Sri Lanka Rundreise

Tropisches Sri Lanka

Tournummer 102335
Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Windrose Finest Travel
  • 12-tägige Lebens-Art-Reise durch Sri Lanka
  • Köstliche Teeverkostung direkt auf der Plantage
  • Erleben Sie Elefanten in ihrem natürlichen Lebensraum
ab 4.790 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

WELLNESS FÜR DIE AUGEN: SAFTIG GRÜNE TEEPLANTAGEN IN DEN BERGEN, TIEFBLAUES MEER UND GROSSE ELEFANTENHERDEN. Mönche tragen orange, die Frauen kunterbunte Saris, bunte Hindutempel sind allgegenwärtig. Willkommen in Sri Lanka! Die Insel erwacht gerade aus ihrem touristischen Dornröschenschlaf. Hier finden Sie auf kleinster Fläche beeindruckende Kulturschätze, ein malerisches Hochland, grünen Dschungel und ein himmlisch entspanntes Lebensgefühl. IN TRAUMHAFTEN HOTELS SIND WELLNESS UND AYURVEDA MEHR ALS NUR EIN MODEWORT UND IMMER WIEDER BLEIBT GENUG ZEIT, INNERE RUHE UND GELASSENHEIT ZU FINDEN.
1. Tag FLUG NACH COLOMBO
Sie fliegen mit KLM über Amsterdam nach Colombo (Flugdauer insg. ca. 13 Std.). Ankunft kurz vor Mitternacht und Transfer zu Ihrem Hotel, dem eleganten Galle Face, das direkt am Indischen Ozean liegt.
2. Tag COLOMBO
Am Vormittag erkunden Sie die stetig wachsende Hauptstadt bei einem Spaziergang mit einem Fotografen, der ein gutes Auge für besondere Motive hat. In dem indisch anmutenden Gewimmel lassen sich auch einige koloniale Gebäude - das Parlamentsgebäude, das Rathaus und das Nationalmuseum - entdecken. Sie tauchen ein in das Basarviertel Pettah: Hier gibt es Straßen, in denen ausschließlich Stoffe, Schmuck oder Elektronik verkauft werden und natürlich zahllose Marktstände mit Früchten und Gemüse. Am Abend Welcome-Dinner im Hotel mit Blick auf das Meer. (F/A)
3. Tag COLOMBO - SIGIRIYA
Nach einem ausgiebigen Frühstück fahren Sie in das Kulturdreieck von Sri Lanka. Unterwegs besichtigen Sie den auf einem Felsen gelegenen Höhlentempel von Dambulla. In insgesamt fünf Höhlen befinden sich 153 menschengroße Buddha-Statuen, drei Königsstatuen und vier Statuen der hinduistischen Götter Ganesha und Vishnu. Der Anstieg wird mit einer einmaligen Aussicht auf umliegende Seen, Berge und Wälder belohnt - grün und hügelig zeigt sich die Landschaft rund um Dambulla. Anschließend fahren Sie weiter zu Ihrem Hotel Water Garden Sigiriya, welches sich in einem üppigen Garten mit Wasserkanälen befindet. Ihnen steht hier ein Zimmer mit eigenem Pool zur Verfügung, genau das Richtige zum Erholen und Entspannen. (F)
4. Tag SIGIRIYA
Wer möchte, gönnt sich am frühen Morgen ein besonderes Highlight: Die Fahrt mit dem Heißluftballon über Reisfelder und den berühmten Löwenfelsen. Anschließend steht dieses 'Must have" per pedes auf dem Programm: Stufe für Stufe steigen Sie den Siha Giri, den Löwenfelsen, hinauf. Die Mühe lohnt sich, denn die Fresken der Wolkenmädchen und ein traumhafter Ausblick auf die sattgrüne Dschungellandschaft sind Ihre Belohnung. Sehr entspannt und genussvoll verbringen Sie den Nachmittag: Im Hotelgarten treffen Sie sich zu Canapés, einheimischem Lion-Bier, Sekt und Cocktails mit ceylonesischem Arrak, Schnaps aus Palmsaft. (F)
5. Tag SIGIRIYA
Sie besuchen die erste Königsstadt Sri Lankas: Anuradhapura, ein UNESCO-Welterbe. Riesige Stupas, die sich gen Himmel recken, umrunden Sie zusammen mit den zahlreichen Pilgern. Deren Hauptziel ist das Naturdenkmal Sri Maha Bodhi, ein Ableger des Feigenbaumes, unter dem Buddha Erleuchtung erlangte. Er gilt als der älteste Baum Asiens - ein magischer Ort. Anschließend tauchen Sie in die faszinierende Welt der traditionellen indischen Heilkunst Ayurveda ein. Da Sie in kleiner Gruppe reisen, empfängt Sie ein ausgebildeter Arzt. Von ihm erfahren Sie aus erster Hand, wie Ayurveda wirkt und wie die heilenden Medikamente sowie die natürlichen Öle hergestellt werden. (F)
6. Tag SIGIRIYA
Ein wahrhaft spiritueller Vormittag: In einem Tempel sind Sie dabei, wenn Mönche Almosen empfangen und erleben die Rituale und Gebete der Mönche und Gläubigen. Riesige Elefantenfamilien machen sich am Nachmittag im Minneriya Nationalpark zum See auf, um zu trinken, zu baden und zu spielen. In Jeeps durchstreifen Sie das Gebiet und treffen - hoffentlich - nicht nur reichlich Elefanten, sondern auch endemische Affenarten, Wasserbüffel, Pelikane und weitere Seevögel. (F)
7. Tag SIGIRIYA - KANDY
Unterwegs nach Kandy besuchen Sie den Tempel Kawatayamuna Viharaya, eine alte buddhistische Anlage, die wegen ihrer menschengroßen Figuren berühmt ist. Im Anschluss begrüßt Sie - ganz privat - der Abt des Tempels und berichtet über die buddhistische Lebensweise. In der sagenhaften Königsstadt Kandy bestaunen Sie den berühmten Tempel des heiligen Zahns; in dem UNESCO-Welterbe bewahren Mönche das größte Heiligtum Sri Lankas: einen Eckzahn Buddhas. Ihr Hotel, das Earl's Regency, wurde gekonnt in die Granitfelsen in der Umgebung von Kandy eingefügt. Am Abend erleben Sie in privater Runde eine Aufführung graziler ceylonesischer Tänze. (F)
8. Tag KANDY
Tanzen macht Spaß! Am Vormittag besuchen Sie eine Tanzschule und lernen einige Schrittfolgen. Danach geht es weiter zum Botanischen Garten von Peradeniya, einer kleineren Ortschaft in der Nähe von Kandy. Er birgt eine prachtvolle Fülle botanischer Kostbarkeiten. Anschließend geht es zurück nach Kandy auf Erkundungstour der Altstadt am See. (F)
9. Tag KANDY - GALLE
Nach dem Frühstück startet eine längere, aber landschaftlich reizvolle Fahrt über Bergstraßen in den Süden nach Galle. Zum Afternoon Tea checken Sie im Hotel Fort Bazaar, innerhalb der sehenswerten Altstadt, ein. Den Nachmittag gestalten Sie ganz nach Wunsch: Entspannen Sie in Ihrem Hotel oder erkunden Sie die Altstadt zu Fuß: die Straßen des charmanten Städtchens, die hübschen kolonialen Häuser, winzige Geschäfte, Cafés und Handwerkskunst. (F)
10. Tag GALLE
Am Vormittag erwartet man Sie im Handunugoda Tea Estate, der einzigen Plantage, die von Händen unberührten weißen Tee produziert. Samtig-duftige Aromen und eine zarte helle Tassenfarbe zeichnen den Tee aus - am Ende Ihrer Tour über das Gelände vergewissern Sie sich selbst. Wenn er die Zeit findet, wird Sie der Besitzer der Plantage persönlich begrüßen! Der Nachmittag steht Ihnen für Erkundungen der Altstadt von Galle zur Verfügung. Am Abend Farewell Dinner im Hotel. (F/A)
11. Tag GALLE - COLOMBO
Der Vormittag bietet verschiedene Möglichkeiten: Fahren Sie zum nahe gelegenen Sandstrand oder besuchen Sie eine Zimtplantage (optional). Hier lernen Sie nicht nur alles über Anbau, Ernte und Verarbeitung von Zimt, sondern haben auch einen schönen Blick über den Koggala Lake. Am Abend nehmen Sie Abschied vom Paradies und fahren zum Flughafen Colombo. (F)
12. Tag RÜCKFLUG - ANKUNFT
Nachtflug mit KLM über Amsterdam nach Deutschland (Flugdauer insg. ca. 13,5 Std.) und Ankunft am späten Vormittag.

F=Frühstück, A=Abendessen
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Optionale Verlängerungsmöglichkeiten:
TANGALLE
Gönnen Sie sich noch ein paar Tage im luxuriösen Strandresort. Genießen Sie lange Spaziergänge am Strand, hochklassige Wellness-Anwendungen im Spa und ruhige Stunden am Swimming-Pool. Leistungen: Transfers, 4 Übernachtungen im Anantara Tangalle Peace Heaven Resort (5 Sterne / Deluxe Ocean View Room), Halbpension. ab 1210,00

YALA-NATIONALPARK
Erleben Sie Natur und Wildlife im Yala-Nationalpark mit Übernachtungen in Luxuszelten. Neben Krokodilen, Elefanten, Mungos und zahlreichen Primaten hat Yala eine der dichtesten Leopardenpopulationen weltweit zu bieten. Anschließend relaxen Sie am schönen Strand von Tangalle. Leistungen: Transfers, 2 Übernachtungen im Leopard Trails Camp (4.5 Sterne / Luxury Tent), 2 Übernachtungen im Anantara Tangalle Peace Heaven Resort (5 Sterne / Deluxe Ocean View Room), All Inklusive im Camp, Halbpension im Resort. ab 1780,00
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

2. Tag Ratnapura - Ratnapura National Museum
Bilder:
In der Zentralprovinz des Inselstaates Sri Lanka befindet sich die beschauliche Stadt Dambulla, etwa 70 nördlich von Kandy und rund 150 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Colombo. Die circa 65.000 Einwohner zählende Stadt ist vor allem wegen ihrer zahlreichen beeindruckenden Höhlentempel bekannt. Zudem gibt es hier das größte Rosenquarz-Vorkommen in ganz Südasien.

In Dambulla gibt es rund 80 Höhlentempel, darunter 5 große, welche zusammen mit einer Fläche von mehr als 2000 km² unter dem Namen „Goldener Tempel von Dambulla“ die größte Tempelanlage des Landes bilden. In den meisten Tempeln befinden sich historische, Malereien, Statuen und Götterabbilder, unter anderem von Buddha aber auch von Hindu-Göttern wie Vishnu und Ganesh. 1991 wurde diese atemberaubende Tempelanlage von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Dieses einzigartige Naturdenkmal zieht nicht nur Anhänger der buddhistischen Weltanschauung, sondern jeden Gast und Besucher in seinen Bann. Der Feigenbaum, der von einem goldenen Gitter umzäunt ist, hat eine ganz besondere Geschichte.

Unter diesem Baum erlangte Gautama Siddharta im Jahr 528 v. Chr. die Erleuchtung. Durch das Erreichen des sogenannten Bodhi wurde er zu Buddha, dem Erwachten. Der Feigenbaum ist heute der heiligste und gleichzeitig der älteste Baum in ganz Asien.

Täglich finden zu festen Zeiten Andachtszeremonien vor dem Baum statt, zu welchen zahlreiche Buddhisten erscheinen. Die Menschen glauben, dass sich der Buddhismus solange hält, wie der Baum grüne Blätter trägt.

In zahlreichen Kunstwerken, in denen Buddha verewigt wurde, ist die Pappelfeige dargestellt. Sie trägt den lateinischen Namen Ficus religiosa. An keinem anderen Ort in Sri Lanka lässt sich die Spiritualität so hautnah miterleben, wie an diesem Baum. Daher sollte ein Besuch der Feige auf keiner Rundreise durch Nordindien fehlen.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Galle, eine Stadt im Süden Sri Lankas, verfügt über einen kleinen, eher unauffälligen Seehafen - doch das war nicht immer so. Spätestens vom 17. Jahrhundert an handelte es sich, sowohl unter holländischer, als auch englischer Herrschaft, um den wichtigsten Hafen der Insel.

Zu dieser Zeit war Galle der bedeutendste Umschlagplatz für Güter aller Art, darunter auch den Handel mit Edelsteinen und Gold. Aus dieser Zeit ranken sich viele Legenden um den Ort, so gibt es Gerüchte um verschiedene vor der Küste gesunkene Schiffe, die mit sagenhaften Schätzen beladen auf dem Meeresgrund liegen sollen. Heutzutage wird häufig versucht unbedarften Touristen entsprechende Relikte zu verkaufen - ein Angebot, das man keinesfalls annehmen sollte. Normalerweise sind diese Gegenstände gefälscht, sind sie es nicht, ist die Ausfuhr verboten.

Heutzutage teilt sich die kleine Stadt in ein wenig sehenswertes neues Areal und die Altstadt, die gemeinsam mit der Festung zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und eine beeindruckende Sehenswürdigkeit darstellt. Letztere offenbart dem Besucher eine faszinierende Mischung verschiedener historischer Architekturstile.
Bilder:
Das älteste und bekannteste Naturschutzgebiet Sri Lankas ist der rund 1500 km² große Yala Nationalpark, welcher sich im Süden des Landes, in der malerischen Provinz Uva erstreckt. Hier leben zahlreiche Säugetier- und Vogelarten aber auch Reptilien und Pflanzenarten, weshalb er ein wahrer Besuchermagnet ist und Menschen aus der ganzen Welt anzieht.

Neben Sri-Lanka-Leoparden können hier auch Axishirsche, Hanuman-Languren, asiatische Elefanten Lippenbären, Rotgesicht-Malkohas und zahllose andere Lebewesen beobachtet und bestaunt werden. Zu beachten ist, dass der beliebte Nationalpark auf Grund der Trockenperiode von August bis Mitte Oktober geschlossen ist. Die beste Zeit um das Schutzgebiet zu besuchen ist zwischen Dezember und Mai.

Wer etwas mehr Zeit hat, sollte ruhig mehrere Tage zur Erkundung des Parks in Betracht ziehen. Hierfür befinden sich im Park sogar zahlreiche Bungalows in denen man übernachten kann. Allerdings darf der Park nur mit einem einheimischen Führer und den vom Park bereitgestellten Jeeps besichtigt werden. Wer außerhalb des Parks übernachten möchte, für den empfiehlt sich die nahegelegene Kleinstadt Tissamaharama.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

An der Westküste Sri Lankas befindet sich dessen Hauptstadt Sri Lanka, welche einst nur ein kleines, unbedeutendes Fischerdorf war und sich durch seine günstige Lage erst zu einem begehrten Handelshafen und schließlich zum politischen und wirtschaftlichen Zentrum des Landes entwickelt hat. Seit 1982 befindet sich der Regierungssitz allerding in Sri Jayawardenepura. Colombo blieb aber weiterhin Hauptstadt.

Das historische Zentrum der rund 700.000 Einwohner zählenden Metropole bildet der Fort, hier befinden sich unter anderem die Zwillingstürme des World Trade Center Colombo, der Beira Lake und das alte Parlament. Entspannung und Erholung inmitten des geschäftigen Tummelns der Großstadt bietet das Galle Face Green, eine malerische Grünfläche südlich des Forts mit Strandpromenade.
Bilder:
Im Südwesten Sri Lankas befindet sich die herrliche Stadt Galle, welche schon von weitem mit ihren weißen Kirchen, den Schiffen im Hafen und den Kaufmannshäusern zu erkennen ist. Ein ungewöhnliches Bild für Sri Lanka bietet sich dem Besucher beim Anblick der malerischen Stadt. Der stark europäische Flair Galles geht auf die Holländerzeit zurück, aus dieser Zeit sind noch zahlreiche Gebäude und Anlage erhalten.

Aus diesem Grund ist der beschauliche Ort auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden. Besonders das gut erhaltene Fort mit seinen massiven und imposanten Verteidigungswällen lockt zahlreiche Reisende an aber auch das National Maritime Museum, das berühmte und historisch bedeutende Amangalla Hotel und die St. Mary’s Kathedrale sind wahre Besuchermagneten. Zudem befindet sich in der Stadt einer der Haupt-Shiva-Tempel der gesamten Insel.
Sie wird auch als die Stadt der Edelsteine bezeichnet. Die funkelnden Steine zieren die Kronen und Gewänder der bedeutendsten Monarchen dieser Welt. Bereits in der Zeit vor Christi handelten die Griechen, Chinesen und Araber mit den wertvollen Steinen aus dieser Region. Noch heute verdienen die Einwohner damit ihr Geld.

Sie tragen Namen, wie "Blue Belle" oder "Stern von Indien". Es sind die wertvollsten Edelsteine, die je in dieser Region gefunden wurden. Die funkelnden Saphire, Rubine, Alexandriten und Zitrine liegen tief in der Geröllschicht aus Granit und Gneis verborgen.

Tiefe Erdlöcher, die mit Bambusstangen stabilisiert werden, graben die Arbeiter in das Schlemmland am Fluss. Ständig werden Säcke und Körbe voller Erde an die Oberfläche transportiert, wo das Material auf das Vorkommen von Edelsteinen untersucht wird.

Interessierte Besucher können sich selbst einen Tag lang an der Arbeit beteiligen und auf Edelsteinsuche gehen. Vor allem für Kinder ist das Edelsteinschürfen ein unvergessliches Erlebnis.
Bilder:
Rund 70 Kilometer nördlich der Stadt Kandy, in der Zentralprovinz von Sri Lanka befindet sich die beschauliche Stadt Dambulla, welche rund 65.000 Einwohner zählt. Der kleine Ort ist für mehrere Besonderheiten berühmt, zum einen für seine beeindruckenden buddhistischen Höhlentempel und zum anderen für das größte Vorkommen von Rosenquarz in ganz Südasien. Auch der nahe gelegene sogenannte „Iron wood forest“ oder Namal Uyana brachte dem Ort einige Bekanntheit ein.

Hauptattraktion des Ortes bleiben aber die imposanten Höhlentempel, von denen es in der Stadt etwa 80 Stück gibt. Fünf davon faszinieren mit besonderer Größe. Insgesamt nimmt die Tempelanlage die unter dem Namen „Goldener Tempel von Dambulla“ bekannt ist, eine Fläche von 2.100 km² ein, was sie zur größten Tempelanlage des Landes macht. In den meisten Tempeln befinden sich eindrucksvolle Statuen und historische Malereien. Seit 1991 gehört der Komplex zum UNESCO Weltkulturerbe.
Bilder:
In der nördlichen Zentralprovinz Sri Lankas befindet sich die pittoreske Stadt Polonnaruwa. Unweit dieser Stadt liegt der gleichnamige archäologische Park, welcher 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Die gesamte Anlage ist herausragend gestaltet und deshalb auch der Hauptanziehungspunkt des Tourismus. In der Stadt selbst leben etwa 15. Einwohner.

Im archäologischen Park befinden sich die Überreste großer Stupas und Tempel, zudem zahlreiche Buddha Figuren sowie Park-, Palast- und Gartenanlagen. Vieles davon ist noch gut erhalten und vermittelt daher einen sehr guten Eindruck vom Leben und Wirken der einstigen Bewohner. Die prunkvollen Bauwerke und Anlagen stammen überwiegend aus der Zeit zu der Polonnaruwa die Hauptstadt des Königreichs Sri Lanka war.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Anuradhapura ist die Hauptstadt der Nördlichen Zentralprovinz auf Sri Lanka und beheimatet rund 57.000 Einwohner. Mehr als tausend Jahre lang war die faszinierende Stadt das Zentrum verschiedener singhalesischer Königsdynastien. Zudem war sie im Jahre 100 nach Christus die neuntgrößte Stadt der Welt. Anuradhapura wurde um 400 vor Christus gegründet und gilt als Wiege des Theravada-Buddhismus.

Deshalb ist die Stadt bis heute ein beliebtes Pilgerziel für viele Buddhisten und zudem ist sie eine bedeutende archäologische Ausgrabungsstätte. Wichtigstes Pilgerziel der Stadt ist der Sri Mahabodhi, eine Pappel-Feige, welche nach der Überlieferung aus dem Zweig des Baumes, unter dem der Buddha die Erleuchtung erlangt haben soll, gewachsen ist. In der Umgebung der Stadt befinden sich zudem mehrere imposante und sehenswerte Stupas.
Bilder:
Die eindrucksvolle Stadt Kandy befindet sich im zentralen Gebirge von Sri Lanka und zählt etwa 110.000 Einwohner. Ihr Name stammt von der singhalesischen Bezeichnung „Kanda uda rata“ ab was übersetzt so viel wie „Königreich auf dem Berg“ heißt. Im Volksmund wird die Stadt auch häufig „Maha Nuwara“ genannt was einfach nur „große Stadt „ bedeutet.

Das Wahrzeichen der Stadt ist der berühmte Zahntempel (Sri Dalada Maligawa), in dem sich angeblich der oberer linke Eckzahn des Buddha befinden soll. Diese Reliquie macht die Stadt und besonders den Tempel zu einer vielbesuchten Pilgerstätte für Buddhisten. Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit ist der Bahiravakanda Buddha, dieser ragt auf einem dichtbewachsenen Berg in die Höhe und hebt sich dabei mit seinem strahlenden Weis ganz deutlich von seiner Umgebung ab.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Sri Lanka (LK)
Bilder:
Sri Lanka
Schon die alten Seefahrer waren von der bezaubernden Schönheit dieser paradiesischen Insel überwältigt und gaben ihr daher so poetische Namen wie „Insel der Götter“ oder „Perle des Indischen Ozeans“. Bis heute hat die Insel, welche bis 1972 unter dem Namen Ceylon bekannt war, nichts an ihrer Faszination verloren. Der grandiose Mix aus beeindruckender Natur, bewegter Geschichte und Jahrhunderte alter Tradition zieht jedes zahllose Besucher auf die Insel, die multikulturelle und multiethnische Bevölkerung tut ihr übriges dazu.
Besonders beliebter Anlaufpunkt bei einer Reise nach Sri Lanka ist dabei die Hauptstadt Colombo an der Westküste der Insel, sie entwickelte sich von einem einstigen kleinen und unbedeutenden Fischerdorf zu einem gefragten Handelszentrum mit großem Hafen und schließlich zur Landeshauptstadt. Besonders sehenswert ist hier die Kombination zwischen historischer und moderner Architektur. Eine weitere wichtige und sehenswerte Stadt ist Kandy, sie befindet sich weiter im Landesinneren und ist von großer historischer Bedeutung, denn sie beheimatet den buddhistischen Zahntempel, welcher ein UNESCO-Weltkulturerbe ist. In dem Zahntempel soll befindet sich ein Zahn Buddhas aus dem 4. Jahrhundert.
Doch nicht nur die Kultur der Insel ist vielseitig und interessant sondern auch die Natur, Sri Lanka beheimatet neben unzähligen Kilometer langen Traumstränden auch üppige Dschungel sowie zahllose Tee- und Kaffeeplantagen und Reisterrassen. Sehr gern kombinieren Besucher Sri Lankas die paradiesische Insel mit weiteren traumhaften Destinationen wie Indien oder den Malediven. Das sorgt für Abwechslung und viele verschiedene Impressionen.
beste Reisezeit:
Oktober bis April


Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima, von Mai bis Juli sowie im Dezember und Januar bringt der Monsun strake Regefälle nach Sri Lanka.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/srilankasicherheit/212254

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Sri Lanka Rupie = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 10 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +5h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +4h


Gut zu wissen:
Sri Lanka ist reich an Kultur und Geschichte, zudem besitz das Land eine einmalig schöne Landschaft, nichts desto trotz ist es aber ein Entwicklungsland mit den entsprechenden Problemen, dies sollte der Reisende berücksichtigen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen