Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheArmenien: Faszinierendes Juwel im Kaukasus
Armenien Rundreise

Armenien: Faszinierendes Juwel im Kaukasus

Tournummer 95598
Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
SKR Reisen
  • 9-tägige Studienreise durch Armenien
  • Handschriftensammlung Matenadaran (UNESCO Weltdokumentenerbe)
  • entspannte Reise mit nur einem Hotelwechsel
ab 1.399 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Reisen Sie in das erste christliche Land der Erde und erleben Sie das reiche Erbe zwischen Orient und Okzident. In die gewaltige Bergkulisse des Kaukasus fügen sich wie gemalt uralte Klöster, Kirchen und Ruinen des UNESCO Weltkulturerbes ein und erzählen von der geschichtsträchtigen Vergangenheit des Landes. Unterwegs entdecken Sie auch das moderne Armenien und erfahren beim Besuch in Dörfern und bei Familien die herzliche Gastfreundschaft der Menschen. Kommen Sie mit auf eine außergewöhnliche Reise und erleben Sie das faszinierende Juwel im Kaukasus!
1. Tag: Anreise nach Armenien
Am Abend fliegen Sie über Wien nach Jerewan.
2. Tag: Entdeckungen in Jerewan
Am frühen Morgen kommen Sie in der armenischen Hauptstadt an und können sofort Ihr Hotelzimmer beziehen. Nach einer Erholungspause und einem späten Frühstück erkunden Sie die geschäftige und facettenreiche Metropole. Im Herzen der Stadt befindet sich der Platz der Republik im Stil der armenischen Neoklassik. Entdecken Sie jedoch auch das moderne Jerewan mit den baulichen Errungenschaften des 20. Jhs. und flanieren Sie auf der Abovjanstraße zusammen mit den Einheimischen. Eine wahre Schatzkammer ist das berühmte Matenadaran-Museum, das die größte Sammlung altarmenischer Handschriften beherbergt. Lassen Sie sich anschließend vom bunten Treiben und den Gerüchen der armenischen Köstlichkeiten auf dem zentralen Lebensmittelmarkt verzaubern und bewundern Sie die Blaue Moschee, die einzige noch erhaltene in Armenien. Vielleicht besuchen Sie auch den Handwerkerund Trödelmarkt „Vernissage“, bevor Sie die Treppen an der Kaskade emporsteigen und den Tag mit einem herrlichen Blick auf die Stadt ausklingen lassen. 2 Nächte in Jerewan. (F/A)
3. Tag: Etschmiadsin – religiöses Zentrum
Am Vormittag erkunden Sie Etschmiadsin, das religiöse Zentrum der Armenier und Sitz des Oberhauptes der armenisch-apostolischen Kirche. Besichtigen Sie die Kirche Hripsime sowie die Kathedrale von Etschmiadsin (UNESCO Weltkulturerbe) – Meisterwerke der frühmittel-alterlichen armenischen Architektur. Wer möchte, kann an dem Sonntagsgottesdienst teilnehmen und mit etwas Glück den Einzug des Katholikos, des geistlichen Oberhaupts, erleben. Auf der Rückfahrt nach Jerewan machen Sie einen Zwischenstopp in Zvartnots und besuchen die erste armenische Rundkirche (UNESCO Weltkulturerbe) sowie die eindrucksvolle Genozid-Gedenkstätte auf dem Hügel Zizernakabert, um der Opfer der Tragödie von 1915 zu gedenken. Wenn Sie am Abend Lust auf Kultur haben, fragen Sie Ihre Reiseleitung nach einem Besuch eines Konzerts im Staatlichen Operntheater (ca. 10-15 €, buchbar vor Ort). (F)
4. Tag: Sewansee – die „blaue Perle“
Fahren Sie heute zum malerisch im Hochgebirge gelegenen Sewansee auf einer Höhe von 1.900 m. Bewundern Sie die einmalige Schönheit des größten Sees Armeniens mit seinem türkisfarbenen, klar-schimmernden Wasser. Besichtigen Sie das auf einer Halbinsel erhaben gelegene Kloster Sewanavank (9. Jh.). Ihre Fahrt führt Sie dann in den bekannten Kurort Dilijan, der von den Einheimischen auch als die „Schweiz Armeniens“ bezeichnet wird. Besichtigen Sie das alte Stadtviertel, bummeln Sie entlang der Museumsstraße Sharambeyan und seien Sie Gast bei armenischen Künstlern. Bevor Sie die grandiosen Klosteranlagen Haghpat und Sanahin (beide UNESCO Weltkulturerbe) besichtigen, halten Sie unterwegs für ein Mittagessen in Alaverdi. 1 Nacht in der malerischen Schlucht von Debet in Dzoraget. (F/M)
5. Tag: Seidenstraße
Bewundern Sie auf Ihrem Weg das malerische Dorf Dsegh, wo sich viele Fotogelegenheiten in der beeindruckenden Natur bieten. Nach der Besichtigung fahren Sie nach Gjumri und lernen bei einer Stadtrundfahrt die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der zweitgrößten Stadt Armeniens kennen. Freuen Sie sich auf Meerestiere und andere Köstlichkeiten in einem Fischrestaurant. Anschließend reisen Sie auf der legendären Seidenstraße zurück nach Jerewan und lassen sich von der Ruine der St.- Gregor-Kathedrale (7. Jh.), den bemerkenswerten Überresten des Königlichen Palastes (7. Jh.) sowie von der alten Karawanserei (13. Jh.) in frühere Zeiten versetzen. 4 Nächte in Jerewan. (F/M)
6. Tag: Kloster Chor Virap
Durch das Ararat-Tal führt die Fahrt heute zum wunderschön gelegenen Kloster Chor Virap (17. Jh.). Hier verbrachte Gregor der Erleuchter 13 Jahre in Gefangenschaft, bevor er zum Missionar und zum ersten Katholikos Armeniens wurde. Bei schönem Wetter eröffnet sich ein traumhafter Blick auf den imposant in den Himmel strebenden Berg Ararat (5.165 m) – den heiligen Berg der Armenier! Freuen Sie sich auf die Besichtigung des Noravank-Klosters (13./14. Jh.), das idyllisch am Ende einer schroff-pittoresken Schlucht eingebettet ist und zu einem der schönsten Klöster Armeniens zählt. Auf der Rückfahrt nach Jerewan besuchen Sie eine einheimische Familie, die Sie zum Mittagessen mit hausgemachten Gerichten einlädt. Kosten Sie den selbst gekelterten Rotwein für den die Region um das Dorf Areni über die Landesgrenzen Armeniens hinaus bekannt ist. (F/M)
7. Tag: Festung Amberd
Ein Ausflug führt Sie heute zur mittelalterlichen Festung Amberd aus dem 7. Jahrhundert. Die Burg thront auf einem uneinnehmbaren Plateau unterhalb des Aragats (4.096 m), dem höchsten Gipfel Armeniens. Genießen Sie auf ca. 2.300 Meter Höhe den sagenhaften Blick über die Landschaft! Sehenswert ist auch die zum Festungskomplex gehörende Kirche aus dem 11. Jahrhundert. Je nach Wetter machen Sie mittags ein Picknick mit landestypischen Köstlichkeiten oder kehren zum Essen ein. Auf der Rückfahrt nach Jerewan besuchen Sie eine Cognacbrennerei und können den weltberühmten und legendären armenischen Brandy verkosten. (F/M)
8. Tag: Höhlenkloster Geghard und Sonnentempel Garni
35 km östlich von Jerewan liegt in einer Schlucht das Höhlenkloster Geghard (UNESCO Weltkulturerbe aus dem 13. Jh.), einer der berühmtesten Wallfahrtsorte Armeniens. Es wurde aus der Felswand herausgeschlagen und ist mit einzigartigen Schnitz- und Steinmetzarbeiten verziert. Im Anschluss besichtigen Sie den aus dem 1. Jh. im hellenistischen Stil erbauten heidnischen Sonnentempel von Garni. Mittags haben Sie Gelegenheit, an der Herstellung des traditionellen Fladenbrotes Lavash teilzunehmen, das in dem landestypischen Erdofen „Tonir“ gebacken wird. 2014 setzte die UNESCO das Lavash-Brot auf die Liste des immateriellen Kulturerbes Armeniens. Genießen Sie es mit Käse und frischen Kräutern! Zurück in Jerewan haben Sie noch genügend Zeit, auf eigene Faust durch die Stadt zu bummeln oder nach Souvenirs zu stöbern. Beim gemeinsamen Abendessen in einem traditionellen Restaurant können Sie Ihre Erlebnisse Revue passieren lassen. (F/A)
9. Tag: Abschied von Armenien
„Ztesutjun!“ – „Auf Wiedersehen!“ Nachts erfolgt der Transfer zum Flughafen und Rückflug mit Austrian Airlines über Wien nach Frankfurt.

F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

2. Tag Eriwan - Blaue Moschee
3. Tag Eriwan - Etschmiadsin
Bilder:
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Etschmiadsin
Bilder:
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Armenien (AM)
Bilder:
Armenien
Das Land zwischen dem Armenischen Hochland und dem kleinen Kaukasus ist nicht nur reich an atemberaubenden Landschaften sondern auch reich an Kultur, Tradition und Geschichte. Dennoch ist es kein typisches Reiseland, überhaupt spielt der Tourismus in Armenien überhaupt keine große Rolle. Für viele ist gerade das ein Grund mehr das zu Traskaukasien gehörende Land zu bereisen, denn fern ab des üblichen Massentourismus lässt es sich zuweilen doch besser erkunden und erholen. Die meisten Besucher sind von der Ursprünglichkeit und der traditionellen Lebensweise der Armenier begeistert und auch die nahezu unberührte, herrliche Natur des Landes macht den Besuch Armeniens allemal lohnenswert.

Wen es aber doch eher in eine pulsierende Metropole zieht, der ist in der Hauptstadt Eriwan genau richtig, hier befindet sich das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Landes. Zudem ist die Stadt reich an Zeitzeugen aus längst vergangenen Tagen zu denen auch die Überreste der Festung Erebuni gehört. Weitere beliebte Attraktionen der Hauptstadt sind das Nationaltheater, der Platz der Republik und die Sorawar-Kirche. Ganz in der Nähe Eriwans befindet sich auch der imposante Berg Ararat. Eine Reise nach Armenien lohnt sich also in jedem Fall nicht nur wegen der reichen und wechselvollen Geschichte des Landes sondern auch wegen der einmalig schönen und eindrucksvollen Natur und natürlich auch wegen der beeindruckenden Kultur zu der auch die inspirierende Armenische Folklore gehört.

beste Reisezeit:
Von Mai bis Juni und September bis Oktober


Klima:
In Armenien herrscht Kontinentalklima mit trockenen, heißen Sommern und kalten Wintern.


Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/armeniensicherheit/201872

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Armenischer Dram = 100 Luma
 

Flugdauer:
ca. 6 Stunden und 30 Minuten


Ortszeit:
MEZ +2h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung), somit MESZ +3h


Gut zu wissen:
Armenier sind im Allgemeinen großzügig und gastfreundlich. Das Thema Politik wird häufig diskutiert, allerdings sollte der Reisende hier Zurückhaltung zeigen. Wegen der steigenden Kriminalitätsrate wird empfohlen Wertgegenstände wie Schmuck, Mobiltelefone und anderes nicht „zur Schau zu stellen“.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen

ab 1.698 € p.P.
China Rundreise
10-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Chengdu - Lhasa - Hangzhou - Gyangzê - Xigaze - Peking - Xi'an - Xining - Qingdao - Golmud
ab 1.349 € p.P.
Armenien/Georgien Rundreise
11-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Eriwan - Etschmiadsin - Garni - Geghard - Alaverdi - Mzcheta - Gudauri - Signagi - Telawi - Tiflis
ab 2.395 € p.P.
Armenien/Georgien Rundreise
12-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Eriwan - Garni - Mzcheta - Tiflis - Gori - Signagi
ab 2.299 € p.P.
Armenien/Georgien Rundreise
15-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Eriwan - Etschmiadsin - Garni - Geghard - Tiflis - Mzcheta - Gori