Schottland Rundreise

Schottland intensiv erleben

Tournummer 126880
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Ikarus Tours bei www.rundreisen.de
  • 14-tägige Busrundreise durch Schottland
  • Imposante Burgen und Schlösser entdecken
  • Einblicke in das schottische Alltagsleben
ab 2.980 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Kilt, Dudelsack und Whisky - das verbindet man mit Schottland, aber auch eine grandiose Landschaft. So erwarten den Schottlandbesucher faszinierende Bergformationen, saftig-grüne Hügelwelten bis hin zu dramatischen Küstenlandschaften und märchenhaften Seen. Schottland verfügt über eine Vielzahl an Lochs, so werden die Seen in Schottland bezeichnet, einer der bezauberndsten ist Loch Lomond. Er liegt ganz malerisch inmitten des "The Trossachs Nationalparks" und inspirierte schon so manchen Musiker zu einem romantischen Lied. Einer der bekanntesten Seen ist aber sicherlich Loch Ness mit seinem sagenumwobenen Ungeheuer "Nessie". Im Kontrast zu den fast menschenleeren Landstrichen laden mittelalterliche Städte wie Edinburgh seine Besucher ein durch die alten Gassen zu schlendern und zahlreiche Schlösser gewähren Einblicke in das Leben der Dukes und Earls. Schottland hat aber noch mehr zu bieten, so zählen neben dem facettenreichen Festland noch ca. 790 Inseln zum nördlichsten Land des Vereinigten Königreich Großbritannien, wobei nur 130 davon bewohnt sind. Die Orkneys sind eine Inselgruppe, die zu den Nördlichen Inseln gehören. Das Besondere an diesen Inseln sind die vielen imposanten Bauten aus der prähistorischen Zeit und ihr Erbe aus der Zeit der Wikinger und Norweger. Sehenswert ist vor allem "das Herz des jungsteinzeitlichen Orkney", dazu zählen der Grabhügel von Maes Howe, der Steinkreis Ring of Brodgar und die Siedlung Skara Brae, zusammen zählen sie zum UNESCO Welterbe. Ebenso gehören die Äußeren und Inneren Hebriden Inseln zu Schottland. Die wohl bekannteste ist die Isle of Skye "Insel des Nebels". Auf dieser kleinen Insel werden alle Vorzüge der Highlands vereint und somit zu einem absoluten Höhepunkt jeder Schottlandreise gezählt.
1. Tag: Anreise - Edinburgh
Flug nach Edinburgh. Transfer zum Hotel, der Rest des Tages steht uns zur freien Verfügung.
2. Tag: Charmantes Edinburgh
Die schottische Hauptstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und wird oft als das „Athen des Nordens“ bezeichnet. Am Vormittag erkunden wir bei einer Stadtrundfahrt die Höhepunkte der Stadt und lernen die verschiedenen Facetten der Alt- sowie Neustadt kennen. In der aus dem 18. Jhd. stammenden Neustadt sehen wir die moderne Einkaufsstraße Princes Street mit ihren eleganten Geschäften, die St Mary’s Kathedrale und die Gallery of Modern Art. Zu Fuß entdecken wir die Geheimnisse der berühmten „Royal Mile“ sowie der mittelalterlichen Altstadt mit ihren historischen Gebäuden und engen Gassen. Anschließend besichtigen wir das berühmte Edinburgh Castle, eine historische Burg aus dem 7. Jhd. Das auf einem 120m hohen Felsen gelegene Castle prägt noch heute das Stadtbild und ermöglicht eine schöne Aussicht über die Stadt. Der Nachmittag steht uns für eigene Erkundungen zur freien Verfügung.
F
3. Tag: Linlithgow - Stirling – Perth
Am Vormittag besuchen wir die Schlossruine Linlithgow Palace, welche etwa 25km westlichen von Edinburgh liegt. In der Vergangenheit war dort der bevorzugte Wohnsitz der schottischen Könige und die Geburtsstätte von Maria Stuart. Trotz seines Alters und einiger Geschehnisse aus der Vergangenheit sind noch einige Teile des Palastes gut erhalten, so können wir die Great Hall sowie den beeindruckenden Brunnen im Innenhof besichtigen. Weiterfahrt nach Stirling, einer mittelalterlichen Stadt, welche oft als „Tor zum Hochland“ bezeichnet wird. Wir besichtigen das auf einem erloschenen Vulkan erbaute Stirling Castle, welches die Stadt beherrscht. Wegen ihrer strategisch günstigen Lage zwischen den High- und Lowlands fanden in der Region in den vergangenen Jahrhunderten zahlreiche Schlachten statt. Von der Burg aus dem 12. Jhd. genießt man einen schönen Blick auf das Tal, in dem sich das Denkmal zu Ehren des schottischen Nationalhelden William Wallace („Braveheart“) befindet. Anschließend fahren wir weiter nach Perth.
FA
4. Tag: Ledard – Aberfoyle – Loch Katrine
Heute besuchen wir die Ledard Schafsfarm, die idyllisch im Queen Elizabeth Forest gelegen ist. Beeindruckt sind wir von dem imposanten Blick auf Loch Ard und Ben Lomond. Während eines Vortrags und einem anschließendem Rundgang über das Gelände der Farm werden uns viele Informationen und Eindrücke über die Herstellung von Wollwaren vermittelt. Der anschließende Besuch im Scotish Wool Centre bringt uns die Alltagsarbeit der Bauern und das Training mit den traditionellen Hirtenhunden näher. Nach einem Spaziergang durch das kleine Städtchen Aberfoyle gehen wir an Bord des historischen Dampfschiffs "Sir Walter Scott". Einstündige Bootsfahrt auf dem Loch Katrine. Am Nachmittag Rückfahrt nach Perth. Zeit zur freien Verfügung. Empfehlenswert ist bspw. die High Street.
FA
5. Tag: Loch Lomond – Argyll – Oban
Am Morgen Fahrt zum Loch Lomond, dem größten Binnensee Großbritanniens. Der See liegt 23km nordwestlich von Glasgow und ist Teil des größten Nationalparks Schottlands. Wir halten für einen kurzen Fotostopp, um die überwältigende Berglandschaft für immer in einem Foto festzuhalten. Während unserer Fahrt kommen wir an Kilmartin Glen, den mystischen Steinkreisen, vorbei. Im Arduaine Garden können wir viele verschiedene Pflanzenarten, auch die kälteempfindlichen, blühen sehen. Ein Meer aus den verschiedensten Düften und den schönsten Farben erstreckt sich vor uns. Unser Ziel ist die Hafenstadt Oban.
FA
6. Tag: Tagesausflug nach Mull und Iona
Mit der Fähre gelangen wir heute zur Isle of Mull. Von hier setzen wir mit der nächsten Fähre über zur Schwesterninsel Iona. Seit über 1000 Jahren ist Iona ein Ort von großer geschichtlicher und geistlicher Bedeutung. Nicht weniger als 50 schottische Könige liegen hier begraben. Wir besuchen die historische Iona Abtei. Am Nachmittag geht es über die wildromantische Isle of Mull mit der Fähre wieder zurück zum Festland.
FA
7. Tag: Isle of Skye
Nach dem Frühstück geht es für uns in Richtung Isle of Skye. Auf dem Weg dorthin passieren wir den schönen Loch Linnhe und kommen zu dem 15m hohen Glennfinnan Monument, welches im Jahre 1815 erbaut wurde und an den letzten Jakobitenaufstand erinnert. In Mallaig gehen wir auf die Fähre, welche uns nach Armadale, einem Dorf der märchenhaften Isle of Skye bringt. Während einer ausführlichen Rundfahrt können wir die wunderschöne Insel näher kennenlernen. Anschließend unternehmen wir einen Spaziergang durch die Hauptstadt Portree, einzige Stadt der märchenhaften Insel.
FA
8. Tag: Eilean Donan – Loch Maree – Inverewe Gardens – Corrieshalloch Gorge
Rückfahrt zum Festland über die imposante Skye Bridge. Von hier aus haben wir einen atemberaubenden Blick auf das Eilean Donan Castle, diese Gelegenheit nutzen wir um von dem wunderschönen Schloss Fotos zu machen. Das Schloss liegt inmitten einer kleinen felsigen Insel im Loch Duich und ist von einer unglaublichen Bergkulisse umgeben. Anschließend fahren wir an der Uferstraße des romantischen Loch Maree entlang. Im Küstenort Gairloch werden wir eine Zwischenpause einlegen. Während unserer Weiterfahrt kommen wir an den subtropischen Inverewe Gardens vorbei. Diese Gärten glänzen mit einer wunderbaren Lage auf einer Halbinsel am Ufer des Loch Ewe. Wir werden von einer Vielfalt an Farben und Formen der Pflanzen beeindruckt. Von einer imposanten Hängebrücke über die Corrieshalloch Schlucht, welche 60m tief ist, haben wir eine tolle Aussicht auf die beeindruckenden Wasserfälle von Measach.
F
9. Tag: Knockan Crag – Smoo Cave - Thurso
Nach einem morgendlichen Spaziergang durch den Knockan Crag Park, bei welchem wir die geologisch wichtige Region besser kennenlernen, fahren wir weiter entlang der spektakulären Nordküste Schottlands. Die uralte Landschaft zeigt uns den eigenartigen Kontrast zwischen Bergen und wunderschönen Sandstränden mit riesigen Buchten und klarem Wasser. Um diese hellen Sandstrände mit hellblauem Wasser für uns unvergesslich zu machen, halten wir am Balnakeil Beach. Einen weiteren Fotostopp legen wir bei Smoo Cave, einer Meeres- und Süßwasserhöhle, ein. Ankunft in Thurso.
FA
10. Tag: Orkney Tagesausflug
Fährüberfahrt nach St. Margaret’s Hope auf Orkney mit anschließender Inselrundfahrt. Danach überqueren wir eine der vier Churchill Barries, welche vom britischen Premierminister Winston Churchill im Zweiten Weltkrieg errichtet wurden und besuchen ein komplett bestehendes Dorf aus der Jungsteinzeit - Skara Brae, den rätselhaften Ring of Brodgar und den neolithischen Steinkreis Standing Stones of Stenness, bevor wir nach Kirkwall, der Inselhauptstadt, kommen. In Kirkwall haben wir Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Auf der Rückfahrt nach Thurso halten wir in Lamb Holm, wo wir die Möglichkeit haben, die Italian Chapel zu besuchen (gegen Aufpreis).
FA
11. Tag: Dunrobin - Loch Ness - Inverness
Besuch des Dunrobin Castle, welches durch die Türme und den weißen Putz wie ein Märchenschloss wirkt. Weiterfahrt entlang der atemberaubenden Ostküste, mit weißen kilometerlangen und menschenleeren Sandstränden. Unser Weg führt uns vorbei an den Ufern von Loch Ness und wir halten Ausschau nach dem berüchtigten Seemonster Nessie. Ankunft in Inverness und Freizeit.
FA
12. Tag: Glenfiddich – Dufftown – Cairngorms NP
Am heutigen Tag lernen wir den berühmten Whisky Trail kennen. Zunächst besuchen wir die Speyside Cooperage. Dies ist die einzige schottische Böttcherei, welche Whiskyfässer herstellt und repariert. Wir nehmen an einer Führung durch die Küferei teil und lernen vieles über das Herstellungsverfahren der Whiskyfässer. Bei der anschließenden Erkundung einer Whiskybrennerei werden uns die Herstellungsprozesse des traditionellen Whiskys näher gebracht. Am Ende unserer Besichtigung darf die Whisky-Probe natürlich nicht fehlen. Am Nachmittag erreichen wir Aviemore. Wir haben die Möglichkeit an einem fakultativen Besuch des Cairngorms National Park, dem zweitjüngsten Nationalpark der Britischen Inseln teilzunehmen (gegen Aufpreis). Bei einem Spaziergang entlang des Ufers des spektakulären Loch Morlich werden wir einen kleinen Teil des Nationalparks kennenlernen können.
FA
13. Tag: Pitlochry - Dunkeld - Edinburgh
Nach dem Frühstück fahren wir zunächst nach Pitlochry, einem typischen Hochlandstädtchen, welches in der idyllischen Berglandschaft der Grampian Mountains liegt. Bummel entlang der recht engen Hauptstraße bestückt mit kleinen Läden und Cafés. Danach halten wir in der Stadt Dunkled und besuchen die imposante Ruine, der aus dem 14. Jhd. stammenden Kathedrale, bevor wir Kinross erreichen. Wir setzen mit einem Zubringerboot auf die kleine Insel im Loch Leven über und besichtigen die gut erhaltene Burgruine des Loch Leven Castles. Das Schloss ist unter anderem für die Gefangenschaft von Mary Queen of Scots bekannt. Rückfahrt nach Edinburgh und gemeinsames Abendessen.
FA
14. Tag: Abreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug zum gebuchten Heimatflughafen.
F

Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F = Frühstück, A = Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Schottlands gehört ganz ohne Zweifel das berühmte Edinburgh Castle in der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Sie befindet sich auf dem Castle Rock, dem Basaltkegel eines erloschenen Vulkans, dessen Plateau etwa 120 Meter über dem Meeresspiegel liegt und sich somit rund 80 Meter über das umliegende Gebiet erhebt.

Man geht davon aus, dass der Castle Rock etwa ab dem 7. Jahrhundert mit einer Burg bebaut war, die Geschichte des Edinburgh Castles hingegen geht „nur“ bis ins 14. Jahrhundert zurück. Seit 1996 befindet sich eine ganz besondere Attraktion in den Mauern der Burg, nämlich der sagenumwobene „Stone of Scone“, ein Block aus rotem Sandstein, welcher bei dem britischen Krönungsritual eine Rolle spielt.

Ein ganz besonderes Event findet seit 1950 jedes Jahr im August, direkt vor dem Schloss statt, das Edinburgh Military Tatoo, dies ist das größte Musikfestival Schottlands. Die Burg ist zudem für eine weitere, einst wichtige Tradition bekannt, die sogenannte One O’Clock Gun also die 13-Uhr-Kanone, sie wird, wie der Name es schon sagt jeden Tag um 13 Uhr abgefeuert und diente einst den Seefahrern um ihre Chronometer zu justieren. Heute ist sie aber nur noch eine Touristenattraktion.
Bilder:
Neben dem berühmten Edinburgh Castle ist die Royal Mile die zweitbedeutendste Sehenswürdigkeit der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Diese bezaubernde Abfolge von Straße verläuft vom Edinburgh Castle durch die Altstadt bis zu den Ruinen der Holyrood Abbey. Die Straßen, welche zur Royal Mile gehören sind von West nach Ost die Castle Esplanade, Castlehill, Lawnmarket, High Street, Canongate und Abbey Strand.

Heute gibt es in auf der Royal Mile alles was das Touristenherz begehrt, Geschäfte wechseln sich mit Restaurants, Bars, Pubs und historischen Attraktionen ab. Letztere sind besonders interessant und sehenswert, vor allem der Palace of Holyroodhouse, die Ruinen der Holyrood Abbey, das John Knox House und das Museum of Childhood.
Bilder:
Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Schottlands gehört ganz ohne Zweifel das berühmte Edinburgh Castle in der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Sie befindet sich auf dem Castle Rock, dem Basaltkegel eines erloschenen Vulkans, dessen Plateau etwa 120 Meter über dem Meeresspiegel liegt und sich somit rund 80 Meter über das umliegende Gebiet erhebt.

Man geht davon aus, dass der Castle Rock etwa ab dem 7. Jahrhundert mit einer Burg bebaut war, die Geschichte des Edinburgh Castles hingegen geht „nur“ bis ins 14. Jahrhundert zurück. Seit 1996 befindet sich eine ganz besondere Attraktion in den Mauern der Burg, nämlich der sagenumwobene „Stone of Scone“, ein Block aus rotem Sandstein, welcher bei dem britischen Krönungsritual eine Rolle spielt.

Ein ganz besonderes Event findet seit 1950 jedes Jahr im August, direkt vor dem Schloss statt, das Edinburgh Military Tatoo, dies ist das größte Musikfestival Schottlands. Die Burg ist zudem für eine weitere, einst wichtige Tradition bekannt, die sogenannte One O’Clock Gun also die 13-Uhr-Kanone, sie wird, wie der Name es schon sagt jeden Tag um 13 Uhr abgefeuert und diente einst den Seefahrern um ihre Chronometer zu justieren. Heute ist sie aber nur noch eine Touristenattraktion.
Bilder:
Wer den größten und schönsten See Schottlands besuchen möchte, der muss in die Gegend nordwestlich von Glasgow reisen, hier befindet sich der atemberaubend schöne Loch Lomond, welcher seit 2002 ein Teil des Loch-Lomond-and-the-Trossachs-Nationalparks ist, zu diesem gehören auch der Argyll Forest, die Arrochar Alps und die Trossachs Wälder.

Der See Loch Lomond nimmt eine Fläche von 71 km² ein. Er ist umgeben malerischen Bergen und grünen Wiesen. Zudem ist die Gegend sehr waldreich. Im See selbst befinden sich zahlreiche Inseln, einige von ihnen befinden sich in Privatbesitz andere beheimaten Naturreservate. Für Golfer besonders interessant ist der hier Mitte der 90er Jahre errichtete Golfplatz.
Bilder:
Wer den größten und schönsten See Schottlands besuchen möchte, der muss in die Gegend nordwestlich von Glasgow reisen, hier befindet sich der atemberaubend schöne Loch Lomond, welcher seit 2002 ein Teil des Loch-Lomond-and-the-Trossachs-Nationalparks ist, zu diesem gehören auch der Argyll Forest, die Arrochar Alps und die Trossachs Wälder.

Der See Loch Lomond nimmt eine Fläche von 71 km² ein. Er ist umgeben malerischen Bergen und grünen Wiesen. Zudem ist die Gegend sehr waldreich. Im See selbst befinden sich zahlreiche Inseln, einige von ihnen befinden sich in Privatbesitz andere beheimaten Naturreservate. Für Golfer besonders interessant ist der hier Mitte der 90er Jahre errichtete Golfplatz.
Bilder:
Die berühmte Isle of Skye ist die größte Insel der Inneren Hebriden und befindet sich direkt vor der Westküste Schottlands. Übersetzt bedeutet der Name so viel wie „Insel des Nebels“. Insgesamt erstreckt sich die Isle of Sky auf einer Fläche von etwa 1.650 km² im Atlantik und beheimatet rund 9.200 Einwohner.

Zu den vielen Sehenswürdigkeiten des faszinierenden Eilands gehören neben zahlreichen sogenannten Brochs, das sind runde turmartige Anlagen, welche aus der Eisenzeit stammen, auch piktische Symbolsteine,  Steingräber (Cairns), Steinreihen und –kreise. Auch die High Pasture Cave und die Schlossruine Castle Moil sind bedeutende Touristenattraktionen. Viele dieser historischen Plätze werden bis heute als „heilige Orte“ verehrt.
Bilder:
Bilder:
Die berühmte Isle of Skye ist die größte Insel der Inneren Hebriden und befindet sich direkt vor der Westküste Schottlands. Übersetzt bedeutet der Name so viel wie „Insel des Nebels“. Insgesamt erstreckt sich die Isle of Sky auf einer Fläche von etwa 1.650 km² im Atlantik und beheimatet rund 9.200 Einwohner.

Zu den vielen Sehenswürdigkeiten des faszinierenden Eilands gehören neben zahlreichen sogenannten Brochs, das sind runde turmartige Anlagen, welche aus der Eisenzeit stammen, auch piktische Symbolsteine,  Steingräber (Cairns), Steinreihen und –kreise. Auch die High Pasture Cave und die Schlossruine Castle Moil sind bedeutende Touristenattraktionen. Viele dieser historischen Plätze werden bis heute als „heilige Orte“ verehrt.
Bilder:
Im schottischen Hochland, nur etwa 10 Kilometer südwestlich der Stadt Inverness, befindet sich einer der berühmtesten Seen der Erde, der sagenumwobene Loch Ness. Er ist der zweitgrößte See Schottlands und zudem eines der fischreichsten Gewässer Großbritanniens. Doch was den See so berühmt macht sind die Geschichten und Mythen, die sich um ihn Ranken.

So gibt es seit Jahrhunderten immer wieder Berichte von Menschen die ein Seeungeheuer im Loch Ness gesichtet haben wollen, im Laufe der Zeit gab man diesem den Namen Nessie. Dieses Fabelwesen machte Loch Ness zum bekanntesten aller schottischen Seen. Am Ufer des Sees befindet sich außerdem das malerische Urquhart Castle.
Bilder:
Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Schottlands gehört ganz ohne Zweifel das berühmte Edinburgh Castle in der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Sie befindet sich auf dem Castle Rock, dem Basaltkegel eines erloschenen Vulkans, dessen Plateau etwa 120 Meter über dem Meeresspiegel liegt und sich somit rund 80 Meter über das umliegende Gebiet erhebt.

Man geht davon aus, dass der Castle Rock etwa ab dem 7. Jahrhundert mit einer Burg bebaut war, die Geschichte des Edinburgh Castles hingegen geht „nur“ bis ins 14. Jahrhundert zurück. Seit 1996 befindet sich eine ganz besondere Attraktion in den Mauern der Burg, nämlich der sagenumwobene „Stone of Scone“, ein Block aus rotem Sandstein, welcher bei dem britischen Krönungsritual eine Rolle spielt.

Ein ganz besonderes Event findet seit 1950 jedes Jahr im August, direkt vor dem Schloss statt, das Edinburgh Military Tatoo, dies ist das größte Musikfestival Schottlands. Die Burg ist zudem für eine weitere, einst wichtige Tradition bekannt, die sogenannte One O’Clock Gun also die 13-Uhr-Kanone, sie wird, wie der Name es schon sagt jeden Tag um 13 Uhr abgefeuert und diente einst den Seefahrern um ihre Chronometer zu justieren. Heute ist sie aber nur noch eine Touristenattraktion.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Bereits seit 1437 ist Edinburgh die Hauptstadt Schottlands, allerdings nach Glasgow nur die zweitgrößte Stadt des Landes, sie zählt knapp 500.000 Einwohner. Viele Reisende sind sich darüber einig, dass die Hauptstadt die schönste aller schottischen Städte ist. Mit ihrem historischen Flair, den vielen kulturellen Attraktionen und der bezaubernden Landschaft verzaubert sie jeden ihrer Besucher.

Nach einem Zitat von Theodor Fontane wird die Stadt auch oft als „Athen des Nordens“ bezeichnet. Dass sie diese Bezeichnung völlig zu Recht trägt beweisen die vielen eindrucksvollen Bauwerke Edinburghs wie das Edinburgh Castle, der Palace of Holyroodhouse, die St. Mary’s Cathedral oder die St. Giles Cathedral.

Ebenfalls besuchenswert sind die National Gallery of Scotland, das National Museum of Scotland, die Princes Street Gardens und die Royal Botanic Gardens. Auf ganz besondere Weise prägt auch der sogenannte Arthur’s Seat das Bild der Stadt. Arthur’s Seat ist ein 251 Meter hoher Berg vulkanischen Ursprungs, welcher sich malerisch hinter der Stadt erhebt.
Bilder:
Nordwestlich der heutigen schottischen Hauptstadt Edinburgh liegt die einstige Hauptstadt Schottlands, die von tiefem Grün eingebettete Stadt Stirling, deren Stadtbild noch heute von der imposanten und überragenden Burg Stirling Castle geprägt wird.

Die Geschichte des majestätisch über der Stadt thronenden Castles reicht bis weit in das Mittelalter zurück. Um die Burg herum entstand dann im Laufe der Zeit die heute noch gut erhaltene mittelalterliche Altstadt.

Weiterhin sehenswert ist die Stirling Bridge, an welcher es im Jahre 1297 zur Schlacht von Stirling Bridge kam. Ebenfalls sehr imposant und atemberaubend ist das atemberaubende und beeindruckende Wallace Monument, welches seit 1869 aus dem tiefgrünen Wald empor ragt und an den schottischen Freiheitskämpfer William Wallace erinnert.
Bilder:
In Zentralschottland befindet sich die pittoreske, etwa 44.000 Einwohner zählende Stadt Perth. Die Geschichte der Stadt reicht bis ins frühe Mittelalter zurück. Perth ist besonders auf Grund seiner zahlreichen eindrucksvollen Bauwerke ein beliebtes Touristenziel. Aber auch die herrlichen Landschaften in welche die bezaubernde Stadt eingebettet ist, machen den Ort und die Gegen für Reisende sehr beliebt.

Vor allem die bewaldeten Hügel Kinnoul Hill und Craigie Hill bieten ausgezeichnete Wandermöglichkeiten und bieten zudem spektakuläre Ausblicke auf die Stadt. Das Wahrzeichen der Stadt ist allerdings der imposante Scone Palace. Ein weiteres ebenfalls herausragendes Bauwerk ist die St. Johns Kirche. Ruhe und Entspannung findet man in den beiden Stadtparks North Inch und South Inch.
Aberfoyle
Bilder:
Die größte Stadt Schottlands sowie die drittgrößte Stadt des Vereinigten Königreiches ist die imposante Millionenmetropole Glasgow. Sie befindet sich in Südschottland am Fluss Clyde und gilt im Gegensatz Schottlands Hauptstadt Edinburgh eher als „Arbeiterstadt“. Die Geschichte Glasgows geht mehrere Jahrtausende zurück.

Ein Wahrzeichen der Stadt und somit eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten ist die aus dem 12. Jahrhundert stammende St. Mungo’s Kathedrale. Auch der George Square mit den City Chambers ist eine beliebte Touristenattraktion. Doch neben diesen historisch bedeutenden Sehenswürdigkeiten beheimatet Glasgow auch einige moderne Bauten, hierzu zählen das Science Center sowie der Glasgow Tower.
Bilder:
Mallaig
„Hafen des Königs“ – das bedeutet der Name der schottischen Stadt Portree ins Deutsche übersetzt. Der Ort ist die einzige Stadt auf der berühmten und vielbesuchten Insel Skye. In Portree leben rund 2.000 Menschen, jeden Sommer verdoppelt sich diese Anzahl, denn dann hat der Tourismus auf der Insel und in der Stadt Hochsaison.

Besonders sehenswert ist der Hafen von Portree, aber auch das hiesige Museum zur Inselgeschichte „The Aros Experience“ sollte während eines Besuchs der Stadt in keinem Fall fehlen, hier findet man alles Wissenswerte zur Inselgeschichte. Der Name des Ortes geht im Übrigen auf den Besuch des schottischen Königs Jacob V. zurück, welcher im Jahr 1540 stattfand.
Bilder:
Thurso
Bilder:
Die nördlichste Stadt des Vereinigten Königreiches, ist der in Zentralschottland gelegene Ort Iverness. Der gälische Name der Stadt ist „Inbhir Nis“ was übersetzt so viel bedeutet wie „Mündung des Ness“, denn hier mündet der Fluss Ness in den Moray Firth.

Besonders sehenswert ist das Burgschloss von Iverness, auch Iverness Castle genannt. Dieser imposante Prachtbau wurde 1835 errichtet und dient heute als Gerichtsgebäude. Eine weitere Attraktion der Stadt ist die Iverness St. Andrew’s Cathedral, welche sich ebenfalls wie das Castle direkt am Ufer des Ness befindet.

Eines der ältesten Gebäude der Stadt ist das Abertaff Hose, es wurde 1592 in der Church Street von der Familie Lovat als Stadtpalais gebaut. Schon allein die mächtige Außentreppe ist bemerkenswert. Unbedingt gesehen haben sollte man auch die pulsierende Markthalle in der Academy Street, direkt im Zentrum der Stadt.
In den schottischen Highlands befindet sich die rund 2.440 Einwohner zählende Stadt Aviemore. Sie ist das touristische Zentrum des um die Stadt liegenden Cairngorms Nationalpark. Dieser ist mit seiner Fläche von mehr als 3.000 km² der größte der 14 Nationalparks innerhalb des Vereinigten Königreichs. Gleichzeitig ist er aber auch der jüngste Nationalpark des UK.

Der Cairngorms Nationalpark ist berühmt für seine fantastischen Landschaften und seine vielfältige Tierwelt. Somit ist die Stadt Aviemore ein sehr beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge in den Nationalpark. Der Touristenort ist aber auch wegen seiner hervorragenden Skimöglichkeiten bei Besuchern aus aller Welt überaus beliebt.
In der traditionellen Grafschaft Perthshire in Zentralschottland liegt die 2.500 Einwohner zählende Gemeinde Pitlochry. Der viel besuchte Tourismusort  empfängt Reisende am Ortseingang mit dem gälischen Gruß „Ceud mile failte“ (100.000 Willkommen). Der ursprüngliche Name des Ortes Baile Chloichridh stammt ebenfalls aus dem Gälischen und bedeutet übersetzt so viel wie „Stadt des Wächtersteins“.

Unweit der Stadt Pitlochry befindet sich der Allean Forst, hier kann man die Überreste des Ringforts „The Black Spout“ aus dem 8. Jahrhundert erkunden. Hauptattraktion der Gegend ist allerdings die Pitlochry Church of Scotland and Tryst. Weitere bekannte und beliebte Touristenattraktionen in Pitlochry sind der Loch Faskally und die Fischtreppe (auch Lachsleiter genannt).
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Schottland (GB)
Bilder:
Schottland
Die wohl bekanntesten Wahrzeichen Schottlands sind der Kilt, der Dudelsack und der Whiskey.

Um aber das Land in seiner ganzen Schönheit und Vielfalt kennen zu lernen bedarf es einer Reise in das Land der grünen Hügel und der karierten Muster. Auf einer solchen Reise werden sie die Gegensätze zwischen dem stärker von England beeinflusstem Süden und dem Norden erkennen. Die typische schottische Architektur, die Lebensfreude der Menschen und die wildromantischen und einsamen Landschaften werden Sie in ihren Bann ziehen.

Lernen Sie die zwei größten Städte des Landes kennen: Glasgow und Edinburgh.
Letztere ist die Hauptstadt des Landes und beeindruckt ihre Besucher vor allem mit ihren vielen historischen Gebäuden und den schmalen mittelalterlichen Gassen. Neben der malerischen Altstadt sind die zwei hauptsächlichen Sehenswürdigkeiten das Edinburgh Castle und der Palace of Holyroodhouse.

Und auch Glasgow, die größte Stadt Schottlands, kann mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten aufwarten. Dazu gehören u. a. der George Square und die City Chambers sowie das Science Center, die Glasgow University und die St-Mungos Kathedrale.

Auch die vielen vorgelagerten schottischen Inseln faszinieren mit einem ganz besonderen Charme, so wie die pittoreske Isle of Skye mit ihren imposanten Cuillin Hills. Ebenfalls sehr bekannt aber auch atemberaubend eindrucksvoll ist Loch Ness.

Beste Reisezeit:
Der Atlantik sorgt in ganz Großbritannien für ein abwechslungsreiches Wetter, bei dem jederzeit mit Niederschlägen zu rechnen ist. Für eine Urlaubsreise bieten sich ganz besonders die langen Tage in Mai und Juni an.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/grossbritanniensicherheit/206408

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Pfund Sterling = 100 Pence
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ -1h

Gut zu wissen:
Wichtig für Autofahrer: In ganz Großbritannien gilt Linksverkehr!

Das Trinkgeld ist normalerweise in der Rechnung eingeschlossen, wenn es nicht anders auf der Rechnung aufgeführt ist. Dann sollte man um 10 Prozent aufrunden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen

ab 3.665 € p.P.
China Rundreise
20-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Peking - Xi'an - Luoyang - Shanghai - Yangtze - Yichang - Zhangjiajie - Chongqing - Guilin - Guangzhou - Hong Kong-Stadt
ab 3.639 € p.P.
China Rundreise
18-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Shanghai - Guilin - Yangshuo - Chengdu - Lhasa - Gyangzê - Xigaze - Xi'an - Peking
ab 3.235 € p.P.
Indien Rundreise
15-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Chennai - Mahabalipuram - Puducherry - Thanjavur - Tiruchirappalli - Madurai - Cochin - Marari
ab 2.699 € p.P.
Costa Rica Rundreise
14-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
San Jose - Puerto Viejo de Sarapiqui - Boca Tapada - San Carlos - La Fortuna - Cano Negro - Monteverde - Manuel Antonio - Dominical - Playa Tortuga