Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheMediterranes Doppel - Malta und Gozo
Malta Rundreise

Mediterranes Doppel - Malta und Gozo

Tournummer 103186
Inklusive Flug
Dr. Tigges
  • 10-tägige Studienreise auf Malta & Gozo
  • Genießen Sie den spektakulären Ausblick über Steilklippen auf das azurblaue Meer
  • Jahrtausende alte Steinzeittempel & imposante Bauten aus der Johanniter-Ritterzeit
ab 1.145 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Jahrtausende alte Steinzeittempel, imposante Bauten aus der Johanniter-Ritterzeit und spektakuläre Ausblicke über Steilklippen sowie das azurblaue Meer. Begleiten Sie mich zu den Hinterlassenschaften der Tempelbauer, der Ritter und der Briten! Ich freue mich darauf, meine eigene Begeisterung für Land und Leute mit Ihnen teilen zu dürfen!Ihre Stefanie Werner
1. Tag Anreise nach Mellieha
Sie fliegen nach Malta und fahren zu Ihrem Hotel im Zentrum des kleinen Städtchens Mellieha im Norden Maltas. (A)
2. Tag Fischerdörfer und Tempel
In der »Blauen Grotte« im Süden Maltas treffen wir auf ein Naturschauspiel der besonderen Art. Warum die nur von der See zu erreichende Felsenhöhle azurblau schimmert? Der Sandboden macht es möglich. Die Bootsfahrt zur Grotte ist übrigens nicht im Reisepreis inbegriffen, da der Besuch stark von Wind und Wetter abhängt! Fast müssten wir auch die megalithische Tempelanlage von Hagar Qim für ein Naturschauspiel halten. Die riesigen Quader wurden aber vor 5.000 Jahren von Menschen geschaffen. Wozu die Anlage diente? Wir helfen den Steinen beim Sprechen! Im »Limestone Heritage«, einem stillgelegten Steinbruch, lernen wir viel über das Handwerk der Steinmetze. Wer will, kann sich selbst mit Hammer und Meißel versuchen! Einen Kontrast zum Staub des Steinbruchs bietet der frische Wind im Fischerdörfchen Marsaxlokk. Schauen wir einfach den Fischern zu, wie sie ihren Fang ausladen und die Netze flicken. Am Ende des Tages die mystische Höhle Ghar Dalam: Menschen nutzten sie schon vor 7.200 Jahren. 40 km (F, A)
3. Tag Die drei Hafenstädte
Am Vormittag fahren wir an die Küste. Vittoriosa, Cospicua, Senglea - die drei Hafenstädte sind Teil eines ambitionierten Verteidigungsprojektes, der Cotonera Lines. In Vittoriosa besuchen wir die üppig ausgestattete Kirche St. Lawrence (von innen nur, falls geöffnet) und im Inquisitorenpalast besuchen wir das Völkerkundemuseum. Später sollten wir die Kameras parat haben. Vor uns liegen, wie Perlen an einer Kette aufgereiht, das Fort St. Angelo, die drei Hafenstädte und Valletta. Ein kleiner Tipp für später: Flanieren Sie entlang der restaurierten Vittoriosa Waterfront und beobachten Sie bei einem Kaffee die vorbeiziehenden Schiffe. Bei einer großen Hafenrundfahrt bestaunen wir diese wunderbare Kulisse von einem neuen Blickwinkel. (F)
4. Tag Valletta: Hauptstadt der Ritter
Erst einmal verschaffen wir uns von den Barrakka-Gärten aus einen Überblick über den Naturhafen, seine Befestigungsanlage und die »drei alten Städte«. Ein grandioses Panorama! Wir spazieren entlang alter Herbergen der Ritter und stoßen im Oratorium der St. Johannes Co-Kathedrale auf ein Gemälde Caravaggios. »Die Enthauptung Johannes des Täufers« ist das einzige Werk, das der Meister signiert hat. Im Kathedralmuseum sehen wir weitere Kirchenschätze, bevor wir im Großmeisterpalast in die Welt des Malteserordens eintauchen und vom Kampf des Christentums gegen den Islam hören. Von einer ganz anderen Seite zeigt sich Valletta im Teatro Manoel. Seit dem 18. Jahrhundert stehen in diesem Juwel maltesischer Baukunst Schauspieler auf den Brettern, die ihnen die Welt bedeuten. (F)
5. Tag Stilles Mdina und Mosta
Mdina liegt idyllisch auf einem Hügel und wurde von den Maltesern schon in der Bronzezeit als Fluchtort geschätzt. Wir schauen uns die ruhige und friedlich in der Sonne liegende Altstadt an und treffen - wie schon in Valletta - in der Kathedrale auf Meisterwerke europäischer Kunst. Holz- und Kupferstiche Albrecht Dürers hängen hier im dazugehörigen Kathedralmuseum. Die Dingli Cliffs bieten von einer Höhe von 253 Metern aus den besten Blick über die Südküste Maltas, die Schleifspuren von Clapham Junction sind ähnlich rätselhaft wie der Name, den ihnen die Engländer gegeben haben. In Rabat besuchen wir die St. Paul´s Grotte, die Wiege des Christentums auf Malta. Ein kleiner Superlativ zum Ende des Tages: Die Rundkuppel des Domes von Mosta ist die viertgrößte der Welt. Ein Grund, uns in der Kirche umzuschauen. (F)
6. Tag Zur kleinen Schwester Gozo
Heute geht es nach Gozo! Doch zunächst besuchen wir die wunderschöne Gartenanlage von San Anton. Der Palazzo Parisio in Naxxar ist ein in Stein gehauenes Märchen, das einen Renaissancebau mit barocken Gärten kombiniert. Bevor wir schließlich nach Gozo übersetzen, genießen wir das Panorama an der Golden Bay und schauen uns Popeye Village vom Aussichtspunkt aus an. Etwas skurril, dass sich mitten auf Malta ein neufundländisches Dorf befindet, das für die Popeye-Verfilmung 1979 erbaut wurde. Auf Gozo angekommen, machen wir es uns im Grand Hotel Gozo bequem. Wir haben für Sie Zimmer mit Meerblick reserviert. (F, A)
7. Tag Zitadelle und grüne Tafelberge
Victoria ist die Hauptstadt von Gozo, gebaut rund um die mehr als 3.000 Jahre alte Zitadelle. Wir schauen uns in Ruhe die Kathedrale Santa Marija an, bevor wir uns in Kercem das alltägliche Leben in einem traditionellen gozitanischen Dorf zeigen lassen. Die Wallfahrtskirche Ta´Pinu ist seit einer Marienerscheinung im 19. Jahrhundert ein wichtiges Pilgerziel der streng katholischen Malteser. Vorbei an den Örtchen Sannat und Munxar erreichen wir schließlich das Fischerdörfchen Xlendi. Dort genießen wir bei einer kleinen Pause den wunderschönen Ausblick auf die Bucht. (F)
8. Tag Kalypsos Reich
Heute schauen wir uns zuerst die Tempelanlage von Ggantija an, ein weiteres exzellentes und von der UNESCO als Welterbe gewürdigtes Zeugnis der maltesischen Megalith-Kultur. Wir genießen einen herrlichen Ausblick auf die Ramla-Bay. Odysseus soll in dieser Gegend sieben schöne Jahre mit der Nymphe Kalypso verbracht haben. In Marsalforn haben wir Zeit für einen gemütlichen Bummel oder einen Kaffee auf der Promenade. Anschließend fahren wir zu den Salzpfannen von Qbajjar. Seit Jahrhunderten werden sie genutzt, um das »weiße Gold« zu gewinnen. Auf einem malerischen Weinberg genießen wir in einem Agriturismo-Betrieb einen landestypischen Mittagssnack und verköstigen den selbst hergestellten Wein. Vom Aussichtspunkt Belvedere in Qala genießen wir einen atemberaubenden Panoramablick über die drei Inseln Malta, Gozo & Comino. (F, M)
9. Tag Lust auf eine Wanderung entlang der Küste?
Der ganze Tag gehört Ihnen! Wir empfehlen Ihnen jedoch unsere optionale halbtägige Wanderung, die einen guten Fitness-Level erfordert und direkt am Hotel beginnt. Der Weg zur Südküste von Gozo mündet an einem Aussichtspunkt, der uns einen spektakulären Ausblick auf die kleine Bucht Xatt l-Ahmar mit dem hocherhobenen Fort Chambray bietet - bizarre Felsformationen und Lehmklippen, die Insel Comino und die Hauptinsel Malta sowie blaues Meer soweit das Auge reicht! Ein alter Pfad bringt uns in die malerische Mgarr ix-Xini Bucht. Nun beginnt der Aufstieg auf das Ta´Cenc Plateau, in Richtung der atemberaubenden Steilhangklippen, die über 120 Meter aus dem Meer herausragen. Vielleicht entdecken wir einen der seltenen Gelbschnabel-Sturmtaucher! Wir verlassen den Küstenpfad und kommen bei der kleinen Pfarrkirche im Dorf Munxar zum Ende unserer Wanderung. Zurück in unser Hotel fahren wir mit dem Bus. Sie haben keine Lust zu wandern? Alternativ können Sie an den Stränden und am Hotelpool prima faulenzen. (F, A)
10. Tag Rückreise oder Anschlussurlaub
Wir verabschieden uns von Gozo, nehmen die Fähre nach Malta und fliegen zurück in die Heimat. Alle, die sich für ein paar Tage Urlaub nach der Reise entschieden haben, können im Grand Hotel Gozo noch länger Pool und Meerblick genießen. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

2. Tag Qrendi - "Limestone Heritage"
3. Tag Vittoriosa - St. Lawrence Kirche
4. Tag Valletta - Großmeisterpalast Valletta
5. Tag Mdina - Kathedrale St. Paul
6. Tag Golden Bay
8. Tag Ramla Bay
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Qrendi
Bilder:
Mdina
Bilder:
Bilder:
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Malta (MT)
Bilder:
Malta
Oft auch als Herz des Mittelmeeres bezeichnet, ist diese kleine Inselrepublik eine unglaublich beliebte Feriendestination. Malerische Küstenlinien, verschlafene Dörfer, dichte Wälder, weite Ebenen und sanfte Hügel prägen dabei das Landschaftsbild Maltas und der umliegenden, zugehörigen Inseln wie Gozo und Comino. Durch die subtropischen Klimaverhältnisse ist das Wetter hier das ganze Jahr über herrlich angenehm.

Zudem bietet Malta eine ganz außergewöhnliche Kombination an reicher Geschichte und vielfältiger Natur.
Bestes Beispiel für den kulturellen und geschichtlichen Reichtum des Landes bietet die Hauptstadt Valletta, welche schon seit 1980 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Besonders sehenswert sind hier der Großmeisterpalast, die St. John’s Co-Kathedrale, das Fort St. Elmo, die Karmeliterkirche und die diversen Auberges der Stadt.

Ebenfalls sehr zu empfehlen ist die maltesische Küche. Diese ist angelehnt an die italienische und die griechische, hat aber dennoch ihre eigenen Finessen und Besonderheiten.

Auch die zum Archipel der Republik Malta gehörende Insel Gozo hält einiges Sehenswertes für ihre Gäste bereit. Beispielsweise das Gebiet Dwejra im Westen der Insel. Hier befinden sich der Fungus Rock, das Azur Window und das Aquädukt von Kercem. Im malerischen Hauptort Victoria erwarten den Besucher kulturelle Gebäude wie die Zitadelle, die Kathedrale oder auch die Basilika St. Georg.

Die kleinste bewohnte Insel des maltesischen Archipels ist Comino. Sie überzeugt mit einer faszinierenden Vegetation und Sehenswürdigkeiten wie dem Santa Marija Tower.

Malta und seine Schwesterninseln sind also in jedem Fall einen Besuch wert und werden auch Sie beeindrucken. Die besten Voraussetzungen für einen abwechslungsreichen, erholsamen und unvergesslichen Urlaub sind durchaus gegeben. 

Beste Reisezeit:
Wir empfehlen eine Reise nach Malta für Monate Mai bis Oktober zu planen.
 
Klima:
Es herrscht Mittelmeerklima mit heißen Sommern und milden Wintern. Von Dezember bis März fällt der meiste Regen.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/maltasicherheit/211188

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cent
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 25 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Bei dem Besuch einer Kirche auf Malta sollte man Knie und Schultern bedeckt halten.

Malta gilt als das wasserärmste Land der Erde, deshalb sollte man mit dem kostbaren Wasser sorgsam und sparsam umgehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.




Beliebte verwandte Reisen

ab 1.095 € p.P.
Portugal Rundreise
8-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Funchal - Camacha - Camara de Lobos - Porto Moniz - Ribeira Brava - Monte - Machico - Santana
ab 839 € p.P.
Schweden Rundreise
7-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Jokkmokk
ab 1.099 € p.P.
Marokko Rundreise
8-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Rabat - Casablanca - Meknes - Volubilis - Fes - Azrou - Beni-Mellal - Marrakesch