Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheGriechenland - ins Herz der Antike
Griechenland Rundreise

Griechenland - ins Herz der Antike

Tournummer 103057
Inklusive Flug
Studiosus Reisen
  • 14-tägige Studienreise durch Griechenland
  • Die Insel Hydra und die ursprüngliche Landschaft der Man entdecken
  • Genießen Sie den Aufenthalt in der griechischen Haupstadt Athen
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Glutroter Wein und tiefblaues Meer, Olivenhaine bis zum Horizont und Sehenswürdigkeiten von Weltruhm. Das Griechenland Ihrer Träume? Doch welch ein Gefühl, leibhaftig vor der Akropolis zu stehen, wenn die letzten Sonnenstrahlen darauf tanzen, welch wohliges Kribbeln, wenn Sie inmitten der ursprünglichen Landschaften der Mani in Ihr Kissen am Pool sinken, beim Spaziergang am Strand der Sand unter Ihren Füßen kitzelt, die Griechen Sie bei Gegrilltem und Ouzo in ihre Mitte nehmen! Wohltaten für alle Sinne: die Ruhe auf dem Philopapposhügel in Athen, der Sonnenuntergang in der Hafenstadt Nauplia, Maria Callas' Stimme im Theater von Epidauros, Orangendüfte, die Sie von zu Hause nicht kennen. Und ein Kinoerlebnis zum Träumen: Stars auf der Leinwand unter dem Sternenhimmel Griechenlands.
1. Tag: Kalimera, Griechenland!
Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und Flug nach Athen. Sie werden am Flughafen empfangen und zu Ihrem Hotel gefahren. Wer früh genug eintrifft, hat Zeit für einen ersten griechischen Kaffee in der nahen Altstadt Plaka. Ihre Studiosus-Reiseleiterin und die Gruppe treffen Sie später bei Ouzo, Wein und Orangensaft, Käse und Oliven hoch oben auf der Dachterrasse Ihres Hotels. "Jamas!" - prost! - auf diese göttliche Begrüßung: die Akropolis im späten Nachmittagslicht, der Saronische Golf am Horizont, der sanfte Klang der Großstadt. Und auf das Willkommensabendessen im Anschluss in einer Taverne in der Plaka, wo die Feierlaune mit jeder der Köstlichkeiten steigt, die in die Tafelmitte kommt. Stunden später im Hotel: Ist das griechische Gedicht auf Ihrem Kopfkissen vielleicht ein Omen für die nächsten zwei Wochen? Zwei Übernachtungen in einem zentral, aber ruhig gelegenen Hotel in der Nähe der Akropolis.
2. Tag: Athen mit allen Sinnen
Der Vormittag bleibt frei für individuelle Erlebnisse, wie den bei Athenern angesagten Sonntagströdelmarkt am Monastirakiplatz, die Mystik eines orthodoxen Gottesdienstes oder Leuteschauen in den Straßencafés. Ihr Nachmittagsprogramm beginnt mit Kulturgenuss im modernen Akropolismuseum, setzt sich fort mit dem Besuch der Akropolis, den Ihre Reiseleiterin mit spannenden Geschichten aus der Antike garniert, und findet ein glorreiches Finale hoch oben auf dem bewaldeten Philopapposhügel, wenn der Sonnenuntergang die Stadt in verschiedenen Rottönen schimmern lässt und die Akropolis - dieses Mal aus einer anderen Perspektive - zur strahlenden Schönheit macht. Welch faszinierender Ruhepol inmitten der geschäftigen Metropole. Ideen für Ihren freien Abend? Ihre Reiseleiterin hat die besten Tavernentipps.
3. Tag: Von Athen auf die Insel Hydra
Heute wird es speziell: Wir folgen zu Fuß den Spuren der Street-Art-Künstler, die die aktuellen Sorgen und Freuden der Griechen auf ihre Art und Weise an den Häuserwänden Athens verewigt haben. Zum Straßenbild gehören hier auch die Kioske. Wir erfrischen uns mit einem Getränk, bevor wir dem Duft von Kümmel, Koriander, Lorbeer, Zimt und Nelken in die orientalisch geprägten Markthallen folgen. Unser Mittagessen: einfach unter den Händlern in einer rustikalen Taverne im Fleischmarkt. Extra Tour Dann heißt es auf zum Hafen von Piräus! Von hier gleitet die Fähre in zwei Stunden durch den Saronischen Golf zur autofreien Bilderbuchinsel Hydra. Wer den freien Abend mit einem Aperitif zum Sonnenuntergang starten möchte, wirft sich in Schale und sucht sich den Premiumplatz in der Bar Hydronetta. Zwei Übernachtungen auf Hydra im Hafenort Hydra-Stadt.
4. Tag: Tagträumen auf Hydra
Was Lichtgestalten wie Sophia Loren, Anthony Quinn oder die Rolling Stones auf Hydra ausschweifend zelebrierten, können Sie an diesem freien Tag auch: terminbefreit und intuitiv in den Tag hineinleben und die Schönheiten der Insel Hydra auskosten – vom duftenden Kaffee zum Frühstück über die kleinen Gassen mit den weiß-blauen Häusern, Tavernen, Cafés, Bars und schicken Geschäften bis zur wärmenden Sonne, der salzigen Meeresbrise und der Melodie der Wellen. Erlebnishungrige packen den Rucksack, besorgen sich ein Picknick und erwandern sich idyllische Badebuchten. Von Neugier Getriebene umrunden die Insel per Wassertaxi. Abends treffen wir uns alle wieder, um den Tag gemeinsam und erlebnisreich zu beenden: ein Sundowner in der berühmten The Pirate Bar, lokale Spezialitäten in einer Taverne zum Abendessen, und vom Mondschein beleuchtete Gassen für den Weg zu unserem Boutique-Hotel in der Altstadt.
5. Tag: Orangenduft und Arien auf dem Peloponnes
Die Fähre bringt uns in einer halben Stunde auf den Peloponnes zu einer vollendeten Inszenierung in fünf Akten. Erster Akt: Ihre Reiseleiterin versüßt Ihnen den Empfang mit frischem Obst. Zweiter Akt: Maria Callas' Arien untermalen die Fahrt durchs Oliven-, Orangen-, Mandarinen- und Zitronenmeer der Region Argolis. Dritter Akt: Epidauros, das besterhaltene Theater der Antike, hält die schönsten Plätze für uns bereit, um unsere Audiosets zu starten und wie die 12000 Gäste in den 1960er Jahren der Callas in den Opern "Norma" und "Medea" zu lauschen. Der vierte Akt führt uns in die ehemals venezianische Hafenstadt Nauplia und hin zum fünften Akt: einem der schönsten Sonnenuntergänge Griechenlands über dem Argolischen Golf mit den Bergen Arkadiens im Hintergrund. 100 km. Zwei Übernachtungen in Nauplia in einem erstklassigen Hotel in Gehweite zur Uferpromenade und zur Altstadt.
6. Tag: Inselausflug mit Barbecue
Wieder heißt es: sanfte Brise und Meer. Und zwar mit Familienanschluss! Direkt am kleinen Hafen von Tolo wartet Kapitän George mit seinem hölzernen Boot auf unsere Mannschaft, navigiert uns durch die Bucht von Argolis und wirft vor einer kleinen Insel den Anker zu einer exklusiven Robinsonade mit duftenden Spezialitäten frisch vom Grill, mehlweichem Sand, der unsere Zehen streichelt, und einer Badepause im wohltemperierten Meerwasser. Extra Tour Zurück in Nauplia haben Sie noch freie Stunden zum Einkaufen von Souvenirs oder Antiquitäten in der Altstadt und nach dem Abendessen für ein Glas Wein oder einen Verdauungsschnaps unter Griechen an der Promenade.
7. Tag: Über Mykene in die wilde Mani
Homersche Epen via Audioset und Geschichten aus dem Kampf um Troja – Ihre Reiseleiterin lässt beim Abstecher nach Mykene Historie an Originalschauplätzen vor der Bergkulisse des Peloponnes lebendig werden. Warum der tiefrote Wein der Region "Blut des Herkules" heißt, erfahren wir im Anschluss auf einem Weingut bei Nemea, wenn die edlen Tropfen mit Aromen von Vanille, Honig und Kräutern unsere Gaumen benetzen. Ein anderes Thema beschäftigt uns auf der Fahrt in den rauen Landstrich Mani: die Politik von Premierminister Tsipras. Wie schafft er den Spagat zwischen den Erwartungen der Bevölkerung und denen der internationalen Geldgeber? Träumerische Musik von Michalis Nikoloudis begleitet uns anschließend auf dem Weg zur Bucht von Itilo. Hier erwartet uns, einsam am Meer gelegen, ein Kleinod aus Naturstein, weißen Kissen am Pool und liebevollen Details: unser Hotel. 190 km. Zwei Übernachtungen in einem Boutique-Hotel in der Bucht von Itilo.
8. Tag: Kopf frei in der rauen Mani
Ein Tag für Faulenzer: spätes Frühstück mit Meerblick auf der Terrasse, Pool, Liegestuhl, Hotelgarten, lesen, dösen. Oder Sie heften sich Ihrer Reiseleiterin an die Fersen, die Sie abseits des Massentourismus bei einer zweistündigen, leichten Wanderung durch die ungezähmte Landschaft der Halbinsel Mani lotst. Hier blicken Sie dem ursprünglichen Griechenland ins Gesicht – alten Kirchen und Wehrtürmen, versteckten Dörfern unter schroffen Gipfeln, kleinen Fischerhäfen. Und in der Bucht von Tainaron am Ende sogar der griechischen Mythologie, denn hier schickte einst Homer Odysseus in die Unterwelt. 100 km. Sie werden später in schönere Träume geschickt...
9. Tag: Kerzen, Gesang und Filmhelden
Die Fahrt in Richtung Norden flankieren kleine Siedlungen. Bei einem orthodoxen Gottesdienst in einem der Dörfer fühlen wir uns willkommen und verschmelzen mit den mystischen Gesängen, dem Kerzenlicht und den Weihrauchschleiern. Zum Genuss folgt ein griechischer Kaffee am Dorfplatz. Weiter geht es mit dem Bus durch weite Olivenhaine. Wir nehmen uns Zeit für Pausen, laufen barfuß über den Strand, genießen den Duft von Oregano, Thymian und Rosmarin. 220 km. In unserem Hotel in Olympia dann: Poolrunde vor dem Abendessen und ein unvergesslicher, exklusiver Open-Air-Genuss, denn über die große Leinwand auf der Terrasse flimmern die Stars von "My Big Fat Greek Wedding" oder des Filmklassikers "Alexis Sorbas" - und über uns die Sterne. Großes Kino! Zwei Übernachtungen in Olympia.
10. Tag: Olympischer Geist
Nach dem Frühstück sind wir fit für die Ausgrabungsstätte von Olympia – zunächst für den Zeustempel, danach für unsere eigenen Olympischen Spiele: eine Schatzsuche. Entschlüsselt Ihr Team, wo alle vier Jahre das olympische Feuer entzündet wird oder wo die Villa von Kaiser Nero liegt, so darf es im Stadion aufs Siegertreppchen und abends eine Runde Ouzo ausgeben. Doch vor dem Schnaps: In den Wäldern von Arkadien muss irgendein Gott unsere Sehnsucht nach Oliven, Käse, Tomaten, Fladenbrot und Wein gespürt haben, denn plötzlich taucht ein Picknick auf, das Ihre Reiseleiterin mit Mythen über die Fabelwesen der Zentauren garniert, die hier einst gehaust haben sollen. 70 km. Und abends: eine Grillrunde im Hotelgarten mit Sonnenuntergang, Vorspeisen, Fleisch und anderen leckeren Überraschungen. Was das Glücksauge auf dem Kopfkissen wohl für übermorgen orakelt?
11. Tag: Im Garten von Aristoteles
Vom lieblichen Grün der Landschaft zum coolen Drahtseilakt: Auf der fast 3 km langen Schrägseilbrücke scheinen wir an diesem Vormittag über den Kanal von Korinth aufs Festland hinüberzuschweben. Dann geht es an der Küste des Korinthischen Golfs entlang und hinein in die Bergwelt des Parnass' nach Delphi. 250 km. Hier sind wir zu Gast im Garten von Aristoteles, dem Töpfer. Der hauseigene Schnaps Tsipouro, die schmackhaften Speisen aufgetischt im Garten und das am Spieß gebratene Fleisch, das es sonst traditionell zu Ostern gibt, machen uns zu Freunden. Danach können wir in seinem Atelier Aristoteles fragen, wie er seine Zukunftsperspektiven in Griechenland sieht. Extra Tour Anschließend bleibt Zeit für den Hotelpool und Delphis Tavernen am freien Abend. Zwei Übernachtungen in Delphi.
12. Tag: Orakel und Ausblicke in Delphi
Gespannt wachen wir auf: Können wir heute in die Zukunft sehen? Welche Geschichten ranken sich um die mystischen Priesterinnen von Delphi? Können auch wir unsere Fragen loswerden? Die Antworten finden wir im Museum und in den Ausgrabungen von Delphi, Heimat des berühmten Orakels der griechischen Antike. Wir bewundern den Apollotempel, das Theater, das Stadion und den Sehnsuchtsblick über das Meer von Olivenbäumen in der Ebene. Der Nachmittag bleibt frei für eigene Pläne. Und am Abend geht es in eine Taverne mit Ausblick. Kerzen beleuchten unser Abendessen, der Gott Apoll schickt uns sein letztes Licht des Tages, das Meer schimmert in weiter Ferne. Und die Berge? Glühend rot.
13. Tag: Bauernhofidylle
Auf dem Rückweg nach Athen nimmt uns Chrisoula auf ihrem Bauernhof mit hausgemachtem Wein herzlich in Empfang. Ihre Eltern haben lange in Deutschland gelebt, Erinnerungen werden lebendig, und anschließend spazieren wir durch Olivenhaine und Felder. Ein Fest für die Sinne danach: Auf der Terrasse wartet ein deftiger Imbiss mit Fladenbrot, Wurst, Tomaten, Käse und Gemüsepastete. Nicht weinen, wenn Ihre Reiseleiterin auf der Rückfahrt nach Athen ihr Lieblingsgedicht zum Besten gibt, die Gedanken schweifen und die Erlebnisse der letzten Tage vor dem geistigen Auge Sirtaki tanzen! 190 km. Ein wenig Zeit bleibt noch in Athen für individuelle Kaffee- und Einkaufsstunden. Beim gemeinsamen Abschiedsessen in einer Taverne erfreuen Bauernsalat, gebratene Auberginen, Hackfleischbällchen & Co. noch einmal Leib und Seele. Beim Zubettgehen werden Sie schmunzeln: Deshalb also bestand Ihre Reiseleiterin zu Beginn der Reise so auf ein Foto von der ganzen Gesellschaft ...
14. Tag: Adio, Griechenland!
Haben Sie noch Zeit bis zum Abflug? Die Fußgängerzone rund um den Akropolishügel beginnt nicht weit von Ihrem Hotel. Oder schauen Sie in den Geschäften der Fußgängerzone Ermou, was bei den Athenerinnen heute so angesagt ist. Im Laufe des Tages werden Sie zum Flughafen gebracht und fliegen zurück in die Heimat.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Einen Ort den man während einer Griechenland-Rundreise unbedingt gesehen haben muss ist die weltberühmte Akropolis von Athen. Der Name bedeutet übersetzt „Oberstadt von Athen“. Diese befindet sich auf einem rund 150 Meter hohen Felsen und thront somit majestätisch über der griechischen Hauptstadt. Erste Teile der Akropolis wie beispielsweise der Parthenon-Tempel oder das Erechtheion wurden bereits zwischen 467 und 406 v. Chr. errichtet.

1986 wurde die Akropolis zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt. Der ehemalige deutsche Bundespräsident Theodor Heuss sagte einmal dass die Akropolis zusammen mit dem Kapitol und Golgota ein Hügel ist auf dem Europa gründet. Deshalb wurde sie auch vom griechischen Staat mit dem Europäischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet. Der überwältigende und atemberaubende Burgberg im Herzen von Athen ist der Stadtgöttin Athene geweiht.
7. Tag Mykines - Mykene
10. Tag Olympia - Tempel des Zeus
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die griechische Hauptstadt Athen ist ohne Zweifel eine der atemberaubendsten und schönsten Metropolen in ganz Europa. Ist zudem auch die größte und bevölkerungsreichste Stadt des Landes und weiterhin auch eine der ältesten Siedlungen Europas. Hier kommen besonders Kultur- und Städtereisende voll auf ihre Kosten.

Ihre berühmteste und bedeutendste Sehenswürdigkeit ist die Akropolis, welche majestätisch etwas oberhalb der Stadt thront und 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Schon im 19. Jahrhundert lockte die herrliche Akropolis Reisende aus aller Welt an. Auch das berühmte und wunderschöne Kloster Daphni gehört zu den Top-Attraktionen der Stadt und zum UNESCO Weltkulturerbe.

Während einem Aufenthalt in Athen darf aber auch der Besuch des Syntagma-Platzes mit dem Parlamentsgebäude und dazugehörigem Nationalgarten, sowie ein Abstecher zur Athener Triologie, zur Kapnikarea-Kirche, zum Rathaus, zum Turm der Winde und zur Plake (Altstadt) in keinem Fall fehlen.
Bilder:
Bilder:
Bilder:
Bilder:
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Griechenland (GR)
Bilder:
Griechenland
Häufig wird das antike Griechenland als „Wiege Europas“ bezeichnet, da die einstige Hochkultur entscheidende Einflüsse auf viele andere Länder Europas hatte. Besonders in den Naturwissenschaften zeugen davon heute noch Bezeichnungen und Formeln.

Für seine überragende und reiche Kultur ist das Land aber auch heute noch bekannt und um diese kennenzulernen reisen jedes Jahr Millionen von Besucher in die südosteuropäische Republik.

Allerdings steht bei einer Rundreise durch Griechenland nicht nur Kultur auf dem Programm.

Das Land verfügt über zahllose herrliche Strände an der Mittelmeerküste. Diese versprechen in Kombination mit dem traumhaften mediterranen Klima einen unvergesslichen und erholsamen Badeurlaub.

Egal ob auf dem Festland, der Peloponnesischen Halbinsel oder auf einer der mehr als 3000 Inseln überall in Griechenland gibt es unglaublich viel zu entdecken und zu genießen.

Das gilt auch für die Hauptstadt Athen. Sie gehört nicht nur zu den ältesten Städten Europas, sondern beherbergt auch die sagenhafte und weltberühmte Akropolis.

Andere wichtige Bauwerke der Antike und weiterer Epochen findet man über das Land verteilt. Wie zum Beispiel die archäologische Stätte in Pella, das Heiligtum von Delphi mit dem Apollontempel und dem Amphitheater, die antike Kultstätte Epidaurus auf Peloponnes oder den Palast von Knossos in der gleichnamigen Stadt unweit von Heraklion. All diese einzigartigen Bauwerke zeugen von der einstigen Größe Griechenlands und beweisen, dass die „Hellenische Republik“ mehr ist als nur Sommer, Strand und Meer.

Beste Reisezeit:
Für Reisen nach Griechenland kann man die Zeit vom Frühjahr bis zum Herbst empfehlen.

Klima:
Hier herrscht Mittelmeerklima. Im Sommer kann es drückend heiß werden und die Winter sind sehr mild.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/griechenlandsicherheit/211534

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 50 Minuten (nonstop)

Ortszeit:
MEZ +1

Gut zu wissen:
Die griechische Bevölkerung ist sich ihrem reichen Erbe und der Kultur und Tradition ihres Landes sehr bewusst. Das eint sie, auch wenn es kleinere regionale Unterschiede gibt. Besonders in den ländlichen Gegenden hat die griechisch-orthodoxe Kirche einen starken Einfluss auf die Lebensweise der Menschen.

Legere Kleidung ist in ganz Griechenland üblich.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen