Studienreisen und ErlebnisreisenStudienreise-SucheKastilien & Extremadura: Ausführlich
Spanien Rundreise

Kastilien & Extremadura: Ausführlich

Tournummer 98039
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
SKR Reisen
  • 12-tägige Busrundreise durch Spanien
  • Intensive Kulturerlebnisse wie die Stadt Trujillo
  • Madrid mit Prado-Museum
ab 2.499 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Erleben Sie auf dieser 12-tägigen Rundreise die Höhepunkte der wunderschönen, spanischen Regionen Kastilien und Extremadura. Kastilien, das Hochland in Zentralspanien, besticht durch die Hauptstadt Madrid und die Städte Toledo, Ávila, Segovia und Salamanca mit ihren mittelalterlichen Burgen, römischen Brücken, Palästen der Renaissance und Klöstern des Barock. Es ist eine Landschaft von großer Weite und sprödem Reiz. Das unberührte Extremadura ist dünn besiedelt und eine vom Massentourismus unentdeckte Region. Es beeindruckt mit grünen Wiesen, silbrig-schimmernden Olivenbäumen, verschlafenen Dörfern und historischen Städten, blauen Seen und sanften Bergen. Kommen Sie mit auf eine traumhafte Reise, die intensive Kulturerlebnisse mit landschaftlicher Schönheit und spanischer Gastfreundschaft verbindet.
1. Tag: Bienvenido a Madrid
Flug nach Madrid. Am Flughafen werden Sie erwartet und zu Ihrem Hotel gebracht. Dort bleiben Sie die nächsten 2 Nächte. Beim ersten gemeinsamen Abendessen lernen Sie Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleitung kennen. (A)
2. Tag: Madrid – die Hauptstadt Spaniens
Ihr Tag beginnt mit einer Stadtführung im eindrucksvollen Madrid. Sie besichtigen das wichtigste Kunstmuseum: den berühmten Prado mit ausgewählten Werken von Velàsquez, Tintoretto und Goya. Das urige Madrid des 16. Jh. mit seinen verwinkelten Gassen und vielen unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden wird Sie ebenso beeindrucken wie die bekannten Plätze Puerta del Sol und Plaza Mayor, das Rathaus und der Königspalast. In der Markthalle San Miguel finden Sie eine große Auswahl an spanischen Spezialitäten. Anschließend haben Sie Zeit, die Stadt individuell zu entdecken. Bummeln Sie durch die Gassen entlang exklusiver Modegeschäfte, verweilen Sie im hübschen Park del Buen Retiro oder besuchen Sie das Museum Thyssen-Bornemisza. (F)
3. Tag: UNESCO Weltkulturerbe: El Escorial und mittelalterliches Pedraza
Nach dem Frühstück besichtigen Sie das gewaltige Kloster El Escorial. Acht Türme und eine große Kreuzschiffkuppel bilden die Silhouette. Die einzelnen Gebäude sind im spanischen Renaissancestil erbaut und durch 15 Kreuzgänge und 86 Treppen miteinander verbunden. Nachmittags spazieren Sie durch das hübsche Bergdorf Pedraza mit seinen kopfsteingepflasterten Gassen. Abends erreichen Sie Segovia. 1 Nacht dort. (F/A)
4. Tag: Märchenhaftes Segovia und Ávila
Vormittags gewinnen Sie interessante Einblicke in die Stadtgeschichte Segovias (UNESCO Weltkulturerbe), die durch das römische Aquädukt, die prächtige Kathedrale, romanische Kirchen und zahlreiche Adelspaläste besticht. Sie besuchen den Alcázar, der mit seinem mächtigen Bergfried, dem Zinnenkranz und den Ziertürmchen ein Paradebeispiel eines kastilischen Castillos ist. Danach fahren Sie nach Ávila, der höchstgelegenen Stadt Spaniens und geprägt durch die Heilige Theresia. Sie entdecken die gut erhaltene Altstadt mit ihren Kirchen und Klöstern. Anschließend genießen Sie einen Spaziergang auf der zinnenbewehrten Stadtmauer, dem Wahrzeichen Àvilas. Am Abend erreichen Sie Salamanca, wo Sie die nächsten 2 Nächte verbringen. (F)
5. Tag: UNESCO Weltkulturerbe Salamanca
Den Tag verbringen Sie in der alten Universitätsstadt Salamanca, die ein wahres „Schmuckkästchen“ der Renaissancearchitektur ist. Sie besichtigen die Alte und Neue Kathedrale sowie die im 13. Jh. gegründete Universität. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Schlendern Sie durch die vielen Gassen oder verweilen Sie in einem Café auf dem lebendigen Plaza Mayor. (F)
6. Tag: Imposantes Kloster Yuste und ursprünglicher Nationalpark Monfragüe
Heute fahren Sie in die Extremadura. Ihr erstes Ziel ist das Hieronymitenkloster Yuste, welches im 15. Jh. gegründet wurde. Kaiser Karl V. verbrachte dort die letzten Monate seines Lebens. Nachmittags lernen Sie bei einer leichten Wanderung den unberührten Nationalpark Monfragüe kennen. Dieser gehört zu den am besten erhaltenen mediterranen Hügellandschaften der Welt. Steineichenwälder, Weide- und Wiesenlandschaften, klare Flüsse sowie eine vielseitige Fauna sind besonders reizvoll. Wenn Sie den Termin 01 buchen, werden Sie statt des Nationalparks Monfragüe die Kirschbaumblüte im Valle del Jerte bestaunen (s. Besonderer Tipp). Abends erreichen Sie Cáceres. 2 Nächte. (F)
7. Tag: UNESCO Weltkulturerbe Cáceres und die Route des Iberischen Schinkens
Die von maurischen Stadtmauern umgebene Altstadt von Cáceres mit ihren mittelalterlichen Festungshäusern, Renaissancepalästen und kleinen Gassen wird Sie beeindrucken. Danach begeben Sie sich auf die „Route des Iberischen Schinkens“. Die Landschaft ist geprägt von weiten Steineichenwäldern, in denen die iberischen Schweine leben. Sie besuchen eine typische „Secadero de Jamones“ und dürfen natürlich auch den berühmten Schinken verkosten. (F)
8. Tag: UNESCO Weltkulturerbe Mérida
Bei einem Stadtspaziergang wird die glanzvolle römische Vergangenheit der wunderschönen Stadt Mérida lebendig. Sie besichtigen das imposante Amphitheater, das zu den besterhaltenen archäologischen Ensembles Spaniens gehört. 1 Nacht in Mérida. (F/A)
9. Tag: Bezauberndes Trujillo und UNESCO Weltkulturerbe „Kloster Nuestra Senora de Guadalupe“
Die unter Denkmalschutz gestellte Stadt Trujillo besticht durch ihre Kirchen, Burgen, Herrenhäuser und ihre blumengeschmückten Gassen. Nachmittags besuchen Sie das Kloster Guadalupe, das zu den wichtigsten Wallfahrtszielen der Iberischen Halbinsel gehört. Das königliche Kloster ist Symbol für die Welteroberung Spaniens. Sie übernachten im historischen Kloster „Hospederia del Real Monasterio“ in Guadalupe und genießen dort ein Abendessen mit typischen Speisen aus der Extremadura. 1 Nacht. (F)
10. Tag: UNESCO Weltkulturerbe Toledo
Die „Stadt der drei Kulturen“ lernen Sie bei einer Stadtführung kennen: die Kirche Santo Tomé mit dem berühmten Werk El Grecos, das Kloster San Juan de los Reyes sowie die mächtige Kathedrale. Abends genießen Sie ein 3-Gang-Menü in einem der typischen Restaurants in Toledo. 1 Nacht in Toledo. (F/A)
11. Tag: Romantisches Chinchón und Madrid
Sie spazieren durch den malerischen Ort Chinchón mit seiner wundervollen Plaza, die zu den schönsten Kastiliens gehört. Am frühen Nachmittag erreichen Sie Madrid und können den restlichen Tag in Ihrem eigenen Tempo gestalten. Kaufen Sie die letzten Souvenirs oder verweilen Sie in einem schönen Café. Am Abend empfehlen wir Ihnen ein Abschlussabendessen in Madrid mit einer beeindruckenden Flamenco-Show. (F)
12. Tag: Abreise
Transfer zum Flughafen Madrid und Rückflug nach Deutschland. (F)

F = Frühstück, A = Abendessen
Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!


Zusätzliche Informationen:
Teilnehmerzahl: max. 16 Personen

IHRE UNTERKÜNFTE
Ort Unterkunft Nächte Sterne*
Madrid Ganivet 3 ***
Segovia Los Linajes 1 ***
Salamanca Silken Rona Dalba 2 ***
Cáceres Gran Hotel Don Manuel 2 ****
Mérida Hotel Tryp Medea 1 ****
Guadalupe Hospederia de Guadalupe 1 –
Toledo Maria Cristina 1 *** *Landeskategorie

Hoteländerungen vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten dieser Studienreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
La Seu liegt direkt in der Hafenstadt Palma de Mallorca und ist vor allem für die prächtige Größe und den gotischen Stil bekannt. Der Grundstein für den Erbau der Kathedrale wurde im Jahre 1230 gesetzt. Damals war allerdings eine Moschee geplant. Nachdem eine Fertigstellung dieser nicht mehr erfolgte, wurde etwa 100 Jahre später eine Kathedrale darauf erbaut, die der königlichen Familie von Mallorca als Mausoleum dienen sollte. Der Bau der Kathedrale La Seu wurde erst gegen Ende des 16. Jahrhunderts abgeschlossen. Erst etwa 20 Jahre später, Anfang des 17. Jahrhunderts, wurde diese geweiht. Die Hauptfassade der La Seu wurde Anfang des 20. Jahrhunderts fertiggestellt.
Die Kathedrale La Seu hat eine Länge von fast 110 Metern und eine Breite von über 30 Metern. Alleine das Hauptschiff der mächtigen Kathedrale weist eine Länge von fast 80 Meter auf. Besonders charakteristisch für La Seu sind die insgesamt 14 Pfeiler, die sich aus der Decke in den Himmel strecken. Sie erreichen eine Höhe von fast 45 Metern und ersetzen einen eigentlichen Hauptturm, den es bei der Kathedrale La Seu nicht gibt. Das große Rundfenster der Kathedrale wurde Ende des 14. Jahrhunderts gebaut und etwa 200 Jahre später verglast und weist eine Gesamtfläche von fast 100 Quadratmetern auf. Es ist auch als „größte gotische Rosette der Welt“ bekannt.
Der Hauptbaustil der Kathedrale wurde in den vergangen Jahrhunderten durch zahlreiche andere Baustile beeinflusst. Die Spätgotik, der platereske Stil und viele Barockelemente, machen die Kathedrale La Seu zu einem sehr beliebten Reiseziel für Interessierte und Historiker. Vor allem auch die Mitarbeit des bekannten Architekten Gaudì, welcher Anfang des 20. Jahrhunderts bei der Renovierung im Chorraum mitwirkte, macht diese Sakralbaut zu etwas ganz besonderem. Die Kathedrale kann das ganze Jahr über besucht und besichtigt werden. Auch der große Platz vor der La Seu ist sehr bekannt und Treffpunkt für viele Veranstaltungen.
Bilder:
Das Kunstmuseum Prado, oder wie es in Madrid heißt, Museo del Prado, ist weltweit das bekannteste und auch eines mit der größten Museen. 1819 wurde das Museum in dem Gebäude des königlichen Museums der Naturwissenschaften eingeweiht. Anfangs sollte es eine Pinakothek werden, aber dann kamen noch Skulpturen hinzu.
Heute umfasst das Kunstmuseum Prado große Sammlungen von Zeichnungen und Drucken sowie eine Skulpturensammlung mit mehr als 700 Objekten. Etwa 3000 Gemälde verschiedener berühmter Maler wie Rembrandt, Albrecht Dürer und Botticelli sowie Caravaggio. Unter den ausgestellten Meistern findet der Kunstliebhaber das Gemälde Selbstbildnis von Dürer genauso wie von Goya die nackte Maja.
Bilder:
Errichtet durch die Almohaden wurde das Schloss Alcazár später auch von christlichen Königen als Residenz genutzt. Im Laufe der Zeit erweiterten zahlreiche Monarchen das Schloss, wodurch dieses durch verschiedene Stile einen ganz eigenen Charakter erhielt.
Der Salón de Embajadores (Gesandtensaal) ist der älteste und schönste Saal des Schlosses Alcazár, der mit arabischen Schriftzeichen verziert ist. Die prachtvolle Kuppel  ist mit Zedernholz vergoldet und drei symmetrische Bögen schmücken den Saal. Die Gärten, auf Terrassen erbaut und mit Springbrunnen angeordnet, bilden einen Kontrast zum Lärm der Stadt Sevillas. Noch heute nutzt der König Juan Carlos Alcazár als Residenz beim Besuch Sevillas.
Bilder:
Die romanische Stadtmauer von Avila hat eine Länge von 2,5 Kilometern und ist noch komplett erhalten. Sie besitzt 88 halbrunde Türme, 9 Pforten und etwa 2.500 Mauerzinnen. Nachdem die Stadt im Jahre 714 durch die Mauren erobert wurde, war sie abwechselnd in maurischer und in christlicher Hand. Erst im Jahre 1085 gelang es Alfons dem VI. die Stadt endgültig zurück zu erobern. Von 1090 bis 1099 wurde unter seiner Herrschaft und unter Aufsicht seines Schwiegersohnes die romanische Stadtmauer erbaut. Für die Arbeiten wurden maurische Sklaven eingesetzt. Sie hat ihren Zweck erfüllt und die Stadt vor weiteren Angriffen der Mauren bewahrt
Eines der historischen Gebäude in Lugo ist die römische Mauer. Diese wurde im 3.– 4. Jahrhundert mit halbförmigen Bastionen erbaut und wurde im Jahr 2005 von der Unesco zum Weltkulturerbe erhoben. Bei seinem Bau hatte die Mauer fünf Tore, durch welche die Einwohner und Besucher die Stadt betreten konnten, heute sind es zehn Tore. Die Mauer hat eine Stärke von 8 – 12 Meter, an der höchsten Stelle misst sie 12 Meter. Dieses Bauwerk ist auch heute noch komplett intakt und das auf einer Länge von 2140 Metern. Mit einem Spaziergang auf der Mauer kann der Besucher die Stadt Lugo umgehen.
7. Tag Cáceres - Renaissancepaläste

Die Kirche Santo Tomé in Toledo existiert bereits seit dem 12. Jahrhundert, wurde allerdings im 14. Jahrhundert umgebaut. Sie verfügt hat einen quadratischen Grundriss. Eine Besonderheit ist, dass es in der Kirche einen Saal gibt, welcher das berühmteste Werk von El Greco beheimatet, nämlich die Beerdigung des Grafen Orgaz. Es stellt das während der Beerdigung geschehene Wunder dar, welches besagt, dass Saint Augustinus sowie Saint Stephan aus dem Himmel heruntergekommen sind, um den Grafen zu begraben.
Im oberen Abschnitt des Mudejarturmes der Kirche sind unterschiedliche Hufeisenbögen eingelassen, welche den Turm besonders interessant wirken lassen, da diese in Zweier- oder Dreiergruppen angeordnet sind.

Das Franziskanerkloster San Juan de los Reyes in Toledo stammt aus dem 16. sowie 17. Jahrhundert. Es wurde von katholischen Königen als Dank für den Sieg über die Portugiesen gestiftet. Der Stil des Klosters ist eine Mischung aus Spätgotik sowie Mudejar. Die Bauform des Klosters ist klar strukturiert, es verfügt über eine achteckige Laternenkuppel und eine steinerne Balustrade. Das Nordportal stellt Johannes den Täufer dar, welcher von Heiligen des Franziskanerordens umgeben ist. Der Kreuzgang ist zweistöckig mit spätgotischen Arkaden. Hier sind Wasserspeier zu besichtigen, die dargestellt werden und seltsamerweise auch ein Dudelsackpfeifer. Im ersten Stock ist eine Decke im Mudejar-Stil vorhanden.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Madrid ist die Hauptstadt Spaniens und hat etwa 3,3 Millionen Einwohner. Nicht nur politisch und kulturell steht Madrid im Mittelpunkt von Spanien, sondern auch geografisch. Mit einer Höhe von 667 Metern ü. NN ist sie die höchstgelegene Hauptstadt Europas. Sie liegt in der historischen Landschaft Kastilien auf der Hochebene Meseta. Nordwestlich befindet sich die Sierra de Guatarrama die 2429 Meter hoch aufragt. Vom Osten, durch das Tal des Henares kommt der Besucher über die Eisen- oder Autobahnen von Saragossa und Barcelona aus in die Hauptstadt Spaniens.
Madrid besteht aus 21 Stadtbezirken, die wiederum in verschiedene Barrios (Stadtteile) aufgegliedert sind. In vielen dieser Barrios findet der Besucher historische Bauten, bekannte Plätze und Museen. Auch sechs Universitäten, Hochschulen und viele Kultureinrichtungen befinden sich in Madrid. Viele großzügige Anlagen und weitläufige Parks prägen auch das Bild von der Hauptstadt Spaniens. Da wäre erst mal der Königspalast, der große Ausmaße hat und von einem weitläufigen Platz von der Straße getrennt ist. Auch den Plaza Mayor muss man erwähnen, der mitten in der Stadt als rechteckiger Platz von viergeschossigen Wohngebäuden umgeben ist, deren viele Balkone auf den Platz schauen.
Dann darf man natürlich nicht die Gotteshäuser vergessen, wie zum Beispiel die Almudena Kathedrale, die vom 18. Jahrhundert bis 1993 gebaut wurde. Sie befindet sich in der Nähe des Königspalastes. Das Innere der Kathedrale ist einzigartig modern gestaltet. 2004 hat der Kronprinz Felipe von Spanien seine Frau Letizia in der Almudena Kathedrale geheiratet. Natürlich findet man in Madrid viele alte Kirchen, die sehenswert sind.
Die spanische Hauptstadt kann mit vielen Plätzen aufwarten, an denen der Besucher Sehenswürdigkeiten findet, wie beispielsweise Plaza de Cibeles. Hier ist zum einen der Kybelebrunnen, dann das Rathaus sowie die Banco de Espana. Auf dieser Plaza werden auch die Meisterschaftsfeiern von dem Fußballverein Real Madrid abgehalten. Oder Gran Via mit seinen Kinos.
Bilder:
Palma liegt direkt auf der berühmten Ferieninsel Mallorca und ist zugleich die Hauptstadt der Balearen Insel. Zudem ist Palma de Mallorca das Versorgungszentrum der gesamten Balearen Inselgruppe und hat den größten Hafen und den größte Flughafen auf zuweisen. Das Stadtgebiet erstreckt sich auf eine Fläche von knapp 210 Quadratkilometer und beheimatet über 400 Tausend Einwohner. Ein großer Teil davon sind Zuwanderer, die die Balearenstadt in den letzen Jahren zur Wahlheimat gemacht haben. Palma ist in die Kernstadt und in weitere 30 Orte unterteilt. Die schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt sind die Kathedrale „La Seu“ und viele andere hübsche Sakralbauten in und um Palma.
Die Stadt El Escorial in der Region Madrids gelegen ist einer der meistbesuchten Orte in dieser Region. Dieser malerische Ort ungefähr 45 Kilometer entfernt von der Hauptstadt Madrid gelegen lädt zu unzähligen Sehenswürdigkeiten ein.  Auf Spanisch wird er Real Sitio de San Lorenza de El Escorial genannt und befindet sich in 1028 Meter über dem Meeresspiegel. Die Stadt El Escordial liegt inmitten einer herben Landschaft eingebettet in dem schönsten Landstrich des Landes und bietet dem Besucher ganzjährig einen abwechslungsreichen und vor allem interessanten Veranstaltungskalender. Ob Architektur, Wanderungen mit Aussichtspunkt oder Wintersport, für jeden Besucher hat El Escorial etwas zu bieten.
Bilder:
Nordwestlich von Madrid liegt die Stadt Segovia auf einer etwa Tausend Meter hohen Felszunge zwischen den beiden Flüssen Eresman und Clamores. Sie gehört, ebenso wie Toledo und Ávila zu den historischen Metropolen in der unmittelbaren Umgebung der spanischen Hauptstadt. Übersetzt bedeutet der Stadtname Siegeshöhe. Sie wurde bereits im Jahr 80 vor Christus gegründet und befand sich bis in das 11. Jahrhundert hinein in maurischen Besitz.

Im historischen Stadtkern befinden sich mehr als zwanzig romanische Kirchen. Weiterhin sind hier romanische Profanbauten und eine Vielzahl an Monumenten sehr sehenswert. Mitte der Achtziger Jahre wurde der Stadtkern in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen.
Bilder:
Ein Spruch besagt „Quien no ha visto Sevilla, no ha visto maravilla“ – Wer Sevilla nicht gesehen hat, hat noch kein Wunder gesehen. In Sevilla gibt es ein breites Band an Kunstdenkmälern, die die Geschichte der Hauptstadt Andalusiens bis heute lebendig halten. Der muslimische und christliche Einfluss macht sich besonders bei der Kathedrale und dem Alcazár bemerkbar. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Giralda, ein Turm, der als Minarett dienen sollte und auf römischen Sockel errichtet wurde. Vor allem ist Sevilla bekannt durch Opern, wie beispielsweise Don Juan und Figaros Hochzeit. Entdecken Sie Sevilla und genießen Sie andalusisches Flair!
Bilder:
Avila ist die Hauptstadt der spanischen Provinz Avila in der Region Kastilien-Leon. Die etwa 50.000 Einwohner zählende Stadt liegt auf einer Höhe von 1.128 Metern und ist etwa 110 Kilometer von Madrid entfernt. Seit 1985 ist die Stadt Weltkulturerbe der Unesco. In Avila befinden sich zahlreiche romanische Kirchen, die teilweise aus Platzmangel außerhalb der Stadtmauern liegen. Als Übernachtungsmöglichkeit steht zum Beispiel das Parador-Hotel Raimondo de Borgona zur Verfügung. Dieses befindet sich im Palacio Piedras Albas und lehnt sich an der Puerta del Carmen an die Innenseite der Stadtmauer. Eine bekannte Spezialität Avilas ist das berühmte Rindersteak „Chuleton de Avila“.
Lugo, an der Atlantikküste gelegener Ort in der Provinz Lugo. Sie ist die älteste Stadt Galiciens und wurde nach Unterlagen vom römischen Kaiser Augustus erbaut. Ziel war es, diesen Landstrich friedlich zu besiedeln.  Dieses Vorhaben wurde von Paulus Fabius Maximus 14-13 vor Christus umgesetzt und so entstand die Stadt Lugo an der Stelle wo noch 25 vor Christi ein Militärlager angesiedelt war. Lugo hat heute ca 97000 Einwohner, das Besondere an dieser Ansiedlung ist der Stadtkern von Lugo welcher umgeben ist von einer hohen Mauer. Im Stadtkern, am Fluss Mino gelegen, zeugen noch heute viele historische Bauten von ihrer Vergangenheit.
In der spanischen Region Castilla y León ist die Stadt Salamanca zu finden. Sie befindet sich am Rio Tormes nahe der portugiesischen Grenze in einem kargen Umland. Wirtschaftlich wird sie durch die Viehzucht geprägt. Bekannt ist Salamanca durch ihre Universität, welche nicht die älteste Spaniens ist, obwohl viele Jahre angenommen.

Die Universität besitzt ein Maskottchen, was über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist, nämlich ein Frosch auf einem Totenschädel. Dieses befindet sich an der Fassade. Durch die Vielzahl an Studenten hat Salamanca ein jugendliches Erscheinungsbild, was sich im Nachtleben der Stadt anhand einer Vielzahl von Bars, Diskotheken und sonstigen Lokalen wiederspiegelt.
Bilder:
Caceres ist die Hauptstadt der spanischen Provinz Caceres in der Autonomen Region Extremadura. Von Ende der 90-er Jahre bis 2002 fanden auf dem Platz vor der Altstadt eine organisiert Freiluftparty statt, was allerdings dann verboten wurde. Teilweise nahmen bis zu 5000 Jugendliche daran teil. Wegen Lärmbelästigungen, Verschmutzungen und teilweise sogar Ausschreitungen wurde diese Art Partys in ganz Spanien verboten. In Caceres befindet sich das einzige Museum Europas, das dem ecuadorianischen Maler Osvaldo Guayasamin gewidmet ist. Der Aljibe, am höchsten Punkt der Altstadt befindlich, ist neben dem in Istanbul der größte Zisternenbau der Welt. Seit 1986 ist der Ort Unesco Weltkulturerbe.
Mérida
Bilder:
Die Stadt Toledo, welche Hauptstadt der gleichnamigen Provinz ist, befindet sich etwa fünfundsechzig Kilometer südwestlich von Madrid und liegt am Fluss Tajo. Sie gehört, wie Segovia und Ávila, zu den historischen Metropolen im Umkreis der spanischen Hauptstadt. Hier ist eine mittelalterliche Brücke vorhanden, welche die Querung über den Fluss bildet.

Mitte der Achtziger Jahre wurde die sehenswerte Altstadt mit der Kathedrale Santa Maria und dem Alcázar in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Weiterhin gehören diverse Kirchen, Museen sowie ein Kloster dazu. Der Hauptzugang nach Toledo war seinerzeit die Puente de Alcántara und wurde später durch die Puente de San Martin ergänzt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Spanien (ES)
Bilder:
Spanien
Spanien gilt als das zweitbeliebteste Urlaubsziel weltweit, nur das Nachbarland Frankreich ist noch beliebter, dabei wählen sieben Prozent aller Touristen Spanien als ihre Urlaubsdestination. Vor allem Regionen wie die Pyrenäen, die Balearen, die Kanarischen Inseln oder die Costa Brava zählen zu den meistbesuchten Reisezielen.
Mehrheitlich stehen Badeurlaube an den Küsten Spaniens hoch im Kurs, nicht nur wegen der traumhaften Strände und der relaxten Atmosphäre, sondern auch wegen des herrlichen Klimas und der ausgesprochenen Gastfreundschaft sowie auf Grund der pittoresken Landschaft. Doch in dem Land, welches den größten Teil der Iberischen Halbinsel einnimmt, steht nicht nur Baden hoch im Kurs, auch ein Besuch der zahlreichen eindrucksvollen Städte sollte während eines Aufenthaltes in Spanien eingeplant werden.
Auf einer  Rundreise durch Spanien sehen Sie beispielsweise die Hauptstadt Madrid, welche für ihre Besucher Sehenswürdigkeiten wie den Plaza Mayor, den Königspalast, die Almudena Kathedrale oder den Templo de Debod bereit hält. Eine weitere pulsierende Metropole Spaniens ist Barcelona, hier sind die Sagrada Familia, die Casa Mila, der Arc de Triomf oder auch die Kirche Santa Maria del Mar zu Hause und warten auf einen Besuch oder eine Besichtigung.
Weitere bedeutende Attraktionen und Sehenswürdigkeiten sind die Kathedrale von Santiago de Compostela, die Basilica del Pilar in Saragossa oder das futuristisch anmutende Guggenheim-Museum in Bilbao. Auch die vielfältige Flora und Fauna Spaniens sollte während eines Aufenthaltes erkundet werden. Beispiele für einheimische Tierarten Spaniens sind der Iberische Wolf oder auch der Pardelluchs. 
beste Reisezeit:
April bis Oktober


Klima:
Übergang zwischen gemäßigtem Klima (im Norden) und trockenem heißem Klima (im
Süden).
Einreise:
mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis. Ein Visum wird für die Einreise nicht benötigt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SpanienSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Spanien/Sicherheitshinweise.html  

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ (Kanarische Inseln: MEZ -1h) 


Gut zu wissen:
Grundkenntnisse im Spanischen sind besonders hilfreich, da Spanier selten eine Fremdsprache sprechen. Auf Pünktlichkeit wird kaum Wert gelegt. Man sollte niemals schlecht über spanische Traditionen wie beispielsweise den Stierkampf sprechen, das ist unhöflich und gilt als Beleidigung.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen

ab 3.198 € p.P.
Costa Rica Rundreise
16-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
San Jose - Puerto Viejo de Sarapiqui - Boca Tapada - San Carlos - La Fortuna - Nicoya
ab 2.350 € p.P.
Sri Lanka Rundreise
15-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Colombo - Bentota - Galle - Kandy - Nuwara Eliya - Dambulla - Sigiriya - Polunnaruwa - Trincomalee - Anuradhapura
ab 3.895 € p.P.
Südafrika Rundreise
20-tägige Studienreise
Tourverlauf dieser Reise:
Johannesburg - Soweto - Pretoria - Gauteng - Mpumalanga - Ohrigstad - Mkuze - St. Lucia - Durban - Port Elizabeth - Knysna - Oudtshoorn - Montagu - Franschhoek - Stellenbosch - Cederberg - Kapstadt - Kaphalbinsel