Thailand/Laos Rundreise

Die Geheimnisse des Mekong

Tournummer 129269
Inklusive Flug
Rundreisen mit Kreuzfahrt
Windrose Finest Travel
  • 13-tägige Lebens-Art-Reise durch Thailand & Laos
  • Exklusiv durch das ursprüngliche Laos
  • Ein magischer Moment - Morgendliche Prozession der Mönche
ab 9.890 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Mal schroff, mal lieblich, aber immer grün: Die Landschaft am nördlichen Mekong ist ebenso überraschend bergig wie traumhaft schön. Bye bye Alltagsstress - Willkommen auf dem Mekong im Norden von Laos! Das neu erbaute Flussschiff Anouvong ist Ihr Zuhause für eine Woche auf der Lebensader Südostasiens - exklusiv gechartert für Ihre Gruppe. Aber nicht nur Ihr Schiff ist luxuriös, auch die Exklusivität auf dem Wasser ist berauschend - den Mekong teilen Sie sich hier oben in Laos weitestgehend mit den Bewohnern, deren ethnische Vielfalt ebenso abwechslungsreich ist wie die Erlebnisse entlang des Flusses. Bekannte Stationen sind die Pak Ou Höhlen, wo Tausende Buddha-Statuen den Fluss und seine Geister bewachen, und Luang Prabang, Heimat vieler Mönche, die am Morgen in einer Prozession durch die Stadt ziehen, um Nahrungsmittelspenden in Empfang zu nehmen. Zuvor reisen Sie durch den Norden Thailands zu Märkten, Tempeln und einer herrlichen Berglandschaft.
1. TAG FLUG NACH CHIANG MAI
Sie fliegen gegen Mittag mit Thai Airways über Bangkok nach Chiang Mai (Flugdauer insg. ca. 13,5 Std.).

2. TAG CHIANG MAI
Am Vormittag Ankunft in Chiang Mai und Transfer zum Hotel. Sie wohnen im modernen Raya Heritage am Ufer des Ping-Flusses. Zum Mittagessen probieren Sie Khao Soy, das traditionelle Nudelgericht Nordthailands. Anschließend erkunden Sie Chiang Mai: Mit dem Songthaew, einem Taxi im Pick up-Format, geht es zum Wat Phra Sing, berühmt für eine Buddha-Statue, die einmal jährlich in einer Prozession durch die Stadt getragen wird und zu Fuß weiter zum mächtigen Wat Chedi Luang und dem Wat Pan Tao mit wunderschönen Holzschnitzereien. Zum Welcome Dinner genießen Sie die schmackhafte thailändische Küche. (M/A)

3. TAG CHIANG MAI
Viele Stufen führen hinauf zum heiligsten Tempel Nordthailands - dem Wat Doi Suthep. Nach einer privaten Segnungszeremonie genießen Sie die herrliche Aussicht. Weiter geht es zur Oh Ka Jhu Organic Farm: Die drei jungen Besitzer folgen dem Prinzip 'From Farm to Table". Nach einer Führung über die Bio-Farm genießen Sie Ihr Mittagessen - frischer geht es nicht! Nach dem Besuch einer Schirm-Werkstatt besuchen Sie noch Wat Chiang Man, Chiang Mais ältesten Tempel, und beim Schlendern über den Nachtmarkt findet sich alles, was das Herz begehrt. (F/M)

4. TAG CHIANG MAI - CHIANG RAI
Eine längere Fahrt bringt Sie nach Chiang Rai. Unterwegs besuchen Sie Wat Rong Khun, den 'White Temple", ein fantastisches Kunstprojekt im Stile eines Tempels. Der Künstler und Architekt Chalermchai Kositpipat schafft ein einzigartiges, verspieltes Bauwerk in schneeweiß, das noch immer nicht fertiggestellt ist. Angekommen in Chiang Rai, nehmen Sie die Rikscha zu einem lokalen Markt. (F/M/A)

5. TAG CHIANG RAI - MEKONG
Nach einem zeitigen Frühstück fahren Sie zur thailändisch-laotischen Grenze und gehen bereits am Vormittag an Bord des neuen, luxuriösen Flussschiffs Anouvong - exklusiv für Sie gechartert. Elegant und großzügig, mit nur zehn Kabinen, vereint sich traditionelles, laotisches Design mit französisch-kolonialer Eleganz. Ihre Kreuzfahrt auf dem Mekong beginnt! Ihr erster Stopp ist das kleine Dorf Huay Palang der Khmu-Minderheit. Die Einwohner produzieren ihren eigenen Alkohol: destillierter Reis ergibt den berühmten Lao Whisky. Bei Sonnenuntergang zelebrieren die Dorfältesten eine Baci Zeremonie, um Sie in Laos willkommen zu heißen. (F/M/A)

6. TAG MEKONG
Wer möchte, trifft sich zum frühen Yoga oder Tai Chi auf dem Sonnendeck - bei Sonnenaufgang ein spirituelles Vergnügen. Während die Anouvong den Mekong entlang gleitet, hält ein lokaler Experte einen Vortrag über asiatische Elefanten - ihre kulturelle Bedeutung und die Bedrohungen der Neuzeit. Am Nachmittag erleben Sie in einem professionell geführten Elefanten-Schutzgebiet, wie liebevoll sich die Laoten um ihr Nationaltier kümmern. Gegen Abend stoppt die Anouvong an einer Sandbank, wo Sie von Angehörigen der Lao, Khmu und Hmong, verschiedenen ethnischen Gruppen, willkommen geheißen werden. Neben dem alltäglichen Leben lernen Sie auch traditionelle Tänze kennen. (F/M/A)

7. TAG MEKONG & PAK OU HÖHLEN
Genießen Sie die Fahrt auf dem Mekong, eine hügelige, grüne Landschaft prägt das Ufer. Am Nachmittag erreichen Sie das kleine Dorf Muang Keo, wo Sie Weber besuchen. Von hier spazieren Sie zu den Pak Ou Höhlen, in denen rund 4.000 Buddha-Statuen in allen Größen über dem Fluss thronen. Am Abend treffen Sie Francis Engelmann, einen Schriftsteller und ehemaligem UNESCO-Berater. Er gibt in einem spannenden Vortrag Auskunft über das reiche kulturelle Erbe des Landes. Am Abend erreichen Sie die beschauliche Stadt Luang Prabang: Spazieren Sie auf eigene Faust durch die Altstadt unweit des Piers. (F/M/A)

8. TAG MEKONG & LUANG PRABANG
Umgeben von kegelförmigen Bergen und dichten Wäldern, finden sich nirgendwo im Land so viele buddhistische Mönche und Novizen, wie in der UNESCO-Stadt Luang Prabang. Beim Spaziergang erkunden Sie die Altstadt sowie den Zusammenfluss von Mekong und Nam Khan River. Nach der Mittagspause auf dem Schiff geht es zum ehemaligen Königspalast, wo Sie unter anderem den Thron der Herrscher der Lan Xang-Periode bewundern können. Anschließend Zeit zur freien Verfügung - gönnen Sie sich eine Auszeit in einem der vielen Cafés. Zum Dinner erwartet man Sie in einem lokalen Restaurant in der Stadt. (F/M/A)

9. TAG MEKONG & LUANG PRABANG
Frühes Aufstehen lohnt, denn die lange Prozession der Mönche durch die Altstadt, um Nahrungsspenden entgegen zu nehmen, sollten Sie nicht verpassen! Beim Spaziergang über den Morgenmarkt sind Sie dabei, wenn die Stadt langsam zum Leben erwacht. Frühstück an Bord und Weiterfahrt auf dem Mekong zum Dorf Ban Muang Kai, wo Sie eine Büffelfarm besuchen, eine Rarität in Laos! Anschließend bereitet Sie ein Vortrag auf den Xayaburi-Staudamm vor - ganz langsam gleitet Ihr Schiff durch die Schleuse. (F/M/A)

