von Rio de Janeiro bis hin zur Copacabana und auf die Christusstatue. Auch auf der Gipfelstation gibt es die Möglichkeit, zahlreiche Souvenirs zu kaufen. Die Fahrten mit der Seilbahn von der Talstation zur ersten Bergstation und anschließend zum Gipfel des Pao de Acucar dauern jeweils nur 3 Minuten. Wer durch Glasfronten fotografieren möchte, sollte die Kamera also schon vor Antritt der Fahrt schussbereit haben. Die Ausblicke aus der Kabine sind phänomenal. Im unteren Abschnitt fährt die Seilbahn mit nur 21,6 km/h, im oberen, längeren Abschnitt mit 31 km/h. Das leichte Pendeln der großen Kabinen ist kaum spürbar.
Bilder:
Zu den großen, weltbekannten Sehenswürdigkeiten Rio de Janeiros gehört der Zuckerhut, portugiesisch Pao de Acucar. Der 395 m steil aufragende Granitfelsen auf der Halbinsel Urca in der Guanabara Bucht erhielt seinen Namen wegen der Form, die einem Zuckerhut gleicht. Auf den Felsen führt eine vollverglaste Seilbahn. Die erste Seilbahn wurde hier bereits im Jahre 1913 fertiggestellt. 1972 wurde die Seilbahn dann gänzlich neu gebaut, um besseren Sicherheitsstandard und Komfort zu leisten. Mit dieser Seilbahn können nun 1.170 Personen auf den Zuckerhut befördert werden. Eine Fahrt auf den Zuckerhut sollte unbedingt zum Aufenthalt in Rio gehören.

Die Strecke der Seilbahn unterteilt sich in zwei Abschnitte. Start ist Praca General Tiburcio. Der erste Abschnitt führt zur in 226 m gelegenen Station des Morro da Urca, dem Berg, von dem sich der Granitfelsen erhebt. Dort befindet sich ein riesiges Theater, das mit einem aufschiebbaren Dach in ein Freilufttheater verwandelt werden kann. Außerdem gibt es hier Restaurants, Souvenir-Shops und auch eine Discothek. Die Station zum zweiten Abschnitt ist 6 m tiefer gelegen. Von dort geht es mit der stützenlosen Pendelbahn zum Gipfel des Zuckerhuts.

Am Ziel, der Aussichtsplattform auf dem Gipfel des Felsen, hat der Reisende einen unbeschreiblichen Blick über die die Hügel und die vielen Buchten von Rio de Janeiro bis hin zur Copacabana und auf die Christusstatue. Auch auf der Gipfelstation gibt es die Möglichkeit, zahlreiche Souvenirs zu kaufen. Die Fahrten mit der Seilbahn von der Talstation zur ersten Bergstation und anschließend zum Gipfel des Pao de Acucar dauern jeweils nur 3 Minuten. Wer durch Glasfronten fotografieren möchte, sollte die Kamera also schon vor Antritt der Fahrt schussbereit haben. Die Ausblicke aus der Kabine sind phänomenal. Im unteren Abschnitt fährt die Seilbahn mit nur 21,6 km/h, im oberen, längeren Abschnitt mit 31 km/h. Das leichte Pendeln der großen Kabinen ist kaum spürbar.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Brasilia ist die Hauptstadt von Brasilien und zählt ungefähr 2,5 Millionen Einwohner und weist eine Fläche von knapp 6.000 km² auf. Die Sprache in Brasilien ist Portugiesisch. Brasilia hat eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, die nach Interesse besichtigt werden können.

Der Fernsehturm bei der Avenida Monumental ist für die Öffentlichkeit zugänglich und man kann diesen mit einem kostenlosen Aufzug besichtigen. Ein touristisches Highlight ist die Kathedrale, deren Symbolik nicht eindeutig ist, es heißt es sei eine Blüte, eine Dornenkrone oder betende Hände, das Bauwerk ist ein Meisterwerk von Niemeyer. Die Kathedrale ist rund und sehr schlicht eingerichtet, die drei Engelsfiguren, der Altar und die Plastikstühle stellen das gesamte Inventar dar. Durch die Einfachheit soll die Atmosphäre für die Meditation gewährleistet sein, nicht zu Letzt aus diesem Grund finden viele den Weg in die Kathedrale. Zudem gibt es riesige Einkaufszentren, die den Shoppingausflug zum Vergnügen machen.

Das Klima in Brasilia ist tropisch, die Durchschnittstemperatur beträgt knapp 21 Grad Celsius. Auffallend ist, dass die Temperatur das ganze Jahr über fast immer gleich ist, so liegen die tiefsten Werte bei 18,5 und die wärmsten bei 20,7 Grad Celsius. In der Zeit von Oktober bis April fällt am meisten Regen.

In der Stadt Brasilia gibt es diverse Hotels in den unterschiedlichsten Preisklassen. Viele davon sind sehr groß und verfügen über sehr viele Zimmer. Die Einrichtungen und die Preise mit den erbrachten Leistungen können variieren, je nachdem, was man sich wünscht. Jeder Tourist wird das passende Hotel, das den Vorstellungen entspricht, finden.

Wenn man den Urlaub in Brasilien verbringt, darf ein Besuch in der Hauptstadt Brasilia nicht fehlen. Brasilia hat vieles zu bieten und ist einen Besuch wert. Während der Karnevalszeit hat es sehr viele Touristen in Brasilien, hauptsächlich in den großen Städten. Wer Wert auf ein aktives Nachtleben legt, ist in Brasilia genau richtig.
Bilder:
Sao Paulo ist die größte brasilianische Stadt und die Hauptstadt des Bundesstaates Sao Paulo. Der gesamte Bundesstaat ist durch große Höhenunterschiede von hochragenden Gebirgen, die mit tiefen Tälern wechseln, gekennzeichnet. Die Stadt Sao Paulo selbst zählt zu den weltgrößten Ballungsräumen, hier herrscht nie Ruhe. Sao Paulo ist gleichzeitig das wichtigste Finanzzentrum ganz Südamerikas. Hier sind Industrie, Großbanken, große Geschäftsmeilen angesiedelt, und natürlich sehr viele Hotels. Die Stadt ist auch für ihr lebendiges Nachtleben bekannt. Wer Luxus Shopping liebt, kommt in Sao Paulo auf seine Kosten. Doch die Stadt bietet auch mit ihren schönen Parks Erholungsoasen und zahlreiche sehr interessante Museen.
Bilder:
Bis in das Jahr 1960 war Rio de Janeiro die Hauptstadt von Brasilien. Dann wurde Brasilia zur Landeshauptstadt ernannt. Doch nach Sao Paulo ist Rio de Janeiro nach wie vor das wichtigste und größte Handels- und Finanzzentrum und die zweitgrößte Stadt in ganz Brasilien. Eine Brasilienreise ohne Rio de Janeiro besucht zu haben, würde heißen, das Land nur zur Hälfte erlebt zu haben. Die Stadt liegt zwischen der Guanabara Bucht im Osten, Ausläufern des zentralbrasilianischen Hochlandes im Norden und im Westen und dem Atlantik im Süden.

Rio bietet dem Reisenden mehr als genug an Eindrücken und Erlebnisvielfalt. Wer das Glück hat, hier den weltberühmten Karneval von Rio mitzuerleben, ist natürlich Zeuge unübertroffener Schönheit, Lebensfreude und einem Wirbel von Musik und Tanz bei der Parade der Sambaschulen, wie er sonst nirgendwo auf der Welt zu erleben ist. Doch auch außerhalb des Karnevals hat Rio sehr viel zu bieten. Jeden reißt diese lebendige Metropole einfach mit.

Die größten Sehenswürdigkeiten sind natürlich der Zuckerhut und die riesige Christusstatue. Der Strand von Copacabana zieht jeden in seinen Bann. Auf jeden Fall sollte auch ein Abstecher in die Altstadt von Rio de Janeiro nicht versäumt werden. Hier schaffen die Berge, die die Stadt teilen, etwas kühlere Luft. Der Reisende kann mit der einzigen Straßenbahn von Rio beschaulich durch die schönen, alten Straßen fahren, wo das alte Zentrum von Rio noch eine Ruhe atmet, die in der großen, quirligen Stadt sonst kaum zu finden ist.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören weiterhin das Paco Imperial, eine alte Gouverneurs-Residenz, die bereits 1743 erbaut wurde und einst der königlichen Familie aus Portugal als Zuflucht vor Napoleon diente. Sehenswert ist auch die wunderschöne Barock-Kirche aus dem 17. Jahrhundert. Im Botanischen Garten von Rio findet der Besucher Ruhe und Erholung inmitten einer großartigen Pflanzen- und Blütenvielfalt.
Bilder:
Manaus, mit etwa 1,5 Millionen Einwohnern die Hauptstadt des größten brasilianischen Bundesstaats Amazonas, liegt im oberen Amazonasbecken im Dschungel. Als die Stadt Ende des 19. Jahrhunderts durch Kautschuk reich war, wurden luxuriöse Bauten errichtet, die heutzutage noch zu bewundern sind: das Tetro Amazonica – eine Kopie der Grand Opera de Paris, der Mercado Municipal – eine Kopie der Pariser Markthallen Les Halles und das Kulturzentrum Palacio Rio Negro. Sehenswert sind zudem die portugiesischen Fassaden. Seit 1967 ist Manaus eine Freihandelszone, wodurch Stadt und Region gute Einnahmen erzielen. Eine Stadtbesichtigung ist absolut lohnenswert: Es gibt jede Menge historische und architektonische Highlights zu betrachten.
Bilder:
Mit 2,9 Mio. Einwohnern ist Salvador da Bahia die drittgrößte brasilianische Stadt und Hauptstadt des Bundesstaates Bahia. In Salvador da Bahia wurden einst die meisten afrikanischen Sklaven angeschifft, was sich noch heute in afrikanischen Kulten und Riten spiegelt. Später entwickelte sich die Stadt zu einem bunten Kunst- und Kulturzentrum. Die Lage der Stadt ist traumhaft an der Allerheiligen Bucht, mit kilometerlangen, wunderschönen Sandstränden. Neben der bunten, lebensfrohen Altstadt locken die vielen Kirchen zur Besichtigung. Die berühmteste ist die Hl. Francesco Kirche, die mit Unmengen von Goldverzierungen leuchtet. Wegen der vielen, reich geschmückten Kirchen heißt Salvador da Bahia auch Rom Brasiliens.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Brasilien (BR)
Bilder:
Brasilien
Das größte Land des südamerikanischen Kontinents lockt jedes Jahr Millionen von Touristen in seine Städte und an seine Strände.

Besonders Rio de Janeiro ist bei Reisenden sehr beliebt. Die Wahrzeichen und berühmten Touristenattraktionen der Stadt sind der Zuckerhut, die Christusstatue und der Strand des Stadtteils Copacabana.

Die größte Stadt Brasiliens ist Sao Paulo. Sie beeindruckt mit Sehenswürdigkeiten wie dem Dom „Catedral da Sé“, dem Patio do Colegio, dem Bandeirantes-Monument oder dem Teatro Municipal.

Brasilia, eine weitere brasilianische Millionenmetropole, ist die Hauptstadt des Landes. Zwar ist sie weniger bekannt als Sao Paulo oder Rio de Janeiro, trotzdem hat auch sie eine Menge Sehenswertes zu bieten. So beispielsweise die Kathedrale von Brasilia oder die Juscelino-Kubitschek Brücke.

Das größtenteils tropische Klima Brasiliens lockt natürlich auch viele Badegäste an die Strände der Atlantikküste.

Doch neben den Küsten hat Brasiliens Natur noch einiges mehr zu bieten, wie die Iguaçu – Wasserfälle an dem Dreiländereck Brasilien, Argentinien und Paraguay und selbstverständlich auch den dichten Regenwald im beeindruckenden Amazonasgebiet. Den Amazonas selbst, seines Zeichens mächtigster Strom der Erde.

Somit bietet Brasilien alles was man sich für einen exzellenten Urlaub wünscht: traumhafte Strände, pulsierende Metropolen, malerische Städte und Bauten die an vergangene Zeiten unter portugiesischer Kolonialherrschaft erinnern, sowie atemberaubende Landschaften mit einer vielfältigen Flora und Fauna. Und nicht zu vergessen: die Gastfreundschaft und Offenheit der Brasilianer.

All das lässt sich wunderbar kombiniert während einer Rundreise erkunden. Eine anschließende Badeverlängerung sorgt für die nötige Entspannung und gibt Gelegenheit das Erlebte zu verarbeiten.

Beste Reisezeit:
Der tropische Norden des Landes sollte zwischen Juni und November bereist werden, da dann der wenigste Niederschlag fällt. Für den subtropischen Süden und die Ostküste empfehlen sich die Monate September bis März.
 
Klima:
In Brasilien herrschen mehrere Klimazonen vor. Der Norden ist tropisch und eine der regenreichsten Regionen der Welt. Der Süden wird von subtropischem Klima dominiert. Das Wetter ist hier gemäßigter.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/brasiliensicherheit/201092

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Real = 100 Centavos
 
Flugdauer:
ca. 11 Stunden (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ –4h/ -5h, MESZ -5h/-6h

Gut zu wissen:
Die meisten Brasilianer gehören der römisch-katholischen Kirche an und sind sehr gläubig. Reisende sollten dies respektieren.

Im Allgemeinen ist die brasilianische Bevölkerung sehr höflich und gastfreundlich.

In Großstädten sollten Reisende sich vor Taschendieben in Acht nehmen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen