Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheAndenstaat Bolivien & tierreiches Pantanal
Brasilien/Bolivien Rundreise

Andenstaat Bolivien & tierreiches Pantanal

Tournummer 113574
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Rundreisen mit Kreuzfahrt
Windrose Finest Travel
  • 18-tägige Busrundreise durch Brasilien & Bolivien
  • Ein rosafarbenes Meer aus Flamingos an der Laguna Colorada
  • Wandeln Sie auf jahrtausendealten Inka-Pfaden
ab 6.990 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Im Privatcharter durch das brasilianische Pantanal, anschließend die Vielfalt Boliviens entdecken - diese einzigartige Kombination macht diese Reise zum unvergesslichen Erlebnis. Ein rosafarbenes Meer aus Flamingos an der Laguna Colorada und die endlose Weite des Salar de Uyuni stehen in reizvollem Kontrast zum pulsierenden Leben in der höchstgelegenen Millionenstadt der Welt. Wandeln Sie auf jahrtausendealten Inka-Pfaden, schlendern Sie über farbenprächtige Märkte und baden Sie in den Thermalflüssen "Aguas Calientes" - kurzum: Lassen Sie sich verzaubern!
1.Tag Flug nach Sao Paulo
Am Abend startet Ihr Langstreckenflug mit Air Europa über Madrid nach São Paulo (Flugdauer insg. ca. 15 Std.).
2.Tag Sao Paulo
Am frühen Morgen Ankunft in São Paulo und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag erkunden Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter die Stadt: Riesige Häuser im Kolonial- und Art déco-Stil sowie Bauhaus- und Le-Corbusier-Architektur. Am Abend genießen Sie ein typisch brasilianisches Churrasco - Fleisch vom Spieß. (A)
3.Tag Sao Paulo - Pantanal
Am Morgen startet Ihr Flug nach Corumbá (Flugdauer ca. 3,5 Std.). Am frühen Nachmittag gehen Sie an Bord der VIP, Ihrem gemütlichen Privatcharter mit nur zwölf Kabinen und All Inklusive-Service. Jeden Tag zaubern die Köche große und kleine Köstlichkeiten, unter anderem Piranha-Ceviche. Während das Schiff Fahrt aufnimmt, genießen Sie Ihren Willkommenscocktail und am Abend unternehmen Sie Ihren ersten Ausflug mit den wendigen Beibooten: vielleicht entdecken Sie Brillenkaimane! (F/M/A)
4. Tag Pantanal
Im offenen Fahrzeug geht es entlang der Estrada Parque - lassen Sie sich von der fantastischen Tier- und Pflanzenvielfalt des Pantanals verzaubern. Nach Ankunft am St. John''s Farmhaus erkunden Sie die Umgebung auf dem Pferderücken oder bei einem Spaziergang. Nach einem typischen regionalen Mittagessen können Sie in der Hängematte die Seele baumeln lassen, bevor es zum Schiff zurück geht. (F/M/A)
5.Tag Pantanal
Mit kleinen Motorbooten erforschen Sie Teile des Paraguay-Flusses und sichten mit etwas Glück seltene Vogelarten und Wasserschweine, sogenannte Capybaras. Nach dem Mittagessen haben Sie Zeit zum Entspannen auf der Panorama-Terrasse des Schiffs. (F/M/A)
6. Tag Pantanal - Santiago de Chiquitos
Nach der Ausschiffung überqueren Sie die Grenze zu Bolivien in Richtung Santiago de Chiquitos, einer der zuletzt gegründeten Jesuitenstationen, heute eine entzückende Kleinstadt. Nach einer kurzen Wanderung haben Sie einen sensationellen Panoramablick über den Chiquitano-Trockenwald: saftiges Grün soweit das Auge reicht. (F/M/A)
7. Tag Santiago de Chiquitos - San José de Chiquitos
Nach kurzer Fahrt erreichen Sie Aguas Calientes, wo Sie die Möglichkeit haben, ein Bad im herrlich warmen Fluss zu nehmen. Weiter geht es zum Santuario de Chochís, am Fuße des Torre David, einem tiefroten Monolith, der sich aus der Ebene erhebt. Sie übernachten im stimmungsvollen Jesuitendorf San José de Chiquitos. (F/L/A)
8.Tag San José de Chiquitos - Santa Cruz - Sucre
Besichtigung eines der ältesten Missionskomplexe der Region. Die aus Stein und Kalk gebaute Kirche zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Durch landwirtschaftlich geprägtes Gebiet fahren Sie nach Santa Cruz de la Sierra, hier startet Ihr Inlandsflug nach Sucre (Flugdauer ca. 1 Std.). (F/L)
9.Tag Sucre
Sucre, die Hauptstadt Boliviens, liegt hoch oben in den majestätischen Anden auf sieben Hügeln. Weiße Häuser, grüne Parks, malerische Gassen und viele koloniale Bauten prägen das Stadtbild. Bei einer Rundfahrt sehen Sie unter anderem die Casa de la Libertad - hier wurde 1825 die Unabhängigkeitserklärung unterzeichnet. Der Nachmittag steht Ihnen für eigene Entdeckungen zur freien Verfügung. (F)
10.Tag Sucre - Potosi
In der Früh fahren Sie zum Fluss Pilcomayo, über den sich die Hängebrücke Puente Arce spannt. Anschließend geht es in die authentische Kleinstadt Potosí, dank der Silbermine einst reichste Stadt Südamerikas, heute UNESCO-Welterbe. Bei der Besichtigung einer Mine erleben Sie die harten Arbeitsbedingungen hautnah. (F/A)
11. Tag Potosi - San Juan
Eine Augenweide - entlang der schneebedeckten Andenausläufer geht es in die Stadt San Juan. Sie fahren an idyllischen Orten wie Chaquilla und Tika Tika vorbei und halten in Pulacayo mit seiner bekannten Silbermine, bevor Sie San Juan erreichen. (F/M/A)
12. Tag Eduardo Avaroa Nationalpark
Heute durchfahren Sie die Siloli Wüste und besichtigen den bekannten Steinbaum, den Árbol de Piedra. Anschließend erkunden Sie die Reserva Nacional de Fauna Andina Eduardo Avaroa. Wandern Sie um die Laguna Colorada und bewundern Sie die vielen Flamingos. Vorbei geht es an den kleineren Lagunen Cañapa, Hedionda, Honda und Ramaditas zum farbenfrohen Geothermalgebiet Sol de Mañana mit seiner Vielfalt an Geysiren - immer zischt es heiß aus der Erde. (F/M/A)
13.Tag San Juan - Colchani - Salar De Uyuni
Sie fahren nach Norden zum Salar de Uyuni. Unterwegs besuchen Sie eine Salzgewinnungsanlage, bevor Sie die spektakuläre Salzwüste von Uyuni erreichen - kilometerweit nur endlose, weiße Wüste. Den Sonnenuntergang erleben Sie bei einem Glas Wein in der traumhaften Landschaft und nach dem Dinner erleben Sie die Salzwüste unter dem Sternenhimmel. (F/M/A)
14.Tag Salar De Uyuni
Inmitten der Salzwüste erhebt sich die "Isla del Pescado", die mit riesigen jahrhundertealten Kakteen bewachsen ist. Weiterfahrt zu den Ruinen von Pucara de Ayque und zu den Chullpares, vorkolumbischen Grabtürmen, am Fuße des Tunupa-Vulkans. Rückfahrt nach Uyuni. (F/M/A)
15.Tag Salar De Uyuni - Uyuni - La Paz
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Flug nach La Paz (Flugdauer ca. 1 Std.), die Metropole mit Anden-Panorama. Anschließend Fahrt zu einer der bedeutendsten Ruinenstätten der Prä-Inka-Kulturen: Tiahuanaco. Dort besichtigen Sie unter anderem den Kalasasaya-Tempel, die Akapana-Pyramide und das steinerne Sonnentor. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Sie wohnen im gemütlichen La Casona Hotel Boutique gleich neben der prunkvollen Franziskanerkirche im Zentrum der Stadt. (F)
16.Tag La Paz
Entdecken Sie die Millionenstadt La Paz durch die Augen eines Schuhputzers. Diese gehören zum alltäglichen Stadtbild Boliviens dazu und haben eine lange Tradition. Aus der Seilbahn sehen Sie La Paz von oben und bekommen einen guten Eindruck von der Lage der Stadt im Talkessel. Erleben Sie mystischen Zauber auf dem Hexenmarkt bevor Sie zum magischen Mondtal fahren. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Abends genießen Sie Ihr Abschiedsdinner bei einer Aufführung bolivianischer Tänze. (F/A)
17.Tag La Paz - Santa Cruz - Rückflug
Am Morgen Inlandsflug nach Santa Cruz de la Sierra (Flugdauer ca. 1 Std.). Von hier startet am Mittag Ihr Langstreckenflug mit Air Europa nach Madrid (Flugdauer ca. 11 Std.). (F)
18.Tag Ankunft
Ankunft in Madrid am Morgen und Weiterflug nach Deutschland (Flugdauer ca. 2,5 Std.).

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

12. Tag Laguna Colorada
Bilder:
Der größte Salzsee der Erde, erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 10.000 Quadratkilometern und befindet sich im Südwesten Boliviens auf einer Höhe von über 3650 Metern, es ist der Salar de Uyuni. Er gehört zu den Landschaften des Altiplano. An seiner tiefsten Stelle ist der See 72 Meter tief. Die meiste Zeit aber ist er ausgetrocknet und man sieht nur eine ausgetrocknete, gleißend helle Oberfläche, welcher eher an einen zugefrorenen See erinnert.

Wenn der Salar de Uyuni nach Regenfällen aber einmal Wasser führt, dann wird er zu einem riesigen Spiegel, einem der größten natürlichen Spiegel der Welt. Doch nicht nur wegen der atemberaubenden Landschaft ist ein Besuch dieses Salzsees überaus lohnenswert, sondern auch wegen zahlreicher anderer touristischer Ziele, wie dem südlich des Sees gelegenem Eisenbahnfriedhof.

Weitere Attraktionen sind das Salzhotel, ein (wie der Name es schon verspricht) vollständig aus Salz bestehendes Hotel, 7 Kilometer westlich von Colchani, eine Grotte mit etwa 3.000 Jahren alten Mumien nahe dem Vulkan Tunupa und das Beobachten der Salzgewinnung in Colchani. Zudem befindet sich direkt im See die Insel Incahuasi (Haus der Inka) welche für ihre bis zu 20 Meter hohen Säulenkakteen bekannt ist, von denen die ältesten über 1.200 Jahre alt sind.
Bilder:
Der größte Salzsee der Erde, erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 10.000 Quadratkilometern und befindet sich im Südwesten Boliviens auf einer Höhe von über 3650 Metern, es ist der Salar de Uyuni. Er gehört zu den Landschaften des Altiplano. An seiner tiefsten Stelle ist der See 72 Meter tief. Die meiste Zeit aber ist er ausgetrocknet und man sieht nur eine ausgetrocknete, gleißend helle Oberfläche, welcher eher an einen zugefrorenen See erinnert.

Wenn der Salar de Uyuni nach Regenfällen aber einmal Wasser führt, dann wird er zu einem riesigen Spiegel, einem der größten natürlichen Spiegel der Welt. Doch nicht nur wegen der atemberaubenden Landschaft ist ein Besuch dieses Salzsees überaus lohnenswert, sondern auch wegen zahlreicher anderer touristischer Ziele, wie dem südlich des Sees gelegenem Eisenbahnfriedhof.

Weitere Attraktionen sind das Salzhotel, ein (wie der Name es schon verspricht) vollständig aus Salz bestehendes Hotel, 7 Kilometer westlich von Colchani, eine Grotte mit etwa 3.000 Jahren alten Mumien nahe dem Vulkan Tunupa und das Beobachten der Salzgewinnung in Colchani. Zudem befindet sich direkt im See die Insel Incahuasi (Haus der Inka) welche für ihre bis zu 20 Meter hohen Säulenkakteen bekannt ist, von denen die ältesten über 1.200 Jahre alt sind.
Uyuni - Vulkan Tunupa
Bilder:
Der größte Salzsee der Erde, erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 10.000 Quadratkilometern und befindet sich im Südwesten Boliviens auf einer Höhe von über 3650 Metern, es ist der Salar de Uyuni. Er gehört zu den Landschaften des Altiplano. An seiner tiefsten Stelle ist der See 72 Meter tief. Die meiste Zeit aber ist er ausgetrocknet und man sieht nur eine ausgetrocknete, gleißend helle Oberfläche, welcher eher an einen zugefrorenen See erinnert.

Wenn der Salar de Uyuni nach Regenfällen aber einmal Wasser führt, dann wird er zu einem riesigen Spiegel, einem der größten natürlichen Spiegel der Welt. Doch nicht nur wegen der atemberaubenden Landschaft ist ein Besuch dieses Salzsees überaus lohnenswert, sondern auch wegen zahlreicher anderer touristischer Ziele, wie dem südlich des Sees gelegenem Eisenbahnfriedhof.

Weitere Attraktionen sind das Salzhotel, ein (wie der Name es schon verspricht) vollständig aus Salz bestehendes Hotel, 7 Kilometer westlich von Colchani, eine Grotte mit etwa 3.000 Jahren alten Mumien nahe dem Vulkan Tunupa und das Beobachten der Salzgewinnung in Colchani. Zudem befindet sich direkt im See die Insel Incahuasi (Haus der Inka) welche für ihre bis zu 20 Meter hohen Säulenkakteen bekannt ist, von denen die ältesten über 1.200 Jahre alt sind.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Sao Paulo ist die größte brasilianische Stadt und die Hauptstadt des Bundesstaates Sao Paulo. Der gesamte Bundesstaat ist durch große Höhenunterschiede von hochragenden Gebirgen, die mit tiefen Tälern wechseln, gekennzeichnet. Die Stadt Sao Paulo selbst zählt zu den weltgrößten Ballungsräumen, hier herrscht nie Ruhe. Sao Paulo ist gleichzeitig das wichtigste Finanzzentrum ganz Südamerikas. Hier sind Industrie, Großbanken, große Geschäftsmeilen angesiedelt, und natürlich sehr viele Hotels. Die Stadt ist auch für ihr lebendiges Nachtleben bekannt. Wer Luxus Shopping liebt, kommt in Sao Paulo auf seine Kosten. Doch die Stadt bietet auch mit ihren schönen Parks Erholungsoasen und zahlreiche sehr interessante Museen.
Bilder:
Pantanal heißt aus dem Portugiesischen übersetzt Sumpf. Das Pantanal ist eines der weltgrößten Feuchtbiotope und im Südwesten Brasiliens gelegen. Die UNESCO stellte das riesige Überschwemmungsland im Jahre 2000 als Welterbe unter Naturschutz. Die ausgedehnten Sumpfflächen bieten einer unvorstellbaren Vielfalt von Tieren und Pflanzen ein Zuhause. Hier kommen die meisten Hyazinth-Aras vor, die bedrohten Riesenottern, Sumpfhirsche und Riesenstörche. Das Gebiet ist ein beliebtes Ziel für Naturliebhaber und Ökotouristen. Luxus sucht man hier vergeblich. Viele der Farmen, Fazendas, im Süden sind nur mit Flugzeugen zu erreichen. Im Norden führt eine aufgeschüttete Straße durch das Pantanal. Es gibt geführte Erkundungstouren durch das Gebiet.
Die pulsierende Metropole La Paz ist zwar der Regierungssitz Boliviens, nicht aber die Hauptstadt des Landes, diese ist Sucre. La Paz befindet sich rund 3.600 Meter über dem Meeresspiegel und ist damit der höchstgelegene Regierungssitz der Welt. Ihr ursprünglich vollständiger Name lautete „Nuestra Senora de La Paz“ was übersetzt so viel bedeutet wie „Unsere liebe Frau des Friedens“. 1825 erhielt die Stadt schließlich ihren heutigen Namen im Gedenken an den Sieg im Unabhängigkeitskrieg gegen die Spanier.

La Paz beheimatet das höchste Bauwerk Boliviens, die 107,3 Meter hohe Banco Central de Bolivia. Eine ganz besondere Attraktion der Stadt sind auch die sogenannte Drillingsbrücken Puentes Trillizos. Während eines Besuches in La Paz darf ein Besuch der zahlreichen eindrucksvollen Museen nicht fehlen, besonders das Museo Casa und das Museo Nacional de Arte sind sehr sehenswert. Die aufregende Metropole ist auch ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge an den Titicaca-See oder in das Valle de la Luna, das Mondtal.
San José de Chiquitos
Santa Cruz de la Sierra.
Bilder:
Bilder:
Bilder:
Nahe dem größten Salzsee der Erde, dem Salar de Uyuni im Süden Boliviens, befindet sich die gleichnamige Stadt mit ihren knapp 11.000 Einwohnern. Der Name „Uyuni“ bedeutet übersetzt so viel wie „Platz der Lasttiere“, da Lasttiere das berühmte Salz der Region transportieren, was die Lebensgrundlage der hier lebenden Menschen ist.

Denn die karge Landschaft in 3.670 Metern Höhe bietet keine Möglichkeiten für Landwirtschaft und auch Wasser ist hier ein seltenes Gut. Zudem ist das Klima zumeist kalt und windig. Und dennoch ist es gerade die karge Landschaft die heute zahllose Besucher in diese Region lockt und natürlich der eindrucksvolle und riesige Salzsee.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Brasilien
Das größte Land des südamerikanischen Kontinents lockt jedes Jahr Millionen von Touristen in seine Städte und an seine Strände.

Besonders Rio de Janeiro ist bei Reisenden sehr beliebt. Die Wahrzeichen und berühmten Touristenattraktionen der Stadt sind der Zuckerhut, die Christusstatue und der Strand des Stadtteils Copacabana.

Die größte Stadt Brasiliens ist Sao Paulo. Sie beeindruckt mit Sehenswürdigkeiten wie dem Dom „Catedral da Sé“, dem Patio do Colegio, dem Bandeirantes-Monument oder dem Teatro Municipal.

Brasilia, eine weitere brasilianische Millionenmetropole, ist die Hauptstadt des Landes. Zwar ist sie weniger bekannt als Sao Paulo oder Rio de Janeiro, trotzdem hat auch sie eine Menge Sehenswertes zu bieten. So beispielsweise die Kathedrale von Brasilia oder die Juscelino-Kubitschek Brücke.

Das größtenteils tropische Klima Brasiliens lockt natürlich auch viele Badegäste an die Strände der Atlantikküste.

Doch neben den Küsten hat Brasiliens Natur noch einiges mehr zu bieten, wie die Iguaçu – Wasserfälle an dem Dreiländereck Brasilien, Argentinien und Paraguay und selbstverständlich auch den dichten Regenwald im beeindruckenden Amazonasgebiet. Den Amazonas selbst, seines Zeichens mächtigster Strom der Erde.

Somit bietet Brasilien alles was man sich für einen exzellenten Urlaub wünscht: traumhafte Strände, pulsierende Metropolen, malerische Städte und Bauten die an vergangene Zeiten unter portugiesischer Kolonialherrschaft erinnern, sowie atemberaubende Landschaften mit einer vielfältigen Flora und Fauna. Und nicht zu vergessen: die Gastfreundschaft und Offenheit der Brasilianer.

All das lässt sich wunderbar kombiniert während einer Rundreise erkunden. Eine anschließende Badeverlängerung sorgt für die nötige Entspannung und gibt Gelegenheit das Erlebte zu verarbeiten.

Beste Reisezeit:
Der tropische Norden des Landes sollte zwischen Juni und November bereist werden, da dann der wenigste Niederschlag fällt. Für den subtropischen Süden und die Ostküste empfehlen sich die Monate September bis März.
 
Klima:
In Brasilien herrschen mehrere Klimazonen vor. Der Norden ist tropisch und eine der regenreichsten Regionen der Welt. Der Süden wird von subtropischem Klima dominiert. Das Wetter ist hier gemäßigter.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/brasiliensicherheit/201092

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Real = 100 Centavos
 
Flugdauer:
ca. 11 Stunden (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ –4h/ -5h, MESZ -5h/-6h

Gut zu wissen:
Die meisten Brasilianer gehören der römisch-katholischen Kirche an und sind sehr gläubig. Reisende sollten dies respektieren.

Im Allgemeinen ist die brasilianische Bevölkerung sehr höflich und gastfreundlich.

In Großstädten sollten Reisende sich vor Taschendieben in Acht nehmen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Bilder:
Bolivien
Bolivien ist der geheime Schatz im Herzen Südamerikas. Das Land beheimatet Zeugnisse aus längst vergangenen Tagen von unvorstellbarem Wert.

Hier befinden sich atemberaubende Berglandschaften der Anden und die beeindruckende Uyuni Salzwüste mit dem faszinierenden Uyuni Salzsee, welcher mit einer Fläche von 12000 km² der weltweit größte Salzsee ist.

Der absolute Höhepunkt einer Reise durch den südamerikanischen Binnenstaat ist allerdings der Madidi-Nationalpark im Nordwesten des Landes. Dieser ist rund 18000 km² groß und gehört zu den artenreichsten Gebieten der Erde.
Der Nationalpark beheimatet neben Affen und Papageien auch Tapire, Kaimane und Faultier. All diese faszinierenden Kreaturen können sie bei Tierbeobachtungen aus nächster Nähe betrachten.

Ebenfalls ein beliebtes Ausflugsziel ist der weltberühmte Titicacasee. Er ist der höchstgelegene, kommerziell schiffbare See der Erde und die Heimat der Urus. Diese bevölkern die Gebiete um den Titicacasee schon seit Jahrhunderten.

Außerdem hat Bolivien auch Anteile an den tropischen Regenwaldgebieten des Amazonas.

Die größeren Städte des Landes wie die Hauptstadt Sucre oder der Regierungssitz La Paz bieten dagegen ein Kontrastprogramm mit vielen kulturellen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen.
La Paz ist der höchstgelegene Regierungssitz der Welt. Außerdem bietet die Metropole Sehenswertes wie den Plaza Murillo mit dem Parlamentsgebäude und dem Präsidentenpalast.
In der Hauptstadt Sucre gibt es die Skulptur zu Ehren von Juana Azurdy, die Altstadt, welche zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde und die Casa de la Libertad zu bestaunen.

Also Natur und Kultur pur in einem der abgeschiedensten Länder Südamerikas.

Beste Reisezeit:
Von Mai bis Oktober fäll in den meisten Regionen weniger Regen und die Temperaturen sind angenehm. Somit eignet sich diese Zeit am besten um das Land zu bereisen.
 
Klima:
Es herrscht gemäßigtes Klima, der meiste Niederschlag fällt zwischen November – März. Die Temperaturen schwanken sehr stark zwischen Tag und Nacht.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/boliviensicherheit/213428

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Boliviano = 100 Centavos
 
Flugdauer:
ca. 20 Stunden (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ -5h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung)somit MESZ -6h

Gut zu wissen:
Für Bolivianer sind Traditionen besonders wichtig. Reisende sollten diese deshalb besonders respektieren.

Legere Freizeitkleidung wird akzeptiert.

Die in den ländlichen Regionen Boliviens lebenden Menschen werden Campesinos und nicht Indios genannt. Die üblichen Höflichkeitsformen gelten auch hier.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen

ab 2.205 € p.P.
China Rundreise
18-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Peking - Xi'an - Yangtze - Wuhan - Yichang - Chongqing - Guilin - Yangshuo - Hangzhou - Shanghai - Nanjing
ab 3.495 € p.P.
China Rundreise
15-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Peking - Xi'an - Chengdu - Guangzhou - Nanjing - Hangzhou - Shanghai
ab 4.699 € p.P.
Südafrika Rundreise
20-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Kapstadt - Johannesburg - Kaphalbinsel - Hout Bay - Stellenbosch - Oudtshoorn - Franschhoek - Montagu - Paarl - George - Knysna - Plettenberg Bay - Wilderness - Port Elizabeth - Addo - Grahamstown - Umtata - Howick - Durban - St. Lucia - Mpumalanga
ab 1.569 € p.P.
Italien Rundreise
8-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Neapel - Sorrent - Pompeji