10. TAG MEKONG
Wählen Sie zwischen zwei Exkursionen: Fahren Sie im Langboot durch die Dschungellandschaft am Nam Fuang River und erfahren mehr über das interessante Leben der ansässigen Stämme im Einklang mit der Natur. Alternativ schlendern Sie durch das Dorf Khok Akha, dessen Bevölkerung vor allem vom Reisanbau und Fischen lebt. Bei der Weiterfahrt flussabwärts ändert sich die Landschaft - das Ufer ist steiniger und die Anouvong muss durch diverse schmale Kanäle navigieren. Am Nachmittag besuchen Sie per Tuk Tuk die Khao-Höhle, bekannt für ihre vielen Fledermäuse. (F/M/A)

11. TAG MEKONG
Der Mekong ist hier sehr ruhig - ideale Voraussetzung zum Kajak-Fahren! Im Dorf Phalat - Thailand liegt auf der anderen Seite des Flusses - nehmen Sie das Tuk Tuk, um zu einer Räucherstäbchen-Fabrik zu gelangen. Hier erfahren Sie, warum Räucherstäbchen alle rund und gleich lang sind. Zum Abschied sind Sie herzlich zu einem romantischen Barbeque Dinner auf einer Sandbank eingeladen. (F/M/A)

12. TAG MEKONG - VIENTIANE - RÜCKFLUG
Genießen Sie noch einmal die gemächliche Fahrt auf dem Mekong, bevor Sie am Mittag Vientiane erreichen, die Hauptstadt des Landes. Sie besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Wat Sisaket mit unzähligen Buddha-Darstellungen, Wat Prakeo und den goldenen Stupa Pha That Luang, das Wahrzeichen des Landes. Im Hotel Settha Palace steht Ihnen ein Tageszimmer zur Verfügung. Nach einer Erfrischungspause startet am Abend Ihr Rückflug mit Thai Airways über Bangkok (Flugdauer insg. ca. 15,5 Std.) nach Europa. (F)

13. TAG ANKUNFT
Ankunft am Morgen.

F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Der große Tempel Wat Chiang Man, dessen Hauptgebäude mit seiner vergoldeten Spitze in den Himmel ragt, wurde 1297 als erster von Chiang Mai errichtet. 15 lebensgroße Elefanten-Statuen umranden den alten Tempelbau. Zu diesem alten Bau kamen später weitere Tempelanlagen hinzu. Berühmt sind ein Buddha-Relief des schreitenden Buddhas und ein Buddha aus weißem Kristall auf goldenem Thron.
Sind die Tempelgebäude schon rein äußerlich eine Sehenswürdigkeit, übertrifft das Innere jede Vorstellung von Pracht und Farbenreichtum. In einem Viharn, einer Versammlungshalle, befindet sich auf einem kunstvollen Altar die Phra-Sila-Statue Buddhas. Inmitten dichten Grüns am Lotosteich steht das alte, hölzerne Schriftenhaus mit seinen Fassadenschnitzereien.
Bilder:
Im Norden Thailands, rund 15 Kilometer westlich des Zentrums der Stadt Chiang Mai befindet sich der Wat Phra That Doi Suthep, ein Königlicher Tempel zweiter Klasse. Sein vollständiger Name lautet Wat Phra That Doi Suthep Ratcha Woraviharn. Diese buddhistische Tempelanlage ist besonders wegen ihrer vergoldeten Chedi sehr bekannt.

Über die sogenannte Naga Treppe, welche über 200 Stufen verfügt und deren Geländer aus den Köpern zweier riesiger Nagas (Schlangenwesen) besteht, gelangt man in den imposanten Tempel. Im Vorhof befinden sich weitere Attraktionen wie die Statue des weißen Elefanten, das Glockenspiel und die Statue des Einsiedlers Wasuthep. Der sogenannte Wandelgang ist das eigentliche Heiligtum des Tempels. Eine weitere Attraktion ist der Glockenturm oder auch Gong-Turm.
Zu den längsten Flüssen der Welt und den mächtigsten Strömen Asiens gehört zweifelsohne der Mekong. Ein mächtiger Strom in Südostasien mit einer Länge von etwa 4.500 Kilometern. Sein Einzugsgebiet umfasst etwa 800.000 km², wobei er durch die Länder China, Tibet, Myanmar, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam fließt und dabei ganz unterschiedliche Facetten zeigt.

So verschieden wie die Länder durch die er fließt, so verschieden sind auch die Namen, die jedes einzelne Volk für ihn hat. Für manche ist er schlicht der große Fluss, für andere der turbulente Fluss und wieder andere nennen ihn den Neun-Drachen-Fluss. Eines aber ist in jedem der Länder gleich: der Mekong bedeutet Leben und ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, egal ob als Transportweg, Touristenattraktion oder Energielieferant.
Zu den längsten Flüssen der Welt und den mächtigsten Strömen Asiens gehört zweifelsohne der Mekong. Ein mächtiger Strom in Südostasien mit einer Länge von etwa 4.500 Kilometern. Sein Einzugsgebiet umfasst etwa 800.000 km², wobei er durch die Länder China, Tibet, Myanmar, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam fließt und dabei ganz unterschiedliche Facetten zeigt.

So verschieden wie die Länder durch die er fließt, so verschieden sind auch die Namen, die jedes einzelne Volk für ihn hat. Für manche ist er schlicht der große Fluss, für andere der turbulente Fluss und wieder andere nennen ihn den Neun-Drachen-Fluss. Eines aber ist in jedem der Länder gleich: der Mekong bedeutet Leben und ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, egal ob als Transportweg, Touristenattraktion oder Energielieferant.
Zu den längsten Flüssen der Welt und den mächtigsten Strömen Asiens gehört zweifelsohne der Mekong. Ein mächtiger Strom in Südostasien mit einer Länge von etwa 4.500 Kilometern. Sein Einzugsgebiet umfasst etwa 800.000 km², wobei er durch die Länder China, Tibet, Myanmar, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam fließt und dabei ganz unterschiedliche Facetten zeigt.

So verschieden wie die Länder durch die er fließt, so verschieden sind auch die Namen, die jedes einzelne Volk für ihn hat. Für manche ist er schlicht der große Fluss, für andere der turbulente Fluss und wieder andere nennen ihn den Neun-Drachen-Fluss. Eines aber ist in jedem der Länder gleich: der Mekong bedeutet Leben und ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, egal ob als Transportweg, Touristenattraktion oder Energielieferant.
Rund 25 Kilometer nördlich der laotischen Stadt Luang Prabang, direkt am Ufer des Mekong befindet sich einer der bedeutendsten buddhistischen Wallfahrtsorte, die sogenannten Heiligen Höhlen von Pak Ou. Das sind 2 beeindruckende Tempel, welche in Kalksteinhöhlen errichtet wurden. Während des Indochina-Krieges wurden hier die privaten Buddha-Statuen der laotischen Bevölkerung versteckt um sie vor Plünderung zu schützen.

So sagt man, dass zeitweise über 5000 Statuen in den verschiedensten Größen, hier in den beiden Höhlentempeln gestanden haben sollen. Einige davon sind auch heute noch hier und können besichtigt werden. In Laos wird die gesamte Anlage auch Tham Ting („Ting-Höhle“) genannt, dabei wird zwischen der unteren Höhle Tham Loum und der oberen Höhle Tham Theung unterschieden.
Zu den längsten Flüssen der Welt und den mächtigsten Strömen Asiens gehört zweifelsohne der Mekong. Ein mächtiger Strom in Südostasien mit einer Länge von etwa 4.500 Kilometern. Sein Einzugsgebiet umfasst etwa 800.000 km², wobei er durch die Länder China, Tibet, Myanmar, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam fließt und dabei ganz unterschiedliche Facetten zeigt.

So verschieden wie die Länder durch die er fließt, so verschieden sind auch die Namen, die jedes einzelne Volk für ihn hat. Für manche ist er schlicht der große Fluss, für andere der turbulente Fluss und wieder andere nennen ihn den Neun-Drachen-Fluss. Eines aber ist in jedem der Länder gleich: der Mekong bedeutet Leben und ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, egal ob als Transportweg, Touristenattraktion oder Energielieferant.
Zu den längsten Flüssen der Welt und den mächtigsten Strömen Asiens gehört zweifelsohne der Mekong. Ein mächtiger Strom in Südostasien mit einer Länge von etwa 4.500 Kilometern. Sein Einzugsgebiet umfasst etwa 800.000 km², wobei er durch die Länder China, Tibet, Myanmar, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam fließt und dabei ganz unterschiedliche Facetten zeigt.

So verschieden wie die Länder durch die er fließt, so verschieden sind auch die Namen, die jedes einzelne Volk für ihn hat. Für manche ist er schlicht der große Fluss, für andere der turbulente Fluss und wieder andere nennen ihn den Neun-Drachen-Fluss. Eines aber ist in jedem der Länder gleich: der Mekong bedeutet Leben und ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, egal ob als Transportweg, Touristenattraktion oder Energielieferant.
Zu den längsten Flüssen der Welt und den mächtigsten Strömen Asiens gehört zweifelsohne der Mekong. Ein mächtiger Strom in Südostasien mit einer Länge von etwa 4.500 Kilometern. Sein Einzugsgebiet umfasst etwa 800.000 km², wobei er durch die Länder China, Tibet, Myanmar, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam fließt und dabei ganz unterschiedliche Facetten zeigt.

So verschieden wie die Länder durch die er fließt, so verschieden sind auch die Namen, die jedes einzelne Volk für ihn hat. Für manche ist er schlicht der große Fluss, für andere der turbulente Fluss und wieder andere nennen ihn den Neun-Drachen-Fluss. Eines aber ist in jedem der Länder gleich: der Mekong bedeutet Leben und ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, egal ob als Transportweg, Touristenattraktion oder Energielieferant.
Zu den längsten Flüssen der Welt und den mächtigsten Strömen Asiens gehört zweifelsohne der Mekong. Ein mächtiger Strom in Südostasien mit einer Länge von etwa 4.500 Kilometern. Sein Einzugsgebiet umfasst etwa 800.000 km², wobei er durch die Länder China, Tibet, Myanmar, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam fließt und dabei ganz unterschiedliche Facetten zeigt.

So verschieden wie die Länder durch die er fließt, so verschieden sind auch die Namen, die jedes einzelne Volk für ihn hat. Für manche ist er schlicht der große Fluss, für andere der turbulente Fluss und wieder andere nennen ihn den Neun-Drachen-Fluss. Eines aber ist in jedem der Länder gleich: der Mekong bedeutet Leben und ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, egal ob als Transportweg, Touristenattraktion oder Energielieferant.
Zu den längsten Flüssen der Welt und den mächtigsten Strömen Asiens gehört zweifelsohne der Mekong. Ein mächtiger Strom in Südostasien mit einer Länge von etwa 4.500 Kilometern. Sein Einzugsgebiet umfasst etwa 800.000 km², wobei er durch die Länder China, Tibet, Myanmar, Laos, Thailand, Kambodscha und Vietnam fließt und dabei ganz unterschiedliche Facetten zeigt.

So verschieden wie die Länder durch die er fließt, so verschieden sind auch die Namen, die jedes einzelne Volk für ihn hat. Für manche ist er schlicht der große Fluss, für andere der turbulente Fluss und wieder andere nennen ihn den Neun-Drachen-Fluss. Eines aber ist in jedem der Länder gleich: der Mekong bedeutet Leben und ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor, egal ob als Transportweg, Touristenattraktion oder Energielieferant.
Vientiane - That Luang Stupa
Vientiane - Wat Sisaket
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Chiang Mai, zu Deutsch neue Stadt, wurde 1296 als die Hauptstadt des historischen Königreiches Lanna erbaut. Noch heute ist Chiang Mai die wichtigste Stadt in Nordthailand und die zweitgrößte thailändische Stadt. Die Stadt ist umgeben von der gleichnamigen Provinz. Wie der gesamte thailändische Norden, hat sich die Stadt ihre kulturellen Traditionen über die Jahrhunderte bestens bewahrt. Skulpturen, Pagoden und Tempel unvergleichlich prachtvoller, schöner Architektur zeugen von einer Geschichte, die Handwerk und Kunst stets hoch geachtet hat. Die große Anzahl prachtvoller Tempelbauten, Buddha Statuen aus Marmor, Sehenswürdigkeiten von einmaliger Schönheit lässt jeden Besucher den Atem anhalten. So gewährt Chiang Mai einen großartigen Blick auf die thailändische Geschichte und buddhistische Religion.
Bei einer Wanderung durch die Stadt trifft der Besucher nicht nur auf die prachtvollen Baudenkmäler, sondern auch auf das quirlige, bunte Leben Nordthailands. Gäste sind hier willkommen. Mit der sprichwörtlichen thailändischen Freundlichkeit, die im Norden des Landes besonderen Ausdruck findet, wird jeder Besucher empfangen. Freunde von Kunsthandwerksgegenständen kommen hier auf ihre Kosten. Kunsthandwerk aller Art hat Tradition in der Stadt und Provinz Chiang Mai. Holzschnitzereien, Baumwoll-Textilien, geflochtene Körbe und andere Handwerksgegenstände werden hier überall angeboten.
Doch diese Stadt wirkt nicht nur durch alte Kultur, Kunst und ihre Menschen. Chiang Mai liegt auch in einer landschaftlich geradezu paradiesischen Gegend. Gelegen im Tal des Flusses Mainam Ping wird die Stadt von Gebirgen, fruchtbaren Reisfeldern, Dschungelgebieten und zahlreichen Wasserläufen umgeben. Im Rücken der Stadt erhebt sich eindrucksvoll der Doi Pui, ein Berg von 1.685 Metern.
Der Aufenthalt in Chiang Mai wird dem Urlauber so angenehm wie möglich gemacht. Hier gibt es in der Stadt selbst Hotels aller Kategorien bis hin zu Luxushotels. Im Umkreis sind zahlreiche komfortable Ferienanlagen angesiedelt, die es an nichts an Bequemlichkeit und Annehmlichkeiten mangeln lassen. Dort darf sich der Gast nach Besichtigungs- und Einkaufstouren aufs Schönste verwöhnen lassen und entspannen.
Bilder:
Chiang Rai Nordthailand, gelegen in Nordthailand hat vieles zu bieten, egal ob man von Unterkünften für Touristen, Sehenswürdigkeiten oder von Natur spricht. Denn natürlich kann man feststellen, dass Nordthailand eine ganze Menge an Natur zu bieten hat, die es zu entdecken lohnt. Wenn man als Kulturliebhaber nach Chiang Rai in Nordthailand kommt, hat man eine lange Entdeckungsreise vor sich, denn die Sehenswürdigkeiten, wie das Monument des Königs Mengrai des Grossen und Attraktionen wie die vielen beliebten Buddhamonumente sind sicher eine Reise wert. Chiang Rai in Nordthailand ist bekannt für Prunk und Reichtum und versprüht einen Glanz in jede Richtung. Überall sieht man Tempel, Monumente und viele altertümliche Bauten.
Bilder:
Im bergigen Norden von Laos befindet sich die alte Königsstadt Luang Prabang, welche auch die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz ist. Sie beheimatet rund 48.000 Einwohner sowie zahlreiche beeindruckende Sehenswürdigkeiten. Besonders beliebt ist der Königspalast Ho Kham, welcher heute das Nationalmuseum beheimatet oder auch der Vat Xienthong (Wat Xieng Thong), eine idyllische Tempelanlage, die direkt am Mekong gelegen ist.

Aber auch in der umliegenden Umgebung von Luang Prabang befinden sich einige sehr sehenswerte Highlights. Nur rund 25 Kilometer nördlich der Stadt befinden sich die berühmten und atemberaubenden Pak Ou Kalksteinhöhlen, welche man während einer Laos-Rundreise unbedingt gesehen haben sollte. Auch der Kuang-Si Wasserfall und das Grabmal von Henri Mouhot sind einen Besuch wert.
Pak Ou
Bilder:
Die Hauptstadt der Demokratischen Volksrepublik Laos in Südostasien ist seit 1975 die Metropole Vientiane, welche etwa 600.000 Menschen beheimatet. Sie ist zudem auch die größte Stadt des Landes und das wirtschaftliche, kulturelle und politische Zentrum. Die imposante Stadt erstreckt sich entlang des Mekong und somit nahe der Grenze zu Thailand, die beiden Länder werden seit 1994 durch die sogenannte „Thai-Lao-Freundschaftsbrücke“, welche sich hier befindet, verbunden.

Der Name Vientiane geht auf die einstige französische Kolonialregierung zurück, die Laoten selbst nennen ihre Hauptstadt Vieng Chan, was so viel wie „Stadt des Mondes“ oder „Stadt des Sandelholzes“ bedeutet. Anders als seine Nachbarstaaten Thailand, Vietnam oder Kambodscha ist Laos vom Massentourismus noch weitgehend unberührt, Pauschalreisen sind eher die Ausnahme. Umso attraktiver ist das Land für Individualreisende, dabei ist Vientiane der ideale Ausgangspunkt um die Schönheit und die reiche Geschichte Laos‘ zu erkunden.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Thailand
Thailand zählt seit Jahren zu den Top-Reisezielen. Dazu haben, neben dem günstigen Klima, vor allem auch die atemberaubende Schönheit der Landschaft, die eindrucksvolle Kultur und die Gastfreundschaft der Thais beigetragen. Das Land versteht es, Besucher in seinen Bann zu ziehen wie kaum ein anderes.
 
Die Millionenmetropole Bangkok beeindruckt mit imposanten Wolkenkratzern und grandiosen Tempelanlagen. Überall in der Stadt kann man den besonderen Reiz spüren, den die Kombination aus Altem und Neuem ausmacht.

Während man im Norden während einer Thailand Rundreise auf Kultur und Tradition trifft, hat sich der der Süden eher dem Badetourismus verschrieben. Die Küsten sind mit Traumstränden durchzogen und die vielen kleineren und größeren Inseln Thailands bieten von Abgeschiedenheit und Ruhe bis hin zu Action und Party alles was das Urlauberherz begehrt. Außerdem sind Sie ein Mekka für Wassersportbegeisterte, da es sich hier nicht nur herrlich Surfen oder Bootfahren, sondern auch einwandfrei tauchen lässt. Die Unterwasserwelt ist mindestens genauso hinreißend wie die Landschaften über Wasser.

Wir empfehlen eine Thailand Rundreise mit anschließender Badeverlängerung um die kulturträchtigen Städte des Nordens mit den malerischen Badeorten des Südens perfekt zu verbinden.

Abschließend erwähnt werden muss auch die ausgesprochen leckere und auch gesunde thailändische Küche. Ein wahres Eldorado für Freunde kulinarischer Experimente.

Beste Reisezeit:

Als ideale Reisezeit für große Teile von Thailand empfehlen sich die Monate November bis März.
Zu dem Zeitpunkt sind keine unangenehm hohen Temperaturen, wie in den Monaten April und Mai, zu erwarten. Auch ist die Gefahr großer Regenfälle, wie von Juni bis Oktober, gering. Tagsüber liegen die Temperaturen zwischen 25 und 30 °C, die Sonne scheint und es regnet nur selten. Die Natur steht zudem nach der Regenzeit in vollem Grün.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/thailandsicherheit/201558

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Baht = 100 Satang
 
Flugdauer:
ca. 10 Stunden und 10 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ +6h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +5h

Gut zu wissen:
Thailand ist eine Monarchie. Dem Königshaus sollte entsprechender Respekt entgegen gebracht werden. Negative und abfällige Bemerkungen werden als Majestätsbeleidigungen gewertet und hart bestraft. Wutausbrüche oder ähnliches sollten unterlassen werden, da dies in Thailand unüblich und unangemessen ist. Zudem verliert man durch den unkontrollierten Ausdruck von Ärger oder Frustration sein Ansehen und seine Würde.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.




Bilder:
Laos
Noch vor wenigen Jahren war an einen Urlaub in Laos nicht zu denken, denn das Land war für den Tourismus geschlossen. Somit hinkt das Land auch heute noch bei den Besucherzahlen seinen Nachbarn wie Thailand, Kambodscha oder Vietnam deutlich hinterher. Doch gerade das macht Laos für viele Touristen attraktiv, denn dadurch ist es weniger vom Massentourismus betroffen und somit noch weitestgehend unberührt.

Auch in Laos hat die einstige französische Kolonialzeit ihre Spuren hinterlassen.

Und auch hier lassen sich wie in den anderen Ländern Südostasiens zahlreiche prunkvolle und überwältigende Tempelanlagen bestaunen. Allen voran der Tempel Pha That Luang in der laotischen Hauptstadt Vientiane. Dieser Tempel ist das Nationalsymbol und Wahrzeichen von Laos und seiner Bevölkerung. Doch die Hauptstadt hat noch mehr hinreißende Sehenswürdigkeiten zu bieten. So wie das Monument des Morts (auch Patou Xai), die Thai-Lao-Freundschaftsbrücke und Wat Si Saket, einen der ältesten Tempel der Stadt.

Die laotische Natur übertrifft die Schönheit der Städte noch und bietet Wanderern und Aktivurlaubern allerhand natürlicher Attraktionen. So wie die ausgedehnten Gebirge und Berglandschaften welche tiefe Wälder, imposante Wasserfälle sowie eine vielfältige Flora und Fauna beherbergen.

Aber auch die Menschen werden Sie begeistern. Sie sind geprägt von einer inneren Ruhe und Gelassenheit sowie einer fast schon selbstverständlich erscheinenden Gastfreundschaft.

Eine Rundreise wird Ihnen den touristischen Geheimtipp Südostasiens näher bringen und Ihnen alle Facetten dieses traumhaften und wunderschönen Landes aufzeigen.

Beste Reisezeit:
Die beste Zeit um das Land zu bereisen ist von November bis Februar.
 
Klima:
Größtenteils herrscht ein heißes tropisches Klima. Die Regenzeit dauert von Mai bis November. In dieser Zeit ist es auch am heißesten. In den höheren Lagen ist es deutlich kühler.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/laossicherheit/201048

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Neuer Kip = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 13 Stunden und 20 Minuten (mit Zwischenstop)
 
Ortszeit:
MEZ +6h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +5h

Gut zu wissen:
Die Bewohner von Laos gelten im Allgemeinen als sehr freundlich aber zurückhaltend.
Der Glaube spielt in ihrem Leben eine sehr große Rolle, das sollte von den Reisenden geachtet und respektiert werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen