Dominikanische Republik Rundreise

Traumreise Hispaniola

Tournummer 95346
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
DERTOUR
  • 17-tägige Studienreise durch die Dominikanische Republik
  • Unterkünfte mit Charme & Auszeit am Strand auf der Halbinsel Samaná
  • Kulturgüter der Karibik: Kaffee, Tabak, Zuckerrohr und Kakao
ab 3.513 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die Dominikanische Republik - ein Allround Talent - ist viel mehr, als nur Traumstrand und Karibikfeeling! Die unglaublich spannende Geschichte der Insel mit ihrem großen kulturellen Erbe, die beeindruckenden Naturschönheiten und die herzlichen, gastfreundlichen Menschen werden Sie begeistern.
1. Tag (Donnerstag): Flug von Deutschland in die Dominikanische Republik
Individuelle Anreise zum Flughafen und Flug nach Santo Domingo.
2. Tag (Freitag): Willkommen auf der Insel
Individuelle Ankunft in Santo Domingo. Treffpunkt am Flughafen zur Ankunft der Condor und Transfer in die Altstadt. Nach dem Briefing im Hotel (gegen 13.00 Uhr) Besuch des Botanischen Gartens, eine wahre Oase in der quirligen Millionenstadt. Eine perfekte Einstimmung auf Ihre spannende Entdeckungsreise. 2 Nächte in Santo Domingo. Ca. 50 km/ca. 1,5 Std.
3. Tag (Samstag): Europa in der Neuen Welt
Sie starten den Tag in der historischen Altstadt, der sogenannten 'Zona Colonial" (UNESCO-Weltkulturerbe) und besichtigen den Palast des Diego Kolumbus, die Kathedrale und den 'Parque Colón". Die 1498 gegründete Stadt weist erstmals den Grundriss einer Idealstadt auf, so wie ihn die Städtebauer der Renaissance forderten. Das Stadtbild sollte prägend für alle folgenden Neugründungen in ganz Lateinamerika werden. Nach dem Mittagessen geht es in das Naherholungsziel 'Los Tres Ojos", ein kleiner Naturpark mit mehreren Tropfsteinhöhlen. Mit dem Boot geht es über einen kleinen unterirdischen Fluss zu einer Cenote. Im Anschluss kurzer Fotostopp beim umstrittenen 'Faro a Colon". Ca. 16 km/ca. 20 km. (F, M)
4. Tag (Sonntag): Zuckerrohr & Weinanbau
Durch die Provinz Peravia erreichen Sie die Region des Zuckerrohrs. Bei Hatillo bietet sich ein traumhafter Ausblick auf die Bucht von Ocoa. Hier wurde das erste Weintourismusprojekt der gesamten Karibik eingeweiht. Nach der Führung, haben Sie die Möglichkeit in diesem unvergesslichen Ambiente den Wein zu testen und das vorzügliche Mittagessen aus lokalen Produkten zu genießen. Weiterfahrt durch trockenes, mit Kakteen und Agaven übersätes Gelände ins Gebirge - eine Landschaft, die stark an Mexiko erinnert. Gegen Abend Ankunft in der Provinzhauptstadt Barahona. 3 Nächte in Barahona. Ca. 220 km/ca. 3,5 Std. (F, M)
5. Tag (Montag): Nebelwald im NP
In einem geländegängigen Fahrzeug entdecken Sie den Nationalpark Sierra Baoruco. Es eröffnen sich immer wieder wunderbare Aussichten auf die naturbelassenen Strände von Paraiso. Auf rund 1100 m Höhe befinden Sie sich inmitten des kalten, tropischen Nebelwaldes, in dem über 45 endemische Vogelarten heimisch sind. Nach der Mittagspause begeben Sie sich auf eine Wanderung in Richtung Cachote (leichte Wanderung, ca. 3 km/ ca. 45 Min., unberührter Naturweg). Die lokale Bevölkerung lebt hier noch ohne Wasser und Elektrizität. Ca. 40 km/ca. 1,5 Std. (F, M)
6. Tag (Dienstag): Den Südwesten entdecken
Auf der Fahrt pendelt der Blick zwischen der türkis glitzernden Karibischen See und den mit tropischer Vegetation bedeckten Taleinschnitten. Bei La Ciénaga besuchen Sie die Frauenkooperative 'De mi Siembra", die eine wichtige Rolle in der nachhaltigen Entwicklung der Gemeinde spielt, sowie den Wochenmarkt im ursprünglichen Küstendorf Enriquillo. In San Rafael können Sie sich inmitten üppiger Natur in natürlichen Schwimmbecken und Wasserläufen erfrischen. Nächster Programmpunkt ist der Besuch einer authentischen Larimar- Werkstatt. Die Dominikanische Republik ist das einzige Land der Erde, in dem diese leicht blauen Edelsteine zu finden sind. Ca. 80 km/ca. 2,5 Std. (F, PM)
7. Tag (Mittwoch): Dominikanische Alpen
Durch kleine, typisch dominikanische Dörfer geht es in Richtung Norden und entlang des fruchtbaren Cibao Tals, der landwirtschaftlichen Schatzkammer der Insel, weiter nach La Vega. Hier ließ Christoph Kolumbus die Festung 'La Concepción" erbauen, denn er vermutete in der Region reiche Goldvorkommen. Die Fahrt führt in die Bergwelt der 'Cordillera Central", wo viele Einheimische ihre Sommerferien verbringen. Der heutige Ziel- und Luftkurort Jarabacoa liegt auf 600 m und ist umgeben von Pinienwäldern, Bergen und Flüssen. Beim Besuch der Kaffeefabrik 'Monte Alto" erfahren Sie viel Wissenswertes über den Anbau und die Verarbeitung. 1 Nacht in Jarabacoa. Ca. 325 km/ca. 5 Std. (F, A)
8. Tag (Donnerstag): Wasserfälle & Zigarren
Heute unternehmen Sie eine Wanderung zum Wasserfall 'Salto Baiguate" oder 'Salto Jimenoa" (leichte Wanderung, ca. 3 km/ca. 1,5 Std., gefestigter Naturweg, viele Treppen). Im Anschluss Fahrt nach Santiago, der Wirtschaftsmetropole des Landes. Hier geht es lange nicht so hektisch zu wie in der Hauptstadt. Sie besichtigen eine Zigarrenfabrik, wo Ihnen alles über die Tabakverarbeitung erklärt wird. 1 Nacht in Santiago. Ca. 55 km/ ca. 1 Std. (F)
9. Tag (Freitag): Auf zur Bernsteinküste
Die Fahrt führt in das hügelige Gebiet der 'Cordillera Septentrional". Rund um die Hütten der Bergbewohner wachsen Brot- und Mangobäume sowie Bananenstauden. Sie erreichen die Nordküste an der 'Bahía de Maimón" und besichtigen die Ruinen der Stadt La Isabela, des Zentralplatzes und der Festung San Felipe. Hier hält Ihr Reiseleiter einige Anekdoten der turbulenten Geschichte für Sie parat. Im Anschluss besichtigen Sie die größte Rumfabrik des Landes und erhalten einen Einblick in die Herstellung des karibischen Goldes. Weiterfahrt in den Ort Cabarete, ein Mekka für Wind- und Kitesurfer. 2 Nächte in Cabarete. Ca. 185 km/ca. 3,5 Std. (F)
10. Tag (Samstag): Geschichte & Tropengotik
Der benachbarte Ferienort Sosúa erwartet Sie. Die Kleinstadt war Zufluchtsort für jüdische Familien, die aufgrund der Naziverfolgung aus Europa flohen und von der dominikanischen Regierung aufgenommen wurden. Beim Besuch des Jüdischen Museums erfahren Sie die Geschichte des Siedlungsprojektes. Szenenwechsel: Als ein Gebäude der etwas anderen Art, lässt sich das 'Castillo Mundo King" beschreiben. Es ist das architektonische Wunderwerk des Kunstmäzen Rolf Schulz, der vor vielen Jahren aus Hamburg nach Sosúa kam. Ein Sammelsurium haitianischer Kunst, surrealistisch mit vielen Kunstgegenständen von Vodoo-Figurinen bis zu massiven Stein- und Holzskulpturen - eine eindrucksvolle Phantasiewelt voller Ideen, Farben und Formen. Der Nachmittag steht Ihnen in Cabarete zur freien Verfügung. Ca. 30 km/ca. 30 Min. (F)
11. Tag (Sonntag): Grüne Küste & Karibik pur
Entlang der Nordküste geht es nach Rio San Juan, eine der schönsten Kleinstädte des Landes mit bunten Häusern, kleinen Läden und Cafes. Ab der Lagune Gri Gri geht es mit dem Boot (ca. 45 Min.) durch den Mangrovenwald hinaus auf den Atlantik. Sie passieren eine Höhle, bevor Sie das Boot zur Bucht 'Playa Caleton" bringt, wo Sie fangfrischen Fisch genießen können. Entlang der zerklüfteten Steilküste geht es zum Nationalpark 'Cabo Francés Viejo". In der tiefblauen Lagune Dudu haben Sie Gelegenheit ein Bad zu genießen. 1 Nacht in Cabrera. Ca. 85 km/ca. 1,5 Std. (F)
12. Tag (Montag): Kakao & Samaná
Der 'Sendero de Cacao" - die Kakaoroute - erwartet Sie. Auf der Plantage 'Hacienda La Esmeralda" erfahren Sie alles über die Kakaobohne bis hin zur Schokoladenverarbeitung. Sie können aktiv an der Ernte teilnehmen und pflanzen Ihren eigenen Kakaobaum. Selbstverständlich gehört auch eine Schokoladenverköstigung zum Programm. Nach dem Mittagessen Weiterfahrt zur Halbinsel Samaná, eine paradiesische Tropenlandschaft. Lebhaftes Zentrum der Nordostküste ist Las Terrenas. Der Strand ist naturbelassen und vereinzelt finden Sie Kokosnüsse im Sand. Hier erleben Sie das karibische Leben pur, Palmen, die sich im sanften Winde wiegen, kühle Cocktails und frisch zubereitete Meeresfrüchte. 4 Nächte in Las Terrenas. Ca. 225 km/ca. 4,5 Std. (F, M)
13. Tag (Dienstag): Nationalpark Los Haitises
Per Boot geht es in den Los Haitises NP, der fast ausschließlich von der Wasserseite besucht werden kann (ca. 5 Std.). Das über 200 qkm große Schutzgebiet ist eines der größten unberührten Areale feuchttropischen Urwalds in der Karibik. Entlang der Küste zieht sich ein gewaltiger Mangrovengürtel und über 50 kleine Inseln bilden ein Labyrinth an Wasserwegen. Über Jahrmillionen haben hier die Niederschläge Höhlen ausgewaschen, die schon der Urbevölkerung Schutz boten. Bei einer Wanderung begeben Sie sich auf Spurensuche im natürlichen Versteck der Tainos und Piraten. Die verschwenderische Vegetation, Baumriesen und Farnwälder, Geräusche der farbenprächtigen Vogelwelt machen diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis. Heute Abend erwartet Sie ein Abschiedsabendessen mit Ihrem Reiseleiter, wo Sie die letzten Tage und das Erlebte noch einmal Revue passieren lassen können. Ca. 80 km/ca. 2 Std. (F, A)
14.+ 15. Tag (Mittwoch+ Donnerstag): Las Terrenas
Genießen Sie die Strände von Las Terrenas und lassen Sie die Seele baumeln. Gelegenheit für optionale Ausflüge. (F)
16. Tag (Freitag): Abschied von Hispaniola
Transfer zum Flughafen gegen 9.30 Uhr und Ende der Rundreise um ca. 12.00 Uhr. Der Rückflug darf nicht vor 14.30 Uhr gebucht werden. Ca. 145 km, ca. 2 Std. (F)
17. Tag (Samstag): Ankunft in Deutschland

Teilnehmerzahl: Min. 8 - Max. 15 Personen

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

7. Tag San Francisco de Macoris - Cibao-Tal
Jarabacoa - Kaffeefabrik Jarabacoa
13. Tag Sanchez - Los Haitises-Nationalpark
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Barahona
Hatillo
Paraiso
San Francisco de Macoris
Jarabacoa
Cordillera Central
La Vega
Sanchez
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Dominikanische Republik (DO)
Bilder:
Dominikanische Republik
Die Insel Hispaniola welche zu den großen Antillen gehört beheimatet gleich zwei Staaten, zum einen Haiti und zum anderen die Dominikanische Republik. Letztere ist ein paradiesisches Fleckchen Erde, welches zum Synonym für einen erholsamen und unvergesslichen Badeurlaub vor einer exotischen Kulisse geworden ist. Der Inbegriff für einen wahrgewordenen Karibik-Traum ist der Küstenabschnitt Punta Cana im Südosten der Dominikanischen Republik. Hier findet man von Palmen bestandene feinsandige Traumstrände, türkisfarbenes Wasser sowie exklusive Hotels. Ein weiteres, zwar weniger bekanntes aber ebenso hervorragendes Feriengebiet befindet sich im Süden der Insel, La Romana, auch hier bietet sich dem Besucher ein Strand wie aus dem Bilderbuch. Die Hauptstadt der Dominikanische Republik ist Santo Domingo, sie ist nicht nur die größte Stadt des Landes sondern zusammen mit der kubanischen Hauptstadt Kuba auch die größte Stadt der Westindischen Inseln in der Karibik. Zudem wurde sie bereits 1496 gegründet und ist damit die älteste Stadt in der Neuen Welt. Damit ist klar: Santo Domingo kann auf eine lange und auch ereignisvolle Geschichte zurückblicken, Zeugen dieser vergangenen Tagen sind die Kathedrale von Santo Domingo, der Plaza de la Hispanidad, der ehemalige Gouverneurspalast und die Ruinen des ersten Klosters auf dem amerikanischen Kontinent. Man merkt schon, dass die Dominikanische Republik seinen Besuchern neben einem traumhaften Badeurlaub auch noch wesentlich mehr bieten kann und auch dieses karibische Paradies über eine reiche Kultur und Geschichte verfügt.
beste Reisezeit:
November bis April


Klima:
Ganzjährig heiß und tropisch. Die Regenzeit dauert von Mai bis Oktober. Hurrikane- Saison ist von Juni bis September.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/dominikanischerepubliksicherheit/206146

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Dominikanischer Peso = 100 Centavos
 

Flugdauer:
ca. 9 Stunden und 30 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ -5h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -6h 


Gut zu wissen:
Den Dominikanern ist die Tradition der ausgedehnten Mittagspause fremd. Legere Freizeitkleidung ist abgebracht, allerdings sollten Shorts und Badesachen nur am Strand getragen werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen