Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheToskana - Impressionen im Land der Zypressen
Italien Rundreise

Toskana - Impressionen im Land der Zypressen

Tournummer 103177
Inklusive Flug
Dr. Tigges
  • 8-tägige Studienreise durch Italien
  • Die Toskana empfängt Sie mit ihren reizvollen Höhepunkten
  • Von Florenz über den Platz der Wunder in Pisa bis zur historischen Stadt Siena
ab 995 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Ciao Italien! Die Toskana empfängt uns mit ihren reizvollen Höhepunkten, die wir auf unserer Reise entdecken: von Florenz - der Hauptstadt der Renaissance - über den Platz der Wunder in Pisa bis zur historischen Stadt Siena. Freuen Sie sich auf lebendige Geschichte und meine Erfahrungen aus über 20 Jahren Reiseleitung in Italien. Ihr Klaus Jeska
1. Tag Anreise nach Montecatini
Die sanften Hügel der Toskana grüßen uns schon beim Anflug auf Florenz. Und nach knapp 40 Kilometern Fahrt durch toskanische Landschaft sind wir schon in unserem Hotel in Montecatini Terme. Willkommen in Ihrem Domizil für die kommende Woche. (A)
2. Tag Auf geht´s nach Pistoia
Schnell und ohne Stau erreichen wir Pistoia. In der ehemaligen Handelsstadt erleben wir wunderbare, mittelalterliche Bauten und ein noch immer authentisches Marktviertel, das einen ganz besonderen Charme besitzt. Den Mittelpunkt der Stadt bildet die Piazza del Duomo. Wir besuchen den Dom und sehen das Baptisterium von außen. Weiter geht es zur Kirche Madonna dell´Umiltà, deren Kuppel nach dem Vorbild der Domkuppel zu Florenz entstand. Hier nehmen wir uns auch ein wenig Zeit zum Verweilen, bevor es mit dem Zug nach Montecatini Terme zurück geht. Fahren Sie vielleicht noch mit der Seilbahn nach Montecatini Alto, um von hoch oben die Aussicht zu genießen. Alternativ können Sie auch in Montecatini einen Caffè genießen. 40 km (F)
3. Tag Florenz: die Haupstadt der Renaissance
Mit der Bahn fahren wir nach Florenz, in die Weltstadt der Kunst. Zunächst heißt uns die Kirche Santa Maria Novella mit ihrer großartigen Renaissancefassade willkommen. Wir spazieren über die Piazza della Repubblica und stehen wenig später vor der Paradiespforte des achteckigen Baptisteriums San Giovanni. Im Inneren des Doms mit seiner gotischen Fassade aus dreifarbigem Marmor bestaunen wir die Fresken in der gut 114 Meter hohen gewaltigen Kuppel. Wir erleben hautnah das Geschehen beim weiteren Spaziergang durch die Fußgängerzone, sehen la dolce vita auf der Piazza della Signoria, bestaunen die Brücke der Juweliere - den Ponte Vecchio - und dann ein absolutes Hilghlight der Stadt: die Uffizien. Wo früher die Beamten die Stadt verwalteten, schlendern wir durch eine der weltweit wichtigsten Kunstsammlungen: Botticelli, da Vinci, Raffael, Michelangelo, Caravaggio - nicht nur das »Who is Who« der italienischen Kunstgeschichte ist hier versammelt. Bleiben Sie noch zum individuellen Abendessen hier in Florenz oder kehren Sie mit nach Montecatini zurück? Ihre Reiseleitung hält sicherlich so manchen Tipp für Sie bereit. 120 km (F)
4. Tag Ein Bahnausflug nach Lucca gefällig?
Ein freundliches mittelalterliches Städtchen, umwallt von einer nahezu vollständig erhaltenen Stadtmauer - das ist Lucca! Wenn Sie Lust auf einen optionalen Ausflug haben, schauen wir uns in Lucca den Dom und die Kirchen San Frediano und San Michele an. Elegante Bauten des 12. Jahrhunderts, prächtige Säulenportale und prunkvolle Mosaike erwarten uns. Auf dem Platz des Amphitheaters erinnern wir uns an die etruskischen und römischen Wurzeln Luccas. Dann nehmen wir uns Zeit, individuell die idyllischen Gassen und hübschen Geschäfte der Altstadt zu entdecken. 60 km (F)
5. Tag Zum Schiefen Turm nach Pisa
Dass in Pisa ein schiefer Turm steht, gehört zur Allgemeinbildung. Viel mehr wissen aber die Wenigsten über die früher mächtige Seefahrerrepublik. Wir fahren mit der Bahn in die ehemalige Hafenstadt, kommen zum Platz der Wunder, der »Piazza dei Miracoli«, und schauen uns um. Und es ist wirklich ein Wunder. Hier der tatsächlich Schiefe Turm, dort der Dom und das Baptisterium mit den Werken von Pisano und schließlich der Geheimtipp: Der große Friedhof, der Camposanto Monumentale - mit dem großen Fresko und den alten Grabmalen ein magischer Ort. Die Stadt jenseits der »Piazza dei Miracoli« macht einen jungen und dynamischen Eindruck. Diesmal ist es kein Wunder, denn zahlreiche junge Akademiker von morgen studieren an der hiesigen Universität. Wir mischen uns unter das Volk. 120 km (F)
6. Tag Kommen Sie mit nach San Gimignano?
Möchten Sie heute in Montecatini Terme entspannen? Oder möchten Sie doch lieber mehr von der Toskana sehen? Wir machen einen optionalen Ausflug nach San Gimignano. Die emblematischen Geschlechtertürme San Gimignanos sind schon aus der Ferne sichtbar. Je näher wir kommen, desto mehr erkennen wir, wie die Stadt scheinbar mit dem Fels verschlungen ist. Von der Stadtmauer aus können wir weit in die toskanische Landschaft schauen. Nach so viel Panorama zurück zur Kunst: In der Collegiata Santa Maria Assunta sehen wir uns die herrlichen Freskenzyklen des Alten und Neuen Testaments an. Am Nachmittag kehren wir nach Montecatini zurück. 200 km (F)
7. Tag Siena
Eine der schönsten Städte der Toskana haben wir uns für den Schluss aufbewahrt. Im Zentrum der ehemaligen mächtigen Stadtrepublik Siena fühlen wir uns wie in einem Historienfilm: Die muschelförmige Piazza del Campo ist ein Traum in Stein. Überragt wird der Platz vom Turm des Rathauses, der die Macht des Bürgertums eindrucksvoll dokumentiert. Wir schauen uns das Rathaus an und nehmen uns Zeit für den Dom, einen der bedeutendsten gotischen Sakralbauten Italiens. Bevor es zurück nach Montecatini geht, sollten Sie auf jeden Fall die berühmten »dolci« Sienas probieren. 230 km (F, A)
8. Tag Rückreise
Wir sagen arrivederci zum Land der Zypressen und reisen in die Heimat! Es sei denn, Sie haben ein paar Tage Urlaub nach der Reise gebucht und vertiefen Ihre toskanischen Eindrücke in Montecatini Terme. Dann wünschen wir Ihnen viel Spaß! (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

2. Tag Pistoia - Dom von Pistoia
Mailand - Piazza del Duomo
3. Tag Florenz - Baptisterium
Florenz - Dom von Florenz
Florenz - Ponte Vecchio
Florenz - Uffizien
5. Tag Pisa - Baptisterium von Pisa
Pisa - Dom von Pisa
7. Tag Siena - Dom von Siena
Siena - Piazza del Campo
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Eine der bekanntesten, beliebtesten und meist besuchten Regionen Italiens ist ganz ohne Zweifel die Toskana, sie ist nicht nur für ein herrliches Klima und traumhafte Strände bekannt sondern auch für ihre kunstgeschichtlich und historisch bedeutenden Städte wie Pisa, Siena, San Gimignano und natürliche allen voran Florenz. Die prächtige Stadt am Arno wird nicht umsonst als „italienisches Athen“ bezeichnet.

Die mittelitalienische Großstadt mit ihren mehr als 371.000 Einwohnern überzeugt vor allem auf Grund ihrer zahlreichen überragenden Sehenswürdigkeiten wie dem Dom, der Ponte Vecchio (älteste Brücke über den Arno), den Uffzien und den Renaissancepalästen. Aber auch die Museen und Gärten der Stadt sind einen Besuch wert.
Die italienische Stadt Montecatini Terme liegt in Zentralitalien. Auf einer Rundreise durch die landschaftlich abwechslungsreichen Regionen in Zentralitalien begeistert Montecatini Terme zwischen den Stationen Florenz und Pisa mit über 200 Hotels aller Kategorien. Die Reisenden lieben das berühmteste Heilbad Italiens, die heilenden Quellen der Toskana, das als Zentrum der Art-Nouveau-Architektur gilt. Eine weitere berühmte Attraktion in Montecatini Terme ist die Funicolare di Montecatini Terme, die die malerische Gemeinde mit dem Bergdorf Montecatini Alto verbindet. Sie ist die älteste Standseilbahn in ganz Italien, die noch täglich in Betrieb ist. Die Talstation der Bahn befindet sich im Kurpark. Das Kurhaus ist mit seinen Wandelgängen ideal für einen entspannenden Aufenthalt geeignet. Eine Rundreise durch Zentralitalien zeigt den Gästen die Geschichte des Landes mit stummen Zeugen aus vielen Jahrhunderten und auch das moderne Italien. Alt und Jung besuchen auch gerne die Tropfsteinhöhle Grotta Maona, die nur einen Spaziergang weit von dem beliebten Heilbad entfernt liegt.
Pistoia
Wenn Sie während einer Rundreise Norditalien besuchen, finden Sie in Mailand das kulturelle Zentrum dieser Region. In der zweitgrößten Stadt Italiens erfahren Sie auch viele Fakten zur Geschichte des Landes.

Zu den Sehenswürdigkeiten Mailands zählen die unzähligen Kirchenbauten. Besonders bekannt ist die Kirche Sant'Ambrogio, die im 4. Jahrhundert erbaut wurde. Darin ausgestellt sind Sie viele Informationen zur frühchristlichen Geschichte in Mailand und dem Rest Europas.

Außerdem dürfen Sie sich bei Ihrer Reise einen Besuch im Mailänder Dom auf keinen Fall entgehen lassen. Das Wahrzeichen der Stadt ist 157 Meter lang und wird von prunkvollen Glasfenstern geprägt. Rund 4000 imposante Statuen befinden sich im Dom.

Für die Dominikanerkirche Santa Maria delle Grazie ist Mailand ebenfalls weltweit berühmt. 1980 ernannte die UNESCO dieses Bauwerk zum Weltkulturerbe. In der Kirche finden Sie das legendäre Gemälde "Das Abendmahl", das Leonardo da Vinci erschaffen hat.
Bilder:
Bei einer Rundreise durch Zentralitalien sollte man unbedingt einen Halt in Lucca machen. Die Stadt liegt im Tal des Flusses Serchio. Pisa und die Küste sind 20km entfernt. Im 13. und 14. Jahrhundert war Lucca durch ihre Textilindustrie eine der einflussreichsten Städte Europas.

Berühmt der Ort für die wohl schönste Stadtmauer der Toskana. Vor über 500 Jahren wurde sie erbaut . Heute ist sie mit 2000 Ulmen, Pappeln und Platanen eine Promenade mit Gartenbänken und einem Café mit einer Aussicht über die gesamte Stadt bis hin zu den Apenninen.

Das historische Zentrum von Lucca weist mit seinem rechteckigen Netz immer noch den römischen Straßenverlauf auf. Auch die Piazza San Michele hat die Form eines alten Forums.

Die Piazza dell'Anfiteatro ist von Gebäuden mit farbenfrohen Fassaden in unterschiedlichen Höhen umgeben. Der Platz entstand aus den Überresten eines römischen Amphitheaters aus dem 2. Jahrhundert. An der Außenseite sind sogar noch Originalteile zu erkennen.
Bilder:
Zu den bekanntesten Städten Italiens zählt ganz zweifelsohne auch das pittoreske Pisa. Obwohl die Stadt jedes Jahr von Tausenden Touristen besucht wird, konnte sich Pisa dennoch seine Echtheit und Ursprünglichkeit bewahren und beheimatet bis heute die für die Toskana typischen verwinkelten Gassen, die Bars und die im PisanerGelb gestrichenen Häuser. In Pisa befindet sich zudem der älteste botanische Garten der Welt, dieser wurde im Jahre 1543 gegründet.

Das weltberühmte Wahrzeichen der Stadt ist der schiefe Turm von Pisa, dessen Bau bereits im 12. Jahrhundert begonnen wurde, allerdings häufig unterbrochen wurde, weshalb der Turm erst im 14. Jahrhundert fertiggestellt wurde. Heute beträgt die Schieflage des Turms fast vier Grad. Zusammen mit der benachbarten Kathedrale, dem Friedhof und dem Baptisterium wurde der schiefe Turm von Pisa 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
San Gimignano
Zu den schönsten Städten der Toskana und ganz Italiens gehört zweifelsohne das pittoreske Siena. Dieses wär früher ein eigenständiger Stadtstaat und erlangte besondere Berühmtheit wegen des hier stattfindenden Palio di Siena, einem der härtesten Pferderennen der Welt, welches zweimal jährlich in der Piazza del Campo, einem zentralen Platz in Siena, ausgetragen wird.

Aber auch die bezaubernde Altstadt, welche seit 1995 zum UNESCO Weltkulturerbe gehört lockt jedes Jahr zahllose Besucher nach Siena. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört der Dom von Siena, die Basilica dell’Osservanza, das Santuario di Santa Caterina, das Palazzo Pubblico sowie das Museo dell´Opera del Duomo.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Bilder:
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen

ab 509 € p.P.
Deutschland Rundreise
6-tägige Studienreise
ab 639 € p.P.
Deutschland Rundreise
8-tägige Studienreise
ab 529 € p.P.
Deutschland Rundreise
8-tägige Studienreise