Russland Rundreise

Russland: Goldener Ring

Tournummer 101280
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
SKR Reisen
  • 9-tägige Busrundreise durch Russland
  • Besichtigung wunderschöner Kirchen und Klöster
  • Erfahren Sie die Geschichte der weltberühmten Matrjoschkas
ab 1.949 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

RUSSLAND Flächenmäßig das größte Land der Welt bietet Russland eine Vielzahl an kulturellen und landschaftlichen Höhepunkten. Auf dem Goldenen Ring gibt es altrussische Städte und ehemalige Hochburgen nordöstlich von Moskau zu entdecken. Viele der Siedlungen sind älter als die Hauptstadt und entstanden zwischen dem 11. und 17. Jh. Aus dieser Zeit stammen die meisten der prächtigen Kirchen und Klöster mit glänzenden Zwiebeltürmen. Tauchen Sie während dieser 10-tägigen Reise ein in die Geschichte des Landes.
Russland: Der Goldene Ring - Verlängerung in Moskau
Dauer: 1 Tag

Sie möchten früher anreisen und sich schon einmal mit der russischen Hauptstadt vertraut machen? Oder haben Sie Lust im Anschluss an ihre Reise noch etwas in der Metropole Moskau zu bleiben und diese auf eigene Faust zu erkunden? Dann bietet das Hotel Pushkin im Zentrum der Stadt den idealen Ausgangspunkt dafür.
1. Tag: Herzlich willkommen in Russland!
Sie reisen mit Lufthansa von Frankfurt/M. nach Moskau. Am Flughafen werden Sie bereits erwartet und zu Ihrem Hotel begleitet. Mit der Metro geht es am Abend in ein typisches Restaurant, wo Sie Ihre Reiseleitung und Ihre Mitreisenden kennenlernen. 3 Nächte in Moskau. (A)
2. Tag: Unterwegs in der Hauptstadt
Mit einem herrlichen Ausblick über die Stadt beginnen Sie Ihre Stadtführung bei den Vorobyevi-Hügeln (Sperlingshügel). Bei Ihrem Rundgang sehen Sie anschließend u.a. den Triumphbogen, die Christi- Erlöser-Kathedrale und das Neujungfrauenkloster (UNESCO Weltkulturerbe) mit seinem berühmten Friedhof. Hier fanden neben anderen Persönlichkeiten auch Boris Jelzin und Raissa Gorbatschowa ihre letzte Ruhestätte. Im Herzen der Hauptstadt, auf dem Roten Platz (UNESCO Weltkulturerbe), staunen Sie über die prächtige Basilius-Kathedrale mit ihren farbigen Türmchen und Kuppeln. Bei einem Spaziergang durch den Alexander-Garten können Sie das Ewige Licht betrachten. Nach einem traditionellen Mittagessen besuchen Sie den Kreml (UNESCO Weltkulturerbe). Mit seinen imposanten Kathedralen, prächtigen Palästen und Museen wird russische Geschichte hier lebendig. Zahlreiche Kostbarkeiten erwarten Sie danach in der Rüstkammer. (F/M)
3. Tag: Sowjetische Eindrücke
Am heutigen Tag begeben Sie sich auf die Spuren der Vergangenheit und lernen Interessantes über die Zeit der Sowjetunion. Am Morgen erkunden Sie die „Paläste fürs Volk“, wie Stalin die Moskauer Metrostationen einst nannte. Viele sind prunkvoll mit Marmor und Mosaiken ausgeschmückt. Auf dem Preobrazenskij-Markt tauchen Sie in das russische Marktleben ein. Wie wäre es mit einer Verkostung? Probieren Sie köstliche russische Spezialitäten frisch vom Stand. Im Muzeon- Kunstpark können Sie anschließend bedeutende Statuen und Embleme der sowjetischen Zeit entdecken. Schlendern Sie zuletzt über eine der berühmtesten Flaniermeilen Russlands, den Arbat. Der Rest des Abends steht Ihnen zur freien Verfügung, um die Hauptstadt individuell zu erkunden. (F)
4. Tag: Wladimir – Susdal
Heute brechen Sie auf in das russische Umland. Ihr erster Stopp ist Wladimir, wo Sie bei einem Rundgang die Stadt entdecken. Sie besuchen u.a. die Demetrius- Kathedrale und das Goldene Tor (beides UNESCO Weltkulturerbe). Das aus weißem Stein errichtete Tor ist das letzte noch erhaltene der Festung und besteht aus einem Turm mit einer Kirche. Weiter geht es nach einem gemeinsamen Mittagessen zur kleinen Siedlung Bogoljubowo. Das Kloster Bogoljubow und die Mariä-Schutz-Kirche am Nerl werden Sie in vergangene Zeiten zurück versetzen. Ihr Tagesziel ist Susdal. 2 Nächte dort. (F/M/A)
5. Tag: Museumsstädtchen Susdal
Bei einer Stadtführung besuchen Sie heute das Herz und die Seele des Goldenen Rings, Susdal. In dieser historischen Stadt scheint jeder Stein eine Geschichte zu erzählen. Sie besichtigen das Erlöser- Euthymius-Kloster (UNESCO Weltkulturerbe), den Kreml und die Mariä-Geburts-Kathedrale (UNESCO Weltkulturerbe). Gestärkt vom Mittagessen, erfahren Sie anschließend Interessantes über die Herstellung und Geschichte der Matrjoschka, die bunt bemalte und ineinander schachtelbare Holzpuppe. (F/M)
6. Tag: Nördlichste Stadt des Goldenen Rings
Alte Straßen, geschichtsträchtige Architektur und schöne Kirchen prägen das Bild von Kostroma. Während der Stadtführung besuchen Sie die Erscheinungs-Kathedrale und die Auferstehungs- Kirche an der Debra. Anschließend geht es weiter zum Hypathius-Kloster, welches an der Mündung des Kostroma-Flusses in die Wolga liegt. In Jaroslawl angekommen, besichtigen Sie die über 1.000 Jahre alte Stadt und den Kreml mit der Prophet- Elias-Kirche sowie der Christi-Verklärungs-Kathedrale. 2 Nächte in Rostow. (F/M)
7. Tag: Ewige Stadt Russlands
Heute entdecken Sie mit Rostow eine der ältesten Städte des Landes. Am schönen Ufer des Nerosees gelegen war Rostow einst wirtschaftlicher, kultureller, politischer und religiöser Mittelpunkt Russlands. Sie unternehmen einen Stadtrundgang und sehenu.a. das Erlöser-Jakob-Kloster. Am Nachmittag erkunden Sie den Kreml mit seinen verschiedenen Kathedralen sowie den großen und kleinen Türmen. 1 Nacht in Rostow. (F)
8. Tag: Sergijew Possad
Im Dreifaltigkeitskloster des Heiligen Sergius (UNESCO Weltkulturerbe) staunen Sie über die bedeutende Anlage des Herrenklosters. „Lawra“ dürfen sich nur große und bedeutende orthodoxe Herrenklöster nennen – dieses ist eines davon. Sie essen gemeinsam mit einem der Mönche zu Mittag und haben anschließend die Möglichkeit, Interessantes über das Leben der Mönche und die Bedeutung der Religion in Russland zu erfahren. Zurück in Moskau lassen Sie die vergangenen Tage Revue passieren und genießen Sie ein schmackhaftes Abendessen in einem landestypischen Restaurant. 1 Nacht in Moskau. (F/M/A)
9. Tag: Do swidanija Russija!
Nach zehn aufregenden Tagen in Russland reisen Sie heute zurück nach Deutschland. Transfer und Rückflug mit Lufthansa nach Frankfurt/M. (F)

F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen
Programmänderungen vorbehalten
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

2. Tag Moskau - Basilius-Kathedrale
Moskau ist das Herz Russlands, das war schon immer so, auch wenn St. Petersburg einige Zeit lang die Hauptstadt dieses riesigen und beeindruckenden Landes darstellte, so war die große Stadt an der Moskwa doch immer das pulsierende Zentrum zu dem sich sowohl die Zaren als auch die Bolschewisten und die selbst die Demokraten hingezogen fühlten.

1147 wurde mit dem Bau des Kremls begonnen, damals war er allerdings weniger prunkvoll als heute, denn die Geschichte der Schalzentrale der Macht begann mit einer einfachen Jagdhütte. Diese wurde in den nachfolgenden Jahrhunderten ausgebaut und im 15 Jahrhundert wurde eine 7 m starke rote Mauer um den Kreml herumgezogen. Sie ist fast 2,5 km lang, rund 19 m hoch und besitzt 19 Türme. Auch die zahlreichen Kirchen des Kremls wurden im 15 Jahrhundert erbaut. Sie tragen bis heute die berühmten goldenen Kuppeltürme.

In den Jahren 1839 bis 1850 entstand der monumentale Kremlpalast wie wir ihn heute kennen und war seitdem Sitz der russischen Zaren. Ein altes russischen Sprichwort sagt: „Über der Stadt ist der Kreml und über dem Kreml ist nur Gott“. Diese Aussage drückt wohl am besten die Bewunderung und Ehrfurcht der Leute vor diesem monumentalen Gebäude und den in ihm herrschenden Zaren aus.

Vor dem Kreml erstreckt sich 500 m lang und 150 km breit der rote Platz, der seinen Namen nicht dem vielen Blutvergießen und auch nicht den „roten Zaren“ verdankt sondern aus der Übersetzung, in der „rot“ so viel wie „schön“ bedeutet, stammt. Er wurde 1990 zusammen mit dem Kreml, der ebenfalls angrenzenden Basilius-Kathedrale und dem Lenin-Mausoleum zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
Moskau - Roter Platz
Moskau ist das Herz Russlands, das war schon immer so, auch wenn St. Petersburg einige Zeit lang die Hauptstadt dieses riesigen und beeindruckenden Landes darstellte, so war die große Stadt an der Moskwa doch immer das pulsierende Zentrum zu dem sich sowohl die Zaren als auch die Bolschewisten und die selbst die Demokraten hingezogen fühlten.

1147 wurde mit dem Bau des Kremls begonnen, damals war er allerdings weniger prunkvoll als heute, denn die Geschichte der Schalzentrale der Macht begann mit einer einfachen Jagdhütte. Diese wurde in den nachfolgenden Jahrhunderten ausgebaut und im 15 Jahrhundert wurde eine 7 m starke rote Mauer um den Kreml herumgezogen. Sie ist fast 2,5 km lang, rund 19 m hoch und besitzt 19 Türme. Auch die zahlreichen Kirchen des Kremls wurden im 15 Jahrhundert erbaut. Sie tragen bis heute die berühmten goldenen Kuppeltürme.

In den Jahren 1839 bis 1850 entstand der monumentale Kremlpalast wie wir ihn heute kennen und war seitdem Sitz der russischen Zaren. Ein altes russischen Sprichwort sagt: „Über der Stadt ist der Kreml und über dem Kreml ist nur Gott“. Diese Aussage drückt wohl am besten die Bewunderung und Ehrfurcht der Leute vor diesem monumentalen Gebäude und den in ihm herrschenden Zaren aus.

Vor dem Kreml erstreckt sich 500 m lang und 150 km breit der rote Platz, der seinen Namen nicht dem vielen Blutvergießen und auch nicht den „roten Zaren“ verdankt sondern aus der Übersetzung, in der „rot“ so viel wie „schön“ bedeutet, stammt. Er wurde 1990 zusammen mit dem Kreml, der ebenfalls angrenzenden Basilius-Kathedrale und dem Lenin-Mausoleum zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
Moskau ist das Herz Russlands, das war schon immer so, auch wenn St. Petersburg einige Zeit lang die Hauptstadt dieses riesigen und beeindruckenden Landes darstellte, so war die große Stadt an der Moskwa doch immer das pulsierende Zentrum zu dem sich sowohl die Zaren als auch die Bolschewisten und die selbst die Demokraten hingezogen fühlten.

1147 wurde mit dem Bau des Kremls begonnen, damals war er allerdings weniger prunkvoll als heute, denn die Geschichte der Schalzentrale der Macht begann mit einer einfachen Jagdhütte. Diese wurde in den nachfolgenden Jahrhunderten ausgebaut und im 15 Jahrhundert wurde eine 7 m starke rote Mauer um den Kreml herumgezogen. Sie ist fast 2,5 km lang, rund 19 m hoch und besitzt 19 Türme. Auch die zahlreichen Kirchen des Kremls wurden im 15 Jahrhundert erbaut. Sie tragen bis heute die berühmten goldenen Kuppeltürme.

In den Jahren 1839 bis 1850 entstand der monumentale Kremlpalast wie wir ihn heute kennen und war seitdem Sitz der russischen Zaren. Ein altes russischen Sprichwort sagt: „Über der Stadt ist der Kreml und über dem Kreml ist nur Gott“. Diese Aussage drückt wohl am besten die Bewunderung und Ehrfurcht der Leute vor diesem monumentalen Gebäude und den in ihm herrschenden Zaren aus.

Vor dem Kreml erstreckt sich 500 m lang und 150 km breit der rote Platz, der seinen Namen nicht dem vielen Blutvergießen und auch nicht den „roten Zaren“ verdankt sondern aus der Übersetzung, in der „rot“ so viel wie „schön“ bedeutet, stammt. Er wurde 1990 zusammen mit dem Kreml, der ebenfalls angrenzenden Basilius-Kathedrale und dem Lenin-Mausoleum zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
Jaroslawl - Prophet-Elias-Kirche
7. Tag Rostow (am Nerosee) - Erlöser-Jakob-Kloster
Moskau ist das Herz Russlands, das war schon immer so, auch wenn St. Petersburg einige Zeit lang die Hauptstadt dieses riesigen und beeindruckenden Landes darstellte, so war die große Stadt an der Moskwa doch immer das pulsierende Zentrum zu dem sich sowohl die Zaren als auch die Bolschewisten und die selbst die Demokraten hingezogen fühlten.

1147 wurde mit dem Bau des Kremls begonnen, damals war er allerdings weniger prunkvoll als heute, denn die Geschichte der Schalzentrale der Macht begann mit einer einfachen Jagdhütte. Diese wurde in den nachfolgenden Jahrhunderten ausgebaut und im 15 Jahrhundert wurde eine 7 m starke rote Mauer um den Kreml herumgezogen. Sie ist fast 2,5 km lang, rund 19 m hoch und besitzt 19 Türme. Auch die zahlreichen Kirchen des Kremls wurden im 15 Jahrhundert erbaut. Sie tragen bis heute die berühmten goldenen Kuppeltürme.

In den Jahren 1839 bis 1850 entstand der monumentale Kremlpalast wie wir ihn heute kennen und war seitdem Sitz der russischen Zaren. Ein altes russischen Sprichwort sagt: „Über der Stadt ist der Kreml und über dem Kreml ist nur Gott“. Diese Aussage drückt wohl am besten die Bewunderung und Ehrfurcht der Leute vor diesem monumentalen Gebäude und den in ihm herrschenden Zaren aus.

Vor dem Kreml erstreckt sich 500 m lang und 150 km breit der rote Platz, der seinen Namen nicht dem vielen Blutvergießen und auch nicht den „roten Zaren“ verdankt sondern aus der Übersetzung, in der „rot“ so viel wie „schön“ bedeutet, stammt. Er wurde 1990 zusammen mit dem Kreml, der ebenfalls angrenzenden Basilius-Kathedrale und dem Lenin-Mausoleum zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
8. Tag Sergijew Possad - Dreifaltigkeitskloster
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Moskau – die einzigartige und atemberaubende Metropole an der Moskwa – ist nicht nur die Hauptstadt der Russischen Föderation sondern mit ihren mehr als 11,5 Millionen Einwohnern auch die größte Stadt des europäischen Kontinents. Seit dem 16. Jahrhundert wird Moskau gelegentlich auch als „Drittes Rom“ bezeichnet. Moskau ist zudem nicht nur die größte Industriestadt des Landes sondern auch der wichtigste Verkehrsknotenpunkt Russlands und auch eine viel besuchte Touristendestination.

Die unbestrittenen Wahrzeichen der Stadt sind der Kreml und der Rote Platz. Sie befinden sich im Zentrum Moskaus und gehören seit 1990 zum UNESCO Weltkulturerbe. Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit und Wahrzeichen der Stadt ist die berühmte Basilius Kathedrale, mit den für Russland charakteristischen Zwiebeltürmen. Wer die russische Weltstadt besucht der sollte auch unbedingt die Christ-Erlöser-Kathedrale, das Grab des Unbekannten Soldaten, das Staatliche Geschichtsmuseum, das Auferstehungstor und das Neujungfrauenkloster besichtigen.
Susdal
Wladimir
Jaroslawl
Kostroma
Sergijew Possad
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Russland (RU)
Bilder:
Russland
Das größte Land der Erde fasziniert nicht nur mit seinen immensen Ausdehnungen, sondern auch mit der darin enthaltenen Vielfalt.

Die Russische Föderation ist ungefähr doppelt so groß wie Australien und besitzt alle Qualitäten eines einzelnen Kontinents. Aufgrund seiner Größe verfügt es über unzählige Zeit-, Vegetations- und Klimazonen.

Allein die 6430 Kilometer Luftlinie zwischen der russischen Hauptstadt Moskau im Westen des Landes und der Hafenstadt Wladiwostok im äußersten Südosten zeigt die überwältigenden Ausmaße dieses einzigartigen Landes. Bei einer Fahrt durch das Land bekommt man die unterschiedlichsten Landschaften zu Gesicht.

So kann man im Westen des Landes das Uralgebirge bestaunen. Weiter östlich trifft man dann schon auf das westsibirische Tiefland mit ausgedehnten Nadelwäldern und Sümpfen. Im Norden befinden sich Taiga und Tundra mit Permafrostboden und einer spärlichen Vegetation. In der Mitte und weiter im Osten schließen sich dann Bergländer an.

Diese riesige Vielfalt kann man am besten während einer Fahrt mit der transsibirischen Eisenbahn erleben. Diese fährt von Moskau bis nach Wladiwostok und zeigt ihnen auf einer Strecke von über 9000 Kilometern den ganzen Reichtum der russischen Natur.

Doch nicht nur die Landschaften Russlands sind atemberaubend, sondern auch die Städte. Allen voran St. Petersburg und Moskau, welche natürlich die bekanntesten und beliebtesten sind.

St. Petersburg beeindruckt vor allem mit seinen vielen kolossalen Bauten und wird nicht umsonst auch als „Venedig des Nordens“ bezeichnet. Die Zarenstadt ist eines der wichtigsten Kulturzentren Europas und der Welt. Zu den Highlights zählen die Eremitage, die Auferstehungskirche, die Admiralität und das monumentale Siegesdenkmal der Roten Armee.

Auch Russlands Hauptstadt, Moskau, ist reich an Kultur und Geschichte. Gesehen haben sollte man den Kreml, den Roten Platz, den Triumphpalast und die Basilius-Kathedrale.

Weitere sehenswerte russische Städte sind Nowgorod, Novosibirsk, Jekaterinenburg, Wolgograd und Samara.
Somit bietet sich auch Städtereisen in Russlands Metropolen besonders an.

Beste Reisezeit:
Die beste Reisezeit ist von Juni bis August.
 
Klima:
Im Norden herrscht ein arktisches Klima. Nach Süden hin geht es zum Kontinentalklima mit heißen Sommern und sehr kalten Wintern über. Im Allgemeinen ist es aber trocken.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/russischefoederationsicherheit/201536

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Währung:
1 Rubel = 100 Kopeken

Flugdauer:
ca. 3 Stunden

Ortszeit:
Russland verfügt über 11 Zeitzonen:
Kaliningrad: MEZ +1h,
St. Petersburg/Moskau: MEZ +2h,
Ischersk/Samara: MEZ +3h,
Amderma/Novyy Port: MEZ +4h,
Omsk: MEZ+5h,
Dikson: MEZ +6h,
Irkutsk: MEZ +7h,
Jakutsk/Tiksi: MEZ +8,
Ochotsk/Wladiwostok: MEZ +9h,
Magadan/Sachalin: MEZ +10h,
Petropawlowsk/Port Prowidenija/Pewek: MEZ +11h

Gut zu wissen:
Guten Tag heißt auf Russisch „Sdrastwuitje“ und „Kak dela?“ heißt „Wie geht’s?“.

Bei der Frage nach den sanitären Einrichtungen sollte man das Wort „Toilette“ unbedingt unterlassen, außerdem gilt Naseputzen in der Öffentlichkeit als unhöflich.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen