Äthiopien Rundreise

Am Horn von Afrika

Tournummer 125903
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Aktivreise
DIAMIR Erlebnisreisen
  • 21-tägige Busrundreise durch Äthiopien
  • Faszinierende Völker der Dorze, Ari, Mursi und Karo
  • Bootstour auf dem Tana- und Chamo-See
ab 3.240 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Reisen Sie mit uns in ein sagenumwobenes Land, reich an Geschichte, jahrhundertealter Kultur und verschiedenen Naturvölkern – Äthiopien!

Abessinisches Hochland und UNESCO-Weltkulturerbe: Gondar, Axum und Lalibela
Die Hauptstadt des Landes Addis Abeba begrüßt Sie mit einem quirligen, modernen Großstadtleben neben bunten Straßenmärkten und Eselskarren. Auf den Spuren der salomonischen Kaiserdynastie, die von arabischen, jüdischen und koptischen Einflüssen geprägt wurde, besichtigen Sie die historischen Stätten im Abessinischen Hochland im Norden des Landes. Die monolithischen Felsenkirchen von Lalibela werden Sie genauso begeistern, wie Bahir Dar mit dem angrenzenden Tana-See und den imposanten Nilfällen. Darüber hinaus bekannt sind der Palastbezirk in Gondar und der Stelenpark in Axum.

Naturvölker des Südens und Wochenmärkte von Dimeka und Key Afer
Entlang des ostafrikanischen Grabenbruchs besuchen Sie die Naturvölker im Süden, welche mit ihren kreativen Haartrachten, ausgefallenem Körperschmuck und eindrucksvollen Zeremonien einen bleibenden Eindruck hinterlassen werden. Im Mago-Nationalpark begegnen Sie den Mursi, deren Frauen für ihren Tellerlippenschmuck bekannt sind. Außerdem bekommen Sie einen Einblick in den Tauschhandel zwischen den verschiedenen Ethnien auf den bunten Wochenmärkten in Dimeka und Key Afer. Freuen Sie sich auf eine spannende Reise bestehend aus einer einzigartigen Mischung aus Kultur- und Naturerlebnissen.
Anreise
Am späten Abend Flug von Frankfurt nach Äthiopien.
Stadtrundfahrt Addis Abeba
Morgens Ankunft in Addis Abeba und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag unternehmen Sie eine kleine Stadtrundfahrt. Vom Entoto-Berg hat man eine herrliche Aussicht über die in einer Hochebene liegende Hauptstadt Äthiopiens. Danach besuchen Sie u.a. eine der bedeutendsten orthodoxen Kirchen der Stadt, die Maryam-Kirche und das Nationalmuseum. Übernachtung im Sabon Hotel.
Flug nach Bahir Dar – Tana-See
Am frühen Morgen Flug über das imposante Tal des Blauen Nil nach Bahir Dar, der neuen Provinzhauptstadt der Amharen. Direkt am Tana-See gelegen, wirkt sie wie ein mondäner Badeort. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Bootsfahrt auf dem See und besuchen u.a. das berühmte Kloster Ura Kidane Meheret auf der Halbinsel Zege. Übernachtung in der Abay Minch Lodge. - 1×(F/A)
Wanderung Nilfälle – Dorf Awra Amba – Gondar
Heute besuchen Sie die Fälle des Blauen Nil. Die Tis-Issat-Fälle sind ca. 35 km von Bahir Dar entfernt. Nach einer etwa 45-minütigen Wanderung auf schmalen Pfaden erreichen Sie eine Anhöhe, von wo sich Ihnen ein weiter Blick auf die zweitgrößten Fälle Afrikas eröffnet. Auf dem Weg in die alte Königsstadt Gondar besuchen Sie das selbstverwaltete äthiopische Dorf Awra Amba. Hier arbeiten alle Bewohner zusammen für das gemeinsame Wohl der Gemeinschaft, es gibt keine Religionen und zwischen Frauen und Männern herrscht Gleichberechtigung. Übernachtung im Goha Hotel. (Fahrzeit ca. 4-5h, 240 km). - 1×(F/A)
Kaiserstadt Gondar
Der ganze Tag steht für die Besichtigung der mittelalterlichen Festungsanlage zur Verfügung. Gondar war lange Zeit nicht nur Hauptstadt, sondern auch Zentrum der äthiopischen Kunst, Literatur und Wissenschaft. Sie besuchen den Palast des Fasilidas, die Klosterkirche Debre Birhan Selassie und den alten Palast der Kaiserin Mentewab. Im Anschluss steht ein Besuch des „Single Mother Project“ auf dem Programm, wo Sie erfahren wie diese Initiative alleinerziehende Mütter unterstützt. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/A)
Wanderung in den Semien-Bergen
Nach dem Frühstück Fahrt in die grandiose Gebirgslandschaft der Semien-Berge. Viele endemische Tierarten wie Blutbrustpaviane, Äthiopische Wölfe und Abessinische Steinböcke leben im Semien-Nationalpark (UNESCO-Weltnaturerbe). Während einer etwa 2-stündigen moderaten Wanderung eröffnet sich ein sensationeller Panoramablick auf die Bergketten der gesamten Umgebung. Mit hoher Wahrscheinlichkeit können Sie hier Blutbrustpaviane, auch unter dem Namen Dscheladas bekannt, aus nächster Nähe beobachten. Übernachtung in einem einfachen lokalen Hotel. (Fahrzeit ca. 3-4h, 110 km). - 1×(F/A)
Fahrt nach Axum
Sie verlassen Debark und fahren auf spektakulären Serpentinenstraßen parallel zu den Semien-Bergen in Richtung Axum. Grüne Plateaus, schroffe Felsen und steile Kliffhänge prägen diese eindrucksvolle Gebirgslandschaft. Bei klarem Wetter können Sie sogar den höchsten Berg Äthiopiens, den Ras Dashen (4533 m), erblicken. Am Abend Ankunft in Axum. Übernachtung im Yeha Hotel. (Fahrzeit ca. 6-7h, 260 km). - 1×(F/A)
Erkundung Axum – Tempel von Yeha
In Axum (UNESCO-Weltkulturerbe) entwickelte sich vor über 3000 Jahren das antike Äthiopien. Hier besichtigen Sie die Ausgrabungsstätten des Dongur-Palastes, den Stelenpark und die Grabanlagen von König Kaleb und seinem Sohn Gebre Meskel. In einer kleinen Kapelle unweit der Marienkirche soll gemäß einer äthiopischen Überlieferung die Bundeslade verwahrt werden. Erleben Sie eine Stadt zwischen Mythos und alltäglich gelebtem Glauben. Nachmittags fahren Sie über Adwa zum Tempel von Yeha. Dieser ist das einzige erhaltene monumentale Denkmal aus voraxumitischen Zeiten und Legenden besagen, dass es sich dabei um den Palast der Königin von Saba handelt. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 1-2h, 47 km). - 1×(F/A)
Flug nach Lalibela – Besuch der Felsenkirchen
Auf einem kurzen Inlandsflug über die Gheraltha-Region erreichen Sie Lalibela, die Hauptstadt Lastas, benannt nach dem König Lalibela. Zahlreiche Sakralbauten lies der Monarch hier aus dem roten Tuffgestein schlagen. Die kommenden Tage verbringen Sie mit der Besichtigung der Nord- und Südgruppe dieser einzigartigen Felsenkirchen, welche teils über ein Labyrinth ineinander übergehen. Als Prunkstück aller Bauten gilt die Georgskirche, die in Form eines Kreuzes von oben aus dem Fels herausgeschlagen wurde. Am Vormittag des 2. Tages unternehmen Sie einen Ausflug in die Umgebung von Lalibela und besichtigen die Höhlenkirche Nakuto Leab. 2 Übernachtungen im Panoramic View Hotel. - 2×(F/A)
Flug nach Addis Abeba – Gartenstadt Awassa
Nachdem Sie die letzten Tage das nördliche Hochland kennengelernt haben, fliegen Sie heute zunächst zurück nach Addis Abeba. Von hier geht es in südliche Richtung über das malerische Örtchen Debre Zeyt, inmitten einer Ansammlung von kleinen Kraterseen, bis nach Awassa. Die abwechslungsreiche Landschaft und das an der Straße stattfindende alltägliche Leben lassen die Fahrt zum kurzweiligen Erlebnis werden. Nutzen Sie den restlichen Tag zur Entspannung bei einem Spaziergang am See. Übernachtung im South Star International Hotel. (Fahrzeit ca. 5-6h, 290 km). - 1×(F/A)
Kaffeeplantagen in der Sidamo Region – Konso
Durch die Region der Gideo und Sidamo, einer grünen Oase mit zahlreichen Kaffeeplantagen fahren Sie weiter nach Konso. Im Verlauf der Fahrt erreichen Sie das Land der Borena. Der oromo-sprechende Volksstamm lebt traditionell von der Rinderzucht. Übernachtung in der Kanta Lodge. (Fahrzeit ca. 7-8h, 320 km). - 1×(F/A)
Konso – Wochenmarkt in Key Afer – Jinka
Am Morgen bekommen Sie auf einer kleinen Wanderung einen Eindruck von der Lebensweise der Konso. Bekannt ist die Ethnie u.a. für ihre Generationspfähle, den Totenkult und ihren Terrassenfeldbau. Im Anschluss durchqueren Sie das Flusstal des Weyto, der wenig später in den Stefanie-See mündet, bis nach Jinka. In dem Dorf Key Afer, was übersetzt „rote Erde“ bedeutet, besuchen Sie den bunten Wochenmarkt der Ari, Benna und Tsemay. Von Töpfen über Tiere und frischen Lebensmitteln wird hier mit Waren jeglicher Art gehandelt. Je nach Ankunftszeit rundet ein Besuch des Museums des Omo Research Centers, wo das Leben der Ethnien in Südäthiopien aufschlussreich dokumentiert wird, den Tag ab. Übernachtung im Jinka Resort. (Fahrzeit ca. 4-5h, 160 km). - 1×(F/A)
Besuch bei den Mursi – Volk der Ari – Turmi
Der Besuch bei den Mursi im Mago-Nationalpark, welche anhand ihrer auffälligen Tellerlippen Berühmtheit erlangt haben, ist ein weiterer Höhepunkt der Reise. Die Frauen verzieren ihre Lippen und Ohren mit runden Tonscheiben, die Männer fügen sich entsprechend ihrem Jagderfolg Schmucknarben zu. Nach dem Besuch eines typischen Ari-Dorfes fahren Sie Richtung Turmi, der Heimat des Hamer-Volkes, das für seine einzigartigen Haartrachten und Ornamente bekannt ist. Übernachtung in der Emerald Lodge. (Fahrzeit ca. 3h, 130 km). - 1×(F/A)
Wochenmarkt in Dimeka
Heute erleben Sie in Dimeka den Wochenmarkt der Hamer, Bashada und Benna, welcher sich schon kilometerweit im Voraus durch die vielen Menschen am Straßenrand ankündigt. Von Gewürzen über Schmiede- und Holzprodukten bis hin zu schönen Souvenirs wird hier alles was das Alltag benötigt verkauft, gekauft und getauscht. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/A)
Besuch beim Volk der Karo
Die Karos leben nur noch in drei Hauptdörfern oberhalb des Omo-Flusses. Eitelkeit ist hier Männersache: häufig bemalen sie sich mit auffallenden Mustern aus Erdfarben. Die spezielle Frisur, eine „Lehmhaube“, welche zusätzlich mit Federschmuck verziert wird, gilt bei den Männern der Karo als besonderer Status. Erleben Sie ein Volk, welches den Spagat zwischen Tradition und Moderne als Herausforderung auf sich nimmt. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 4-5h, 130 km). - 1×(F/A)
Turmi – Arba Minch
Heute verlassen Sie Turmi und fahren über Konso nach Arba Minch. Am Abend erreichen Sie dann Ihr idyllisch gelegenes Hotel an der Abbruchkante des Afrikanischen Grabenbruchs mit grandiosem Blick auf den Chamo-See und den Nechi-Sar-Nationalpark. Übernachtung im Emerald Resort. (Fahrzeit ca. 5-6h, 280 km). - 1×(F/A)
Bootsfahrt Chamo-See – Volk der Dorze
Während einer Bootsfahrt auf dem nahegelegenen Chamo-See können Sie heute riesige Krokodile, Nilpferde und eine Vielzahl von Wasservögeln beobachten. Vom See sehen Sie auch schon das Ziel des Nachmittags: die Chencha-Berge, Heimat der Dorze. Ein Besuch dieser Volksgruppe vermittelt einen spannenden Einblick in Lebensweise und Tradition. Die Dorze sind vor allem bekannt für ihre bienenkorbartigen Häuser und bunten Webstoffe. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/A)
Arba Minch – Langano-See
Heute fahren Sie weiter entlang der Seen-Kette Richtung Norden in die Oromo-Region, die flächenmäßig größte und am dichtesten besiedelte Region Äthiopiens. Händler, Hirten und Schulkinder säumen die Randstreifen der Straßen und lassen die Fahrt zu einem kurzweiligen Vergnügen werden. Am späten Nachmittag erreichen Sie Ihre Lodge zwischen Akazien und Tamarinden direkt am wunderschönen Langano-See. Übernachtung in der Sabana Lodge. - 1×(F/A)
Abijatta-Shalla-Nationalpark – Kaffeerösterei – Abreise von Addis Abeba
Einer spektakulären Rundreise neigt sich dem Ende zu und Sie verlassen den Langano-See nach dem Frühstück. Während der Rückfahrt in die Hauptstadt machen Sie einen Zwischenstopp an den Seen Abijatta und Shalla, bekannt für ihre hohe Population von Flamingos, Pelikanen und Kormoranen. Nach der Ankunft in Addis Abeba besuchen Sie eine Kaffeerösterei. Der restliche Nachmittag steht Ihnen für letzte Souvenireinkäufe für Ihre Lieben daheim zur freien Verfügung. Am Abend Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. Tageszimmer im Sabon Hotel. (Fahrzeit ca. 3-4h, 200 km). - 1×F
Ankunft
Ankunft in Deutschland am Morgen.

Änderungen der Reiseroute und Flüge bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

2. Tag Addis Abeba - Entoto-Berg
5. Tag Gondar - Kirche Debre Birhan Selassie
Bilder:
Eine ganz herausragende Attraktion wird den Reisenden in Äthiopien geboten, im Norden des Landes, in der Stadt Lalibela befinden sich 11 aus dem Felsen herausgearbeitete Felsenkirchen, welche eine Höhe von bis zu zehn Metern erreichen. Entstanden sind diese überwältigenden Bauwerke bereits um 1250. Sie gehören zu den größten von Menschen geschaffenen und aus Stein gehauenen Strukturen der Erde.

Und bis heute dienen die Kirchen ihrem ursprünglichen Zeck, vor allem äthiopisch-orthodoxe Pilger suchen den Ort Lalibela, welcher auch gern Neu-Jerusalem genannt wird, gerne auf. Für viele ist Lalibela ein Wallfahrtsort und eine heilige Stadt. Die insgesamt elf Kirchen sind in drei Gruppen untergliedert und beeindrucken ihre Besucher nicht nur von außen sondern auch mit ihrer zum Teil großzügigen Innenausstattung.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

“Neue Blume” das bedeutet der Name der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba ins Deutsche übersetzt. In der Sprache der einheimischen Oromo wird sie auch Shaggar oder Finfinne genannt. Die über 3 Millionen Einwohner zählende Metropole befindet sich nahezu im Mittelpunkt des ostafrikanischen Staates. Äthiopien gilt mit seinen geschichtlichen Vorgängern als ältester noch bestehender Staat der Erde.

Hinter Addis Abeba erhebt sich majestätisch der Berg Entoto, von dessen Plateau in rund 3.000 Meter Höhe hat man einen atemberaubenden Blick auf die gesamte Stadt. Aber auch in der Stadt gibt es vieles zu entdecken und zu bestaunen. Beispielsweise die Universität, das malerische Hager-Fikir-Theater, die Georgskathedrale, die prächtige Africa Hall, das Menelik Mausoleum und die Dreieinigkeitskathedrale.
Bilder:
Die drittgrößte Stadt des nordafrikanischen Staates Äthiopien ist Bahir Dar, ein Ort im Nordwesten des Landes, in der Provinz Amhara, welcher rund 200.000 Menschen beheimatet. Bahir Dar befindet sich in einer Höhe von rund 1.840 Metern und liegt am Südufer des Tanasees, welcher die Quelle des Blauen Nils ist.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört unter anderem der Palast Haile Selassies, welcher von dem gleichnamigen äthiopischen Herrscher in Auftrag gegeben wurde. Auch die Moschee der Stadt ist in jedem Fall einen Besuch wert ebenso wie die typisch afrikanisch anmutende und schlicht gehaltene Rundkirche. Zudem befinden sich nur 30 Kilometer von der Stadt entfernt die atemberaubenden Tisissat-Wasserfälle.
Bilder:
Bilder:
Bilder:
Einer der bekanntesten Ort des nordafrikanischen Staates Äthiopien ist die Stadt Lalibela. Doch nicht ihre Größe, sondern ihre Geschichte macht die Stadt so besonders und so faszinierend. Denn die Geschichte der Stadt geht zurück bis ins 12. / 13. Jahrhundert. Aus dieser Zeit stammen auch die Hauptattraktionen Lalibelas, nämlich die elf Felsenkirchen, welche der damalige Herrscher Gebra Maskal Lalibela in Auftrag gab. Forscher gehen davon aus, dass an den imposanten Bauwerken über 100 Jahre lang gearbeitet wurde.

Heute gehören die weltberühmten Felsenkirchen von Lalibela zum UNESCO Weltkulturerbe und ziehen jedes Jahr Tausende Besucher in die gerade einmal etwas mehr als 9.000 Einwohner zählende Stadt. Lalibela, im zentralen Norden Äthiopiens gelegen, ist auch unter Namen Neu-Jerusalem bekannt, früher nannte man es zudem Roha.
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Äthiopien (ET)
Bilder:
Äthiopien
Äthiopien ist eine der ältesten Zivilisationen unserer Erde, davon zeugen heute noch zahlreiche Bauwerke und andere Sehenswürdigkeiten. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass das Land im äußersten Osten des schwarzen Kontinents einen florierenden Tourismus erlebt. Zudem hat das Reisen in Äthiopien auch eine sehr lange Tradition, weshalb es in jedem noch so kleinen Ort des Landes Hotels oder Herbergen gibt. Allerdings sind diese in den kleineren Ortschaften oft nicht mit den europäischen Standards zu vergleichen. Größere Städte hingegen bieten Hotel mit westlichen Standards und entsprechendem Komfort.

In Äthiopien sind nicht nur besondere Touristenattraktionen Zeitzeugen vergangener Tage sondern auch die vielen Nationalparks. Diese beschützen eine ausgesprochenen Vielfalt, Artenreichtum und beeindruckende Landschaften. Zu den beliebtesten gehört dabei der Simien-Nationalpark, in welchem sich die imposanten Simien-Berge und seltene Tierarten wie der Äthiopische Wolf befinden. Ebenfalls sehr beliebt ist der Bale-Mountain-Nationalpark. Er beheimatet die größte alpine Landschaft in ganz Afrika und auch die biologische Vielfalt ist hier beachtlich.

Zu den kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten zählen unter anderem die Kirchen in Lalibela, die Klöster am Tanasee, der Palast in Gonder und vor allem die Stadt Harar. Letztere beheimatet allein 90 Moscheen sowie das Rimbaud-Haus. Ihre malerische Altstadt zählt seit 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Selbstverständlich sollte man als Besucher Äthiopiens auch die sehr sehenswerte Hauptstadt Addis Abeba kennen lernen. Hier lohnt es sich die Georgs- und die Dreieinigkeitskathedrale sowie die Africa Hall und das Hager-Fikir-Theater zu besuchen.

Urlauber die das Unbekannte suchen und Erlebnisse in Kultur und Natur perfekt verbinden wollen sind in Äthiopien goldrichtig.

Beste Reisezeit:
Als beste Reisezeit empfehlen wir die Zeit von Oktober bis Mai, wobei das Klima von November bis Januar am angenehmsten ist.
 
Klima:
Drei Klimazonen:
in Höhenlagen bis 1000m feucht- oder trockenheiß
Höhenlagen zwischen 1000 – 2500m gemäßigt
Höhenlagen über 2500m kühl

Die Regenzeit im Hochland dauert von Juni–September und von Februar-April.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aethiopiensicherheit/209504

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Äthiopischer Birr = 100 Santim

Flugdauer:
7 Stunden  (nonstop)

Ortszeit:
MEZ +2h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +1h

Gut zu wissen:
Bevorzugt wird konservative Kleidung.

Das Fotografieren auf Flughäfen, von militärischen Einrichtungen und öffentlichen Gebäuden ist zumeist verboten. Wer Personen fotografieren möchte, sollte diese immer erst um Erlaubnis fragen.

Frauen ist zu vielen religiösen Stätten der Zutritt untersagt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.




Beliebte verwandte Reisen